NAD 140 – was ist von diesem Angebot zu halten?

+A -A
Autor
Beitrag
Django8
Inventar
#1 erstellt: 07. Jul 2005, 06:19
Kennt jemand von Euch den NAD 140 bzw. hat jemand nähere Angaben bzw. Feedbacks zu diesem Receiver?
Ich frage aus folgendem Grund: Bin gestern auf so ein Teil gestossen (ich sage jetzt nicht wo, sonst schnappt mir dieses Teil noch jemand weg.....). Es machte einen guten Eindruck, alle Lampen funktionieren, kann das Teil zudem noch probehören. Allerdings hat das Gerät ein (nicht unerhebliches) Manko: Das Holzgehäuse fehlt! Dafür würde ich es aber zu einem sehr günstigen Preis kriegen: 32 €. Was nun? Soll ich zugreifen oder soll ich die Finger davon lassen?
Hier übrigens ein Bild des NAD 140 (mit Holgehäuse):
http://www.springair.org/index.html?d_21274_NAD_14078057.htm
Towny
Inventar
#2 erstellt: 07. Jul 2005, 06:26
würde mich auch interessieren... auch der 160'er würde mir gefallen...beide werden ab und zu bei 3,2,1... angeboten...
Barista
Stammgast
#3 erstellt: 07. Jul 2005, 06:27
Kommt darauf an, was Du mit dem Gerät machen willst.

Ich hatte mal den NAD 160A und war klanglich sehr zufrieden damit.
Die alten NAD haben nicht unbedingt Kult-Status, weshalb sie recht günstig zu bekommen sind. Meiner Meinung nach fast ein wenig unterbewertet.
Wie bei allen Klassikern sind aber auch hier die Topgeräte aus den Serien am meisten gesucht.
Ich würde daher den NAD 160 (es gab sogar glaube ich noch einen größeren, der aber recht selten ist) suchen. Mit etwas Glück ist er nicht viel teurer und hat im Normalfall sogar ein Holzgehäuse dabei. Ein extra Holzgehäuse habe ich für diese NAD noch nie im Angebot gesehen.

Auch wenn 32 Euro nicht viel sind. Ich würde noch ein wenig drauflegen und den größeren Bruder mit Gehäuse kaufen. Ohne Gehäuse wird der 140 kaum etwas wert sein.
wolleaa
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 07. Jul 2005, 09:39
Hi Freaks!
Auch ich bin ein glücklicher Besitzer eines NAD 140 und mit dem Receiver sehr zufrieden! An kleine aber feine Boxen angeschlossen - und Ihr werdet fahnenflüchtig und wechselt die Seiten. Meiner Meinung nach hat die NAD-Serie (Typ 140, Typ 160, Typ 160a und Typ 300) mehr Aufmerksamkeit verdient als ihr zukommt. Sie haben zwar nicht den "Kult"-Status der z.B. Pioneers SX-4xx - 7xx, das aber völlig zu unrecht. U.a. habe ich auch einen Pioneer SX-440 ziehe aber z.Zt. den NAD 140 vor - die Pioneerfraktion möge mir verzeihen!

Der NAD 140 wird oft im eBay angeboten, nicht unbedingt beim Sofortkauf von ... , aber bei notdürfig beschriebender Artikelbezeichnung und "kleines" Geld - zuschlagen!! Ich habe meinen ebenfalls aus dem eBay; seinerzeit eingestellt unter der Rubrik "Tuner" (übrigens: hin und wieder werden da auch Receiver mangels Kenntnisse der Vorbesitzer eingestellt) mit den "dazugehörigen" Boxen (leider keine NADs): ersteigert für 48,88€ - zugegeben ein absoluter Schnapp.

Einen NAD 140 ohne Gehäuse für 32€ würde ich mir nicht kaufen, allein aus dem Grunde weil ich keine Bezugsquelle wüsste, wo sep. NAD-Gehäuse angeboten werden.

Hi Dganjo: Mein unqualifizierter Rat/Tipp: lass die Pistolen noch im Halfter.


Noch eine Anmerkung zu unserer "Geiz-ist-geil" Zeit. Zugegeben: auch mich hat dieses "Gedankengut" infektziert und ich freue mich über jedes Schnäppchen. Aber ein kleiner/grosser Receiver"Klassiker" im wunderschönen Look der 70iger, womöglich noch im Holzgehäuse - sind mir eigentlich "überbezahlte" ....Euro wert. Wenn ich diese geschmacklosen, schwarzen Reisschüsseln im Media Markt etc. sehe, ohne Charme, Anfassqualität usw. und zu haben schon für z.B.: 200€, denke ich mir, ob ich nicht doch am falsche Ende spare??
Aber das ist ein Hifi-Forum und Ihr entschuldigt bitte meine zum eigentlichen Thema nicht passenden und unqualifizierten Äusserungen (siehe letzter Absatz).
Badhabits
Inventar
#5 erstellt: 07. Jul 2005, 12:02
Hallo Django8

Also ich besitze sowohl den 140-er wie auch den 160-er beides ganz feine Teile unbedingt zu empfehlen. Wie bereits gesagt wurde, sind die (noch) absolut unterbewertet und mit etwas Glück für kleines Geld zu bekommen.

Das mit dem fehlenden Gehäuse ist allerdings schlecht. Ein einzelnes Gehäuse wirst Du wohl nicht so schnell finden. Wenn Du handwerklich begabt bist, kannst Du Dir ja eines zusammenzimmern.

Gruss Badhabits
73newport
Stammgast
#6 erstellt: 07. Jul 2005, 13:10
Habe sogar nur den NAD 120, das "Einsteigermodell" also und muss sagen, dass das Gerät von der Haptik und dem Klang her durchaus empfehlenswert ist. Nicht für Turnhallen geeignet, aber für den Normal-Hörer zuhause völlig ok. Spielt z.Zt. einen Dual 1019 und Grundig Professional 400 Lautsprecher und das klingt wahrlich nicht übel. Habe ihn mit Glück umsonst bekommen (mit Rechnung, 398.- !) und der kennt weder Potikratzen noch ausgefallene Lämpchen. Ich mag ihn wirklich gerne ,ob das fehlende Gehäuse den Kauf verhindern sollte kann ich aber nicht ganz beurteilen.
phippel
Stammgast
#7 erstellt: 07. Jul 2005, 15:19

Django8 schrieb:

http://www.springair.org/index.html?d_21274_NAD_14078057.htm


so wie es aussieht hat er jetzt wohl ein Gehäuse bekommen...
ich kann mich meinen Vorrednern nicht ganz anschließen: ich hatte mal einen NAD 160a ersteigert (so um die 50 euro).
Das Gerät war in einem befriedigenden Zustand- nicht 1a aber auch nicht total verwohnt.

Ich habe damals viele Receiver ersteigert und der NAD ist mir eigentlich nur optisch positiv aufgefallen; klanglich war er nicht schlechter als andere aber eben auch nicht besser. Ich würde sagen der NAD ist eher ein Durchschnittsreceiver und meiner Meinung nach kein Geheimtip (das heißt jetzt keineswegs schlecht! und durchaus "sammelwürdig". Aber unter den sammelwürdigen Receivern gibts klanglich bessere.)
Damals hatte ich auch einen wunderschönen Pioneer SX 750- auch den fand ich klanglich nicht überragend.
Klanglich toll finde ich z.B. Tandberg - auch schon der kleine TR 2025 ist sein Geld wert.
Ebenfalls besser hat mir Marantz gefallen. Sowohl Marantz als auch Tandberg spielen trockener und präziser mit einem feineren Hochtonbereich.
so long,
p
doc_relax
Inventar
#8 erstellt: 07. Jul 2005, 16:10
Hi Django,
ich finde dieses Gerät vom Design her absolut klasse und hab auch schon desöfteren überlegt ob ich nicht zuschnappen sollte. Klanglich kann ich nicht beurteilen, hatte noch nei ein NAD-Gerät. Falls dich das fehlende Gehäuse abschreckt, nenn mir die Adresse Ich zimmer mir dann eins.
Bei ebay so einen unter 50 EUR zu bekommen, ist inzwischen nahezu unmöglich geworden (schaut euch mal an was die Leute in den letzten Monaten für intakte Geräte zahlen...)
Gruß
doc
Herbert
Inventar
#9 erstellt: 07. Jul 2005, 18:38
Hallo django,

den 140er kenne ich zwar nicht, besitze allerdings seit Langem einen 300er, den meine Tochter nutzt. Das Gerät ist recht ordentlich verarbeitet, Defekte traten bis jetzt keine auf. Nur das Lautstärkepoti ist verschmutzungsempfindlich. Ich würde zugreifen.

Gruss
Herbert
TSstereo
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 07. Jul 2005, 18:44
Hallo,
auch damals gab es schon "Durchschnittshifi". Dazu gehört der 140er. Und ohne Gehäuse wären mir selbst 30 Euro zuviel. Dafür ist das Angebot von Geräten dieser Klasse einfach zu groß und selbst bessere receiver sind günstiger mit etwas Suchen zu bekommen. Davon mal abgesehen liebe ich Vintage Hifi, aber dann bitte komplett und im Orginalzustand. Ein Gehäuse extra zu bekommen wird schwer und wäre den Aufwand für diese Gerät nicht wert.

Gruss
Thomas
TSstereo
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 07. Jul 2005, 18:50

doc_relax schrieb:
Hi Django,
(schaut euch mal an was die Leute in den letzten Monaten für intakte Geräte zahlen...)
Gruß
doc


......ja stimmt, aber nur, weil 1. die Leute sich von Beschreibungen blenden lassen und 2. oft Rückschlüsse aus Kg-Anagben und "Namen" auf die Qualität geschlossen werden. Das ist aber Quatsch. Wenn man Vintage Hifi kaufen möchte sollte man sich informieren. Damals gab es auch (selbst unter den sogenannten "Boliden") viel Mist und Durchschnitt. Und es gab Geräte deren Hersteller heute kaum noch einer kennt und die waren damals top. Die gibt es oft auch bei Ebay für wenig Geld.

z.B. waren auch nicht alle Marantz receiver, die oft zu utopischen Preisen weg gehen, wirklich top. Nur bestimmte Geräte. Da werden manchmal Geräte zu Preisen verkauft die das Geld nie wert sind.

Gruss
Thomas


[Beitrag von TSstereo am 07. Jul 2005, 18:51 bearbeitet]
Barista
Stammgast
#12 erstellt: 07. Jul 2005, 20:44
Ich habe gerade bei ebay einen 160a verfolgt, der (in angeblich technischen hervorragendem Zustand - Bilder waren auch nicht schlecht) für 77 Euro wegging.
Insofern wären mir 32 für ein kleineres Gerät ohne Gehäuse zuviel.
Aus eigener Erfahrung kann ich auch nur sagen, dass man mit den Vintage-Geräten auch nur richtig glücklich wird, wenn sie komplett und in einem guten Zustand sind.
Fehlende Teile, starke Beschädigung (z.B. massive Kratzer) oder nicht originale Knöpfe ärgern einen, solange man das Gerät hat. Früher oder später kauft man sich dann doch was richtiges. Insofern besser gleich was ordentliches, zumal die NAD wirklich recht günstig sind und man so bei ebay auch mal etwas riskieren kann.
Schwergewicht
Inventar
#13 erstellt: 08. Jul 2005, 06:29

TSstereo schrieb:

doc_relax schrieb:
Hi Django,
(schaut euch mal an was die Leute in den letzten Monaten für intakte Geräte zahlen...)
Gruß
doc


......ja stimmt, aber nur, weil 1. die Leute sich von Beschreibungen blenden lassen und 2. oft Rückschlüsse aus Kg-Anagben und "Namen" auf die Qualität geschlossen werden. Das ist aber Quatsch. Wenn man Vintage Hifi kaufen möchte sollte man sich informieren. Damals gab es auch (selbst unter den sogenannten "Boliden") viel Mist und Durchschnitt. Und es gab Geräte deren Hersteller heute kaum noch einer kennt und die waren damals top. Die gibt es oft auch bei Ebay für wenig Geld.

z.B. waren auch nicht alle Marantz receiver, die oft zu utopischen Preisen weg gehen, wirklich top. Nur bestimmte Geräte. Da werden manchmal Geräte zu Preisen verkauft die das Geld nie wert sind.

Gruss
Thomas :*


Hallo,
wo soll man sich informieren? Ich habe schon sehr viele Marantz Receiver gehabt und in den letzten 30 Jahren sehr mit vielen Leuten diesbezügliche Gespräche geführt
Schwergewicht
Inventar
#14 erstellt: 08. Jul 2005, 06:57
Hallo,
sorry, leider die falsche Taste gedrückt und es war eingestellt. Noch einmal von vorne

Hallo,
wo soll man sich informieren? Ich habe schon beispielsweise sehr viele Marantz Receiver gehabt (weit über 10)und in den letzten 30 Jahren sehr mit vielen Leuten (meistens Fans) diesbezügliche Gespräche geführt.

Also der am besten klingende waren folgende, für den einen der 2385, für den anderen der 2270, für den anderen der kleine 2230, für den nächsten der 2325, für den nächsten der 2330 B für den nächsten der 2330 aber ohne B, usw. es ist immer eine subjektive Meinung. Interessant dabei ist eigentlich nur, daß ich keinen kenne, der die großen 2500/2600 klanglich am besten fand.

Also daß mit der Information ist so eine Sache, man sieht es hier im Forum auch an den Beiträgen. Jeder gibt nur seine subjektive Meinung wieder. Wenn einer schon sagt die Firma X taugt nichts und nur die Firma Y ist gut, kann man seinen Beitrag schon vergessen. Jeder Hersteller hat schon gute Produkte gebaut.

Ich war selbst viele Jahre Marantz Fan und mußte 53 Jahre alt werden um einen Onkyo TX 8500 zu hören (ja einen Onkyo, klingt für viele unglaublich) um für mich zu erkennen (und nur für mich) der klingt besser als alle Marantz Receiver, damit stehe ich nicht alleine, daß sagt fast jeder, der ihn einmal gehört hat. Und trotzdem auch das ist nur meine und der anderen "subjektive Meinung".

Deswegen, was Klang angeht, kann man nicht informieren, sondern nur seine persönliche Meinung weitergeben, aber das macht ja auch Spaß.

Gruß
Jeremy
Inventar
#15 erstellt: 08. Jul 2005, 22:27
Hallo Schwergewicht,

stimme Dir ein weiteres Mal zu, was den Onkyo TX-8500 anbelangt; er klingt wirklich ausgezeichnet. Ich bin ja einer der wenigen, der einen besitzt. Den Marantz 2330B schlägt er auf jeden Fall, den hab' ich auch. Aber das subjektive Moment - wie auch die übrige Anlagenkonfiguration spielt natürl. immer auch eine sehr große Rolle. Beim 2385 z. B. und ich habe 2 verschieden (überholte)Exemplare gehört, hatte ich immer den Eindruck, daß er die unteren Mitten / oberen Bässe unnatürlich aufbläht und betont, was der 2330B m. E. nicht macht.
Ich beabsichtige aber, mir zum Herbst noch den Marantz 2330 (wie schon v. Dir erwähnt - den ohne'B')zuzulegen - mal sehn' ob's stimmt, daß dieses Modell (jedenfalls lt. Todd Krieger, der auch den TX-8500 entsprechend lobte) der Bestklingende unter den leistungsstarken Marantz-Receivern ist und dem Onkyo TX-8500 Paroli bieten kann (interessant wäre auch noch, einen Marantz 4400 in Stereomodus dagegenzuhören).

Gruß

Bernhard
TSstereo
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 09. Jul 2005, 12:43

Schwergewicht schrieb:
[Hallo,
wo soll man sich informieren? Ich habe schon sehr viele Marantz Receiver gehabt und in den letzten 30 Jahren sehr mit vielen Leuten diesbezügliche Gespräche geführt


......genau so, dazu noch im Forum, im Internet und dann bleiben ja auch noch "alte" Hifi-Zeitschriften. Die gibt es oft in ebay. Das ist halt wie mit jedem Hobby, mit der Zeit und der Beschäftigung mit der Materie bekommt man halt auch immer mehr Durchblick. Anders geht das nicht.

Gruss
Thomas
Schwergewicht
Inventar
#17 erstellt: 09. Jul 2005, 14:29

TSstereo schrieb:

Schwergewicht schrieb:
[Hallo,
wo soll man sich informieren? Ich habe schon sehr viele Marantz Receiver gehabt und in den letzten 30 Jahren sehr mit vielen Leuten diesbezügliche Gespräche geführt


......genau so, dazu noch im Forum, im Internet und dann bleiben ja auch noch "alte" Hifi-Zeitschriften. Die gibt es oft in ebay. Das ist halt wie mit jedem Hobby, mit der Zeit und der Beschäftigung mit der Materie bekommt man halt auch immer mehr Durchblick. Anders geht das nicht.

Gruss
Thomas :prost


Hallo,
ich glaube Du hast nicht weitergelesen. Ich hatte die falsche Taste gedrückt und im vollendeten Beitrag darunter ging es dann weiter und ich habe es an einem selbst erlebten Beispiel (Marantz) erklärt. Übrigens wenn ich von irgendeinem Gerät berichte, hatte ich es auch selber, also welcher Bolide ist jetzt davon gut und welcher ist schlecht?. Man ertappt sich doch manchmal selber, oder? Ich habe mir einige Deiner Beiträge durchgelesen. Du Schreibst man darf sich nicht durch eine Beschreibung oder Gewicht beeinflussen lassen, schreibst aber gleichzeitig in einigen Beiträgen, daß die Feststellung für einen guten Verstärker/Receiver war ....der hat natürlich Alps-Potis. Für den einen sind es Alps-Potis, für den anderen ist es das Gewicht und beide haben irgendwie recht. In der Regel sind gute Verstärker/Receiver ziemlich schwer und haben sehr oft auch Alps-Potis, aber eben nicht immer. Das war jetzt wirklich keine Anspielung sondern nur ein Beispiel. Aber der Vergleich Alps + Gewicht = gut stimmt doch von wenigen Ausnahmen abgesehen, fast immer, oder? Somit wäre diese "subjektive Meinung" ohne Nennung irgendeines Herstellers als brauchbare "Information" zu akzeptieren.

Noch einmal Informationen ja, aber es sind immer nur subjektive Meinungen, sonst hätten wir, wenn ein Hersteller so überragend wäre, alle nur seine Produkte und die anderen gäbe es nicht mehr. Sieh mal Deine Begeisterung für Devion, ich würde nie behaupten, daß die Geräte schlecht waren, aber die haben ein paar Geräte gebaut und waren dann wieder verschwunden. Nun sagt der eine "die haben nichts getaugt, deshalb gingen sie pleite" und der andere sagt, "die Käufer haben damals keine Ahnung gehabt und haben das Produkt ignoriert", der dritte sagt die Händler haben daran zu wenig verdient, deshalb.........

So ist es. Marantz Receiver sind sicherlich in der Preis/Qualitätsrelation viel zu teuer, aber die Preise werden bezahlt und nur das ist ausschlaggebend und Fakt, ob wir das jetzt gut finden oder nicht. Ganz entscheidend sind dafür zum Beispiel die Verkaufszahlen. Marantz war in den 70er absoluter Marktführer bei Receivern im mittleren und gehobenen Preissegment und somit sind unglaublich viele Menschen damit in Berührung gekommen und daher das hohe Käuferpotenzial und die Preise.

Informationen über Fachzeitschriften sollte man auch mit Vorsicht genießen. Wie kann eine Fachzeitschrift beispielsweise einen Lautsprecher X mit einer Quadral Vulkan fast gleichsetzen und die andere Zeitschrift diesen Lautsprecher als den "schlechtesten jemals getesteten Lautsprecher" bezeichnen. Ich war auch mal sehr Zeitschriftengläubig (bin es aber nicht mehr) und habe jetzt noch ca. 1.000 Stück davon, behalte sie aber aus Nostalgiegründen.

Eine Information über so ein Forum ist wirklich schon, wenn man die besprochenen Geräte selber nicht testen kann, die beste Informationsquelle. Recht glaubwürdig wird es dann, wenn mehrere Forumsmitglieder in etwa die gleiche Aussage machen, das ist besser als ein Testsieger in irgendeiner Fachzeitschrift, auch die der bei Nostalgikern (zu denen ich auch zähle) so hochgelobten HiFi Stereophonie zum Beispiel. Ich bin über eine Testmanipulation sogar von einem Mitarbeiter eines Herstellers (war der Testsieger) persönlich informiert worden (natürlich nicht schriftlich).

Also steuern wir weiter unsere "subjektive Meinung" als Hilfestellung zur "Information" anderer bei und erfreuen uns an schönen alten Geräten. Hat euch hoffentlich nicht zu sehr gelangweilt

Gruß
TSstereo
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 09. Jul 2005, 14:54
@Schwergewicht

Ich stimme Dir völlig zu.

Das Ganze ist nur aus der Summe aller verfügbaren Infos wie Erfahrungsberichten, Zeitschriften, Forum, Internet und eigene "Tests" zu beurteilen.

Das gilt auch für einen!!!! meiner "Lieblingshersteller" wie schon von mir geschrieben:
Damals gab es auch (selbst unter den sogenannten "Boliden") viel Mist und Durchschnitt. Und es gab Geräte deren Hersteller heute kaum noch einer kennt und die waren damals top. Die gibt es oft auch bei Ebay für wenig Geld.


Auch Deviton war nur kurz und mit wenigen aber dafür richtig guten Geräten am Markt. Dann gab es zwar auch noch Geräte von Deviton aber die waren unterste Qualitätsstufe.

So ging es bei vielen Herstellern. Einige sehr gute sind gar nicht mehr am Markt oder nur noch als "Label" - Name mit Ramschprodukten.

Ein Rückschluss nur über den Hersteller in Verbindung zu deren heutigen Produkten ist in beide Richtungen also nicht möglich.
Zeitschriftenglübig bin ich auch schon lange nicht mehr. Trotzdem lese ich sehr gerne alte Hifi-Magazine aber meistens nur deshalb, um einen "Marktüberblick" von damals zu bekommen und ich fand auch, dass in den damaligen Tests viel mehr technische Infos abgedruckt wurden und das ist eine gute Infoquelle.

Und deshalb haben wir ja unser Forum und einen neuen Thread:

http://www.hifi-foru...um_id=84&thread=2651



Diese Hobby ist einfach zu schön...................

Gruss
Thomas


[Beitrag von TSstereo am 09. Jul 2005, 15:02 bearbeitet]
Django8
Inventar
#19 erstellt: 18. Jul 2005, 09:27
Kleiner Nachtrag: Ich habe mich (aufgrund Eurer Meinungen) dazu entschlossen, den NAD nicht zu erwerben. Das Angebot ist zwar nicht allzu schlecht, aber für mich dennoch nicht "gut genug". Allerdings: Wenn ich z.B. einen Pioneer SX-535 ohne Gehäuse für diesen Preis hätte bekommen können, hätte ich ohne zu zögern zugegriffen (Jeder hat halt betr. der Marke so seine Präferenzen.). Schlussendlich den Ausschlag gegen den NAD 140 hat aber vermutlich die Tatsache gegeben, dass er nur einen Tape-Anschluss hat und dass der AUX-Eingang ein 5-Pol-DIN-Stecker ist. Pre-Out/Main-In hätte ich zudem auch noch gerne gehabt....
Wer aber an diesem NAD interessiert ist, soll mir doch ein PM schicken, dann teile ich ihm mit, wo er das Teil kaufen kann (ist in der Schweiz, in Basel – d.h. gleich bei der deutschen Grenze). Tausch (z.B. gegen einen kleinen Pioneer) wäre sonst auch möglich....
phippel
Stammgast
#20 erstellt: 18. Jul 2005, 10:29

Django8 schrieb:
Allerdings: Wenn ich z.B. einen Pioneer SX-535 ohne Gehäuse für diesen Preis hätte bekommen können, hätte ich ohne zu zögern zugegriffen (Jeder hat halt betr. der Marke so seine Präferenzen.).


Hi nochmal!
auch wenns manche nicht so gerne hören: ich würde auch von Pioneer abraten wenns um die reine Musikperformance geht! Wenn das Auge und die Hände mithören ist Pioneer natürlich schon was Schönes. Pioneer ist klanglich keine Ausnahmeerscheinung! Zumindest die kleinen Modelle!
Vielleicht ist der SX 1010 gut, oder SX 1250. Ich hatte selbst 1 Jahr lang den SX 750. Der Klang war in keinster Weise schlecht, aber überhaupt nichts besonderes. Mein kleiner Denon Verstärker aus den frühen 90er klang total ähnlich. Im Vergleich zum Pioneer hatte ein Marantz 1090 Verstärker den viel seidigeren und schöneren Klang.
p
stoffel81
Neuling
#21 erstellt: 18. Dez 2006, 11:26
Hallo,
ich bin erst neu hier und kenne mich nicht so gut aus.
Ich habe im Keller einen NAD 140 gefunden und würde ihne gerne reparieren.
Folgendes Problem taucht auf:
Im Stereobetrieb ist der linke Kanal fast ganz weg aber im Monobetrieb sind beide Kanäle gleich laut.
Vielleicht hat jemand hier einen Schaltplan des Gerätes, da wäre mir sehr mit weitergeholfen.
Ansonsten ist der Receiver toll und ich möchte ihn gerne nutzen.

Grüße
Christoph
oldiefan1
Inventar
#22 erstellt: 18. Dez 2006, 21:39
Genau dieses Fehlerbild wird ganz oft bei diesem Gerät berichtet (viel bei ebay).

Ich nehme deshalb an, dass es sich um ein Alterungsproblem handelt. Beispielsweise wenn das Gerät lange unbenutzt irgendwo rumstand.

Was kann altern? Eigentlich nur die Elkos. Die würde ich als erstes mal erneuern. Aber vielleicht weiss ja einer der Forumskollegen etwas Genaueres?

Gruss,
Reinhard
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
NAD Model 140
laby am 11.11.2005  –  Letzte Antwort am 04.10.2011  –  13 Beiträge
NAD 140 - fm empfangsprobleme
schlinghoff am 15.08.2006  –  Letzte Antwort am 16.08.2006  –  7 Beiträge
Nad 140 Stereo Receiver
Bleifusssss am 18.11.2009  –  Letzte Antwort am 21.08.2011  –  15 Beiträge
NAD Model 140
choegie am 30.09.2006  –  Letzte Antwort am 01.10.2006  –  11 Beiträge
NAD 140 Kabelempfang und Anschluss
Cornholio0815 am 27.12.2006  –  Letzte Antwort am 27.12.2006  –  3 Beiträge
Schaltplan - NAD 140
Pig_on_the_Wing am 19.03.2005  –  Letzte Antwort am 19.03.2005  –  4 Beiträge
Problem bei NAD Receiver 140
hearo am 24.08.2005  –  Letzte Antwort am 25.08.2005  –  2 Beiträge
NAD 140/160---Bitte Infos
Dommes am 06.03.2006  –  Letzte Antwort am 08.03.2006  –  11 Beiträge
Habe heute meinen NAD 140 bekommen
kaefer03 am 24.01.2006  –  Letzte Antwort am 28.01.2006  –  27 Beiträge
NAD 140 - schlichte Eleganz, sehr schön!
classic70s am 20.06.2010  –  Letzte Antwort am 22.06.2010  –  5 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder896.080 ( Heute: 6 )
  • Neuestes Mitgliedkleinkiwii
  • Gesamtzahl an Themen1.493.440
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.392.302

Hersteller in diesem Thread Widget schließen