1 Ohm Betrieb F2-500

+A -A
Autor
Beitrag
Bedboy
Inventar
#1 erstellt: 03. Mrz 2007, 20:15
Hallo

Bin stolzer besitzer einer Audio System F2-500 und einem Atomic Quantum (2x2Ohm).

Mir wurde vom Händler empfohlen, diesen in reihe (4ohm) an die Amp zu schließen. Falls ich dann mal auf einem Carhifi-Treffen db-messen möchte könne ich ihn auch paralell (1ohm) anschließen und habe somit um ca. das doppelte mehr Leistung.


Nur wie darf ich das verstehen/handhaben. Ich glaube nicht das ich dieses zu lange machen darf bzw. habe ich keine Lust das mir dann durch überbelastung die Amp abfackelt.

Hat da jemand erfahrung damit?

Soll ich das wirklich nur ganz kurz zum messen machen oder hält die F2-500 das länger auch aus.


Und bringt es wirklich mehr Lautstärke ?


mfg Florian
hondo23
Stammgast
#2 erstellt: 03. Mrz 2007, 20:24
Hi,

ich würd mal eher sagen Du solltest das GAR NICHT machen, denn mit den 2x2Ohm kommst Du entweder wie Du schon richtig schreibst auf 4Ohm oder 1Ohm.

Die F2-500 ist aber nur 2Ohm-stabil im gebrückten Modus, jeder Kanal wird dabei schon mit 1Ohm belastet, mehr geht net.

Wenn Du den Atomic nun auf 1Ohm anschließt, wird jeder Kanal jedoch mit 0,5Ohm belastet, und das mag die Stufe GAR NET ....

Tollen Händler hast Du da....

Gruß, Jan
Bedboy
Inventar
#3 erstellt: 03. Mrz 2007, 20:33
Bin da jetzt nicht ganz mitgekommen.


Noch mal von vorn:

Also zur zeit ist der Quantum gebrückt in reihe Geschloßen. (sind doch 4Ohm)

Wenn ich ihn jetzt gebrückt paralell anschließen würde liefe er doch auf einem Ohm (oder hab ich mich falsch beraten lassen)

Wo hab ich meinen Denkfehler ??
cwolfk
Moderator
#4 erstellt: 03. Mrz 2007, 20:34
In der Tat ist der Händler gut.
Nur sollte er solches Wissen nicht ohne die Hintergründe weitergeben.

Zum Drücken kann man die Kanäle auch mit "0,5Ohm" belasten. Das geht, weil nur ein kurzer Sinuston abgegeben wird. Dabei wird durch das Magnetfeld der Subspule in eben dieser Spule ein Gegenstrom erzeugt, der den realen Widerstand erhöht (3x-4x). Also sind´s dann real 1-2Ohm, was die Audiosystem gut wegsteckt. Geht aber nur bei reinen Sinustönen, nicht bei Musik!

MfG
Bedboy
Inventar
#5 erstellt: 03. Mrz 2007, 20:39
Ok so ist schon einleuchtender.

Das heißt für mich wenn drücken nur ganz kurz und nur mit dem passenden Sinuston
Grimpf
Inventar
#6 erstellt: 04. Mrz 2007, 00:48
Exact, zum Musikhören nicht machen, das als Dauerzustand würde ruckizucki das Leben der F2-500 beenden Die brennt ja an 2 Ohm vor lauter Hitze schon fast weg, ich will gar nicht wissen wie sich das bei 1 Ohm anfühlt
VSint
Inventar
#7 erstellt: 04. Mrz 2007, 22:48
hi

du musst dann für ordentlich strom sorgen. die f2-500 will sonst auch immer schön strom und wenn drückt musst du für noch mehr strom sorgen.

sonst grillst du das netzteil

grüße
WooFer_woLfgAng
Stammgast
#8 erstellt: 05. Mrz 2007, 16:35
Hy,

ich hab nur ne kurze Frage und wollt deswegen nicht extra nen neuen Thread aufmachen. Ich möchte zwei Caps an meine F2-500 anschliesen. Soll ich die Kondensatoren parallel oder in reihe anschlisen.

Danke im voraus
Alekz
Inventar
#9 erstellt: 05. Mrz 2007, 16:39
parallel
WooFer_woLfgAng
Stammgast
#10 erstellt: 05. Mrz 2007, 16:41
alles klar danke!!
Bedboy
Inventar
#11 erstellt: 05. Mrz 2007, 21:47
Ich weiß ja nicht was ihr unter viel Strom versteht aber ich beschriebe
mal meine derzeitige Stromversorgung:

Lichtmaschine ist die Standart vom Fiat Punto (für genaue Ampere kann
ich erst schauen wenns draußen wieder hell wird ?)

Batterie vorne ist auch noch die Standart drinnen mit 45 Ampere/h

Ca. 5cm danach 150 Ampere ANL-Sicherung

Über 35 mm² nach hinten zur 2ten Batterie mit 25 Ampere/h

Nach 5 cm die 2te 150 Ampere ANL-Sicherung

Dann ein Verteilerblock der das 35 mm² auf 2 x 20 mm² teilt.

Ein Kabel wandert zum Verstärker fürs FS, und das 2te über einen 1
Farad Kondensator in die AS


Ich hoffe das passt so wie ich das gemacht habe und wenn nicht dann
werd ich es wohl sein lassen. Das Leben meiner Twister ist mir wichtiger
als ein durchgeschmortes Netzteil.

Kann man da eigentlich viel mehr Lautstärke rausholen oder ist der
„mehrgewinn“ nur gering?
shell.shock
Inventar
#12 erstellt: 05. Mrz 2007, 21:51

Das Leben meiner Twister ist mir wichtiger als ein durchgeschmortes Netzteil.


Dann lass es!
Für den 1Ohm Brückenbetrieb ist das Ding einfach nicht ausgelegt. Jeder der unter die offizielle 2Ohm Impedanz geht, spielt halt mit dem Leben des Amps.
Dragger sowieso...

Und die F2-500 läuft eh am Bauteil-Limit mit 1Ohm pro Kanal. Ist also nicht gerade die verzeihlichste, was Unterspannung/ -strom oder zu niedrige Impedanzen angeht...


[Beitrag von shell.shock am 05. Mrz 2007, 21:53 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
F2-500 1-Ohm stabil ?
wottison am 14.01.2007  –  Letzte Antwort am 14.01.2007  –  4 Beiträge
Audio System F2-500 ???
sascio am 02.12.2004  –  Letzte Antwort am 02.12.2004  –  4 Beiträge
f2-500
mani_46 am 07.12.2008  –  Letzte Antwort am 17.12.2008  –  13 Beiträge
4 Ohm - 2 Ohm Betrieb bei der Audio System F2 500
zero- am 19.10.2004  –  Letzte Antwort am 20.10.2004  –  8 Beiträge
FRAGE zu Audio system F2-500
Vahly am 26.12.2005  –  Letzte Antwort am 28.12.2005  –  14 Beiträge
Twister F2-500 Frontsystem???
niepokonany am 12.10.2005  –  Letzte Antwort am 23.10.2005  –  52 Beiträge
f2-500 Sicherungen durchgebrannt?
audio-held am 24.05.2009  –  Letzte Antwort am 25.05.2009  –  22 Beiträge
Woofer + Triax an F2-500
Sunstriker am 18.01.2005  –  Letzte Antwort am 18.01.2005  –  4 Beiträge
Brückenleistung der AS F2-500 an 4ohm....
b3nn1 am 16.04.2005  –  Letzte Antwort am 16.04.2005  –  5 Beiträge
Audio System F2-500! 2Ohm Frage ?!
dak0 am 17.09.2005  –  Letzte Antwort am 18.09.2005  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder828.877 ( Heute: 49 )
  • Neuestes MitgliedZerafina
  • Gesamtzahl an Themen1.386.363
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.404.476

Hersteller in diesem Thread Widget schließen