Endstufe zu schwach?

+A -A
Autor
Beitrag
kay1212
Inventar
#1 erstellt: 15. Mai 2011, 18:46
Hallo , hab ja nen Emphaser SPL X4 (2500RMS) und ne analoge Hifinics Zeus Generation XI . Der Woofer ist ja 2x2Ohm , hab ihn in Reihe geschaltet so dass ich auf 4 Ohm komme , nun das Problem ,Zeus 4 Ohm gebrückt/Mono 1100 Watt . Was gibts für alternativen ?, möcht den Woofer net ins Jenseits befördern .
sisqo80
Inventar
#2 erstellt: 15. Mai 2011, 18:58
Wenn die Endstufe korrekt eingestellt wird dann beförderst du garnix ins Jenseits, du nutzt nurnicht das volle potential des Subs!

Wobei ich mich eh fragen würde wielang der echte 2,5KW aushält
Nate23
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 18. Mai 2011, 15:26

Der Woofer ist ja 2x2Ohm , hab ihn in Reihe geschaltet so dass ich auf 4 Ohm komme


Also wenn du eine Doppelschwingspule in Reihe schaltest, erhältst du 8 Ohm. Du hast sie also wahrscheinlich Parallel geschalten auf 2 Ohm.


[Beitrag von Nate23 am 18. Mai 2011, 15:34 bearbeitet]
'Stefan'
Inventar
#4 erstellt: 18. Mai 2011, 15:35

Nate23 schrieb:
Also wenn du eine Doppelschwingspule in Reihe schaltest, erhältst du 8 Ohm.


Wie du mit 2*2Ohm auf 8Ohm kommst, würde mich interessieren.
Auf die 2Ohm bei Parallelschaltung kommt er auch nicht. 2*2Ohm parallel ergeben 1Ohm.


[Beitrag von 'Stefan' am 18. Mai 2011, 15:36 bearbeitet]
Nate23
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 18. Mai 2011, 15:54

Wie du mit 2*2Ohm auf 8Ohm kommst, würde mich interessieren.
Auf die 2Ohm bei Parallelschaltung kommt er auch nicht. 2*2Ohm parallel ergeben 1Ohm.


Hm hab mich wohl verlesen , irgendwie hab ich Sub mit 2x4 Ohm gelesen. Mein Fehler
didderle
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 18. Mai 2011, 16:01
Also ich würde erstmal die Reihenschaltung entfernen und alles ganz normal 2 Kanal anfahren, da die Hifonics im Monobetrieb nicht 1 Ohm Stabil ist bleibt sonst nur die in Reihe geschaltete 4 Ohm Variante und ich glaube da fährste mit 2 mal 2 Ohm einfach besser..
2 getrennte Spulen wurden ja auch nicht entwickelt um sie in Reihe zu schalten, hab sogar mal was gehört das eine der anderen Spule in Reihenschaltung etwas vorliegt..
kay1212
Inventar
#7 erstellt: 18. Mai 2011, 16:15
Also beide Spulen separat ansteuern ,linken und rechten Ausgang an Endstufe anklemmen , oder wie ?
didderle
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 18. Mai 2011, 16:22
Genau, dann ist alles 'bestmöglich' würde ich sagen..
'Stefan'
Inventar
#9 erstellt: 18. Mai 2011, 16:25

didderle schrieb:
Also ich würde erstmal die Reihenschaltung entfernen und alles ganz normal 2 Kanal anfahren


Wozu? Das ist dann EXAKT das was er momentan auch hat und ändert nichts.


didderle schrieb:
2 getrennte Spulen wurden ja auch nicht entwickelt um sie in Reihe zu schalten


Sondern nur zur Parallelschaltung oder wie?!
Es funktioniert völlig problemlos!
Probleme kann's geben, wenn man zwei Lautsprecher in Reihe schaltet. Spulen ist das egal. Die sind in den meisten Fällen sowieso übereinander gewickelt. Da "läuft auch nichts hinterher" oder "liegt vor"...

@Thradersteller:

Hier gibt's KEINEN Änderungsbedarf, in keiner Hinsicht. Weder an Endstufe, noch am Woofer, noch an der Verschaltung.
Ob der Woofer ins Jenseits befördert wird, liegt einzig an dir.


[Beitrag von 'Stefan' am 18. Mai 2011, 16:27 bearbeitet]
didderle
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 18. Mai 2011, 16:41
Also ich denke das 2 vorhandene Spulen mit 2 vorhandenen Kanälen angesteuert Vorteile haben könnten..
Weil dann ja auch alles so ist wie es sein sollte, wie die Hersteller der Produkte sich das eben gedacht haben.
Ich weiß auch, da ich gelernter Kfz-Elektriker bin, das das erstmal rein von den Daten her keinen Unterschied macht (4Ohm mit 1100W oder 2Ohm mit 2 mal 550W, schon klar), behaupte aber das das ganze kontrollierter und zügiger auftreten könnte.
Strom läuft außerdem von einer in die andere Richtung (und zwar von Minus nach Plus), also liegt bei 2 Spulen eine vor, wenn auch nicht hörbar, aber eben auch nicht perfekt..
'Alex'
Moderator
#11 erstellt: 18. Mai 2011, 16:45
Verschiedene Spulen werden nicht dafür konzipiert, um je einen Enstufenkanal zu bekommen. Es gibt nur ganz,ganz wenige Menschen, die jede Spule einzeln pro Kanal betreiben. Das ganze birgt auch ein Risiko, da beide Spulen mit gleich eingepegelten Stufen betrieben werden müssen.
'Stefan'
Inventar
#12 erstellt: 18. Mai 2011, 16:48

didderle schrieb:
behaupte aber das das ganze kontrollierter und zügiger auftreten könnte.


Ich behaupte, dass das nicht so ist.
Überzeug mich vom Gegenteil.

"Ich denke", "Ich glaube", "Es könnte" sind nicht überzeugend. Fakten! Physik!


didderle schrieb:
Weil dann ja auch alles so ist wie es sein sollte, wie die Hersteller der Produkte sich das eben gedacht haben.


Wer sagt dir denn, wie der Hersteller sich das gedacht hat?
didderle
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 18. Mai 2011, 17:03
Du hast Recht, bin neu hier und versuche mich diplomatisch zu verhalten, ich sage lediglich er soll es ausprobieren, vielleicht bringts was..

Und von Fakten hast du auch noch nicht gesprochen und von Physik schon garnicht, lediglich Behauptungen aufgestellt.

Nenn mir doch mal einen Hersteller der irgendwo auf dieser Welt einen Doppelschwingspulen-Lautsprecher (welcher Art auch immer) verbaut, um in dann in Reihe (oder Paralell) zu schalten!?

Macht keine Sau!!

'ein Risiko, da beide Spulen mit gleich eingepegelten Stufen betrieben werden müssen'

Stimmt nicht, beide Spulen liegen übereinander, kannst auch nur eine betreiben oder eine leiser, nur Verpolen ist bei Todesstrafe verboten.
'Alex'
Moderator
#14 erstellt: 18. Mai 2011, 17:09
Du behauptest ernsthaft, dass keine Sau Woofer verbaut und die Spulen verschaltet? Zeig mir mal einen Ausbau hier, bei dem dies nicht der Fall ist!

Schick mir einen Woofer von dir mit 2 Spulen, ich teste es gerne.
didderle
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 18. Mai 2011, 17:09
Ich denke der Hersteller hat sich keinen 2 Kanal Lautsprecher ausgedacht, damit du ein Stück Kabel reinklemmst, um wieder einen Kanal daraus zu machen, also echt, glaube du diskutierst einfach gerne..
'Alex'
Moderator
#16 erstellt: 18. Mai 2011, 17:16
Du behauptest ernsthaft, dass die gesamte CarHiFi Gemeinde Schwachsinn baut.

Zeig mir einen Ausbau, der die Spulen einzeln und nicht verschaltet ansteuert! Die gibt es, gerade im Drag, aber hier in diesem Forum gibt es massig Anlagen, du wirst nur sehr,sehr wenige finden, die die Spulen verschaltet haben.
lombardi1
Inventar
#17 erstellt: 18. Mai 2011, 17:17
Du bist aber sehr von Deiner Meinung überzeugt ?
Wo sind 2 Kanal Lautsprecher ?
Vielleicht verwechselst Du da etwas ?
Wie soll man sie denn verschalten,
wenn nicht seriell/parallel ?
mfg karl
'Stefan'
Inventar
#18 erstellt: 18. Mai 2011, 17:18
Tja, wozu Doppelschwingspulen?

Du kannst dir die Parameter des Chassis im gewissen Rahmen an deine Bedingungen anpassen.
Du bist in Sachen Anschluss flexibler.
Bei einer "richtigen" Doppelschwingspule die nicht übereinander gewickelt und irgendwo abgegriffen wurde, spielt wohl die Wärmeableitung noch eine Rolle.

Der Vorteil bei getrennter Ansteuerung der Spulen?
Du brauchst einen Kanal mehr.


[Beitrag von 'Stefan' am 18. Mai 2011, 17:21 bearbeitet]
lombardi1
Inventar
#19 erstellt: 18. Mai 2011, 17:23
Dich meinte ich nicht.
'Alex'
Moderator
#20 erstellt: 18. Mai 2011, 17:25
Und er meinte nicht dich
'Stefan'
Inventar
#21 erstellt: 18. Mai 2011, 17:26
So ist's.
didderle
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 18. Mai 2011, 17:35
Es ist nunmal leider so, eine Doppelschwingspule wurde nicht zum Parallel oder in Reiheschalten konzipiert, die bassiert auf dem guten alten 'STEREO'-Gedanken.
Deswegen kann man sich alles kaufen was man will: eine Monoendstufe für einen Monowoofer oder eine Stereoendstufe für einen Doppelschwinger.

Es ist ja nun mal heutzutage meistens so, da hat einer den Woofer von seiner Tante, das Radio vom Bruder und die Endstufe vom Opa.. und dann wird gebastelt.. und dann heist es auf einmal: 'Ich weiß nicht, irgendwie klingt das nicht richtig.'

Bleibe dabei Doppelschwingspulen sind für ein Stereosignal einer Stereoendstufe (und am Aussterben).

Welche Parameter kannst du denn damit schon verändern, ich bitte dich, man muß sich halt mal das passende Zeug füreinander holen und es dann noch richtig zu benutzen wissen..
'Alex'
Moderator
#23 erstellt: 18. Mai 2011, 17:39
Warum gibt es dann so wenig analoge Monoblöcke?

Also würdest du an einer Arc Audio SE 4000, ein Monoblock, nur einen SVC Woofer betreiben?

Wie kommst du denn, auf die Gedanken die du hier zum Besten gibst?
'Stefan'
Inventar
#24 erstellt: 18. Mai 2011, 17:45

didderle schrieb:
Welche Parameter kannst du denn damit schon verändern


Fs, Qts in beträchtlichem Maße, Vas, B*l, gezwungenermaßen den Kennschalldruck...was man eben so gebrauchen könnte.


didderle schrieb:
man muß sich halt mal das passende Zeug füreinander holen und es dann noch richtig zu benutzen wissen..


Sollte ich in der Hinsicht Hilfe brauchen, bist du mein erster Ansprechpartner.

noppenbetz
Stammgast
#25 erstellt: 18. Mai 2011, 17:56

die bassiert auf dem guten alten 'STEREO'-Gedanken.


Was verstehst du darunter?
Nachdem der Sub nämlich nicht ortbar ist, ist dem des Schniepe ob Mono oder Stereo, hauptsache er bekommt beide Signale.


Bleibe dabei Doppelschwingspulen sind für ein Stereosignal einer Stereoendstufe (und am Aussterben).


2-Kanal-Stufen sind nicht am aussterben. Es werden heute nur mehr Digitale-Monoblöcke gekauft. Und gerade diese werden oft mit einem Doppelschwinger verwendet, weil man hier mit 2x2Ohm (parallel) viel Leistung aus den Stufen kitzeln kann.
didderle
Schaut ab und zu mal vorbei
#26 erstellt: 18. Mai 2011, 18:11
Die Hilfe wirst du auch brauchen..
Wenn du das Geld für eine ARC Audio SE 4000 hast, mußt du auch das Geld für einen dicken Stroker, nen dicken EmPhaser oder ähnliches haben.
Außerdem geht das weit weg von dem anfangs angesprochenen Gedanken des guten Hörens (und zwar in Richtung DB-Contest, wo es nur um Schalldruck geht und sonst nichts).
Deine angesprochen Thiele-Small-Parameter, kannst du die dann errechnen oder mußt du das mit einem Messprogramm messen?
Würdest du das tun?
Hast du die Möglichkeit dazu?
Die Diskusion ging hier außerdem um die Thematik 'Emphaser SPL X4 und ne analoge Hifinics Zeus Generation XI', wenn ihr euch erinnert und da würde ich (es tut mir leid) von einer Reihenschaltung abraten.
'Alex'
Moderator
#27 erstellt: 18. Mai 2011, 18:17

da würde ich (es tut mir leid) von einer Reihenschaltung abraten.


Genau deswegen diskutieren wir hier.

Die Arc hat absolut garnichts mit DB-Drag zu tuen, da gibts weitaus bessers fürs Geld. Die Arc ist klanglich eine der besten Stufen die es am Subwoofer gibt. Was also tuen, wenn ich diese Stufe habe, und 2 10er daran betreiben will? Oder gar einen Doppelschwinger?

Alternativ, ich hätte gerne eine Kove K2-700 am Subwoofer verbaut, mein Woofer ist aber ein RS Audio Comp, ein SVC Woofer. Muss ich ihn jetzt an einem Kanal betreiben? Muss ich mir einen "passenden" Monoblock kaufen? Warum soll ich hier nicht den Brückenmodus verwenden?

Nach wie vor steht mein Angebot mit den unterschiedlich eingepegelten Stufen.
Hast du denn schonmal was verbaut? Hast du mal getestet?

Ich zitiere mich nochmal:

Wie kommst du denn auf die Gedanken, die du hier zum Besten gibst?
'Stefan'
Inventar
#28 erstellt: 18. Mai 2011, 18:20

didderle schrieb:
Deine angesprochen Thiele-Small-Parameter, kannst du die dann errechnen oder mußt du das mit einem Messprogramm messen?
Würdest du das tun?
Hast du die Möglichkeit dazu?


Die könnte ich bei Bedarf messen. Die Möglichkeit dazu hab' ich, ja...so ein Widerstand und etwas Knete ist ja kein großer Zauber.
Un nu?

Wenn ich Schwierigkeiten hab', melde ich mich...wie gesagt.




[Beitrag von 'Stefan' am 18. Mai 2011, 18:21 bearbeitet]
'Alex'
Moderator
#29 erstellt: 18. Mai 2011, 18:23
Das Gespräch möchte ich aber sUPErhYPERgernSTENS!! mitErleben,erhÖHRen, erSEHen !!!
noppenbetz
Stammgast
#30 erstellt: 18. Mai 2011, 18:24

Alternativ...Muss ich mir einen "passenden" Monoblock kaufen?



K1 1500, wäre sogar analog


[Beitrag von noppenbetz am 18. Mai 2011, 18:25 bearbeitet]
'Alex'
Moderator
#31 erstellt: 18. Mai 2011, 18:26
Es gibt mehr als nur einen analogen Monoblock
sisqo80
Inventar
#32 erstellt: 18. Mai 2011, 18:37

didderle schrieb:

Bleibe dabei Doppelschwingspulen sind für ein Stereosignal einer Stereoendstufe (und am Aussterben).





Doppelschwinger gibt es Heutzutage mehr als früher!

Das gute daran ist ja der flexible Anschluß, einen D2 kann man also mit 1 oder 4 ohm an einer Amp betreiben einen D4 mit 2 oder 8 Ohm, wie es einen am besten passt, egal ob Stereo oder Monoamp.

Aber die Diskussion ist eigentlich hinfällig, wenn du dir die Anschlußschemas von den Herstellern ansiehst. Dort wirst du niemals einen Steroanschluß für einen Doppelschwinger vorfinden.
didderle
Schaut ab und zu mal vorbei
#33 erstellt: 18. Mai 2011, 18:41
Als normaler Endverbraucher kaufe ich mir keinen über 3000 Euro teuren Monoblock um dann damit einen Doppelschwinger zu betreiben.
Endstufen kannst du brücken wie du willst, die sind ja dafür ausgelegt, aber nicht um einen Doppelschwinger (ebenfalls gebrückt) damit zu betreiben, das ist einfach Schwachsinn..
Und ja, ich habe reichlich verbaut und getestet..
Möchte mal wissen wieviel guten Klang du von einer bis zu 4KW starken Mono-Endstufe am Subwoofer erwartest oder überhaupt warnehmen kannst..
Das hat nichts mehr mit gutem Klang zu tun..
noppenbetz
Stammgast
#34 erstellt: 18. Mai 2011, 18:42
Der Thread zieht ja richtig Kreise und lockt alles an was Rang und Namen hat. Und unterhaltsam ist er auch noch;)
'Alex'
Moderator
#35 erstellt: 18. Mai 2011, 18:49
Komm vorbei und hör dir mein System an. Man muss eben wissen, wie man mit dem Material umgeht und wie man es einzustellen hat. Im "SQ Betrieb" spielt der Woofer nur wirklichen Tiefbass.


Als normaler Endverbraucher kaufe ich mir keinen über 3000 Euro teuren Monoblock um dann damit einen Doppelschwinger zu betreiben.


Abgesehen davon, dass der normale Endverbraucher keine 3000€ für einen Monoblock ausgibt, potenzierter Schwachsinn.
Es wird nur ganz,ganz wenige Menschen auf der Welt geben, die einen Monoblock über 3000€ an einem Woofer mit einer Spule betreiben.
Nate23
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 18. Mai 2011, 18:51
Ich habe für meinen Monoblock (LRX 1.4) extra einen Doppelschwinger mit 2x4 Ohm gekauft um mehr Leistung zur Verfügung zu haben. Die Kontrolle leidet bei der Audison darunter nicht und hat die Membran voll im Griff. Also nicht durch Zufall hier was von Oma und da was von nem Freund. Sondern, das war geplant!


[Beitrag von Nate23 am 18. Mai 2011, 18:58 bearbeitet]
'Alex'
Moderator
#37 erstellt: 18. Mai 2011, 18:54
Beispiel DLS A6. Analoger Monoblock, klanglich richtig klasse und findets irgendwie geil, wenn man ihn stärker belastet. An 1 Ohm läuft die dann mal langsam warm

Welche SVC willst du damit betreiben? Die gängigen haben alle 4 Ohm, manche 3 Ohm, 2Öhmer wird man vermutlich kaum findet und einen 1 Öhmer ?!

Es hat Gründe, das es viel mehr DVC als SVC Chassis gibt!

Edit: Und der lautet nicht, um sie an 2Kanälern zu betreiben!

Nochwas:

Möchte mal wissen wieviel guten Klang du von einer bis zu 4KW starken Mono-Endstufe am Subwoofer

Das bezieht sich doch auf die Arc?


[Beitrag von 'Alex' am 18. Mai 2011, 18:55 bearbeitet]
direzza
Stammgast
#38 erstellt: 18. Mai 2011, 19:08
Die gut 1000 Watt die die Hifonics Zeus XI bereit stellt sollten für den EMPhaser SPL X4 zum normalen Musikhören reichen.
Für Prügelorgien (dB Drag o. so) sollte es, dann aber etwas mehr sein, aber auch nicht mehr als der angegebene RMS Wert von 2,5KW (Sub) weil ab da fängt der Sub nur noch an zu qualmen/ stinken.
didderle
Schaut ab und zu mal vorbei
#39 erstellt: 18. Mai 2011, 19:19
Ja, aber muß jetzt offen zugeben, das ich seit fast 10 Jahren nicht mehr in der 'Szene' aktiv bin und mir hier andauernd Sachen um die Ohren gehauen werden, die ich erst googlen muß..
Zu meiner Zeit war der Stroker ein Drittel so groß wie der heutige, mir ist fast ein Ei aus der Hose gesprungen als ich das Ding gesehen habe.

Zu DLS A6:
Muß aber trotzdem wieder sagen, das ich denke das das wieder in die Richtung Leistung und nicht Klang geht.

Früher waren die Endstufen nicht so günstig und damit nicht so erschwinglich 1 Ohmstabil wie heute..

Naja, war echt Klasse mit euch hier, aber meine Frau haut mir gleich eine rein, hoffe wir können die Diskussion (vielleicht in einer anderen Richtung) fortführen..
'Alex'
Moderator
#40 erstellt: 18. Mai 2011, 19:22
Und auch das ist eben nicht richtig, wie geschrieben ist die DLS klanglich eine der besten, bezahlbaren Stufen am Sub die es so gibt. Und wie geschrieben, machts dem Dingens überhaupt nix aus, wenn man sie auf 1 Ohm quält. Ich hab eine mal an glaub 0,6 Ohm betrieben, ist zwar warm geworden aber geclippt oder Ähnliches hat da nix!

Der Stroker ist aber auch nichtmehr das, was er mal war. Es fahren vermutlich mehr Alte wie Neue rum. Cerwin Vega generell ist, zumindest im CarHiFi, nichtmehr so "interessant" wie früher.
'Stefan'
Inventar
#41 erstellt: 18. Mai 2011, 20:11

didderle schrieb:
Zu DLS A6:
Muß aber trotzdem wieder sagen, das ich denke das das wieder in die Richtung Leistung und nicht Klang geht.


Tja, das ist eine der Sachen, die du nicht googlen, sondern erfahren solltest.
Ob's klingt oder nicht, hängt hauptsächlich an deinen Fähigkeiten, nicht an denen der Endstufe...wenn man nicht gerade Schrott durch die Gegend fährt.


didderle schrieb:
Möchte mal wissen wieviel guten Klang du von einer bis zu 4KW starken Mono-Endstufe am Subwoofer erwartest oder überhaupt warnehmen kannst..
Das hat nichts mehr mit gutem Klang zu tun..


Der Alex hier hat knapp 6kW am Woofer und weit über 1kW an Hoch- Mittel- und Tiefton. Das schließt die Möglichkeit, das Gesamtpaket zum Klingen zu bringen keineswegs aus.
Es geht eben - wenn's einfach "sinnlos Spaß machen" soll -auch anders, wenn man das will...dann hat's tatsächlich nicht mehr viel mit wirklichem Musikhören zu tun.



didderle schrieb:
aber nicht um einen Doppelschwinger (ebenfalls gebrückt) damit zu betreiben, das ist einfach Schwachsinn..


Diese Aussage ist Schwachsinn.

sisqo80
Inventar
#42 erstellt: 19. Mai 2011, 17:13
Warum muss ich bei diesen Thread eigentlich an Dieter Nuhr denken?

http://www.youtube.com/watch?v=j8uefBUOfgA
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Unterschied 2 Ohm / 4 Ohm?
Recklezz_Base am 28.06.2005  –  Letzte Antwort am 28.06.2005  –  6 Beiträge
Hifonics Zeus ZX 7500
Airwave am 03.04.2005  –  Letzte Antwort am 05.04.2005  –  13 Beiträge
HILFE!! Emphaser EA2190 zu schwach??
Rejoe am 28.05.2003  –  Letzte Antwort am 28.05.2003  –  13 Beiträge
langt 35mm² für Zeus XI und Jackson Fox 440???
idefix83 am 11.05.2004  –  Letzte Antwort am 02.06.2004  –  6 Beiträge
2 Ohm - 4 Ohm - 50 Ohm? Und was für nen Sub kauf ich jetzt?
Farbklecks am 05.07.2006  –  Letzte Antwort am 05.07.2006  –  15 Beiträge
woofer in reihe schalten?
watt-man am 03.10.2004  –  Letzte Antwort am 03.10.2004  –  2 Beiträge
HIFONICS ZEUS Z6400
DaRenna186 am 01.02.2004  –  Letzte Antwort am 01.02.2004  –  3 Beiträge
Frage wegen Doppelspuligem Woofer
adsf am 08.03.2007  –  Letzte Antwort am 09.03.2007  –  8 Beiträge
300W rms Woofer mit welcher Endstufe betreiben?
123v am 17.11.2008  –  Letzte Antwort am 18.11.2008  –  8 Beiträge
2 ohm mit 4 ohm?
skytocloud am 20.08.2009  –  Letzte Antwort am 20.08.2009  –  13 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder833.747 ( Heute: 6 )
  • Neuestes MitgliedPhilipp5216
  • Gesamtzahl an Themen1.389.379
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.457.037

Hersteller in diesem Thread Widget schließen