Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Zweite Batterie durch Dioden trennen

+A -A
Autor
Beitrag
Dotzi_007
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 22. Mai 2004, 18:32
hi,

was halltet ihr von meiner Idee die Zweit Batterie durch Dioden zu trenn, so das keine Ausgleichströme fließen.

Wäre über antworten sehr erfreut
Privilege
Stammgast
#2 erstellt: 22. Mai 2004, 21:12
da habe ich auch schon dran gedacht, hab bloß leider noch keine dioden gefunden die so einen hohen strom verkraften. muss ja schließlich noch der ladestrom von der LiMa durch und der kann jenach auto schon so 50-90A haben...
Dotzi_007
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 22. Mai 2004, 23:51
Habe meine Schottky Dioden von Conrad bei den fällt eine kleiner Spannung ab als bei den normalen Dioden. Die Schottky Dioden die ich verbaut habe, hat:

Umax 35V
Imax 120A

Es gibt nur ein Problem seit ich die Dioden eingebaut habe ich muss erst am Anfang über eine Drehzahl von 3500 U/min kommen damit die Batterien geladen werden. Wahrscheinlich hängt Der Magnet von der Lima.
Privilege
Stammgast
#4 erstellt: 23. Mai 2004, 00:05
ich denke ich entscheide mich auchh für die variante mit diode... ist wesentlich einfacher.
hast du vielleicht noch den link, oder die artikelnummer?
Dotzi_007
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 23. Mai 2004, 00:23
link habe ich nicht

Bestell-NR.: 163777
Artikelbezeichnung:120NQ035 Schottky Module D-67
Privilege
Stammgast
#6 erstellt: 23. Mai 2004, 17:00
ok danke schön ich werde damm mal nachschauen ob ich mir so ein ding rein bastel...
polosoundz
Inventar
#7 erstellt: 23. Mai 2004, 18:13
Was ist denn daran einfacher??? Und 120 A sind ETWAS wenig würd ich sagen... Also entweder Trennrelais oder gar nix, aber solche Experimente würd ich lieber lassen...

Wenns ne gute Alternative wär würdens ja viele haben, hat schon seinen Grund warum das Trennrelais in diesem Zusammenhang zuerst genannt wird...
Dotzi_007
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 23. Mai 2004, 18:45
Wieso sind 120A wenig?
Meine Lichtmaschine liefert nur 70A

Die Dioden werden direkt hinter die Lichtmaschine eingebaut und so geschaltet das die eine nur den Strom zur Hauptbatterie durchlässt und die zweite Diode zur Zusatzbatterie. So können keine Ausgleichsströme fließen.

Zu Trennrelais:
Wenn die zweite Batterie leer ist und du den Motor startest schließt das Trennrelais und es fließen Ausgleichsstöme so das nach einer gewissen zeit auch die Hauptbatterie halb Voll ist.
Wenn man das öfters macht ohne länger zu fahren werden die Batterien nicht genug geladen und dann sie irgendwann beide leer.


[Beitrag von Dotzi_007 am 23. Mai 2004, 18:46 bearbeitet]
polosoundz
Inventar
#9 erstellt: 23. Mai 2004, 18:47
Wie gesagt: wenns ne Alternative wär, wieso machts dann keiner?
Dotzi_007
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 23. Mai 2004, 18:52
Ich habe es gemacht bis auf ein kleines problem läuft alles.
Seit ich die Dioden eingebaut habe ich muss erst am Anfang über eine Drehzahl von 3500 U/min kommen damit die Batterien geladen werden. Wahrscheinlich hängt Der Magnet von der Lima
Privilege
Stammgast
#11 erstellt: 23. Mai 2004, 19:00
das liegt dann aber an der lima... und wäre auch mit nem trennrelais nicht anders.

@stroker vielleicht ist noch keiner drauf gekommen
polosoundz
Inventar
#12 erstellt: 23. Mai 2004, 19:10
Sicher...
Privilege
Stammgast
#13 erstellt: 23. Mai 2004, 19:17
wieso bist du so abgeneigt gegen diese idee? ich sehe da keine nachteile und die dioden gibt es sogar mit 200A und mehr und ausserdem sind sie schnell und müssen nicht gesteuert werden. und sie sind billiger...

stopp! bevor du dich aufregst, ich habe genug beiträge von dir gelesen und kenne deine meinung, das man nicht unnötig sparen soll... vorallem nicht an der stromversorgung. und man spart sich arbeit, man muss keine seperate steuerleitung legen...
polosoundz
Inventar
#14 erstellt: 23. Mai 2004, 19:30
*ggg* Wieso sollte ich mich aufregen?

Also ich hab mir über die Idee im Detail noch keine Gedanken gemacht, erscheint mir auch unnötig, wie gesagt: wenn es eine sinnvolle(!) Alternative wär wäre es ja Usus, ists aber nicht, und das wohl nicht ohne Grund... Also ich pers. greif da lieber auf Altbewährtes zurück...
boxenliebhaber
Stammgast
#15 erstellt: 23. Mai 2004, 19:52
@stroker

Ich bewundere Deine Erfahrung und auch das dadurch erworbene Wissen.

Aber dieses Argument könnte mich fast ein bisschen aufregen

Denn wenn es gültig wäre, würdest Du auf einer Kutsche Heu durch die Gegend fahren und nicht die cerwin vega strokers in Deinem Auto.

Es lebe die Innovation und der Mut was neues (was nicht alle schon haben) auszuprobieren.

Soll es doch 1000 mal schief gehen

aber

irgendwann wird trotzdem aus der Kutsche ein Auto.

mfG
Bl
Privilege
Stammgast
#16 erstellt: 23. Mai 2004, 19:53
@stroker

also frei nach dem motto:

"das hat man schon immer so gemacht, darum mache ich das jetzt nicht anders"



nimms net übel

ich probiers mit den dioden, basta!
und ich gebe dann bescheid ob die revolutionäre methode funzt...


[Beitrag von Privilege am 23. Mai 2004, 19:55 bearbeitet]
polosoundz
Inventar
#17 erstellt: 23. Mai 2004, 20:10
*ggggggggg* Ihr missversteht mich!

Das ist ja nicht das Hauptargument! Und der Vergleich mit dem Ochsenkarren hinkt gewaltig denn da wurde ja quasi etwas immer weiterentwickelt, CarHifi und Dioden gibts aber schon ewig und die Kombi wär nicht wirklich was neues, und manche Sachen die sich eben nicht durchsetzten sind dann eben nicht so sinnvoll... Wie gesagt: Wärs ne GUTE Alternative, wäre es Usus! Das hat ja nix mit Neu/Weiterentwicklung oder so zu tun...

Dennoch: Das ist nur MEINE Meinung! Wenn ihrs machen wollt machts doch...
Privilege
Stammgast
#18 erstellt: 23. Mai 2004, 20:14

Wenn ihrs machen wollt machts doch...



Mach ich auch!!!
laderio
Inventar
#19 erstellt: 23. Mai 2004, 20:23
Die ganze Sache hat genau einen Nachteil: den Spannungsabfall über die Diode

Vielleicht würd es aber auch helfen, mehrere kleine parallel zu schalten, damit weniger Spannung abfällt?

ansonsten findet die Dioden-Lösung auch in Car-Hifi-Zeitschriften des öfteren Erwähnung *g*
Privilege
Stammgast
#20 erstellt: 23. Mai 2004, 20:37
ich glaube nicht das die wiederstände größer sind als bei nem trennrelais, die dioden sind schon ziemliche brummer



oder die hier (ist 10cm lang)

laderio
Inventar
#21 erstellt: 23. Mai 2004, 21:03
Kann dir nur sagen, dass bei Dioden mehr Spannung verloren gehen soll Prinzipbedingt oder so ^^
Privilege
Stammgast
#22 erstellt: 23. Mai 2004, 21:14
naja mal sehen, und wenn scheiße ist dann wir die diode als super marktrevolution wieder bei ebay vertickt und ich hole mir ein trennrelais, so wie es alle anderen auch machen...
Ralfii
Inventar
#23 erstellt: 23. Mai 2004, 21:26
Also durch parallelschaltung von dioden wird der spannungsabfall auf jedenfall nicht reduziert.

der PN übergang einer diode hat immer den gleichen spannungsabfall, auch bei parallelschaltung. der stom wird vergrössert.

SI dioden haben 0.7V, GE dioden 0,4V, Schottky auch ca. 0.4V

aber wie willst die dioden verschalten ? in durchlassrichtung zur zweiten batterie wird die 2. batterie immer mit strom versorgt, solange sie eine geringere spannung hat als die starterbatterie.

in sperrichtung wird die anlagenbatterie nicht geladen.



wie willst du die diode einbauen ?
Dotzi_007
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 23. Mai 2004, 21:56
Die Dioden werden direkt hinter die Lichtmaschine eingebaut die erste Diode wird in Durchlassrichtung zur Hauptbatterie geschaltet -> der Strom kann nur zur Hauptbatterie fließen und nicht wieder zurück
Die Zweite Dioden wird in Durchlassrichtung zur Zusatzbatterie eingebaut -> der Strom kann nur zur Zusatzbatterie fließen und nicht wieder zurück

Hauptbatterie <- Diode <- Lima -> Diode -> Zusatzbatterie

Der Strom kann bei einer Diode nur in eine Richtung fließen. Die Pfeile stehen für den Stromfluss.
Ralfii
Inventar
#25 erstellt: 23. Mai 2004, 22:02
Jetzetle. Du Baust 2 Dioden ein.

Dann geht das OK. jede batterie wird unabhängig geladen, vom prinzip her nicht schlecht.

Must halt schauen, das du die laderegelung der LiMa nicht negativ beeinflusst, und der erregerstrom über die ladekontrolleuchte noch funktioniert.

aber da ist es heute zu spät für meinen kopf, das ich mir das ausdenken kann. hilf mir doch bitte auf die sprünge !

danke !
Privilege
Stammgast
#26 erstellt: 23. Mai 2004, 22:03

aber wie willst die dioden verschalten ? in durchlassrichtung zur zweiten batterie wird die 2. batterie immer mit strom versorgt.

genau so solls sein.


solange sie eine geringere spannung hat als die starterbatterie.

was hat denn das mit der spannung der battarien zu tun?


noch ein bildchen zur verdeutlichung
http://img18.imageshack.us/img18/4088/diodenschaltung.jpg
NochWenigerAhnung
Gesperrt
#27 erstellt: 23. Mai 2004, 22:36
ist es der batterie nicht im prinzip *piep*egal, ob der ladestrom jetzt 0.4v spannung weniger hat???und der strom den die batterie abgibt hat ja damit nix zu tun...also ist der spannungsabfall doch egal
polosoundz
Inventar
#28 erstellt: 23. Mai 2004, 22:37
Es geht nicht um den Spannungsabfall beim Laden sondern im gesamten Bordnetz... Die 0,4 V fehlen dann an der/den Stufe(n), und denen ists nicht wirklich egal...
Dotzi_007
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 23. Mai 2004, 22:53

Must halt schauen, das du die laderegelung der LiMa nicht negativ beeinflusst, und der erregerstrom über die ladekontrolleuchte noch funktioniert.


Wenn du mir das mal bitte genauer erklären könntest @Ralfii

Die Lichtmaschine gibt bei Laufendem Motor ca. 14V ab. Die 14V sind nur da damit die Batterie richtig geladen wird. Wenn da nur 12V rauskommen würde, würde die Batterie nicht richtig vollgeladen werden (ab ca. 12,8V gilt eine Batterie als geladen) ob da 13,6V rauskommen anstatt der 14V ist der Batterie und dem Bordnetz Piep egal nur dürfen keine höheren Spannungen wie z.B. 20V oder kleiner Spannungen wie z.B. 10V sein Das würden an der Elektronik im Auto einiges nicht funktionieren und Sachen würden kaputt gehen.
Privilege
Stammgast
#30 erstellt: 23. Mai 2004, 23:55

Es geht nicht um den Spannungsabfall beim Laden sondern im gesamten Bordnetz... Die 0,4 V fehlen dann an der/den Stufe(n), und denen ists nicht wirklich egal...


ja aber, meine batt hinten im kofferraum interessiert das ja herzlich wenig, die gibt ja trotzdem ihren saft an meine endstufen ab, und da meine lima ja sowieso eine höhere spannung als 12V hat ist es ja egal ob da 0,4V fehlen geladen wird se trotzdem und das bordnetzt bleibt auch stabil
Privilege
Stammgast
#31 erstellt: 23. Mai 2004, 23:57
ups, genau das hat mein vorredner ja schon gesagt
polosoundz
Inventar
#32 erstellt: 24. Mai 2004, 09:47
Bei laufendem Motor hat das ganze Bordnetzt 14,xyz Volt und die Lima liefert damit auch einen Teil der "Bordenergie"! Und "12 Volt" ist bei den Autobatterien eh nur ne grobe Angabe, die liegt ja real etwas höher, 12,8 Volt ist die Nennspannung, man sagt halt immer nur nur 12 Volt... Also bei laufendem Motor fehlen die 0,4 V definitiv an den Stufen, obs jetzt groß ins Gewicht fällt ist wieder ne andere Frage, wer nicht grad auf drags fährt dem können die 0,4 Volt auch egal sein...
Privilege
Stammgast
#33 erstellt: 24. Mai 2004, 15:15

wer nicht grad auf drags fährt dem können die 0,4 Volt auch egal sein...


genau das ist es ja, aufn db drag will ich ja eh nicht *fürs erste*
NochWenigerAhnung
Gesperrt
#34 erstellt: 24. Mai 2004, 15:47

Bei laufendem Motor hat das ganze Bordnetzt 14,xyz Volt und die Lima liefert damit auch einen Teil der "Bordenergie"! Und "12 Volt" ist bei den Autobatterien eh nur ne grobe Angabe, die liegt ja real etwas höher, 12,8 Volt ist die Nennspannung, man sagt halt immer nur nur 12 Volt... Also bei laufendem Motor fehlen die 0,4 V definitiv an den Stufen, obs jetzt groß ins Gewicht fällt ist wieder ne andere Frage, wer nicht grad auf drags fährt dem können die 0,4 Volt auch egal sein...



da hab ich jetzt aber nen verständnisproblem...sorry, bin im physikleistungskurs und denke deshalb etwas langsamer

ich dachte eigentlich, dass die batterie prinzipbedingt die spannung abgibt und da wäre es ja vollkommen irrelevant mit welcher spannung sie geladen wird....
stelle ich mir wie nen 9v akku vor...*piep*egal wie man den lädt (hauptsache man macht nichts kaputt), solange der kann gibt er die angegebene spannung ab.
besonders bei einem bleiakku dürfte das ja echt mal egal sein, da die chemische reaktion wohl immer in einem relativ gleichbleibenden tempo ablaufen dürfte;) (achja, chemielk hab ich arme sau auch noch )


->also erklärts mir...bin wissbegierig

edit: oder geht bei LAUFENDEM motor der strom direkt von der lima zum amp???dann peil ich, wass ihr mit dem abfall meint;)


[Beitrag von NochWenigerAhnung am 24. Mai 2004, 15:49 bearbeitet]
polosoundz
Inventar
#35 erstellt: 24. Mai 2004, 15:56
Dein Edit triffts schon halbwegs, es geht AUCH ein gewisser Strom direkt ins Bordnetzt ohne "die Batterie zu laden", mal salopp formuliert...

Und wenn der Motor läuft hat ja wie gesagt das ganze Bordnetz 14,x Volt, musst mal nachmessen!
NochWenigerAhnung
Gesperrt
#36 erstellt: 24. Mai 2004, 16:04
gibbet den limas, die ne höhere spannung liefern???könnte man dann ja ausgleichen....und wenn man ne amp mit stabilisiertem netzteil hat isses doch eh wurscht, oda??
Dotzi_007
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 24. Mai 2004, 18:17
Ich habe einen guten Link gefunden wo alles genau beschrieben ist wie man Trenndioden anschließt und was man beachten muss. http://www.rahmann-solarstrom.de/limakit.htm#steplimakit1
DB
Inventar
#38 erstellt: 24. Mai 2004, 19:17
Ich versteh euer Problem nicht. Die Lima gibt 14V ab. So, das ist ungefähr die Ladeschlußspannung für Pb-Akkus (2,3V/Z). Wenn jetzt (0,4...0,7)V fehlen, wird der Akku einfach nie richtig voll.

MfG

DB
NochWenigerAhnung
Gesperrt
#39 erstellt: 24. Mai 2004, 20:53

Ich versteh euer Problem nicht. Die Lima gibt 14V ab. So, das ist ungefähr die Ladeschlußspannung für Pb-Akkus (2,3V/Z). Wenn jetzt (0,4...0,7)V fehlen, wird der Akku einfach nie richtig voll.

MfG

DB


wärst du so freundlich, mir den zusammenhang zwischen spannung und ladungszustand zu erklären???
auf http://www.cdrnet.net/kb/data/CH_BattAkku.asp
sieht man die chemischen reaktionen beim laden/entladen(rückreaktion). is ja ne stinknormale redoxreaktion, bei der es nur darauf ankommt dass das bleioxid 2 elektronen bekommt....auf welche art und weise die da anschwirren dürfte doch egal sein...
hoffe auf erklärung, denn ich will meinen horizont erweitern
mfg
golfII_mike
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 25. Mai 2004, 14:17
hi leutz!!

also wenn ihr zwischen lima und starterbat eine diode hängt
und dann auch noch die zusatzbat mit einer diode an die lima hängt dann muss die lima 2 batterien auf einmal laden.
das kommt mir mal komisch vor weil dann eine ziemlich kräftige lima fällig ist.
normla wird ja die zusatzbat über die starterbat an die lima gehängt. zwischen starter und zusatzbat dann ein trennrelais wegen ladeausgleich.
aber wozu die dioden??
da könnte man ja auch jeweils ein relais zwischen starterbat - lima und zusatzbat - lima hängen.

ajo und das das boardnetz die spannung teilweise von der lima nimmt kann ich nicht glauben.
1. leichtet da die ladekontrolllampe und die zeigt immerhin an das etwas mit dem boardnetz nicht stimmt
2. kommt von der lima ein pulsierender gleichstrom.
darum greift man die spannung von der batterie ab denn diese glättet noch ein wenig.
aber belehrt mich eines besseren

mfg
mike


[Beitrag von golfII_mike am 25. Mai 2004, 14:26 bearbeitet]
DB
Inventar
#41 erstellt: 25. Mai 2004, 15:21

wärst du so freundlich, mir den zusammenhang zwischen spannung und ladungszustand zu erklären???


Ein Akku hat eine Lade- und Entladeschlußspannung. Bei der Entladeschlußspannung kann nicht mehr elektrische Energie entnommen werden, ohne den Akku zu zerstören (Pb-Akkus).
Bei der Ladeschlußspannung ist die Rückwandlung des Bleisulfates abgeschlossen (Akku ist voll geladen), ein weiteres Zuführen von elektrischer Energie führt nur noch zu Elektrolyse.
Im Auto wird eine U-Ladung gemacht, und wenn da Spannung fehlt, wird der Akku eben nicht voll.

MfG

DB
laderio
Inventar
#42 erstellt: 25. Mai 2004, 20:22

hi leutz!!

also wenn ihr zwischen lima und starterbat eine diode hängt
und dann auch noch die zusatzbat mit einer diode an die lima hängt dann muss die lima 2 batterien auf einmal laden.
das kommt mir mal komisch vor weil dann eine ziemlich kräftige lima fällig ist.
normla wird ja die zusatzbat über die starterbat an die lima gehängt. zwischen starter und zusatzbat dann ein trennrelais wegen ladeausgleich.
aber wozu die dioden??
da könnte man ja auch jeweils ein relais zwischen starterbat - lima und zusatzbat - lima hängen.

ajo und das das boardnetz die spannung teilweise von der lima nimmt kann ich nicht glauben.
1. leichtet da die ladekontrolllampe und die zeigt immerhin an das etwas mit dem boardnetz nicht stimmt
2. kommt von der lima ein pulsierender gleichstrom.
darum greift man die spannung von der batterie ab denn diese glättet noch ein wenig.
aber belehrt mich eines besseren

mfg
mike


Kennst du Potentiale?
Potential +14,4Volt verschwindet nicht einfach bei der Batterie
golfII_mike
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 26. Mai 2004, 08:58
ok dann mess mal nach der lima und dann am boardnetz

mfg
mike
laderio
Inventar
#44 erstellt: 26. Mai 2004, 09:13
Mach das mal

Nicht umsonst hab ich hinten an der Endstufe bei laufendem Motor 14+ Volt...

Immerhin ist die Batterie auch nur Parallel geschaltet zu allen anderen Verbreuchern!

X-----------------X------------------------X <- +14Volt
Lima .............. Batt ................ Verbraucher
X-----------------X------------------------X <- Ground (0Volt)


Wenn also bei der Batterie die 14,4 Volt anliegen, dann auch beim Verbraucher


[Beitrag von laderio am 26. Mai 2004, 09:15 bearbeitet]
golfII_mike
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 26. Mai 2004, 21:29
hmm wo hab ich dann 1,6volt spannungsabfall??

mfg
mike
Dotzi_007
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 26. Mai 2004, 22:27
Welche Spannung hast du und wo hast du sie gemessen?
FallenAngel
Inventar
#47 erstellt: 27. Mai 2004, 15:40
reichen 14V spannung bei laufendem motor auch? wenn der aus ist, geht die spannung sofort auf 12 V runter...
laderio
Inventar
#48 erstellt: 27. Mai 2004, 22:32
Jo, denke das is Ok
Dotzi_007
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 27. Mai 2004, 23:21
14V ist eine gutere Wert, dei liefert die Lichtmachine bei laufendem Motor. Die 14V sind nur deswegen höhre als 12V weil ansonsten wird Die Batterie nicht richtig geladen.
FallenAngel
Inventar
#50 erstellt: 28. Mai 2004, 00:02
cooool. die 1 cm dicken kabel für 250W rms haben sich also gelohnt
Dotzi_007
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 28. Mai 2004, 17:40
Welchen Querschnitt hast du genommen?

25²?
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Batterie.
Pedda2407 am 30.11.2006  –  Letzte Antwort am 02.12.2006  –  11 Beiträge
Zweite Batterie
Chrishmaster am 08.02.2005  –  Letzte Antwort am 08.02.2005  –  7 Beiträge
zweite Batterie
[JM|ShadowFighter] am 03.03.2005  –  Letzte Antwort am 06.03.2005  –  21 Beiträge
zweite Batterie?
supaburn am 21.04.2005  –  Letzte Antwort am 21.04.2005  –  4 Beiträge
Wie groß zweite batterie?
Focal-Stefan am 06.07.2004  –  Letzte Antwort am 07.07.2004  –  7 Beiträge
Wie zweite Batterie anschließen?
nrgMusix am 20.08.2004  –  Letzte Antwort am 20.08.2004  –  2 Beiträge
Zweite Batterie hinten???
-mario- am 21.11.2004  –  Letzte Antwort am 21.11.2004  –  6 Beiträge
Zweiter Verstärker, zweite Batterie?!?
Mamboleo am 27.01.2005  –  Letzte Antwort am 14.02.2008  –  12 Beiträge
zweite batterie nötig?
dimebag_darrell am 26.01.2008  –  Letzte Antwort am 06.02.2008  –  9 Beiträge
Batterie
Heimwerkerking am 16.09.2006  –  Letzte Antwort am 17.09.2006  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder826.881 ( Heute: 57 )
  • Neuestes MitgliedHephaistos1
  • Gesamtzahl an Themen1.382.677
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.336.208