1 oder 2 Farad Powercap

+A -A
Autor
Beitrag
sunshine-a3
Stammgast
#1 erstellt: 16. Dez 2007, 17:10
Hallo, bin gerade wieder am aufrüsten meiner Anlage.
Habe dann wenns fertig ist. 2 Endstufen 1x500 Watt RMS und nochmal eine mit 2x100W RMS.

Die 500er für den Sub, die 2x100 für das Frontsystem.

Was für ein Powercap ist nun zu empfehlen bzw ausreichend?

mfg
sisqo80
Inventar
#2 erstellt: 16. Dez 2007, 17:11
Wie wärs mit einen Zusatzbatterie?

LG
sunshine-a3
Stammgast
#3 erstellt: 16. Dez 2007, 17:15
ist das wirklich notwendig? Mir wärs eigentlich lieber mit nem Powercap.

Was ich vergessen hab, die 500 von des Sub Verstärkers werden nicht komplett ausgefahren
Dopolus
Inventar
#4 erstellt: 16. Dez 2007, 17:16
Ich würd erstmal gucken wie's ohne cap läuft. Wenn die endstufen die spannung um mehr als ein Volt runter ziehen bei voller Leistung, dann ist die Idee mit der Zusatzbatterie wohl nicht schlecht. sollte der Spannungsabfall eher gering sein und der woofer auch ohne cap noch halbwegs preziese spielen, dann tut's wohl auch ein cap. Ob es nun ein 1F oder 2F cap ist, macht nicht so sehr den unterschied. Ein sehr guter 1F cap bringt oft mehr als ein 2F billig - cap
sisqo80
Inventar
#5 erstellt: 16. Dez 2007, 17:20
Selbst wennst die nicht ganz auslastest sind das bestimmt analoge Verstärker und die ziehen nunmal Strom, so ne Genesis 12EP13 oder eine Stinger SPV 20 beide ca. 100€ sind sehr kompakt!

LG
sunshine-a3
Stammgast
#6 erstellt: 16. Dez 2007, 17:24
ok, danke mal, werd mirs durch den kopf gehen lassen
skywalker_81
Inventar
#7 erstellt: 16. Dez 2007, 17:50
In der "Diskussion" fehlt mir was dad für ne Lima ist.
Ist imho auch "entscheidend".
Dopolus
Inventar
#8 erstellt: 16. Dez 2007, 17:58
Um entscheiden zu können ob der von der Lima gelieferte Strom ausreichend ist, sollte man wissen wie viel Strom tatsächlich von den anderen "Verbrauchern" genuntzt wird. Eine 50A Lima kann ausreichen, wenn (Endstufen ausgenommen)nur z.B.10A "verbraucht" werden. (Unwahrscheinlich aber ist ja nur ein Beispiel) Der zweiten Batterie ist es eh weitestgehend egal wie groß die Lima ist. Ich hoffe ich werde für die Aussage jetzt nicht gehängt, aber ich gehe mal nicht davon aus, dass hier geplant ist ne 100 Ah Batt zu verbauen. Und für ne 45Ah zusatz-batt hat nahezu jedes Fahrzeug die Kapazitäten über :-)
skywalker_81
Inventar
#9 erstellt: 16. Dez 2007, 18:03
Es geht nicht drum, ob die 2. geladen wird.

Es ist doch so: Wo komm der Strom her? Primär von der Lima, die Batterie "wirkt" ja größtenteis erst wenn die Spannung auf ihr Niveau abfällt.
Caps dagegen wirken immer.
Dopolus
Inventar
#10 erstellt: 16. Dez 2007, 18:09
Darum hab ich ja als erstes geschrieben er soll gucken wie weit die Spannung im Betrieb abfällt. Vielleicht hab ich mich da etwas unglücklich ausgedrückt.
So ein Cap ist auch eigentlich nie unnütz. Also selbst wenn man ne zusatz-batt einbaut braucht man ja trotzdem zumindest einen 1F cap. Sogar für 2x100Watt Front würd ich das empfehlen. Keine Batt ist so schnell wie ein guter Cap. Das bringt auch im Mitteltonbereich hörbar mehr dynamik.
pimpmysound
Inventar
#11 erstellt: 16. Dez 2007, 19:01

skywalker_81 schrieb:

Es ist doch so: Wo komm der Strom her? Primär von der Lima, die Batterie "wirkt" ja größtenteis erst wenn die Spannung auf ihr Niveau abfällt.
Caps dagegen wirken immer.

Ein ganz wichtiger Punkt, den man nicht aus den Augen lassen sollte...
sunshine-a3
Stammgast
#12 erstellt: 16. Dez 2007, 19:13
also genau weiß ich leider nicht wie groß die lima ist, aber wohl nicht so groß. ist ein a3 aber mit kleiner maschine, batterie ist ne 44ah.
Dopolus
Inventar
#13 erstellt: 16. Dez 2007, 19:44
Dann stell dir doch vorne einfach mal ne gute 55Ah Batt rein oder am besten ne 55Ah Gel-Batt. Dann brauchst du keine zusätzliche Batterie und mit den 11Ah mehr wird die Lima schon zurecht kommen. Dann brauchste nurnoch einen vernünftigen Cap und dann dürfte die Stromversorgung ausreichend sein. Ein gutes (min 25mm²) Kabel zur Endstufe mal vorausgesetzt.

Womit hast du denn im mom deinen Strom verteilt? So wie ich das verstanden hab, hast du ja 2 endstufen.
sunshine-a3
Stammgast
#14 erstellt: 16. Dez 2007, 20:11
momentan hab ich ja nur eine drin, die mit 500. Da hab ich + direkt an der Batterie - im Innenraum mit nem 25er Kabel.

und jetzt kommt ja die 2te dazu
Dopolus
Inventar
#15 erstellt: 16. Dez 2007, 20:42
Dann brauchst du eh einen Stromverteiler für die Plus-Leitung. Masse wird immer von einem Punkt aus bezogen. Von dort aus bekommt jeder "Verbraucher" ein eigenes Kabel. Plus kannst du mit einem Cap sehr gut verteilen. Das bietet sich dann förmlich richtig an einen zu kaufen.
Ich würde lieber etwas mehr für einen guten 1F cap ausgeben als einen schlechten 2F für's gleiche geld. Ich empfehle Brax oder Helix. Die sind sehr schnell und zuverlässig.
sunshine-a3
Stammgast
#16 erstellt: 16. Dez 2007, 20:59
mein hifi händler hätte nen dietz powercap. 1 und 2 farad. der 1er kostet glaub 60 und der 2er 99. was soll ich dann nehmen, bzw sind die überhaupt was?
er meinte mal das das schon gute sind. wo ihre werte auch wirklich einhalten
Dopolus
Inventar
#17 erstellt: 16. Dez 2007, 21:16
Ja Dietz ist schon nicht schlecht. Er hat recht, die haben echt meist um 0.9F wenn 1F drauf steht. Sie sind nicht ganz so schnell wie ein Brax aber ich habe selber einen 1F von Dietz und bin damit auch sehr zufrieden.
Du kannst ihn ja mal fragen, ob du beide mal vor ort testen darfst. Dann kannst merkst du, ob du mit 1F auskommst. Ich denke aber das müsste reichen. Allerdings sollte die stromversorgung ohne cap bereits so stabil sein, dass dein licht nicht im takt blinkt und deine Bordspannung nicht mehr als ein volt abfällt. Ansonsten brauchst du mit einem Cap garnicht erst anfangen.
skywalker_81
Inventar
#18 erstellt: 16. Dez 2007, 21:32

Dopolus schrieb:
Ja Dietz ist schon nicht schlecht. Er hat recht, die haben echt meist um 0.9F wenn 1F drauf steht. Sie sind nicht ganz so schnell wie ein Brax aber ich habe selber einen 1F von Dietz und bin damit auch sehr zufrieden.
Du kannst ihn ja mal fragen, ob du beide mal vor ort testen darfst. Dann kannst merkst du, ob du mit 1F auskommst. Ich denke aber das müsste reichen. Allerdings sollte die stromversorgung ohne cap bereits so stabil sein, dass dein licht nicht im takt blinkt und deine Bordspannung nicht mehr als ein volt abfällt. Ansonsten brauchst du mit einem Cap garnicht erst anfangen.



2 X 1F von Dietz, durch paralleschalten halbiert sich der Innenwiderstand

Wobei das Testen nie verkehrt ist
Dopolus
Inventar
#19 erstellt: 16. Dez 2007, 22:44
Ja rein rechnerisch stimmt es mit den 2x 1F caps. Eigentlich sollten die besser sein als ein 2F cap. Halber innenwiderstand und so. Man kommt allerdings günstiger und wahrscheinlich besser mit einem 2F cap und einem Mundorf mini Cap direkt am betreffenden Amp. Es gibt kaum etwas, das schneller ist.
Aber ich denke, darauf läuft es hier nicht hinaus, da garnicht so hohe prezision und pegel gefordert wurden.
Der Dietz 1F cap sollte doch für`s erste ausreichen. Um das entgültig zu beurteilen müsste man natürlich wissen, wie gut es ohne cap läuft.
sunshine-a3
Stammgast
#20 erstellt: 17. Dez 2007, 00:54
also bevor ich ihn eingewintert hab, stand er ne nette weile schon, dann bin ich eine kleine runde mal noch gefahren und gut aufgedreht. Da habe ich dann das erste mal gesehen das das licht minimal flackert bzw halt dunkler wird beim bass kick.
Dopolus
Inventar
#21 erstellt: 17. Dez 2007, 01:45
Dann wäre es mal interessant zu wissen, wie weit dein Bordnetz runtergezogen wird, wenn so ein "kick" kommt. Wenn das licht schon flackert, ist das mindestens ein Volt. Das ist mies. Selbst wenn du dann einen 2F cap reinsteckst wird das nicht besser werden. Er liefert dir zwar dann vielleicht den strom für einen kick, aber wenn dann mal ein längerer Bass kommt, ist deine Stromversorgung am ende und alles klingt nurnoch schwammig.
Ich hab einen 5F cap drin (kein hybridkack) und selbst der kann alleine nicht solche Schwankungen auffangen. Da hilft dann nur eine bessere Verkabelung bzw. eine Batterie, die schneller den Strom liefert.
Aber wenn eine so verhältnismäßig kleine Endstufe schon so einen Spannungsabfall verursacht, dann wird da wohl was faul sein vermute ich mal. Mit dem cap bekämpfst du dann nur die Wirkung und nicht die Ursache.
Das ist wie wenn du ne Erkältung (stromproblem) hast und du benutzt Nasenspray (powercap). Dann haste zwar keinen schnupfen mehr, aber die Erkältung ist ja immer noch da.
sunshine-a3
Stammgast
#22 erstellt: 17. Dez 2007, 01:54
mmh, wie machen dann die das eigentliche wo ne mittelgroße anlage drin haben? dann brauchen die ja 3 zusatzbatterien oder so.

was heißt dann schlechte verkabelung bei dir?

das mit dem licht flackern ist mir aber nur einmal aufgefallen, wenn ich täglich mit dem auto gefahren bin, hatte ich solche probleme nicht, da bin ich mir sicher, sowas wäre mir dann vorher schon aufgefallen.
evtl war die batterie halt schon etwas entladen
sunshine-a3
Stammgast
#23 erstellt: 17. Dez 2007, 01:59
bzw. was hast du z.b. für ne anlage im auto, verkabelung und batterie?

danke übrigens schonmal für die tipps
Dopolus
Inventar
#24 erstellt: 17. Dez 2007, 13:02
Die leute mit einer "mittelgroßen" Anlage, haben meist ne gute batterie vorne drin. Am besten natürlich ne gel-batterie. Bei dir wird die schwachstelle wohl auch die Batterie sein. Wenn du da eine vernünftige 55Ah batterie reinsetzt dürfte das Problem schon halbwegs behoben sein. Um den 1F cap, kommste trotzdem nicht drumherum. Schon allein für das Frontsystem ist das sehr zu empfehlen, da keine Batterie schnell genug ist, um dir den strom für einen Midbass (kickbass) zu liefern.
Außnahme bilden da die Endstufen der Referenzklasse. Die haben intern so viele und große caps, dass sie auch mal ohne externen auskommen können.

Schlechte Verkabelung:
Motor an, Musik auf halbe lautstärke drehen. Dann die spannung vorne an der batterie messen und anschließend die Spannung die an den Endstufen ankommen messen. Ist dort ein unterschied von mehr als 0.5V zu messen, ist die Verkabelung schlecht.
Wenn die Endstufen nicht laufen, sollte hinten annähernd die spannung wie vorne an der Batterie zu messen sein. (natürlich bei laufendem motor) Geht man mal von 14,3V vorne aus, sollten hinten 14,2V - 14,3V im besten fall ankommen. Ist das nicht der fall, ist die Verkabelung nicht ausreichend.

Und um die Frage zu beantworten was ich verbaut habe um meine Spannung aufrecht zu erhalten:

Exide Batterie vorn und hinten (vorne 55Ah hinten 44Ah,
Hifonics 5F real cap (kein hybrid mist) für große schwankungen und tiefe bässe,
Dietz 1F cap für das Frontsystem
Mundorf 0,2F cap direkt an der Endstufe für das FS (ca 2cm Kabel)
2x 25mm² als ladekabel nach hinten
50mm² für die sub-endstufe
35mm² für's Frontsystem
Natürlich alle Kabel aus reinem kupfer (99,9999% Cu) mit verflochtenen Litzen.
Kosten für Stromversorgung ca. 1000€
Damit kann ich die Anlage doch recht stabil auch bei hohen pegeln betreiben. Ist aber auch nötig bei meinen verstärkern
Ich hoffe, damit ist deine Frage beantwortet :-)


[Beitrag von Dopolus am 17. Dez 2007, 13:07 bearbeitet]
sunshine-a3
Stammgast
#25 erstellt: 17. Dez 2007, 21:06
ok, jetzt weiß ich bescheid *g*

dann werd ich mal messen gehen, kann aber ne weile dauern, da das auto ja zur zeit nicht bewegt wird.
sunshine-a3
Stammgast
#26 erstellt: 29. Dez 2007, 17:48
@Dopolus

hi, ich hab jetzt mal getestet und hab nen spannungsunterschied von ca 0,3 von der Batterie zur Endstufe.

Ich vermute mal, dass das einmalig bemerkte Lichtflackern von einer schwachen Batterie mit verursacht war.

oder??
Dopolus
Inventar
#27 erstellt: 30. Dez 2007, 15:17
Kann durchaus sein. Im mom stellt die Batterie für dich ja den einzigen Puffer dar. Bevor ein Cap oder sowas verbaut wird, sollte die Startbatterie überprüft werden.
Diese sollte 100% ok sein und wenn sie schon älter ist, dann kann man sie am besten ersetzten.

Wenn sie recht schwach ist, kann es sein, dass das Licht auch anfängt zu flackern. Das heißt also, dass du schon vorne an der Batterie einen Spannungseinbruch hast.


Die 0,3Volt hören sich schon nicht schlecht an. Jetzt müsste man noch wissen, wie weit die Spannung zusammen bricht, wenn die musik auf halber Lautstärke läuft. Denn wenn jetzt noch mal 0,5V dazu kommen (es wird wohl noch mehr sein) dann ist das schon ein großer Unterschied.

Wie dick ist denn dein Powerkabel?
sunshine-a3
Stammgast
#28 erstellt: 30. Dez 2007, 17:07
ich meint eigentlich das es unter last so um die 0,3 V unterschied sind.

Batterie ist 1,5 jahre alt, das Auto stand damals schon fast einen Monat, darum denke ich die war halt etwa schwach, dadurch. Jetzt nach 3 Monaten ist er mal nicht mehr angelaufen.
Dopolus
Inventar
#29 erstellt: 30. Dez 2007, 19:00
Naja, wenn sie einmal tiefentladen war, ist das auch nicht grad das beste für eine Batterie.

Aber 0,3V unter Last ist schon echt gut. Da brauchst du dir keine Gedanken machen. Wenn du Geld über hast, dann kauf dir noch einen relativ schnellen 1F Cap. Schaden wird das sicher nicht.

An sonsten ist das schon echt ok.

Aber wie viel volt hast du denn ohne last vorne und wie viel davon kommt hinten an?
Da sollte auch nicht so ein großen Unterschied messbar sein.
Zak1976
Stammgast
#30 erstellt: 02. Jan 2008, 18:01
ich würde dir empfehlen das Geld lieber in eine vernünftige Batterie zu investieren, da hast Du mehr von.
Kondensatoren würde ich zur einige kleinere (z.B. 0,1F oder 0,05 F) Kondensatoren verwenden, diese parallel schließen und ganz nah an die Endstufe.

Der Strom muss irgendwo herkommen und deine Batterie scheint schon einen sehr grenzwertigen zustand zu haben, Sie wird auf jeden Fall nicht besser, eine bessere Basis wäre eine neue AGM Batterie und ein vernünftiges Ladegerät mit passender Kennlinie zur Batterie.
In diesem Zuge würde ich gleich die Lima Kabel durch bessere ersetzten und auch die Masseverbindung von Batterie zur Karosse ersetzten (gleiche Dicke wie Pluskabel).
sunshine-a3
Stammgast
#31 erstellt: 05. Jan 2008, 16:09
@Dopolus

Hi, sorry das es wieder ein weilchen gedauert hat.

Also habe jetzt gemessen und ich kann mit 2 stellen hinter dem Komma keinen Verlust feststellen.
Das sollte ja somit super sein.

Ich hätte gerade dann nochmal ne Frage die du mir sicher beantworten kannst.

An meiner Frequenzweiche für das Frontsystem kann ich für die Hochtöner 0 +3db und -3db Anschlüsse auswählen. Wenn ich jetzt von 0 ausgehe. Kann ich bei dem anschluß -3db also die Hochtöner im prinzip leiser machen und bei + halt lauter (so grob gesagt). Lieg ich da richtig?

Und wäre es dann sinnvoll ein Powercap zu verwenden jetzt alles in allem?

Ich danke dir dann schonmal für deine Tipps!!
Dopolus
Inventar
#32 erstellt: 05. Jan 2008, 16:20

Wenn ich jetzt von 0 ausgehe. Kann ich bei dem anschluß -3db also die Hochtöner im prinzip leiser machen und bei + halt lauter (so grob gesagt). Lieg ich da richtig?

Ja das ist richtig.
0 heißt, es bleibt so laut wie das Eingangssignal.
bei +3 wird meist der TMT abgesenkt, da die Frequenzweiche ja den HT schlecht mit mehr Leistung befeuern kann.
bei -3 wird der HT abgesenkt. Ist in den meisten fällen (bei recht kleinen HT) nötig. Aber nicht immer.

Und zu dem cap,
Nach deinen Messungen sollte deine Spannungsversorgung wohl momentan ausreichend sein.
Kaum spannungabfall unter Last und fast kein Spannungsabfall im Ruhezustand. Das ist wünschenswert und scheint bei dir erreicht worden zu sein.
Allerdings ist von einem Cap nie abzuraten. Wenn du noch kein Cap hast, dann versuch einfach einen günstigen Dietz Cap bei ebay oder so zu bekommen.
Den hängst du dann vor die Sub-Endstufe und dann brauchst du dir erstmal keine Gedanken mehr über die Spannungsversorgung zu machen.
Dopolus
Inventar
#33 erstellt: 05. Jan 2008, 16:23
Natürlich wäre eine neue Starter-Batterie auch nichts schlechtes. Also wenn du mal den Wunsch hast eine neue zu kaufen, dann wäre jetzt der richtige Augenblick.
Hier gibt es sicher genug Leute, die dir da Tipps geben können, welche Batt für dich in frage kommt.

Von einer Zusatzbatterie würde ich aber erstmal Abstand nehmen. Das dürfte bei dir noch nicht erforderlich sein.
sunshine-a3
Stammgast
#34 erstellt: 05. Jan 2008, 16:28
sorry. Aber mit deinen Fachausdrücken TMT HT(Hochtöner?). kann ich nicht soviel anfangen

Also ich hab ja vorne 13er Tieftöner drin und die passenden Hochtöner.

Wenn mir jetzt zuviel Hochton kommt dann kann ich es auf -3db stellen?
Oder ist es besser am Radio die höhen runterzudrehen?
Dopolus
Inventar
#35 erstellt: 05. Jan 2008, 16:42
TMT = Tief- Mitteltöner
HT = Hochtöner

Wenn dir die HT zu laut sind, dann ist es besser, sie über die Frequenzweiche abzusenken. Obwohl -3db auch schon recht viel ist. Aber kannst es mal probieren.
Mit der Frequenzweiche kannst du eben NUR die HT abdenken.
Am radio kannst du das nur bei einem Vollaktiven system. Wenn du das über den EQ am radio machst, senkst du meist auch die TMT etwas mit ab, da viele Radios nur einen einfach aufgebauten 3band EQ haben.
Aber probier einfach aus, was dir am besten gefällt.
Wenn ich dir sage es ist besser das an der Frequenzweiche zu machen ist das eine sache.
Aber ob dir das gefällt, ist ne andere sache und das ist ja eigentlich viel wichtiger.
sunshine-a3
Stammgast
#36 erstellt: 05. Jan 2008, 16:52
danke, die Aussage hört sich aber auf jeden Fall so an, dass ich damit was anfangen kann.

DANKE
Dopolus
Inventar
#37 erstellt: 05. Jan 2008, 16:55
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
1 oder 2 Farad Powercap ?
Bodycounter am 23.09.2005  –  Letzte Antwort am 23.09.2005  –  3 Beiträge
1 oder 2 Farad?
K1ngSize am 08.09.2004  –  Letzte Antwort am 08.09.2004  –  4 Beiträge
1 und 3 farad powercap zusammen schließen ?
S_Bora am 23.05.2009  –  Letzte Antwort am 25.05.2009  –  3 Beiträge
suche powercap
Hammer_B am 24.06.2009  –  Letzte Antwort am 24.06.2009  –  3 Beiträge
2 Amp, 1 PowerCap ?
jan.audio am 04.05.2004  –  Letzte Antwort am 30.07.2004  –  34 Beiträge
Powercap ?
*Schnuff* am 07.02.2005  –  Letzte Antwort am 14.02.2005  –  6 Beiträge
Powercap 1 F oder 2 F
dawn am 24.01.2005  –  Letzte Antwort am 24.01.2005  –  7 Beiträge
kondensator, powercap
Sonic3006 am 22.03.2006  –  Letzte Antwort am 23.03.2006  –  4 Beiträge
Welchen Powercap ?
-RK- am 06.01.2005  –  Letzte Antwort am 07.01.2005  –  27 Beiträge
Powercap defekt??
stefan4872* am 27.07.2005  –  Letzte Antwort am 27.07.2005  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2007
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Elektronik Widget schließen

  • Pioneer
  • Blaupunkt
  • JVC
  • Alpine
  • Sony
  • Hertz
  • Audio System
  • Eton
  • Crunch

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.835 ( Heute: 36 )
  • Neuestes MitgliedDannyWilde71
  • Gesamtzahl an Themen1.376.775
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.223.285