Königin der alten Kompaktanlagen / Welche war es?

+A -A
Autor
Beitrag
HaiviehPfohrumdäeh
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 12. Dez 2016, 15:19
Hallo Zusammen,

da ich über meinen Vater zu einer Menge an Hifi Geräten gelangt bin, habe ich mein Interesse an den alten Kompaktanlagen entdeckt.
Nun scheinen diese in der heutigen Zeit nicht mehr ganz so beliebt zu sein.
Was mich interessieren würde, ist was man in den Jahren als diese Geräte noch "In" waren als die Königsklasse bezeichnet hätte? Vor allem Klanglich, nicht unbedingt preislich..
Bei welchen Geräten war zum Beispiel auch der Verstärker-Anteil brauchbar? Ich kann kaum Testberichte darüber finden, außer Werbung der jeweiligen Firmen.

Ich persönlich mag zum Beispiel die Wega 3231 mit dem Dual 1228 sehr gerne. Sie hat eine ansprechende Optik, sowie einen angenehmen Klang fürs Musikhören zwischendurch. Auch die Größe passt.
Ich hab auch eine ITT Schaub Lorenz mit Ultraschall Fernbedienung und einem Dual 481A, da finde ich den Klang aber nicht so ansprechend. (ich habe hier das System von 1228 verwendet, damit der Klang vergleichbar bleibt). Optisch ist diese allerdings ebenfalls super gelöst.
Ich habe auch noch eine alte Crown Kompaktanlage made in Japan, die wirklich Klasse und futuristisch aussieht, allerdings noch ein wenig "Liebe" benötigt bevor sie ihren Dienst antreten kann und getestet werden kann.

Ich würde mich freuen ein paar Denkanstöße für zukünftige "Projekte" zu erhalten.

Beste Grüße,
Matthias
tinnitusede
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 12. Dez 2016, 15:39
Hallo,

ganz klar die Wega 3220 und die 51k,

von Braun die PC4000 u. PC1/RC1

Hans
Compu-Doc
Inventar
#3 erstellt: 12. Dez 2016, 21:12
WEGA 51K







Ich finde eine der elegantesten Kompaktanlagen aller Zeiten. Die findet man auch im MOMA/NY ..........und bei mir.
HaiviehPfohrumdäeh
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 12. Dez 2016, 21:23

tinnitusede (Beitrag #2) schrieb:
Hallo,

ganz klar die Wega 3220 und die 51k,

von Braun die PC4000 u. PC1/RC1

Hans


Warum würdest du die Wega 3220 der 3231 vorziehen? Wegen des Dual 1229? Ich hasse ja diese Schieberegler der 3220, die sind so extrem störanfällig finde ich. Von der Leistung tun sich ja beide nicht viel.
Die 3231 war ja das Spitzenmodell von 1977/76 und die 3220 von 1972/73...oder irre ich mich da...


Bei der 51k würde mich mal interessieren welcher Plattenspieler das konkret ist, schein ja auch an Dual angelehnt zu sein oder umgelabelt/entlabelt. Die Testergebnisse von damals bescheinigen der 51k ja nicht nur optisch, sondern auch technisch durchaus sehr gutes Niveau. Die Anlage ist aber wirklich extrem selten anzutreffen. Was war eigentlich der damalige Neupreis? Konnte das in den Wega-Unterlagen nicht finden..

Ich bin mir beim Braun-Design noch nicht so sicher ob es etwas für mich ist. Ich muss wohl erstmal eine in die Hände bekommen. Qualitativ sollte das ja nicht so schlecht sein.

Ich glaube diese Kompaktanlagen sind einfach am austerben und landen zunehmends auf dem Entsorgungshof...diese Boliden stellen sich wohl nur noch "Liebhaber" ins Zimmer.

Grüße,
Matthias
HaiviehPfohrumdäeh
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 12. Dez 2016, 21:26
@Compu-Doc:
Wie ist diese subjektiv gesehen klanglich einzuordnen? Kann sie mit deinen anderen Kombinationen mithalten oder merkt man schon einen deutlichen Unterschied? Optisch ist sie ja wirklich ein Sahnestück!

Matthias
kaizersosse
Stammgast
#6 erstellt: 13. Dez 2016, 08:45
Ich habe dieses schöne Teil vor ein paar Monaten für 10€ bei einer Haushaltsauflösung mitgenommen.

Zwar keine Design Ikone wie Wega, oder Braun, doch immer noch sehr ansehnlich und wertig.
SONY HMK 80 in der Version Silber, von 1978. Recht selten hier.

Von der Verarbeitung her, ist das gute Stück erste Sahne, Schalter und Blende richtig massiv.
Habe sie probehalber mal an meine HGP Corda gehängt, und war vom Klang und Leistung begeistert.
Jetzt fristet sie ihr Dasein in dem Zimmer meiner Tochter, und spielt ausschließlich "You FM" ab...


IMG_3057
IMG_3058
IMG_3060
IMG_3062
IMG_3059


[Beitrag von kaizersosse am 13. Dez 2016, 08:52 bearbeitet]
Compu-Doc
Inventar
#7 erstellt: 13. Dez 2016, 11:08

HaiviehPfohrumdäeh (Beitrag #4) schrieb:
Bei der 51k würde mich mal interessieren welcher Plattenspieler das konkret ist, Was war eigentlich der damalige Neupreis?

Ich glaube gelesen zu haben, daß dort eine SONY-Platine verbaut ist. Der Neupreis lag wohl um DM 1.600,-.

Wie ist diese subjektiv gesehen klanglich einzuordnen?

Bei Klangbeschreibungen bin ich der falsche Ratgeber , ich stöpsel alles an, was gerade "oben" steht. , da vergißt man schnell, was gut, oder schlecht klingt.
Schwergewicht
Inventar
#8 erstellt: 13. Dez 2016, 12:20
Die UVP der Wega 51k lag Anfang 1979 bei DM 2.400,00.
Compu-Doc
Inventar
#9 erstellt: 13. Dez 2016, 12:34
Die war also mal richtig teuer. Aber zu der Zeit war ich schon Marantzianer.
Passat
Moderator
#10 erstellt: 13. Dez 2016, 13:33
Ich werfe da mal die Dual KA 380 ins Rennen.
Der dort verbaute Plattenspieler war der 622, das dort verbaute Tapedeck das 819.

Oder die Graetz HMC 400, voll fernbedienbar!
Dual 491A, + 3-Motoren Tape!

Oder die Grundig RPC650TP oder endstufenlose (für aktivlautsprecher) XPC6500TP
Beide fernbedienbar.

Grüße
Roman
Django8
Inventar
#11 erstellt: 13. Dez 2016, 13:49
Also ich fand die National Panasonic SG 6070 von 1978/1979 immer das Nonplusultra:
NATIONAL PANASONIC SG 6070
Da wurde nur das Allerfeinste verbaut: Plattenspieler mit Direktantrieb und Tipptasten, Tapedeck ebenso mit Tipptasten und eine Digitaluhr ist auch vorhanden . Also so was würde ich mir durchaus in die Wohnung stellen
raphael.t
Inventar
#12 erstellt: 13. Dez 2016, 15:53
Hallo!

Gab es nicht eine Kompakte mit Thorens TD 165 Plattenspieler?

Grüße Raphael
Passat
Moderator
#13 erstellt: 13. Dez 2016, 16:10
Mir nicht bekannt.

Aber von Thorens selbst gabs eine Anlage mit dem TD 150, die Compact 2:
http://wegavision.pytalhost.com/Thorens/Compact2p/

Und von Phonocord gabs eine Anlage mit dem TD 170, die 2050k:
http://wegavision.pytalhost.com/Thorens/2050K/

Grüße
Roman
raphael.t
Inventar
#14 erstellt: 13. Dez 2016, 18:49
Hallo Roman!

Thorens/Phonocord hieß so ein Teil, aber es gab noch mindestens ein weiteres Teil. Designmäßig sicher keine Großtat...während die Wega schon gekonnt ist. B&O werfe ich noch ein, wenn schon Design gefragt ist. Mit ein wenig Suchen in Katalogen der 70er/80er ließe sich sicher was in die Richtung finden.
Nach Beocenter 3300 oder 7700 suchen.

Grüße Raphael


[Beitrag von raphael.t am 13. Dez 2016, 18:56 bearbeitet]
8bitRisc
Inventar
#15 erstellt: 14. Dez 2016, 23:51
Ich habe bei mir im Kleiderschrank noch eine SABA 9940 Ultra HIFI mit Dual 491 Plattenspieler stehen.
Der Plattenspieler hat Direktantrieb und ist ein Vollautomat. Es ist ein Magnetsystem montiert.
Das Tapedeck hat Direktantrieb und zwei Motoren. Das Laufwerk wird über Tippasten mit LED Rückmeldung bedient. Desweiteren ist neben dem damals bei Kompaktanlagen üblichen DNL auch das normale Dolby B mit an Bord.
Der Phonoentzerrer ist identisch mit dem des SABA 9421 digital Spitzenreceivers.
Das war eine der größten Kompaktanlagen von SABA.

Optisch finde ich die 9940 nicht so gelungen. Da sieht die hier gezeigte Panasonic schon besser aus.
Django8
Inventar
#16 erstellt: 15. Dez 2016, 08:47
Könntest Du ein paar Fotos dieser SABA-Anlage posten? Würde mich interessieren, wie die ausschaut
Passat
Moderator
#17 erstellt: 15. Dez 2016, 10:18
Einfach Saba 9940 bei Google eintippen und schon bekommst du viele bunte Bilder von der Anlage.

Grüße
Roman
fordgranada23
Stammgast
#18 erstellt: 15. Dez 2016, 10:44
Ich bin mit der ITT HC9071 zufrieden, für eine All in One ist sie echt schon was ordentliches, und der Gag mit dem fernbedienbaren 491 Dual hat schon was...
Nur zum Plattenhören tun es bei mir auch diverse Kapsch, Henry, Lenco Kompakte mit L75 / 78.
Von Yamaha hatte ich mal ein schönes Teil, gut gemacht, aber doch sehr breit... ein schwarzes "Designerding" das ein wenig nach B+O aussehen wollte...
LG J
Passat
Moderator
#19 erstellt: 15. Dez 2016, 10:57
Meinst du evtl. die Yamaha MS-8?
http://muare1.vcmedi...672e6fce7dfd1906.jpg

Oder die MS-2/MS-2B:
http://www.hifiengine.com/images/model/yamaha_ms-2.jpg

Grüße
Roman
Django8
Inventar
#20 erstellt: 15. Dez 2016, 11:05

Ich bin mit der ITT HC9071 zufrieden, für eine All in One ist sie echt schon was ordentliches, und der Gag mit dem fernbedienbaren 491 Dual hat schon was...

Ja, dieses Ding ist schon der absolute Hammer . Dieser Mix aus digitalen und analogen Anzeigen hat definitiv was. Schön auch, dass hier einer der seltenen DUALs mit s-förmigem Tonarm verbaut wurde . Weniger schön, dass der Tuner nur bis 104 MHz geht


[Beitrag von Django8 am 15. Dez 2016, 11:07 bearbeitet]
Passat
Moderator
#21 erstellt: 15. Dez 2016, 11:10
Die ITT war hier in D offizell nicht im Programm.
Statt dessen gabs die baugleiche, von mir schon genannte, Graetz HMC 400.

Grüße
Roman
.JC.
Inventar
#22 erstellt: 15. Dez 2016, 11:30
Moin,

also vom Design (H. Esslinger)her gesehen ist die Wega 51 K die unbestrittene Königin der Kompaktanlagen.
fordgranada23
Stammgast
#23 erstellt: 15. Dez 2016, 14:38
@ Passat, MS-8 war es ..... sehr spannende Anlage mit servicefreundlichen Aufklappmechanismus, die war schön zu reparieren...

von der ITT hab ich auch noch die Ingelen Variante, Graetz hab ich noch nicht gefunden... wobei ich sie ja gar nicht suche.... aber falls sie mir reinläuft ;-)
LG Jürgen
der dann wenn er irgendwie mal dazukommt Fotos anhängt....
Holger66
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 16. Dez 2016, 17:55
Bitte auch nicht die Telefunken electronic center 6001 von 1975 außer Acht lassen. Ich habe diese seit ein paar Jahren im Schlafzimmer stehen, mit einem Paar Heco B130 Microboxen. Mehr Platz ist nicht.

Hier sind zwei Homepages:
http://www.teenagewa...lect_center6001.html
http://www.ccw-ka.eu...nken6001_frames.html

Einziger ernsthafter Defekt war die festgegangene Hauptabstimmung, Drehko verharzt. Blöde Sache, aber machbar.

H.
HaiviehPfohrumdäeh
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 17. Dez 2016, 00:44
Na da ist ja schon einiges zusammen gekommen. Die letztgenannten Telefunken Anlagen sehen echt ansprechend aus, scheint es nicht mehr besonders häufig zu geben.
Die obig genannte Panasonic hatte ich auch schon in den Händen, allerdings in einem desaströsen Zustand, trotzdem machte die echt was her.
Hier mal zwei meiner "Schätzgen":
ITT Schaub Lorenz 7700
Die ITT Schaub Lorenz 7700Die ITT Schaub Lorenz 7700Die ITT Schaub Lorenz 7700

Mein Neuerwerb aufgrund dieses Threads, wirklich eine Augenweide und auch klanglich mehr als gut: Die Braun PC4000
Braun PC4000Braun PC4000Braun PC4000


[Beitrag von HaiviehPfohrumdäeh am 17. Dez 2016, 00:46 bearbeitet]
CxM
Stammgast
#26 erstellt: 17. Dez 2016, 07:53
Hi,

oh Mann!
Diese ITT Anlage kenne ich noch aus meiner Jugendzeit.
Stundenlang haben wir uns in den Kaufhäusern rumgetrieben und an den Teilen rumgespielt.

Kann es sein, dass diese Kompakt-Anlagen ein ziemlich deutsches Phänomen waren?
Von ausländischen Herstellern gibt's nicht viel und außerhalb von Deutschland ist auch nicht viel Gebrauchtes im Internet zu finden.

Hier noch zwei "Schätzchen":

- Plastikbomber TEC 2306 mc
- Rosita F913 mit Phillips und Elac Geräten

Und warum heißen die Dinger ausgerechnet "Kompakt" Anlagen?
Kompakt sind sie nun wirklich nicht, eher 2-Mann Tonsärge.

Ciao - Carsten
Schwergewicht
Inventar
#27 erstellt: 17. Dez 2016, 09:39
Musikschränke (auch alles relativ "kompakt" zusammen) gehörten in den 50er und auch noch 60er Jahren zum Standard in fast einer "jeden" Deutschen Arbeitnehmerwohnung. Diese wurden dann so ab den 60er Jahren langsam und in den 70er massiv durch Kompaktanlagen (auch alles komplett zusammen, dadurch preislich günstiger, meistens etwas einfacher, irgendwie bequemer zu bedienen,) "abgelöst".

Einzelbausteine blieben, da im Normalfall in der Addition wesentlich teuerer als Kompaktanlagen, zu der Zeit eher den ambitionierteren Musikfreunden vorbehalten, die eben auch mehr Geld für ihr Hobby ausgaben. Somit waren die Kompaktanlagen über einen gewissen Zeitraum eher die "Standardausstattung" eines "normalen", nicht mit dem HiFi-Virus befallenen Haushaltes, als Einzelkomponenten.


[Beitrag von Schwergewicht am 17. Dez 2016, 10:16 bearbeitet]
HaiviehPfohrumdäeh
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 17. Dez 2016, 14:30

Schwergewicht (Beitrag #27) schrieb:

Einzelbausteine blieben, da im Normalfall in der Addition wesentlich teuerer als Kompaktanlagen, zu der Zeit eher den ambitionierteren Musikfreunden vorbehalten, die eben auch mehr Geld für ihr Hobby ausgaben. Somit waren die Kompaktanlagen über einen gewissen Zeitraum eher die "Standardausstattung" eines "normalen", nicht mit dem HiFi-Virus befallenen Haushaltes, als Einzelkomponenten. :)


Wobei man sagen muss, dass zum Beispiel die Top-Kompaktanlagen von Braun, Wega, B&O ein mehrfaches Monatsgehalt eines damaligen "Normalverdieners" gekostet haben. In der ersten Werbung von Braun kostete zum Beispiel die PC4000 fast 2900 DM, die B&O und Wegas stießen ja durchaus auch in diese Regionen vor oder übertrafen sie sogar.

Zu meiner obigen ITT muss ich noch sagen, dass sie einen recht passablen Klang hat und wer Star Trek mag, wird diese Anlage auch optisch mögen, allerdings limitiert das verbaute System am 481 den sonst guten Plattenspieler arg. Mit dem dms210 und einer Nachbau dn211 klingt es recht eingeschränkt/ wenig Volumen. Habe mal zwei andere Systeme drangemacht und dadurch den Klang deutlich verbessert (M95 GLM mit originaler Nadel und ein altes System mit DN201 Nadel.)

Zu der Braun Anlage muss ich mir jetzt noch passende kleine Boxen holen, mal schauen was Braun zur damaligen Zeit empfahl/gebaut hat. Leider passen größere Versionen nicht mehr auf das Regal, da die Braun doch deutlich länger ist als die ITT welche vorher an dem Platz stand.
Costanza
Stammgast
#29 erstellt: 17. Dez 2016, 15:21
Beim Lesen dieses Threads viel mir ein Kompaktanlage (Grundig?) aus den frühen 80ern ein, die der Bruder eines Freundes besessen hat. Ein besonderes Merkmal war der Kassetten-Einschub (also wie beim Autoradio) auf dem abgeschrägten Frontpanel. Eine Königin der Kompaktanlagen war es sicher nicht (allein schon wg. der automatischen Aufnahmeaussteuerung), aber vielleicht hat trotzdem jemand von euch eine Idee, um welchen Typ es sich gehandelt haben könnte?

Grüße
Costanza
Schwergewicht
Inventar
#30 erstellt: 17. Dez 2016, 16:20

HaiviehPfohrumdäeh (Beitrag #28) schrieb:


Wobei man sagen muss, dass zum Beispiel die Top-Kompaktanlagen von Braun, Wega, B&O ein mehrfaches Monatsgehalt eines damaligen "Normalverdieners" gekostet haben. In der ersten Werbung von Braun kostete zum Beispiel die PC4000 fast 2900 DM, die B&O und Wegas stießen ja durchaus auch in diese Regionen vor oder übertrafen sie sogar.



Wobei man sagen muss, dass die Braun PC 4000 rein zeitlich überhaupt nicht mehr in die "klassische" Kompaktanlagen-Zeit passt.

Bei Braun sehr erfolgreich waren rein umsatzmäßig mit großem Abstand die Audio Kompaktanlagen, die in der Audio 310 um 1970 sicherlich ihren absoluten "Kompaktanlagen-Höhepunkt" hatte, der dann wenige Jahre später mit der Audio 308 und gleichzeitig etwas abgeschwächt mit der Audio 400 noch einmal in etwa erreicht wurde.

Nach dem Braun Audio 308 war, auch unter Einbeziehung anderer Hersteller, die Zeit der Kompaktanlagen, was nennenswerte Verkaufszahlen angeht, eher abgelaufen, auch wenn einige Hersteller (Braun selbst z.B. auch) noch einige Jahre an dem Konzept "Kompaktanlagen" festhielten.

Einzelkomponenten, die seit den 60ern preislich kontinuierlich auch immer günstiger wurden, waren jetzt fast ausschließlich angesagt und bei technisch vergleichbarer Qualität optimal zusammengestellt, kaum mehr teurer als technisch entsprechende "Kompaktanlagen". Die klassischen "Kompaktanlagen" der "Horizontalen" galten dann auch sehr schnell als "Opageräte" und wurden kaum noch gekauft.

Unter "Komplettanlage/Kompaktanlage" verstand man dann irgendwann in den 80ern beim Neukauf nur noch die in einem "Gehäuse" fest miteinander verbundenen Komponenten in der Vertikalen. Sie vertraten im Gegensatz zu früher nur noch der Billigsektor und waren in der Qualität/Relation mit den gehobenen (die Billigen aus der Zeit lassen wir mal außen vor) Kompaktanlagen der Vergangenheit nicht mehr vergleichbar.


[Beitrag von Schwergewicht am 17. Dez 2016, 16:28 bearbeitet]
kampfmeersau
Stammgast
#31 erstellt: 17. Dez 2016, 20:28
Ich habe noch ne Siemens RS 320 "Klangmeister", die auf die Restauration wartet... oder den Wertstoffhof.
werkstatt013d8cn
Wer Interesse hat, gern melden!
Der Klangmeister hat der juvenilen Kampfmeersau vor 20 Jahren lange gute Dienste als Plattenspieler und Tapedeck geleistet,
doch nach und nach ist eine Funktion nach der anderen ausgefallen, selbst das Radio.
Seit 2005 funktionierte nur noch die Verstärkerfunktion per Aux-Adapter, und tut es immer noch.
Auf vielen Teenagerparties fungierte der Klangmeister daher als Endstufe für MP3 per PC.
Aus Sentimentalität lebt er noch
8erberg
Inventar
#32 erstellt: 17. Dez 2016, 21:09
Hallo,

na ja, nich nur typisch deutsch, ganz D/A/CH käufte die Dinger - und nicht nur die: europäisch stimmt woh die Kompaktanlagen waren auch in Skandinavien, in den BeNeLux-Ländern aber auch in Südeuropa relativ erfolgreich.

Die Glanzzeit war eindeutig "vor den Türmen" die Ende der 70er/Anf. der 80 kam: Philips, Grundig und auch ein paar Japaner/Koreaner bauten noch lange Zeit Kompaktanlagen in "Turmoptik", auch die Billigheinis alla Schneider machten das.

Peter
Django8
Inventar
#33 erstellt: 19. Dez 2016, 09:01

ITT Schaub Lorenz 7700

Das Teil schaut zumindest sehr interessant aus. Wobei mir nicht ganz klar ist, ob es sich hier um was eher "Gutes" oder eher um einen Blender handelt. Was zum Beispiel ist von einer Tape-Rauschunterdrückung mittels "Digital Low Pass Filter" zu halten . Ich vermute, dass hier einfach Geld gespart wurde gegenüber einem "richtigen" Rauschunterdrückungssystem wie etwa DOLBY B...
radiogram
Neuling
#34 erstellt: 19. Dez 2016, 09:32

Passat (Beitrag #13) schrieb:
Mir nicht bekannt.

Aber von Thorens selbst gabs eine Anlage mit dem TD 150, die Compact 2:
http://wegavision.pytalhost.com/Thorens/Compact2p/

Grüße
Roman


Die habe ich hier, sehr, sehr schönes Teil; kann bei Wünsch ein paar Bilder hochladen. Wollte die Anlage immer mal restaurieren (der "Holzkasten" hat mit der Zeit etwas gelitten), komme leider nicht dazu. Mit dabei sind auch die originalen Lautsprecher. Werde sie vermutlich mittelschweren Herzens trotzdem abgeben, da ich Wohnraum bereinigen muss ...
sealpin
Inventar
#35 erstellt: 19. Dez 2016, 09:44
Meine Eltern hatten mal eine Grundig RPC 600 mit Kugel Lautsprecher...
(Bilder gibt es im Web).

Die fand ich damals schon echt fett.

Optisch finde ich von den bisher genannten die Wega 51K am schönsten.

Damals standen in einigen HiFi Läden auch noch von B&O Teile rum,
z.B. Beocenter 7700

Das fand ich ziemlich elegant...aber schon damals preislich out of Range.

Ciao
sealpin
Schwergewicht
Inventar
#36 erstellt: 19. Dez 2016, 10:26
Während man beispielsweise bei den weit verbreiteten Braun Kompaktanlage wie Audio 310 und Audio 308 fast einen mit größeren "Massenherstellern" wie z.B. Grundig oder Telefunken usw. ausgehend von der gebotenen "Technik/Geräteklasse" vergleichbaren Preis bezahlt hat, bezahlte man bei B&O schon immer einen ganz erheblichen Aufpreis nur für das "Design" bzw. die in manchen Köpfen verinnerlichte vermeitliche "Exklusivität".

Irgendwie war und ist B&O in den "Köpfen" der Leute mit Bose zu vergleichen. Entweder nur ja oder nur nein.
zonebattler
Stammgast
#37 erstellt: 19. Dez 2016, 12:56

Costanza (Beitrag #29) schrieb:
Beim Lesen dieses Threads viel mir ein Kompaktanlage (Grundig?) aus den frühen 80ern ein, die der Bruder eines Freundes besessen hat. Ein besonderes Merkmal war der Kassetten-Einschub (also wie beim Autoradio) auf dem abgeschrägten Frontpanel. Eine Königin der Kompaktanlagen war es sicher nicht (allein schon wg. der automatischen Aufnahmeaussteuerung), aber vielleicht hat trotzdem jemand von euch eine Idee, um welchen Typ es sich gehandelt haben könnte?


Grundig RPC 50, siehe

http://grundig.pytalhost.com/grundig79/grundig79-02.jpg

Beste Grüße,
Ralph


[Beitrag von zonebattler am 19. Dez 2016, 12:58 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#38 erstellt: 19. Dez 2016, 13:03
Hallo,

B & O Geräte waren aber auch vorzüglich verarbeitet: wie für die Ewigkeit gebaut, was nach Metall aussah war auch Metall und was nach Holz aussah war es auch, dazu ein zeitloses Design was bis heute immernoch stilsicher auftritt.

OK, zu Zeiten wo die Leute nach 2 Jahre danach hecheln das endlich das Gerät kaputtgeht und das wasweißichwievielbessere Nachfolgemodell zu kaufen ists egal.

Bei den Kompaktanlagen gibt es noch ein besonders Schmankerl, die sonst für Eiche-P43 verrufenen Rosita-Leute bauten die "Vision 2000"
Könnte glatt bei Mondbasis Alpha im Aufenthaltsraum stehen...

Peter
Compu-Doc
Inventar
#39 erstellt: 19. Dez 2016, 13:29
Die ganzen Space-age-Modelle sind cool und haben einen hohen Restwert/Wiederverkaufswert.
Der Rest ist bis auf wenige Ausnahmen-z.B. WEGA) zu Flohmarktpreisen zu bekommen.

Ich habe selber noch 2 Kompakte im Keller stehen, die dösen da vorsich hin.
sealpin
Inventar
#40 erstellt: 19. Dez 2016, 13:44
bei den Grundig gab es so Sensortasten mit (grüner oder roter) LED(?) drin.
Ich hab das Teil bei Bekannte wohl mal geschrotet als ich (statisch aufgeladen) die betätigt habe und nach einem "Zapp" und einem Funken waren alle LEDs an und nix ging mehr... nichtlustig
Costanza
Stammgast
#41 erstellt: 19. Dez 2016, 13:51

zonebattler (Beitrag #37) schrieb:

Costanza (Beitrag #29) schrieb:
Beim Lesen dieses Threads viel mir ein Kompaktanlage (Grundig?) aus den frühen 80ern ein, die der Bruder eines Freundes besessen hat.


Grundig RPC 50, siehe

http://grundig.pytalhost.com/grundig79/grundig79-02.jpg

Beste Grüße,
Ralph



Treffer! Danke, Ralph.
Wenn ich mir die Bilder heute so anschaue, dann macht das Teil auf mich schon einen sehr billigen Eindruck. Passt wirklich nicht in die Kategorie "Königin".

Grüße
Costanza
sealpin
Inventar
#42 erstellt: 19. Dez 2016, 13:57
die waren gar nicht so billig (beim Anfassen). Das war damals halt das eher rustikale Design von Grundig.
War schon Plastik dabei, aber eigentlich waren das recht gute Komponenten. Die verbauten Dual Plattenspieler waren tadellos. Und die UKW Tunerteile hatten sehr guten Empfang, besser als so mancher Tuner aus Japan damals.

Mein ersten eigener Receiver war der SX-450 von Pioneer, und dessen Tuner kam an die Empfangsgüte des Grundig Teils meines alten Herrn nicht ran.


[Beitrag von sealpin am 19. Dez 2016, 13:59 bearbeitet]
sealpin
Inventar
#43 erstellt: 19. Dez 2016, 14:04
so sah das bei meinen Eltern auch aus

Ach ja, die Fernbedienung funktionierte mit Ultraschall...
8erberg
Inventar
#44 erstellt: 19. Dez 2016, 14:22
Hallo,

jo, die "Sensortaste" - ein unsinniges Gimmick der 70er Jahre...

Wegen den Dingern sind viele Geräte - von TVs über Plattenspieler usw. - auf den Müll geflogen.

Im Tunerbau waren damals Grundig wie auch Saba ganz weit vorne. Nur interessierte das niemanden, die wollten nur "Watt".


Peter


[Beitrag von 8erberg am 19. Dez 2016, 14:24 bearbeitet]
Django8
Inventar
#45 erstellt: 19. Dez 2016, 14:31

sealpin (Beitrag #43) schrieb:
so sah das bei meinen Eltern auch aus

Ach ja, die Fernbedienung funktionierte mit Ultraschall...

Auf den ersten Blick dachte ich: Cooles Teil/Design. Bis mir der Schrumpf-Plattenteller auffiel. No-Go
sealpin
Inventar
#46 erstellt: 19. Dez 2016, 14:36
ist ja auch eine "Kompakt" Anlage
8erberg
Inventar
#47 erstellt: 19. Dez 2016, 14:49
Hallo,

na ja, der 27 cm Plattenteller stört eigentlich nicht. Gut, bei ner aufgelegten LP muss man etwas guggen damit man das Strobo "lesen" kann.

Der kürzere Tonarm hat bei einigen Systemen aber gegenüber dem etwas längeren der 5/6/7er Duals seine Vorteile: das Ortofon M20E klingt an den Drehern richtig toll.

Max Grundig sah nur den Platz vor und fertig. Daran musste sich nach dem Streit zwischen Dual und Grundig auch der neue Lieferant Philips halten.

Peter


[Beitrag von 8erberg am 19. Dez 2016, 14:50 bearbeitet]
kog
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 03. Jan 2017, 21:47
Danke allen!!Sehr interessant!
Rummsundfiep
Inventar
#49 erstellt: 08. Jan 2017, 15:12
Hallo allerseits,
hier ein "Brett", dass mir letztens von einem Bekannten aufgenötigt wurde:

Hitachi, Modell SDT-7785

KOMPAKT_hitachi

KOMPAKT_hitachi_front

War seinerzeit die größte Kompaktanlage von Hitachi. Der Dreher hat Direktantrieb und der Tuner 6 Speicherplätze mittels Preomat.

Falls jemand Interesse hat...;)

LG Jörg
HaiviehPfohrumdäeh
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 30. Jan 2017, 23:10
So, nun konnte ich in der Zwischenzeit auch noch eine sehr günstige eine Wega 3220 erwerben.
In weiß, optisch nahezu perfekt.
Technisch, nun ja, es wartete viel Arbeit auf mich um alleine den 1229 betriebsbereit zu bekommen. Er wurde von mir komplett entfettet, da nahezu alles verbacken war, was sich nur verbacken konnte. Erst lies er sich nicht einschalten, dann wollte er sich nicht ausschalten, Automatik hackte etc. Die Neufettung beseitigte nahezu alle Probleme, wobei das "Gelenk" (187) dreimaliger Zuwendung bedurfte bevor es funktionierte und den Dreher adäquat über die daran laufenden Hebel abschaltete.
Trotz aller Maßnahmen, wollte er dennoch letztendlich nicht auf der Platte kontinuierlich weiterwandern, sondern blieb immer wieder stehen. Also Tonarm und alles um das Tonarmlager gereinigt. Leichte Besserung aber immer noch stockte er. Langsam war ich mit meinem Latein am Ende, denn auch das Antiskating war absolut intakt.Ein Bierchen getrunken und nochmals mich an das Teil rangewagt. Des Rätsels Lösung war ein winziges Plastikteilchen das sich zwischen "Tonarmführung" und dem Schutzblech (233/232) gelegt hatte und das stottern verursachte. Schwer zu erkennen, aber letztendlich sah ich es doch.

Zur Entschädigung fiel mir irgendwann mal auf, dass er eine sehr gute originale DN345 (elliptisch) verbaut hatte, da hatte ich bei Kauf garnicht drauf geachtet.
Einzige verbliebene Baustelle ist am Plattenspieler nur noch der Tonarmlift, da mir das Silikonöl noch fehlt. Der Rest ist nun zufriedenstellend gelöst.

Eine weitere Baustelle sind noch die Kippschalter der Anlage, da muss ich mal schauen wie ich die zur Wartung entferne. Bin gerne für Tipps offen, möchte sie halt ungern durch Try and Error beschädigen.

Die Schiebeschalter sind sehr wartungsfreundlicher, da man durch die Schlitze vorsichtig entsprechende Substanzen einbringen kann (Kontakt 61 hat alle Störgeräusche beseitigt und die Schieber super leichtgängig gemacht).

Warum habe ich nun so viel Text geschrieben. Weil diese Kompaktanlage die bisherigen Stunden Arbeit sowas von Wert war. Sie klingt SUPER!
Ich tue mir etwas schwer sie klanglich mit der Braun PC4000 zu vergleichen. Beide sind auf ihre Weise irgendwie anders, zu unterschiedlich.

Aber ich freue mich, dass ich dank eurer Tipps und Beiträge diese beiden Anlagen nun mein eigen nennen darf.
Sie bereiten mir wirklich viel Freude, trotz dessen, dass ich noch einen Haufen anderer guter Plattenspieler/Verstärker besitze und benutze!
Fotos von der schönen Wega folgen, wenn sie fertig restauriert ist!

Gruß
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kompaktanlagen
andi_tool am 19.07.2004  –  Letzte Antwort am 13.02.2015  –  77 Beiträge
Grundig Kompaktanlagen
wegavision am 26.11.2004  –  Letzte Antwort am 27.11.2004  –  8 Beiträge
Pioneer "Kompaktanlagen"
Kaster am 13.03.2007  –  Letzte Antwort am 19.03.2007  –  2 Beiträge
Kompaktanlagen Klassiker
P.W.K._Fan am 20.12.2007  –  Letzte Antwort am 21.12.2007  –  10 Beiträge
Kompaktanlagen der 70er - Erhaltenswert?
DerWegistdasZiel am 11.07.2013  –  Letzte Antwort am 25.11.2013  –  11 Beiträge
Kompaktanlagen aus den 70ern
8bitRisc am 09.05.2012  –  Letzte Antwort am 12.05.2012  –  6 Beiträge
WEGA Studio Kompaktanlagen Übersicht
wegavision am 06.01.2005  –  Letzte Antwort am 06.01.2005  –  2 Beiträge
Dual Kompaktanlagen: Ersatz für Germanium-Endstufen?
king_of_saba am 31.01.2007  –  Letzte Antwort am 31.01.2007  –  4 Beiträge
Besteht noch Interesse an Rosita Kompaktanlagen ?
HelterSkelter am 22.08.2004  –  Letzte Antwort am 22.08.2004  –  3 Beiträge
AIWA-Kompaktanlagen - ein "Klassiker" der 90er?
ta am 02.06.2007  –  Letzte Antwort am 14.01.2016  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2016
2017

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder908.952 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedCheryltund
  • Gesamtzahl an Themen1.517.677
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.865.866

Hersteller in diesem Thread Widget schließen