Optima Autobatterie nach nur 2 1/2 Jahren defekt

+A -A
Autor
Beitrag
tonci
Stammgast
#1 erstellt: 01. Nov 2011, 20:10
Hallo miteinander!

Ich besitze seit 2 1/2 Jahren eine Optima YellowTop Autobatterie.

Jetzt ist sie OHNE Vorankündigung von einem Tag auf den anderen Tag kaputt.

Im geladenen Zustand hat sie unbelastet eine Spannung von ca. 13.2 Volt, wird die Batterie dann durch einen Verbraucher belastet so bricht die Batterie Spannung auf ca. 9 Volt zusammen (!)

Hat jemand schon solche ähnlichen Erfahrung mit Optima Batterien gemacht.

Wie ist das mit Kulanzleistung seitens des Hersteller?
Hat da jemand Erfahrungen?

Ich habe damals so viel Geld bezahlt und jetzt ist sie so schnell kaputt gegangen! Das ist echt ärgerlich.

Versuche die Batterie mit dem CTEK_Ladegerät wieder aufzufrischen waren ohne Erfolg.

Die Batterie dürfte hin sein.

Meinungen?
Grüße
SeppSpieler
Inventar
#2 erstellt: 01. Nov 2011, 20:14
Hast du die Batt regelmässig pflegegeladen?
Welche Stromverbraucher sind dran?
tonci
Stammgast
#3 erstellt: 01. Nov 2011, 20:20
Die Autobatterie wurde als Starterbatterie und zur Versorgung einer einfachen Audioanlage genutzt.

Ja, habe ein CTEK-Ladegerät genutzt.
SeppSpieler
Inventar
#4 erstellt: 01. Nov 2011, 20:22
Polklemmen schön fest?
Ansonsten ist sie hin. Dann würde ich einfach mal den Händler kontaktieren.
tonci
Stammgast
#5 erstellt: 01. Nov 2011, 20:46
Ja, Polklemmen sind auch fest.

Den Händler erreicht man nicht, weder übers Telefon noch über Mail.

Vermutlich gibts den nicht mehr.

Garantie wäre ja im grunde auch vorbei nach 2 Jahren?


Ich habe auch beim Hersteller direkt angerufen (Optma Batteries)

ob man da was auf Kulanz was machen kann, da das ja nicht sein kann, dass so eine hochwertige Batterie so schnell kaputt geht.

Als erstes hieß es NEIN da kann man nichts machen, da sie auch mit Endkunden keine Geschäfte machen und nachdem ich nicht locker ließ, hieß es die würden sich noch besprechen und sich bei mir melden, da ich mein Anliegen auch per Email geschickt hatte.

Jetzt warte ich seit Freitag auf eine Antwort und habe bisher nichts erhalten :-(

Bin sauer.
Passat
Moderator
#6 erstellt: 01. Nov 2011, 21:43

tonci schrieb:
Garantie wäre ja im grunde auch vorbei nach 2 Jahren?


Du meinst sicher die 2-jährige gesetzliche Gewährleistung, Garantie ist etwas anderes!
Ja, die ist vorbei.

Grüsse
Roman
tonci
Stammgast
#7 erstellt: 01. Nov 2011, 21:48
@ passat

vom Gesetz her ist lediglich nur eine Gewährleistung von 1 Jahr vorgeschrieben.

Garantie gibt der Hersteller wie er will.

Meistens sind es vom Hersteller eben 2 Jahre Garantie.
Passat
Moderator
#8 erstellt: 01. Nov 2011, 21:57
Nein, die gesetzliche Gewährleistung beträgt EU-weit 2 Jahre und die muß vom Händler gewährt werden, nicht vom Hersteller!

Nur tritt in Deutschland nach 6 Monaten eine Beweislastumkehr ein:

In den ersten 6 Monaten muß der Verkäufer beweisen, das das gekaufte Gut zum Zeitpunkt des Kaufs in Ordnung war.
Das wird ihm nur in den seltensten Fällen gelingen.
Nach Ablauf der 6 Monate muß der Käufer beweisen, das das gekaufte Gut zum Zeitpunkt des Kaufs defekt war.
Das wird ihm nur in den seltensten Fällen gelingen.

Garantie ist eine freiwillige Leistung des Händlers oder Herstellers. Die muß nicht gegeben werden und die Bedingungen können frei gestaltet werden.

Grüsse
Roman
tonci
Stammgast
#9 erstellt: 01. Nov 2011, 22:09
@ passat

sorry habe mich vertan.
Stimme dir zu, Gewährleistung beträgt auch 2 Jahre.
tonci
Stammgast
#10 erstellt: 03. Nov 2011, 22:41
Schade schade...
jetzt warte ich schon seit 6 Tagen auf eine Email von Optima Batteries, aber bisher haben die sich nicht gemeldet.

Der Herr am Telefon sagte, das man sich bei mir melden würde um mir mitzuteilen ob man meinem Wunsch nach Kulanz nachkommen kann.

Bisher nichts.
Sorojan
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 03. Nov 2011, 22:47
Wird eine innere kaputte Zelle sein.
Reperatur kostet oft mehr als eine neue (zumindest bei den hawker)
tonci
Stammgast
#12 erstellt: 20. Nov 2011, 15:18
Am Telefon hat man mir mitgeteilt, dass man sich bei mir melden würde.

Nach mehrmaligem Auffordern per email, bekam ich nun eine Antwort.

Man hat gar keine Stellung zu meiner Frage/Thema in der email genommen.

Es stand lediglich eine Frage im Text, wo ich denn die Batterie gekauft habe.


Nun sind wieder 2 Wochen vergangen und ich bekomme keine Antwort.

Bin über solchen Service verärgert.

Selten so einen schlechten Service erlebt.
NHDsilkwood
Inventar
#13 erstellt: 22. Nov 2011, 01:51
Also meine Red Top war auf 10V runter. Laden hat damals fast 3 Tage gedauert. Runde 4 Jahre keinen Ärger.

Nachtrag: Geh den Leuten am Telefon richtig und permanent auf die Nerven! Aber immer höflich bleiben Kundenfreundlichkeit zieht in beide Richtungen


[Beitrag von NHDsilkwood am 22. Nov 2011, 01:52 bearbeitet]
iCstyle
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 10. Apr 2012, 20:00
Sorry dass ich einen alten Thread hochhole, aber mich hats heute auch erwischt. Optima RedTop, 2 Jahre 3 Monate alt, von einer Stunde auf die andere tot. Am Mittag ging noch alles einwandfrei, am Abend nach der Arbeit nix mehr. Sogar die Zündung konnte ich nur mit Mühe einschalten. Belastungstest ergab dann, dass sie defekt war. Sie war als Starterbatterie tätig und versorgte eine Car-Hifi-Anlage mit ca. 700-800 Watt. Hatte nie Probleme, alle 3 Winter lang. Hab sie auch gepflegt, alle paar Monate mit meinem Ctek Ladegerät aufgeladen. Morgen werde ich den Händler kontaktieren und schauen, was die sagen...
Dr._Sound74
Stammgast
#15 erstellt: 10. Apr 2012, 22:02
Irgendwann ist der Ladezyklus aufgebraucht.

Das heißt beim Laden Tiefentladen gibt es eine Anzahl von Zyklen die eine Batterie aushält.

Die meisten Laderegler im Auto kappieren die gelbe Optima leider nicht und jagen zuviel Spannung in die Batterie rein. Damit werden solche Akkus abgetötet, leider.
nicolas-eric
Stammgast
#16 erstellt: 11. Apr 2012, 01:30
Man nimmt für Tiefenentladung auch keine Optima RT, die macht das 3-5 mal und geht dann auf Dauer hops.
Die zyklenfeste YT macht das deutlich öfter mit.

Zu viel Spannung?
Laut Hersteller darf man die mit max. 15V laden.

Bei mir lädt die LiMa die beiden Optima YT mit 14,9V. Klemmt man dann irgendwann mal das CTEK dran,. geht das nach 5 Minuten auf Erhaltungsladung, die Optima ist also voll.
Damals mit noch 14.4V Ladespannung dauerte es oft ne Stunde bis das CTEk aus ging.

Ich hab die beiden YT in meinem Jeep nur fast 3 Jahre lang und die haben nach einer Nacht stehen immer noch 13.05V Ruhespannung. Und die vergewaltig eich alle par Wochenenden nun wirklich mit teils 10-15 Minuten langem Entnehmen von 350-450A. Bin voll zufrieden mit denen.

Die YT im Deutz Traktor ist nun schon über 4 Jahre drin und hat selbst nach Tagen noch 13V Ruhespannung.
iCstyle
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 11. Apr 2012, 09:44
Ladezyklus erreicht? Nach bissel mehr als 2 Jahren? Also bitte.. Eine Batterie vom Baumarkt hätte sogar länger gehalten

Hab ich was von Tiefenentladung geschrieben? Das hat diese Batterie nämlich nie erlebt! Sie war normal als Starterbatterie eingebaut. Nach Motor abschalten war auch der Rest aus. Fertig!

LiMa gibt max. 14.4V (laut Voltmeter im Armaturenbrett), sollte also auch im Rahmen sein.

Wie auch immer, habe mit dem Händler telefoniert, sie wird auf Kulanz ausgetauscht, Herstellergarantie wäre nämlich nur 2 Jahre. Mal schauen, wie lange diese dann hält.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
autobatterie
yoz am 07.01.2006  –  Letzte Antwort am 13.02.2006  –  21 Beiträge
2 x Optima-Batterien - welche nach vorn?
am 02.10.2007  –  Letzte Antwort am 03.10.2007  –  11 Beiträge
Autobatterie
KFJ am 04.07.2005  –  Letzte Antwort am 05.07.2005  –  6 Beiträge
zweite autobatterie
djoj am 26.07.2006  –  Letzte Antwort am 06.08.2006  –  41 Beiträge
Probleme bei 2 verschiedenen Baterien - Optima - Hawker ????????
Bassboost.85 am 10.12.2005  –  Letzte Antwort am 13.12.2005  –  9 Beiträge
Problem mit Autobatterie
FordFiesta am 14.01.2010  –  Letzte Antwort am 15.01.2010  –  23 Beiträge
welche Batterie EXIDE oder OPTIMA
padi0-000 am 08.01.2008  –  Letzte Antwort am 10.01.2008  –  5 Beiträge
Welche Autobatterie?
Leon14 am 12.08.2008  –  Letzte Antwort am 30.08.2008  –  20 Beiträge
ESX Verstärker defekt ?
sd3434 am 26.11.2008  –  Letzte Antwort am 26.11.2008  –  3 Beiträge
HU defekt?
Mproper am 17.11.2008  –  Letzte Antwort am 21.11.2008  –  4 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Elektronik Widget schließen

  • Pioneer
  • Blaupunkt
  • JVC
  • Alpine
  • Sony
  • Hertz
  • Audio System
  • Eton
  • Crunch

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.618 ( Heute: 28 )
  • Neuestes MitgliedBarni_43
  • Gesamtzahl an Themen1.376.352
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.215.052