kondensator mal wieder - aufladen nötig?

+A -A
Autor
Beitrag
macone
Stammgast
#1 erstellt: 28. Nov 2008, 15:26
Hallo!

Ich habe mal wieder eine Frage zu einem Kondesator:
Ich habe günstig einen bei Ebay erstanden. Es handelt sich dabei um einen blauen Cap von MXM mit 1,0F Kapazität und einer Anzeige oben drauf.
Ich nehme mal an, dass das die oft beschriebene "Elektronik" ist (?)

Heißt das jetzt, dass ich das Gerät vorher nicht aufladen muss? Also wegen der Elektronik? Oder muss ich das trotzdem tun?
Habe mich ne Viertelstunde lang durch alle möglichen Themen gelesen, also bitte nicht hauen

Gruß,
macone
OnkelJosch
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 28. Nov 2008, 15:34

macone schrieb:
Hallo!

Ich habe mal wieder eine Frage zu einem Kondesator:
Ich habe günstig einen bei Ebay erstanden. Es handelt sich dabei um einen blauen Cap von MXM mit 1,0F Kapazität und einer Anzeige oben drauf.
Ich nehme mal an, dass das die oft beschriebene "Elektronik" ist (?)

Heißt das jetzt, dass ich das Gerät vorher nicht aufladen muss? Also wegen der Elektronik? Oder muss ich das trotzdem tun?
Habe mich ne Viertelstunde lang durch alle möglichen Themen gelesen, also bitte nicht hauen

Gruß,
macone

Den Cap mit einem Widerstand auf Betriebsspannung bringen.
Mproper
Stammgast
#3 erstellt: 28. Nov 2008, 15:37
Es ist ja wirklich kein Akt den zu laden, oder???
Zur Sicherheit würde ich es auf jeden Fall tun..
Einfach ne Blinkerbirne ( z.B.) an den Plus halt und an den Minus der Birnedas Pluskabel und innerhalb 10 Sek ist die Birne aus und der Kondensator voll.
Kann ja sein, das die Elektronik alles "fürchterliche" verhindern soll, es schadet aber nicht den Kondensator so wie oben beschrieben zu laden.
zuckerbaecker
Inventar
#4 erstellt: 28. Nov 2008, 16:33
Einen Kondensator mit Ladeelektronik kann man direkt anschliessen.
OnkelJosch
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 28. Nov 2008, 16:38

zuckerbaecker schrieb:
Einen Kondensator mit Ladeelektronik kann man direkt anschliessen.

http://www.ciao.de/C...arad_Silver__1192760
macone
Stammgast
#6 erstellt: 28. Nov 2008, 16:53

zuckerbaecker schrieb:
Einen Kondensator mit Ladeelektronik kann man direkt anschliessen.



Jetzt steht in der Anleitung auf ciao.de, dass der Cap vor jedem abklemmen der Batterie entladen werden soll - das müsste dann ja auch wegfallen, oder?

Ich denke, ich werde ihn beim ersten Einbau dennoch über einen Widerstand laden
Sicher ist besser. Jetzt brauche ich nur noch ein paar Kabel

Nochmal etwas zum Thema: Wenn ich von einem niedrigen auf eine höheren Querschnitt gehe, muss ich nicht neu absichern, richtig? Nur andersherum?

Gruß und danke für die vielen Antworten!
macone
-=BOOMER=-
Inventar
#7 erstellt: 28. Nov 2008, 18:20
Ich nehm immer ne H7 Birne vom Auto, dann ist der in 10sek geladen.

Plus vom Kondi fest anschließen!

Zwischen Minus-Kabel und Minus-Anschluss des Caps den Verbraucher (Widerstand, Birne...) halten, sodass der Ladestrom komplett über den Verbraucher fließt.
Wenn Birne ausgeht ist der Cap geladen und hält seine Spannung!
Minus Kabel gefahrlos anschrauben.


Falls man die Methode andersherum macht, also Minus zu erst dran, dann Plus mit zwischenzeitlich Verbraucher, entläd sich der Cap wieder über die Masse bevor man das Plus Kabel anschrauben kann.


Zum Entladen einfach den Verbraucher an die Klemmen des Kondi anschließen!
Birne hat den Vorteil, man sieht wann er ge/entladen ist...


[Beitrag von -=BOOMER=- am 28. Nov 2008, 18:23 bearbeitet]
moniduse
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 29. Nov 2008, 18:43
hi. meine batterie entlädt nach 1-3 tagen. hab mal gemessen. der kondensator zieht so 150mA, über den verstärker gehen auch seltsamerweise über 200mA weg, obwohl er aus ist. ich hatte schon daran gedacht, einen schalter in die stromversorgung der anlage zu setzen, aber dann wird der kondensator ganz entladen und beim stromkreis einschalten wohl die sicherung durchgehen.
-=BOOMER=-
Inventar
#9 erstellt: 29. Nov 2008, 20:03
Kondensator zieht nix, wenn er geladen ist, außer der ist kaputt! ausschließbar?

Wenn heile und geladen fließt kein Ausgleichstrom, weil gleiches Potential zur Batterie.

Amp sollte normalerweise auch nichts ziehen, kommt drauf an welche Güteklasse und ob er ganz aus geht ohne Remote.

Du hast irgendwo ein annormales Leck



Nochmal zu meinem Post davor:

entläd sich der Cap wieder über die Masse bevor man das Plus Kabel anschrauben kann.

Gilt nur für Caps mit Ladeelektronik.
moniduse
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 29. Nov 2008, 22:03
also der cap is von alfatec und hat elektronik oben drauf. die geht hin und wieder mal an, obwohl alles aus ist. wenn ich das +kabel abnehme, zählt die anzeige in paar sekunden auf null. beim anschließen wieder auf 12+V. der amp is von lightning audio und hat remote dran. die betriebslampe geht jedenfalls normal ein und aus. hm keine ahnung, wo da jetzt der strom flöten geht. und bis 500mA für die ladeelektronik? bisschen viel oder?
-=BOOMER=-
Inventar
#11 erstellt: 30. Nov 2008, 21:26

moniduse schrieb:
also der cap is von alfatec und hat elektronik oben drauf. die geht hin und wieder mal an, obwohl alles aus ist. wenn ich das +kabel abnehme, zählt die anzeige in paar sekunden auf null. beim anschließen wieder auf 12+V. der amp is von lightning audio und hat remote dran. die betriebslampe geht jedenfalls normal ein und aus. hm keine ahnung, wo da jetzt der strom flöten geht. und bis 500mA für die ladeelektronik? bisschen viel oder?

Ladeelektronik verhält sich normal, bis eben auf die 500mA! Das darf echt nicht sein...
Oder aber ist der Strom, der vom 14,4V geladenen Cap zur Batterie 12,8V zurückfließt!

Hast du nach einer Stunde Ruhe ohne Motor und Pegel ma gemessen?

Ansonsten würd ich die Ladeelektronik mal abbauen und nach der beschriebenen Methode laden und nochmal messen nachdem sich alle Ausgleichvorgänge eingestellt haben.
macone
Stammgast
#12 erstellt: 30. Nov 2008, 21:33
die elektronik ist also definitv nur dazu da, um den kondi zu laden? sprich man müsste ihn eigentlich nicht separat aufladen?

nur mal zum verständnis
-=BOOMER=-
Inventar
#13 erstellt: 30. Nov 2008, 21:53
Es kommt auf die Elektronik an!

Bei allen Caps die mir untergekommen sind (Hifonics, Rockford, Lightning Audio, Alfatec, MCFun...) musste man den Cap trotz Elektronik mit Birne oder Widerstand vorladen!
Ansonsten gibts nen kleinen Kurzschlussfunken und großen Strom.

Die Elektronik dient also meistens zum Entladen (und Spannungsanzeige)!
Zur Sicherheit immer mit einer Fahrzeugbirne als Reihenverbraucher vorladen!


[Beitrag von -=BOOMER=- am 30. Nov 2008, 21:53 bearbeitet]
macone
Stammgast
#14 erstellt: 01. Dez 2008, 13:20
sprich nach abklemmen der batterie immer neu aufladen?

und wie ist es, wenn die batterie sich entladen hat und der wagen überbrückt werden muss? kondi abklemmen und nachdem die batterie wieder geladen ist neu über einen verbraucher laden?

sorry für die vielen fragen, will da nur nix verkehrt machen

gruß,
macone
-=BOOMER=-
Inventar
#15 erstellt: 01. Dez 2008, 17:56
Wenn die Batt entladen ist hat die ja nicht 0V Potential!
Batt ist immer = Cap wenn der Motor nicht läuft.

Genau 0V ist gefährlich beim Kondensator, da dieser beim Spannungswechsel wie ein Kurzschluss wirkt! Allerdings hast du bei entladener Batt nie 0V, also keine große Gefahr!

Wenn du nun die Starthilfekabel anhaust zieht der Cap und auch die Batt erstmal schön Strom von der fremden Batterie, aber unproblematisch.
macone
Stammgast
#16 erstellt: 02. Dez 2008, 15:42
also muss ich das ganze mit dem aufladen nur beachten, wenn ich sie tatsächlich auch abklemme - okay

danke für die antworten!!

gruß,
macone
moniduse
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 02. Dez 2008, 20:45
habe die elektronik mal abgebaut, scheint jetzt kein strom mehr zu fließen. da bedient sich die elektronik wohl, wenn sie aus ist bzw. standby, vom geladenen kondensator und irgendwann is die spannung in diesem so niedrig, dass die elektronik zum neuladen anspringt und die batterie in paar tagen ohne betrieb entleert wird.
macone
Stammgast
#18 erstellt: 04. Dez 2008, 13:19
so, hab den kondi heute mal angeschlossen. als widerstand hat mir eine h3 birne gedient, wegen der längeren plus-leitung

der klanggewinn ist ja wirklich erstaunlich. jtzt kann sogar mein next10 von pegel sprechen. und dabei hab ich nur 10mm² verlegt

also danke nochmal für die vielen tips!

gruß,
macone


ps: einer aus dem hifi-laden um die ecke wollte mir erzählen, ich müsste den kondensator beim anschließen nicht aufladen... ich hab ihm dann mal kurz erklärt, wieso das sein muss. er hat es aber nicht eingesehen. sein kollege (den ich danach befragt habe) gab mir dann allerdings wieder recht...
so viel zum thema fachpersonal
Itchigo
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 10. Dez 2008, 16:40
Ich muss mal dumm fragen.

Aber entläd man das Cap nicht erst vorm einbau
in dem man wie oben beschrieben einen Wiederstand/Birne
zwischen + und - klemmt?

Das gleiche macht man doch eigentlich auch nachm Ausbau.

Das Cap wird doch geladen, sobald es an der Batterie hängt.

-=BOOMER=-
Inventar
#20 erstellt: 10. Dez 2008, 17:10
Man entläd den nur aus Gefahrengründen, damit er nicht explodiert bei Hitze oder einen feuerentzündenen Funken macht bei Überbrückung der Klemmen.


Das Cap wird doch geladen, sobald es an der Batterie hängt.

Ja tut er und genau dort ist auch das Problem:
Ein Cap auf 0V wirkt unmittelbar nach dem Anschluss wie ein Kurzschluss! Heißt kurzzeitig fließt ein irre Hoher Strom! Max Strom der Batt (~1000 Ampere!) der sogar Metall festschweißen kann --> Gerätedefekt und Verbrennungsgefahr.

Itchigo
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 10. Dez 2008, 17:12
Achso.

Also klemmt man, ich sag mal nen Auto Ladegerät ne
Minute vorher dran, ums auf 12V zu bringen, dann
flitzt man zum Auto und schließt es an. Und dann ist
alles gut oder wie?
-=BOOMER=-
Inventar
#22 erstellt: 10. Dez 2008, 17:14
Nein!

Wie es gemacht wird steht ein paar Beiträge höher...

Ein geladener Cap hällt doch auch seine Spannung wie eine Batterie.
Sobald der Cap >10V hat ist der Anschluss realtiv ungefährlich - kleiner Funke kommt aber immer...
Itchigo
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 10. Dez 2008, 17:17
so ganz raff ichs trotzdem nicht.

Ich tu jedenfalls immer erst den Pluspol anschließen
und dann den Minuspol. Bei mir hats da auch noch
nie funken gegeben
-=BOOMER=-
Inventar
#24 erstellt: 10. Dez 2008, 17:34

Itchigo schrieb:
so ganz raff ichs trotzdem nicht.

Ich tu jedenfalls immer erst den Pluspol anschließen
und dann den Minuspol. Bei mir hats da auch noch
nie funken gegeben

Dann les mal genauer/nochmal, ich hab alles erklärt, warum und wieso minus zuerst
Itchigo
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 10. Dez 2008, 17:35
hab schon gelesen.

Naja was solls, so oft bau ich den ja nicht ein und aus *lol*

Habs eigentlich so gemacht, wies in der Bedienungsanleitung
stand
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kondensator Nötig?
V10_Viper am 18.09.2011  –  Letzte Antwort am 26.09.2011  –  4 Beiträge
kondensator aufladen
spusi22 am 16.12.2005  –  Letzte Antwort am 17.12.2005  –  3 Beiträge
Vollaktives FS, Kondensator nötig?
Bruchpilot1982 am 25.02.2009  –  Letzte Antwort am 06.03.2009  –  12 Beiträge
Power Cap/Kondensator aufladen??????? Bitte um hilfe?
alex1988 am 10.05.2006  –  Letzte Antwort am 10.05.2006  –  2 Beiträge
Kondensator mit Woofer aufladen?
zippi8 am 19.08.2006  –  Letzte Antwort am 23.08.2006  –  17 Beiträge
Beim Aufladen des Kondensator Funkenschlag ?
Schrippe1988 am 09.05.2007  –  Letzte Antwort am 09.05.2007  –  4 Beiträge
Kondensator??
Shockone am 15.11.2004  –  Letzte Antwort am 21.11.2004  –  10 Beiträge
Kondensator aufladen
sirius_1982 am 07.04.2004  –  Letzte Antwort am 09.04.2004  –  13 Beiträge
Kondensator aufladen
under_the_influence am 24.02.2005  –  Letzte Antwort am 17.09.2006  –  35 Beiträge
Kondensator aufladen
Super_Flu am 05.08.2005  –  Letzte Antwort am 06.11.2008  –  32 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder826.984 ( Heute: 35 )
  • Neuestes Mitgliedjoel9898
  • Gesamtzahl an Themen1.382.838
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.339.427