CDM 4/ 19 in REVOX und Technics ?

+A -A
Autor
Beitrag
Revoxfreund
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 07. Jun 2017, 15:06
Hallo !
ich nutze einen Revox B 225 und einen Technics SL P 202 A.

Ich habe mit beiden Laufwerksprobleme und kann nun ein neues CDM 4 /19 bekommen.
Meine Fragen :
Hat der o.g. Technics das CDM 4/19 wirklich verbaut ?

Hat der b 225 auch das 4/ 19 verbaut ? (Habe auch von einem CDM 0/1 o.ä. gelesen und weiß nun nicht , ob das 4/19 passt ..)

Vielen Dank für einen HInweis !!
danke vom Revoxfreund
shabbel
Inventar
#2 erstellt: 08. Jun 2017, 12:24
Ein Fotovergleich auf http://www.dutchaudioclassics.nl/philips-cdm-cdm4/ zeigt mir, das CDM1 hat eine rechteckige Gußplatte, das CDM4 eine an einer Seite abgerundete Gußplatte. Der Revox müßte CDM0 oder CDM1 verbaut haben. Beim Technics gehe ich eher vom CDM4 aus. Bei frühen Laufwerken von Philips ist es unwahrscheinlich, das ein Fehler durch das Laufwerk selbst verursacht wird.
Revoxfreund
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 09. Jun 2017, 13:07
Moin Shabbel !
danke für den Link - eine sehr differenzierte Präsentation , super .

Dem entnehme ich schon mal , das die Laufwerke eben nicht einfach in ein anderes Gerät passen .
Also das 19/4 in einen Revox einzubauen wäre nicht möglich .

Welches cdm 4 in dem Technics P 202 A drin steckt weißt du aber auch nicht so genau ? Es scheint ja viele
verschiedene zu geben. Frage bleibt ob die gegeneinander Tauschbar sind ??

Du meinst , Fehler wie springen oder Nicht-einlesen kommen nicht vom Laufwerk ?

Bin gespannt !

Es dankt + grüßt - der Revoxfreund
shabbel
Inventar
#4 erstellt: 09. Jun 2017, 15:17
Ich bin ja nur erfahrener Bastler. Den B225 und den B227 hatte ich schon auf dem Tisch. Die kann man beide über die vorhandenen Potis so abgleichen, dass es wieder läuft. Ganz im Gegensatz zu den Philips Originalen bei denen ohne Lötkolben meist nichts zu machen ist.

Vorgehensweise wäre, erstens die Laserlinse zu reinigen. Dann die Laserjustierung abzugleichen. Zuletzt, falls es immer noch nicht hilft, die Laserspannung zu messen und eventuell leicht zu erhöhen. Dazu sollte man nach Manual vorgehen. Außer bei der Laserspannung, die an den angegebenen Messpunkten mit dem Multimeter gemessen wird, braucht man keine Meßgeräte. Die in der Regel zwei Potis der Laserjustierung kann man markieren, ein wenig nach rechts, ein wenig nach links drehen und schauen, wann die CD abbricht und wann sie sauber spielt. Das ganze während der Wiedergabe. Zuletzt testen, ob der Schnelllauf sauber läuft. Man sollte aber wissen, welche Potis wofür zuständig sind!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
REVOX
0815gust am 12.12.2008  –  Letzte Antwort am 12.12.2008  –  3 Beiträge
robuste Revox
didiersire am 22.01.2015  –  Letzte Antwort am 24.01.2015  –  10 Beiträge
ReVox PR99 MK III
380_Gebi_ am 27.10.2008  –  Letzte Antwort am 28.10.2008  –  4 Beiträge
Technics, Revox, TEAC Fund! wer kann mir helfen?
yamti am 12.07.2011  –  Letzte Antwort am 13.07.2011  –  3 Beiträge
Revox
Badhabits am 07.06.2004  –  Letzte Antwort am 25.03.2016  –  226 Beiträge
REVOX A77?
aileena am 31.08.2007  –  Letzte Antwort am 01.09.2007  –  5 Beiträge
Klassische Revox
Barista am 11.09.2004  –  Letzte Antwort am 03.05.2005  –  42 Beiträge
Revox - Stammtisch
dr-dezibel am 08.08.2006  –  Letzte Antwort am 29.09.2014  –  126 Beiträge
Revox B750
stefstoned am 03.11.2006  –  Letzte Antwort am 05.11.2006  –  5 Beiträge
Revox B77 MKII 4 spur
v.steppi am 15.07.2007  –  Letzte Antwort am 16.07.2007  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2017

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Hifi-Klassiker Widget schließen

  • Canton
  • Yamaha
  • Magnat
  • Denon
  • DALI
  • JBL
  • Heco
  • Marantz
  • Onkyo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder821.069 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedCMC
  • Gesamtzahl an Themen1.371.353
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.119.857