Din -> Cinch

+A -A
Autor
Beitrag
jfk11
Neuling
#1 erstellt: 23. Okt 2011, 09:24
Hallo!
Ich habe folgendes Problem:
Ich habe einen Vorverstärker (Telefunken STP-1) mit einem DIN Ausgang und möchte auf einen Endverstärker, der nur einen Cinch Eingang hat. Mit einem einfachen Adapter is das Signal extrem leise. (was ja auch logisch ist, weil der Pegel von DIN viel zu gering ist.)

Hat hierfür irgendjemand eine Lösung?

Danke im Vorraus :-)

Lg Jürgen
-wattkieker-
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 23. Okt 2011, 14:47
jfk11
Neuling
#3 erstellt: 23. Okt 2011, 20:49
danke
Jetzt habe ich hier den schaltplan gefunden -> http://telefunken.pytalhost.eu/CP20s/telefunken05.jpg
ganz rechts ist der Ausgang "BU2"
Welche Widerstände wären dann zu wechseln? (Hab da nicht ganz den Durchblick, lerne es erst in der schule ).
Apalone
Inventar
#4 erstellt: 24. Okt 2011, 15:14

jfk11 schrieb:
Ich habe einen Vorverstärker (Telefunken STP-1) mit einem DIN Ausgang und möchte auf einen Endverstärker, der nur einen Cinch Eingang hat. Mit einem einfachen Adapter is das Signal extrem leise. (was ja auch logisch ist, weil der Pegel von DIN viel zu gering ist.)


Das kann mMn nach nicht originär am DIN-Anschluss liegen! Ich adaptiere seit 20 Jahren DIN auf Cinch und habe noch nie Pegelprobleme gehabt.

Den STP-1 BTW habe ich auch: Läuft mit einem Denon DCD 1460 als Quelle und einem Rolls Kopfhörerverstärker bestens.

Möglicherweise ist dein Verstärker bloß recht unempfindlich. Probiere mal andere Endstufen aus, am DIN liegts wahrscheinlich nicht.
Bertl100
Inventar
#5 erstellt: 25. Okt 2011, 19:14
Hallo,

das Problem zu niedriger Pegel an DIN-Ausgängen gibt es schon.
Ausgänge am Verstärker für Tapes zum Aufnehmen waren solche.
Aber hier ist nach Schaltplan der Pegel an den Pins 3 und 5 eindeutig der richtige, also auch für Cinch-Eingänge geeignet.

Hat der Stecker in der Buchse Kontakt? Lötstellen der Buchse gerissen? Belegung des Adapters falsch?

Gruß
Bernhard
jfk11
Neuling
#6 erstellt: 25. Okt 2011, 19:20
ahh ja das kann leicht sein, weil ich habe den Bausatz vom Conrad in Verwendung ( http://www.conrad.at...FE-BAUSATZ/?ref=reco ).

Kann ich bei dem überhaupt die Empfindlichkeit ändern (wenn ja,wie) ?
Weil mehr als die 2 470nF Kondensator austauschen ist ja eh nicht möglich oder
jfk11
Neuling
#7 erstellt: 25. Okt 2011, 20:07
Hallo ,
nein das kann fast nicht sein, weil ich den selben Adapter wo anders auch verwende.Der Endstufen-Bausatz funktioniert auch ohne Probleme mit einem Mischpult oder wenn ich direkt meinen iPod anhäng.
Nur bei dem DIN eben nur ur leise.Und der DIN-Stecker ist auch gut weil da normalerweise eine Endstufe von meinem Vater hängt...
Apalone
Inventar
#8 erstellt: 26. Okt 2011, 05:59
Nun ja, mit meiner Vorstufe gehts...

Vielleicht doch irgendwas defekt?
Stang302
Stammgast
#9 erstellt: 13. Jul 2012, 18:51
Ich stelle meine Frage von hier bezüglich des Din-Cinch-Adapters passenderweise mal auch an dieser Stelle, damit ich nicht einen extra Thread aufmachen muss.

Kurz: Ich möchte eine Technics SE 9021 Endstufe (Cinch) an meinen auftrennbaren Nikko TRM 750 (DIN) anschließen. Leider kommt nur ein Tonsignal aus der linken Box, die Rechte macht keinen Mucks. Auch das VU-Meter für den rechten Kanal schlägt nicht aus (wenn ich "voll" aufdrehe zuckt die Nadel vielleicht ein bisschen...). Schließe ich die Boxen (über einen Aktiven Sub) "normal" an den Nikko funktioniert es einwandfrei.

Um einen Defekt an Vor- oder Endstufe auszuschließen möchte ich zunächst prüfen bzw. klären, ob das Problem vielleicht nur an einem "falschen" Din-Cinch-Adapter liegt!?

Ich verwende derzeit diesen Adapter, welcher auch zum Anschluss meines CD Players und meiner PS3 dient und dort auch ganz normal funktioniert.

Vielen Dank schon emal und Beste Grüße
Thomas

EDIT: Vielleicht nur eine kleine Info: Wenn ich die beiden Cinch (Rot/Weiß) am Endstufen-Input einfach vertausche spielt nur die rechte Box...
Ich steh aufm Schlauch...

EDIT2: Ok, ich hab meinen Mp3 player über Klinke-Cinch Adapter mal direkt an die Endstufe angeschlossen und es funktionieren beide Kanäle. Also muss es irgendwie am Din-Adapter liegen. Aber ich habe auch gerade mal einen anderen gestestet mit einem Din und 4 Cinch Ausgängen und alle Kombinationen ausprobiert und es will einfach nicht funktionieren...


[Beitrag von Stang302 am 14. Jul 2012, 11:00 bearbeitet]
schnuddel55
Stammgast
#10 erstellt: 14. Jul 2012, 20:39
@ Stang302:

die Pin-Belegung des Adapters ist nicht richtig; darum läuft immer nur ein Kanal.

Umlöten wäre eine verdammte Fummelei; also hol' dir am besten bei einem Elektronik-Händler deines Vertrauens einen passenden Adapter (explizit Vor --> Endstufe) ...

stef
Stang302
Stammgast
#11 erstellt: 15. Jul 2012, 07:23
Vielen Dank für die Hilfe stef!

Na, dann werde ich mal schauen, ob ich hier nen Händler finde, der weiß was ich von ihm will...
Falls jemand im Netz sowas schon mal gesehen, kann mir das natürlich auch gerne mitteilen

Thomas
Schwergewicht
Inventar
#12 erstellt: 15. Jul 2012, 08:01
Hallo,

um nochmaligen "Schwierigkeiten" ganz aus dem Wege zu gehen, empfehle ich diesen Adapter.

http://www.ebay.de/i...&hash=item27c84e627d

Egal, wie die Pinbelegung ist, 2 davon passen in jedem Fall. Es funktioniert also immer und man geht dabei auf Nummer sicher.

Stang302
Stammgast
#13 erstellt: 15. Jul 2012, 08:30
Dann bestell ich den mal und hoffe das Beste

ich hatte son ähnliches Ding nur das genaue Gegenstück. So etwas in der Art und nur mit einem Grünen statt dem Gelben Cinch-Stecker...Ich kenn mich echt nicht damit aus, aber das ist was anderes? Damit ging es nämlich nicht.


[Beitrag von Stang302 am 15. Jul 2012, 08:38 bearbeitet]
HD-MASTER
Stammgast
#14 erstellt: 15. Jul 2012, 08:44
Auch so erhältlich.nur für Audio
Habe ich mal für eine alte Bandmaschine mit Din gekauft.

DSC04110
Stang302
Stammgast
#15 erstellt: 15. Jul 2012, 08:49
Solche Teile habe ich hier (nur mir weiß/rot) auch genug rumliegen. Aber damit funktioniert es eben nicht. Ich kann damit CD-Player, PS3, Plattenspieler und sowas anschließen. Aber nicht Vor- und Endstufe.

Ich habe jetzt mal den Adapter den Schwergewicht vorgeschlagen hat bestellt und werds ausprobieren. Die 3 € sind einen Versuch wert.
schnuddel55
Stammgast
#16 erstellt: 16. Jul 2012, 15:36

Schwergewicht schrieb:
Hallo,
um nochmaligen "Schwierigkeiten" ganz aus dem Wege zu gehen, empfehle ich diesen Adapter.

http://www.ebay.de/i...&hash=item27c84e627d

Egal, wie die Pinbelegung ist, 2 davon passen in jedem Fall. Es funktioniert also immer und man geht dabei auf Nummer sicher.
:prost

Geeenau der isses - ich habe hier `ne ganze Reihe HiFi-Oldies (siehe Adresse unten -> Vintage HiFi) stehen und bei allen nutze ich diese Adapter ...

stef
Stang302
Stammgast
#17 erstellt: 20. Jul 2012, 13:01
tja, was soll ich sagen. Es funktioniert auch nicht

Nur über die schwarze Kupplung höre ich entweder rechts oder links was. Je nachdem, ob ich eben den weißen oder Roten Cinchstecker da rein stecke. Bei allen anderen Farben egal ob Gelb, Weiß oder Rot des Adapters kommt kein Signal und man hört nur ein Brummen/Rauschen. Bin alle Kombinationen durch gegangen, aber es ist das praktisch das gleiche, wie beim anderen Adapter. Jetzt bin ich ratlos...


[Beitrag von Stang302 am 20. Jul 2012, 13:03 bearbeitet]
Apalone
Inventar
#18 erstellt: 20. Jul 2012, 13:06
Ich würde mal so langsam sagen, deine Hardware ist ganz simpel "in Brötchen"!
Stang302
Stammgast
#19 erstellt: 20. Jul 2012, 13:13
Aber ich frage mich, wo der Defekt liegen soll. Offensichtlich funktionieren ja beide Kanäle der Endstufe und schließe ich die Lautsprecher an den Nikko funktionieren auch beide Lautsprecher. Wenn muss ja irgendwo ein Defekt in der Auftrennung vorliegen, das nicht beide Kanäle gleichzeitig ein Signal "abgeben". Kann es also vielleicht doch an diesem duseligen Schiebeschalter für die Auftrennung liegen? Kanns mir irgendwie aber nicht vorstellen. Ein gravierender Defekt kanns jedenfalls nicht sein...oder?


EDIT: Ich hab den Fehler gefunden! Es ist die "Endstufeneingangs-Buchse" am Nikko. Die hat wohl irgendwie nen leichten Wackelkontakt. Ich glaub, ich muss den Nikko mal austauschen. Der ist nicht mehr ganz taufrisch. Die Buchse, der Schalter, der Schalter für die Quellenwahl (auch nen Wackelkontakt) und die Schrift ist nicht mehr Orange sondern Gelb...


[Beitrag von Stang302 am 20. Jul 2012, 13:53 bearbeitet]
cb1710
Neuling
#20 erstellt: 30. Dez 2012, 18:30
Hallo zusammen,

ich habe einen Braun Receiver CEV 520 und möchte diesen mit meinem DVD Player verbinden, der ja über einen herkömmlichen Cinch-Ausgang verfügt. Ich habe auch Probleme damit, dass nicht beide Boxen bespielt werden.
Am Receiver benutze ich den Adapter, der dem aus dem eBay-Angebot gleich ist. Ich muss zugeben, dass in Sachen Hifi ein Laie bin. Ich habe Zweierlei Kabel schon ausprobiert. Wenn ich das eine an den Adapter anschließe, spielt er nur auf der rechten Box. Bei dem anderen Cinch-Kabel habe ich das Problem, dass auf beiden Boxen nur eine sehr schwaches Signal habe und ich schon recht ordentlich aufdrehen muss, damit man überhaupt ein leiser Ton bzw mehr ein Rauschen abgespielt wird. Ich habe auch ein DIN - Klinkensteckerkabel, dies funktioniert einwandfrei und auch Stereo. Die Anschlüsse am Receiver sind alle in Ordnung, das habe ich schon mit meinem MP3-Player ausprobiert. Das kann ich also möglicherweise als Fehlerquelle ausschließen.
Woran liegt das dann und wie kann man das unter Umständen beheben ?


Über eine Antwort, die mir bei meinem Problem weiterhelfen könnte, würde ich mich sehr freuen.

MfG,

Christian
germi1982
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 30. Dez 2012, 19:23
Dann bleibt nur noch die Verkabelung übrig, meiner Meinung nach der Adapter. Die sind meist Mist, deswegen baue ich sowas immer selbst...

Wahrscheinlich ist da eine kalte Lötstelle drin die für den Ausfall des einen Kanal verantworlich ist.


[Beitrag von germi1982 am 30. Dez 2012, 19:23 bearbeitet]
cb1710
Neuling
#22 erstellt: 30. Dez 2012, 19:31
Ok danke für die rasche Antwort, aber dadurch wird wsl nicht das Problem behoben, dass das Signal ziemlich leise ist. Bei dem einen Kabel gehts nur ganz leise und beim anderen geht nur eine Box, aber in normaler Lautstärke. Es ist zum Verzweifeln... Soll ich mir dann einen neuen Adapter zulegen oder was wäre dann dein Rat ?
hf500
Moderator
#23 erstellt: 30. Dez 2012, 22:04
Moin,
ein Adapter scheint defekt zu sein, denn im Zweifel wuerde eher der rechte Kanal fehlen.
Bei dem zu leisen Adapter scheint es der falsche zu sein, der spielt in die Aufnahmeausgaenge. An sich ist es voellig problemlos, ein Geraet mit DIN-Eingangsbuchsen an eines mit RCA-Ausgangsbuchsen anzuschliessen.
Die beste Moeglichkeit: Kabel mit RCA-Steckern an den Enden nehmen, an einem Ende die RCA-Stecker abschneiden und einen DIN-Stecker korrekt anloeten. Letzlich die sinnvollste Loesung. Nur nicht die billigsten Kabel der "Beipackklasse" nehmen, die haben arg duenne (und wenige) Draehtchen und sind daher schlecht anschliessbar.

73
Peter
germi1982
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 30. Dez 2012, 22:36

cb1710 schrieb:
... aber dadurch wird wsl nicht das Problem behoben, dass das Signal ziemlich leise ist. ...


Richtig, das musst du erledigen durch das Entsorgen des Adapters in der Mülltonne...denn du hast ja die anderen möglichen Fehlerquellen ausgeschlossen, also den Receiver und das Quellgerät. Also bleibt nur noch die Verkabelung über. Wenn du ein Multimeter hast, oder jemanden hast der eines hat, kannst du den Adapter mal durchmessen.

Die mittlere Buchse der roten Cinchbuchse muss am DIN-Stecker auf der 5 liegen, die mittlere Buchse der weißen Cinchbuchse auf der 3. Die Kragen der beiden Cinchbuchsen müssen auf der 2 liegen. Die Anschlüsse 1 und 4 müssen unbelegt sein bei einem Adapter mit nur zwei Cinchanschlüssen!

http://upload.wikime...nbelegung-Stereo.svg

Ich weiß nicht was das für ein Adapter ist, die alten früher konnte man öffnen und evt. reparieren. Die aktuellen sind aber alle nicht zerstörungsfrei zu öffnen, daher bleibt in der Regel nur die Entsorgung übrig.

Ich betreibe hier seit Jahren Anlagen mit DIN-Buchsen, wo die Quellgeräte Cinchstecker haben. Ich habe schon vieles erlebt mit gekauften Adaptern. Das einfachste war noch ein Wackelkontakt, Signal leise, wenn man dann am Adapter gewackelt hat war alles ok. Und irgendwann gabs dann wieder Probleme, wieder gewackelt, ging wieder. Das ging mit so auf den Zeiger dass ich den Adapter in die Mülltonne geworfen habe.

Deswegen baue ich mir mittlerweile meine ganzen Adapterkabel komplett selbst, kaufe mir Neutrik DIN-Stecker, hochwertige komplett aus Metall die aber nicht viel kosten (1,90€ beim Conrad). Dann nehme ich Cinchkabel, schneide an dem einen Ende die Stecker ab und löte da den DIN-Stecker an, weißes Kabel auf die 3, rotes auf die 5 und die Kabelabschirmungen verdrillt und auf die 2 gelötet. Schon habe ich einen simplen Adapter selbst gebaut...die Nummern sind die Nummern der Anschlusspins, die sind bei DIN ja nummeriert.

Ich nehme entweder die hier:

http://www.conrad.de...areaSearchDetail=005

Oder die Version mit vergoldeten Kontakten:

http://www.conrad.de...areaSearchDetail=005

Ich bin kein Elektrotechniker, aber diese einfache Sache bekommt eigentlich jeder hin der mit einem Lötkolben umgehen kann.


[Beitrag von germi1982 am 30. Dez 2012, 22:51 bearbeitet]
killnoizer
Inventar
#25 erstellt: 31. Dez 2012, 13:02
... ich adaptiere das ebenfalls ständig , da ich auch sehr viele deutsche Klassiker und Röhrengeräte nutze . Am sichersten ist die Verwendung eines 4-Fach Adapters , also 5-Pol DIN auf 4 Cinch , die Farbe der Stecker ist egal .

Und auch bei den einfachen Adaptern tauchen technische Probleme praktisch nicht auf , allerdings empfiehlt es sich ganz bestimmt :

Den DIN Stecker mehrfach hin und her / rein-raus zu stecken um Kontaktproblemen bei häufig lange nicht genutzten Buchsen auszuschliessen .

Bei Cinchsteckern habe ich mir angewöhnt diese beim aufstecken etwas zu drehen , auch dadurch können Kontaktprobleme vermieden werden .

Schwierig ist es nur beim adaptieren von TAPE-Rec von DIN auf Cinch , das funktioniert eigentlich nie .
Bertl100
Inventar
#26 erstellt: 04. Jan 2013, 17:14
Hallo zusammen,


Deswegen baue ich mir mittlerweile meine ganzen Adapterkabel komplett selbst,

Das ist wohl das sicherste.

Ich hatte schon Adapterkabel, wo bei der Beleung 2 und 5 vertauscht waren.
Also 5 auf Masse und 2 auf rechts.....

Gruß
Bernhard
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
din auf cinch adapter gesucht
boxingday am 29.12.2009  –  Letzte Antwort am 03.01.2010  –  15 Beiträge
Cinch Plattenspieler an DIN Verstärker
plook am 10.12.2008  –  Letzte Antwort am 12.12.2008  –  12 Beiträge
Gibt es Vorwiderstände für Cinch auf DIN?
stipestaro am 07.03.2009  –  Letzte Antwort am 10.03.2009  –  19 Beiträge
Saba 9250 Din/Cinch-Verbindung zu leise
clauskr am 27.08.2004  –  Letzte Antwort am 28.08.2004  –  8 Beiträge
Din->Cinch-Kabel!
Granuba am 02.09.2004  –  Letzte Antwort am 21.08.2014  –  29 Beiträge
DIN vs Cinch Anschlüsse
kuni1 am 31.03.2006  –  Letzte Antwort am 03.02.2019  –  51 Beiträge
Cinch Tape an Grundig XV 5000 über DIN-Cinch Adapter
HiFi-Raritäten-Fan am 03.09.2011  –  Letzte Antwort am 03.09.2011  –  3 Beiträge
Dual 704 Din Anschluss auf RCA Cinch
big_diddy am 13.03.2009  –  Letzte Antwort am 14.03.2009  –  10 Beiträge
Brumm-, Wackelproblem mit 5pol DIN auf Cinch
analog84 am 11.02.2012  –  Letzte Antwort am 12.02.2012  –  3 Beiträge
Din Tapedeck an Cinch Verstärker
charlie_zulu am 16.11.2004  –  Letzte Antwort am 13.02.2005  –  15 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder896.017 ( Heute: 55 )
  • Neuestes MitgliedReinhardK.
  • Gesamtzahl an Themen1.493.423
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.392.041

Hersteller in diesem Thread Widget schließen