bass boost an der endstufe hochdrehen ja oder nein

+A -A
Autor
Beitrag
astragsi16v
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 13. Aug 2006, 18:33
wollte mal wissen ob es wirklich so schlecht ist den bass boost an der endstufe hochzudrehen hab oft gehört das man den am besten aus lassen soll
kapu
Stammgast
#2 erstellt: 13. Aug 2006, 18:50
Bass lieber an der HU hochstellen. Weil die Endstufe irgendwie überlastet wird wenn man da den Bass Boost anstellt.
derpeterparker
Stammgast
#3 erstellt: 13. Aug 2006, 18:53
Achtung, Halbwissen:

Bei einer erhöhung um 3dB brauchst du (IMHO) die doppelte Leistung des Amps. Kannst dir ja vorstellen, wie sich das auswirkt, wenn den Boost die volle 12dB hoch drehst...


[Beitrag von derpeterparker am 13. Aug 2006, 18:54 bearbeitet]
surround????
Gesperrt
#4 erstellt: 13. Aug 2006, 18:55
wenn der bass boost mit hirn eingesetzt wird kann man das ruhig machen!!
Wallo18
Inventar
#5 erstellt: 13. Aug 2006, 19:00
Ich merke den Unterschied deutlich!!! Sobald ich den Bass boost einstecke und nicht mal halb aufdrehe verzerrt schon alles...

@sorround????:
Leider wird der Bass boost all zu oft einfach nur voll aufgedreht

Aber wenn man am Radio die Tiefen ohne große verzerrungen gar nimmer weiter aufdrehen kann spricht nix dagegen bit dem Bass boost dezent nachzuhelfen oder???
Krümelmonster
Inventar
#6 erstellt: 13. Aug 2006, 22:20

Bass lieber an der HU hochstellen. Weil die Endstufe irgendwie überlastet wird wenn man da den Bass Boost anstellt.

@Kapu.
Wenn Du am Radio den Bassregler nach oben drehst, veränderst Du alles um die 100Hz.
Der Subboost der Endstufe ist häufig eine Anhebung um 40Hz rum, also Tiefbass.
Wenn man eine etwas Tiefbasschwache Kiste angeschlossen hat, kann man da mit Gefühl ruhig dran drehen.
Verzerren sollte es imho niemals und nirgends!
Amperlite
Inventar
#7 erstellt: 14. Aug 2006, 00:32

kapu schrieb:
Bass lieber an der HU hochstellen. Weil die Endstufe irgendwie überlastet wird wenn man da den Bass Boost anstellt.

--->

Achtung, Halbwissen!

<---

Bezüglich der Belastung ist es völlig egal, ob ich den Bass an der Endstufe oder am Radio anhebe (solange dies mit gleichen Werten geschieht).

Radio (mit Equalizer!) hat den Vorteil, dass man sich die gewünschte Frequenz aussuchen kann.

An den Endstufen ist oft eine schmalbandige Anhebung zu finden. "Spassbass", keine verbesserte Wiedergabequalität.
Von Werten über 10 dB würde ich in jedem Fall die Finger lassen!
hifo
Stammgast
#8 erstellt: 15. Aug 2006, 17:05
ich merke bei mir keinen uterschied weder von klang noch von bass... meint ihr das wurde schon von vornherein so wenig einstellbar gemacht ,,,,?
sNaKebite
Inventar
#9 erstellt: 15. Aug 2006, 17:10
*schluck*
Dann würde ich zuerst mal deine Komponenten und danach dein Gehör checken lassen
hifo
Stammgast
#10 erstellt: 15. Aug 2006, 17:21
ne also ich bin ja net blöd .. ích weis wie das ja normaler weise den ton verändert.. aber bei mir ist es echt minimal
sNaKebite
Inventar
#11 erstellt: 15. Aug 2006, 17:31
Vielleicht trällert bei dir ja ohne Boost schon alles weit über der Clippinggrenze und deshalb verändert sich nichts mehr
hifo
Stammgast
#12 erstellt: 15. Aug 2006, 17:32
ach quark
lunic
Inventar
#13 erstellt: 15. Aug 2006, 17:36

hifo schrieb:
ich merke bei mir keinen uterschied weder von klang noch von bass... meint ihr das wurde schon von vornherein so wenig einstellbar gemacht ,,,,? :?


hängt vielleicht auch vom lied ab..
hifo
Stammgast
#14 erstellt: 15. Aug 2006, 21:02
ja das mag sein......+ wenig leistung

naja gut ....
Excalibur26
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 15. Aug 2006, 21:44
Was hängt denn an der Endstufe überhaupt drann?
Wuchzael
Inventar
#16 erstellt: 15. Aug 2006, 21:49
Wie Krümelmonster schon geschrieben hat handelt es sich beim Bass-Boost in der Regel um eine Anhebung der Frequenzen um 40Hz! Wenn du nen Metal-Lied reinmachst, wos nur Oberbass gibt, dass hörst du wahrscheinlich wirklich keinen Unterschied Aber in der Regel hört man das... ich nutze sowas auch nicht. Fängt nur früher an zu clippen und im Endeffekt haste nix mehr davon, weil du nicht mehr laut hören kannst




Grüße!
astragsi16v
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 24. Aug 2006, 20:34
danke für eure antworten.werd mir mal ne bessere enstufe mit mehr leistung holen
freakbrother2
Stammgast
#18 erstellt: 04. Aug 2008, 14:32
Ich kram den Thread mal wieder hoch.

Hier hab ich beschrieben das der Bass damals an meinem Blaupunkt mit 3 Volt Vorverstärkerspannung der Bass viel stärker war als jetzt an den 2Volt vom Clarion.

Ich wollte mir eigentlich einen Linedriver besorgen um die Spannung anzuheben. Jetzt hatte ich aber den Gedanken, das ich ja auch den Bass Boost an meiner ES einschalten könnte.

Kann mir mal jemand mit Erfahrung erklären, ob es für die ES das selbe ist, wie ne höhere Vorverstärker Spannung?
Likos1984
Inventar
#19 erstellt: 11. Aug 2008, 07:15
bass boost in der regel nie mehr als die hälfte oder bisschen mehr wie die hälfte aufdrehen! ausnahmen bestimmen die regel!!!! bei mir ist der bass boost auf +7 am verstärker,beim radio -7 wenn ich mal wieder bassgeil bin,dreh ich einfach am radio bisschen hoch
Stieb
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 27. Jun 2014, 12:10
Hallo ich hab mal ne Frage genau zu diesem Thema. Wollte keinen extra Thread aufmachen.

Ich hab mir nen Woofer geholt Coral HDS 808 (20cm)
Habe ihn in 18Liter Bassreflex gesteckt.
Endstufe Eton PA 1502 gebrückt 660Watt 4ohm
HU Kenwood KD BT52U

So ich wollte das Teil bisschen Leise einspielen.

Also Auto Batterie an strom anschließen und Anlage laufen lassen.

Endstufe Gain knapp ein viertel aufgedreht. Bassboost an der Endsufe aus. Subsonic ca. 30-40 hz AN Also Highpass^^

Am Radio LPF 70hz 18db Flanke

So damit das Frontsystem nicht die Nachbarschaft aufweckt dachte ich mir ich gib am Radio vol Bass plus Bassboost und dreh nur minimal auf.

So das der Woofer nur leise seine Arbeit macht ohne großer auslenkung.

Jetzt hab ich gemerkt das der Woofer als ich 10min später mal geguckt habe leicht verzerrt hat.

Clipping kann eigendlich nicht sein.
Ich denke das dass Radio einfach Störsignal rausgegeben hat weil alles vol aufgedreht war. Kann das sein? Ohne Bassboost am Radio sondern nur Bass aufgedreht läuft alles normal.
Auch mal kurz ausgemacht und den Woofer leicht eingedrückt mit der Hand kein schleifen oder knacken bemerkt.
Car-Hifi
Inventar
#21 erstellt: 28. Jun 2014, 22:51

Stieb (Beitrag #20) schrieb:
So ich wollte das Teil bisschen Leise einspielen.

Aus welchem Grunde, zu welchem Zwecke? Was erwartest Du Dir davon?


Subsonic ca. 30-40 hz AN Also Highpass^^

Das wäre mir persönlich zu hoch, allerdings kenne ich den Coral auch nicht persönlich.


... dachte ich mir ich gib am Radio vol Bass plus Bassboost und dreh nur minimal auf. [...] Clipping kann eigendlich nicht sein.

Wie kannst Du Dir sicher sein? Du überfährst bereits den Ausgang des Radios mit (mindestens) 6 dB im Bassbereich. Der Verstärker ist gar nicht aufs Radio eingepegelt, sondern nur "Pi mal Daumen" auf irgend einen beliebigen Wert eingestellt. Der Vorverstärker im Eton überfährt den Bassbereich nochmals um 12 dB. Da kann der Vorverstärker sehr schnell mal verzerren.


Ohne Bassboost am Radio sondern nur Bass aufgedreht läuft alles normal.

Naja, das Signal im Vorverstärker wird damit um mindestens 6 dB abgesenkt und clippt nicht mehr.
Stieb
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 30. Jun 2014, 22:06
Hallo ich wollte ihn einspielen weil ich das hier gelesen habe.
http://www.hifi-foru...um_id=70&thread=4310

Ich gebe zu da steht nicht mit Musik ich dachte es bringt wenigstens bischen was.

Der Coral wird laut Bedienungsanleitung mit mindestens 40hz angegeben deswegen so Hoch.

Der Verstärker ist aufs Radio eingepegelt. Ich hatte vorher einen anderen Subwoofer dran.
Den Lightning Audio LA 1X12V

Ich habe mir den Coral nur besorgt weil ich einen kleinen Woofer haben wollte falls ich mal Gepäck habe und nicht ganz auf einen Subwoofer verzichten wollte.

Wie dem auch sei hab LPF jetzt auf 100hz 24 db stehen und er läuft tadellos am Radio alles auf 0 also Mitte. Laut Bedienungsaleitung im BR 52hz-120hz in 10Liter und 45hz-120hz in 14 Liter. In einem anderen Forum hat man mir vorgerechnet 25Liter aber mir geht es um Platz deswegen 18Liter ist ein guter Kompromiss.

Danke für die Erklärung mit dem 12db die der Vorverstärker überfährt das wusste ich nicht
Car-Hifi
Inventar
#23 erstellt: 01. Jul 2014, 00:40
Im verlinkten Threat heißt es:

Das Einspielen eines Subwoofers schützt diesen und garantiert eine lange Lebensdauer bei hoher Belastung.

Warum, wieso, weshalb, auf Grund welcher technischen Wirkweisen, auf Grund welcher Herstellervorgaben? Keine weiteren Ausführungen.

Ich halte das "Einspielen" der Lautsprecher für Voodoo. Ich habe noch nie auch nur einen Lautsprecher, weder für mich, noch für Kunden eingespielt. Einige meiner Kunden fahren mit Rechtsanschlag vom Hof und drehen in den nächsten Jahren die Lautstärke fast nie herunter. Die wenigen, einzelnen defekten Lautsprecher hatten stets einfache Ursachen - nie fehlendes Einspielen. Auch habe ich nie, bei keinem Lautsprecherhersteller die Anweisung gesehen, den Lautsprecher erst mal einzuspielen. Ganz im Gegenteil; der Chef eines langjährigen Herstellers hatte auf meine diesbezügliche Frage nur zwei Gegenfragen: was soll es bringen? Und: meinen Sie nicht, wir würden unsere Premium-Lautsprecher nicht selbst einspielen, wenn es nötig oder wenigstens sinnvoll wäre?

Also wie gesagt, mach Dir keinen Kopf. Genieße die Musik. Der Rest passt schon.
Stieb
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 01. Jul 2014, 00:51

Car-Hifi (Beitrag #23) schrieb:
Im verlinkten Threat heißt es:

Das Einspielen eines Subwoofers schützt diesen und garantiert eine lange Lebensdauer bei hoher Belastung.

Einige meiner Kunden fahren mit Rechtsanschlag vom Hof und drehen in den nächsten Jahren die Lautstärke fast nie herunter.

zwei Gegenfragen: was soll es bringen? Und: meinen Sie nicht, wir würden unsere Premium-Lautsprecher nicht selbst einspielen, wenn es nötig oder wenigstens sinnvoll wäre?
.


Alles klar. Das Ergibt auch Sinn Neue Autos werden ja beispielsweise auch erst noch getestet und gefahren bevor sie ins Autohaus kommen.

mfG Tobias
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kondensator Ja oder Nein!
Sandro689 am 15.08.2009  –  Letzte Antwort am 10.09.2009  –  10 Beiträge
Kondensator ja oder nein
supernova1 am 02.01.2010  –  Letzte Antwort am 03.01.2010  –  5 Beiträge
Kondensator: ja oder nein?
waldek87 am 17.07.2006  –  Letzte Antwort am 20.07.2006  –  6 Beiträge
Bass Boost bei wieviel hz?
Olah.Inc am 11.10.2005  –  Letzte Antwort am 28.10.2005  –  35 Beiträge
Headcap Ja oder Nein
Ozmaker am 22.08.2005  –  Letzte Antwort am 29.08.2005  –  61 Beiträge
Kondensator ja oder nein????????????
Cooky am 02.02.2006  –  Letzte Antwort am 10.02.2006  –  11 Beiträge
Verstärker durch anderen ersetzen ja oder nein?
hifi92 am 20.03.2013  –  Letzte Antwort am 27.03.2013  –  16 Beiträge
2 Batterie ja oder nein
Patrickgsm73 am 08.08.2017  –  Letzte Antwort am 08.08.2017  –  10 Beiträge
von 50mm² auf 20mm² nach Cap - Sicherung JA oder NEIN
sthpanzer am 23.02.2006  –  Letzte Antwort am 10.06.2006  –  100 Beiträge
langsame gel+ schnelle agm batterie. ja oder nein?
toric503 am 25.10.2007  –  Letzte Antwort am 27.10.2007  –  12 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder827.039 ( Heute: 66 )
  • Neuestes MitgliedRauli
  • Gesamtzahl an Themen1.383.002
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.342.169

Hersteller in diesem Thread Widget schließen