CD-Player: Grundig CD 7550... besser als mein DVD Player ???

+A -A
Autor
Beitrag
klaus2002
Stammgast
#1 erstellt: 11. Apr 2005, 09:07
So hab in nem anderen Beitrag ja schon gepostet,dass ich mit meinem Grundig V7500 sehr zufriieden bin!

Jetzt die Frage die mich beschäftigt:

Ich höre im Moment Stereo Musik über meinen DVD Player! Von dort gehe ich über Stereo R/L out direkt in meinem Grundig V7500 AUX/CD Eingang!
Meint ihr dass ich bei Einsatz eines richtigen CD Player wie dem Grundig CD 7500/7550 einen hörbaren Unterschied merken würde???

Wie würde sich dieser äußern?? Also was genau klingt beim "echten" CD Player besser als bei meinem DVD-Player (der auch noch von Tevion ist )


Könnte nämlich günstig an nen CD7550 kommen, ist der besser als der CD7500???
Denk der würde prima zu meinem Verstärker passen!
ice1704
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 11. Apr 2005, 12:44
Hallo Klaus !

Nun, ich selbst besitze noch keinen DVD-Spieler. Daher kann ich zum Klangvergleich zwischem Grundig CD 7500/7550 und deinem DVD-Spieler nichts sagen. Ich bin aber fest davon überzeugt, daß Klangunterschiede sich hörbar sicherlich kaum bemerkbar machen werden. Unbestritten ist der Lautsprecher das schwächste Glied in der HiFi-Kette. Um wunderbaren Klang genießen zu können, ist es viel sinnvoller in hervorragende Schallwandler zu investieren, als sich Gedanken über besseren oder schlechteren Klang des einen oder anderen CD-Spielers zu machen.

Unbestritten ist allerdings auch, daß es sich bei den von dir erwähnten Grundig-Modellen um hervorragende und sehr begehrte Geräte handelt. Der CD 7500 ist eigentlich ein Philips CD 303, der Grundig CD 7550 ist weitgehend baugleich mit dem Philips CD 304. Ich selbst besitze beide Grundig Geräte (unverkäuflich, Anfragen zwecklos !). Klanglich habe ich sie noch nicht direkt an der selben Anlage verglichen, glaube aber an keinen großen hörbaren Unterschied. Traumhaft schön sind beide Geräte, dazu extrem robust, spielten bisher jede gebrannte CD excellent ab. Die Tatsache, daß die Geräte auch nach bisher über 20 Jahren noch immer völlig fehlerfrei funktionieren, spricht für sich.
Musik hören soll nicht nur ein hörbarer Genuß sein, auch die HiFi-Anlage muß optisch den Hörgenuß unterstreichen. HiFi-Anlagen aus zusammengewürfelten Bausteinen mit teilweise krassen gegensätzlichen Designlinien mag ich nicht ! Die genannten CD-Spieler passen beide in dieser Hinsicht hervorragend zu deinem V 7500. Mein persönlicher Favorit ist der CD 7550. Ein schon recht moderner Spieler, robust mit dem legendären CDM 1 Laufwerk von Philips und aktuell kurzen Zugriffszeiten auf einzelne Titel der CD. Die längeren Zugriffszeiten des CD 7500 stören mich ein wenig. Dafür fasziniert der große beim Abspielen leicht grün beleuchtete CD-Schlitten !
Wenn Du günstig einen CD 7550 bekommen kannst, kann ich eindeutig auch diesmal nur zum sofortigen Kauf raten. Günstig ist ein Preis von unter 100 € für ein gut erhaltenes, voll funktionsfähiges Gerät. Du bekommst einen wirklich schönen und robusten CDP mit beachtlichem Klang, der optisch in Einheit mit deinem V 7500 ein absoluter Hingucker in jedem Wohnzimmer darstellt. Kombiniere dieses Gespann mit dem T 7500 (wird oft extrem preiswert angeboten, d.h. so um die 20€) und Du hast auch heute noch eine excellente HiFi Anlage, optisch aus einem Guß und technisch ohne nennenswerte Schwächen, die jeden Tag in Verbindung mit sehr guten Lautsprechern Musik zu einem Hörerlebnis werden läßt.

So, liebe Leser, nun vergißt mal wieder schnell was ich da geschreiben habe, denn meine Absicht ist es eigentlich nicht , daß die Grundig Serie 7000 ihren Status als Geheimtip verliert !

Gruß Lutz
Supper's_Ready
Stammgast
#3 erstellt: 11. Apr 2005, 19:27

ice1704 schrieb:
..., denn meine Absicht ist es eigentlich nicht , daß die Grundig Serie 7000 ihren Status als Geheimtip verliert !

Gruß Lutz


Die Zeit des Geheimtips ist leider längst vorbei.

Inzwischen wissen viele, dass eine Kombi aus XV-7500, T-7500, CD-7500 oder CD-7550 und vernünftigen Aktiv-Boxen eine super klingende Kombi ist. Auch kombiniert mit einer A-5000 und guten Passivboxen kann man sehr gut leben.
tyr777
Stammgast
#4 erstellt: 11. Apr 2005, 19:42
Klanglich vermute ich, wird man keinen großen Unterschied hören. Allerdings vermute ich, dass der Tevion-DVD-Player ein recht lautes Laufwerk hat? Das wird beim Grundig Player bestimmt wesentlich leiser sein. Allerdings gibts da halt keine Fernbedienung oder besondere Zusatzfunktionen, optisch wäre die Anschaffung sicher eine Überlegung wert, rein vom Klang her würde ich segen, nicht.

Gruß Daniel
It_s_a_Sony
Stammgast
#5 erstellt: 11. Apr 2005, 21:28
kenn zwar die grundig player nicht aber das cdm1 laufwerk dafür umso besser.kaufen oder nicht??? problem bei diesen lw es gibt keine laser oder sonstige ersatzteile mehr.und bei gebrauchten playern die im schlimmsten falle die letzten jahre mit gebrannten cd`s laufen mussten stirbt so ein laser doch schonmal, was dann ergerlich währe.
bukowsky
Inventar
#6 erstellt: 12. Apr 2005, 07:12

It_s_a_Sony schrieb:
kenn zwar die grundig player nicht aber das cdm1 laufwerk dafür umso besser.kaufen oder nicht??? problem bei diesen lw es gibt keine laser oder sonstige ersatzteile mehr.und bei gebrauchten playern die im schlimmsten falle die letzten jahre mit gebrannten cd`s laufen mussten stirbt so ein laser doch schonmal, was dann ergerlich währe.

der Laser stirbt nur, wenn die Spannung für ihn zu hoch gestellt wird. Ich habe noch keinen alten Philips mit defektem Laser gesehen ... die sind unverwüstlich
It_s_a_Sony
Stammgast
#7 erstellt: 12. Apr 2005, 08:49
hmm der laser strom wird ständig nachgeregelt. heutzutage spielt fast jeder gebrannte cd`s die ne deutlich geringere reflexionsrate als normale cd`s haben.damit schafft man irgendwann jeden laser. kann dir 2 cdm1 laufwerke zeigen beide laser tot.eins hängt noch in nem Mission cd player.
palucca
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 12. Apr 2005, 09:08
hallo It_s_a_Sony,

nicht der Laser wird in der Leistung nachgeregelt, sondern
die Empfängerdioden Elektronik. Ausfälle des Lasers eines CDM0 oder CDM1 Laufwerks sind sehr selten. Habe in den letzten Monaten ca.25 CDM`s Laufwerke geprüft, Laser wie neu. Ein CD100 läuft seit 22Jahren im Repeat-Mode ohne Ausfälle im Philips Museum in Eindhoven.
It_s_a_Sony
Stammgast
#9 erstellt: 12. Apr 2005, 09:53
ich lass mich gern berraten aber ich hab in meiner lehre gelernt die leistung der sende diode wird nachgeregelt um die schlechte reflektion auszugleichen.wenns denn bei nem cdm1 laufwerk anders sein sollte nehm ich das mal einfach so an da ich gerad auch keine schaltung vor mir habe an der ich nachgucken könnte.ich behaupte auch nicht das das laufwerk in irgendeiner weise schlecht ist im gegenteil halte es für eins der besten die phlips je entwickelt hat, leider haben sie es nicht besonders gepflegt zumindest ersatzteile mässig.für nen cdp 101 bekommt man heut noch laser der ist 1981 gebaut worden.leider kostet der auch echtes geld aber es gibt ihn wenigstens noch.aber wie gesagt soll absolut keine kritik an den phlips sein. ich persönlich würde halt ersatzteil frage bei nem kauf mit einbeziehen das ist das was ich damit sagen wollte.für meine player hab ich alle laser als ersatz fals wirklich mal einer ausfallen sollte
Pizzaface
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 12. Apr 2005, 15:26
Ich denke schon, daß ein Unterschied zu hören sein wird da du den CD Player ja analog anschließen möchtest. Und der 7500/7550 wird einen besseren D/A Wandler haben, als der Tevion DVD Player. Selbst, wenn jetzt die Fachleute sagen, daß Unterschiede allenfalls Meßbar sind, bleibt die Optik ein Argument. Und da schließe ich mich Ice 1704 an. Ich bin bekennender CD 304 Verehrer und habe noch nie einen CD Player gehört, der besser klingt als dieser. Von daher rate ich dringend zu solch einem Kauf! Erst recht, wenn Du günstig an ein heiles, gepflegtes Gerät rankommst.
Viele Grüße und falls du die Geräte nicht haben möchtest, sende mir mal ne PM bezüglich der Preisvorstellung...
bukowsky
Inventar
#11 erstellt: 12. Apr 2005, 15:40
Hallo Teigspeisengesicht


Pizzaface schrieb:
Ich bin bekennender CD 304 Verehrer und habe noch nie einen CD Player gehört, der besser klingt als dieser. Von daher rate ich dringend zu solch einem Kauf! Erst recht, wenn Du günstig an ein heiles, gepflegtes Gerät rankommst.


oha, Du verkennst also auch die modernere, überlegendere technische Entwicklung bei den CD-Spielern in den vergangenen 20 Jahren?
hf500
Moderator
#12 erstellt: 12. Apr 2005, 17:33
Moin,
die ueberlegenere technische Entwicklung der CD-Spieler in den letzten 20 Jahren
besteht fuer mich in immer wackliger werdenden Laufwerken und vielleicht etwas besseren
Wandlern.
Meine CD202, CD100 und CD304 moechte ich nicht missen.

@ palucca, die Leistung des Lasers wird geregelt. Direkt neben der Laserdiode sitzt die
Monitordiode, die direkt vom Laser Licht erhaelt und ueber eine Regelschaltung die
Ausgangsleistung des Lasers konstant haelt.
Das Von der Platte zurueckkommende Signal durchlaeuft entweder einen Verstaerker mit
nachfolgender Begrenzerstufe oder einen geregelten Verstaerker.
Der Datenstrom wird dann durch einen FIFO-Speicher geleitet, der mit Systemtakt ausgelesen
wird und so den Datenstrom von Gleichlauffehlern befreit. Damit ist dann auch das Thema
Jitter erledigt.

73
Peter
Pizzaface
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 13. Apr 2005, 07:28

oha, Du verkennst also auch die modernere, überlegendere technische Entwicklung bei den CD-Spielern in den vergangenen 20 Jahren?

Nein, das tue ich nicht. Deshalb besitzt ich ja auch einen (5 Jahre alten) CD 17. Allerdings haut mich der, trotz seines tollen Äußeren, nicht so um, wie beispielsweise ein CD 303/CD 73/ CD 7500 oder halt ein CD 304. Die Faszination, die von so einem CD Player ausgeht ist vergleichbar mit der Faszination eines Oldtimers. Technisch sicherlich schon lange überholt, trotzdem ist der Fahrspaß wesentlich größer als mit einer modernen Einheitslookwindkanalgurke
CHICKENMILK
Inventar
#14 erstellt: 31. Jan 2011, 19:51
Hallo,

ein Klangunterschied zu den günstigen DVD-Playern ist in der Regel sehrwohl hörbar.
Alleine der Pegel ist erfahrungsgemäss bei den billig DVD-Playern geringer.

Habe selbst zwei CD-304 und einen CD.104 sowie einen B&O CD-X ( gleiche Chipsätze ) hier und diese auch verglichen mit DVD-Playern.

Erst im teureren DVD-Player Segment merkt man keinen Nennenswerten Unterschied mehr. Da ist dann höchstens noch die Charakteristik verschieden.

Am besten den Vergleich an EINEM Verstärker gleichzeitig angeschlossen. In beide Player jeweils eine identische CD-einlegen und gleichzeitig ablaufen lassen.
Dann einfach nur zwischen den beiden Eingangsquellen hin und her schalten und die Lautstärke des Verstärkers dabei nie verstellen. Dann hat man auch einen direkten Vergleich.

Hüb'
Moderator
#15 erstellt: 31. Jan 2011, 20:06

Dann hat man auch einen direkten Vergleich.

Nein, nicht wirklich.

Dafür müsste schon sichergestellt sein, dass der Ausgangspegel der verglichenen Geräte identisch ist. Sonst "gewinnt" automatisch das lautere Gerät.

ein Klangunterschied zu den günstigen DVD-Playern ist in der Regel sehrwohl hörbar

Dann bleibt auch von diesem Eindruck in aller Regel nix mehr übrig...

Grüße
Frank
hifilegende
Stammgast
#16 erstellt: 31. Jan 2011, 20:24
Es gibt bestimmt ein Personenkreis, mit Fledermausohren vermutlich, die da auf das Heftigste Wiedersprechen.

killnoizer
Inventar
#17 erstellt: 31. Jan 2011, 22:06
Diese A/B Vergleiche habe ich für mich persönlich abgehakt, lass jedes Gerät lieber ein paar Tage spielen , dann kannst du die Charakteristik beurteilen ( ganz subjektiv erarbeitetes Verfahren, funktioniert besonders gut mit Tonabnehmern und Verstärkern ) .
CHICKENMILK
Inventar
#18 erstellt: 31. Jan 2011, 22:25

Hüb' schrieb:

Dann hat man auch einen direkten Vergleich.

Nein, nicht wirklich.

Dafür müsste schon sichergestellt sein, dass der Ausgangspegel der verglichenen Geräte identisch ist. Sonst "gewinnt" automatisch das lautere Gerät.

ein Klangunterschied zu den günstigen DVD-Playern ist in der Regel sehrwohl hörbar

Dann bleibt auch von diesem Eindruck in aller Regel nix mehr übrig...

Grüße
Frank
:prost

Du hast gerade die Antwort gegeben.
Das schöne daran ist , daß nämlich die billigen Player alle weniger Ausgangspegel haben.
Somit " gewinnt " schon mal der CD-Player in diesem Punkt.

Dann bleibt auch von diesem Eindruck in aller Regel nix mehr übrig... ;)


Aha, und von Bässen und Höhen hast du noch nichts gehört ?

Die Billigplayer haben alle samt einen Klang, der in keinster Weise an einer Stelle kristallklar oder lebendig wirkt.Das nervt bei längerm zuhören.
Z.B mit meinem ONKYO DX-6870 kannst du stundenlang zuhören ohne daß es nervt.

Dafür braucht man keine Fledermausohren, um dies zu hören.
Es gibt nicht umsonst High-End Geräte und Billig-Geräte.
(

Ich habe folgende Geräte jedenfalls bei mir und da hört man definitiv einen Klangunterschied unter den einzelnen Playern:

ONKYO DX-6850
ONKYO DX-6870
ONKYO-DX-7051
ONKYO C-100
ONKYO DX-7031
ONKYO DX-7222
B&O CD-X
Philips CD-304
Philips CD-304 ( null oversampling Mod )
Philips CD-104
Philips DVDR-1000
Technics PL-PG320A

Einen billigen DVD-Player als CD-Player zu missbrauchen habe ich mir schon längst aufgehört.

Wer da keinen Unterschied bemerkt, hat einfach keine Ohren dafür oder ist schwerhörig. Sorry


[Beitrag von CHICKENMILK am 31. Jan 2011, 22:34 bearbeitet]
Hüb'
Moderator
#19 erstellt: 01. Feb 2011, 07:40
Hi,

ja, die alte Mär der insuffizienten Ohren und/oder Restkette...

Nichts Neues also. Zwecks "Erdung" empfehle ich einmal einen Blindest durchzuführen. Der relativiert Aussagen wie die Deinen dann doch recht schnell.

Grüße
Frank
CHICKENMILK
Inventar
#20 erstellt: 01. Feb 2011, 18:39

Hüb' schrieb:
Hi,

ja, die alte Mär der insuffizienten Ohren und/oder Restkette...

Nichts Neues also. Zwecks "Erdung" empfehle ich einmal einen Blindest durchzuführen. Der relativiert Aussagen wie die Deinen dann doch recht schnell.

Grüße
Frank
:prost

Ok, also ist deiner Meinung nach ein Tevion Billig DVD-Player besser oder gleich gut als ein CD-Player der obersten Preisliga.
Habe ich das richtig verstanden ?


Kleiner Vergleich

Mercedes A-Klasse
Mercedes S-Klasse

Mit beiden Autos kann man fahren.

Fahr mit beiden 4 Stunden mit 160 Km/H.
Du wirst den Unterschied merken.
Hüb'
Moderator
#21 erstellt: 02. Feb 2011, 08:22
Ja, netter Auto-Vergleich, der aber im Gegensatz zum CDP-DVDP-Vergleich wohl "etwas" anders gelagert ist (bin beide Modellreihen schon gefahren... ;)).

Habe ich das richtig verstanden ?

Einen BT mit genau abgeglichenem Pegel hast Du demnach noch nicht durchgeführt, habe ich das richtig verstanden?

Lies Dich doch einfach mal ein bißchen im Forum ein ( z. B. HIER). Vielleicht kommst Du dann ein Stückchen vom hohen Roß Deiner (vermeintlich) gesicherten Erkenntnis herunter.

Grüße
Frank


[Beitrag von Hüb' am 02. Feb 2011, 08:36 bearbeitet]
CHICKENMILK
Inventar
#22 erstellt: 02. Feb 2011, 20:06

Hüb' schrieb:
Ja, netter Auto-Vergleich, der aber im Gegensatz zum CDP-DVDP-Vergleich wohl "etwas" anders gelagert ist (bin beide Modellreihen schon gefahren... ;)).

Habe ich das richtig verstanden ?

Einen BT mit genau abgeglichenem Pegel hast Du demnach noch nicht durchgeführt, habe ich das richtig verstanden?

Lies Dich doch einfach mal ein bißchen im Forum ein ( z. B. HIER). Vielleicht kommst Du dann ein Stückchen vom hohen Roß Deiner (vermeintlich) gesicherten Erkenntnis herunter.

Grüße
Frank
:prost


Tja lieber Frank,
hab ich schon durchgeführt.
Das hast du leider noch nicht verstanden.

Demnach kann ich auch behaupten daß die Klangcharakteristik eines Billig-DVD-Players niemals die eines hochwertigen CD-Players erreichen KANN.

Aber die einfachste Methode für den TE wäre es eben , die beiden Geräte zugleich mit identischen CD´s gefütter an ein und demselben Verstärker zu betreiben und danach z.B. zwischen CD und AUX zu wechseln = einfache Methode um Spieler zu vergleichen.

Alleine die Hochwertigkeit und Wahl der Bauteile machen dem Tevion wohl schon mal einen Strich durch die Rechnung.
Und wenn das Gerät schon mal einen geringeren Ausgangspegel hat, zeugt dies doch schon mal von einem "schlechteren" Gerät.

Die Frage lautet doch: ob sein TEVION-Billigplayer besser ist als ein Grundig CD 7500/7550.

Definitiv ist der Tevion nicht besser.
Nur in einem Punkt, er kann DVD´s abspielen.

Und lieber Frank, welche Berechtigung haben denn dann High-End CD-Player deiner Meinung nach, wenn ein 39.- Euro DVD-Spieler genauso klingt ??
Beantworte doch mal diese Frage .
CHICKENMILK
Inventar
#23 erstellt: 02. Feb 2011, 20:10
Zu deinem geposteten Link.

Wie heißt der Titel ?????
Klingen wirklich alle CDP gleich?

und nicht: klingen CDP und DVDP gleich.
Hüb'
Moderator
#24 erstellt: 03. Feb 2011, 07:48

Und lieber Frank, welche Berechtigung haben denn dann High-End CD-Player deiner Meinung nach, wenn ein 39.- Euro DVD-Spieler genauso klingt ??
Beantworte doch mal diese Frage .

Rein funktional betrachtet genau die gleiche Berechtigung, wie eine Lange&Söhne verglichen mit einer TCM-Funkuhr.
Es gibt ja auch andere, wenig rationale Gründe sich mit schöner und aufwendig gemachter Technik zu umgeben.

Aber die einfachste Methode für den TE wäre es eben , die beiden Geräte zugleich mit identischen CD´s gefütter an ein und demselben Verstärker zu betreiben und danach z.B. zwischen CD und AUX zu wechseln = einfache Methode um Spieler zu vergleichen.

Diese "einfachste Methode" ist wegen des fehlenden Pegelabgleichs völlig untauglich, wenn mehr als die Erkenntnis "lauter = besser" daraus erwachsen soll.
Das:

Tja lieber Frank,
hab ich schon durchgeführt.

halte ich daher auch für vollkommen unglaubwürdig, aber da mag sich jeder seine eigene Meinung bilden.

Wie heißt der Titel ?????
Klingen wirklich alle CDP gleich?

und nicht: klingen CDP und DVDP gleich. :cut

Na dann denk mal scharf nach, mit welcher Technik aktuelle CDP heutzutage oftmals bestückt sind...

Grüße
Frank


[Beitrag von Hüb' am 03. Feb 2011, 09:47 bearbeitet]
hifilegende
Stammgast
#25 erstellt: 03. Feb 2011, 17:21
Hühnchenmilch schrieb:


kann ich auch behaupten daß die Klangcharakteristik eines Billig-DVD-Players niemals die eines hochwertigen CD-Players erreichen KANN.


Du solltest aufhören in HiFi Magazinen zu lesen und lieber auf deinen eigenen Ohren vertrauen



[Beitrag von hifilegende am 03. Feb 2011, 17:22 bearbeitet]
CHICKENMILK
Inventar
#26 erstellt: 05. Feb 2011, 19:44

hifilegende schrieb:
Hühnchenmilch schrieb:


kann ich auch behaupten daß die Klangcharakteristik eines Billig-DVD-Players niemals die eines hochwertigen CD-Players erreichen KANN.


Du solltest aufhören in HiFi Magazinen zu lesen und lieber auf deinen eigenen Ohren vertrauen

:prost

Puh, das letze Hifi Magazin ist glaube ich schon 2 Jahre her.
Aber ist klar, die irren natürlich auch alle.



Na dann denk mal scharf nach, mit welcher Technik aktuelle CDP heutzutage oftmals bestückt sind...

Na, dann denk mal scharf nach, ob in der von mir oben genannten Liste ein CDP aufgelistet ist, der der aktuellen Bauweise entspricht.


halte ich daher auch für vollkommen unglaubwürdig, aber da mag sich jeder seine eigene Meinung bilden.

Ist mir egal ob du es glaubst oder nicht. Ich bin nur froh, dass mein ONKYO Receiver eine Funktion mit dem Namen "Eingangspegelanpassung" bietet. Muß man noch nicht mal manuell ausführen.


Rein funktional betrachtet genau die gleiche Berechtigung, wie eine Lange&Söhne verglichen mit einer TCM-Funkuhr.
Es gibt ja auch andere, wenig rationale Gründe sich mit schöner und aufwendig gemachter Technik zu umgeben.

Das ist deine Meinung.
Meiner Meinung nach, die gleiche Berechtigung wie eine Mercedes A-Klasse gegen Mercedes S-Klasse.
Beide erfüllen einen Zweck, aber die S-Klasse eben besser.


Diese "einfachste Methode" ist wegen des fehlenden Pegelabgleichs völlig untauglich, wenn mehr als die Erkenntnis "lauter = besser" daraus erwachsen soll.
Das:

Wenn dein Gehör nur auf Lautstärke ausgelegt ist, trifft bei dir das mit Sicherheit zu.

Naja Frank, dann hast du mich jetzt so glaubhaft überzeugt.
Schade um den hochwertigen Markt.
So werden wohl die HIFI-Händler alle zusperren müssen.
Aldi wird nun zum Tevion Hifi Händler mutieren

Zu Eurer "Befriedigung" hab ich gestern zum Vergleich einen DK DVD-367 und einen Medion Md-4757 mit dem Onkyo DX-6870 verglichen. Mal abgesehen von dem geringeren Pegel, wer da keinen Unterschied in der Klangcharakteristik merkt, ist entweder Taub oder einfach nur rechthaberisch.

Leute mit der gleichen Meinung wie du sind nämlich dafür verantwortlich, daß die Qualität der Hifi-Produkte stetig sinkt, da nur noch billig und nicht günstig produziert werden soll.

Ich finde es lustig, wenn ich mir deine Geräteliste ansehe:
CD-Laufwerk: Sony DVP-NS 900 V, Marantz DV 7001 (beides DVD/SACD-Player)

Tja Kacke, oder. Jetzt hast den teuren Marantz da stehen und bei Hofer/Aldi gabs doch gerade wieder einen Player unter 50.- Euro der genauso gut klingt . Der war dann sogar noch leichter und kleiner.


Hochwertigere Technik und Verarbeitung klingt eben besser als Billigware.

http://www.hifi-forum.de/viewthread-158-1081.html


[Beitrag von CHICKENMILK am 05. Feb 2011, 20:00 bearbeitet]
Hüb'
Moderator
#27 erstellt: 06. Feb 2011, 11:50

CHICKENMILK schrieb:

Rein funktional betrachtet genau die gleiche Berechtigung, wie eine Lange&Söhne verglichen mit einer TCM-Funkuhr.
Es gibt ja auch andere, wenig rationale Gründe sich mit schöner und aufwendig gemachter Technik zu umgeben.

Das ist deine Meinung.

Nein, das ist keine Meinung, sondern eine Tatsache. Oder denkst Du tatsächlich, dass eine mechanische/automatische Uhr - rein funktional betrachtet - die Ganggenauigkeit eines funkgesteuerten Modells aufweisen kann?

CHICKENMILK schrieb:
Wenn dein Gehör nur auf Lautstärke ausgelegt ist, trifft bei dir das mit Sicherheit zu.

Auch das ist wiederum Fakt, dass der Mensch geringe Lautstärkeunterschiede idR als einen "besseren Klang" zugunsten der lauteren Wiedergabe wahrnimmt.

CHICKENMILK schrieb:
Naja Frank, dann hast du mich jetzt so glaubhaft überzeugt.
Schade um den hochwertigen Markt.
So werden wohl die HIFI-Händler alle zusperren müssen.
Aldi wird nun zum Tevion Hifi Händler mutieren :D

Ja, in der Tat schade. Die Händler schaufeln sich seit Jahren ihr eigenes Esoterik-Grab. Wenn man den Markt beobachtet, dann wird man auch schnell feststellen, dass der mit hochwertigen Produkten handelnde Fachhändler so langsam ausstirbt. Mein Mitleid hält sich in Grenzen, da diese Situation eben durch den Handel mit heraufbeschworen wurde.

Zu Eurer "Befriedigung" hab ich gestern zum Vergleich einen DK DVD-367 und einen Medion Md-4757 mit dem Onkyo DX-6870 verglichen. Mal abgesehen von dem geringeren Pegel, wer da keinen Unterschied in der Klangcharakteristik merkt, ist entweder Taub oder einfach nur rechthaberisch.

Ohne Pegelabgleich und Verblindung leider ein Muster ohne Wert.
Aber das ist halt der typische Fehler des "Gläubigen": die eigene Wahrnehmung wird in keinster Weise hinterfragt, obwohl es dringend geboten wäre, dies mit Blick auf das, was tatsächlich zu hören ist, zu tun.

Leute mit der gleichen Meinung wie du sind nämlich dafür verantwortlich, daß die Qualität der Hifi-Produkte stetig sinkt, da nur noch billig und nicht günstig produziert werden soll.

Ja, und aus argumentativer Armut heraus wird's dann persönlich. Hatten wir ja schon mehrmals...
Die sinkende Qualität von Hifi-Produkten halte ich übrigens für eine Mär - ebenso wie diejenige von ausgeprägt unterschiedlich klingenden CDP oder DVDP...

Ich finde es lustig, wenn ich mir deine Geräteliste ansehe:
CD-Laufwerk: Sony DVP-NS 900 V, Marantz DV 7001 (beides DVD/SACD-Player)

Tja Kacke, oder. Jetzt hast den teuren Marantz da stehen und bei Hofer/Aldi gabs doch gerade wieder einen Player unter 50.- Euro der genauso gut klingt . Der war dann sogar noch leichter und kleiner.

Du verstehst glaube ich meine Position immer noch nicht so ganz...
Der Marantz steht da, weil er mir optisch gefällt, weil er SACDs wiedergeben kann und weil sein Funktionsumfang meinen Ansprüchen genügt. Zudem hätte ich mit einem Billigst-DVDP ein "ideelles" Problem - aber dies alles ganz unabhängig von irgendwelchen klanglichen Erwägungen.

Hochwertigere Technik und Verarbeitung klingt eben besser als Billigware.

Klingt genauso, sieht halt nur besser aus.

Grüße
Frank


[Beitrag von Hüb' am 06. Feb 2011, 17:30 bearbeitet]
CHICKENMILK
Inventar
#28 erstellt: 06. Feb 2011, 18:42
Naja, so hat jeder seine Meinung dazu.

Für mich ist jedenfalls Fakt, daß ich bei gewissen Geräten deutliche Unterschiede höre. Und dabei handelte es sich bisher immer um Billiggeräte, die von der Klangeigenschaft schlechter abschnitten.

Z.B der DK-DVD367: ein wirklich schickes und gut verarbeitetes Gerät, das ich aufgrund der Bauform liebe, aber als CD-Player aufgrund der schwachen Bässe und auch eher zurückhaltenden Höhen für mich als CD-Player unbrauchbar. Der Klang ist einfach "flach" und ohne Lebendigkeit, das ist einfach so, ich kann auch nichts dafür.

In einem Punkt kann ich dir Recht geben.
Man merkt keinen Unterschied mehr bei Vergleichen von hochwertigen CDP zu hochwertigen DVDP.

Beispielsweise ist weder im Pegel, noch in der Klangcharakteristik zwischen einem ONKYO DX-6870, einem ONKYO DX-7051 oder aber einem Philips DVDR-1000 ein Unterschied festzustellen. Egal, ob über COAX , Lichtleiter oder analog .


Ohne Pegelabgleich und Verblindung leider ein Muster ohne Wert.
Aber das ist halt der typische Fehler des "Gläubigen": die eigene Wahrnehmung wird in keinster Weise hinterfragt, obwohl es dringend geboten wäre, dies mit Blick auf das, was tatsächlich zu hören ist, zu tun.


Nun, das habe ich dir aber auch geschrieben, daß mein Receiver ( über Intellivolume ) geringere Pegel an andere Geräte anpasst. Somit fällt das Vergleichen zwischen verschiedenen Abspielgeräten sehrwohl gerecht aus.


Die sinkende Qualität von Hifi-Produkten halte ich übrigens für eine Mär - ebenso wie diejenige von ausgeprägt unterschiedlich klingenden CDP oder DVDP...

Dazu kann ich dir nur sagen, bitte vergleiche doch mal CD-Player vom Anfang der 90er Jahre mit heutigen Geräten der selben Hersteller.
An Bauteilen ( z.B. Elkos , Laufwerksmechanismus, Potis, Chassis-Verarbeitung ) erkennt man schon sehr gut, daß die Qualität bzw. Hochwertigkeit zum Teil sehr stark nachgelassen hat.
Nur als kleines Beispiel: hochwertige Verstärker am Ende der 70er Jahre hatten derart massive Potis, die heute in solcher Qualität nicht mehr verbaut werden. Einer meiner Pioneer ist Baujahr 1978 und hat immer noch die ersten ALPS-Potis und Schalter, welche immer noch problemlos funktionieren und aufgrund der Bauweise noch weitere 30 Jahre funktionieren dürften.

Man kann jetzt ins endlose darüber diskutieren und das würde auch zu weit ausschweifen.
Fakt für mich: Wenn ich der TE wäre, würde ich den Tevion DVDP gegen den guten alten Grundig CD7550 ersetzen, sofern es nur um das Hören von CD´s geht.

MfG,


[Beitrag von CHICKENMILK am 06. Feb 2011, 18:43 bearbeitet]
Hüb'
Moderator
#29 erstellt: 06. Feb 2011, 18:55
So hat jeder seine Meinung.

Ich habe auch keine Lust, diese Diskussion fortführen.

Der TE hat alternative Sichten gehört und kann auf dieser Basis seine eigene Erfahrungen sammeln und entscheiden.

Grüße
Frank


[Beitrag von Hüb' am 07. Feb 2011, 10:27 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Schaltplan Grundig 7550 gesucht
Saarbiker66117 am 07.03.2006  –  Letzte Antwort am 07.03.2006  –  2 Beiträge
Grundig CD Player 210
Lime am 03.10.2009  –  Letzte Antwort am 03.10.2009  –  2 Beiträge
Grundig Finearts CD 905
riewe65 am 01.07.2007  –  Letzte Antwort am 01.07.2007  –  2 Beiträge
Alte Technics CD-Player
his.dudeness am 16.05.2006  –  Letzte Antwort am 16.05.2006  –  2 Beiträge
CD-Player
münchner24v am 11.01.2005  –  Letzte Antwort am 12.01.2005  –  2 Beiträge
CD Player
Der_Getränkemann am 13.10.2004  –  Letzte Antwort am 14.10.2004  –  5 Beiträge
-> CD PLAYER?
classic.franky am 11.07.2006  –  Letzte Antwort am 06.08.2006  –  27 Beiträge
CD Player
GFAP69 am 14.07.2006  –  Letzte Antwort am 14.07.2006  –  5 Beiträge
Welchen CD-Player Klassiker zulegen?
dustman.path am 06.12.2006  –  Letzte Antwort am 08.12.2006  –  21 Beiträge
AVM CD-Player
ketcar am 03.04.2005  –  Letzte Antwort am 03.04.2005  –  2 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder872.160 ( Heute: 27 )
  • Neuestes MitgliedAliciamof
  • Gesamtzahl an Themen1.453.808
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.662.711