Philips CD303, spezielle Frage.

+A -A
Autor
Beitrag
termman
Inventar
#1 erstellt: 10. Feb 2011, 16:55
Ich hab heute einen solchigen von einem holländischen Dealer bekommen.
Angeblich spielt er nicht ab und das Display sei tot.


Wirklicher Zustand:
Schublade mit CD rein und nix dreht sich, Display bleibt schwarz.
Sobald ich aber Play drücke, gehts ganz normal los (incl. Display, dem nur ein Bälkchen fehlt).
Spielt nicht alle Selbstgebrannten (angeblich soll der 303 die ja überhaupt nicht abspielen, somit schon mal dickes Plus).

Aber das alles ist nicht die Frage, sondern das Folgende:

Er hat an der Seite eine (semiprofessionell) eingeritzte Serien- oder Inventarnummer ("9765TC23") und hinten sehr ordentlich eingebaute Cinch-Anschlüsse.
Hinten (Gegend hinterm Laufwerk) kuckt ein seltsamer Plastepimpel raus, dem ich noch keine Funktion zuordnen kann - vorsichtig zeihen oder drücken bewegt nix.
Die Schrauben am Gehäuse sind nicht vermackt und sehn aus wie ewig nicht bewegt.

Zum SchnellmalAufschrauben komm ich im Moment vor lauter Stress leider nicht.

Spekulatius kann ich natürlich selber (Entwicklergerät, Testgerät für andere interne Elektronik, Back-to-the-roots-Mod (ein Plattenspieler liest ja auch keine Platte ein) oder wasweissich), aber weiss zufällig jemand was Genaueres oder kennt nen (alten) Philipsianer, der dazu was wissen könnte?

Eventuelle vertrauliche Infos über PM werden selbstverständlich vertraulich behandelt

UriahHeep
Inventar
#2 erstellt: 11. Feb 2011, 11:56
Photo von hinten wäre schön. ME hat der original keine Cinchbuchsen hinten sondern ein rausgeführtes Cinchkabel. Da wäre auch kein Platz. Anfällig und berühmt ist das Model für kalte Lötstellen.

IMG_0097

IMG_0098

IMG_0099

IMG_0103
termman
Inventar
#3 erstellt: 11. Feb 2011, 13:23
Ok, der Plastepimpel ist auch bei Dir vorhanden (in der Zettelecke).

Foto von hinten mit den Cinchs ist hier zu sehen.

Ich glaub, Dein Cinchkabel ist auch schon neu, denn auf den meisten Fotos findet man ein helles Cinchkabel.

Compu-Doc
Inventar
#4 erstellt: 11. Feb 2011, 15:14
Ja, die wurden werksseitig mit hellgrau-beigen Cunchkabeln versehen.
stallion007
Stammgast
#5 erstellt: 11. Feb 2011, 17:53
Ich hab den CD303 in der Grundigversion als CD7500, gebrannte CDs sind bei meinen überhaupt kein Problem. Auch sonst hatte ich noch keine CD die nicht genommen wurde, was nicht bei allen Playern so ist. Das Spielzeitdisplay fällt leider sehr häufig aus bzw. funktioiert nur noch teilweise. Ich hab auch einen mit dem Problem, der zweite ist noch absolut top. Solange nur ein Bälkchen fehlt ist aber wohl auf die Mehrheit der Geräte gesehen schon gut.Auch die Grundig CD7500 wurden werksseitig mit hellgrau-beigen Cunchkabeln versehen
UriahHeep
Inventar
#6 erstellt: 11. Feb 2011, 19:24
Ich glaub, Dein Cinchkabel ist auch schon neu, denn auf den meisten Fotos findet man ein helles Cinchkabel.


Das stimmt. Das alte grau beige war brüchig und wollte eigentlich eine auch optisch schöne verbauen. Das passte aber alles nicht vom Durchmesser so das dann wieder ein normales dünnes Cinchkabel drankam.

Meiner hat alles klaglos eingelesen. Leider konnte ich meinen nicht behalten. Er hat aber die lange Reise nach Südkorea klaglos überstanden und macht dort nun einen Sammler glücklich.

Übrigens sehr guter Preis wenn es dein EK war.
termman
Inventar
#7 erstellt: 11. Feb 2011, 22:18

UriahHeep schrieb:

Übrigens sehr guter Preis wenn es dein EK war.

Ja, ist genau meiner. Stand drin für 99,- Sofortkauf + Preisvorschlag. Hab ich mutig 63,- geboten und er hat zugestimmt.

Ich werd aber noch bisschen was reinstecken müssen (falls ich nicht - wie eigentlich angedacht - das Laufwerk und die Elektronik woanders reinbaue).
Fehlt:
- Playtaste
- die beiden seitlichen Abdeckungen
- die Taste für die Displayumschaltung

Defekt:
- ein Kanal tot
- Display hat zwei tote Balken
- Einlesen der Disk nach Ladeeinziehn (wobei sich die Anleitung so liest, als würde er erst nach Drücken auf Play einlesen und die Titelzahl feststellen - dann ist es natürlich kein Defekt)

Nächste Woche wird er aufgemacht, um nach dem toten Kanal zu schaun - mal sehn, ob ausser den Cinchbuchsen noch andere Modifikationen zu finden sind.

Hab mal spasseshalber meine alten Schneider-Seiten angeheftet - sieht in echt ziemlich lecker aus.

cd3031

cd3032

cd3033
Dino_J
Stammgast
#8 erstellt: 13. Feb 2011, 07:34

termman schrieb:

Defekt:
- ein Kanal tot
- Display hat zwei tote Balken
- Einlesen der Disk nach Ladeeinziehn (wobei sich die Anleitung so liest, als würde er erst nach Drücken auf Play einlesen und die Titelzahl feststellen - dann ist es natürlich kein Defekt)

Nächste Woche wird er aufgemacht, um nach dem toten Kanal zu schaun - mal sehn, ob ausser den Cinchbuchsen noch andere Modifikationen zu finden sind.


Auf diese Auktion hatte ich auch ein Auge drauf. Das versprach aber dann doch zuviel Arbeit.

Beim Display hilft evtl. Nachlöten. Wenn nicht, gibt es diese 7-Segmentanzeigen immer noch für ca. 1.- Euro/Stück zu kaufen.

Die CD wird nach Schließen der Schublade nicht eingelesen - das ist normal.

Der tote Kanal kann halt viele Ursachen haben. Im Besten Fall ist ein Kabel locker. Aber das lässt sich nachverfolgen.

Das Displayglas der Zeitanzeige ist auch matt?
Das und die fehlenden Knöpfe sind schade. Den Play - Knopf kann man evtl. aus einem Stück Alublech nachbauen.

Ansonsten: ein sehr schöner Player, der unbedingt erhaltenswert ist.
termman
Inventar
#9 erstellt: 13. Feb 2011, 10:22
Das matte Display"glas" der Zeitanzeige schreckt mich nicht mehr. Polieren und gut, kann ich mittlerweile.
Der Rest wird sich im Laufe der Zeit ergeben, am Wichtigsten ist erstmal der tote Kanal.

Danke für die Bestätigung des "Nichteinlesen = normal".

Dino_J
Stammgast
#10 erstellt: 15. Feb 2011, 20:05
Gerade ging bei Ebay einer für Sofortkauf 89.- Euro weg. Displayfehler und Springer - sonst aber anscheinend komplett.
Dino_J
Stammgast
#11 erstellt: 05. Mrz 2011, 06:29
Ich hole den Thread nochmal aus der Versenkung und hänge mich dran.

So, der Player ist gestern angekommen. Die Lieferung hat ganz schön lange gedauert.

Die Verpackung habe ich schon im "Verpackungskünstler" Thread vorgestellt

Leider habe ich, was die Funktion angeht, genau das Gegenteil von Dir, Termman:
Versprochen war ein funktionierendes Gerät. Die CD´s werden aber nicht erkannt. Will heißen, die Zeitanzeige geht erst gar nicht an. Die CD selbst dreht sich schon und der Laser fängt an zu suchen und zu fokussieren, sonst nix.
Da schaue ich mal nach Wackelkontakten und kalten Lötstellen. Den Laser habe ich schon gereinigt.

Was ich aber auch aufgrund Deinen Bemerkungen oben fragen möchte: Das Displayglas der Zeitanzeige ist bei diesem Gerät auch matt, bzw. zeigt Schlieren. Leider sind diese nicht oberflächlich, sondern "im" Material. Polieren ist somit unmöglich. Da heist es Nachbauen. Wie ist es bei Deinem?

Zur Aufklärung des "Plastikpimpels" kann ich noch etwas beitragen: Das ist die Führung für die Seilspannung des Schubladentransports. Mit der kleinen Schraube oberhalb dieses "Pimpels" kann man diese einstellen. Bitte nicht blind daran herumdrehen!
Ein gleicher Pimpel ist vorne am Gerät, hinter der Abdeckung vom Powerschalter.

04032011_Philips_CD303_004


[Beitrag von Dino_J am 05. Mrz 2011, 06:31 bearbeitet]
termman
Inventar
#12 erstellt: 05. Mrz 2011, 09:55
Ich hab bei meinem gestern überhaupt das erste Mal den Deckel abgenommen, aber nur um kurz reinzukucken (und festzustellen, dass der Sicherheitsschalter rastend umschaltet und der Player dann auch läuft, wenn die Lade ausgefahren ist.

Mit dem Display"glas" habe ich mich noch gar nicht beschäftigt.

Haste schon ne Serviceanleitung?
Ich glaub, bei "elektrotanya" ist die (kostenlos) vorrätig.

*daumendrück*
Dino_J
Stammgast
#13 erstellt: 05. Mrz 2011, 10:30

termman schrieb:


Haste schon ne Serviceanleitung?
Ich glaub, bei "elektrotanya" ist die (kostenlos) vorrätig.

*daumendrück*


Ja hab`ich. Dort steht das mit dem Schalter auch drinn. Der rechts hinten mit dem federbelasteten Arm.

Ich bin gerade am Nachlöten und IC - Beinchen reinigen.

Wegen dem Zeitdisplay: mir ist aufgefallen, daß die Anzeige bei meinem funktionierenden Exemplar nach einiger Zeit sehr warm wird. Evtl. ist das die Ursache für die Trübung des Glases.
stallion007
Stammgast
#14 erstellt: 06. Mrz 2011, 00:31
Ohne zu wissen, was bei euch mit mattem Displayglas der Zeitanzeige und Schlieren im Material gemeint ist, will ich doch mal daraufhin weisen, dass das Glas zu mindest in der Grundig-Variante wohl nicht ganz klar sein soll und auf der Innenseite eine Beschichtung hat.
Dino_J
Stammgast
#15 erstellt: 06. Mrz 2011, 06:50
Nein, das Glas sollte klar sein. Hinten ist ein Inlay aus grünem Glas mit schwarzer Maske eingelegt.

Ich habe das mal versucht, zu fotografieren.

CD303_Displayglas

Ich muss übrigens meine Antwort oben zu der 7-Segmentanzeige wiederrufen. Nach dem Ausbau habe ich festgestellt, daß auf deren Rückseite ein Microchip ist. Deshalb wird es vermutlich schwer bis unmöglich, hier Ersatz aufzutreiben.

Ich mache im Reparaturforum mal einen Thread auf. Ich habe da noch ein kleines Problem

Hier: http://www.hifi-foru...m_id=185&thread=7116


[Beitrag von Dino_J am 06. Mrz 2011, 07:17 bearbeitet]
stallion007
Stammgast
#16 erstellt: 06. Mrz 2011, 21:10
So sollte das Glas wirklich nicht aussehen! Bei dem Gerät ,das ich auseinander gebaut hatte, schienen Inlay und Scheibe sich nicht trennen zulassen, hatte ich aber auch nicht weiter versucht, weil das eigentliche noch top ist. Wird vielleicht auch an Alterungserscheinungen gelegen haben.
Die verbaute 7-Segmentanzeige ist ein NSM 4202 und schon lange nicht zu bekommen.
classic70s
Inventar
#17 erstellt: 09. Sep 2011, 15:48
Wie ist denn die Wärmeentwicklung bei euren Philips 303?
Bei meinem werden hinten die Kühlrippen richtig heiß, er läuft jedoch trotzdem ohne Störung einwandfrei.

Ist es normal das die Kühlrippen so heiß werden?
hf500
Moderator
#18 erstellt: 09. Sep 2011, 16:01
Moin,
ja, die Kuehlrippen des Netzteiles werden so warm. Das Geraet nimmt zwischen 20 und 30W auf, irgendwo muss das ja bleiben ;-)

73
Peter
classic70s
Inventar
#19 erstellt: 09. Sep 2011, 16:31

hf500 schrieb:
Moin,
ja, die Kuehlrippen des Netzteiles werden so warm. Das Geraet nimmt zwischen 20 und 30W auf, irgendwo muss das ja bleiben ;-)

73
Peter


nehmen auf Dauer die benachbarten Bauteile durch die starke Hitze keinen Schaden?
hf500
Moderator
#20 erstellt: 09. Sep 2011, 16:56
Moin,
nach meinen Erfahrungen nicht unbedingt, solange das Geraet nicht in einem engen Fach stand. Getauscht werden sollten auf jeden Fall zwei 100µF Elkos im Netzteil. Sie gehoeren zu einem Spannungsverdoppler und werden hoch belastet. Ersatz durch 100µ/63V 105°C.

73
Peter
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Philips CD303
sid_79 am 03.06.2006  –  Letzte Antwort am 14.03.2008  –  9 Beiträge
Philips CD303 oder Kyocera DA-01 ?
MAC666 am 09.06.2007  –  Letzte Antwort am 23.06.2007  –  36 Beiträge
Frage zu Philips CD650 Ausgängen
Röhrender_Hirsch am 07.02.2005  –  Letzte Antwort am 27.02.2005  –  9 Beiträge
An die Kenner.Was sind das für spezielle Boxen?
MayBeLi am 17.05.2015  –  Letzte Antwort am 28.05.2015  –  14 Beiträge
Fostek-Hörner oder Rowen R-3
Neu am 27.08.2005  –  Letzte Antwort am 29.08.2006  –  9 Beiträge
CD Player
GFAP69 am 14.07.2006  –  Letzte Antwort am 14.07.2006  –  5 Beiträge
Brauche mal einen Tip zum Plattenspieler
Neu am 10.10.2007  –  Letzte Antwort am 22.10.2007  –  23 Beiträge
Frage zu: Stereoboxen MFB 545 Philips
k+h_klaus am 11.03.2006  –  Letzte Antwort am 11.03.2006  –  4 Beiträge
Frage zu Philips Racksystem aus den 80ern
rawtoxin am 08.09.2008  –  Letzte Antwort am 10.09.2008  –  8 Beiträge
Philips receiver
bsurmano am 09.12.2011  –  Letzte Antwort am 16.12.2011  –  5 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder872.497 ( Heute: 25 )
  • Neuestes MitgliedDetlef_
  • Gesamtzahl an Themen1.454.414
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.673.567

Top Hersteller in Hifi-Klassiker Widget schließen