Vintage Party-Anlage.

+A -A
Autor
Beitrag
Wiley
Stammgast
#1 erstellt: 18. Mrz 2010, 17:18
Momentan ist es (noch) nicht akut, aber irgendwann kommt die Frage nach einer Party-Anlage wieder auf.
Das Problem ist natürlich immer das es nicht viel kosten darf aber viel Dampf machen können soll, am besten noch mit der Sicherheit das die LS so Lastfest sind das auch ein übermütiger Partybesucher durch exzessives aufreissen des Lautstärkereglers nicht gleich abraucht.

Gestern bin ich durch Zufall über ein paar Bose 901 gestolpert.
Dabei bin ich mal wieder etwas neugierig geworden, und habe festgestellt das die Preise für ältere Modelle (Serie II und III), aber durchaus dem ersten Anschein nach technisch einwandfreie Exemplare (Stichwort: Sicken) sich mittlerweile in direkt erträglichen Regionen bewegen (so um die 300,- pro Paar).

Die Dinger hingen doch früher in jeder zweiten Disco. Ich hatte einen Freund der die mit irgend einem Accuphase Vollverstärker befeuerte, das machte ordentlich Dampf (worum es Ihm in erster Linie ja auch ging ;-)). Ich habe nie gehört das mal eine an Überlast gestorben wäre...
Und wenn sie auch noch so diskussionswürdig sein mögen was Audiophile Klangwiedergabe betrifft, es wird wohl keiner bestreiten das die Dinger eines gut können: laut und das recht sauber (bei entsprechend sauberer Quelle natürlich)!


Daher wollte ich mal Eure Meinung hören ob Euch zu dem Zweck (und nur zu dem) im angesprochenen Preisrahmen (bis ~300,-) was vergleichbares oder gar besseres einfällt, bzw. was Ihr von der Idee haltet.

Zusätzlich fehlt dann natürlich ein Amp (aus ende 70er/Anfang 80er?) der in einer passenden Preiskategorie liegt (so zwischen 100,- und 200,-) und eine adäquate Befeuerung erlaubt (und möglichst Temperaturstabil bei höherer last ist), so dass man für ca 500,- ein halbwegs klassisches Party-Setup (kleiner Mischpult evtl. noch) zusammen hätte?

Das ist zwar keine reine Low-Budget-Lösung, aber noch halbwegs erträglich, wenn es oft genug genutzt wird.


[Beitrag von Wiley am 18. Mrz 2010, 17:21 bearbeitet]
Mechwerkandi
Inventar
#2 erstellt: 18. Mrz 2010, 17:23
Die 901 haben sicherlich nicht in jeder Disco gehangen, das waren eher die 802.

Die 901 mit neun Systemen (acht nach hinten abstrahlend, eins nach vorne) kommt eher aus der Ecke home entertainment.
Wiley
Stammgast
#3 erstellt: 18. Mrz 2010, 17:26
Ok, mag sein - so genau hatte ich mich mit den existierenden Modellen damals nicht ausseinandergesetzt - das war sowieso weit jenseits meiner monetären Möglichkeiten...

Aber die 901 mach(t)en definitiv auch genug Lärm für Spass...


[Beitrag von Wiley am 18. Mrz 2010, 17:27 bearbeitet]
Flowi
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 18. Mrz 2010, 17:27
Wenn der Partybesucher abraucht sollte er vermutlich besser nicht an der Anlage spielen.

(Spässle)

Mfg Florian
DB
Inventar
#5 erstellt: 18. Mrz 2010, 17:29
No heights no lows -it must be Bose...

Anderer Vorschlag: Dynacord Gigant:
http://www.el-me-se.de/pdf_files/GIGANT.pdf
http://www.el-me-se.de/pdf_files/GIGANT2.pdf
http://www.el-me-se.de/pdf_files/GIGANT200.pdf
und zwei Boxen dazu:
http://www.el-me-se.de/pdf_files/Box%20D210.pdf
http://www.el-me-se.de/pdf_files/DT83.pdf
http://www.el-me-se.de/pdf_files/DT63.pdf
Gerade letztabgebildeter Lautsprecher macht auch ambitionierten Kinderzimmerbeschallern sofort klar, daß man nicht 2x 1,5kW braucht, um laut zu können...

MfG
DB
hifibrötchen
Inventar
#6 erstellt: 18. Mrz 2010, 17:31
Wollte ich auch vorschlagen , eine PA Anlage da raucht auch nichts ab
Wiley
Stammgast
#7 erstellt: 18. Mrz 2010, 17:40
Ok, das wäre der Vintage-PA-Ansatz, definitiv eine Alternative! Aus rein technischer Sicht mit Sicherheit sogar die vernünftigere! Danke auf jedenfall für den Vorschlag!

Die LS sehen halt auch entsprechend Brachial aus... wenn der Raum sonst anderweitig "zivil" genutzt werden soll und die Anlage als feste Installation vorgesehen ist spricht der Design-Aspekt da allerdings eher etwas dagegen...
DB
Inventar
#8 erstellt: 18. Mrz 2010, 18:59
Hallo,

das waren ja nur Beispiele (die D310 sehen auch ganz nett aus). Auf der Seite findest Du noch mehr in der Art.

MfG
DB
felihifi
Stammgast
#9 erstellt: 29. Mrz 2010, 14:04
War auch auf der suche nach einer Vintage-Party Anlage und bin jetzt hierzu gekommen:

http://cgi.ebay.de/w...geName=STRK:MEWNX:IT

Was meint ihr ist der Preis in Ordnung?
Die Bassrutschen sehen mir aus wie JBL 4350 Nachbauten oder sind das originale?

Ich werde sie vorraussichtlich heute Abend abholen, dann kann ich mehr dazu sagen aber abrauchen kann bei der so schnell sicher nichts

Das obere Dynacord Gerät ist mir auch noch unbekannt, da lass ich mich mal überraschen um was es sich handelt (ich kann lediglich POWER und ganz rechts Controller entziffern )
Kennt den jemand?

Heute abend gibts dann mehr

Mechwerkandi
Inventar
#10 erstellt: 30. Mrz 2010, 07:15
Das obere Dynacord-Gerät ist eine alte ST2050 Endstufe, 2x50 Watt.
Das obere Gerät ist wohl eine aktive Frequenzweiche.
ev13wt
Stammgast
#11 erstellt: 30. Mrz 2010, 10:31
Tip: Auf partys die Endstufe so runterregeln und vertecken das mit dem Lautstärkeregler nur noch bis zu Deiner voreingestellten Laustärke reicht.

Wiley
Stammgast
#12 erstellt: 30. Mrz 2010, 12:07
Als reine Party-Anlage sieht das cool aus
Berichte mal wie's klingt!
Suche noch immer einen etwas "Wohnzimmertauglicheren" Ansatz...
felihifi
Stammgast
#13 erstellt: 30. Mrz 2010, 12:58
Gehört hab ich sie bislang nur beim Abholen.
Naja was soll ich sagen, Tiefbass fehlt natürlich aber gut kicken tun die schon
Für ne Party mit bs 100 pax wirds wohl allemal reichen (Musikrichtung geht eh eher in Richtung Raggae, Ska und Dub von daher dürften die Bassrutschen wohl gut passen.
Leider stinkt alles durch den Jahrelangen Club-Einsatz entsetzlich nach Rauch, daher bin ich grad dabei alles sauber zu machen, vorher kommen die Geräte mir nicht ins Haus.
Die Hörner scheinen wohl tatsächlich Nachbauten der JBL 4530 zu sein und sind hiermit bestückt:


Die Marke Goodmans ist mir bislang gänzlich unbekannt glaube mich jedoch erinnern zu können, dass die durchaus ordentliche Sachen produziert haben.
Leider ist auch das Dämmmaterial der Bassrutschen derart mit Nikotin verseucht, dass ich mich entschieden habe es rauszunehmen und zu ersetzen.

Ich hatte auch die Größe der LS unterschätzt, daher passten nicht beide in einen Passat Kombi und ich muss nochmal hin
Hier noch ein paar Bilder der Endstufen und der aktiven Frenquenzweiche deren Marke (Comelentric Technology) mir auch nichts sagt.
Besonders die ST2050 find ich optisch ganz nett mit den VU-Metern.





Von den DB 1050 bin ich ziemlich überrascht, da ich diese bereits vom gröbsten Rauchgestank befreit habe, konnte ich sie schon testen und muss sagen, die spielen ziemlich druckvoll, was fehlt sind die Mitten. Daher ist es mir bislang auch nicht ersichtlich, warum die als Tops ab 150Hz eingesetzt wurden


Mein Größtes Problem ist und bleibt aber der Nikotingeruch, der besonders von den Platinen der Verstärker nicht wegzubekommen ist. Hat da jemand einen Tip?
Achja, das Mischpult ist leider defekt, musste dafür aber auch weniger zahlen und hab einen ganz guten Onkyo CD-Player dazubekommen. Mal sehn, evtl. bekomme ich es ja noch zum laufen. Strom ist drauf aber es kommt einfach kein Signal an. Auf keinem Kanal, woran kann das liegen?
Massig Kabel von Oelbach gabs ja auch noch dazu.

Alles in allem sind die Geräte, mal abgesehen vom Nikotin in einem ordentlichen Zustand (Discoeinsatz hinterlässt natürlich immer spuren). Das Gibt ne Fete

Mechwerkandi
Inventar
#14 erstellt: 01. Apr 2010, 08:20
Goodmans 15 HP, die sind gut 30 Jahre alt.
Traditioneller britischer Hersteller, HiFi und Instrumentenlautsprecher.
Spielt in einer Liga mit Celestion oder Fane.

Die DB 1050 ist die kleinste Box aus einer Serie (1050, 1100, 1200), die Ende der 70er von Dynacord unter dem Begriff "HiFi Disco Box" im Firmensegment "Professional Entertainment" angeboten wurde, das war damals schwerpunktmässig so Disco-Equipment.

Die ST 2050 Endstufe ist etwa genauso alt, die PAA 460 (2x200W) ist etwas neuer, etwa Mitte der 80er, wohl schon mal ausgetauscht, da wird es früher eine ST 2200 gehabt haben.

Alles in Allem ist das mal vor 30 Jahren mit etwas Sachverstand zusammengetragen worden. Das Mischpult passt nicht so recht da hinein, ist wohl irgendwann mal "dazugefunden".

Bei der Bewertung der tonalen Qualitäten der Lautsprecherboxen bitte ich zu berücksichtigen, das damals das Musikmaterial völlig anders abgemischt war wie heute.
Pitz78
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 01. Apr 2010, 08:56
Die DB1050 scheinen auch nicht original bestückt zu sein. Normal sollten da 12er mit Alu-Dustcap verbaut sein, also quasi Fullrange-Speaker, die Piezos kreischen ja erst ab ca. 4-5 kHz dabei. Wenn da ein anderer 12er drinsitzt hat die Box nen ganz anderen Soundcharakter, kann schon sein dass dein Mittenproblem daher kommt.
Gut klingen tun die aber auch original bestückt bestimmt nicht mit den Zutaten, aber viel Klirrfaktor und Pegel mit wenig Leistung.

beste Grüsse,

Sebastian
felihifi
Stammgast
#16 erstellt: 01. Apr 2010, 09:36
Also die TTs der 1050 hatte ich auch schon einmal draußen und habe mich gleich gewundert, warum da Treiber von Eminence verwendet wurden. Was saß da denn im original drin?
Die HT sind von Motorola was mich auch etwas stutzig macht, sind die denn original?
Naja, hauptsache sie gehn laut, und das tun sie.
Hab das ganze jetzt noch mit nem doppel CD-P (leider erkennt einer keine CDs, vermute mal da ist der Laser verdreckt)in dieses schicke Case gepackt und gut is:
http://cgi.ebay.de/w...geName=STRK:MEWNX:IT
Noch in alle LS neue Dämmwolle reinpacken um diesen Nikotin Geruch fernzuhalten und dann dürfen sie im Keller gemütlich auf ihren Einsatz warten. Vorher werd ich das ganze aber nochmal ausgiebig testen und hier posten.
Zu den Bassrutschen nochmal: Die sind doch Selbstbau, oder gabs sowas mal original mit dem Treiber?



EDIT: Was glaubt ihr wieviel Dämmwolle man für die 4 LS braucht?


[Beitrag von felihifi am 01. Apr 2010, 09:46 bearbeitet]
Mechwerkandi
Inventar
#17 erstellt: 01. Apr 2010, 14:21

felihifi schrieb:
Also die TTs der 1050 hatte ich auch schon einmal draußen und habe mich gleich gewundert, warum da Treiber von Eminence verwendet wurden. Was saß da denn im original drin?

Wenn das so ist: Das weiss auch bei Dynacord leider keiner mehr. Das gleiche Chassis war auch in der DT 53 verbaut, bei Dynacord gibt es aber nur eine interne E-Teil-Bezeichnung "C300 K60". Wahrscheinlich waren auch die original von Goodmans, 12HP oder dergl.


felihifi schrieb:

Die HT sind von Motorola was mich auch etwas stutzig macht, sind die denn original?

Richtig, die sind noch original. Und wenn man die Betriebsparameter beachtet, beinahe unkaputtbar.


felihifi schrieb:

Zu den Bassrutschen nochmal: Die sind doch Selbstbau, oder gabs sowas mal original mit dem Treiber?

Wüsste ich so nicht. Rutschen, korrekterweise eigendlich: rear loaded horn bins, gab es in quasi gleicher Ausführung auch von etlichen anderen Herstellern.
Die Dinger waren damals in Diskotheken-Installationen schwer angesagt, liefen mit relativ hohen Trennfrequenzen unter den (ebenfalls schwer angesagten) grossen Multicell Hörnern.
Durch die recht ausgeprägten Interferenzen haben die Dinger einen recht welligen Frequenzgang, was einen sehr "speziellen" Sound verursacht.

Ich hab' das nie so richtig gemocht, mir waren die front-loader à la Eliminator irgendwie näher.
felihifi
Stammgast
#18 erstellt: 02. Apr 2010, 15:41
Hab da nochmal ne Frage, und zwar warn bei den Hörnern alle Seiten mit Dämmwolle zu.
Das macht man doch normal nicht oder?
Weil das ganze ja so nach Rauch gestunken hat hab ich jetzt mal alles rausgenommen um die neu zu dämmen.
Da stellt sich nur die Frage wie, denn soviel ich weiß, werden Hörner doch idR. kaum bis gar nicht gedämpft.
Weiß jemand wie das bei den klassischen JBLs war und was in meinem Fall die beste Lösung wäre?

Pitz78
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 03. Apr 2010, 10:12
Ich würd die erstmal ohne Dämmung testen, normal wurden die aus wirkungsgrad-Gründen kaum oder nur teile der Druckkammer bedämpft. Da du die ja eh aktiv trennst sollte das kein Problem geben. Wenn da Resonanzen sein sollten werden die erst über 150 Hz nervig.
HOK
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 03. Apr 2010, 13:50
Also bezügl. Verstärker könnt ich mir auch gut ne GAS Ampzilla mit passender Vorstufe vorstellen...
felihifi
Stammgast
#21 erstellt: 12. Apr 2010, 14:09

Mechwerkandi schrieb:

Die DB 1050 ist die kleinste Box aus einer Serie (1050, 1100, 1200), die Ende der 70er von Dynacord unter dem Begriff "HiFi Disco Box" im Firmensegment "Professional Entertainment" angeboten wurde, das war damals schwerpunktmässig so Disco-Equipment.


Richtig, und auch die Größte befindet sich jetzt in meinem Besitz.
http://cgi.ebay.de/w...geName=STRK:MEWNX:IT
Bei dem Preis musst ich einfach zuschlagen
Bin jetzt am überlegen, ob ich die Bassrutschen zumindest bei kleineren Events nicht weglassen soll, da sie eben ziemlich unhandlich sind.
Soll ich dann alle 4 Dynacords Full-Range laufen lassen?
Btw: Kann ich sowas im Bekanntenkreis für 20€ am Abend verleihen oder sind die Komponenten dafür zu schlecht. Und halten die den teilweise Dauereinsatz überhaupt aus (Sind ja schließlich schon fast 30 Jahre alt)

DB
Inventar
#22 erstellt: 12. Apr 2010, 16:18
Hallo,

Du könntest Dir eine komplette Dynacordanlage zusammenstellen und mit den Boxen wird das auch ohrenbetäubend laut funktionieren. Zwei Stück der ersteigerten Exemplare an einem alten Gigant (siehe meine obigen Links) reichten früher auch für eine Kapelle aus.

Zum Thema Verleih: ich würde die alten Geräte niemandem überlassen, dazu sind sie zu schade. Zudem ist heute die zumeist vorherrschende Meinung: viel Bass = viel gut. Dazu würde ich die Anlage nicht mißbrauchen.

MfG
DB
Mechwerkandi
Inventar
#23 erstellt: 13. Apr 2010, 08:53
Auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen:
Die Lautsprecher waren vor 30 Jahren sicherlich ziemlich weit oben im Regal.
Allerdings hat sich sowohl der Musikgeschmack, bzw. besser eigendlich das Musik-Empfinden, und auch die Aufnahmetechnik erheblich verändert.
Das Ergebnis ist auf alle Fälle grenzwertig.

Wenn ich mein Vintage Zoix (Lenco L 75, Dynacord SME 500, K&H SB 280, Echolette LE 94) zwei Mal im Jahr anschmeisse und mir darüber Boney M., Abba oder "K-Tel's Disco Explosion" Vinyl anhöre, dann hat das wirklich was authentisches.

Hänge ich an die gleiche Anlage einen CD Player und spiele Amy McDonald, dann klingt das einfach nur grottig. Die Aufnahmetechnik war damals auch eine völlig andere.
felihifi
Stammgast
#24 erstellt: 13. Apr 2010, 11:01
Gibts da wirklich so große Unterschiede?
Normale Vintage Anlagen aus der Zeit klingen doch auch mit aktueller Musik gut und ich wüsste nicht, was sich an der Technik großartig verändert hat.
Die Amps und die LS sind heute auch nicht anderst aufgebaut als damals.
Abgesehen davon, wo finde ich zu dem Preis eine aktuellere PA, die ähnlich hochwertig und laut ist
Und Vintage-PA ist nunmal Vintage-PA, die ja so klingen soll wie damals.
Zur Not kann man ja dann auch noch mit einem EQ nachhelfen, zwar nicht optimal aber geht.
Da ich aber noch nicht zum ausgiebigen Probehören gekommen bin, sind das alles nur Vermutungen.

Wiley
Stammgast
#25 erstellt: 13. Apr 2010, 11:29
Mach' Dir mal nicht allzu viele Sorgen - für lauten Party-Spaß passt das allemal (wenn die Dinger technisch noch ok sind)!
felihifi
Stammgast
#26 erstellt: 25. Jan 2013, 10:43
So, ich muss jetzt mal diesen alten Threat hier ausgraben, denn die Anlage hat Zuwachs bekommen.
Leider weiß ich nich so recht, wie ich mit dem Zuwachs umgehen soll.
Es handelt sich bei den Multicell Hörnern um die Vitavox S3 und bei den Bässen um ein Paar EV Elimiator.
Das ganze wurde lediglich in einem Fitnessstudio zur Hintergrundbeschallung eingesetzt und ist daher noch in einem Top-Zustand (Die Aufkleber sind natürlich ab, bin ja kein Cowboy). Zusammen mit der Alten Anlage soll das ganze nun bei einem Open Air im Sommer ca. 100 Menschen mit House, Techno und Dupstep beschallen. Sind die komponenten dafür überhaupt geeignet und wie würdet Ihr aus dem vorhandenen eine akzeptable Party-PA zusammenstellen. Ich weiß, dass ich keine Wunder erwarten darf und am Ende wohl alles mehr schlecht als recht wird, aber es sollte doch möglich sein.

Geplant hatte ich, das ganze im 3-Wege Betrieb laufen zu lassen. Eine Samson S3 Frequenzweiche ist bereits gekauft. Stellt sich nur noch die Frage, mit welchen Trennfrequenzen.
Die Vitavox lassen sich ja sicherlich erst ab ca 500hz einsetzten. Zusammen mit der alten Dynacord ST2050 (die einzige Enstufe, die im Moment vorhanden ist).
Im 2-Wege Betrieb zusammen mit den Eminence klafft da ein riesen Mittenloch, daher die Überlegung auf 3-Wege umzustellen. Sind die alten DB 1050 geeignet um selbiges zu füllen?
Irgendwelche Tipps zu günstigen Enstufen für Mitten und Bässe?

LG


[Beitrag von felihifi am 25. Jan 2013, 10:45 bearbeitet]
Catfart
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 25. Jan 2013, 12:24
Hast du eigentlich mal dein zusammengestelltes Equipment fotografiert? Hätt ich gerne mal gesehen
DB
Inventar
#28 erstellt: 25. Jan 2013, 17:54
Derart in Ehren ergraute Technik würde ich nicht an Dubstep, Techno oder Ähnliches verschwenden, dazu ist es zu schade.

MfG
DB
ohne_titel
Inventar
#29 erstellt: 25. Jan 2013, 19:46
ganz ehrlich:
dubstep- und house-fuzzis sind meistens nicht begeistert über alte klirrende anlagen. deren faible für altholz bezieht sich primär auf klirrarme und schnelle hörner mit gutem phasengang; das sehe ich hier nicht, schon gar nicht ohne controller; passendes altholz gibts bei jedem alteingesessenen verleiher. (ich hätte da auch noch so 10 paletten voll...) dann darf es auch gerne ein bisschen mehr sein; damit deine elis ordentlich tiefgang für o.g. musik haben, dürfen es gerne acht stück auf einem haufen sein - draußen erst recht.
und ganz ehrlich: wenn deine böxlies dann mit bier drin und abgebrannten schwingspulen, für die kein ersatz greifbar ist, darniederliegen, zahlt dir keine versicherung was. und dann musst du sauer sein...
felihifi
Stammgast
#30 erstellt: 26. Jan 2013, 22:42

Catfart (Beitrag #27) schrieb:
Hast du eigentlich mal dein zusammengestelltes Equipment fotografiert? Hätt ich gerne mal gesehen :)


Ja, bitte: SDIM0032-2

Zu schade, wofür? Um das zu tun wofür Sie hergestellt wurden?

Ich weiß natürlich, dass ich damit kein ausgeglichenes oder gar lineares Klangbild erzeugen kann, aber das ist auch nicht das Ziel, solange die PA in sich stimmig bleibt und Ihren alten Klangcharakter beibehält. Daher ja Vintage-PA!



[Beitrag von felihifi am 26. Jan 2013, 22:43 bearbeitet]
Catfart
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 26. Jan 2013, 22:52
schon geil...
felihifi
Stammgast
#32 erstellt: 11. Feb 2013, 14:49
Nur mit dem Klang bin ich noch nicht so ganz zufrieden, die Dynacord BR-LS sind mit den verbauten Kappa 12 pro einfach nicht für den Mitteltonbereich geeignet.
Hat jemand einen Bauvorschlag für ein günstiges, Mitteltonhorn?

felihifi
Stammgast
#33 erstellt: 17. Feb 2013, 21:30
Keiner? Das jetzige Setup besteht aus
2x Multicell-Horn mit Vitavox S3 / 100W an 15ohm
für die Höhen
und
2x Electro Voice Eliminator mit EVM 15L / 200W an 8ohm
1x W-Bin mit Goodmans 15HP / 500W an 4ohm
für den Bass.
Angetrieben wird das ganze von einer Samson S3, einer C-Audio pulse 650 für die Bässe, C-Audio GB 202 für die Höhen und einer IMG Stage Line STA 602 für die Mitten, die noch fehlen
Will zu dem ganzen jetzt noch ein schönes Mitteltonhorn mit 10 oder 12" Treiber bauen, finde aber keine geeigneten Baupläne.
Klar, dass das nicht alles State of the Art ist, aber ich denke für kleinere Open Airs bis 200PAX doch ganz gut zu gebrauchen, was meint Ihr?

shabbel
Inventar
#34 erstellt: 18. Feb 2013, 15:39
Willst Du ein oder zwei Mitteltöner betreiben? Ich würde mir irgendwo Bühnenboxen/monitore für Gesang, Saxophon, Keyboard oder ähnliches anhören.
Die günstigste Variante wären diese Breitbänder aus Dr.Böhm Orgeln. Die haben in der Regel 2 Spulen. Man kann 4, 8 und 16 Ohm abgreifen, was für Mitteltonbetrieb ohne wesentlichen Einfluß auf den Frequenzgang ist. Klingen tun die sehr gut, der Wirkungsgrad liegt zwischen 95 und 100 dB. In einer Orgel gibt es jeweils zwei 11-Zoll Breitbänder.

PIC_5919
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Party-Klassiker
MAC666 am 20.06.2007  –  Letzte Antwort am 20.06.2007  –  8 Beiträge
Bose 901
dr-dezibel am 03.09.2006  –  Letzte Antwort am 04.01.2015  –  206 Beiträge
Erste Vintage-Anlage
InflamedSoul am 25.09.2012  –  Letzte Antwort am 26.09.2012  –  3 Beiträge
Bose 901, Serie 5 ?
kaefer03 am 09.08.2007  –  Letzte Antwort am 11.08.2007  –  8 Beiträge
Dual 295 Party - Hilfe !?
dieaxt am 07.03.2005  –  Letzte Antwort am 08.03.2005  –  4 Beiträge
Bose 901 + Receiver
koekkenpoedding am 20.12.2008  –  Letzte Antwort am 17.02.2009  –  21 Beiträge
Bose 901
thw-62 am 02.02.2012  –  Letzte Antwort am 03.02.2012  –  21 Beiträge
Auf der Suche nach, guten vintage-Party Boxen
1oll2 am 25.06.2011  –  Letzte Antwort am 01.07.2011  –  6 Beiträge
Bose 901 nur mit Equalizer ?
mimutul am 03.04.2009  –  Letzte Antwort am 03.04.2009  –  4 Beiträge
Will Smith Party Starter Anlage?
dutio am 26.11.2014  –  Letzte Antwort am 26.11.2014  –  3 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder872.160 ( Heute: 63 )
  • Neuestes MitgliedAlschima
  • Gesamtzahl an Themen1.453.845
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.663.454

Hersteller in diesem Thread Widget schließen