Anlage aufrüsten. Technics SL-QD33 neuer Tonabnehmer?

+A -A
Autor
Beitrag
MarsiMojoo
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 08. Mai 2020, 19:59
Guten Tag,
ich möchte meine Anlage aufrüsten, speziell meinen Plattenspieler.
Ich habe in Benutzung:
Plattenspieler: Technics SL-QD33 mit Technics P30 Tonabnehmer
Verstärker: Pioneer A-40AE
Lautsprecher: Pioneer CS-501
Als erstes ist zu sagen, dass ich nicht so viel Ahnung habe :b Ich denke jedoch, mein Plattenspieler braucht ne neue Nadel, denn die ist krumm.
Wo an welchen Stellen sollte ich jetzt zuerst ansetzen um was an meinem Klang zu verbessern? Vielleicht sagt ihr ja auch ich kann meine Lautsprecher vergessen oder so?! Mein Budget würde ich zumindest vorerst auf 100-200€ begrenzen.
Vielen Dank für die Tips.
Tom12446
Stammgast
#2 erstellt: 08. Mai 2020, 21:18
Damit hast Du einen guten alten Spieler mit wartungsfreiem Direktantrieb, den würde ich nicht mehr hergeben :-) Darin kannst Du jedes T4P System anstecken was es gibt ohne irgendwelche Einstellungen :-)

Beispielsweise das Ortofon OMP20 T4P für 210€ leider außerhalb Deines Budgets:
https://www.thakker....-tonabnehmer/a-5121/

Damit hättest Du für viele Jahre ausgesorgt und es viel besser als irgendeinen fabrikneuen Spieler zum Komplettpreis von 400-500€ zu kaufen. Deine Investition damals Ende der 80er Jahre beginnt nun, Früchte zu tragen

Dieses System ist recht gutmütig beim Anschluss an diverse Verstärker (die Phono MM Eingangskapazität Deines Pioneers konnte ich nicht herausfinden). Es gibt für dieses System aber auch Konkurrenz, die schläft ja bekanntlich nicht.

Eine neue Nadel für das vorhandene Technics System dürfte wesentlich darunter liegen, wahrscheinlich unter 50€. Warst Du denn bisher mit dem eingebauten System zufrieden? Über Lautsprecher brauchen wir bei einer "krummen" Nadel sowie dem Budget ja erstmal nicht zu überlegen, meine ich.


[Beitrag von Tom12446 am 08. Mai 2020, 22:27 bearbeitet]
MarsiMojoo
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 08. Mai 2020, 22:48
Ganz so kann man das nicht behaupten, bin erst 22 Mein Vater hat mir den vor 8 Jahren überlassen, er ist selbst gut ausgestattet. Ich bin zufrieden gewesen, Muss aber sagen, dass mir der Klang bei meinem Vater doch deutlich besser gefällt, er hat einen Thorens mit neuem System, wobei mir das unbekannt ist. Kennst du denn ein System, welches in meine Preiskategorie passt und zu empfehlen ist?
Das mit den Lautsprechern habe ich unabhängig von meinem Budget angemerkt, ich kann schwer einschätzen wie sinnvoll es ist in ein neues System zu investieren, wenn möglicherweise bei den Lautsprechern der Klang sowieso nicht mehr hergibt.
joern
Stammgast
#4 erstellt: 08. Mai 2020, 23:13
Mal ein paar Vorschläge:

Ersatznadeln für das vorhandene EPC-P30 System:

https://www.thakker....p30s-nachbau/a-9353/
https://www.thakker....-p33-nachbau/a-9198/
https://www.thakker....-p33-nachbau/a-9599/

Ich persönlich würde davon, wenn überhaupt, nur den letzten Vorschlag nehmen.

Neue Tonabnehmersysteme:
https://www.thakker....-tonabnehmer/a-8145/
https://www.thakker....-tonabnehmer/a-9406/
https://www.thakker....-tonabnehmer/a-9407/
https://www.thakker....-tonabnehmer/a-4958/
https://www.thakker....-tonabnehmer/a-5164/

Und, falls noch irgendwo erhältlich, sind die Ortofons OMP 10 bis OMP 40 auch sehr zu empfehlen.

Gruß
Pat
Wuhduh
Inventar
#5 erstellt: 09. Mai 2020, 01:29
Ich würde die Technics EPS 30 ES mit elliptischem Schliff kaufen und mich nach besseren Lautsprechern umschauen.

Später wird sich entweder ein besseres System oder gleich ein anderer Spieler mit SME-Headshellanschluß ergeben.

MfG,
Erik
MarsiMojoo
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 09. Mai 2020, 10:01
Meinst du dann so ne 16€ Nadel?
https://www.phonopho...3-es-elliptisch.html
Dann würde mich interessieren, was für Lautsprecher du mir dann empfiehlst, bzw. was für einen Spieler, wenn du meinst es wird sicher mal ein anderer mit anderem System.


[Beitrag von MarsiMojoo am 09. Mai 2020, 10:09 bearbeitet]
Tom12446
Stammgast
#7 erstellt: 09. Mai 2020, 12:14
Die elliptische links auf Deiner Seite für 33€, nicht die rechts als sphärische für 16€. Eine neue elliptische Nadel bietet Dir erstmal das beste Preis/Leistungsverhältnis. Ein neues, besseres System im oberen Bereich Deines Budgets wird Dir noch mehr bringen als nur genau diese Nadel und damit brauchst Du dann erstmal noch keinen neuen Spieler zu kaufen. bei deinen noch jungen Ohren brauchst Du dann einen, der dann komplett deutlich über Tausend Euro kosten wird. Und Ob Du weiterhin dann noch Schallplatten hören wirst, das weißt am besten nur Du selbst. Das schlechteste ist übrigens die Schallplatte selbst und bei 15kHz dürfte deren Übertragung bereits zu Ende sein auch wenn gute Toabnehmersysteme weit darüber hinaus reichen. Von der Qualität her sind digitale Wiedergabegeräte nicht zu übertreffen und die Neuanschaffung guter Pressungen ist ein teures Hobby. Allerdings macht das Plattenauflegen und die damit verbundene Entschleunigung Spaß. Dein Spieler ist gut, viele wären froh wenn sie so einen noch hätten statt eines fabrikneuen für 400-500€ Vielleicht hat bis dahin dann Dein Vater bereits wieder einen neuen und Du bekommst dann seinen Meine Meinung.


[Beitrag von Tom12446 am 09. Mai 2020, 12:47 bearbeitet]
MarsiMojoo
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 09. Mai 2020, 13:16
Gut, dann werde ich mir das Ortofon OMP20-System anschaffen und bin erstmal gut ausgesorgt, als nächsten Schritt empfiehlt ihr mir dann neue Lautsprecher ja? Wieviel sollte ich da sparen um lange Zeit gut ausgesorgt zu sein?
Vielen Dank schonmal für die guten Ratschläge!
Tom12446
Stammgast
#9 erstellt: 09. Mai 2020, 13:32
Die Hörgewohnheiten / Musikrichtung wären für die Lautsprecherauswahl wichtig. Am wichtigsten ist allerdings deren Aufstellung im Raum, dazu wäre es vorteilhaft, wenn Du vielleicht eine Skizze machen könntest und wo Dein bevorzugter Hörplatz ist sowie die Hörentfernung zu den Lautsprechern. Lautsprecher klingen in jedem Raum anders. Am besten wäre es, wenn Du mehrere zeitgleich bei Dir probehören könntest, nur dann wirst Du am Ende wirklich zufrieden sein, beim Händler anzuhören ist leider nur die zweite Wahl.

Wieviel man dann für Lautsprecher sparen soll, um lange Zeit ausgesorgt zu haben, das ist so eine Frage, ebenso wie schnell Du neue LS haben willst / ansparen kannst. Mitunter ändern sich ja gerade in Deinem Alter auch mal die Wohnverhältnisse usw. verbunden mit einem anders gestalteten Hörraum oder Aufstellungsmöglichkeiten. Wenn man dann ziemlich große Standboxen hat und diese später in einem anderen kleineren Raum nicht mehr optimal aufstellen kann, dann ärgert man sich im Nachhinein vielleicht, dass man nicht Regalboxen (dafür gibt es auch Ständer) genommen hat mit einem Subwoofer, was die Aufstellung in einem solchen Fall erleichtern würde. Ein Subwoofer kann auch nachträglich immer noch hinzukommen, wenn man zunächst in die Qualität der Hauptlautsprecher investiert. Kann auch sein, dass er nicht notwendig ist. Oftmals wird dieser allerdings zu laut eingestellt und verschleiert dadurch die Bässe der anderen Lautsprecher.

Bei Gebrauchtware bekommst Du mehr Klang für Dein Geld als bei Neuware. Damit ließe sich deren Anschaffung verkürzen. Wäre dies auch eine Option für Dich?


[Beitrag von Tom12446 am 09. Mai 2020, 13:56 bearbeitet]
MarsiMojoo
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 09. Mai 2020, 15:26
Gebraucht finde ich gut.
So steht mein Raum ungefähr aus. Aber werde sicher in einigen Jahren ausziehen.
F239F2F9-904C-4EF7-B99A-28BC8B6C34F8
Tom12446
Stammgast
#11 erstellt: 09. Mai 2020, 17:01
Danke für Deine Skizze. Erstmal noch eine kurze Frage: Kommt es Dir beim Hören darauf an, dass Du ganz genau Stereo hörst oder ist Dir die bisherige Raumaufteilung wichtiger?

Der Bereich, in dem man Stereo hört, ist ziemlich klein. Es sind nur 10 bis 20 cm. Zum Ausprobieren für Dich als Einstieg hier mal:
https://blog.teufel....ideale-hoerposition/


[Beitrag von Tom12446 am 09. Mai 2020, 17:22 bearbeitet]
MarsiMojoo
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 09. Mai 2020, 17:22
Die ist mir bisher wichtiger. Ich bin nicht so flexibel, da es eine Mietwohnung ist und die eingezeichneten Möbel, müssen so sein wie sie sind. Zudem „höre“ ich auch Videos über die Anlage. Also bestmöglicher Sound auf der Couch, aber allgemein auch für den kompletten Raum nutzbar wäre wichtig. Rechts mittig ist unser Esstisch, da sitzen wir oft mit Leuten und hören hintergründig Musik.
Vielen lieben Dank!
Tom12446
Stammgast
#13 erstellt: 09. Mai 2020, 17:35
Die Boxen stehen direkt an der Wand? Habe mein Posting oben noch ergänzt mit einem Link für die ideale Hörposition. Dazu müsstest Du nach diesem Link dann entweder näher an diese heran oder sie weiter auseinanderstellen. Kannst es ja mal ausprobieren wenn Du Dich etwas zu den LS hinbewegst - der Stereoeffekt wird Dich verblüffen, wenn Du ihn noch nicht kennst! Ich kann mir gut vorstellen, dass Du diesen ganz speziellen Sound dann nicht mehr vermissen willst. Übrigens - wenn die Boxen etwas von der Wand entfernt stehen, dann verändert sich damit auch deren Klang. Auch wenn Du die LS auf etwas draufstellst damit sich deren Hochtöner beim Hören in Ohrhöhe befinden, verbessert deren Klang.


[Beitrag von Tom12446 am 09. Mai 2020, 17:57 bearbeitet]
MarsiMojoo
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 09. Mai 2020, 18:09
Ok, links wird das etwas schwieriger, da sich dorthin die Tür öffnet, aber ich probiere da mal rum. Vielen Dank. Aber das Ortofon OMP20 System wird durch diese Lautsprecher nicht zu sehr limitiert? Würde mich ärgern da jetzt 210€ auszugeben und dann kaum einen Unterschied zu merken.
Tom12446
Stammgast
#15 erstellt: 09. Mai 2020, 18:28
Im Voraus lässt sich das schlecht sagen. Dieses Ortofon System wäre eine endgültige Lösung für Deinen Spieler. Du kannst aber auch erstmal diese elliptische Nadel auf der linken Seite für knappe 33€ zzgl. Versand nehmen. Elliptisch eben und nicht die konische für 17€, auf gar keinen Fall. es kann aber auch eine Spitzennadel von Shibata hinein, die kostet dann fast soviel wie das Ortofon System. Dein Spieler ist für eine gute Nadel / System voll ausgelegt, lasse Dich da nicht durch das viele Plastik täuschen! Sein Aufbau und Innereien sowie Laufwerk sind recht wertvoll. Wenn Du nur alle 2 Monate mal 'ne Platte hörst ... na dann ... Gute LP Pressungen sind ziemlich teuer.

Wenn Du öfter Platten hörst dann würde ich das Ortofon System nehmen und dann hast Du Ruhe. Dir geht es ja zunächst um die Aufrüstung Deiner Anlage mit einer Verbesserung des Technics Plattenspielers und die Lautsprecher sollen dann ja später kommen. Im Übrigen werden diese T4P Abtastsysteme immer seltener, speziell die OMP von Ortofon. Sonst hast Du dann später die Limitierung der neuen Lautsprecher durch die Nadel bzw. das Tonabnehmersystem. Eine Limitierung wirst Du zunächst wohl haben. Deine Entscheidung. Für eine Platte alle 1 oder 2 Monate reicht auch diese Nadel für 33€. Wer weiß allerdings, wie lange es das Ortofon dann noch geben wird, es dürfte an Deinem MM Eingang des Verstärkers unkritisch sein.


[Beitrag von Tom12446 am 09. Mai 2020, 18:46 bearbeitet]
MarsiMojoo
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 09. Mai 2020, 18:46
Alles klar, ich danke. Dann kaufe ich das System und schaue später mal separat mach Lautsprechern.
Tom12446
Stammgast
#17 erstellt: 09. Mai 2020, 18:48
Habe mein Posting gerade noch erweitert, ich weiß nicht, ob Du das noch gelesen hast.Könnte sich überschnitten haben. Ich nahm dabei auf Deine Hörgewohnheiten und Limitierungen Bezug als mögliche Entscheidungshilfe.

Hier noch ein ähnlicher Thread zur Aufrüstung Deines Spielers vor fast 8 Jahren, allerdings einer Nummer kleiner, dem Technics SL-BD 22. Selbst bereits dieser kleinere kommt für hochwertige Tonabnehmersysteme gut weg, Deiner ist ja noch besser :

http://www.hifi-forum.de/viewthread-26-15330.html

Wenn Du das neue System drin hast und dann später auch neue Lautsprecher, dann bliebe noch eine letzte Option, um für Deinen Technics Spieler das allerletzte Quäntchen an Qualität herauszukitzeln, indem Du zum Anschluss dann nicht den MM Vorverstärker Deines Verstärkers benutzt sondern einen separaten MM Vorverstärker und diesen dann an einen verbleibenden Line-Eingang anschließt. Hintergrund ist, dass bei Vollverstärkern heute gerne am Plattenspielereingang also des Vorverstärkers gespart wird in dessen Ausführung. Hier ein empfehlenswerter MM Vorverstärker von Pro-Ject deren Phono Box MM für knappe 70€, der dann entweder zusammmen mit den Lautsprechern oder danach kommen könnte. In dieser Kombination dürfte dein Technics es vielleicht mit dem Thorens Deines Vaters aufnehmen können (ich weiß ja nicht, welcher das ist). Und diesen Vorverstärker kannst Du dann auch bei anderen Spielern beibehalten, der hält ewig

https://www.pro-ject...cat=phonopre&lang=de

Dieses Teil hätte dein Abtastsystem dann noch nach oder mit den Lautsprechern verdient. Das Verbindungskabel was aus dem Spieler herauskommt sollte in jedem Fall so kurz wie möglich sein.

Du magst Dich jetzt vielleicht noch fragen, ob die 33€ Nadel zusammen mit dieser Phonobox also insgesamt dann 100€ das gleiche bewirken wie alleine nur das Ortofon-System für 200€ ohne diesen extra Vorverstärker: Ich kann es Dir im Voraus nicht sagen, es kommt auch auf den (unbekannten) MM-Vorverstärker in Deinem Verstärker an, vermute aber mal, dass nicht mitgehalten werden kann, da die Abtastnadel (des Ortofon) sehr wichtig ist.

Vielleicht gibt es zu dieser Fragestellung ja bereits Erfahrungen oder weitere Meinungen hier im Forum?


[Beitrag von Tom12446 am 09. Mai 2020, 21:32 bearbeitet]
Wuhduh
Inventar
#18 erstellt: 09. Mai 2020, 23:16
Teilzitate:

" bei deinen noch jungen Ohren brauchst Du dann einen, der dann komplett deutlich über Tausend Euro kosten wird " ... So-So !

" das Plattenauflegen und die damit verbundene Entschleunigung " ... Häh ?

Auch Du hörst Dich gerne reden, hmmm ?

* kopfschüttel *

Ich finde solche Hörkette immer sehr befremdlich: SL-QD33 -> Pioneer A-40AE ( NP ca. 280,00 - 360,00 Euro ? ) -> CS-501, für die ich nicht einmal 20,00 Euro zahlen und auch als Geschenk verweigern würde.

Ist einfach nur eine nüchternde Analyse. Daher mein Hinweis mit einer Alternativ-Investition.

MbG,
Erik
MarsiMojoo
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 10. Mai 2020, 01:24
Das war ja genau meine Frage, wo macht es denn Sinn am ehesten zu investieren? Ach wenn man mal meine Preisvorstellung außer acht lässt, wo und wieviel?
Tom12446
Stammgast
#20 erstellt: 10. Mai 2020, 01:36
Ohne Begrenzung sieht es anders aus. In deinem Falle dann nach einer neuen Nadel oder Tonabnehmer eben die Lautsprecher, siehe dazu weiter unten.

Lass Dir Deine vorhandenen und funktionstüchtigen Lautsprecher hier bloß nicht in dieser Weise schlecht machen, das ist hier weder zielführend noch Fair-Play Dir gegenüber sowie Deiner aktuellen (Budget-)Situation. Sonst verlierst Du noch den Hörspaß und zwar solange, bis Du Dir welche zulegen kannst, die Dich eine lange Zeit zufrieden stellen werden so wie Du das ja vorhast. Das will bestimmt keiner. Wieder in der Realität angekommen, ist auch schon Dein Budget aufgewacht. Die sind dann nicht für 160€ wegen der Ersatznadel für 40€ zu bekommen und die müssen eben mindestens in den Spieler hineinfließen denn mit einer krummen Nadel ruinierst Du Dir Deine Platten.

Nun zu Deiner Frage wo am ehesten investieren: Aus deinen vorhandenen Geräten kann ich nur vermuten, dass Du vor Deinen Pioneer LS einen alten Receiver oder Verstärker hattest und diesen ersetzt hattest unter Beibehaltung Deiner aktuellen Pioneer LS. In Deinem Alter dachte und handelte ich damals zuerst genauso. In Deinem Falle, wenn es denn so gewesen wäre, dann am wenigsten oder erst zu allerletzt am Verstärker, denn ein neuer "besserer" Verstärker ergibt erstmal keinen besseren Klang, genausowenig wie dicke Lautsprecherkabel (es reichen 0,75mm2 Querschnitt bis 100 Watt je Kanal Ausgangsleistung, dazu gibt es einen ganz aktuellen Thread http://www.hifi-foru...m_id=82&thread=25659 ). Für HiFi-Anfänger ist dies ein recht häufiger Irrtum . Es gibt keinen sogenannten Verstärkerklang und damit verbessert man zunächst nicht den Gesamtklang einer Anlage. Selbst ein heute 30 Jahre alter Verstärker liefert heutzutage noch einen tadellosen Klang. Er macht seitem eben nichts anderes, was er zu tun hat und immer weiter tut: Nämlich einfach nur zu verstärken. Nicht mehr und auch nicht weniger. Für sogenannte Zimmerlautstärke reicht bereits (ohne Subwoofer) ein Watt und dazu bräuchte man als Lautsprecherkabel sogar nur einen dünnen Klingeldraht. Anzufangen lohnt sich daher immer zuerst bei den sogenannten Schallwandlern, das sind bei Dir das Tonabnehmersystem und die Lautsprecher sowie ganz besonders deren Stellung im Raum und Dein Hörplatz. Zunächst muss eben erst defektes instand gesetzt oder erneuert werden. Grundsätzlich sollte mindestens ein Drittel, besser noch die Hälfte (oder mehr) des Gesamtanlagenpreises in die Lautsprecher fließen, je mehr desto besser. Und dann kommt eben die große Qual der Wahl. Meistens ist es derart, dass man für einen höheren LS-Preis auch einen besseren Klang bekommt, aber es gibt da auch Gegenteile und Abweichungen, sodass der eigene persönliche Höreindruck vor dem Kauf entscheidend ist, und zwar genau in dem Raum wo sie auch später stehen sollen.

Wenn Du jetzt welche für 160 kaufst, dann kaufst Du wegen Deines langjährigen Ziels bald doppelt, ich kann mir nicht vorstellen, dass Du das willst. Deine vorhandenen werden im Mittelwert mit 50€ gehandelt, gut erhaltene Exemplare mit 80€. Würden sie keinen Wert mehr darstellen, wie hier geschrieben wurde, dann gäbe es für sie ja keinen Markt. Hier genau gegenteilig, Sperrmüll bzw. eine kostenpflichtige Entsorgung sähen da ganz anders aus:
https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-pioneer-cs-501/k0

Auch hier hilft ein wenig Suche im Forum, falls man denkt, es gäbe niemanden mehr, der Deine Lautsprecher nicht geschätzt hätte oder schätzen würde, speziell ein Beratungsthread zum Ersatz genau Deiner vorhandenen LS:
http://www.hifi-forum.de/viewthread-32-43614.html

Dieser TE dort entschied sich für die Canton GLE 490.2 Ob dies nun Deine gewünschten Lautsprecher für die Ewigkeit sein sollen, musst Du entscheiden. Gebraucht passen sie zusammen mit der Nadel sowie einem Verkauf Deiner bisherigen vielleicht noch Dein Gesamtbudget. Ich an Deiner Stelle würde lieber ein Glied Deiner HiFi-Kette nach dem anderen abschließen bei einem vorhandenen Budget - Dringlichkeit (Tonabnehmer) vor Wichtigkeit (Lautsprecher). Aus diesem Thread musste ich gerade einen Teilnehmer für PMs sperren.


[Beitrag von Tom12446 am 10. Mai 2020, 13:07 bearbeitet]
MarsiMojoo
Schaut ab und zu mal vorbei
#21 erstellt: 10. Mai 2020, 09:27
Jetzt habe ich tatsächlich gesehen, dass die Nadel „vergriffen“ ist. https://www.thakker....-tonabnehmer/a-5121/
Meint ihr die kommt wieder? Oder sollte ich mich gleich nach etwas anderem umschauen?
Ich habe deswegen entschieden mein Budget auf 250€ zu erhöhen, was mir ermöglichen würde das digitrac 300 se System zu kaufen
https://www.thakker....-tonabnehmer/a-4958/
oder mein System zu behalten und die Jico SAS-Nadel zu verwenden.
https://www.thakker....-tonabnehmer/a-4958/
Welche Option ist zu präferieren?


[Beitrag von MarsiMojoo am 10. Mai 2020, 12:04 bearbeitet]
Tom12446
Stammgast
#22 erstellt: 10. Mai 2020, 15:32
Echt Klasse System, wird gut passen Wie bist Du darauf gekommen? Damit ist der Spieler für alle Zeiten versorgt. Zum Anschluss an Deinen Verstärker wäre dann in einer wirklich allerletzten Ausbaustufe Deines Spielers noch die Pro-Ject MM Phono Box (70€) anzuraten um das System wirklich ganz ausspielen zu können.

Ob Deine aktuellen LS die klanglichen Eigenschaften dieses Spitzensystems insbesondere im Vergleich nur zur neuen Nadel übertragen können, dürfte eher in Zweifel gezogen werden. Für eine schnelle unmittelbare aber nur vorübergehende klangliche Verbesserung insbesondere wegen der LS könntest Du dann auch nur die Nadel nehmen für knappe 40€ und das Restgeld Deines Budgets gebrauchte LS kaufen sowie Deine aktuellen verkaufen. Nachdem Du diese neue Nadel dann heruntergespielt hättest und Du dann noch immer weiter Platten hören willst, hast Du Dir dann bereits wirklich gute LS zugelegt und danach kommt eben dieses tolle Spitzensystem gleich zusammen mit der Phonobox. Vielleicht auch nicht die schlechteste Option. Ich persönlich hätte allerdings keine Lust dazu, zweimal relativ kurz hintereinander zum Lautsprecherkauf loszutigern.

Mal eine Frage an Dich so ganz nebenbei: Würdest Du statt neuer LS es Dir vorstellen können, auch einen guten Kopfhörer zu nehmen? Damit wärest Du nicht der Erste, der von LS auf KH umsteigt. Die gibt es eben auch ohne Kabel, eine Kaufberatung dazu würdest Du im Kopfhörerthread erfahren. Zumindest klanglich hättest Du damit den Vogel abgeschossen und KH lassen sich besonders leicht und einfach austauschen. Und das leidige Problem mit der Raumakustik und Sitzposition wäre ein-für-allemal vom Tisch Zur Musikberieselung in der Essecke wenn Besuch da ist bleiben halt die alten LS.


[Beitrag von Tom12446 am 10. Mai 2020, 16:58 bearbeitet]
MarsiMojoo
Schaut ab und zu mal vorbei
#23 erstellt: 10. Mai 2020, 16:52
Also würdest du das System der teuren Jico SAS Nadel vorziehen? Nur so für süätere Zeiten
Ich werde nämlich die günstige Nadel wählen und mich dann nach neuen gebrauchten LS umschauen. Sind Regal-Lautsprecher ohne Subwoofer sinvoll? Ich möchte nämlich keinen, dann doch lieber sparen und Standlautsprecher kaufen. Mein Raum ist ja gerade auch nicht der größte und der Abstand zur Wand ist nur bedingt möglich. Musikrichtungen sind bei mir Pop/Rock aus den 70igern/80igern bis vereinzelt heute. HipHop und ein bisschen Jazz und Electro und Klassic. Ich müsste also recht flexibel sein
Tom12446
Stammgast
#24 erstellt: 10. Mai 2020, 17:08
Die Nadel vom Thakker für 33€ zzgl.Versand. Die wird bei KH zwar nicht ausgereizt aber für LS reicht sie aus.


[Beitrag von Tom12446 am 10. Mai 2020, 17:12 bearbeitet]
MarsiMojoo
Schaut ab und zu mal vorbei
#25 erstellt: 10. Mai 2020, 18:08
Wieso denn zweimal LS kaufen? KH sind für mich eigentlich keine Option, zumal ich auch gerne mit Besuch zsm bewusst Musik hören möchte. Für mich wären auch wieder alte LS eine Option, aber da kenne ich mich nicht aus.


[Beitrag von MarsiMojoo am 10. Mai 2020, 18:34 bearbeitet]
joern
Stammgast
#26 erstellt: 11. Mai 2020, 21:14
Kenne das Digitrac selber nicht. Kann dazu nichts sagen.

Aber der EPS30-Nachbau mit Jico SAS ist mit Sicherheit hochwertig und das Geld wert.
Der Nadelträger ist zudem aus Bor, was die Höhenabtastung verbessert im Vergleich zu einem klassischem Nadelträger aus Aluminium.
Diese Nadel spielt vermutlich auf dem Level eines originalen EPC-P550 oder EPC-P22, die ebenfalls Nadelträger aus Bor haben/hatten. Habe diese Systeme selber noch im Einsatz (aus meinem Vorrat an NOS Systemen) und bin davon absolut überzeugt.

Also für mich persönlich spielen die in etwa in derselben Liga wie ein OMP20.

Und so eine EPS-30 Nadel wäre auch stilistisch optisch im Look der ursprünglichen Originalausstattung des SL-QD 33, falls das eine Rolle spielen sollte.

Alternativ könntest Du auch nach beliebigen "kleineren" OMP Sytemen schauen (5E, 10) und dann einfach nachträglich die Nadel wechseln, wenn es denn eine 20er sein soll. Die Systeme sind untereinander kompatibel und unterscheiden sich qualitativ nur durch den Nadeleinschub. Es muss also nicht zwingend von Anfang an ein OMP 20 sein.
Und die Nadeln von Nicht-OMP-Systemen passen auch. Eine Nadel Ortofon 20 ist also für OM Systeme dieselbe wie für OMP.

Die günstigere EPS-30 Nadel (nicht Jico SAS, aber dennoch elliptisch) für 30-40 Euro spielt in etwa auf dem Level wie das damals originale EPC-P30, das bei dem QD 33 dabei war. Das ist qualitativ auch nicht zu verachten, hat dann aber vielleicht nicht ganz die Linearität und Höhenabtastfähigkeit.
Kommt natürlich auf den Musikgeschmack, die Hörgewohnheiten und die restliche HiFi-Kette an, ob das dann so störend und nachteilig wirkt, dass man für den Abtaster doch lieber das fünffache ausgeben möchte. Anders herum: Für einen Abtaster von 200+ Euro sollte das restliche HiFi-System (Verstärker, LS) auch entsprechend mithalten können. Der QD33 macht dies bereits.

Gruß Pat


[Beitrag von joern am 11. Mai 2020, 21:27 bearbeitet]
MarsiMojoo
Schaut ab und zu mal vorbei
#27 erstellt: 11. Mai 2020, 23:16
Ja, habe heute bei mir im Laden die elliptische 33€-Nadel gekauft und den P30 behalten. Ich schaue mich jetzt mal nach LS um. Habe im Laden mal gerade die Wharfedale Linton 85 und Danton 85 gehört und fand die schon toll, aber ob ich am Ende soviel Geld ausgeben möchte, weiß ich noch nicht, wobei die Linton wahrscheinlich eeh nicht in meinen Raum passen. Mich spricht halt das Design sehr an, moderne finde ich nur selten schön. Gibt es da einen guten Thread? Die Canton Gle 490.2 sind optisch auch nicht so mein Fall. Aber vllt kann ich sie mal probe hören und lasse mich überzeugen.


[Beitrag von MarsiMojoo am 11. Mai 2020, 23:45 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Technics SL-M1: Tonabnehmer zu schwer
toddrundgren am 03.11.2008  –  Letzte Antwort am 05.11.2008  –  5 Beiträge
Technics SL-B3 Erfahrungen
Lupin_IV am 18.04.2009  –  Letzte Antwort am 19.04.2009  –  3 Beiträge
Technics 270 C Tonabnehmer
Rennschlappe am 17.01.2007  –  Letzte Antwort am 20.01.2007  –  14 Beiträge
Technics SL-Q5 Plattenspieler Fundstück
ulligrundig am 09.07.2007  –  Letzte Antwort am 10.07.2007  –  6 Beiträge
Taugt Technics SL-J110R? TA-Wechsel möglich?
marcusschmidt am 05.06.2012  –  Letzte Antwort am 05.06.2012  –  3 Beiträge
Technics SL-PG2000A
saschmax am 11.06.2004  –  Letzte Antwort am 21.06.2004  –  2 Beiträge
Technics sl 1300
Mike_neu am 21.01.2005  –  Letzte Antwort am 22.01.2005  –  2 Beiträge
Technics SL-L3
-=SIGI=- am 25.01.2005  –  Letzte Antwort am 25.01.2005  –  2 Beiträge
Technics SL-P202A
avs am 21.03.2006  –  Letzte Antwort am 21.03.2006  –  3 Beiträge
Plattenspieler Technics SL-5300
elmarhe am 30.07.2006  –  Letzte Antwort am 30.07.2006  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2020

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder889.204 ( Heute: 2 )
  • Neuestes Mitgliedjitterfrei
  • Gesamtzahl an Themen1.482.409
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.188.298

Hersteller in diesem Thread Widget schließen