Doppelschwingspulen anschluss 2 subwoofer

+A -A
Autor
Beitrag
-koenigsklasse-
Neuling
#1 erstellt: 18. Jul 2014, 00:15
hallo leute

ich habe eine esx 1800.2

und 2 soundstream t4-12 900 w rms mit 2x1 x2

die esx liefert ja 1800 watt rms an 2 ohm brücke

wie soll ich diese anschließen , damit ich auf die 2 ohm gesamt komme mit einen subwoofer einfach

vielen dank
reinhart_steckihn
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 18. Jul 2014, 08:36
Dass sind deine Möglichkeiten:

Schwingspulen Parallel und Subs seriell = 1 Ohm
Schwingspulen seriell und Subs parallel = 1 Ohm
Schwingspulen parallel und Subs parallel = 0,25 Ohm
Schwingspulen seriell und Subs seriell = 4 Ohm

Mit deiner Konstellation gibt es keine Möglichkeit auf 2Ohm zu kommen.

mfg

Oliver
-koenigsklasse-
Neuling
#3 erstellt: 18. Jul 2014, 09:18
Hallo
Vielen Dank für die schnelle Antwort

Hält der verstärker der Belastung stand ?
Dann leistet er aber mehr als die subwoofer vertragen dann würden sie bestimmt kaputt gehen

Kann man vielleicht noch iwo Widerstände im kabel oder so einbauen
-koenigsklasse-
Neuling
#4 erstellt: 18. Jul 2014, 09:20
Und wenn ich jeden sub an einen einzelennen kanal hänge dann wäre ja zu wenig leistung oder ?
reinhart_steckihn
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 18. Jul 2014, 09:42
Ich würde auf 4Ohm Anschließen, da bekommt jeder Sub immer noch 700Watt.
Die 200Watt mehr pro Sub im 2Ohm betrieb hörst du nicht, da du eine Leistungsverdopplung brauchst um 3dB mehr rauszuholen.
Außerdem ändert sich der Widerstandswert durch die Frequenz laufend und du reizt die 700Watt nie im Leben aus.

Ein Sub von dir hat an einem Watt in einem Meter Abstand gemessen schon 89dB, 92db bei 2 Watt... und ungefähr 118db bei 700Watt +6dB durch doppelte Leistung und doppelter Membranfläche also gute 124dB (ohne das Gehäuse oder das Auto zu berücksichtigen).
Solche Lautstärken sind schon "extrem" hoch und werden auch nur selten lange Zeit gehört also reicht deine Leistung hübsch aus.

Zusätzliche Widerstände zu verbauen ist nicht Zielführend, da die Mehrleistung dann an diesem Widerstand als Wärme abgegeben wird.

Wenn du mit einem Monosignal reinfährst würde es gehen aber dann läuft jeder Kanal auf 2Ohm und du hast auch wieder 700Watt


mfg

Oliver
-koenigsklasse-
Neuling
#6 erstellt: 18. Jul 2014, 09:50
Danke oliver

Wie mach ich das mit vier ohm ?
Auf 700 watt?
Der verstärker hat 700 doch nur bei 2 ohm oder ?

Wie fahre ich mit einem monosignal rein ?
-koenigsklasse-
Neuling
#7 erstellt: 18. Jul 2014, 10:01
Schadet das dann nicht dem Verstärker wenn die subs 200 watt mehr wollen und den verstärker aussaugen ?


Oder wie is sowas eigentlich generell zu betrachten

Mehr watt an verstärker gut als subwoofer oder weniger watt an Verstärker gut als subwoofer oder exakt gleich ?
st3f0n
Moderator
#8 erstellt: 18. Jul 2014, 10:21
Hallo, Bitte benutze zur Vervollständigung/Aktualisierung Deiner Beiträge die Editierfunktion ("bearbeiten"-Button). Mehrfachposts sind hier nicht gerne gesehen. Solltest Du eine Antwort bekommen oder Dein Beitrag nach einigen Tagen nicht mehr editierbar sein, kannst Du natürlich einen neuen Beitrag verfassen. Besten Dank und viele Grüße, Stefan -Moderation-
reinhart_steckihn
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 18. Jul 2014, 10:32
Schwingspulen seriell und Subs seriell = 4 Ohm
+ Vom Verstärker auf + von einer Schwingspule vom Sub, - von dieser Schwingspule auf + der zweiten Schwingspule, - dieser Schwingspule auf + von einer Schwingspule vom 2. Sub, -von dieser Schwingspule auf + von zweiter Schwingspule, - von Schwingspule auf - von Verstärker.

Richtig 700Watt bei 2Ohm. Wenn du die Kanäle brückst hast du 1400Watt an 4Ohm.

Die Leistung vom Sub gibt an, wie viel der LS max. an elektrischer Belastung verträgt, in dem Fall 900 Watt.
Der Sub spielt aber genau so an 500Watt, an 100Watt, 50Watt oder 0,5Watt nur halt etwas leiser.

Der Widerstandswert der Spulen ändert sich ständig bei Musik, da der Wert Frequenzabhängig ist. Also kann es auch mal vorkommen dass du statt 1Ohm pro Schwingspule 4Ohm hast und somit nur mehr 1/4 des Stroms darüber fließt und somit auch nur 1/4 der Leistung in Schall umgewandelt wird. Dadurch wirst du bei Musik NIE die volle Leistung vom Verstärker abrufen können.

Was aber ein Problem werden kann ist, wenn die Stromversorgung nicht Ausreicht. Für so einen Verstärker brauchst du schon eine gute Zusatzbatterie, je nachdem was noch am Fronsystem dran hängt kann die Zusatzbatterie auch noch größer ausfallen.
Wenn zu wenig Strom vorhanden ist, kann der Verstärker das Signal nicht sauber aufbereiten und du bekommst einen Gleichspannungsanteil mit geliefert, was den Sub einen kurzen Moment im ausgeschlagenen Zustand verharren lässt und dabei nicht gekühlt wird, wenn das öfters hintereinander passiert, kann der Sub am Hitzetod sterben.

An deiner Stelle würde ich, wenn das System eingebaut ist, zum Fachmann fahren und einstellen lassen. Dann kann auch deinen verbauten Komponenten nichts passieren oder besser vorher schon hinfahren, weil dann hast du für den Einbau einen Ansprechpartner, der dir helfen kann.


mfg

Oliver
Bajs
Inventar
#10 erstellt: 18. Jul 2014, 10:38

-koenigsklasse- (Beitrag #7) schrieb:
Schadet das dann nicht dem Verstärker wenn die subs 200 watt mehr wollen und den verstärker aussaugen ?

Was sollen die denn "saugen"?
Das sind passive Teile, die saugen garnichts, sondern nehmen genau so viel, wie sie vom Verstärker bekommen.
Ob das jetzt 1, 10, 700 oder 900W sind ist dem Sub ziemlich egal.
-koenigsklasse-
Neuling
#11 erstellt: 18. Jul 2014, 10:55
An st3f0n das is kein mehrfachpost

An oliver
Vielen dank für die super beschreibung damit hilfst du mir sehr gut da durchzublicken bei dem ganzen

der verstärker is also so ausreichend dafür das ihm normalerweise nichts passieren kann und er auch nicht schnell heiß wird wenn ich das richtig verstanden habe?


bei 4 ohm wenn ich das so rivhtig sehe geht der strom nacheinandervom + durch jede schwingspule durch und landet beim - vom verstärker

oder bei jeden sub an einen kanal jeweils einfach kabel von kanal zu sub und reihe angeschlossen?

Habe ich alles so richtig verstanden ?
-koenigsklasse-
Neuling
#12 erstellt: 18. Jul 2014, 11:04
Stromversorgung besteht aus 54 ah starter verbunden mit relais 60 ah batterie und konde sator mit 2.2 farad hängt davor reicht das ?
reinhart_steckihn
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 18. Jul 2014, 11:53
Mit Mehrfachpost ist gemeint, dass du mehrere Posts hintereinander schreibst, wenn du etwas Postest und dir dann noch was einfällt, benutze bitte den Bearbeiten-Button über deinem Post

Naja das sind Grundlagen die man wissen sollte für solche Projekte, vor allem solche Leistungen sind kein Kindergarten mehr.

Der Verstärker ist von der Leistung her ausreichend, wenn du auf Nummer sicher gehen willst, fahr zum Fachmann zum Einstellen, dann kann nichts mehr passieren.
Der Sub kühlt sich durch seine Schwingungen selbst, wenn der Verstärker aber ein Gleichspannungsanteil im Signal durch fehlenden Strom erzeugt, dann schwingt der Sub zwar aus, verharrt einen kurzen Moment in dieser Position, verbrät aber trotzdem Leistung. Da der Sub aber nicht bewegt wird, werden die Schwingspulen im Sub nicht gekühlt und es kann zu enormen Hitzeentwicklungen kommen die dem Sub schaden. Das meinte ich mit Hitzetod

Nach ein bisschen überlegen würde ich die 2 Subs nicht an je einem Kanal hängen. Durch Bauteiltoleranzen kann das Ausgangssignal minimal Schwanken und zu einem etwas verfälschten Ergebnis führen.
Also so wie du richtig erkannt hast anschließen

Welche Batterie hast du den als Zusatz verbaut? Hast du eine genaue Bezeichnung davon?

mfg

Oliver
-koenigsklasse-
Neuling
#14 erstellt: 18. Jul 2014, 12:15
Ah ok sorry das wusste ich nicht kommt nicht mehr vor
Super ok dann so das die schwingspulen nacheinander durchlaufen werden mit 4 ohm
Zusatz batterie is ne matador 60 ah
Normale batterie keine gel oder so bezeichnung steht nicht drauf habe nur diese daten hier:

Produktlinie MATADOR
Spannung [V] 12
Batterie-Kapazität [Ah] 60
Kaltstartleistung EN [A] 540
Länge [mm] 242
Breite [mm] 175
Höhe [mm] 190
Bodenleiste B13
Endpolart 1
Polanordnung 0

starter batterie is ne powerblock plus 54 ah

Repstar Powerblock plus +12V 54Ah 470A
reinhart_steckihn
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 18. Jul 2014, 13:42
Ich hoffe du hast für eine Entlüftung dieser Batterie gesorgt?
Beim Laden wie es durch die Lichtmaschine oder extern passiert, können Knallgase entstehen, solche Bleibatterien haben ohne richtige Entlüftung nichts im Innenraum verloren.

Weiters sind AGM-Batterien durch ihren Aufbau besser für CAR-Hifi geeignet. Sie besitzen einen kleineren Innenwiderstand wodurch die Batterie schnell extrem hohe Ströme abgeben kann.
Blei Batterien sind für die Schnellen Bassimpuls wie es bei Musik vorkommt, meist zu träge.

mfg

Oliver
-koenigsklasse-
Neuling
#16 erstellt: 18. Jul 2014, 13:56
Ich habe sie in der radmulde drin
Was kann mit den gasen passieren

Kann da vielleicht ein 20 farad cap von impulse helfen?
Da ich da für wenig Geld ran kommen könnte?

Ich hatte keine agm gekauft weil sie sehr teuer sind und weil ich damals gelesen habe :

Deshalb setzen Fahrzeughersteller bei modernen Autos häufig AGM-Batterien ein. Ältere Fahrzeuge und solche, die nicht vom Hersteller auf AGM-Technik abgestimmt sind, müssen weiter mit konventionellen Batterien ausgerüstet werden, denn die AGM-Technik könnte die Bord-Ladetechnik überfordern.


Is das so ???















Noch was anderes :

https://www.google.d..._3nIN7wEq_7PX1y6Am5g
Da drin geben die an das sie den mit 1400- 3000 watt betreiben
Das is doch viel zu viel
Weist du warum das so ist?


[Beitrag von -koenigsklasse- am 18. Jul 2014, 17:28 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
anschluss eines doppelschwingspulen-subs
Ozmaker am 17.05.2004  –  Letzte Antwort am 17.05.2004  –  3 Beiträge
subwoofer anschluss
inode am 01.09.2005  –  Letzte Antwort am 01.09.2005  –  3 Beiträge
Anschluss subwoofer mit doppelschwingspule
Tillmannp am 30.12.2007  –  Letzte Antwort am 31.12.2007  –  9 Beiträge
Anschluss Subwoofer
fuba am 21.09.2005  –  Letzte Antwort am 23.09.2005  –  8 Beiträge
Anschluss
Mr_Anderson1974 am 21.02.2004  –  Letzte Antwort am 23.02.2004  –  2 Beiträge
Anschluss
fordfiesta123 am 03.02.2005  –  Letzte Antwort am 03.02.2005  –  2 Beiträge
Anschluss Doppelsubwoofer mit Doppelschwingspule
dirkitz am 24.04.2010  –  Letzte Antwort am 28.06.2010  –  62 Beiträge
Verstärker (Anschluss) Brücken
hannes66 am 01.02.2010  –  Letzte Antwort am 05.02.2010  –  5 Beiträge
anschluss doppelschwingsspule? wie!?
stoa am 22.04.2004  –  Letzte Antwort am 23.04.2004  –  6 Beiträge
Subwoofer (Doppelschwingspule) + Mono-Endstufe
slokie am 18.09.2008  –  Letzte Antwort am 23.09.2008  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder825.411 ( Heute: 69 )
  • Neuestes MitgliedPhentomix
  • Gesamtzahl an Themen1.379.765
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.280.981