Gel-Batterien gasen aus ?

+A -A
Autor
Beitrag
CYberMasteR
Stammgast
#1 erstellt: 19. Feb 2009, 09:49
Ich habe gestern meine neue Stinger SPV35 bekommen. Spannung gemessen: 12,56V.
Da sie aber erst in 1 Monat ins Auto wandert will ich sie die Zeit bis dahin am Cetek XS3600 angeschlossen lassen (hat ja Erhaltungsladen).
Beim Laden fiel mir dann aber ein zischen und quietschen auf. Also habe ich diese schmale, lange Klappe geöffnet und darunter 8 Löcher mit Gummipfropfen entdeckt. An der Seite ist eine gasförmige Materie (keine Ahnung was es war - geruchslos) ausgetreten und durch die Gummipropfen hat es so gezischt usw.
Ich dachte die Gel-Batterien gasen nicht aus und sind geschlossen? Also meine Northstar NSB40 hatte sowas garnicht? Darf ich sie nun nicht im Kofferraum verbauen?
XBL1836
Gesperrt
#2 erstellt: 22. Feb 2009, 17:42
SPV35 ist doch ein AGM Akku, der sollte eigentlich eine höhere Ruhespannung haben. 12,56 V bzw. knapp 2,1 V pro Zelle sind bei 20°C ein Ladezustand von 70%. Den niedrigen Wert erreicht so ein neuer und voll geladener AGM-Akku erst nach sehr langer Lagerung. (je nach Temperatur bis zu 4 Jahre)
Meiner Erfahrung nach geben dann auch gerade diese sehr lange ohne nachladen gelagerten AGM-Akkus beim laden diese Geräusche von sich weil hier über das Überdruckventil Gas entweicht. Normalerweise passiert das bei AGM Akkus wenn sie überladen werden - und gleichzeitig trocknen sie dabei auch langsam aus und verlieren an Leistung und Kapazität. Z.B. durch dauerhaftes Laden mit mehr als 14 V bei über 20°C.
Ich würde den Akku auch nicht dauerhaft am Ladegerät lassen. Einmal voll laden bis zur vom Hersteller empfohlenen Zellenspannung und dann kühl lagern ist für einen Monat sicher die sinnvollere Lösung.
Aber ob dieser Akku mit den geschilderten Symptomen überhaupt noch die volle Leistung bringt, halte ich für fraglich.
CYberMasteR
Stammgast
#3 erstellt: 22. Feb 2009, 17:48
Also ich habe den Akku nun ca einen halben Tag am Ctek gehabt, bis es angezeigt hat, dass es voll ist.
Seit dem hält der Akku 12,90 Volt +/- 0,03. Ich denke das ist okay oder?
Seit dem lagert er in meinem Zimmer bei Zimmertemperatur bis zum Einbau.

PS: der Akku ist 1 Jahr alt und von jemanden hier im Forum gekauft.
XBL1836
Gesperrt
#4 erstellt: 22. Feb 2009, 17:59
Wenn die Ruhespannung nach 24 Stunden immer noch 12,9 V beträgt ist das halbwegs okay. Aber das ist nur ein Wert von vielen, und das Entscheidende ist ja für Car-Hifi der Innenwiderstand. Und der liegt sicherlich deutlich höher als bei einem entsprechenden neuen Akku, genauso wie die Kapazität um Einiges darunter liegen wird.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
caps oder mehr batterien
geilewutz am 28.04.2010  –  Letzte Antwort am 01.05.2010  –  7 Beiträge
Kondensator / Gel Batterie
skodi-m am 16.10.2010  –  Letzte Antwort am 17.10.2010  –  3 Beiträge
Blei-Gel-Akku 12 Volt
internetonkel am 16.08.2004  –  Letzte Antwort am 18.08.2004  –  11 Beiträge
Gel Batt oder neue Starter?
Pedda2407 am 19.01.2007  –  Letzte Antwort am 23.01.2007  –  12 Beiträge
ladegerät für blei gel akku
isegal-niemand am 29.09.2008  –  Letzte Antwort am 06.10.2008  –  7 Beiträge
Stromkreislauf bei 3 Batterien?????
beaty89 am 25.08.2004  –  Letzte Antwort am 27.08.2004  –  10 Beiträge
GEL-Batterie oder Power-Cap´s??
Raudy am 08.12.2004  –  Letzte Antwort am 08.12.2004  –  3 Beiträge
Lichtmaschine und 2 Batterien !
pulli1 am 25.07.2004  –  Letzte Antwort am 26.07.2004  –  12 Beiträge
AGM Batterien Zustand herausfinden
X-TR4 am 13.08.2010  –  Letzte Antwort am 24.08.2010  –  5 Beiträge
batterien
andiwug am 04.12.2004  –  Letzte Antwort am 05.12.2004  –  20 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder834.400 ( Heute: 62 )
  • Neuestes MitgliedEngel_64
  • Gesamtzahl an Themen1.390.043
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.468.619