Passender "Klassiker" Vollverstärker für Dual 607

+A -A
Autor
Beitrag
thomasfoerster
Stammgast
#1 erstellt: 07. Mai 2017, 18:44
Hallo zusammen,

nachdem der alte Thorens-Thread sich komplett in eine andere Richtung entwickelt hat und ich nun diese Dual besitze...

Kann mir jemand einen Phono-Eingangsmäßig passenden Verstärker aus ungefähr der Zeit vorschlagen?
Ich werde den Plattenspieler wahrscheinlich unabhängig von der Hauptanlage betreiben.
Ein schicker mit zuckendem VU-Meter vielleicht?
Schlecht klingen soll er auch nicht, aber allzu hohe Ansprüche habe ich auch wieder nicht.
Da ist schon mein Tinnitus vor...

Ich habe irgendwie hier im Forum nebenbei aufgeschnappt, dass seit geraumer Zeit neue Verstärker in der Hinsicht lieblos ausgestattet sind.
Aber "früher", als Plattenspieler die Standardzuspieler waren (und überhaupt alles besser), da gab es noch "echte" Phonoeingänge!
Ungefähr so habe ich mir das vereinfacht gemerkt...
Aber auch früher gab es sicher solche und solche, oder?

Was für alte Schönheiten es gibt, verfolge ich schon länger im Klassikerthread.
Welche davon für den Dual mit dem Ortofon TKS 55E besonders geeignet oder einfach nur unkritisch ist, erkenne ich aber leider nicht.

Hat jemand von euch vielleicht einen Tipp?
Ich hatte mal 'nen NAD 3030, taugt der dafür was?

Gruß
Thomas
Hörbert
Moderator
#2 erstellt: 07. Mai 2017, 20:50
Hallo!

@thomasfoerster

Zum Dual passt ganz standes- und zeitgemäß natürlich ein Grundig V-5000

Den dürftest du mit etwas Geduld via Ebay für 120-150 Euro erwerben können.


......Ich habe irgendwie hier im Forum nebenbei aufgeschnappt, dass seit geraumer Zeit neue Verstärker in der Hinsicht lieblos ausgestattet sind........


Das stimmt zumindest teilweise.In die allermeisten heute mit Phonoteil angebotenen Vollverstärkern ist das Phonoteil nachträglich hineingepropft worden ohne dass der Hersteller oder der Anbieter sich allzugroße Gedanken über die Anpassung an den Rest der verbauten Elektronik gemacht hat.

Die alten Geräte wurden hingegen in der Regel um den Phono-Entzerrer als Kernkomponente herum aufgebaut da dieser als die "Visitenkarte" des Herstellers galt. So wurde auch der Phono-Enzerrer einzig und alleine zur klanglichen Beurteilung des Verstärkers (natürlich immer mit einem bestimmten Plattenspieler respektive einem bestimmten Abtastsystem) herangezogen und es galt beihnahe als eine "Wissenschaft" für sich hier die rechte Kombination zu finden. (Das lag natürlich an den unterschiedlichen Abschlußbedingungen der Phono-Entzerrer da die Geräte in aller Regel nicht anpassbar waren) Dabei wurde natürlich großen Wert darauf gelegt das z.B. der Phono-Entzerrer an den darauf folgenden Line-Verstärker richtig angepasst war so das sich ungleich zu heute der Lautstärkeunterschied zu den Hochpegeleingängen kaum auswirkte. Zudem gab es zumeist schaltbare Subsonicfilter und Hochtonfilter u.s.w.

MFG Günther
evilknievel
Inventar
#3 erstellt: 07. Mai 2017, 21:39
Hallo,

ebenfalls geeignet:

Saba MI215 revidiert für um die 200 Euro zu bekommen.
Dual CV1250/1260 1450/1460 passend zum Dreher, benötigen allerdings zwingend 8 Ohm Lautsprecher

Gruß Evil
thomasfoerster
Stammgast
#4 erstellt: 07. Mai 2017, 22:08
Ja, die gehen...
Aber irgendwie, ich weiß nicht, ob es am Alter (also an meinem) liegt:
Die Geräte, die wir (Familie, Freunde) damals hatten, reizen mich mehr, kann nix dafür.

Das waren, neben meinem NAD3030, ein Yamaha A550, ein Technics SU7300 und ein schicker Braun, genauer Name unbekannt.
Baujahr (von allen, glaube ich) muss so 1978-1981 gewesen sein.
Neuer als 1981 würde ich gern vermeiden..

Aber eigentlich sollte ich das im Klassiker Bereich fragen, oder?

Könnte ja ein Mod vielleicht rüberschubsen..?
Tywin
Inventar
#5 erstellt: 07. Mai 2017, 22:10
Hallo,

hier ein Gerät vom Händler mit PayPal, Rücktrittsrecht und Gewährleistung:

Philips F 4122

http://www.ebay.de/i...f:g:JVQAAOSw5cNYieVJ

Der passt vom Alter, Design, vermutlich hinsichtlich der Farbe, hat Zappelzeiger und ist günstig.

Ansonsten mal ein paar Label die Du vielleicht nicht auf dem Schirm hast: Proton, Metz, Luxman, Toshiba, Sanyo, Sharp, JVC ....

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 07. Mai 2017, 22:18 bearbeitet]
ad-mh
Inventar
#6 erstellt: 07. Mai 2017, 22:27
Ich habe die Geräte mit Telefunken Geräten betrieben.
Zuletzt die sehr gut verarbeitete RA Serie, die allerdings zeitlich etwas neuer, dafür unproblematisch und preiswert ist.
RA 100 und RA 200 sind ordentlich und haben eine massive Aluminium Front.

RA 100 DIN und Cinch, sehr klein gebaut und unproblematisch (um 40 EUR):
https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-telefunken-ra-100/k0

RA 200 DIN und Cinch, ein Gerät mit Heat-Pipe, wie man sie heute von Laptops her kennt.
Leider keine Zappelzeiger mehr sondern LED (abschaltbar) (um 80-100 EUR):
https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-telefunken-ra-200/k0
thomasfoerster
Stammgast
#7 erstellt: 07. Mai 2017, 22:47
Danke an euch beide!
Das kann ja viel günstiger werden als gedacht.
Wenn ich jetzt noch meine Boxen (natürlich von 1978..) repariere, mache ich eine perfekte Zeitreise.
Von wegen, das ist unmöglich...!
Tywin
Inventar
#8 erstellt: 07. Mai 2017, 22:59
Hallo,

ich nutze u.a auch ein Paar gut funktionierende Wega Direct 2 auf Ständern, zusammen mit einem Wega V-3841-2 oder Nakamichi RE1 als Verstärker und einem Metz TX 4963 als Plattenspieler.

Boxen/Plattenspieler/Verstärker hatte ich für etwa 150 Euro gebraucht gekauft + eine neue Nadel die heute etwa 250 Euro kostet.

Trotz Zeitreise klingt so eine Kombination zeitgemäß gut.

Kürzlich hatte ich von meiner Freundin ein Paar Castle Trent 2 + einem damals gleichzeitig neu gekauften NAD-Amp ein wenig auf Vordermann gebracht ... der Freundin sind beim nachfolgenden Ausprobieren die Tränen vor Glück gekommen, weil die Musik damit so schön klang.

Dazu müssen aber die Lautsprecher unter brauchbaren akustischen Rahmenbedingungen ihren Job machen können.

Viel Spaß bei Deiner Zeitreise

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 08. Mai 2017, 11:43 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#9 erstellt: 08. Mai 2017, 10:26
Hallo,

die Ortofon-ULM-Systeme sind recht tolerant was den elektrischen Abschluss angeht.

Natürlich können auch Bauteile bei Verstärkern altern und daher sollte man sich das genau anschauen. Oft hilft googlen ob in den Geräten Teile verbaut sind die besser ausgetauscht gehören.

So hatte Telefunken gerne z.B. AEG-Gleich-Riecht-Er, div. Geräte ROE-(Röderstein)-Kondis, die nach 35 Jahren besser getauscht werden u.ä. - auch gab es merkwürdige Konstruktionen wo z.B. Kondensatoren die volle Hitze der Endstufe abbekommen haben und regelrecht "ausgekocht" wurden.

Schlimm wenn ein angeblicher Fachmann meinte Kontaktspray an Schalter oder Drehregler zu sprühen, das kann - wenn die Suppe nicht ordnungsgemäß abgespült wurde - zum Todesurteil für ein Gerät werden. Aber das kann bei Geräten aller Preis- und Altersklassen passieren.

Alles in Allem: mal ruhig das Gehäuse öffnen und sich alles ganz genau anschauen. Beim Probehören alle Regler mehrfach von Anfang bis Ende durchdrehen, alle Tasten, alle Funktionen testen.

Peter
evilknievel
Inventar
#10 erstellt: 08. Mai 2017, 11:26
Hallo,

wenn du schon einen Technics hattest warum nicht einen Technics SU7300 oder 7700?
Der Yamaha A550 ist aus den 80ern. Hier wäre die Yamaha CA Reihe interessant. Ich selber habe einen CA710.
Auch sehr schick sind Akai AM2600/2800
Ist der Dual 607 in Antrazit oder in Satin Metallic?
Wenn Satin dann sieht er sehr gut neben einem Sony TA3650 aus.

Im Prinzip kannst du nach optischen Gesichtspunkten entscheiden.Kernschrott ist bei den namhaften Herstellern nicht zu befürchten. Wie 8erberg schon schrieb, solltest du die infrage kommenden Geräte nach bekannten Schwachstellen abklopfen und überlegen ob du das im Notfall selber reparieren kannst oder gleich auf ein revidiertes Gerät zurückgreifst.
Am Ende ist es auch eine Preisfrage. Es gibt gehypte Geräte und Mauerblümchen wie den verlinkten Philips, der von Marantz gebaut wurde.
Verstärker von Nikko oder Scott sind preislich auch oft interessant. Damit kann man sehr gut seine Zweitanlage ausrüsten.

Gruß Evil


[Beitrag von evilknievel am 08. Mai 2017, 11:27 bearbeitet]
thomasfoerster
Stammgast
#11 erstellt: 08. Mai 2017, 18:06
Nach der Optik zu gehen wäre auch mein Ansatz, aber dafür muss ich etwas raten.

Mit Farben habe ich nämlich so meine Schwierigkeiten:
Den Dual würde ich "Braunthrazit" nennen, diese Farbe kommt mir ziemlich einmalig vor.
Ich bin mal meinen kompletten Fundus durchgegangen:
Das passt weder zu Silber (Technics) noch schwarz (Kenwood, Sony).
Und das Technics-Braun ist, zumindest meiner Erinnerung nach, auch wieder anders, oder täusche ich mich?

Es kommt dem Dualfarbton aber wohl, auf den ersten Blick zumindest, recht nah.
(Die Farbe der Geräte auf den Fotos in den Kleinanzeigen sind ja nur so ein grober Anhaltspunkt dafür, wie es in echt aussieht..)
Hat vielleicht jemand dieses dunkle Dual-Braun/Anthrazit und ein dazu passendes (Technics) Gerät?

Habe mir vorgestern bei ungewohnter (und ungeliebter) Gartenarbeit leider "Rücken" eingehandelt.
Geräte schleppen ist mal erst ein paar Tage nicht.
Auch die Plattenkisten konnte ich deswegen noch nicht zum frisch erhaltenen und aufgestellten Plattenspieler bringen.
Die Spannung, wie es klingen mag (erstmal muss ein nicht standesgemäßer Kenwood aus den 90ern mit Quantums aus den 00ern herhalten), steigt.

Natürlich reinige ich die alten eingelagerten Platten vor dem ersten Abspielen erstmal.
(Ganz primitiv mit Isoprop/Dest. Wasser/Spüli und Zewa.)
Tywin
Inventar
#12 erstellt: 08. Mai 2017, 20:19

Den Dual würde ich "Braunthrazit" nennen, diese Farbe kommt mir ziemlich einmalig vor.


Da passen farblich womöglich Verstärker z.B. von Proton, Metz, Wega, NAD, Dual und Technics mehr oder weniger gut.


[Beitrag von Tywin am 08. Mai 2017, 20:20 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#13 erstellt: 08. Mai 2017, 20:23
PROTON 520

http://www.ebay.de/i...e:g:JNAAAOSwJ4hY-aQB

bei dem kannst du auf der Rückseite die Kapazität für MM Systeme umstellen:

https://www.ebayphot...ria/9325288/25#zdj27

oder

Proton D540

http://www.ebay.de/i...e:g:OWsAAOSwB-1Y2hWR

Oder ein/zwei oder drei Nummern größer:

PROTON AP-1000 & D 1200

http://www.ebay.de/i...3:g:kx4AAOSw42dZEI59


[Beitrag von Tywin am 08. Mai 2017, 20:27 bearbeitet]
thomasfoerster
Stammgast
#14 erstellt: 08. Mai 2017, 21:44
Die Marke (haben die selbst gebaut / bauen lassen oder bloß umgelabelt?) kannte ich gar nicht.
Dieses Braun ist wirklich auch "was eigenes"!
Zu dem niederländischen Händler hab ich's gar nicht soo weit, in dem Ort war ich sogar mal mit dem Fahrrad.
Aber zum Verstärker gucken wäre mir das schon mit dem Auto lieber, vor allem falls ich ihn kaufen sollte😀

Und spätestens jetzt muss doch mal ein Admin ein Einsehen haben und den Plattenspieler-Thread von diesem Beitrag befreien.
Ich komme mir hier vor wie ein Störenfried..
Tywin
Inventar
#15 erstellt: 08. Mai 2017, 21:49
Proton (Taiwan) war in den 80er Jahren der Fuchs im Hühnerstall und hat mit erstklassigen - relativ preiswerten Produkten - die damals etablierten Hersteller aufgemischt.

Hier ein paar Infos:

http://www.hifi-stud...n_AA-1150/AA1150.htm

Später hatten NAD und AMC (auch Sherwood/Inkel) den Part des Fuchses übernommen. Leider hatte sich das mit dem "preiswert" bei NAD/AMC irgendwann erledigt. Zumindest aus meiner Sicht.


[Beitrag von Tywin am 08. Mai 2017, 22:10 bearbeitet]
OSwiss
Administrator
#16 erstellt: 08. Mai 2017, 21:58

thomasfoerster (Beitrag #14) schrieb:
Und spätestens jetzt muss doch mal ein Admin ein Einsehen haben...

Kleiner Tipp:
Diesbezüglich gibt es in jedem Beitragsfenster (unten rechts) eine ganz tolle Funktion: Moderation benachrichtigen

Der Thread wurde nun übrigens verschoben...


Gruß OSwiss
Administration HIFI-FORUM
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Passender DUAL-Verstärker zu Plattenspieler DUAL CS 610 Q
Christianitas am 02.05.2008  –  Letzte Antwort am 02.05.2008  –  2 Beiträge
Welche NAD-Klassiker Vollverstärker kaufen?
QUEENFAN am 17.09.2015  –  Letzte Antwort am 17.09.2015  –  3 Beiträge
DUAL-Anlage: Klassiker oder Sperrmüll ?
kempi am 28.05.2011  –  Letzte Antwort am 22.01.2012  –  10 Beiträge
Marantz mr 215, dual ulm cs 607, grundig 8500
coffee_box am 03.07.2007  –  Letzte Antwort am 03.07.2007  –  8 Beiträge
Klassiker-Vollverstärker - mit bestem Klang gesucht?
classic70s am 24.05.2010  –  Letzte Antwort am 20.08.2011  –  81 Beiträge
Passender Verstärker für Braun LS 150.
Zehbeh am 04.10.2015  –  Letzte Antwort am 05.10.2015  –  5 Beiträge
Klassiker Neuling braucht HIlfe: vollverstärker für Elac Boxen gesucht
ppollo am 08.07.2009  –  Letzte Antwort am 24.07.2009  –  8 Beiträge
Klassiker Kaufberatung
lucore am 24.05.2011  –  Letzte Antwort am 27.05.2011  –  17 Beiträge
Suche Anlage und interessiere mich für Klassiker - Dual?
mojobox am 22.07.2009  –  Letzte Antwort am 25.07.2009  –  14 Beiträge
Vollverstärker-Stereoendstufen-Klassiker-Thread
Stones am 14.07.2007  –  Letzte Antwort am 08.11.2007  –  234 Beiträge
Foren Archiv
2017

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder825.478 ( Heute: 18 )
  • Neuestes MitgliedRicardo1302
  • Gesamtzahl an Themen1.379.805
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.282.010

Hersteller in diesem Thread Widget schließen