Umfrage
Kondensator aufladen
1. an + (80 %, 8 Stimmen)
2. an - (20 %, 2 Stimmen)
(Die Umfrage ist beendet)

Kondensator aufladen

+A -A
Autor
Beitrag
under_the_influence
Neuling
#1 erstellt: 24. Feb 2005, 23:33
Hi,
sollte man beim Aufladen des Kondensators den Widerstand
("Ladelampe") zwischen + Pol der Batterie und + Pol des
Kondensator hängen oder - Pol des Kondensators und Masse?

Bisher hab ich immer zwischen + gehört oder gelesen,
aber die Anleitung (auf Englisch) meines Cap
(Zealum ZPC-1F19) meint an - Pol und Masse.

Spielt das überhaupt ne Rolle ?

Freu mich auf eure Meinung

Ciao
lonelybabe69
Inventar
#2 erstellt: 24. Feb 2005, 23:41
Also, wie ich das bisher gehört und selbst praktiziert habe sollte die Lampe oder Wiederstand ans Pluskabel dran.

Mal na andere Frage: Wozu die Umfrage

Gruss lonelybabe69
Joggler82
Stammgast
#3 erstellt: 24. Feb 2005, 23:50
das teil muss zwischen +bat und +cap, is doch logisch.
beim aufladen vom cap denk ich mal wird nicht sonderlich viel strom über masse fließen, weil der cap ja geerdet ist, und von der batterie kommenden gleichstrom integriert (und nicht durchlässt - hochpass).
der strom fließt bildlich gesprochen in den cap, bis er aufgeladen ist. dann fließt nix mehr.
also muss die lampe/widerstand, die durch ihren widerstand den strom begrenzt auch dahin wo der strom fließt.

--> pluskabel!!!!
lotharlui
Inventar
#4 erstellt: 25. Feb 2005, 11:49
Da der Strom im Kreis fliesst ist es IMHO egal, ob Du an - oder an + lädst.

Gruß
Lothar
maschinchen
Inventar
#5 erstellt: 25. Feb 2005, 12:07
Das ist meines Erachtens richtig.

Am Widerstand fällt bei LAst eine Spannung ab, somit liegt weniger Spannung am Cap an und der Stromfluss wird automatisch minimiert (egal ob der Widerstand in Plus- oder MInusleitung liegt).


[Beitrag von maschinchen am 25. Feb 2005, 12:08 bearbeitet]
under_the_influence
Neuling
#6 erstellt: 27. Feb 2005, 22:34
OK,
danke für die Info.

Also hab ich durch den Widerstand eine geringere
Spannung, die über das gesamte System anliegt,
wodurch der Stromfluss verringert wird.
=> der Kondensator läd sich langsam.


Ciao
Joggler82
Stammgast
#7 erstellt: 27. Feb 2005, 22:44

lotharlui schrieb:
Da der Strom im Kreis fliesst ist es IMHO egal, ob Du an - oder an + lädst.

Gruß
Lothar


DURCH nen kondensator fließt aber in der regel kein (gleich)strom.

ps: kann aber auch sein dass ich grad nen denkfehler drin hab. machs einfach an plus, dann biste auf der sicheren seite.

mfg


[Beitrag von Joggler82 am 27. Feb 2005, 22:48 bearbeitet]
maschinchen
Inventar
#8 erstellt: 27. Feb 2005, 22:46
Beim Laden eines "leeren" Caps fließt Strom!
Joggler82
Stammgast
#9 erstellt: 27. Feb 2005, 22:51

maschinchen schrieb:
Beim Laden eines "leeren" Caps fließt Strom!


das ist genau der punkt wo ich grad aufm schlauch stehe.
ich bin davon ausgegangen dass beide pole des kondensators anfangs gleiches potential haben wie masse.
beim anschließen wäre dann die - seite des caps auf gleichem potential als die - seite der batt. die + seite des caps hat aber niedrigeres potential als die 12V der batt --> strom bis spannung am cap = 12V, aber nur über +leitung.
oder bin ich da jetzt irgendwie auf dem holzweg?
nehm mal an die annahme dass der cap am anfang massepotential hat ist falsch, oder?
lass mich ja gern belehren :-)
maschinchen
Inventar
#10 erstellt: 28. Feb 2005, 10:50
Die Annahme mit den Potentialen ist nicht falsch, sondern imho die Annahme, dass Strom "verbraucht" wird.

Wenn du eine Spannung zwischen zwei Punkten hast (hier 12V) und dazwischen zwei "Verbraucher" (hier Kondensator und Ladewiderstand), so fließt überall derselbe Strom.
Also: Das was "reinfließt", fließt auch wieder raus.

Dieser Stromfluss ist aufgrund der Ladekurve des Caps natürlich nicht gleichbleibend.


[Beitrag von maschinchen am 28. Feb 2005, 10:51 bearbeitet]
Ralfii
Inventar
#11 erstellt: 28. Feb 2005, 11:02
Wie ist das eigentlich, wenn man die Batterie abklemmt, bzw die Sicherung auswechselt.

Da lädt doch keiner mehr den CAP nach oder ?

Macht man das nur wenn er ganz neu ist ?

werden die Caps nicht beim herstellen schon getestet, das sie dir nicht um die ohren fliegen ?
maschinchen
Inventar
#12 erstellt: 28. Feb 2005, 11:13
Da gibt es verschiedene Lösungen.

Es gibt Caps, die sich dann abschalten (die Kondensatoren mit zusätzlicher Elektronik). Solch ein Cap wird dann durch Relais von der Spannungsversorgung getrennt.
Ein Cap ohne Stromversorgung verliert sehr langsam seine Ladung (durch innere Verluste und minimale Ladungsabgabe an die Umgebung).

Ein Cap, der nicht dabgetrennt wird, versorgt -wenn z.B. vorn die Batterie abgeklemmt wird- weiterhin die Elektrik des Autos (bis die Ladung abgegeben wurde).

Guckt mal z.B. hier rein. Da gibt es auch ein gutes Java-Applet zur Ladung und Entladung eines Kondensators (oben muss der Schalter umgelegt werden):

http://schulen.eduhi...aden_kondensator.htm
Joggler82
Stammgast
#13 erstellt: 28. Feb 2005, 12:22

maschinchen schrieb:
Die Annahme mit den Potentialen ist nicht falsch, sondern imho die Annahme, dass Strom "verbraucht" wird.

Wenn du eine Spannung zwischen zwei Punkten hast (hier 12V) und dazwischen zwei "Verbraucher" (hier Kondensator und Ladewiderstand), so fließt überall derselbe Strom.
Also: Das was "reinfließt", fließt auch wieder raus.


ich geh ja nicht davon aus dass strom verbraucht wird,
desweiteren seh ich den kondensator nicht als "verbraucher", sonder als ladungsspeicher an.
imho fließt das was in den cap reinfließt nicht wieder raus, sondern bleibt drin, bzw wenn es wieder rausfließt, dann auf der + seite, nämlich wenn die spannung an der batt einbricht.
ist das so nicht richtig?
maschinchen
Inventar
#14 erstellt: 28. Feb 2005, 12:39
tranier
Inventar
#15 erstellt: 28. Feb 2005, 12:54
Ralfii
Inventar
#16 erstellt: 28. Feb 2005, 14:34
Als schwachstromelektroniker weis ich natürlcih, wie ein kondensator funktioniert.

Die Frage ist nur, warum wird er langsam aufgeladen ?

Festzt es die Sicherung, wenn man ihn ungeladen anschliest ?

Was passiert beim Batterieabklemmen ? (Cap wird vom Auto entladen und ebim Anklemmen schaut auch keiner nach...)
maschinchen
Inventar
#17 erstellt: 28. Feb 2005, 14:43
Der Innenwiderstand eines guten Kondensators beträgt etwa 1-2 MIlliohm.

Ungeladen funktioniert er (für einen Kurzen Moment) quasi als Leiter mit dem o.g. Widerstand.
D.h.: Im Moment des Anschließens fließt ein Ladestrom in der Größenordnung 100A.
Deshalb wird ein Vorwiderstand benutzt (um den Stromfluss zu begrenzen).
Counterfeiter
Inventar
#18 erstellt: 28. Feb 2005, 19:09
naja in der ersten Nano Sekunde können da schon mal 5000 A fließen... aber halt nur kurz... Wenn man den Cap so schnell aufläd beschädigt man die Schutzelektronik, das kleine Relais was den Cap beim verpolen ausschaltet oder ähnliches... schneller abnutzung halt

Könnte sein das die Sicherung kommt... aber denke mal ne 100 A löst da schon nicht mehr aus...

dem Kondensator ist es übrigens egal ob er an Plus oder Minus geladen wird...

MfG

Basti
maschinchen
Inventar
#19 erstellt: 28. Feb 2005, 19:38

Counterfeiter schrieb:
naja in der ersten Nano Sekunde können da schon mal 5000 A fließen... aber halt nur kurz...


Das ist Unsinn.
TronZack
Inventar
#20 erstellt: 28. Feb 2005, 19:44
was ist unsinn das er stat Nanosekunde nicht Femtosekunde gesagt hat oder was?
Counterfeiter
Inventar
#21 erstellt: 28. Feb 2005, 19:46
oder dann halt viel weniger als ne Nanosekunde

achso was ich vergessen hab zu erwähnen für 5000 A brauch man entsprechend genug Batterien... bin jetzt von mir ausgegangen
maschinchen
Inventar
#22 erstellt: 28. Feb 2005, 20:23
Nochmals:

Nach I=U/R ist der Strom beim leeren Cap imho durch den Innenwiderstand begrenzt.

Nur beim Idealen Kondensator, der real nicht existiert, wäre im ersten Moment der Ladestrom unendlich groß.
Counterfeiter
Inventar
#23 erstellt: 28. Feb 2005, 20:33
I = 13V/0,001 Ohm = 13.000 A (Kurzschlusstrom)

Aber wollen wir uns net streiten... wir wissen ja sicher was wir beide meinen und ich denke wir meinen das selbe...

MfG

Basti
maschinchen
Inventar
#24 erstellt: 28. Feb 2005, 21:23
Nicht streiten, aber sinnvoll diskutieren.

Und ich habe eindeutig unrecht (Rechenfehler).

Tut mir leid. Nie wieder ohne Taschenrechner

Scheiss Kehrbruch.

Ich war bei 1000/10 gelandet statt bei 1000x10...

(größenordnugsmäßig, genauer bringts ohnehin nicht)


[Beitrag von maschinchen am 28. Feb 2005, 21:24 bearbeitet]
Ralfii
Inventar
#25 erstellt: 01. Mrz 2005, 12:55
Beim Abklemmen/anklemmen der Batterie werden doch die CAPs auch nicht manuell mit dem widerstand geladen ?

Warum macht man es dann am anfang ?

habe auch schon einige CAPs monitert, und die remoteleitung war bei diesen billigheimern nur dazu da, die eingebaute spannungesanzeige, die auch 0,5 volt abweichung zu meinem multimetern hat, zu aktivieren.

haben die richtigen CAPs denn echte ladeschaltungen und schutzschaltungen oder alles nur oprische wichtigtuerei ?

Alle bisherigen CAPs hatte die anschlüsse direkt durch die platine in den CAP. die kleine Platine war immer nur ein "tolles feature"


[Beitrag von Ralfii am 01. Mrz 2005, 12:56 bearbeitet]
tranier
Inventar
#26 erstellt: 01. Mrz 2005, 21:52
Nö nich ganz, die Patine hat eine obere und eien untere Schicht, diese trennt die elektronik ab wenn der Remote ausgeht z.B.
Ralfii
Inventar
#27 erstellt: 02. Mrz 2005, 07:40

tranier schrieb:
Nö nich ganz, die Patine hat eine obere und eien untere Schicht, diese trennt die elektronik ab wenn der Remote ausgeht z.B.


Wers glaubt.

Die Pole sind durchgeschraubt. Irgendwo muss ja dann ein Relais sitzen, das den ordentlichen Ladestorm vertragen kann und auch den strom bei impulsbelastungen.

Die Anzeigeelektronik geht aus, aber der CAP bleibt sicher an 12V.
maschinchen
Inventar
#28 erstellt: 02. Mrz 2005, 07:53
Bei mir sicherlich nicht.

Der direkte Anschluss ist aber eigentlich sogar vorteilhaft, wenn man auf die automatische Abschaltung verzichten kann. Caps mit Elektronik sind nämlich im Allg. viel träger als diekt verkabelte.

Demnächst werde ich die Elektronik bei meinem evtl. entfernen...
uwe1234
Stammgast
#29 erstellt: 02. Mrz 2005, 10:19
Wenn der Widerstand abhanden gekommen ist kann man auch ne 230V 60W Klühbirne nehmen!
tranier
Inventar
#30 erstellt: 02. Mrz 2005, 18:16
oder ne 12volt halogen
Counterfeiter
Inventar
#31 erstellt: 04. Mrz 2005, 14:37
Wenn die Pole wirlich durchgeschraubt sind, wie soll dann die Schutzschaltung bitte funktionieren und erst recht ne Ladeschaltung... das wäre schon nen bissel eigenartig...
-Hoschi-
Inventar
#32 erstellt: 05. Mrz 2005, 15:34
Es gibts Caps dessen Pole direkt durchgeschaltet werden z.B. Mein Zealum. Die platine dient hier nut für die Spannungsanzeige. Es gibt aber auch Caps wo nur - durchgeschaltet wird, und + nicht z.B. Brax. Der hat auch eine Lade-Elektronik und der Zealum nicht.
alex1988
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 10. Mai 2006, 12:02
Ich habe da noch eine Frage zu, und zwar WANN soll ich den Kondensator aufladen???? Wenn die Anlage KOMPLETT angeschlossen ist, mit allem drum und dran und dann einfach die sicherung durch den widerstand ersetzen oder soll ich den konstesaor für 5 min einfach so über 2 kabel an plus und minus der batterie halten ohne alles, natürlich mit widerstand???



Gruß
Alex
alex1988
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 11. Mai 2006, 13:27
keiner ne ahnung???
da-muddi
Stammgast
#35 erstellt: 17. Sep 2006, 14:25
also 230v birne funtzt auch?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kondensator aufladen
sirius_1982 am 07.04.2004  –  Letzte Antwort am 09.04.2004  –  13 Beiträge
Beim Aufladen des Kondensator Funkenschlag ?
Schrippe1988 am 09.05.2007  –  Letzte Antwort am 09.05.2007  –  4 Beiträge
Minus Pol an Karosserie
tripath-test am 12.12.2012  –  Letzte Antwort am 22.12.2012  –  9 Beiträge
Kondensator mit Halogenlampe aufladen?
Kevze92 am 09.03.2013  –  Letzte Antwort am 15.03.2013  –  5 Beiträge
Power Cap/Kondensator aufladen??????? Bitte um hilfe?
alex1988 am 10.05.2006  –  Letzte Antwort am 10.05.2006  –  2 Beiträge
Fragen zum Kondensator / Power Cap
Bruchpilot1982 am 19.08.2006  –  Letzte Antwort am 19.08.2006  –  4 Beiträge
4 pol optima red top, was fürn Gewinde isn des???
superstar07 am 17.10.2004  –  Letzte Antwort am 19.10.2004  –  5 Beiträge
kondensator aufladen
spusi22 am 16.12.2005  –  Letzte Antwort am 17.12.2005  –  3 Beiträge
Batteriepolklemme mit versetzem Pol
Pimpf am 02.04.2005  –  Letzte Antwort am 03.04.2005  –  4 Beiträge
kondensator mal wieder - aufladen nötig?
macone am 28.11.2008  –  Letzte Antwort am 10.12.2008  –  25 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder833.883 ( Heute: 57 )
  • Neuestes MitgliedNHV
  • Gesamtzahl an Themen1.389.589
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.460.726