Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Olle Mirsch LS

+A -A
Autor
Beitrag
logoist
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 26. Jul 2009, 18:22
ja, ich habe die Suchfunktion benutzt, aber nur sehr alte Beiträge gefunden.
Ich könnte eine OM 28-3 günstig bekommen, mit erneuerten Sicken und im guten Zustand. Lohnt sich die Ausgabe von 50€?
Vielleicht betreibt ja noch jemand diese ls und kann dazu was sagen.
Curd
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 26. Jul 2009, 20:54
Hallo,

ich kenne nur OM 3-28 - wenn es die sind solltest sie vorher hören - die HT strahlen nach oben - das mag man oder eben nicht.

Ob dir 50 Euro zuviel sind musst du selber entscheiden. Alleine die neuen Sicken kosten doch mehr.

M.Schopf
Stammgast
#3 erstellt: 26. Jul 2009, 21:52
Kauf Sie, sollen keine schlechten sein. Aber erstmal Probehören!
Rolf_Zetterberg
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 26. Jul 2009, 22:30
logoist
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 26. Jul 2009, 23:15
ja, ich werd sie nehmen.
@rolf...mange tak
logoist
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 05. Aug 2009, 21:48
so, ich habe die teile jetzt ein paar tage gehört....sie klingen unglaublich gut, mann bin ich froh, dass ich die genommen hab. besonders mit meinem thorens ein genuss. stimmen kommen glasklar, sehr durchhörbar, meine platten klingen als sei ein schleier weg. grandios,
Curd
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 06. Aug 2009, 10:55

logoist schrieb:
..meine platten klingen als sei ein schleier weg. grandios,



Hallo,

schön wenn du zufrieden bist

Womit hast du vorher gehört?

logoist
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 06. Aug 2009, 11:40
kef....
Curd
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 06. Aug 2009, 11:55
...und die waren - im Vergleich - so unbefriedigend?
logoist
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 06. Aug 2009, 12:16
als psychologe weiss ich, dass da noch was anderes mitschwingt, aber ja, das hörerlebnis ist signifikant anders.
detegg
Inventar
#11 erstellt: 06. Aug 2009, 12:24

logoist schrieb:
... das hörerlebnis ist signifikant anders.

... Direktstrahler vs. Hallsoßenwerfer

Aber wenn´s gefällt!

Gruß
Detlef
logoist
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 06. Aug 2009, 12:55
besser gut geworfen als schlecht gestrahlt!
mroemer1
Inventar
#13 erstellt: 07. Aug 2009, 07:38
Ausserdem ist es mir neu, das eine KEF ein Direktstrahler ist, setzten die neuerdings Hörner ein?
Sankenpi
Gesperrt
#14 erstellt: 09. Aug 2009, 01:03
Die Mirsch sind definitiv keine Hallsoßenwerfer, genausowenig wie vergleichbare LS anderer Hersteller die dieses Prinzip verfolgten. So spricht wohl nur jemand, der noch nie solche Lautsprecher gehört hat. Es gibt viele hervorragende Konzeptionen - diese Prinzipo gehört dazu.
Thepool
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 05. Mrz 2012, 23:16
Hallo,
ich habe vor kurzem zwei Olle Mirsch OM5-32 bekommen.

Jetzt habe ich zwei Fragen:
1. Wie bekommt man den Stoffbezug ab? Ist der geklebt? Ist der nach einmal entfernen kaputt?

2. Woran erkenne ich das die Sicken kaputt sind? Hört man das deutlich oder muss man die Chassis dafür sehen? Mein Problem ist eben der Stoffbezug...

Kurz zu den LS: Wie gesagt OM 5-32, 90W, 4Ohm, insgesamt 5 Chassis, ein Tiefton + (ich nehme an) 2 Mittel- und zwei Hochton (On top)

Danke vorab.


[Beitrag von Thepool am 06. Mrz 2012, 20:11 bearbeitet]
Petersilie99
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 18. Mrz 2012, 01:29
Hi,
den Stoffbezug kann man 'einfach' abziehen. Man muss dazu aber sehr viel Kraft aufbringen und aufpassen dass man nicht die ganze Abdeckung zerstückelt.

Wenn die Tieftöner kein Kratzen von sich geben besteht immerhin noch keine große Gefahr für eine Beschädigung des Lautsprechers. Wenn die Sicken Löcher haben sollten sie auf jeden Fall ersetzt werden.

Falls sie noch keine Löcher haben kannst du ja mal ein wenig dran rumdrücken. Sollten sie dann kaputt gehen weißt du, dass sie schon hinüber waren. Sie sollten nicht bröseln oder kleben wenn du darüberstreichst.

Grüße
Thepool
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 18. Mrz 2012, 01:35
Bekomm ich die Abdeckung denn danach wieder drauf?
Petersilie99
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 18. Mrz 2012, 01:51
Ja, klar, das sind (bei meinen jedenfalls) so Plastikstifte.



Da sieht man sie.
Petersilie99
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 18. Mrz 2012, 01:55
Ich hab mich grade nochmal umgesehen, scheint so als hätten da die 5-32er nicht.
Die haben weder Klett noch Stifte.

Die müssen aber runter gehen, da bin ich mir ziemlich sicher. Ist bei allen anderen Modellen auch so.
Thepool
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 18. Mrz 2012, 02:02
Davon bin ich auch überzeugt.

Ich hab grad noch einmal geschaut, das sieht so aus als wäre der Stoff um eine Dünne Holzverkleidung trüber gezogen wurden. Also muss die Holzverkleidung irgend wie befestigt sein. Ich sehe noch fühle aber irgend welche Steckkontakte, das es Klettband ist bezweifle ich...

Wo hast denn da geschaut? Ich fand über die 5-32 bevor ich sie bekommen habe gar keine Infos.
Petersilie99
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 18. Mrz 2012, 02:09
Hier hat's n Bild:
http://i365.photobucket.com/albums/oo96/rolfzetterberg/OM532.jpg


Ich würde einfach mal unten etwas rumhebeln, mit nem Messer. Hat bei mir auch geklappt


Meine sind auf einer ziemlich dicken Pressspanplatte (?) befestigt, die man an einer Stelle klappen kann.
Sehen so aus wie auf dem Bild:
http://i260.photobucket.com/albums/ii14/tagevin/DSC01852.jpg


[Beitrag von Petersilie99 am 18. Mrz 2012, 02:11 bearbeitet]
Thepool
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 18. Mrz 2012, 13:43
Danke erst mal für die Hilfe! Ich werd es mal probieren, weiß nur noch nicht wann...

Die auf dem zweiten Bild sind deine? Ich sehe du hast neue Kabel drann?! Wie hast die rann gemacht? Richtig auf die Platine gelötet oder mit Steckverbinder?
Petersilie99
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 18. Mrz 2012, 20:11
Das sind nicht meine, haben bloß die selbe Abdeckung.

Meine haben noch die alten Kabel, aber ich würde sie wenn dann direkt anlöten.
Thepool
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 18. Mrz 2012, 21:05
Leichter gedacht als getan...

die Kabel sind 2x0,75mm² wenn man die schon neu macht dann in 2x2,5mm². Aber!!!

Die Kabel kommen unten aus einer Nut heraus wo eben gerade so 2x0,75 rein passt, also entweder Nut größer machen oder die Nut verschließen und ein Loch in den Boden bohren... alles nicht so einfach...
qawa
Stammgast
#25 erstellt: 21. Mrz 2012, 18:10
Hallo,
wenns noch interessant ist: Am unteren Ende der vorderen Stoffverkleidung ein bißchen hebeln und nach vorn ziehen. Dann klappt sie nach vorn mit Drehpunkt an der oberen Kante. Den oberen Teil vorsichtig nach oben drücken. Die Teile sind nur durch den Stoff verbunden. Wenn der morsch ist, ...
Ich habe vor kurzem auch ein Paar Olle Mirschs geschossen. Ich finde jetzt immer mehr Fotos (auch hier) mit immer anderer Bestückung. 2 verschiedene Hochtöner und jetzt den 4. Mitteltöner. Im schwedischen Forum ist ja sogar eine 50mm Kalotte dabei. Davon habe ich noch ein Paar aus meiner 1. Selbstbaubox anno 1979. War auch meine erste Sünde. Ists eigentlich interessant über solche Sünden und Fehler mal zu berichten?
Gruß, Norbert.
Übrigens, ich finde die Mirschs eigentlich recht gut.
Glückwunsch.
Thepool
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 21. Mrz 2012, 19:21
Vielen Dank gawa!

Was für Sünden meinst du?

In welchem schwedischen Forum hast du denn geschaut?
qawa
Stammgast
#27 erstellt: 22. Mrz 2012, 11:29
Hallo Thepool,

Was für Sünden meinst du?

Fehler, besser Dummheiten, die ich begangen habe!

In welchem schwedischen Forum hast du denn geschaut?

Link von Rolf Zetterberg
Norbert
qawa
Stammgast
#28 erstellt: 30. Mrz 2012, 11:54
Ok, nochn Versuch,
der Link oben funktioniert nicht, ich versuchs nochmal, ansonsten den Link von Rolf Zetterberg relativ weit oben nehmen:
2. Versuch


Yep, so gehts,
Norbert.


[Beitrag von qawa am 30. Mrz 2012, 11:57 bearbeitet]
Thepool
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 11. Apr 2012, 17:35
Hallo Leute,

heute habe ich mich endlich dazu durchgerungen die Stoffverkleidung zu entfernen... (Diese war bei mir übrigens gestiftet, also kleine "Holznägel" ohne Kopf)

Seht selbst:



Olle Mirsch OM5-32 Olle Mirsch OM5-32


Ich weiß nicht ob ich geschockt oder eher ein bisschen glücklich war, schließlich war ich mit dem Bass schon immer bisschen enttäuscht.

Jetzt bin ich am überlegen wie ich die LS "restauriere"?

Belass ich es bei den Sicken des Sub?
Soll ich wenn ich einmal am rummwerkeln bin gleich mich um den gesamten LS kümmern (Design, Buchsen...)?

Hat vielleicht jemand von euch einen Vorschlag?
Thepool
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 15. Apr 2012, 22:16
Sooo...

Die letzten beiden Tage war ich fleißig und habe sie zum Start der kleinen Lautsprecherpflege genutzt.

Seht selbst was bis jetzt ging:

Olle Mirsch OM5-32

Tieftöner wurden ausgebaut, unplanmässig musste ich ihn von innen herausdrücken, weil er entweder am Dichtgummi festklebte oder geklebt war.


Wärend ein bisschen Sport, entschied ich dafür, die Lautsprecher nur einer kleinen "Verjüngungskur" zu unterziehen. Für eine Komplettrestaurierung ist der Aufwand mir zu groß und durch beibehalten der Optik bleibt der Lautsprecher auch seinem Baujahr treu. Mein Plan: Holz wachsen, neue Buchsen anschließen (endlich dieses schäbige 0,75² Kabel weg!), neue Sicken für den Tieftöner, Stoffbezug erneuern.

Ist es sinnvoll in neue Elektronik der Weiche zu investieren???
Oder gibt es noch etwas anderes was man gleich mit erneuern könnte???

Auf jeden Fall noch ein Bild mit den neuen Buchsen:

Olle Mirsch OM5-32

Oh man, ich bin schon jetzt total gespannt wie die Olle mit den neuen Sicken klingt!!! =)

Schönen Sonntag Abend dann noch ...
qawa
Stammgast
#31 erstellt: 16. Apr 2012, 10:58
Hallo Pool,
ich frage mich jetzt, was wäre denn die große "Verjüngungskur" gewesen? Der Bereich oberhalb der Bässe ist natürlich nicht schön, aber ist ja unter der Abdeckung.
Welche Quelle hast du für die Sicken genutzt? Preis, Maße? Das steht mir auch ins Haus und bin mir unsicher. Ist auch mein Erstling. Ist das übrigens ein Philips-Tieftöner (ADxxxxx), alternative wäre Peerless.


Ist es sinnvoll in neue Elektronik der Weiche zu investieren???


Wie ist deine Weiche aufgebaut? Bei mir siehts so aus:

Weiche und Messungen am Hochtöner der Mirsch om 3-28
Reihenweiche, find ich ja innovativ und aller Ehren wert.
8Ohm-Chassis und 47 und 10 myF Kondensatoren. Du hast ja die doppelte MHT-Bestückung. Deine sieht aber ähnlich mager aus: 2 Luftspulen und 2 glatte Elkos? Elko-Werte würden mich interessieren.
Ich hatte festgestellt, dass meine Kondensatoren deutlich von ihrem Nennwert abweichen - nach oben. Es gibt dazu einen Beitrag mit einem Kommentaar von Udo Wohlgemuth, ein Lagerungsschaden, der im Betrieb wieder verschwinden soll. Bei mir haben sie Werte aber gehalten und liegen bei 18 und 100 myF. Das fand ich inakzeptabel.
Ich habe die Werte dann gestückelt und in beiden Weichen MKTs und MKPs mit verbaut. Jemand schrieb dazu: "Die Sonne geht auf!"
Stimmt schon, aber ich finde die Mirschs jetzt schmerzhaft hell abgestimmt.
Eine kräftige Mittenbetonung haben sie sowieso. Auch kann der Tieftöner etwas von seiner Kraft eingebüßt haben duch die zersetzten Sicken.
Für einen direkten Vergleich fehlen mir aber im Moment die passenden Werte.
Ich muß auch zugeben, durch das Ergebnis bin ich in meinem Enthusiasmus selbst jetzt stark bedämpft. Ich hoffe, dass ich mir bei dir jetzt ein bißchen Antrieb holen kann, wenn du Erfolg hast.
Mein Fahrplan für meine Mirschs wäre: neue Sicken, Kondensatorenvergleich, Gehäuse schleifen.
Sag mal was zu den Sicken!
Gruß, Norbert.
Thepool
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 16. Apr 2012, 20:08
@qawa: Wenn du jetzt so frägst, weiß ich auch nicht genau was ich mir unter einer großer "Verjüngungskur" vorgestellt habe... Vielleicht noch mehr in sachen Optik...

Um die Sicken reparieren zu lassen habe ich eine Preisanfrage an Peiter Akustik geschrieben, aber noch keine Antwort erhalten. (Ob es am Ende mit der Preisliste übereinstimmt weiß ich nicht)

Auf den Tieftönern steht bei mit kein Hersteller oder Typ ... gar nix!

Jetzt zu der Weiche, das Schaltbild habe ich nicht genau verglichen, aber es müsste vom Aufbau her die gleiche sein, du hast eine OM 3-28?! Auf meiner Weiche steht "OM 3-28" ...
Die Kondensatoren haben Werte von 6,8µF und 90µF.
Die Windungen der Spulen habe ich nicht gezählt...

Kurz noch etwas zu der Weiche, eigentlich möchte ich keine Bauteile ersetzen, solang mir niemand mit Begründung dazu rät!
Im Hoch und Mitteltonbereich war ich selbst mit defekten Sicken im Sub Chassis, sehr begeistert, die Tiefen verbessern sich hoffentlich mit der Sickenreparatur noch!

Wenn ich genaueres über die Reparatur erfahren habe, melde ich mich wieder.
Grüßle!
Thepool
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 16. Apr 2012, 21:48
Peiter hat mir soeben geschrieben das sie die Reparatur mit passenden Sicken machen können.
Pro Stück würde es 39€ kosten.
Petersilie99
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 17. Apr 2012, 02:22
Du musst die Tieftöner auf jeden Fall gut verpacken, bei mir hat es da einen Magnet abgehauen (Trotz Polsterfolie und viel Polsterflocken) :/
Aber sie haben ihn danach gratis repariert.

Bei JH Elektronik hat es 35€/Stück gekostet, 6,90 Rückversand. (Versand in MwSt. drin? Muss das so sein?)

Insgesamt mit Mwst 91,51€

Wie auch immer, wollte ich nur mal sagen
qawa
Stammgast
#35 erstellt: 17. Apr 2012, 13:18
Hallo Petersilie 99,
ich muß zugeben, im Moment scheu ich da so ein wenig die Kosten, zumal ich soweso ein bisschen am Zweifeln bin. Ich glaube nicht, das die Mirschs lange meine Hauptlautsprecher bleiben. Gerade der Tieftöner haut mich im Moment nicht vom Hocker.
Es kam mir auch schon in den Sinn, neue Tieftöner einzubauen. Peerless sls8 oder ein anderer (Ex)Skandinavier mit Papiermembran, Alukorb und kräftigem Antrieb für etwa 80 €, dessen Name ich jetzt nicht parat habe.
Die Weiche scheint mir trotz Reihenkonzept in den Werten recht unempfindlich gegen Veränderungen. Die Chassis haben halt einen großen Überlappungsbereich. Und wenn es eh schon gegen 100 Tacken geht, ...?
Bin noch in der Entscheidungsfindung.
Gruß Norbert.


[Beitrag von qawa am 17. Apr 2012, 13:22 bearbeitet]
Petersilie99
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 17. Apr 2012, 17:31
Also ich benutze meine Mirsch auch nicht mehr viel, der Bass hat sich durch das Reparieren der Sicken auch nicht nennenswert verbessert. Trotzdem würde ich sie nie wieder hergeben und bin sehr froh, dass die Sicken wieder heile sind.

Ich habe wirklich keine Ahnung von Lautsprecherbau.
Gibt es denn keine Möglichkeit den Tieftönern einfach ein bisschen mehr Schwung zu geben?
Vielleicht einfach den Bass aufdrehen (in dem man irgendwas an der Weiche macht)?
Oder Veränderungen am Gehäuse?
Sie klingen nämlich sehr gut (z.B. in Sachen Auflösung)!

Ich hatte mir schon überlegt mir ein zweites Paar zu kaufen und darauf zwei passive Subwoofer zu bauen.
Da dann zwei hübsche Endstufen dran

Ich hatte schon Mirsch LS, in denen waren glaube ich Grundig Tieftöner drin. Sie klangen katastrophal.
Was man von den OM71 im übrigen auch sagen kann...(hatte mir hier einene besseren Bass und Klang versprochen, war aber alles nur total schwammig)

Grüße
qawa
Stammgast
#37 erstellt: 20. Apr 2012, 10:37
Hallo nochmal,

Gibt es denn keine Möglichkeit den Tieftönern einfach ein bisschen mehr Schwung zu geben?
Vielleicht einfach den Bass aufdrehen (in dem man irgendwas an der Weiche macht)?

Also passiv nicht, aktiv mit Endstufen und aktiver Weiche siehts anders aus, ist aber nicht mein Fach.

Ich hatte schon Mirsch LS, in denen waren glaube ich Grundig Tieftöner drin. Sie klangen katastrophal.

Herr Mirsch hat verschiedene Bässe verwendet:
Philipse, Peerlesse und welche von Albeka, was die Abkürzung für "Albert Karlsson" sein soll, legendärere Karlsson-Koppler-Konstrukteur, wenn ich richtig liege.
Du wirst wohl die Philipse meinen.
Ich gehe mal davon aus, dass modernere Bässe über stärkere Antriebe - Magnetmaterial war dunnemals wohl noch teurer als heute- verfügen und einfach lauter sind.
Olle Mirsch hat wohl später auch 17er Bässe verwendet, die im gleichen Gehäuse weiter runtergehen, habe ich itgendwo rausgelesen, aber nie zu Gesicht bekommen.
Gruß, Norbert.


[Beitrag von qawa am 20. Apr 2012, 10:38 bearbeitet]
Detsi_Bell
Stammgast
#38 erstellt: 20. Apr 2012, 15:42
Hallo!

Petersilie99 schrieb:
Vielleicht einfach den Bass aufdrehen (in dem man irgendwas an der Weiche macht)? :D

Aufdrehen geht leider nicht, da die Weiche ja passiv arbeitet. Sie teilt den einzelnen Chassis über frequenzabhängige Widerstände die gewünschten Frequenzbereiche zu.

Man kann aber das eine anheben, in dem man das andere absenkt. Sprich: wenn Mittel- und Hochtonzweig weniger Pegel bekämen, z.B. durch Spannungsteiler vor den Tönern, dann würde im Verhältnis der Bass lauter werden.

Ist aber einfacher, mal zum Basspoti am Verstärker zu greifen. Oder Radio hören, da sorgt der Programmdirektor für satte Wiedergabe (in den Autos) der Kundschaft.

Best: Detsi

PS: Wenn ihr mir das Nettovolumen der Box nennen könnt, könnte ich mal mit den Philips-Parametern eine Simu machen. Von Peerless habe ich keine Daten.
Petersilie99
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 21. Apr 2012, 18:10
Genau so etwas hatte ich mir vorgestellt

Das Problem ist, dass man an den meisten Verstärkern keine genauen Frequenzen einstellen kann und der Klang dann unsauber wird

Das Volumen kenne ich leider nicht.
qawa
Stammgast
#40 erstellt: 22. Apr 2012, 10:17
Hallo,

Ist aber einfacher, mal zum Basspoti am Verstärker zu greifen. Oder Radio hören,

So einfach leider nicht. Der Bass heißt zwar so, läuft aber bis in die Mitten. Bei der Mirsch liegt die Trennung etwa bei 1000 Hz. Der Bassregler wirkt irgendwo bei 100 Hz., mittlerer Bassbereich.
Da wirkt auch eine Volumenverkleinerung in etwa.
3-28 heißt bei Olle übrigens "3 Chassis - 28 Liter", wenn ich mich nicht irre (würde Sam Hawkins sagen).
Lösung: Spannungsteiler für MT und HT oder Equalizer. Oder damit leben.
Der angehobene Mittelhochtonbereich, ohne viel Weiche dran, läßt sie doch gerade so klar und spritzig klingen. besonders wenn sonst Boxen mit eher zurückhaltenden Mitten gehöhrt werden ("Taunussound").
Ich werd mir Sicken besorgen und dann noch ein bisschen experimentieren.
Gruß, Norbert.
Detsi_Bell
Stammgast
#41 erstellt: 24. Apr 2012, 09:14

Petersilie99 schrieb:
Das Problem ist, dass man an den meisten Verstärkern keine genauen Frequenzen einstellen kann und der Klang dann unsauber wird.


So schlimm? Ich höre ja seit kurzem auch verstärkt über Boxen mit ganz ähnlicher Bestückung, komplett Philips, Mittelhochton vermutlich gleich. Ich hatte vergleichbare Kisten schon als Twen, und war damals sehr unzufrieden mit dem Bass. Heutzutage stelle ich fest, daß sich eine ganz spezielle Räumlichkeit einstellt, ein Stereobild das wunderbar weit über die Boxen hinausgeht. Vermutlich die Freuden eines definierten Mittenanteils, nicht unähnlich einer Wiedergabe über Breitbänder. gawa schreibt ja auch davon.

Um den etwas zurückhaltenden Bass zu unterstützen, habe ich an meinen Dual CV1150/1250 den Regler etwa auf 2 - 2:30 Uhr gestellt. Die Loudness kann ich nicht nehmen, wird im Bass zuviel und extra Höhen brauch ich absolut nicht. Mit dieser Einstellung bin ich wirklich zufrieden, da dröhnt nichts und wird auch nichts unsauber. Man muß sich aber ein bisschen Zeit lassen, so groß ist der Gewinn ja nicht. Einfach mal am nächsten Tag einschalten und sich freuen, daß es doch ganz schön klingt.

Wer es genauer braucht, wird um einen EQ nicht herum kommen. Ich kann dazu den Einsatz eines (gebrauchten) Behringer DSP1100 empfehlen. Der bietet 12 vollparametrische Filter pro Kanal und 10 Speicherplätze für Einstellungen. Ist zwar etwas gewöhnungsbedürftig in der Bedienung, aber man kann sich reindenken. Damit kann man im Grunde fast beliebige Frequenzgänge erstellen.

Für meine Regalboxen mit dem AD8061 lass ich das bleiben. Wenn's rumpeln soll, was zugegebenermaßen auch Spaß machen kann, dann nehme ich eben ein anderes Setup.

Best: Detsi
Detsi_Bell
Stammgast
#42 erstellt: 24. Apr 2012, 09:38
So, ich zitier mich mal selber:

Detsi_Bell schrieb:
Wenn ihr mir das Nettovolumen der Box nennen könnt, könnte ich mal mit den Philips-Parametern eine Simu machen. Von Peerless habe ich keine Daten.

Tja, dazu sollte man natürlich wissen, um welchen Typ es denn jetzt wirklich geht Bei der Philips-Nomenklatur ist mir nur der Anfang AD80xxx und der Schluß xxxW4 klar. Das in der Mitte erscheint mir recht willkürlich , und sagt wohl nichts aus.

Ich habe im Moment AD8061W4 und AD8065W4 zum Messen, was TSP-mäßig zwei komplett verschiedene Lautsprecher sind. Die 8061 stammen aus meinen Regalboxen, siehe meinen Beitrag oben. Damit geht im Grunde nichts anderes zu machen, als gemacht wurde, nämlich eine etwa 20l-Nettokiste, mit keinem echten Bass, dafür eine Resonanzüberhöhung bei 100Hz, die diesen simuliert. Das liest sich jetzt schlimmer, als es sich in echt anhört, dutzende von Boxen nach (ganz) alter Schule sind so.

Mit dem 8065 könnte man sogar eine Bassreflexbox von 25l bauen, die tatsächlich sauber bis ca. 60Hz runter spielen würde. Peerless Daten habe ich, wie gesagt, keine.

Best: Detsi
Thepool
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 24. Apr 2012, 18:14
Alsooo,
Ich konnte gestern die Lautsprecher mit reparierten Sicken wieder abholen, wie ihr seht, verschicken musste ich sie schon mal nicht...

@qawa: Kurz du deinem Vorhaben, die Elektronik auszutauschen. Ich hatte mich intensiv mit einem Mitarbeiter von Peiter und einem Kollegen unterhalten (beide alte Elektrikerhasen). Beide meinten: solang man den Bauteilen nicht eindeutig ihren Verschleiß ansieht (Bsp.: ausgelaufener, geplatzter Kondensator) gibt es keinen triftigen Grund diese zu ersetzen.

Mit der Reparatur bin ich sehr zu frieden, qualitativ kann ich sie zwar nicht einschätzen, da mir ein Vergleich fehlt, aber seht selbst:

Olle Mirsch OM5-32

Mit dem Laden selber war ich sehr zu frieden! Freundlich, nett, hilfsbereit was meine erste Anfrage anging, schnelle Auftragsbearbeitung. Ich sollte zwei bis drei Wochen einplanen, nach 4 Tage konnte ich sie schon abholen.

Nun zum klanglichen Ergebnis: Mir fiel wirklich ein Stein vom Herzen als ich sie zum ersten mal hören durfte
Endlich satter tiefer Bass, so wie es sein soll, natürlich jetzt ohne den Subwoofer!
Die 78€ waren es in meinen Augen wert und ich kann nur betonen! Es hat sich gelohnt!

Ganz abgeschlossen ist die kleine Restauration aber noch nicht, in nächster Zeit werde ich noch den Stoffbezug erneuern und die Grundplatte, auf der die LS sitzen, da diese wohl irgend wann einmal durchbrach und schäbig geklebt wurde.

Grüße
qawa
Stammgast
#44 erstellt: 25. Apr 2012, 09:23
Hallo Pool,
erstmal toll, dass du zwar für ein wenig Geld, aber doch eine gute Arbeit bekommen hast, die dich zufriedenstellt.
Vor Allem war ich erleichtert, dass der Bass durchaus gewinnt. Ich habe eine Anfrage wegen Bestellung von Sicken am laufen.
Jetzt halte ich die Bilder "Vorher"/"Nachher" wie in der Diätpillenwerbung nebeneinander und bin etwas verwirrt.
Sind das Gummisicken oder sehen sie nur so aus? Wenns funktioniert, keine Beanstandung.
Haben sie dir zusätzlich einen Haltering montiert?
Und, so wies aussieht, mit dem Ring in der gleichen Fräsung, wirkt das Chassis irgendwie kleiner.
Da komm ich jetzt irgendwie nicht klar! Aber, wie gesagt, Erfolg rechtfertigt die Mittel. Meckern will ich nicht, ich wundere mich nur und würde dem Ganzen gern auf den Grund gehen. Könntest du das Chassis ausbauen und von hinten fotografieren?
Zur Elektronik, sprich Weiche: ich versteh den Peiter-Einwand schon:
"Never change a running system!"
Allerdings hab ich meine Kondensatoren gemessen und hartte etwa + 100% vom Nennwert. Da ist schon ein Grund für einen Wechsel.
Normal ist bei nichtvergossenen Elkos, wie sie hier verwendet wurden, dass sie mit der Zeit, Jahrzehnten, austrocknen und Kapazität verlieren.
Die Verdopplung ist wohl ein Lagerschaden, weil sie lange nicht betrieben wurden. Ich muss dazu noch experimentieren.

Weiter nach den Sicken.
Also, gespannt, wie es sich mit der geänderten Optik der Töner verhält.
Norbert.
Thepool
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 25. Apr 2012, 18:48
@qawa:

- Es sind wir im original, Schaumstoffsicken!
- Was das für ein "Ring" außen herum ist habe ich nachgefragt, dieser ist normaler Bestandteil der Sicke! Wenn man genau hinschaut, ist der im Original auch zu sehen, nur hat er sich da schon zusammengezogen! Das gilt im übrigen für die ganze Sicke! Man bedenke Schaumstoffsicken halten ca. 15 Jahre, meine war 35 Jahre in gebrauch!
- Kleiner wirkt das Chassis vlt weil es nach der Reparatur von der Seite aufgenommen wurde...

Ein Foto vom ausgebauten Chassis kann ich dir im Moment leider nicht bieten. Was willst du denn darauf erkennen? Vlt kann ich es dir sagen...
qawa
Stammgast
#46 erstellt: 27. Apr 2012, 22:13
Hallo Pool,
der Ring ist halt recht breit. Ich werde Fotos machen, wenn ich Sicken habe, dann wirst du verstehen, was ich meine. Ich warte im Moment sehnsüchtig auf Antwort aus den Niederlanden.
Bis dahin, jetzt ist Wochenende!
Norbert.
Thepool
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 05. Mai 2012, 12:25
Also eins muss man sagen, mit der Stoffabdeckung haben die sich damals wohl keine großen Gedanken gemacht!

Ich will mir ja einen neuen Stoffbezug bestellen und den über die Abdeckungen spannen.
Das mag ja kein Problem sein ABER: wie bekommt man die Abdeckung wieder an den LS?

Die blöden Stifte halten nicht mehr einwandfrei in den alten Löchern und dann hatten die den Bezug auch noch geklebt... (weiter oben auf einem Bild zu erkennen) sowas sinnloses! Mal schnell die Abdeckung abmachen ist da nicht!

Jetzt bin ich am überlegen, wie ich die Abdeckung überhaupt richtig befestige?

- wieder an mehreren Stellen festkleben?
- Hoffen das die Stifte doch noch halten?
- Oder vielleicht mal mit Klettband rumprobieren?

Hat vielleicht sonst noch jemand eine Idee?

Grüße.
qawa
Stammgast
#48 erstellt: 05. Mai 2012, 13:45
Hallo Pool,
Stifte gibt es im Zubehör-Handel, zB.Visaton oder Intertechnik, Strassacker bestimmt auch. Wenn die Bohrungen passen, wirds ganz einfach: die müssten eingepresst sein. Sollten auch nicht die Welt kosten.
Neu Beziehen? Den alten Bezug runter und neuen um die Ecken ziehen und antackern, wie bei Stuhlbezügen?
Ich persönlich hadere noch mit den Sickenlieferanten. Die günstigen und vertrauensvollen, wie Audiofriends,NL, und Peiter, der Bruder, können nicht liefern, nur einer aus Norderstedt, und der ist teuer.
Ist schon wieder Wochenende,
Norbert.
Thepool
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 05. Mai 2012, 17:01
Was heißt die können nicht liefern? Willst du die Sicken selber reparieren?

Ja genau, alter Bezug runter, neuen ranntackern, so stell ich mir das vor.
Hat ja nur einen optischen Grund, das "schwarz" ist nach 35 Jahren leider nicht mehr schwarz...

Grüße
qawa
Stammgast
#50 erstellt: 06. Mai 2012, 10:30
Hallo Pool,
ja, das heißt es. Vor allen Dingen in den Niederlanden gibt es günstige Quellen. Ich habe auch mit dem Gedanken gespielt, das Chassis gegen einen Dayton-classic 20er zu tauschen. Mit dem 30er habe ich gute Erfahrungen gemacht und die Weiche scheint trotz Serienausführung relativ gutmütig zu sein. Aber ebendann nicht mehr "originohl".
Ausserdem wollte ichs einfach mal gemacht haben, um dann eventuell bei anderen Schätzchen zu wissen, wies geht. Wenn hier was schief läuft, muss ich nicht jahrelang in Sack und Asche gehen.
Ich habe jetzt in Norderstedt bestellt. Wird auch nicht viel billiger, als die Dayton. Der Preis ärgert mich natürlich, prinzipiell.
Ich habe nach Maßen geordert und bekam eine andere Seriennummer angeboten, als die, die im Netz für die Mirsch feilgeboten werden.
Ich bin mal gespannt.
Bist du bei den Dübeln fündig geworden? Es gibt verschiedene Ausführungen für unterschiedliche Bohrungen.
Das "Bespannen" von Stühlen überlasse ich immer wieder gern meiner Lebenspartnerin.

Grüße,
Norbert.
Thepool
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 12. Mai 2012, 23:02
Hallo gawa,
leider geht das nicht so einfach mit den Dübeln...
Ich habe mich nun dafür entschieden die Bespannung mit Klettband zu befestigen. Ich denke das ist sehr sinnvoll und tut der Qualität auch keinen Abriss, schließlich entstehen dadurch keine klanglichen oder optischen Nachteile und den Bezug kann man nach belieben entfernen.

Stoffbezug wurde bestellt, Klettband gekauft, vielleicht bin ich in einer Woche fertig.

Man hört von mir.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Mirsch OM 3-28 Lautsprecher
Popanz am 08.11.2004  –  Letzte Antwort am 09.11.2004  –  2 Beiträge
Olle Mirsch OM 72
Chrismin am 13.12.2016  –  Letzte Antwort am 21.02.2017  –  28 Beiträge
OLLE MIRSCH OM 2-21: Welcher Verstärker?
huxl am 09.12.2008  –  Letzte Antwort am 18.12.2008  –  7 Beiträge
Olle Mirsch OM 38-3 isch habe fertig!
earl-of-gaarden am 12.05.2008  –  Letzte Antwort am 31.03.2012  –  11 Beiträge
mirsch om 3-28, Lautsprecherreperatur, Sicke, Hochtöner-Kanteneffekte, Weichenreperatur
qawa am 23.01.2012  –  Letzte Antwort am 30.03.2013  –  54 Beiträge
Lautsprecher von Olle Mirsch: Wie gut sind die?
am 02.08.2006  –  Letzte Antwort am 23.04.2013  –  11 Beiträge
Hilfe bei Mirsch OM 60
kostnix am 27.12.2013  –  Letzte Antwort am 30.12.2013  –  4 Beiträge
Mirsch?
P.W.K._Fan am 06.08.2008  –  Letzte Antwort am 05.02.2010  –  15 Beiträge
ich suche ein bestimmes olle Mirsch model
Dragst3er am 26.12.2013  –  Letzte Antwort am 27.12.2013  –  3 Beiträge
Kennt jemand YAMAHA NS 100 MK2 LS?
Raed am 15.09.2006  –  Letzte Antwort am 16.09.2006  –  4 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder843.999 ( Heute: 52 )
  • Neuestes MitgliedHassan?
  • Gesamtzahl an Themen1.407.291
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.801.963

Top Hersteller in Hifi-Klassiker Widget schließen