Yamaha M-35/MX-35 im Vergleich mit MX-630 ?

+A -A
Autor
Beitrag
Katami
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 04. Dez 2004, 14:38
Hallo !

Ich habe nun seit einiger Zeit eine MX-630 als Endstufe für meine Selbstbau-Subs (Peerless) . Nun habe ich von einem Kollegen eine Yamaha C-60 ausgeliehen bekommen (ich mag die älteren Yamaha-Geräte :-)) und diese probeweise an meine MX630 angeschlossen um ein Pärchen Quadral Altan MK IV zu befeuern .

Kurzum : Es gefällt mir wesentlich besser als der Onkyo den ich im Moment benutze . Da aber die MX-630 öfters mal umzieht (Party´s ....) , würde ich mir gerne eine M-35/MX-35 kaufen um diese dann mit dem C-60 fest in mein Hifi-Rack einzubauen . Ist eine M-35/MX-35 im Klang her vergleichbar mit meiner MX-630 ? Die Leistung ist HEFTIG unterschiedlich , das ist mir klar aber knappe 40W Sinus (gebrückt) reichen lockerst für meine Mietwohnung . Ausserdem könnte ich die getrennten 4 Kanäle ab und zu gut gebrauchen ....

Gruß Florian
Passat
Moderator
#2 erstellt: 04. Dez 2004, 17:16
Obwohl die MX-630 preisbezogen nicht toll klingt (die Vorgänger MX-50/M-45/M-40 klingen besser!), klingt die doch deutlich besser als die M-35/MX-35. Die M-35/MX-35 haben als Endstufe einen preiswerten Hybridbaustein und waren als Ergänzung für die Surroundkanäle zu den endstufenlosen Surroundprozessoren DSP-1/DSP-100/DSR-100 PRO gedacht.
M-35 und MX-35 unterscheiden sich technisch übrigens nicht, der einzige Unterschied ist das Design der Frontplatte.
Beide Endstufen sind auch nicht sonderlich laststabil, besonders gebrückt sollte man nur 8 Ohm Lautsprecher anschließen!

Grüsse
Roman
Katami
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 04. Dez 2004, 17:35
Ich hab schon von mehreren Seiten gehört und gelesen das die MX-630 (wie auch die MX-830) preisbezogen schwächer sein soll als die ältere Reihe aber wenn man sich die JETZIGEN Preise bei Ebääääh anschaut war eine M-40/45/50 damals als ich die 630 gekauft habe einfach nicht drin . So gesehen war der Kauf ein Schnäppchen (nichtmal 3 stellig Euronen ....) . Ausserdem war sie als Subwoofer-Endstufe und als gelegentlicher Party-Verstärker gedacht und diese Aufgabe erfüllt sie mit Bravour .

Nunja , ich hab es schon befürchtet das es nichts wird . Ich erwarte schon mindestens eine gleichbleibende "Klang-Qualität" (wenn man das so ausdrücken will) . Ich werde mich wohl nach einer der alten Endstufen umsehen . Dann aber eine mit der netten LED-Pegelanzeige . Mal sehen wie ich meiner Freundin beibringe das ich vorhabe NOCH so einen Klotz hinzustellen *grübel* :-) .

Danke für die Info !
Gruß Florian
Passat
Moderator
#4 erstellt: 04. Dez 2004, 21:04
Die Pegelanzeige haben folgende Yamahas:

M-45/M-50/M-60/M-65/M-70/M-80/M-85/MX-50/MX-70/MX-1000.

Grüsse
Roman
Katami
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 04. Dez 2004, 21:15
Hab mal 1-2 Stunden bei Ebay gestöbert . Wird wohl ne M-45/50 oder MX-50 werden . Das dürfte grad noch ins Budget reingehen . Leistung haben sie alle genug , das wird wohl nicht das Problem werden .

Die C-60 meines Kumpels gefällt mir sehr , ich werde sie ihm abkaufen (wird wohl auch recht günstig *grins*) . Ich denke , die ist von der Qualität her net schlecht .

Gruß Florian
TakeTwo22
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 06. Dez 2004, 14:07
Hallo...falls es Dir nicht um den Namen geht, solltest Du auch mal Ausschau nach den zwar seltenen aber oftmals preiswerteren Blaupunkt Artech MX70 und PX70 halten...diese wurden für Blaupunkts Edelserie ARTECH gebaut und entsprechen der Yamaha M50, wobei der Innenaufbau mit größeren Kühlkörpern, größeren Kondensatoren und einem überdimensionierten Ringkerntrafo aufgewertet wurde und neben einem sehr guten Klang für hohe Stromreserven und Laststabilität sorgt! Die PX70 entspricht fast 1:1 der C45 und weist u.a. ein sehr gutes Phonoteil auf! Besonderheit ist die Verwendung anderer Potis, die auch bei langen Standzeiten und auch bei starkem Gebrauch fast nie Probleme bereiten!

Eine interessante, seltene und sehr gut klingende Alternative!

Grüsse vom Bottroper
lumi1
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 06. Dez 2004, 18:30
Sorry, aber Nada.
Das gleiche hörte ich mal von einem Ebay-Händler.

Blaupunkt hat definitiv niemals von Yammi was bauen lassen.
Es kam fast immer ausschließlich von Panasonic.
Weiter in Frage kommt bei dem Blaupunkt Modell70 Sansui, Pioneer.

Weiterhin hat Yammi im Gegensatz zu vielen anderen Japanern(Sanyo, Aiwa, nur z.B.)nie für andere Firmen gebaut.
Scon gar nicht nach deren Spezifikationen/Entwüfen.

Die Blaupunkt 70er entsprechen in keinster Weise den 50er/70er modellen von Yammi.

Schon vom äußeren waren die Yammi 50/70er wesentlich flacher.
Halb so viel...

Yammis Nachfolger der 50/70er,die 40/60/80er waren schon ähnlicher von außen,viel höher.
Aber der innere Aufbau ist komplett anders.

Wenn ich wetten müßte,würde ich bei den Blaupunkts auf Sansui setzen.
TakeTwo22
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 06. Dez 2004, 19:24
@lumi...hallo, die gleiche Idee hatte ich bei der MX70 auch einmal, da hatte ich nämlich die Verwandschaft zur Sansui B2102 vermutet! Aber nach einiger Recherche, und ich konnte es auch nicht glauben, habe ich sogar die Schaltpläne und das Service-Manual über eine ehemalige Blaupunkt-Servicewerkstatt erhalten! Diesen Unterlagen liegt sogar die Bauteilliste mit den Bestellnummern/Produktionsnummer, die über den Vertrieb von Yamaha-Deutschland bezogen werden können!

Ich habe daraufhin eine Nachfrage an Yamaha gestellt, die mir wie folgt beantwortet worden ist: "Yamaha hat niemals eigene Verstärker oder eigene Entwicklungen...für andere Lieferanten oder Hersteller, auch nicht in Lizenz entwickelt oder hergestellt! Durchaus richtig ist aber, das Yamaha einzelne Bausteine bis hin zu kompletten Montagesätzen...an einen deutschen Lizenzabnehmer geliefert hat und bei der Entwicklung einer hochwertigen Elektronikserie im HiFi-Bereich unterstützend mitgewirkt hat! Diese Geräte waren aber...keine identischen Nachbauten sondern mit der Genehmigung von Yamaha eigenproduzierte Elektronikgeräte! Sollten Sie für das von Ihnen bezeichnete Gerät (Blaupunkt MX-70) jedoch Auskünfte zu einzelnen Baugruppen oder dem Schaltungsaufbau haben, so helfen wir Ihnen auf einen konkrete Nachfrage gerne mit den gewünschten Informationen gegen Erstattung unserer Handlungskosten!"

Ich habe es tatsächlich auch nicht geglaubt, aber diese Wette hätten wir beide vermutlich verloren!

Grüsse vom Bottroper

P.S. Von dem Vergleich mit einem Ebay-Händler distanziere ich mich hier ausdrücklich...gell!
Katami
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 06. Dez 2004, 20:29
Hi !

Wenn dann will ich eine Yamaha-Endstufe mit Yamaha-Schriftzug haben ;-) . Selbst wenn in einer anderen das Gleiche drin ist , diese paar Euronen mehr ist mir das doch wert - ausserdem will ich diese Pegel-Anzeige . Ein bischen Spinnerei muss dann doch sein ..... Ausserdem habe ich ja Zeit und Geduld (gerade was Ebay angeht) , ich kann warten *lauer* .

Aber danke für die Mühe !
Gruß Florian
lumi1
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 07. Dez 2004, 11:08
Moin!

@TakeTwo22:

Also das ist mir wirklich neu.
In einem Hifi-Geschäft wo ich in den 80er Stammgast war,
kam öfters ein Yamaha Vertreter.

Der sagte, nur wo Yammi drauf ist, ist Yammi drin!

Weiterhin ist mir wirklich keine Endstufe von Yammi bekannt,
die auch nur im Ansatz einen ähnlichen technischen Aufbau hat, wie diese BP.

Deine Erklärung will ich natürlich nicht abstreiten, da Du sie ja,wie ich, sozusagen aus erster Quelle hast.

Allerdings....


Yamaha einzelne Bausteine bis hin zu kompletten Montagesätzen


....will ich das auch nicht anzweifeln.

Kann man nun wie Zulieferung sehen.
Ist natürlich was anderes.

Man lernt nie aus.......

Auch ein P.S.
Das mit Ebay war in keinster Weise auf Dich bezogen.

Nice Day
TakeTwo22
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 07. Dez 2004, 13:22
Moin moin "lumi"...ich war in dieser Sache selbst erstaunt und bin auf die "Blaupunkte" auch nur per Zufall gestoßen, als ich diese beiden Amps vor dem Alteisen gerettet habe! Die MX70 war defekt und als ich bei der Reparatur nicht weiterkam habe ich natürlich überlegt, wer diese Geräte tatsächlich hergestellt hat!

Zuerst hatte ich vom Aufbau auch die Sansui2102 in Verdacht, aber auch wenn die Ähnlichkeit mit dem zentralen Ringkerntrafo frappierend ist gibt es da doch kuriose Unterschiede! Also kam ich, auch durch den Hinweis eines Forenmitgliedes, auf die Yamaha-Variante!

Ich hatte zeitweilig tatsächlich die MX70, eine Sansui 2102 und und eine Yamaha M50 auf meinem Basteltisch und habe versucht, die Teile vergleichend zu analysieren!

Im Servicemanual der MX70 und der PX70 sind, wie gesagt, sogar die originalen Bauteile von Yamaha bezeichnet, und die Aussage von Yamaha ist ja schon sehr diplomatisch abgefasst! Ich habe inzwischen auch die Info, allerdings unbestätigt, daß Blaupunkt seinerzeit die Endstufe mit technischer Beratung durch Yamaha entwickelt hat, die Gehäuse nach eigenen Vorgaben produziert wurden! Da Yamaha aber nicht die originale Technik der eigenen Endstufen komplett als Lizenznachbau abtreten wollte wurden verschiedene Innereien der MX70 in Eigenregie entwickelt!
So ist der Ringkerntrafo nie von Yamaha verbaut worden, ähnelt aber dem in der Sansui2102 eingesetzten Type aufs Haar, ebenso das Netzteil! Die Kondensatoren sind deutlich größer dimensioniert als die der Yamaha-Geräte und erfordern einen anderen Aufbau der Kühlkörper, wobei aber Transistoren absolut identisch mit denen der Yamaha M50 sind! Auch der Platinenaufbau ist teilweise sogar mit den originalen Artikelnummern von Yamaha bedruckt!

Kurzum...die Endstufe MX70 scheint im Wesentlichen aus Yamaha-Technik produziert worden sein und mit anderen Zutaten ergänzt worden zu sein! Was aber angesichts des klanglichen und leistungsmäßigen Ergebnisses nicht schlecht gelungen ist!!

Die Vorstufe PX70 konnte ich allerdings nur fototechnisch mit der C45 vergleichen, aber dort ist die Ähnlichkeit schon mehr als verdächtig! Allerdings sind in der PX70 Alps-Potis mit einer zweiten Kapselung verbaut worden!

Diese Erfahrungen können allerdings nur auf die Artech MX70/PX70 übertragen werden, denn die spätere Artech-Serie mit der Endstufe M5090 wurde definitiv ohne jede Beteiligung von Yamaha produziert...war zwar leistungsstärker als die Vorgänger aber klanglich recht hart und kühl und ließ es an räumlicher Auflösung fehlen! Wer da mitgewirkt hat weiss aber selbst ich nicht

Das sollte jetzt nur mal so, wenn auch etwas OT, als unterhaltsamer Forschungsbericht dienen!

Grüsse vom Bottroper
lumi1
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 07. Dez 2004, 16:03
Tach´auch!

Nein, keineswegs OT.
Im Gegenteil, finde das absolut nützlich.

Gerade für solche Beiträge finde ich ein solches Forum absolut super.

Das ist Input, wie ihn ein Profi-Laie-mit-Halbwissen(Eigeneinschätzung)wie ich, doch sonst nirgendwo erhält!

Und gerade bei Geräten wie diesem,
ist es ein wertvoller Erfahrungsschatz.

Bin u.a.überzeugter Hifi-Nostalgiker, und im Falle einer Reparatur/Restauration sind solche Erfahrungen Gold wert.

Wenn man den Originalzustand/-Klang einer Komponente erhalten will!

Deshalb Thanx

TakeTwo22
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 07. Dez 2004, 16:50
Danke...zuviel des Lobes ...auch ich bin nur der laienhafte Profi, aber mein gesunder "Sherlock-Holmes-Trieb" hat sich schon desöfteren als sehr ergiebig und nützlich erwiesen!

Auch ich habe übrigens eine ganze Reihe "älterer" Klassiker im Bestand, die immer mal wieder der liebevollen Überholung bedürfen! Denn selbst meine "alte Anlage" (siehe Profil) ist somit auch heute noch im Bestzustand, auch in Punkto Leistung und Klang, und spielt so manche heutige "Referenz" locker an die Wand!

Nebenbei bemerkt: Die beiden Blaupunkts klingen tatsächlich richtig gut und sind lediglich im Hochtonbereich etwas zurückhaltender als die zeitgleichen Yammi's, aber dafür sind die unglaublich Laststabil und gehen im Bassbereich abgrundtief, schnell und knackig zu Werke! Also es wäre schon, für jemanden der eine Kombi der alten Schule sucht ein Sünde wert!

Grüsse vom Bottroper
Katami
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 07. Dez 2004, 20:42
Wehe wenn die "Profis" losgelassen ;-) . Aber immer gut so viel wie möglich über seine Schätzchen zu wissen . Heute war eine Anzeige in einem lokalen Blättchen mit einer Yamaha-Endstufe (M-4) , die werde ich morgen mal anschauen . Er will 150€ dafür . Vielleicht wirds ja was , wenn sie mir vom Klang gefällt verzichte ich auch auf die Licht-Spiele .....

Gruß Florian
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Yamaha CX-630 und MX-630
beebuuhh am 09.07.2009  –  Letzte Antwort am 10.07.2009  –  5 Beiträge
Yamaha M bzw. MX - Serie
tomtomm am 29.12.2007  –  Letzte Antwort am 30.12.2007  –  3 Beiträge
Baujahr Yamaha M und MX?
tucky5 am 22.07.2004  –  Letzte Antwort am 28.07.2004  –  5 Beiträge
Vergleich: Yamaha MX-1000 gegen Yamaha M-2
made2006 am 16.10.2006  –  Letzte Antwort am 18.10.2006  –  11 Beiträge
Yamaha MX 830
Lars74 am 02.05.2017  –  Letzte Antwort am 14.06.2017  –  7 Beiträge
Yamaha MX 1000 Zersägt
Geräteuser am 06.12.2006  –  Letzte Antwort am 27.12.2006  –  13 Beiträge
Welche Endstufen von Yamaha haben Euch am besten gefallen?
made2006 am 09.08.2006  –  Letzte Antwort am 17.01.2008  –  40 Beiträge
Yamaha MX 1000 gegen M 85
Jerri1988 am 13.02.2009  –  Letzte Antwort am 09.06.2009  –  60 Beiträge
Yamaha MX 1000 Serviceanleitung gesucht
DJ.Piet am 19.12.2004  –  Letzte Antwort am 25.02.2005  –  5 Beiträge
Bananas an Endstufe yamaha MX 70 ?
Atlan30 am 24.12.2014  –  Letzte Antwort am 25.12.2014  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder848.103 ( Heute: 32 )
  • Neuestes Mitgliedpadi94
  • Gesamtzahl an Themen1.414.673
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.932.463

Hersteller in diesem Thread Widget schließen