Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Klang + Zustand alter LS - Da staunt der Fachmann und der .

+A -A
Autor
Beitrag
GOR-GOR
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 28. Okt 2018, 20:02
Freunde der Nacht,
ich habe 2 LS - Paare bekommen, die fast 40 Jahre alt sind und mindestens 5 Jahre nicht mehr in Betrieb waren. Da man immer wieder hört und liest, dass alte LS angeblich generell schlechter klingen als neue und sich mit der Zeit quasi "in Staub auflösen", hier mal ein Beispiel dafür, wie es auch aussehen kann.

Erstens brauchen sich beide Paare in keinster Weise klanglich hinter neuen verstecken. Zu der Zeit konnten sich LS - Entwickler augenscheinlich noch "austoben".
Zweitens ist der Zustand wie neu, da ist kein einziger LS irgendwie "angefetzt", nichts zerbröselt usw. Ich würde fast wetten, dass in den fast 40 Jahren keine einzige Reparatur / Wartung o.ä. durchgeführt wurde.

Sansui und Kenwood LS 1979 / 1980

Sansui SP-X 9700, Bj. 1979 – 1981, Standlautsprecher, 4-Wege 7 LS, Bassreflex, 280 Watt max., 100 dB, 8 Ohm, Klangregler zur Höhenanpassung, 20,3 kg, 68,8 x 47 x 27 cm, braun (Nussbaum)

Kenwood KL-888 S, Bj. 1979, Standlautsprecher, 5-Wege 6 LS, Bassreflex, 260 Watt max., 98 dB, 8 Ohm, Klangregler zur Höhenanpassung, 22 kg, 66 x 44,5 x 28,2 cm, braun

Falls mir jemand sagen kann, was die seinerzeit mal gekostet haben, wäre das super. Desweiteren würde mich interessieren, wie die Aufstellung angedacht war. Eigentlich bräuchten die m.E. bodennahe / tiefe Ständer oder wurden die einfach so aufgestellt? Für "echte" Standboxen sind die eigentlich nicht hoch genug ...
M_arcus_TM88
Stammgast
#2 erstellt: 28. Okt 2018, 21:40
Hallo GorGor,
die Dinger sehen echt geil aus. Tolle Optik. Zum Preis kann ich nichts sagen.
Ich könnte mir aber vorstellen das der Klang sich mit Ständern vorteilhaft verändern würde.
Die 43er Bassteller sind sehr in Bodennähe und könnten deshalb Probleme mit dem Abstrahlverhalten kriegen.
Gruß
Markus
GOR-GOR
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 28. Okt 2018, 22:16

M_arcus_TM88 (Beitrag #2) schrieb:
Hallo GorGor,
die Dinger sehen echt geil aus. Tolle Optik. Zum Preis kann ich nichts sagen.
Ich könnte mir aber vorstellen das der Klang sich mit Ständern vorteilhaft verändern würde.
Die 43er Bassteller sind sehr in Bodennähe und könnten deshalb Probleme mit dem Abstrahlverhalten kriegen.
Gruß
Markus


Jepp, ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass die einfach so aufgestellt wurden, sinnvoll wären tiefe Ständer sicherlich, natürlich keine "normalen" für Regalboxen die wären zu hoch.
Jens1066
Inventar
#4 erstellt: 28. Okt 2018, 22:44
Als Ständer wurde sowas verwendet.

Hier ist eine Datenbank in der ich z.B. die Sansui gefunden habe. Leider bei diesen ohne Preis.
Ralf_Hoffmann
Inventar
#5 erstellt: 28. Okt 2018, 22:55
Mal eine alte Verkaufsanzeige von mir, als Beispiel für Möbelfüße als Ständer, wenn einem die Originalsockel/Ständer zu altbacken sein sollten:

https://www.google.d...imgrc=uIVnrMdd0t_LqM:
GOR-GOR
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 29. Okt 2018, 00:45

Jens1066 (Beitrag #4) schrieb:
Als Ständer wurde sowas verwendet.

Hier ist eine Datenbank in der ich z.B. die Sansui gefunden habe. Leider bei diesen ohne Preis.


Super ! Danke ! Dann gab es also vermutlich herstellerseitig entsprechende Sockel / Podeste, sieht zumindest so aus als wenn die dazu gehören würden.
GOR-GOR
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 29. Okt 2018, 00:48

Ralf_Hoffmann (Beitrag #5) schrieb:
Mal eine alte Verkaufsanzeige von mir, als Beispiel für Möbelfüße als Ständer, wenn einem die Originalsockel/Ständer zu altbacken sein sollten:

https://www.google.d...imgrc=uIVnrMdd0t_LqM:


Danke !
Mechwerkandi
Inventar
#8 erstellt: 29. Okt 2018, 10:23
Klassisch japanische Multisystem-Effektlautsprecher.
Die waren nicht billig.
Die Geschichte wäre interessant, weil man die Dinger damals schon nicht an jeder Ecke kaufen konnte...
m-fidelity
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 29. Okt 2018, 10:47
Soviel ich weiss, wurden die 'japanischen Multisystem-Effektlautsprecher', auch Kabuki-Speaker genannt, in US-Shops relativ günstig verschachert.
Einige von denen sollen ganz annehmbar klingen.. viele sind Effekt-Schrott!
Passat
Moderator
#10 erstellt: 29. Okt 2018, 12:35
Diese Teile sind eigentlich Partylautsprecher.
Trotz des großen Tieftöners können die nicht sehr tief spielen.
Manche Regalbox kommt tiefer, aber erreicht lange nicht die Lautstärke dieser Riesentrümmer.

Von Wega gabs auch Lautsprecher in dieser Machart.
Und die hatten gleich die richtige Bezeichnung: DISCO 1/10/20/30.

Grüße
Roman
M_arcus_TM88
Stammgast
#11 erstellt: 29. Okt 2018, 14:00
Klar, das sind richtige Brüllklötze im Martialdesign.
Aber die Dinger im Partykeller stehen zu haben ist wie ne alte Corvette C3 in der Garage.
Gruß
Markus
the_maltese
Stammgast
#12 erstellt: 29. Okt 2018, 14:15

Passat (Beitrag #10) schrieb:

Von Wega gabs auch Lautsprecher in dieser Machart.
Und die hatten gleich die richtige Bezeichnung: DISCO 1/10/20/30.

Grüße
Roman



Aber die waren noch häßlicher
the_maltese
Stammgast
#13 erstellt: 29. Okt 2018, 15:06
Telefunken TL 60

Übrigens habe ich vor kurzem zwei neue und noch originalverpackte Telefunken TL60 in Betrieb genommen.
Passenderweise auch in weiß. Jetzt laufen sie an einem weißen Blaupunkt Delta 5091 aus dem gleichen Jahr und einem weißen DUAL 1249.
Ich habe schon weit Schlechteres gehört ...
m-fidelity
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 29. Okt 2018, 16:11
Bei audiokarma wird gemunkelt, dass die Sansui's 780$/pair gekostet haben..
Uwe_1965
Inventar
#15 erstellt: 29. Okt 2018, 16:25

Falls mir jemand sagen kann, was die seinerzeit mal gekostet haben, wäre das super.


So ganz genau weiß ich es zwar auch nicht, aber ich meine das die SPX9700 für etwa 350-400 $ angeboten wurden, was aber hier in Deutschland damals etwa 1100 DM waren. Der eigentliche Umrechnungsfaktor 1978 war glaube ich 2,10 DM für 1 $ plus wohl Zoll etc kam man dann auf diesen Preis. Anfangs der achziger Jahre ging der Dolarkurs runter und da wurden die Sachen günstiger, wobei damals die GI ´s die Sachen auch so verhöckert haben.

Zum Klang, da wurde ja schon einiges gesagt und habe ja selber die Nummer kleiner die SP-X8700, konnte mich noch nicht von diesen trennen, weil sie einfach doch was haben, außer Bass.

Gruß Uwe

Edit:

Bei audiokarma wird gemunkelt, dass die Sansui's 780$/pair gekostet haben..


Vielleicht habe ich auch nur den Stückpreis , zum Vergleich ein AU 717 hat damals 1400 DM gekostet.


[Beitrag von Uwe_1965 am 29. Okt 2018, 17:07 bearbeitet]
M_arcus_TM88
Stammgast
#16 erstellt: 29. Okt 2018, 16:45
Hallo Uwe,
das muss man schon schaffen, mit einem 43er Bass keinen Bass hinzukriegen.
Haben die Teile auch Stärken?
Gruß
Markus
Uwe_1965
Inventar
#17 erstellt: 29. Okt 2018, 17:04
17" oder 15" es kommt schon Bass, aber, das hatte ich schon in meinem Thread geschrieben, das es auf die Musikrichtung ankommt und was man erwartet. Also Kickbass abhacken, dann ist es definitiv die falsche Kiste. Die Höhen und die Mitten sind das was sie können (der Super Hochtöner ist für die Fledermäuse) und LAUT, das können sie auch und es sind wirklich 8 Ohmer.

Gruß Uwe


[Beitrag von Uwe_1965 am 29. Okt 2018, 17:08 bearbeitet]
GOR-GOR
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 29. Okt 2018, 18:09
Was den Bass angeht, stimme ich allen zu. Der ist schon recht verhalten, da hätte ich mehr erwartet.

Beide LS können aber klanglich mehr, als nur als laute Partykeller - Trümmer abgestempelt zu werden. Diese Assoziation kommt vermutlich daher, dass derartige LS (wie auch in die Jahre gekommene Bose 901 bspw.) später (80er) in Jugendheimen, Dorf - Diskos, Party - Kellern usw. gelandet sind und "wir" derartige LS daher kennen.
Ich habe diese aber auch primär vorgestellt um einfach mal aufzuzeigen, in welchem Zustand so alte LS sein können.
PS: Mit Abdeckung sind beide LS so was von hässlich, sollten halt wie Möbel aussehen.
M_arcus_TM88
Stammgast
#19 erstellt: 29. Okt 2018, 18:14
Hihi,
die Abdeckungen wollte ich gar nicht thematisieren. Wurden die früher nicht auch als Heizkörperverkleidung genommen?
LG
Markus
GOR-GOR
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 29. Okt 2018, 18:18

Mechwerkandi (Beitrag #8) schrieb:
Klassisch japanische Multisystem-Effektlautsprecher.
Die waren nicht billig.
Die Geschichte wäre interessant, weil man die Dinger damals schon nicht an jeder Ecke kaufen konnte...


Die Geschichte ist mir bekannt. Der Vorbesitzer war halber Amerikaner und den Sansui Receiver G 7000 (NP umgerechnet damals 3000 DM, das war viel Geld), der dabei war, gab es hierzulande gar nicht, bzw. unter einer anderen Bezeichnung. Sowohl der Receiver, als auch der Plattenspieler (Technics SL - 1600 MK II) haben amerikanische Stecker. Die Anlage wurde komplett aus USA mitgebracht, als der Vorbesitzer nach Deutschland ausgewandert ist.
GOR-GOR
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 29. Okt 2018, 18:20

M_arcus_TM88 (Beitrag #19) schrieb:
Hihi,
die Abdeckungen wollte ich gar nicht thematisieren. Wurden die früher nicht auch als Heizkörperverkleidung genommen?
LG
Markus


Haha, genau so sehen die aus. Da könntest du Recht haben.
Uwe_1965
Inventar
#22 erstellt: 29. Okt 2018, 18:43

Beide LS können aber klanglich mehr, als nur als laute Partykeller - Trümmer abgestempelt zu werden.


Das habe ich auch nicht getan. Ich kann jetzt nur für die Suzi schreiben, aber Musik, die dem damaligen Zeitgeist entspricht, nur mal so Boston, DireStraits, PinkFloyd da kommen die recht gut damit zurecht und klingen auch gut, aber mit Metallica, BeastyBoy und und... das mögen die garnicht, auch meine 901 (weil Du die gerade so angesprochen hast) nicht.
Der G7000 ist sicherlich auch ein richtig guter Zuspieler.

Aber mal zu den Kenwood, wie sind die dann so zum Vergleich?

Gruß Uwe

Edit: die Verkleidung ist wirklich nicht diskutabel.


[Beitrag von Uwe_1965 am 29. Okt 2018, 19:05 bearbeitet]
GOR-GOR
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 29. Okt 2018, 20:16

Uwe_1965 (Beitrag #22) schrieb:

Beide LS können aber klanglich mehr, als nur als laute Partykeller - Trümmer abgestempelt zu werden.


Das habe ich auch nicht getan. Ich kann jetzt nur für die Suzi schreiben, aber Musik, die dem damaligen Zeitgeist entspricht, nur mal so Boston, DireStraits, PinkFloyd da kommen die recht gut damit zurecht und klingen auch gut, aber mit Metallica, BeastyBoy und und... das mögen die garnicht, auch meine 901 (weil Du die gerade so angesprochen hast) nicht.
Der G7000 ist sicherlich auch ein richtig guter Zuspieler.

Aber mal zu den Kenwood, wie sind die dann so zum Vergleich?

Gruß Uwe

Edit: die Verkleidung ist wirklich nicht diskutabel.


Was die Musikauswahl angeht, bin ich bei dir. Habe schon öfters zur 901 geschrieben, dass die in Verbindung mit einem leistungsstarken Verstärker, einem sehr guten Plattenspieler und Frank Zappa LPs bspw. grandios klingen können. Kann aber verstehen, dass viele die nicht mögen, was allerdings häufig eine Sache der (falschen) Aufstellung sein wird. Für kleine Räume sind die 901 m. E. völlig ungeeignet großer Raum und von der Decke hängend, so soll es sein.
Kaufen würde ich mir die 901 aber auch nicht, elektronische Musik usw. geht mal (gar) nicht.

In der Grundeinstellung (Hochtonregler) gefallen mir die Kenwood besser. Bei den Sansui würde ich dazu tendieren, den Hochton herunter zu regeln.
Was Gebrauchtpreis angeht, liegen aber die Sansui vorne. Die Kenwood habe ich in einem Range von ca. 500-700 gefunden, die Sansui für 500-1300.
Inwiefern solche Preise gerechtfertigt sind, ist natürlich eine andere Sache, brauchen wir auch nicht diskutieren, schon klar dass teilweise Mondpreise aufgerufen werden.
UriahHeep
Inventar
#24 erstellt: 29. Okt 2018, 20:19
Ich mag mich nicht auf irgendwelche Klangbeurteilungen einlassen. Generell würde ich aber denken das die damals zeitgenössische Musik durchaus akzeptabel klingt.

Aus Sammlergründen habe ich einige "alte" von AKAI, TEAC, Kenwood, Marantz usw . Bin ja Akaisammler und da gehören die einfach wie im Prospekt angeboten für mich dazu. Bin z.B auch kein Tonbandfreak, dennoch habe ich kleine und große weil die eben dazu gehören.
Was mich an den Kabukis auch faziniert ist die Befestigung der Rahmen. Bei den TEAC z.B habe ich stundenlang vor gestanden um den Trick des Lösens zu finden.

AKAI SW-155/175
AKAI SW-155
AKAI SW-155

AKAI SW-175
AKAI SW-175

Kenwood KL-5080/555
Kenwood KL-5080
Kenwood KL-5080

Kenwood KL-555
Kenwood KL-555

TEAC LS-80
TEAC LS-80
TEAC LS-80
TEAC LS-80

Ich finde die haben immer noch ihre Berechtigung!
GOR-GOR
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 29. Okt 2018, 20:43

UriahHeep (Beitrag #24) schrieb:
Ich mag mich nicht auf irgendwelche Klangbeurteilungen einlassen.


Es ist auch schwierig. Immerhin sind meine und die, die du da stehen hast fast 40 Jahre alt und LS können heute viel günstiger produziert werden. Neue LS müssen aber halt nicht zwangsläufig besser klingen, nur weil sie neu sind. Im Hoch- und Mitteltonbereich finde ich beide richtig gut, ich habe einen viel schlechteren Klang erwartet.
Und wenn ich mir anschaue was so im Bekanntenkreis teilweise gekauft wird, billige Teufel Stand-LS, reine "Blender", kleine Magnat mit "Kofferradio-Sound" usw.

PS: Ich habe die gleichen Abdeckungen, unglaublich hässlich.

PS PS: Du scheinst ja eine riesige Sammlung zu haben. Den Platz hätte ich auch gerne, hábe jetzt schon Probleme und nicht sooooo viele Geräte.
Uwe_1965
Inventar
#26 erstellt: 29. Okt 2018, 21:06
@UriahHeep Dein Name ist natürlich Programm, (die Gruppe habe ich oben noch vergessen)


In der Grundeinstellung (Hochtonregler) gefallen mir die Kenwood besser. Bei den Sansui würde ich dazu tendieren, den Hochton herunter zu regeln.


Das stimmt nur zum Teil, weil der Steller auch auf den MT gleichermaßen wirkt. Und der ist sehr Dominant bei den Suzi´s. Deswegen habe ich den auch extra etwas entschärft, indem ich einen anderen Kondensator eingebaut habe. Habe aber dann die Erfahrung gemacht, das wenn die Verkleidung drauf ist, das der MT sogar eher etwas fehlt, also es gibt schon Unterschiede, ob mit oder ohne Abdeckung. Aber mein VV hat da so eine Parametric EQ, da kann man das fehlende sehr gut wieder ausgleichen .

Gruß Uwe
GOR-GOR
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 29. Okt 2018, 21:15

Uwe_1965 (Beitrag #26) schrieb:
Das stimmt nur zum Teil, weil der Steller auch auf den MT gleichermaßen wirkt.


Das mag sein, ich habe es auch gar nicht getan. Es ging mir nur um den Vergleich und da gefallen mir die Kenwood in der Grundeinstellung besser. Unter dieser Prämisse habe ich halt beide mal über ein paar Stunden verglichen. Die jeweiligen Hochtonregler habe ich nur hinsichtlich der Funktionalität getestet, aber dann in der "Off"-Stellung die LS betrieben.
Uwe_1965
Inventar
#28 erstellt: 29. Okt 2018, 21:32
Am Schalter steht ja auch nur "Sound Balance", anbei ein Schema von der SP-X9, dem Nachfolger, das sieht man auch in rot den Schalter, der wirkt auf den MT, HT und die SHT.

PlanSP-X9

die Weiche von der 9700 ist etwas einfacher gebaut, aber der Schalter ist gleich.

Gruß Uwe
GOR-GOR
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 29. Okt 2018, 21:43

Uwe_1965 (Beitrag #28) schrieb:
Am Schalter steht ja auch nur "Sound Balance", anbei ein Schema von der SP-X9, dem Nachfolger, das sieht man auch in rot den Schalter, der wirkt auf den MT, HT und die SHT.


Danke für die Info. Ich habe mich natürlich schon gefragt, was die technisch bewirken. Ich dachte die würden die Superhochtöner ausschalten oder irgendetwas in der Richtung. Da fehlt mir das Fachwissen. Hörbar ist der Unterschied natürlich schon deutlich.
m-fidelity
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 30. Okt 2018, 08:32

Vielleicht habe ich auch nur den Stückpreis , zum Vergleich ein AU 717 hat damals 1400 DM gekostet.


Bei dem Vergleich müsste ich aber nicht lange überlegen, wo ich meine Kohle investiert hätte..


Was den Bass angeht, stimme ich allen zu. Der ist schon recht verhalten, da hätte ich mehr erwartet.

Beide LS können aber klanglich mehr, als nur als laute Partykeller - Trümmer abgestempelt zu werden. Diese Assoziation kommt vermutlich daher, dass derartige LS (wie auch in die Jahre gekommene Bose 901 bspw.) später (80er) in Jugendheimen, Dorf - Diskos, Party - Kellern usw. gelandet sind und "wir" derartige LS daher kennen.


Ich habe die Tröten nicht gehört, aber in der Theorie ist es so, dass bei der Art von Speakern der Tiefgang zugunsten des Wirkungsgrades geopfert wurde.. zudem sollen Oberbass und Höhen betont sein.. das ergibt ne astreine Partybox mit Abstrichen bei der Wiedergabetreue.. auch, weil Woofer und Gehäusevolumen wohl nicht zusammenpassen und durch die billige Gehäuse-Konstruktion alles irgendwie mitschwingt.
Ich denke, die Lautsprecher waren perfekt für das angestrebte Klientel. Junge Soldaten, die für vergleichsweise wenig Kohle ne effektvolle Wiedergabe ihrer Musik wollten.

@UriahHeep

Die Konsequenz deiner Sammelleidenschaft lässt mich immer wieder in Ehrfurcht erstarren!


[Beitrag von m-fidelity am 30. Okt 2018, 10:31 bearbeitet]
M_arcus_TM88
Stammgast
#31 erstellt: 30. Okt 2018, 09:41
Guten Morgen in die Meute,
eigentlich egal wie die Teile klingen.
Die gehören in einen Partykeller, nicht wegen dem Klang, sondern wegen der Authentizität.
Jeder wird über die LS reden, bestaunen und vor allem seine Mucke hören wollen. Das ist richtig Vintage und die Party wäre ein Knaller. Seventies reborn. Wann geht's los, bin dabei.
Gruß
Markus
UriahHeep
Inventar
#32 erstellt: 30. Okt 2018, 11:51
@m-fidelty

Vielen Dank!
Ich kann Dir aber versichern das es grad auch hier im Forum deutlich größere und konsequentere Sammler gibt als mich.
GOR-GOR
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 30. Okt 2018, 16:08

M_arcus_TM88 (Beitrag #31) schrieb:
Guten Morgen in die Meute,
eigentlich egal wie die Teile klingen.
Die gehören in einen Partykeller, nicht wegen dem Klang, sondern wegen der Authentizität.
Jeder wird über die LS reden, bestaunen und vor allem seine Mucke hören wollen. Das ist richtig Vintage und die Party wäre ein Knaller. Seventies reborn. Wann geht's los, bin dabei.
Gruß
Markus


Hätte ich einen Partykeller, könntest du jederzeit vorbei kommen.
GOR-GOR
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 30. Okt 2018, 16:27
[quote="m-fidelity (Beitrag #30)"][quote] Ich denke, die Lautsprecher waren perfekt für das angestrebte Klientel. Junge Soldaten, die für vergleichsweise wenig Kohle ne effektvolle Wiedergabe ihrer Musik wollten.[/quote]

Du magst Recht haben, aber vorstellen kann ich mir das eigentlich nicht. Der Receiver hat umgerechnet 3000 DM gekostet und Sansui stand doch meines Wissens für eher hochpreisige Produkte. Das zumindest die Sansui LS relativ günstig waren, kann ich mir daher eigentlich nicht vorstellen.
Und woher sollte denn ein junger GI überhaupt die Kohle dafür haben?

Da ich Baujahr 72 bin, kann ich es aber nicht wirklich beurteilen.
M_arcus_TM88
Stammgast
#35 erstellt: 30. Okt 2018, 16:55
Hallo GorGor,
als du geboren wurdest (1972) bekamen die GIs für einen Dollar ca. 3,20 DM.
Die hatten hier echt Kaufkraft.
Gruß
Markus
GOR-GOR
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 30. Okt 2018, 17:15

M_arcus_TM88 (Beitrag #35) schrieb:
Hallo GorGor,
als du geboren wurdest (1972) bekamen die GIs für einen Dollar ca. 3,20 DM.
Die hatten hier echt Kaufkraft.
Gruß
Markus


Ok, die sich ergebende Kaufkraft bei dem damaligen Umrechnungskurs, hatte ich nicht auf dem Schirm. Gekauft wurden aber alle Geräte in USA.
Uwe_1965
Inventar
#37 erstellt: 30. Okt 2018, 17:41

m-fidelity (Beitrag #30) schrieb:

Vielleicht habe ich auch nur den Stückpreis , zum Vergleich ein AU 717 hat damals 1400 DM gekostet.


Bei dem Vergleich müsste ich aber nicht lange überlegen, wo ich meine Kohle investiert hätte..
....


das habe ich/wir dann auch 1981 gemacht, als Gebraucht aus einem Geschäft für 880 DM, war damals viel Geld, aber wir waren zu 11, dann waren es 80 DM für jeden für einen Partyraum einer Jugendgruppe. Danach ist er bei mir gelandet und steht hier der Ehrenhalber noch und spielt wie am ersten Tag.

Hier gibt es eine Tabelle der Umrechnungskurse aus der damaligen Zeit, sehe gerade Glück gehabt 1981, da war der Dollarkurs nicht so hoch

Gruß Uwe


[Beitrag von Uwe_1965 am 30. Okt 2018, 17:42 bearbeitet]
.JC.
Inventar
#38 erstellt: 30. Okt 2018, 17:53
Hi,


GOR-GOR (Beitrag #1) schrieb:
Erstens brauchen sich beide Paare in keinster Weise klanglich hinter neuen verstecken.


das glaub ich aber nicht,
LS mit so vielen Chassis leiden notwendigerweise an einem unscharfen Klangbild.
(wg. Frequenzweiche, Sickenalterung, ...)

Ich höre auch mit alten LS, mit den Richtigen.
(aus 1997)
Uwe_1965
Inventar
#39 erstellt: 30. Okt 2018, 18:24

.JC. (Beitrag #38) schrieb:
...
(aus 1997)


Wo wir wieder bei der Frage wären, ab wann darf man sich "Klassiker " nennen, gell.

Gruß Uwe
m-fidelity
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 30. Okt 2018, 18:30

GOR-GOR (Beitrag #34) schrieb:
Du magst Recht haben, aber vorstellen kann ich mir das eigentlich nicht. Der Receiver hat umgerechnet 3000 DM gekostet und Sansui stand doch meines Wissens für eher hochpreisige Produkte. Das zumindest die Sansui LS relativ günstig waren, kann ich mir daher eigentlich nicht vorstellen.
Und woher sollte denn ein junger GI überhaupt die Kohle dafür haben?


Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, sind die in den damaligen US-Shops wesentlich günstiger vertickt worden. Bin aber auch 80er Baujahr.. also alles nur vom Hörensagen.
Habe auch nie verstanden, wieso eine Firma gleichzeitig so hochwertige Verstärker und so minderwertige Lautsprecher produziert hat. Meines Wissens sind die einzigen ernstzunehmenden Speaker von denen die SP-G 300/200.
.JC.
Inventar
#41 erstellt: 30. Okt 2018, 19:37
Hi Uwe,


Uwe_1965 (Beitrag #39) schrieb:

.JC. (Beitrag #38) schrieb:
...(aus 1997)

Wo wir wieder bei der Frage wären, ab wann darf man sich "Klassiker " nennen, gell.


ab 21 Jahren
UriahHeep
Inventar
#42 erstellt: 30. Okt 2018, 19:47

.JC. (Beitrag #38) schrieb:
Ich höre auch mit alten LS, mit den Richtigen.
(aus 1997)


Genau das ist es was mich nervt...wer oder was bist Du um das bestimmen zu können?
Ich höre auch u.a mit I.Q aber würde niemals soweit gehen um so etwas zu behaupten. Hier ging es aber um alte LS aus den 70er. Ich bewundere den TE, wie gelassen und ruhig er das so stehen lässt.
.JC.
Inventar
#43 erstellt: 30. Okt 2018, 19:52

UriahHeep (Beitrag #42) schrieb:

.JC. (Beitrag #38) schrieb:
Ich höre auch mit alten LS, mit den Richtigen.
(aus 1997)


wer oder was bist Du um das bestimmen zu können?


jemand der Ohren hat zum hören.

Ich kenne die Sansui (ähnliches Modell) und kann sagen: die miesesten LS die je gehört habe!
(vergl. Beitrag 40)
Uwe_1965
Inventar
#44 erstellt: 30. Okt 2018, 20:06
@.JC. ich denke das ist schon was dran, das es die "miesesten" waren die Du je gehört hast, das lass ich mal so stehen, ist Deine Meinung, aber den Vergleich mit (Nicht) Klassiker LS zu bringen, ist etwas ....

Das Sansui auf anderen Gebieten besser war, ist glaube ich Landläufig bekannt, aber man mußte damals auch den Konsumer Markt mit dem ganzen Drum herum auch versorgen und die hier gezeigten Kenwood stammen und auch die von @UriahHeep gezeigten auch aus der Ära und sind bestimmt nicht viel besser oder schlechter.

Gruß Uwe

jetzt gibt es bestimmt Gehaue


[Beitrag von Uwe_1965 am 30. Okt 2018, 20:09 bearbeitet]
.JC.
Inventar
#45 erstellt: 30. Okt 2018, 20:25
Hi,


Uwe_1965 (Beitrag #44) schrieb:
.. aber den Vergleich mit (Nicht) Klassiker LS zu bringen, ist etwas ....


der Titel ist eigentlich: Klang + Zustand alter LS ..
eher könnte man also fragen: ab wann sind LS alt?

20 Jahre sind für gute LS natürlich noch kein Alter (Schaumstoffsicken ausgenommen).

Nehmen wir mal die da, meine jetzigen Subwoofer, die sind 33 Jahre alt.
Zählt das?

Ich denke Mitte der 80er war der Lautsprecherbau auf einem Höhepunkt.
Danach wurde dann gespart usw.
Uwe_1965
Inventar
#46 erstellt: 30. Okt 2018, 20:30
33 Jahre, das zählt
Gruß Uwe
burningtiger
Stammgast
#47 erstellt: 30. Okt 2018, 21:17

Uwe_1965 (Beitrag #44) schrieb:
Das Sansui auf anderen Gebieten besser war, ist glaube ich

Das ist auch so. Ich habe damals (77-79) in einem Hifi + Highend Laden gearbeitet und Anlagen bei Kunden aufgebaut.
Sansui + Kenwood, von denen haben wir keine Lautsprecher verkauft, das haben nur die Amis im PX gekauft.
(War natürlich gut, wenn man einen kannte, Elektronik atemberaubend günstig, musste man nur Spannung und Stecker anpassen, hab immer noch irgendwo Adapter-Stecker dafür :D)
Im Laden hatten wir sowas wie OHM F, Magnepan, Arcus, Quad, etc. natürlich mit entsprechender Elektronik von McIntosh und Konsorten.
Der Consumer-Bereich hatten wir alle Japaner: Yamaha, Pioneer, Sony, Sansui usw., an deutschen Sachen eigentlich nur Braun. Das lief aber alles über deutsche Boxen: Heco, Canton, Braun etc. und auch mal KEF oder Spendor oder die HPMs von Pio.
Das mag natürlich auch an der Optik der meisten japanischen Lautsprecher gelegen haben, die Grille von denen waren einfach zu scheusslich, die wollte niemand in seinem Wohnzimmer.
GOR-GOR
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 30. Okt 2018, 21:44

.JC. (Beitrag #38) schrieb:
Hi,


GOR-GOR (Beitrag #1) schrieb:
Erstens brauchen sich beide Paare in keinster Weise klanglich hinter neuen verstecken.


das glaub ich aber nicht,
LS mit so vielen Chassis leiden notwendigerweise an einem unscharfen Klangbild.
(wg. Frequenzweiche, Sickenalterung, ...)

Ich höre auch mit alten LS, mit den Richtigen.
(aus 1997)


Du hast den Thread offensichtlich nicht verstanden und der Vergleich hinkt. Selbstverständlich ist die Liste besserer LS, die seitdem produziert wurden, ewig lang. Falls ich beide Paare oder auch nur ein Paar behalte, werden sie in der 3. oder 4. Kette spielen.
Nochmals für dich:
Sie klingen gar nicht mal so schlecht, besser als erwartet.
In Anbetracht ihres Alters sind sie in einem unglaublich guten Zustand.
Ich kenne neue LS, die wesentlich schlechter klingen, selbstverständlich im unteren Preissegment.
GOR-GOR
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 30. Okt 2018, 21:47

m-fidelity (Beitrag #40) schrieb:
Habe auch nie verstanden, wieso eine Firma gleichzeitig so hochwertige Verstärker und so minderwertige Lautsprecher produziert hat.

Wenn das so ist, dann wundert es mich auch nicht, dass mir die Kenwood besser gefallen.
Big_Määääc
Inventar
#50 erstellt: 30. Okt 2018, 22:30
jo endlich mal wieder ghetto-style Speaker zu sehen.

ist damals schon so gewesen,
und ist heut im Highend nicht anders.

wichtig ist halt iwie wieviel und so.
sieht für mich immer eher wie MehrwegeVerpackung aus.
mit nem ForstnerBohrer bewaffnet ließe ich bestimmt hi und da noch nen Supertweeter zwischendrücken,
oder auf der Rückseite noch nen weiteren übergroßen Basstreiber,
falls die Kiste als Raumteiler nutz.
das LED LevelMeter direkt am Speaker kam ja erst später auf,
aber Pegelsteller geht ja immer.

wichtig aber das es subjektiv gefällt,
und man Messkrams für sinnlos objektive Vergleiche lieber ignoriert

alt ist ein Speaker eig erst wenn nicht mehr funzt,
oder wegen seiner Funktion technisch zeitlich überholt

schöner Fund


[Beitrag von Big_Määääc am 30. Okt 2018, 22:33 bearbeitet]
M_arcus_TM88
Stammgast
#51 erstellt: 30. Okt 2018, 22:39
Hi GorGor,
interessant daß sich manche über den Klang deiner Schätzchen auslassen. Spielt das eine Rolle? Meine oben zitierte Corvette frisst auch Sprit ohne Ende und fährt eigentlich scheisse. Aber es ist eine Corvette.

Fakt ist, dass du da verdammt gut erhaltene "Effektlautsprecher oder Kabukis" dein Eigen nennen kannst. Die Dinger haben Charackter und bestimmt keinen audiophilen Anspruch. Hab Spaß damit.

Gruß
Markus
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
alter Braun vs. moderner LS
stille123 am 17.01.2013  –  Letzte Antwort am 03.02.2013  –  23 Beiträge
Klang alter Geräte
-Cassius- am 01.03.2011  –  Letzte Antwort am 04.03.2011  –  14 Beiträge
frage wegen alter Grundig LS ?
Stullen-Andy am 11.11.2006  –  Letzte Antwort am 11.11.2006  –  5 Beiträge
Telefunken-Fachmann?
sschall am 20.12.2009  –  Letzte Antwort am 22.12.2009  –  6 Beiträge
Anlage defekt? Fachmann gesucht
nimrod4 am 16.01.2010  –  Letzte Antwort am 16.01.2010  –  7 Beiträge
Klang alter Receiver besser nach längerem Betrieb
ratfink am 08.12.2006  –  Letzte Antwort am 22.02.2007  –  6 Beiträge
Der alter Super-Lautsprecher thread
uterallindenbaum am 25.08.2013  –  Letzte Antwort am 28.04.2018  –  122 Beiträge
Welche LS für Onkyo TX 4500 von 1975?
onkyomensch am 05.12.2013  –  Letzte Antwort am 03.01.2014  –  13 Beiträge
Guter alter AMP!
Nif4n am 22.05.2005  –  Letzte Antwort am 23.05.2005  –  10 Beiträge
Fachmann von Satellit 800 Millenium ?...
miro777 am 31.03.2006  –  Letzte Antwort am 31.03.2006  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2018

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder853.176 ( Heute: 70 )
  • Neuestes Mitgliedrailmc
  • Gesamtzahl an Themen1.423.443
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.098.252

Hersteller in diesem Thread Widget schließen