Schon zwei 100 A Sicherungen kaputt gemacht :(

+A -A
Autor
Beitrag
mtheis1987
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 30. Apr 2010, 21:03
Hi @ all,

Hab mir heut nen neuen Sub eingebaut, und dabei sind mir die Stromkabel der Endstufe rausgerutscht (Plus und Masse), nachdem ich nun den ganzen kram da hatte wo ich ihn hin haben wollte hab ich versucht das Stromkabel wieder an zu klemmen, kam nur n funke, und dann garnix mehr. Hab dann auch gesehn woran es liegt, die sicherung an der Batt war durch. Also kabel ab, neue sicherung rein.

Hab dann auch ne 12 Volt lampe zum laden vom cap genommen, allerdings ging das licht der Lampe einfach nicht aus... nach geschätzten 2 Minuten habe ich dann versucht mit dem Kabel wieder an den Plus pol der Batt zu gehn, wieder Funke, wieder sicherung durch...

Hier mein aufbau:

Fahrzeugbatterie -> 100 A Sicherung -> Cap 4F -> Endstufe

Das ganze hat bis dato immer ohne Probs geklappt, und auf einmal sowas... wioran kann es liegen ?
NixDa84
Inventar
#2 erstellt: 30. Apr 2010, 21:42
Was haben denn die Stromkabel berührt beim rausrutschen?
Gruß
Chris
mtheis1987
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 01. Mai 2010, 08:45
Glücklicherweiße berührten sie beim rausrutschen nur den Teppisch am fahrzeugboden, sie lagen weit genug auseinander, keine Karosserie, und sie berührten sich auch nicht untereinander...
Razing_Reno
Stammgast
#4 erstellt: 01. Mai 2010, 11:30
lass das cab mal weg und schließ nur den Verstärker an, evtl sind die Kabel doch aneinander gekommen und haben en kurzen im Cab verursacht ?!
mtheis1987
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 01. Mai 2010, 17:56
Am montag werd ich mir erstmal neue 100er sicherungen holen, und dann werd ich nochmal versuchen das ganze an zu klemmen, sollte es wieder nicht klappen werd ich mir n neues cap holen. Mag mir da jemand fix ne empfehlung aussprechen ?

500 W RMS Hifonics (Digital) Monoblock, 35qm Kabel...


[Beitrag von mtheis1987 am 02. Mai 2010, 10:53 bearbeitet]
Doctor_Doom
Stammgast
#6 erstellt: 04. Mai 2010, 16:24
und?

daß es den cap zerballert hat glaube ich ja eigentlich fast nicht. sicher daß du die endstufe nicht verpolt hast?
NeoHakke
Stammgast
#7 erstellt: 04. Mai 2010, 16:53
EIn Kondensator sollte eigentlich auslaufen oder platzen wenn er kaputt geht. Trotzdem ist die naheliegenste Idee mal den Elko abzuklemmen oder nur ihn ranzuhängen. Mir wär ja das Geld für die SIcherungen zu schade? Kein Mulimeter zur Hand um mal die Spannung am Cap zu messen beim "Laden"
Doctor_Doom
Stammgast
#8 erstellt: 04. Mai 2010, 16:58
mulimeter ist gut. jetzt aber dem armen tier bitte keine messstrippen in den hintern stopfen und die spannung an der pupillengröße ablesen...

den cap kann er einfach an der batterie testen indem er versucht ihn zu laden. da brauchts auch keine dicken kabel für, nur die lade-lampe. also masseverbindung herstellen und die lampe zwischen batterieplus und cap-plus, dann muß die nach relativ kurzer zeit ausgehen. macht sie's nicht ist der cap durchgeschossen. wenn sie ausgeht bitte mit dem cap ein wenig aufpassen, der läßt sich genausowenig abschalten wie eine geladene batterie. man kann ihn aber mit der lade-lampe auch wieder entladen wenn man diese einfach an seine klemmen hält und wartet bis sie aus ist.
mr.booom
Inventar
#9 erstellt: 04. Mai 2010, 17:01
Nen Cap kann bei dem zu erwartenden Kurzschlußstrom von mehreren hundert Ampere durchaus auch mal Schaden nehmen (aufgrund der "spontanen" Erwärmung ), japp ... aber meist verdampfen einfach die Anschlußdrähte im inneren die zu den Folien führen, und nur sehr selten backen die Folien zusammen und erzeugen nen Kurzen im Cap.
mtheis1987
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 04. Mai 2010, 23:29
Also beim durchmessen des Caps, Multimeter eingestellt auf durchgangs prüfung kam kein ton mehr, meter piept wenn strom fließen kann, piept nicht wenn da nix mehr kommt. Also hat net gepiept is dann wohl kaputt.

Hab nen neues besorgt, kram neu verkabelt, funzt nu alles wieder ganz wunderbar
Doctor_Doom
Stammgast
#11 erstellt: 04. Mai 2010, 23:33
*kopfkratz* beim cap darf kein dauer-durchgang sein... wenn da nix dauerhaft gepiept hat dann ist der cap in ordnung.
mr.booom
Inventar
#12 erstellt: 04. Mai 2010, 23:44

Doctor_Doom schrieb:
*kopfkratz* beim cap darf kein dauer-durchgang sein... wenn da nix dauerhaft gepiept hat dann ist der cap in ordnung.

Jupp, so schaut's aus.


@mtheis1987:
Alternativ auch mal auf der Widerstandseinstellung messen (Polung beachten ;). Wenn er nen sich langsam erhöhenden Wert zeigt ist alles i.O., zeigt es unendlich an ist der Cap tot.
Doctor_Doom
Stammgast
#13 erstellt: 05. Mai 2010, 01:18

mr.booom schrieb:
zeigt es unendlich an ist der Cap tot.

oder bereits geladen. also vor der messung den cap mit einer scheinwerferbirne sicher entladen. nicht mit einem schraubendreher brücken. wenn der cap auf volle 14v geladen ist und du hältst da nen schraubendreher dran ist das nicht gut für deine augen, nicht besser für den kondensator und der schraubendreher passt danach in keinen schraubenkopf mehr rein.


[Beitrag von Doctor_Doom am 05. Mai 2010, 01:19 bearbeitet]
mr.booom
Inventar
#14 erstellt: 05. Mai 2010, 08:56
Jupp, nur scheint der TE mim laden gar nicht so weit zu kommen, deshalb hab ich das einfach mal weggelassen

Aber diesbzl. kommt mir grad was in den Sinn, wenn die Elektronik aufm Cap nen (über Remote gesteuertes) Trennrelais hat wirds eh nix mit ner Messung.
Also Frage an mtheis: Welcher Cap ist das genau? Und ist die Elektronik noch drauf?
fluxxx88
Stammgast
#15 erstellt: 07. Mai 2010, 01:20
und grundsätzlich würde ich mal sagen, dass man vor irgendwelchen arbeiten an stromkabeln die masse von der batterie abklemmt...

so kann man solche kurzschlussgeschichten immerhin ein bischen vermeiden

mfg

edith: achja, und wenn man seine kabel anständig konfektioniert, rutscht auch nimmer so viel raus...


[Beitrag von fluxxx88 am 07. Mai 2010, 01:22 bearbeitet]
mtheis1987
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 07. Mai 2010, 15:37
Ich hab das Problem inzwischen gelöst, neues Cap geholt. Es war ja aber trotzdem zum schluss hin so das das Cap auf der Digital anzeige gar nichts mehr gezeigt hat, weder Volt noch den Ladestatus, und aufgeladen hat es auch nicht mehr, hatte auch testhalber mal den amp abgeschlossen zum aufladen des caps, nix, es ging nichts durch. Die ladelampe hat einfach nur geleuchtet, sie hat nicht aufgehört, also muss ich doch davon ausgehen das das cap nicht geladen hat...
Doctor_Doom
Stammgast
#17 erstellt: 07. Mai 2010, 20:19
ja wenn die lampe nicht ausgeht hast du irgendwo einen kurzschluß drin. wenn der weg ist wenn du den cap rausschmeißt wird der cap wohl hinüber sein.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
hab ich alles kaputt gemacht?
drunke am 14.12.2004  –  Letzte Antwort am 16.12.2004  –  14 Beiträge
Radio kaputt?
sarp am 11.09.2005  –  Letzte Antwort am 18.09.2005  –  6 Beiträge
Sicherungen durchgebrannt.
Crater am 10.08.2012  –  Letzte Antwort am 15.08.2012  –  14 Beiträge
Sämtliche Sicherungen !
Grimpf am 01.05.2005  –  Letzte Antwort am 01.05.2005  –  4 Beiträge
relais & sicherungen
flxx am 04.01.2006  –  Letzte Antwort am 06.01.2006  –  2 Beiträge
Unterschied zwischen Glassicherungen und ANL-Sicherungen
llthecoolj am 08.02.2004  –  Letzte Antwort am 08.02.2004  –  9 Beiträge
Sicherung geht immer kaputt
xjokyx am 12.02.2005  –  Letzte Antwort am 14.02.2005  –  7 Beiträge
Subwooferausgang nach basstest kaputt ?
^eco^ am 21.10.2005  –  Letzte Antwort am 22.10.2005  –  5 Beiträge
Rauschen aus'm Amp! Kaputt ?
Peer0910@Bass.Leegebruch am 06.01.2008  –  Letzte Antwort am 10.01.2008  –  21 Beiträge
Sony Xplod CDX-GT410U kaputt?
typomane am 30.11.2008  –  Letzte Antwort am 01.12.2008  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Elektronik Widget schließen

  • Pioneer
  • Blaupunkt
  • JVC
  • Alpine
  • Sony
  • Hertz
  • Audio System
  • Eton
  • Crunch

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.667 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedDaveTheBrave
  • Gesamtzahl an Themen1.376.528
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.218.350