DIN-Anschluß an Plattenspieler?

+A -A
Autor
Beitrag
nostalgiker
Stammgast
#1 erstellt: 21. Aug 2007, 10:53
Tach zusammen,
an meinem Dual 1236 ist hinten eine DIN-Buchse, wie ich sie bisher noch nicht gesehen habe: 7 Pins kreisförmig angeordnet plus 1 Pin mittig. Bekannt sind mir die Din-Anschlüsse mit 5 Pins, aber nicht diese Version. Welches Kabel muß ich denn da anschließen, um den Dreher mit dem Amp zu verbinden? Fünfpoliges paßt zwar, aber es scheint nicht das richtige zu sein.
Danke für Hilfe
nostalgiker
wattkieker
Inventar
#2 erstellt: 21. Aug 2007, 11:03
Von den 7 Pins sind mit sicherheit nicht alle belegt,


Din Stecker Belegung

hier nochmal mit anderen Bildern


[Beitrag von wattkieker am 21. Aug 2007, 11:09 bearbeitet]
nostalgiker
Stammgast
#3 erstellt: 21. Aug 2007, 14:59
Hallo wattkieker,
danke für die Hinweise. An meinem Dreher ist eine achtteilige DIN-Buchse, die sich in Deinen Links auch wiederfindet. Meine Anfrage erfolgte aus dem Grund, weil der neu erworbene Dreher nichts von sich gab, als ich ihn via 5-Pol mit meinem Amp verkuppelte. Da der Tonabnehmer und der Amp nicht die Ursache für die "Stille" waren, tippte ich auf die ungewöhnliche Buchse - scheint aber die falsche Vermutung zu sein, wenn ich Deine Links richtig deute.
Gruß
nostalgiker
wattkieker
Inventar
#4 erstellt: 21. Aug 2007, 16:39
Es sei denn, da war der Herr Bastelfix am Werk. Ist es, rein optisch, noch der Original Stecker? Oder zumindestens ein geschraubter, so dass du die Pinbelegung mal checken kannst?
hf500
Moderator
#5 erstellt: 21. Aug 2007, 17:19
Moin,
schon die Buchse ist ungewoehnlich.
Dual Plattenspieler hatten grundsaetzlich ein fest angeschlossenes
NF-Kabel mit DIN- und spaeter wahlweise auch RCA-Steckern.

Ist die Buchse ueberhaupt mit dem Tonabnahmer verbunden, oder hat sich da jemand
ein fernbedienbares Laufwerk aus einer Grundig RPC650TP oder aehnlichem
in eine Zarge eingebaut?

73
Peter
nostalgiker
Stammgast
#6 erstellt: 21. Aug 2007, 18:29
Hallo,
nach einer Bastelaktion sieht das nicht aus. Was mir erst nach dem Kauf aufgefallen ist, daß vorn auf der Zarge das "Schneider"-Zeichen sitzt. Der Dreher heißt korrekt Dual 1236 A; vielleicht hat die "Highend-Schmiede" Schneider hier irgendetwas kreiert, was keiner versteht. Wie dem auch sei, am Verstärker kommt jedenfalls nichts an,warum auch immer. Hatte gehofft, ein zur ungewöhnlichen DIN-Buchse passendes Kabel könnte des Rätsels Lösung sein...
Immer noch ratlos
nostalgiker
rorenoren
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 21. Aug 2007, 18:56
Hallo Nostalgiker,

es ist wahrscheinlich, dass in der Zarge noch ein Phonovorverstärker verbaut ist.

Die Betriebsspannung bekommt er vom Verstärker/ Receiver/ der Kompaktanlage.

Daher die vielen Anschlüsse und kein Ton ohne Versorgungsspannung.

Also aufschrauben!

Lässt sich direkt an den Tonamkabeln normal anschliessen.

Möglich wäre auch, die Betriebsspannung herauszubekommen und extern zu versorgen.

Gruss, Jens


[Beitrag von rorenoren am 21. Aug 2007, 18:56 bearbeitet]
wattkieker
Inventar
#8 erstellt: 21. Aug 2007, 19:10

nostalgiker schrieb:
Hallo,
nach einer Bastelaktion sieht das nicht aus. Was mir erst nach dem Kauf aufgefallen ist, daß vorn auf der Zarge das "Schneider"-Zeichen sitzt. Der Dreher heißt korrekt Dual 1236 A; vielleicht hat die "Highend-Schmiede" Schneider hier irgendetwas kreiert, was keiner versteht. Wie dem auch sei, am Verstärker kommt jedenfalls nichts an,warum auch immer. Hatte gehofft, ein zur ungewöhnlichen DIN-Buchse passendes Kabel könnte des Rätsels Lösung sein...
Immer noch ratlos
nostalgiker


Das spricht für Peters Vermutung, dass der aus einer Kompaktanlage stammt. Auf der Wega-Seite gibts eine Umbauanleitung für Din/RCA. Daraus sollte sich eine Neuverkabelung ableiten lassen. Bei dem Dual lohnt es sich auf alle Fälle, meiner Meinung nach.
Compu-Doc
Inventar
#9 erstellt: 21. Aug 2007, 19:30
N´abend nostalgiker,

wo/wie bekommt Deine Fräse denn Schatharoom her?
.....über die"Mehrfach-DIN-Buchse" doch wohl kaum.
Ich denke meine Vorposter haben das Übel schon erkannt,der "SCHNEIDER-DREHER" bekommt seinen Saft über den "AMP".

mein Tipp: Wenn du das Ding nicht gerade abgöttisch liebst,........kick it!

Versorgungsspannung rausklamüsernund.....und...und iss schassback ! Da hast Du ne ewige Baustelle,nix 1/2´es & nix ganzes.
nostalgiker
Stammgast
#10 erstellt: 22. Aug 2007, 17:57
Hallo,
der Dual-Dreher hat ein ganz normales Stromkabel, er läuft auch ohne Probleme, nur kommt nichts raus. Meine Schrauberfähigkeiten sind praktisch nicht vorhanden, so daß derartige Aktivitäten für mich entfallen (sehr zu meinem Bedauern, aber nicht zu ändern).Ich hatte auf einen "Kabelkniff/Tip" gehofft, den hätte ich so gerade noch umsetzen können. Aber so bleibt der Dreher wohl stumm...
Trotzdem lieben Dank für Eure Bemühungen
nostalgiker
Stormbringer667
Gesperrt
#11 erstellt: 22. Aug 2007, 17:58
rorenoren
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 22. Aug 2007, 18:02
Hallo Nostalgiker,

"nicht zu ändern" hört sich aber deprimierend an.

Einfach mal was ausprobieren.

Das übt, und verringert den Bestand...



Aber im Ernst, Löten ist leicht, Kabelfarben lassen sich auch normalerweise erkennen, alles weitere findet sich.

Gruss, Jens
wattkieker
Inventar
#13 erstellt: 22. Aug 2007, 18:44

Stormbringer667 schrieb:
Vielleicht hilf dir das weiter:

http://img65.imageshack.us/my.php?image=dual9ng.jpg



Danke Peer, das hab ich auch schon gesucht, ich wusste, dass es auf der Seite liegt, habs aber auf die Schnelle nicht gefunden
nostalgiker
Stammgast
#14 erstellt: 22. Aug 2007, 18:53
Hallo Jens,
das hört sich nicht nur deprimierend an, das I S T deprimierend. Ich habe mir fest vorgenommen, in meinem zweiten Leben mit handwerklich/technischer Begabung auf die Welt zu kommen - und dann hau ich sowas von rein.....
Zur Zeit ist das - danke für Deine aufmunternden Worte - leider nicht möglich, meine Talentfreiheit ist einfach zu groß, und Bestandsreduzierungen verknüpfe ich lieber mit einem Anschwellen des Geldsäckels
Gruß
Wolfgang
rorenoren
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 22. Aug 2007, 19:05
Na gut, ich geb´s auf.

Aber mein Mitgefühl hast du!

Gruss, Jens
nostalgiker
Stammgast
#16 erstellt: 22. Aug 2007, 21:07
Danke, jetzt kann ich beruhigt schlafen gehen!
Gruß Wolfgang
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Tuner Dual CT19 Belegung DIN-Buchse
t.ahr am 05.09.2009  –  Letzte Antwort am 06.09.2009  –  7 Beiträge
Plattenspieler mit 5 Pol-DIN-Anschluß sucht...
Audio_Tom am 27.12.2005  –  Letzte Antwort am 28.12.2005  –  7 Beiträge
MIDI-Kabel für DIN-Anschlüsse möglich?
torbi am 15.09.2009  –  Letzte Antwort am 15.09.2009  –  2 Beiträge
Vernünftige Lösung für DIN-Anschlüsse?
wolleaa am 30.08.2006  –  Letzte Antwort am 06.09.2006  –  8 Beiträge
Cinch Plattenspieler an DIN Verstärker
plook am 10.12.2008  –  Letzte Antwort am 12.12.2008  –  12 Beiträge
DIN Buchse an alter Anlage
hansihintermmond am 28.04.2008  –  Letzte Antwort am 01.05.2008  –  25 Beiträge
DIN Stecker für altes Mikrofon
Observer01 am 14.11.2013  –  Letzte Antwort am 18.11.2013  –  7 Beiträge
Din Tapedeck an Cinch Verstärker
charlie_zulu am 16.11.2004  –  Letzte Antwort am 13.02.2005  –  15 Beiträge
Grundig M-1500 - Passende DIN-Buchse?
Alex-Hawk am 06.05.2009  –  Letzte Antwort am 07.05.2009  –  8 Beiträge
Problem DIN-Chinch Plattenspieler
wde am 03.03.2005  –  Letzte Antwort am 04.03.2005  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder891.699 ( Heute: 6 )
  • Neuestes MitgliedThliach
  • Gesamtzahl an Themen1.486.663
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.277.919

Top Hersteller in Hifi-Klassiker Widget schließen