Canton-Receiver Identifikation gesucht

+A -A
Autor
Beitrag
MAC666
Inventar
#1 erstellt: 25. Sep 2007, 12:44
Hi, ich war heute morgen bei einem Kunden, der mir einen Receiver von Canton zeigte. Hab ja schon einiges gesehen, aber das Teil war mir neu...

Würfelförmig, die Seiten aus Aluguss-Kühlböcken (ähnlich Kenny KA-9100), Sackschwer, ca. 25-30 cm Kantenmaß, alle Anschlüsse OBEN, runde Skalenanzeige in grün, ansonsten vom design her recht Braun-ähnlich in schwarz. Leider kein Foto dabei gehabt. KEINE TYPENBEZEICHUNG zu finden, allerdings könnte die obere Abdeckklappe gefehlt haben, z. T. mit OVP (nur das Styropor)...

Ich wohne zwar hier im Cantonland und hab auch Beziehungen, wollte aber erst mal hier fragen. Mögl. Prototyp?
MC_Shimmy
Inventar
#2 erstellt: 25. Sep 2007, 12:54
Hi,

das dürfte wohl dieses Gerät gewesen sein:

Hifi-Receiver Canton Gamma 800

Sehr originelles Design, den hätte ich auch gerne!

Gruß
Martin

P.S.: Foto stammt aus einer Ebay-Auktion.
aileena
Gesperrt
#3 erstellt: 25. Sep 2007, 13:16
Und ist dazu noch gut. In der Bucht um die 100,- teilweise in erbarmungswürdigem Zustand...
MC_Shimmy
Inventar
#4 erstellt: 25. Sep 2007, 13:25
Kleine Ergänzung:
Testbericht in Hifi-Stereophonie Oktober 1977. Vielleicht hat jmd. dieses Heft und kann mal kurz zusammenfassen?!

In einer der letzten Ebay-Auktionen behauptete der Verkäufer, der Canton sei "Made in England" - weiß da jemand genaueres?
aileena
Gesperrt
#5 erstellt: 25. Sep 2007, 13:33
Da Canton erst 1973 gegründet wurde, kann ich mir nicht vorstellen, dass der Receiver aus England kam. Vorgestellt 1977 als Gamma R und L - mit dazugehörigen LS in Kubenform...
MC_Shimmy
Inventar
#6 erstellt: 25. Sep 2007, 13:46

... kann ich mir nicht vorstellen, dass der Receiver aus England kam ...

Ja, ich fand das auch unwahrscheinlich. Andererseits könnte das hier auf dem Typenschild (unterste Zeile) tatsächlich "Made in England" heißen:

MAC666
Inventar
#7 erstellt: 25. Sep 2007, 13:52
ach, Ihr seid toll, der isses... Nie gesehen vorher... Mal vorsichtig versuchen, abzugreifen Aber da hab ich nicht so ein gutes Händchen für...

Genau das Typenschild oben fehlt, ist wohl entfernt worden...
aileena
Gesperrt
#8 erstellt: 25. Sep 2007, 14:21

MC_Shimmy schrieb:

... kann ich mir nicht vorstellen, dass der Receiver aus England kam ...

Ja, ich fand das auch unwahrscheinlich. Andererseits könnte das hier auf dem Typenschild (unterste Zeile) tatsächlich "Made in England" heißen:

-- URL entfernt --



Das sieht in der Tat danach aus. Aber bei Canton findet man selber natürlich keinerlei Hinweis. Dann wäre die interessante Frage: wer hat es für Canton gefertigt????



Jetzt ist mir auch wieder der Sachverhalt zu den Buchstaben klar: Der Receiver hat die Bezeichnung R und die passenden LS ( 28x28cm) hießen Gamma L.


[Beitrag von aileena am 25. Sep 2007, 14:30 bearbeitet]
schiefernarr
Neuling
#9 erstellt: 12. Feb 2009, 18:21
Den Canton-receiver Gamma 800 hat QUAD hergestellt.
champollion@gmx.de
habe noch einige sowie service-hefte und -teile (den ganzen rest der herstellungswerkstatt halt) falls jemand interesse hat.
lurische
Neuling
#10 erstellt: 02. Okt 2009, 06:04

MC_Shimmy schrieb:

... kann ich mir nicht vorstellen, dass der Receiver aus England kam ...

Ja, ich fand das auch unwahrscheinlich. Andererseits könnte das hier auf dem Typenschild (unterste Zeile) tatsächlich "Made in England" heißen:


Hallo, lese leider jetzt erst deine Frage/Artikel. Ich habe diese Anlage komplett mit Lautsprecher und Bedienungsanleitung in voll funktionsfähigem Zustand. Es ist richtig. Diese Anlage wurde in England für Canton gebaut. Nach meinem Wissen wurden Teile für nur 300 Anlagen gefertigt und es wurden nur ca. 150 Anlagen verkauft. Weitere Auskünfte gebe ich gerne. Bin auch bereit, meine Anlage zu einem angemessenem Preis zu verkaufen.
MAC666
Inventar
#11 erstellt: 02. Okt 2009, 07:41
Ah, mein ausgebuddelter Thread von 2007 ;-)

Ja, mein Kunde hat sogar 2 davon, hab aber immer noch keinen abgegriffen

Aber klappt evtl. ja irgendwann mal...
pragmatiker
Administrator
#12 erstellt: 11. Sep 2011, 17:04
Servus Matthias,

ich grab' den Thread jetzt nochmal aus: Wenn Dein Kunde vom Canton Gamma 800R gleich zwei Stück hat - hat er dann vielleicht auch ein (lesbares) Schaltbild (oder, noch besser: eine Serviceanleitung) zur Hand? Ist eventuell sogar eine Bedienungsanleitung vorhanden?

Hintergrund meiner Fragerei: Ich hab' inzwischen so ein Gerät, welches einen Defekt im Tuner hat. Das ohne Unterlagen zu reparieren ist ein mühsames Geschäft. Deswegen hätte ich Interesse an Kopien all der oben aufgeführten Unterlagen - und selbstverständlich bin ich auch willens, dafür einen angemessenen Preis zu zahlen.

Vielen Dank für Deine Antwort.

Grüße

Herbert

P.S.: Ach ja, für alle, die in diesem Thread gerätselt haben: Auf dem Typenschild steht tatsächlich "Made in England".


[Beitrag von pragmatiker am 11. Sep 2011, 17:05 bearbeitet]
mikelroch
Neuling
#13 erstellt: 21. Jan 2013, 18:49
Hallo, ich möchte diesen Thread nochmal ausbuddeln !
mittlerweile habe ich durch Zufall einen Gamma 800 R abstauben können. Das gute Stück stand vermutlich über 20 Jahre in der Original-Verpackung im Keller und ist erst bei der Wohnungsauflösung wieder aufgetaucht. Der optische Zustand ist einwandfrei - keine Gebrauchsspuren keine Kratzer -nix ! Leider ist der technische Zustand nicht so gut. Die Endstufe ist teilweise defekt und instabil. Der eine Kanal läuft zeitweise gut, dann wieder nicht. Auch der Tuner spinnt etwas (Abstimmung startet nach Einschalten bei 125MHz!), funktioniert aber immerhin. Langer Rede kurzer Sinn - ich möchte das Gerät reparieren und bräuchte Schaltpläne oder alles was noch zu kriegen ist - ein BDA habe ich im Original (war oben in der Kiste) Kopien wären super - Scans natürlich auch. Ich zahle natürlich auch dafür. Bei Canton habe ich schon angefragt - die haben nichts oder wollen nichts rausgeben ? Ich hoffe, daß mir jemand aushelfen kann !
Gruss Mikel
op111
Moderator
#14 erstellt: 22. Jan 2013, 11:34
Hallo zusammen,

ich hatte vor ca. 30 Jahren mal so ein Unglücksgerät - aufgrund eines sehr Cantonfreundlichen Tests in der HiFi-Stereophonie.
Der Canton Service hat damals die Reparaturen der unzähligen Defekte verzweifelt aufgegeben. Ich habe damals viele Tage vergeblich in die Fehlersuche investiert - ein Defekt jagte den nächsten - und das Ding entsorgt.
Das Ding ist eine Aufgabe für Sisyphos.
Vermutlich habe ich aber keine Schaltpläne mehr im Keller - ich sehe am Wochende mal nach.
pragmatiker
Administrator
#15 erstellt: 25. Jan 2013, 18:25
Ich renne ebenfalls schon einige Zeit den Unterlagen dieses Gerätes hinterher - ich hatte bisher (erfolglos) relativ umfangreichen telefonischen und emailigen Kontakt mit Canton und Quad in England (die dieses Gerät gebaut haben sollen). Da das ein sehr rares Gerät und designmäßig ab vom Mainstream ist, würde ich trotz Sysiphos das Gerät wieder herrichten wollen. Fachwissen und Ausrüstung ist vorhanden - nur an den Serviceunterlagen mangelt es. Vielleich finden sich in diesem Thread ja mehrere "Leidgeprüfte" zusammen, so daß man Reparatur-Erfahrungen austauschen kann --> vielleicht kommt man dann schneller zum Ziel.

Grüße

Herbert
op111
Moderator
#16 erstellt: 25. Jan 2013, 18:34
Herbert,

du hast mein Mitgefühl. Aber ich fürchte, ich habe keine Unterlagen mehr. In den Ordnern mit den Uraltmanuals habe ich nur noch Braun-Serviceanleitungen und die zu Canton-Aktivboxen gefunden. Mal sehen, was sich in der hintersten Kellerecke noch finden lässt.
MAC666
Inventar
#17 erstellt: 27. Dez 2013, 21:36
Da ich vorhin gerade in einem anderen Thread an das Teil denken musste, möchte ich hier anmerken, dass mein Kunde immer noch zwei von den Teilen hat Muss da noch mal bohren...

Und morgen früh um 11 hab ich einen Termin bei Hern Seitz, vieleicht kann ich da mal vorsichtig nach Unterlagen und Infos fragen, falls da noch Interesse besteht...
pragmatiker
Administrator
#18 erstellt: 27. Dez 2013, 22:03

MAC666 (Beitrag #17) schrieb:
Und morgen früh um 11 hab ich einen Termin bei Hern Seitz, vieleicht kann ich da mal vorsichtig nach Unterlagen und Infos fragen, falls da noch Interesse besteht...

Da besteht von meiner Seite nach wie vor äußerst großes Interesse samt Zahlungswilligkeit in vernünftigem Rahmen......

Grüße

Herbert
MAC666
Inventar
#19 erstellt: 27. Dez 2013, 22:36
Wenn was zu finden ist, kostet das mit Sicherheit nix Allerdings ist ja die Firma Canton immer recht hilfsbereit und wenn hier schon andere ergebnislos nachgefragt haben, wird da wohl auch der Chef nix dran ändern können... Was nicht da ist, ist nicht da. Aber fragen kostet nix...
MAC666
Inventar
#20 erstellt: 28. Dez 2013, 15:34
Bin dort mit meiner Arbeit nicht fertig geworden, daher auch noch kein Ergebnis... Morgen geht's weiter...
MAC666
Inventar
#21 erstellt: 29. Dez 2013, 14:39
Sodale, hier mal ein paar Infos aus erster Hand von Herrn Seitz... Als ich das Gerät erwähnte, wurde eine richtige Story draus. Hier ein kurzer Abriss:

Das Gerät wurde nicht von Quad gebaut, sondern 1977 von Canton selbst in einer dafür in England gegründeten Firma (aber evtl. irgendwie verbandelt mit Quad? Da hab ich jetzt nicht gefragt, aber als ich Quad erwähnte sagte er nein.). Es wurden ca. 3000 Einheiten produziert, eine Andere Zahl die sein Bruder in den Raum warf war 350 (Evtl. die differenz zwischen gefertigten und verkauften Einheiten, auch das war nicht so genau klar). Canton hatte wohl von vorneherein ein bisschen Pech damit, z. B. waren manche Geräte nicht nach dem geforderten Qualitätsstandart gefertigt und mussten nachgebessert werden. Frei verdrahtet als Prototyp 10 facher Größe lief alles super, aber auf die Enge komprimiert war das alles problematisch. Grundig hatte hier sogar seine mitarbeit verweigert, da sie meinten, das wäre so kompakt nicht umzusetzen. Die Nachbesserungen nahmen Zeit in Anspruch, so dass die Händler sauer waren, da zum Weihnachtsgeschäft nicht geliefert werden konnte. Hinzu kam, dass die Kühlkörper aus Schottland nicht rechtzeitig eintrafen, da in GB die Eisenbahner gestreikt haben und lauter solche Dinge. Alles in allem wurde hier wohl von Canton Geld verbrannt, da ja auch viele Werkzeuge extra für die Produktion gefertigt werden mussten, etc. Die Firma in England wurde dann wohl wieder aufgelöst. Das Teil war damals auch einfach zu modern.
Aber die Geräte, die funktionieren sind ganz fantastische Teile! Es wurde eben schon über eine Wiederauflage sinniert

Zu den Unterlagen:
Drei mögliche Personen, die was haben könnten gibt es wohl, zwei davon klappert Herr Seitz ab, bei einem Frage ich selbst nach, eigentlich ein Grundig-Mann der aber wohl den Service dafür übernahm, der wohnt glücklicherweise zwei Straßen weiter von mir...

Schau'n wir mal...


[Beitrag von MAC666 am 29. Dez 2013, 14:44 bearbeitet]
Maria_Schmitz
Neuling
#22 erstellt: 02. Jan 2014, 09:38
Frohes neues Jahr, an alle Gamma R Freunde!

ich habe auch ein fast "neues/ungebrauchtes" Gerät aus dem Nachlass meines Vaters.
Leider ist das Gerät defekt. Ich will es auf jeden Fall wieder herstellen lassen, von daher würde ich mich freuen, wenn irgendwo Schaltpläne auftauchen ...
Die passenden Boxen habe ich auch (klingen hervorragend!)

Beste Grüße!
Maria Schmitz
MAC666
Inventar
#23 erstellt: 07. Feb 2014, 12:26
Hallo,
"schlechte" nachrichten bisher...
bei Canton direkt ist bisher nichts aufgetaucht.
Allerdings hatte ich Kontakt mit dem für die Reparaturen zuständigen Techniker. Er hat die Unterlagen. Aber er gibt sie nicht raus, hat damit schlechte Erfahrungen, es hat wohl noch nie jemand geschafft außer er, diese Teile zu reparieren, und dann gab es mehr Bruch als nötig. Eigentlich würde ich sagen, ist das etwas überheblich, aber in diesem Falle nehme ich ihm das mal so ab, kenne ich ihn doch eigentlich als netten und hilfsbereiten Menschen und weis um die Umstände der Entwicklung des Gerätes...

Also wer eine Reparatur möchte, wendet sich bitte erst mal an ihn bis ich evtl. doch noch was auftreibe.

hier mal die Kontaktdaten via Google+
https://plus.google.com/117565725644696647285/about?gl=de&hl=de


[Beitrag von MAC666 am 07. Feb 2014, 12:27 bearbeitet]
highfreek
Inventar
#24 erstellt: 16. Okt 2014, 17:09
Kann mir bitte jemand ein deutliches Bild des Typenschilds der Gamma 800 machen, meins Fehlt

gruß
pragmatiker
Administrator
#25 erstellt: 17. Okt 2014, 05:44
Tauschen wir gegen ein Schaltbild / Service Manual?

Interessierte Grüße

Herbert
highfreek
Inventar
#26 erstellt: 17. Okt 2014, 15:39
@ Pragmatiker HÄÄH? meinst du mich

woher soll ich das SM der Gamma 800 haben?

SM hab ich von Hitachi, Yamaha, Braun ect.......


nix von Canton !


gruß
MAC666
Inventar
#27 erstellt: 17. Okt 2014, 15:52
Tja, das einzig verfügbare SM liegt 500 Meter von hier weg und keiner kommt ran
pragmatiker
Administrator
#28 erstellt: 17. Okt 2014, 17:45
So, um mal etwas Leben in den Thread zu bringen und die Nachfrage nach dem Typenschild zu befriedigen......hab' ich mal meinen Gamma 800R kurz ausgemottet (nein, ich hab' ihn nicht entstaubt - das mach' ich erst, wenn ich dazu vielleicht irgendwann mal Unterlagen habe - dazu weiter unten noch ein paar Takte)......und ein paar Bilder gemacht (für die Unkundigen: Das Anschlußfeld befindet sich - ebenso wie das Typenschild - auf der Geräteoberseite hinter einer Schiebeklappe):


In höherauflösend: http://666kb.com/i/csqqzo9r3hq0wvju1.jpg


In höherauflösend: http://666kb.com/i/csqr0hf617dpy23vt.jpg


In höherauflösend: http://666kb.com/i/csqr2jwqdtnlsdn3d.jpg

Zum Thema Schaltbild und Serviceunterlagen hab' ich mal wieder einen Anlauf unternommen - und ließ auch deutlichste Zahlungsbereitschaft erkennen. Die Antwort war trotz allem ein kategorisches "Nein"....die Begründung lag im Wesentlichen im technischen Aufbau und in der Komplexität des Gerätes, die wohl niemand (auch dann nicht, wenn man gelernter / erfahrener Fachmann sei und über die notwendige Ausrüstung verfügen würde) beherrschen würde.....es sei denn, man hätte das Werden des Gerätes von Anfang an irgendwie mitbekommen, was nur einem sehr kleinen Personenkreis beschieden war. Tja.......

Grüße

Herbert


[Beitrag von pragmatiker am 17. Okt 2014, 17:54 bearbeitet]
MAC666
Inventar
#29 erstellt: 18. Okt 2014, 01:32
Das war beim Herrn S., oder? Wie gesagt, der ist normal nicht so, aber das Teil ist wohl sein "Baby" und er hat schon viele kaputtgebastelte gesehen... Naja, wird er wohl gewesen sein, ist ja der einzige, der die Unterlagen hat.... Nun, aufgrund dessen, dass sogar Grundig nix mit diesem gewagten Design zu tun haben wollte, weil angeblich nicht umsetzbar, kann ich das halbwegs nachvollziehen...

Mann... Ich kann von hier über die Straße direkt in sein Wohnzimmer gucken (eher umgekehrt )

Naja, jedenfalls habe ich mir heute endlich auch ein solches Gerät "geordert", den defekten von Ebay Kleinanzeigen... Ob ich das Herrn Schödel machen lasse, weis ich noch nicht...

Letztendlich isses ja so, ich denke mal Herr S. wird auch nicht jünger, ist um die 70, so leid mir das tut... Vieleicht hilft ein Appell, solches wissen doch für die Nachwelt zu erhalten... Ich habe nämlich keine Lust, nach entprechendem Ableben (was ich ihm in keinster Weise gönne und in hoffentlich erst 20-30 Jahren), seinen Sohn danach zu fragen, das kommt halt einfach blöd... Nur muss man das halt auch mal vorsichtig fragen, und ich sehe ihn nicht mehr so oft wie früher... Ggf. kann ich auch noch mal versuchen, dass Canton auf Rausgabe der Unterlagen besteht... Und as kann ich auch nur alles schreiben, weich ich weis, dass keine beteiligter hier mitliest hoffe ich, sonst bin ich im Dorf unten durch


[Beitrag von MAC666 am 18. Okt 2014, 01:36 bearbeitet]
pragmatiker
Administrator
#30 erstellt: 18. Okt 2014, 06:30
Klar gibt es Fachleute unterschiedlicher fachlicher Kompetenz - und auch unterschiedlicher Ausrüstung. Und klar gibt es Hürden, die eine Gerätereparatur obsolet machen (z.B. herstellerspezifische Spezial-ICs, irgendwelche ICs, die vom Hersteller programmiert werden (µC, µC, ROM, PROM, EPROM, PAL, GAL, CPLD, FPGA usw.)). Von alledem war nicht die Rede - bis auf die Aussage, daß der Synthesizer sehr tricky sei und es da Spezialisten bräuchte.

Und es gibt auch in diesem Bereich durchaus Leute auf gehobenem fachlichen Niveau (eben diese "Spezialisten"), die ihr Geld damit verdienen, Schaltungen dieses Kalibers und dieser Komplexität zu entwickeln und von denen man deswegen annehmen kann, daß sie den Aufwand (z.B. wegen Spezialteilen, z.B. wegen außergewöhnlich komplexen Abgleiches, z.B. wegen einer außergewöhnlich verzwickten Schaltung), eine solche Kiste wieder zum Laufen zu bringen, durchaus einschätzen können - wenn, ja wenn sie über die passenden Unterlagen verfügen. Dann kann man auch beurteilen, was man ggf. vorher an Adaptern usw. anfertigen muß, um das Gerät auch im zerlegten Zustand auf dem Labortisch betreiben zu können. Natürlich braucht man bei speziellen ICs, um deren Funktion in einer Schaltung zu verstehen, auch die Datenblätter dieser ICs. Wenn man diese Datenblätter im Internet nicht mehr findet, ist man auf physische, historische Datenbücher zu den Teilen angewiesen. Nun, hier stehen viele hundert Datenbücher aus den 70er- bis 90er-Jahren herum - es sind ca. vier Regalmeter. Darunter sind insebsondere auch Datenbücher der englischen Firma Plessey - ich kann mir vorstellen (ohne das Gerät bis jetzt offen gehabt zu haben), daß speziell von dieser Firma im Synthesizer und im HF-Teil des Gerätes der eine oder andere IC verbaut ist.

Um die meßtechnische Ausrüstung mache ich mir bei mir keine Sorgen - hier habe ich auf (aus der Sicht der Unterhaltungselektronik gesehen) weit überdurchschnittliches Equipment Zugriff. Und, auch wenn ich mich normalerweise mit "anderer" Elektronik rumschlage, so ist im Laufe vieler Jahre doch schon das eine oder andere Unterhaltungselektronikgerät mit zum Teil bizarren Schäden / Fehlern durch meine Hände gegangen, das danach wieder lief. Das betraf vor vielen Jahrzehnten auch mal einen Amateurfunktransceiver (einen IC211-E), der gefühlt hundert defekte Durchkontaktierungen sowie eine sehr kapriziöse PLL hatte (damals ein häufigeres Problem der ersten Geräte) - auch den hab' ich wieder einwandfrei zum Laufen bekommen (und vor dieser Problembaustelle haben viele Funkamateure damals kapituliert).

Ich betrachte das ganze als fachlich / sportliche Herausforderung, und das habe ich auch exakt so formuliert - die Replik war, daß diese Herausforderung für.....hmmmm.....Außenstehende einfach nicht zu meistern wäre. Es könnte natürlich sein, daß die noch erhaltenen Unterlagen kein fertiges Servicehandbuch / Schaltbild im herkömmlichen Sinne sind, sondern ein eher ungeordnetes Sammelsurium an (Hand)skizzen, Entwicklungs- und Prüfunterlagen und daß diese Unterlagen ihrerseits wieder eine ausführliche und zeitaufwendige Erläuterung bräuchten. Wenn dem so sein sollte, dann hätte das ja auch einfach so erwähnt werden können......

Tja.....

Grüße

Herbert


[Beitrag von pragmatiker am 18. Okt 2014, 06:38 bearbeitet]
MAC666
Inventar
#31 erstellt: 18. Okt 2014, 10:07
Tja, vor mir brauchst Du Dich nicht rechtfertigen, ich kenne diese Antworten, leider... Ist wirklich schade...
Mikroma
Neuling
#32 erstellt: 25. Dez 2014, 22:24
Hallo,
Bin neu im Forum, und gerade über den Canton Gamma 800 gestolpert.
Ich habe einige dieser Geräte. Die Schaltpläne müssten auch noch da sein.
Das sind für die verschiedenen Platinen ca. 8-10 Stück im DIN A1 Format.
Leider keine Zeit zum reparieren.
ich könnte bei Interesse Kopien erstellen.

Freundliche Grüße
pragmatiker
Administrator
#33 erstellt: 26. Dez 2014, 08:33
Ich bekunde sehr großes Interesse an einem Kopiensatz dieser Unterlagen - selbstverständlich gegen angemessene Aufwandsentschädigung.

Grüße

Herbert
mikelroch
Neuling
#34 erstellt: 02. Jan 2015, 18:10
Hallo,
ich wünsche erstmal ein gesundes neues Jahr !
Auf eine solche Nachricht in diesem Thread habe ich fast 2 Jahre gewartet !
Ich habe auch sehr grosses Interesse an einem Kopien-Satz zum Gamma 800R und bin auch gerne bereit eine Aufwandsentschädigung zu zahlen.
Ich melde mich nochmal per email - Gruss Mikel
Tarwin
Neuling
#35 erstellt: 30. Jul 2017, 08:19
Hallo zusammen,

auch ich bin (stolzer/trauriger?) Besitzer eines Gamma 800 R (SN 170813), den ich eigentlich reparieren wollte. Mein Gerät ist eigentlich in ganz gutem Zustand, alle Knöpfe gehen, es geht an... alle Fehlfunktionen (Knacken im Audio, UKW Frequenz startet bei 128MHz) kann man auf defekte ElKos zurückführen.

Ich habe mal vorsichtig die untere Klappe aufgemacht und habe festgestellt das man anscheinend Nieten aufbohren muss um an die ElKos des Netzteils zu kommen. Kann das sein?

Nach dem durchlesen dieses Threads verlässt mich ein bischen der Mut, hat den jemand mal so eine Anlage selber repariert bekommen? Ich tendiere dazu das Gerät an jemand Fähigeren zu verkaufen...

lg
Peter
CxM
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 30. Jul 2017, 08:41
Hi,

es gibt einige CANTON Gamma Reparatur- und Historienthreads.
Die machen alle keine Hoffnung auf Schaltpläne und Reparaturmöglichkeiten.

Oder man tauscht das Innenleben aus und schließt die außen liegenden Regler, Schalter und Anzeigen sinnvoll an.
Die Tunerskala wird da wohl die größte Herausforderung.
Ist dann zwar nur noch ein CANTON Gamma Gehäuse, aber immerhin mit Funktion.
Aus Platzgründen evtl. mit externen Endstufen.
Besser als ein CANTON Gamma ohne Funktion - oder?

Ciao - Carsten
Tarwin
Neuling
#37 erstellt: 15. Aug 2017, 07:41
Also das Gerät auszuweiden will ich nicht, fände ich irgendwie auch respektlos vor der alten Technik.

Ich habe die Anlage jetzt auf eBay gestellt, ich hoffe Sie findet einen würdigeren Abnehmer...

lg,
Peter
retro0711
Neuling
#38 erstellt: 26. Sep 2017, 11:34
Liebe Forenmitglieder, auf der Suche nach CANTON-GAMMA 800 Infos bin ich auf diese Forum gestossen. Mein privates "HIFI-Museum" habe ich nun um eine CANTON-Gamma 800 aktuell aus der Bucht ergänzt. Natürlich mit mindestens 2 bekannten Fehlern behaftet. Jetzt suche ich nach nach jemandem, der das Gerät fachgerecht instand setzen kann. Alternativ wären mir auch mit Serviceunterlagen geholfen einschl. BDA. Meine bisherigen Recherchen waren negativ. Herr Schödel ist im vergangenen Jahr verstorben. Herr Champollion hat die Reste der Gamma 800 Werkstatt an einen Herrn Jörg Ballin nach Lörrach verkauft, den ich jedoch nicht ausfindig machen kann. Die Anfrage bei CANTON verlief gleichfalls negativ. Foren-Mitglied MIKROMA schrieb, das er Unterlagen habe. Gerne würde ich diese gegen Kostenerstattung erwerben. Hat jemand noch einen Tip? Ich möchte das Gerät auf jeden Fall reparieren (lassen). Liebe HIFI-Grüße aus dem Süden der Republik (Esslingen/Stuttgart)
Stereomensch
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 27. Sep 2017, 07:22
Es ist wirklich ein Jammer, die fähigen Techniker geben ihr Wissen nicht weiter und irgendwann kann man die Geräte gar nicht mehr reparieren. Einfach traurig.
hackmac_No_1
Stammgast
#40 erstellt: 28. Sep 2017, 20:49
+1 von mir.
Ich verfolge dieses Dilemma hier schon seit einigen Jahren mit und hatte immer gehofft das die schönen Cantons gerettet werden würden. Auch wenn ich leider bisher nie eins in Natura zu Gesicht bekommen habe.
Bin aber, wie sicher auch ihr alle, großer Canton Freund.
Mein Appell an alle die noch Info`s haben: Gebt sie raus damit die Receiver gerettet werden können!

THX at all!
retro0711
Neuling
#41 erstellt: 29. Sep 2017, 08:09
Dieser Umstand ist ja in vielen Bereichen (auch der deutschen Wirtschaft) vorzufinden. Das nicht dokumentierte Wissen geht verloren oder in den Ruhestand. Die Dokumente landen oftmals im Nachlass und werden oftmals aus Unkenntnis deren Bedeutung und Desinteresse vernichtet/entsorgt. Vielleicht erbarmt sich doch jemand. Ich lasse mich jedenfalls nicht entmutigen und beirren mein GAMMA 800R instand zusetzen. Ich werde für dieses Projekt weder Aufwand noch Kosten scheuen, auch wenn es vielleicht ein paar Monate Arbeit benötigt. Meines Erachtens lohnt es sich dieses Stück "deutsche" HIFI-Industriekultur zu erhalten, auch wenn CANTON selbst offenbar kein gesteigertes Interesse daran hegt.
CxM
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 01. Okt 2017, 18:27
Hi,

klar, dass die Teilnehmer an diesem Thread von dem Gerät überzeugt sind.
Aber wenn man mal die rosarote Brille abnimmt, ist der CANTON Gamma 800 eher eine skurrile Randerscheinung als deutsche HiFi Kultur.
Design wie ein aufgeblasener Braun Reisewecker, VW Käfer Tacho, merkwürdige britische Schaltung - naja.
Ich kenne das Gerät noch aus meiner Jugendzeit, ich fand's damals schon ziemlich daneben.

Aber wer so ein Teil hegen, pflegen und reparieren will - nur zu!
Viel Spaß und viel Erfolg...

Ciao - Carsten
zonebattler
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 03. Okt 2017, 09:32
Gestern hat jemand die passenden Boxen in die kleine Bucht geworfen, vielleicht interessiert das ja hier jemanden:

https://www.ebay-kle...r/728463533-172-9195

Beste Grüße,
Ralph
Guenter_Wendt
Neuling
#44 erstellt: 05. Nov 2017, 17:35
Ich habe laut gejubelt, als ich die Nachricht von Dir gelesen habe, dass Du Schaltpläne vom Canto gamma 800R hast!
Wenn Du sie irgendwie kopieren kannst (DIN A1 Format) und mir die Kopien zuschickst, das wäre toll. Die Kosten übernehme ich. Schicke einfach einen Kostenvoranschlag.
Ganz dringend benötige ich eine Information, welcher Mini-Akku, vermutluch 3,6V, für die interne Speicherung eingebaut werden muss. Ist diese Information aus den Schaltplänen ersichtlich?
Fragt
Günter Wendt

Tel. 0151 25133248
Mwf
Inventar
#45 erstellt: 10. Nov 2017, 18:06
Hi,
Stereomensch (Beitrag #39) schrieb:
Es ist wirklich ein Jammer, die fähigen Techniker geben ihr Wissen nicht weiter und irgendwann kann man die Geräte gar nicht mehr reparieren. Einfach traurig.

Im Fall des Canton Gamma ist es offensichtlich aber so,
dass dieses Gerät praktisch nie repariert werden konnte
-- Schaltplan /Serviceunterlagen hin oder her --,
weil es nie richtig funktionierte.

So ein Gerät heute zum Laufen bringen zu wollen bedeutet re-engineering !

Gruss,
Michael
DB
Inventar
#46 erstellt: 10. Nov 2017, 19:24
Es würde mich doch etwas wundern, wenn die Geräte unreparierbar wären.
Der Herbert hat es schon richtig gesagt: Stationsempfänger, vor allem ältere mit handgestrickter PLL, sind üblicherweise weitaus komplizierter als Heimgeräte.


MfG
DB
Guenter_Wendt
Neuling
#47 erstellt: 11. Nov 2017, 15:50
Ich versuche mal, kurz zusammenzuzfassen, was aus diesem Thread zu erfahren ist:

Es gibt einen häufig geäußerten Wunsch, die Schaltpläne, Originale oder Kopien, einzusehen. Kein Thread-Teilnehmer hat sie aber bisher zu Gesicht bekommen. Sie wurden offenbar auch nicht mit dem Gerät zusammen ausgeliefert. Sie gab es vielleicht nur für den internen Gebrauch in der Fertigungsstätte in England (!). Es gibt das Gerücht, so nenne ich es, mit den A1 Kopien. Aber sollte irgendjemand sie haben, dann hätte er/sie sich bestimmt geoutet. Bei der immensen Nachfrage würde er/sie sicher mehr als die übliche Kostenerstattung erwarten können ...
Es hat offenbar niemand einen voll funktionsfähigen Receiver in seinem Besitz (!). Jedenfalls bietet niemand einen voll funktionsfähigen Receiver an - das ist merkwürdig. Die Nachfrage ist ja groß. Und bisher hat sich auch kein professionell oder amateurhaft (dennoch belastbar sachkundig!) tätiger Reparaturspezialist gemeldet, der diese reparaturbedürftigen Receiver (von denen es offenbar mehrere gibt!) wieder voll gebrauchsfähig reparieren kann - und will. Es muss ja einen Grund geben, warum mehrere erfahrene Vintage-Reparatur-Freaks entnervt aufgegeben haben.
Ich kann Interessierten anbieten, ihnen die Original Bedienungsanleitung als Kopie (kostenfrei) zuzuschicken. Sie enthält auf 10 Seiten (!) alle denkbaren technischen Daten, aber - leider - keinen Schaltplan.

Wer sie haben möchte, bitte die Versandadresse nennen.

Mein Canton Gamma 800R weist übrigens ebenfalls einige Defekte auf ... Ich gebe, wie andere, auch noch nicht die Hoffnung auf, einen Reparateur zu finden.
Und wenn mir jemand sagen kann, mit welchem Mini-Akku-Typ 3,6 V, mindestens 90 mAh (für die interne Speicherung benötigt), ich den defekten Akku in meinem Gerät ersetzen kann, (mal in der kleinen Box unten im Gerät nachschauen, welcher Akku dort - noch - vor sich hin dämmert).

Herzlichen Gruß

Günter Wendt
Guenter_Wendt
Neuling
#48 erstellt: 11. Nov 2017, 15:53
Ich kann Interessierten anbieten, ihnen die Original Bedienungsanleitung als Kopie (kostenfrei) zuzuschicken. Sie enthält auf 10 Seiten (!) alle denkbaren technischen Daten, aber - leider - keinen Schaltplan.

Wer sie haben möchte, bitte die Versandadresse nennen.
DB
Inventar
#49 erstellt: 11. Nov 2017, 16:53
3,6V wird ein NiCd-Akku sein. Da kommt es jetzt noch auf die Baugröße an.


MfG
DB


[Beitrag von DB am 11. Nov 2017, 17:14 bearbeitet]
Guenter_Wendt
Neuling
#50 erstellt: 11. Nov 2017, 23:47
Der Mini-Akku in meinem Canton Gamma 800R hat die Baugröße 21 mm lang (ca.) und einen Durchmesser von 11 mm (ca.).
Günter Wendt
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Info zu Canton Kompaktanlage gesucht, gebaut von Braun ?
highfreek am 27.09.2014  –  Letzte Antwort am 16.10.2014  –  14 Beiträge
Was war das? -- Hilfe bei der Identifikation
anymouse am 08.08.2017  –  Letzte Antwort am 11.08.2017  –  5 Beiträge
Hilfe bei Lautsprecher Identifikation
BlueAce am 30.08.2007  –  Letzte Antwort am 30.08.2007  –  2 Beiträge
Informationen zu Canton ST 502 gesucht
lrgendjemand am 28.10.2011  –  Letzte Antwort am 29.10.2011  –  4 Beiträge
Infos Canton GLE 50 gesucht
Cpt_Chaos1978 am 30.08.2006  –  Letzte Antwort am 31.08.2006  –  5 Beiträge
Übergangsfrequenz Vorverstärker Canton Ergo 1200
willbasteln am 08.08.2009  –  Letzte Antwort am 08.08.2009  –  2 Beiträge
Loudness beim Kenwood Ka 9100
DaPickniker am 13.04.2005  –  Letzte Antwort am 12.01.2007  –  10 Beiträge
Kenwood KA-9100
MAC666 am 05.08.2006  –  Letzte Antwort am 10.09.2006  –  96 Beiträge
CANTON CONNECT PRO 12 Bedienungsanleitung gesucht
azeg am 24.02.2014  –  Letzte Antwort am 27.02.2017  –  2 Beiträge
Canton LE 400 noch zu reparieren?
DK_91 am 15.01.2012  –  Letzte Antwort am 15.01.2012  –  3 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder828.877 ( Heute: 66 )
  • Neuestes Mitgliedtomaszk
  • Gesamtzahl an Themen1.386.421
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.405.343

Top Hersteller in Hifi-Klassiker Widget schließen