Welche Leistungstransistoren sind in CRUNCH DS-1502?

+A -A
Autor
Beitrag
Gehvatter
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 04. Aug 2005, 22:17
Kann mir das jemand sagen?
Onkel_Alex
Inventar
#2 erstellt: 05. Aug 2005, 11:54
vielleicht weiss dj_ninja das. ansonsten hilft wohl nur nachschaun oder beim hersteller nachfragen...
Dj_Ninja
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 06. Aug 2005, 17:28
aufschrauben.
reingucken.
totlachen.
endstufe doch besser wegschmeißen.

sorry, aber crunch amps repariert man nicht.
Onkel_Alex
Inventar
#4 erstellt: 06. Aug 2005, 17:37
aber versuchen kann er es doch...
Dj_Ninja
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 06. Aug 2005, 18:21
reinguggn muß er trotzdem. meine röntgenaugen funzen nicht auf die entfernung.
Gehvatter
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 07. Aug 2005, 10:08

Dj_Ninja schrieb:

aufschrauben.
reingucken.
totlachen.
endstufe doch besser wegschmeißen.

reingucken, hab ich.
lachen, hab ich auch.
wegschmeißen, weil ein paar pfennig artikel kaputt sind? Ninja hat zuviel Geld und möchte davon etwas abgeben? KtNr. 108030097.


Jetzt mal zur Sache. Weiß ich schon, dass die nichts taugt.
Mußte nur lachen, weil die CRUNCH von außen für den Laien schon bisschecn was her macht, und innen dann die Magnat-Teile verbaut sind. Da sind die Leistungstransistoren (Audio Section) wie in der Magnat 480, und wollte dass bestätigt wissen, ob die da auch hinein gehören. Da hatte vorher schon mal jemand an der Endstufe gebastelt, und man weiß ja nie.

@ Onkel Alex: Genau. Danke.

@ Ninja: Ja, das wird dir gefallen, das bestätigt dich bezüglich CRUNCH: Die Endstufe brummt jetzt, nachdem ich die Transistoren ersetzt hab (alle, wenn dann richtig). Das Tickern vom Radio ist zu hören, immer wenn am Radio (also CD-Player) was passiert (nächstes Lied, Laser wird verschoben auf CD), dann ist das in den Lautsprechern zu hören. Tictictic und so. Wie es sich eben in einem CD-Radio von innen anhört, nur jetzt eben verstärkt.

@all
Was hat es mit diesen Silikon?-Schläuchen am Collector auf sich und wofür sind diese Plates an den Transistor Beinen? An E glaube ich.


[Beitrag von Gehvatter am 07. Aug 2005, 10:14 bearbeitet]
Onkel_Alex
Inventar
#7 erstellt: 07. Aug 2005, 10:22
also erstmal, du tauschst die transistoren immer durch welche vom gleichen typ. ob die aus ner magnat oder audison stammen ist wurscht. hauptsache sie funktionieren.
und es reicht wenn du immer nur die defekten, bzw. das defekte pärchen ersetzt. ausser im netzteil, da sollte man zur sichereheit alle tauschen, weil man bei mosfets nie ganz sicher sien kann...

die sillikonschläuche hab ich auch shcon öfter gesehn, aber ich die sind wohl recht unnötig. kannste auch weglassen.
was du mit den "plates" meinst, weiss ich nicht. mach mal foto...

funktionieren denn andere endstufen am gleichen setup ohne probleme? oder leigt es vielleicht eher am radio?
Dj_Ninja
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 07. Aug 2005, 12:37
bei diesen störgeräuschen würde ich mal auf eine defekte cinchmasse tippen, weniger auf platte endstufentransis.

was du da an transis einbaust ist völlig egal, solange der typ (PNP/NPN) stimmt und die strom/spannungsbelastbarkeit sowie die stromverstärkung im rahmen liegen. habe in einer helix HXA400 letztens einen russischen schalttransistor verbaut - funzt super.

und meinen letzten cent bekommst du nicht!!!
Gehvatter
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 07. Aug 2005, 14:29
Nachtrag: Die Transis hab ich ausgetauscht, weil die Crunch vorher gar nicht ging, und die Z44s auch. Und jetzt geht sie, aber tickert eben. Ich schreib Romane, entschuldigt, aber alles MEGAWICHTIGE Informationen

@Alex
Ich bin der Meinung, dass alle Transistoren ersetzt werden sollten, und nicht nur der defekte Transi, zumindest mal der komplette Kanal. Die letzte Magnat, bei der ich nur den defekten ersetzt hatte, ist nach einer Woche wieder ausgefallen (bei meinem Bruder im Auto, mein Endstufentester). Mit plates hatte ich diese kleinen Kupferplättchen gemeint, die an einem Transistorbein an der Platine dran sind. Wenn ich mal ein Bild habe, stell ich es rein.

Das Setup geht mit anderen Verstärkern problemlos, nur die CRUNCH knistert. Bisher hat noch kein Verstärker das akustische Innenleben meines JVC-Radios wiedergegeben.

Defekte Cinchmasse? Wo soll ich da schauen? Die Masse der Cinchanschlüsse in der Endstufe prüfen, also außen?

@Ninja
Kannst du mir das erklären...?
Sagen wir mal, es sei da ein amp mit 2 Kanälen, der gebrückt läuft. Einer der 4 BJTs fällt aus. Teilen sich dann die restlichen drei für kurze Zeit die Spannung, oder oder bekommt das nur der eine des selben Kanals ab? Oder bekommt keiner mehr ab? Oder nur jeweils die PNPs, wenn ein PNP durchgeht, oder die NPNs, wenn einer der NPNs durchgeht?

Klar vom gleichen Typ, nur war ich nicht siocher, ob in der crunch wirklich B778 und D998 rein gehören. Und bei CRUNCH nachzufragen ist etwa wie Microsoft um Hilfe für MS Outlook zu bitten, schätze ich.


[Beitrag von Gehvatter am 07. Aug 2005, 14:45 bearbeitet]
Onkel_Alex
Inventar
#10 erstellt: 07. Aug 2005, 14:47
nagut, einen kanal komplett tauschen kann man auch. finde das aber unnötig. eher noch den dazu komplementären transistor wechseln.
kommt aber auch immer auf die verschaltung an...

sorry, ich kann mir immernoch nichts drunter vorstellen. musst wohl ein foto machen...

chinchmasse messen... z.b. einmal den aussenleiter des chinchkabels auf durchgang prüfen und dann noch den aussenleiter am radio auf durchgang zur karosseriemasse prüfen. sollte eigentlich gehn...
Gehvatter
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 07. Aug 2005, 15:48

Onkel_Alex schrieb:

chinchmasse messen... z.b. einmal den aussenleiter des chinchkabels auf durchgang prüfen und dann noch den aussenleiter am radio auf durchgang zur karosseriemasse prüfen. sollte eigentlich gehn...


Mein Autoradio Cinch Außenleiter soll mit der Korosserie verbunden sein? Habe ich das richtig verstanden?

Habe eben nochmal getestet, da ist noch viel mehr als nur mein Autoradio von innen zu hören. Wenn ich den Zündschlüssel drehe (eine Stufe), dann kommen noch allerhand andere Geräusche hinzu. Ich häng die Eendstufe erstmal bei einem Kumpel ins Auto und höre. Wenn es da tickert, dann schau ich nochmal nach der Endstufe, wenn es nicht tickert, schau ich mal nach meinem Autoradio-Masse.

Oder?


[Beitrag von Gehvatter am 07. Aug 2005, 15:52 bearbeitet]
Dj_Ninja
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 07. Aug 2005, 16:48
ich sags nochmal... ich würde die crunch wegschmeißen. es lohnt sich einfach nicht, an dem teil rumzudoktorn. außer du zahlst den gleichen preis als wenn man an einer soundstream oder steg werkeln würde.

daß 2sb778 und 2sd998 reinkommen ist sehr wahrscheinlich. sind nämlich billige standarttransis, die auch gerne bei magnat verbaut werden. die gibts auch in vollisoliertem gehäuse. dann kriegt man sie zwar so gut wie gar nicht mehr gekühlt (puffen im fehlerfall sofort durch), aber man kann das wärmeleitpad einsparen.

was passiert wenn eine endstufe abraucht werd ich dir hier nicht erklären - das sprengt den rahmen. es kann alles passieren, von einem einzelnen alten oder unzuverlässigen bauteil bis zur zerstörung der gesamten endstufe inkl. netzteil. was überlebt hat muß man wirklich ausmessen und probieren, sowas kann man nicht ohne etwas erfahrung damit machen.
Gehvatter
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 07. Aug 2005, 17:24

Dj_Ninja schrieb:
ich sags nochmal... ich würde die crunch wegschmeißen. es lohnt sich einfach nicht, an dem teil rumzudoktorn. außer du zahlst den gleichen preis als wenn man an einer soundstream oder steg werkeln würde.

Was soll ich zahlen? Verstehe ich nicht.


Dj_Ninja schrieb:

was passiert wenn eine endstufe abraucht werd ich dir hier nicht erklären-

Das wollte ich auch nicht wissen. Wollte was über die Belastung der Transis im Falle des Ausfalls eines einzelnen Transistors erfahren. Wie die anderen in diesem Fall belastet werden. Aber wenn das keiner weiß?
Daraus würde ich dann schließen, welche Bauteile auszutauschen sind. Wenn ein Bauteil einen Hau hat, kann es ja dennoch funktionieren und gute Meßwerte anzeigen, nur wielange?


Dj_Ninja schrieb:

sowas kann man nicht ohne etwas erfahrung damit machen.

Was kann man nicht ohne etwas Erfahrung damit (womit?) machen?
Wenn ich immer nur "Wegschmeißen" höre, kann ich hier im Forum auch nichts an Erfahrung bekommen. Fängt halt nicht jeder mit 'ner Velocity, RF, ESX oder was weiß ich was du auf deinem Tisch zur Reparatur liegen hast, an. Ist mir auch egal.

-->
Der Tipp mit der Masse hingegen war gut, Danke hierfür.
<--
Gehvatter
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 07. Aug 2005, 17:40
ach Ninja,

ich hab hier noch ne Rockwood, nicht Rockford. Kannste haben, dann siehste mal, wie's armen Leuten geht. Hoffentlich bekommste keinen Ausschlag oder erblindest, wenn du die Rockwood berührst oder siehst.

@Alex
Weißt du was näheres über die Belastung der einzelnen Transistoren, wenn einer ausfällt (nur der Transistor, keine sonstigen Bauteile) Warum wird zum Beispiel der Komplementäre mit ausgetauscht? Weil man das halt macht? Bekommt der mehr ab? Warum bekommt der mehr ab? Onkel Alex, ich will hier nicht doof kommen, das sind ernst gemeinte Fragen. Habe gemerkt, dass du versuchst zu helfen oder vernünftige Antworten zu geben, Danke. Von einem im Forum vergötterten Inventar ohne Antworten kniee ich hingegen nicht nieder.
Onkel_Alex
Inventar
#15 erstellt: 07. Aug 2005, 18:34
o.k. sorry, also ich gehe mal von einer normalen kleinen endstufe aus, bei der jeder kanal 1 npn und 1 pnp hat. DA sollte man beide tauschen.
ich erklärs mir einfach mit der art wie die verschaltet sind, einer "drückt" und einer "zieht" den strom, um es mal einfach zu sagen.

klar, wenn bei 2 npn un 2 pnp mal einer ausfällt, dann sollte man erstrecht den zweiten des gleichen typs auch tauschen.


@dj_ninja also als BILLIG würde ich die teile nicht bezeichnen. die d998 und b778 sind schon recht teuer und werden auch in einigen guten endstufen verbaut. es kommt eben drauf an was mat daraus macht.
Dj_Ninja
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 07. Aug 2005, 23:29
die dinger sind halt keine schalttransistoren. aber kannst ja mal schauen was in richtig guten home-hifi-amps an mosfets verbaut werden. wenn das ausgemessene paare sind zahlst locker 50 euro für ein paar.

@gehvater
du brauchst gar nix zahlen. ich meinte nur wenn ich das teil hier hätte und sie reparieren soll würde dich das das gleiche kosten als wenn es eine rockford wäre (da lohnt sich die reparatur dann schon eher). es bringt halt nichts eine menge geld (und viel zeit) in einen amp zu stecken, der bei schrottbay funktionstüchtig und für die hälfte zu bekommen ist.

den briefbeschwerer von rockwood kannste behalten. ich bekomm vielleicht keinen ausschlag vom anfassen, aber auf jeden fall ohrenkrebs und zahnschmerzen vom hören!!! oder gestank in der nase wenn ich die aufgedruckte leistung sehen will!

übrigens ist (in der regel) jeder noch so kleine transistor in einer endstufe zu irgendwas gut. wenn sowas ausfällt kann das eine ganze kettenreaktion nach sich ziehen - bis irgendwann eine schutzschaltung oder sicherung kommt, schlimmstenfalls bis nichts mehr zum verbrennen da ist. die endstufentransistoren (oder generell parallelgeschaltete transistoren) teilen sich im normalfall die last. wenn einer davon hochgeht, wird er wohl irgendwas abbekommen haben, was außerhalb seiner spezifikationen plus toleranzen liegt. die restlichen parallelgeschalteten transis haben mit großer sicherheit das gleiche erlebt - und in wieweit sie schäden davongetragen haben kann man nie genau wissen, außer man probierts aus oder misst die kennline der transis.
Gehvatter
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 08. Aug 2005, 00:18

Dj_Ninja schrieb:

es bringt halt nichts eine menge geld (und viel zeit) in einen amp zu stecken, der bei schrottbay funktionstüchtig und für die hälfte zu bekommen ist.


Ja sicher bringt das was, ich lern doch was dabei. Darum geht's hier. Ich selbst fahre eine Axton mit einem 25er Kicker durch die Gegend, das reicht mir völlig aus. Die CRUNCH kommt mir außer zum Testen nicht ins Auto, hab doch schon 'ne Kofferraumbeleuchtung, halt nicht so schön in blau wie die CRUNCH-Beleuchtung.


Dj_Ninja schrieb:

den briefbeschwerer von rockwood kannste behalten.

Wieso, der hat TREBLE, BASS und LEVEL für jeweils 2 Ausgänge separat, das ist doch cool.

Die Rockwoods sollten ab Werk vernietet werden, damit man gar nicht in die Verlegenheit kommt, mal reinzuschauen. Aber man sieht schon durch die Kühlritzen, dass da gar nichts zum Kühlen drin ist. Was soll ich jetzt mit dem Ding machen?

@all
Was soll ich mit dem Rockwood machen?
-Briefbeschwerer?
-Müll?
-Ninja schenken?
-Weiß jemand was besseres?
Zur Sammelstelle von Firstaustria bringen, damit die die verwertbaren Teile in die neuen Firstaustrias einbauen?


Dj_Ninja schrieb:

übrigens ist (in der regel) jeder noch so kleine transistor in einer endstufe zu irgendwas gut

Anders als bei Opel. Was abfällt, wird nicht gebraucht.


Dj_Ninja schrieb:

die restlichen parallelgeschalteten transis haben mit großer sicherheit das gleiche erlebt


Und welche sind das in der Regel?
1) Die PNP der anderen Kanäle, wenn ein PNP durchgegangen ist?
2) Die NPN der anderen Kanäle, wenn ein NPN durchgegangen ist?
3) Der komplementäre im gleichen Kanal?

Wenn ich Alex richtig verstanden habe, dann sind es 1) und 2), und nicht der Komplementäre?
Dj_Ninja
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 08. Aug 2005, 04:27
mir 'ne rockwood schenken fällt flach... jeder, der dem meine adresse gibt, sollte die reise zum mittelpunkt der erde gelesen haben - damit er weiß wie er wieder zurückkommt!

BASS und TREBLE - ist schon echt frech, regler für irgendwas dranzubauen, was am ende sowieso nicht rauskommt.

und opel? naja. war gestern erst einer mit defektem heizungskühler in der werkstatt... dann ist da doch einfach das kühlwasser rausgefallen - und das wurde offensichtlich gebraucht.

---
wenn du bei der reparatur einer endstufe ganz sicher gehen willst, dann kannst du alle halbleiter vom beschädigten kanal komplett austauschen. wenn du nur die endstufentransis tauschst, können die treiberstufen einen knacks abbekommen haben, defekte treiberstufen können irgendwelche differenzverstärker am eingang angeschlagen haben und so weiter.

wenn du bei den endstufentransis sichergehen willst was defekt ist und was nicht, dann gehts nicht anders als die kennline zu messen. das heißt 3-5V spannung dran und den (gekühlten) transistor unter messung des basis- und kollektorstromes bis zur maximalen belastbarkeit hin durchfahren. vorsicht - bei 5V und 20A sind das 100W leistung am transistor! danach transistor sperren und leckstrom checken. an den gesperrten transi die maximale kollektor-emitter-spannung anlegen (leckstrom messen). wenn das okay ist kannste davon ausgehen, daß der transi mit großer wahrscheinlichkeit noch völlig okay ist.

wenn du mosfets so testest, muß der gatestrom immer nahe null sein (vorsicht - maximal 20V gatespannung falls nicht anders vermerkt). das sind spannungsgesteuerte bauteile (bipolare transis sind stromgesteuert). fließt irgendwann ein deutlicher strom in das gate kannst du das teil wegschmeißen.

ich würde alles austauschen, bzw. erstmal ausbauen was stark von der regel abweichende werte aufweist. also alles was irgendwie aus der reihe fällt (falls was zum vergleichen drin ist, mehrere kanäle oder so von denen nur einer defekt ist). ist soweit alles okay, dann strom drauf und guggn was passiert. bis dahin alles okay? dann lautsprecher dran und das ganze 'ne weile auf leistung fahren und mit dem oszi schauen ob das ausgangssignal schön sauber ist. wenn man das oszi schon mal an hat, kann man auch gleich das signal an der basis der treiberstufen kontrollieren. wenn etwas nicht okay ist und der differenzverstärker das auszuregeln versucht, zeigen sich da schicke spannungsspitzen (endstufe darf nicht dabei clippen). immernoch alles okay? gut, dann kann man erstmal dranschreiben der daß amp funzt. ob dann langzeitschäden dran sind kann dann nur noch der praktische einsatz zeigen.
Gehvatter
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 09. Aug 2005, 11:14
Deine Adresse bekomm ich raus. Freu dich auf Weihnachten.

Ja auch ein Opel braucht ne Basis, da zählt das Kühlwasser sicher dazu. Ein Punkt für dich.

Aus meinem Scope bekomm ich momentan nur nette Figürchen aus der "Component Check Abteilung".
Sauberes Signal der Endstufe mit dem Scope testen kann ja auch nicht soo schwer sein. Aber ich hab noch etwas Respekt vor dem Scope und häng nicht gleich überall ne Strippe dran, wo ich nicht weiß, was passiert und was die Darstellung aussagt.

Ich dachte immer: Leute, die an einem Scope sitzen, sind Halbgötter!!

Dank Dir für die Antworten, damit kann ich schon was anfangen.
Onkel_Alex
Inventar
#20 erstellt: 09. Aug 2005, 11:28
wie? du hast ein oszi und kennst dich nicht dran aus? hast du das nur zum prollen?

ich wär froh ich hätte eins zuhause...
Gehvatter
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 09. Aug 2005, 11:50

Onkel_Alex schrieb:
wie? du hast ein oszi und kennst dich nicht dran aus? hast du das nur zum prollen?


Ich wär froh, wenn ich mich damit auskennen würde. Bin gerade beim Lernen. Da sind so viele Knöpfe dran :), aber ich komm da schon noch dahinter.

Nee, nicht zum Prahlen. Hatte ich schon erwähnt, dass ich nen Kicker durch die Gegend fahre --> In meinem 15 Jahre alten Auto.

Kauf dir ein Scope, das macht tolle lustige Bilder!!!! Besser als Lightening Audio.

Sag mal Alex, was machst du so arbeitstechnisch? Ist Elektro ein Hobby von Dir?
Onkel_Alex
Inventar
#22 erstellt: 09. Aug 2005, 12:06
weisst du was ein neues gutes oszi kostet???
naja, vielleicht nehme ich ja eins als bezahlung für meine überstunden... aber erstmal ne gescheite lötstation

mit oszis hab ich hier auf der arbeit auch oft genug zu tun... die machen teilweise garnicht schöne bilder...
zumindest wenn man versteht was die bilder bedeuten...


a....was? diese wort mit "A"... Arbeit?
ich studiere (ingenieurinformatik)
mache aber momentan mein praxissemester und da trifft "arbeit" leider doch zu...
hab ich schon immer für e-technik interessiert und ich da ich beim studium am angang so manches gelernt hab, hab ich mir gedacht ich nutze das mal. vielleicht hab ich ja später nen nutzen davon ;


[Beitrag von Onkel_Alex am 09. Aug 2005, 12:08 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
defekt crunch ds-4100 verstärker
Das_Ei am 08.05.2006  –  Letzte Antwort am 08.05.2006  –  2 Beiträge
Eton PA 1502 --> rotes LED
Gimmimoorhuhn am 24.08.2007  –  Letzte Antwort am 20.09.2007  –  12 Beiträge
Probleme mit Crunch V-1800 !
BigFoot49 am 15.02.2009  –  Letzte Antwort am 19.02.2009  –  9 Beiträge
carpower hpb-1502 leuchtet rote prot?
Burschi75 am 10.09.2007  –  Letzte Antwort am 16.03.2009  –  5 Beiträge
2x Carpower HPB 1502? Ab Beitrag 7!
Fox am 07.11.2005  –  Letzte Antwort am 10.05.2006  –  19 Beiträge
Probleme mit Crunch Blackmaxx MXB 4125
Lindiii am 01.12.2006  –  Letzte Antwort am 02.12.2006  –  2 Beiträge
hifonics brutus - crunch
oldmcfoegitsch am 08.12.2004  –  Letzte Antwort am 11.12.2004  –  10 Beiträge
Eton 1502 Angeschlossen: Sicherung durch.
ToxSox am 12.05.2008  –  Letzte Antwort am 12.05.2008  –  10 Beiträge
Carpower HPB-1502 für carpower blackbass 12 ?
smoky_mc_pot am 13.04.2011  –  Letzte Antwort am 13.04.2011  –  11 Beiträge
HPB-1502 wird heiß, HU schaltet ab
space_cadet am 24.10.2006  –  Letzte Antwort am 30.11.2006  –  28 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Crunch

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.667 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitgliedmimagesa
  • Gesamtzahl an Themen1.376.418
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.216.491