Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

HiFi-Klassiker | "Mobile Audiotechnik" älter als 20 Jahre!

+A -A
Autor
Beitrag
Curd
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 18. Jan 2006, 21:53
Gibt es bei Euch eigentlich neben Marantz und Pioneer Receivern auch noch eine vielleicht verschüttete Leidenschaft für Transistorradios aus den 70 zigern?

Und wenn ja für welche Geräte?

Die dürften doch meiner Meinung eher erschwinglich gewesen sein?

Ich komme auf das Thema weil ich gerade bei exxx geschaut habe und: Wieder schöne Sachen dabei.

Nachdem ich selber leider in dieser Zeit recht brutal mit den Teilen umgegangen bin habe ich mir dann als oller Kerl wieder ein Telefunken bajazzo sport bei exxx geschossen-guckst Du hier:

http://www.christoph...en_Bajazzo_Sport.jpg

Leider geht UKW nur bis 104 MHZ

Weiss einer ab wann wir 108 MHZ bekamen?
Wolfgang_K.
Inventar
#2 erstellt: 18. Jan 2006, 23:34
Hallo Rollo!

In den 70igern waren Grundig Transistorradios angesagt. Ich hatte 1971 zur Konfirmation den Music-Boy 210 geschenkt bekommmen. Durch dieses Gerät wurde bei mir das Interesse an Hifi und Musik erst richtig geweckt. War ein kompromissloses gutes Kofferradio. Kostete damals etwas 220 DM, relativ viel Geld.
hf500
Moderator
#3 erstellt: 18. Jan 2006, 23:44
Moin,
so eigentlich alles, was einen Namen hat, kann man sich naeher ansehen.
Die deutschen Kofferradios waren eigentlich immer Qualtitaetsgeraete mit dem
Merkmal, dass sie wegen sorgfaeltiger Auslegung des NF-Teiles einen Klang hatten,
der heute nicht mehr erreicht wird.

Man sollte, wenn man Wert darauf legt, darauf achten, wo diese Geraete hergestellt wurden.
Einige Hersteller haben schon damals die Fertigung nach Fernost in Auftrag gegeben,
andere wie Grundig fertigten bis in die 80er in Deutschland (die Spitzengeraete) und Europa
(Grundig in Portugal).

Die Herkunft kann Einfluss auf die Auslegung des NF-Teiles haben. Die meisten Fernostgeraete
hatten nicht die ausgefeilte NF und klingen daher etwas duenn. Das gilt besonders fuer Originalmarken aus Japan.

73
Peter
andisharp
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 18. Jan 2006, 23:44
Hab hier eine schöne Seite zum Thema gefunden: http://home.arcor.de/wmohl/index.html
VintageSpeaker
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 19. Jan 2006, 01:59
sowas habe ich dazumal zur Komfirmation bekommen, JVC RC-727L, läuft heute noch.
*

*

*
auch schon wieder viele Jahre her...


[Beitrag von VintageSpeaker am 19. Jan 2006, 02:47 bearbeitet]
Zweck0r
Moderator
#6 erstellt: 19. Jan 2006, 07:21
Hi,

meine Grundig Satelliten habe ich, deutlich unter Wert, zuerst mit spekulativem Hintergedanken erstanden. War aber offenbar nur Rechtfertigung vor mir selbst, trennen konnte ich mich bisher von keinem

Abgesehen von dem Sat 700, der hatte einen Defekt im FM-Tuner und ohne die entsprechende Messausrüstung war mir das Risiko einer Wertminderung zu groß. Deshalb habe ich ihn im Originalzustand als defekt verkauft. Der Gewinn hat gleich drei ältere Satelliten refinanziert

Grüße,

Zweck
Schwergewicht
Inventar
#7 erstellt: 19. Jan 2006, 08:08
Hallo rollo1,
dein abgebildeter Telefunken Bajazzo sport ist in dieser Version noch aus den 60ern. Wenn man das klassische Transistorradio der 60er überhaupt sucht (ab 1965) ist es mit Sicherheit eines der aus drei Geräten bestehenden Telefunken Bajazzo-Serie. Bajazzo sport, Bajazzo TS und Bajazzo de Luxe. Die waren damals unglaublich beliebt. In den 70ern wurden die Telefunken allerdings in der Beliebtheit durch andere Fabrikate abgelöst.

Gruß
Curd
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 19. Jan 2006, 09:17

Schwergewicht schrieb:
Hallo rollo1,
dein abgebildeter Telefunken Bajazzo sport ist in dieser Version noch aus den 60ern. Wenn man das klassische Transistorradio der 60er überhaupt sucht (ab 1965) ist es mit Sicherheit eines der aus drei Geräten bestehenden Telefunken Bajazzo-Serie. Bajazzo sport, Bajazzo TS und Bajazzo de Luxe. Die waren damals unglaublich beliebt. In den 70ern wurden die Telefunken allerdings in der Beliebtheit durch andere Fabrikate abgelöst.

Gruß


Hallo Schwergewicht,

ja meins ist das Bajazzo Sport, wenn das sogar noch älter ist bin ich noch mehr überrascht!

Es läuft nämlich tadellos!

Optik ist ( wenn es denn ein fast 40 jähriges mobiles Gerät ist ) sehr gut und im Vergleich mit 80-ziger Jahre Billig Plastik sogar hervorragend.

Der Klang ist nicht zu beanstanden, Lautstärke sollte man auf Mitte lassen sonst scheppert es doch unangenehm. Und Empfang ist auch OK! Was will man mehr.

Mir ist aufgefallen das die Batterien sehr lange leben - Ist das nur meine subjektive Wahrnehmung oder oder wurde früher mit der "Energie" sparsamer umgegangen?
Schwergewicht
Inventar
#9 erstellt: 19. Jan 2006, 10:31
Hallo,
ja mir kommt es auch so vor, als wenn die Betterien früher länger gehalten hätten. Dein Bajazzo sport mit den silbernen runden Einstellknöpfen ist übrigens aus 1967, ich hatte den 1966er mit den schwarzen Einstellknöpfen. Der Bajazzo sport 201 mit den rechteckigen Einstellknöpfen kam 1968 auf den Markt. Klanglich war er ganz gut, obwohl die TS und de Luxe klangen doch noch besser, aber waren eben damals auch teurer. Die DM 210,-- waren 1966 für mich (16) schon ein Vermögen.

Gruß
hf500
Moderator
#10 erstellt: 19. Jan 2006, 19:14
Moin,
Batterien waren auch damals schon teuer und die Kofferradios deshalb auf
geringen Stromverbrauch gezuechtet.
Ausserdem wurden die Geraete meist mit Monozellen ausgestattet.
Grundig forderte von seinen Geraeten, auch bei halber Batteriespannung noch zu funktionieren.

All das reichte zu hoher Batterielebensdauer.
Fuer den Satellit 2100 gibt Grundig bei Verwendung einigermassen hochwertiger Zellen (Kein Alkali!!)
immerhin 120 Betriebsstunden bei mittlerer Lautstaerke und intermittierendem Betrieb an.
Je nach Wellenbereich nimmt dieses Geraet bei Zimmerlautstaerke 30-50mA auf.
Wenn es sein muss, leistet dieses Geraet bei Batteriebetrieb 2W, bei Netzbetrieb sind es 4W Sinus und 7 Musik.
Betrieben wird es mit 6 Monozellen, also 9V.

Ein klassischer Mitt-60er ist z.B. der Baupunkt Derby 661, ein leistungsfaehiges Geraet das ebenfalls mit
6 Monozellen lange durchhaelt.
Das Blaupunkt-Spitzengeraet jener Zeit war der Riviera Omnimat (auch Akkord Pinguin 800), der wesentlich ein
in ein Kofferradio geaenderter Autosuper Frankfurt ist.

Solange das Gehaeuse nicht ramponiert ist, die Antennen abgebrochen sind und die Batterien nicht bergmaennisch
abgebaut werden muessen, wundert es mich nie, dass diese Geraete (alte Kofferradios) noch funktionieren.
(Bei Kofferradios vor dem Kauf *immer* das Batteriefach inspizieren!)

Besonders schoen sind auch die etwas aelteren, wie z.B. der Grundig Teddy-Boy mit seinen 7 Roehren.

73
Peter
gdy_vintagefan
Inventar
#11 erstellt: 19. Jan 2006, 23:33
Ich habe noch ein Telefunken Kofferradio Typ "Partner 600" aus dem Jahr 1977/78.

So eins bekam ich zu Weihnachten 1978 geschenkt, ich war damals 8 Jahre alt. Leider war das Gerät nach 6 Jahren kaputt (teildefekt) und wurde entsorgt. Mein aktuelles Exemplar ist ein Erbstück von meinen Großeltern.

Dieses verwende ich heute ausschließlich als Verstärker, und zwar für meinen PC, da dieser an keine Anlage angeschlossen ist. Ich bin weniger ein MP3-Fan, eher höre ich WAVs damit ab, die vor dem Brennen noch nachbearbeitet werden müssen ("Rohmaterial" ist meist von Platte oder Radio aufgenommen und stammt von CD-RW per Audio-Brenner erstellt). Diese modernen Plastikböxchen kommen jedenfalls nicht an meinen PC, ich finde den Klang des Telefunken bald noch schöner ("lieber gutes Mono als schlechtes Stereo").

Neupreis war übrigens 240 DM, was für ein Kofferradio (ohne Kassettenteil) nicht gerade billig war.

UKW geht leider auch nur bis 104 MHz, aber Radio höre ich in diesem Raum eh von einer HiFi-Anlage (die weit vom PC entfernt steht). Ansonsten verfügt das Telefunken über alle 4 Wellenbereiche.
Curd
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 20. Jan 2006, 09:19

Michael schrieb:
Ich habe noch ein Telefunken Kofferradio Typ "Partner 600" aus dem Jahr 1977/78.

Dieses verwende ich heute ausschließlich als Verstärker, und zwar für meinen PC, da dieser an keine Anlage angeschlossen ist. Ich bin weniger ein MP3-Fan, eher höre ich WAVs damit ab, die vor dem Brennen noch nachbearbeitet werden müssen ("Rohmaterial" ist meist von Platte oder Radio aufgenommen und stammt von CD-RW per Audio-Brenner erstellt). Diese modernen Plastikböxchen kommen jedenfalls nicht an meinen PC, ich finde den Klang des Telefunken bald noch schöner ("lieber gutes Mono als schlechtes Stereo").

UKW geht leider auch nur bis 104 MHz, aber Radio höre ich in diesem Raum eh von einer HiFi-Anlage (die weit vom PC entfernt steht). Ansonsten verfügt das Telefunken über alle 4 Wellenbereiche.


Hallo Michael,
ich finde es immer prima wenn man alte Technik noch mit neuer verbinden kann! Das ist doch ein Zeichen von langlebiger Qualität!
hf500
Moderator
#13 erstellt: 20. Jan 2006, 17:46
Moin,
das ist ueberhaupt kein Problem, fast jedes Kofferradio ab einer bestimmten Klasse,
das ging bei unterer Mittelklasse los, hatte einen Anschluss fuer Tonband oder Kristalltonabnehmer,
also einen universellen Hochpegeleingang. Natuerlich auch einen Aufnahmeausgang nach DIN fuer Tonbandgeraete.

Heute ist das natuerlich ausgestorben, weil der CD-Spieler in den Dingern_ohne_Klang schon drin ist.

Qualitaets-Kofferadios waren bis in die 80er Jahre hinein nicht billig.
Etwa 1977 habe ich fuer einen Grundig Music-Boy 1100 180 DM ausgegeben. Gemessen am Schaltungsaufwand (10 Transistoren)
hat dieses Geraet sehr gute Empfangseigenschaften und duch die geschickte Auslegung des NF-Teiles einen guten Klang.
So nebenbei hat man dem Radio auch noch eine 3,5W endstufe mitgegeben.

Irgendwann in den 80ern setzte dann der Preisverfall ein. Die Radios sind ein gutes Stueck billiger geworden,
besser aber nur in wenigen Ausnahmen.

73
Peter
Wolfgang_K.
Inventar
#14 erstellt: 20. Jan 2006, 17:51
Dieser Music-Boy 11oo hatte nur einen kleinen Fehler, das Drucktastenaggregat ist im Laufe der Jahre langsam zu korrodiert, ebenso fing der Lautstärkeregler das knarzen an. Wir hatten das Gerät auch einmal lange Jahre zu Hause, der Klang war wirklich super.....
hifi-collector
Stammgast
#15 erstellt: 20. Jan 2006, 21:09
Hallo,

mein damaliger Klassiker war ein Sony Captain 55 (ICF 5500M). War damals mit 298,-- Muck NP sündhaft teuer, aber supergeil. Den habe ich heute noch und es haben sich einige weitere alte Sonys dazugesellt.

Gruß

Andreas
Zweck0r
Moderator
#16 erstellt: 20. Jan 2006, 21:27

Die Radios sind ein gutes Stueck billiger geworden,
besser aber nur in wenigen Ausnahmen.


Eine Ausnahme hat mir heute die Post gebracht: den Grundig-Jubiläums-Heinzelmann, geschossen für 20 Euro inklusive Porto

In der Pappkiste steckt tatsächlich ein 20 cm-Breitbänder. Was da an Bass rauskommt, ist nicht mehr feierlich Die Loudness trägt auch ihren Teil dazu bei. Einziger Wermutstropfen: kein Zusatzhochtöner wie bei den Satelliten.

Grüße,

Zweck
sound_of_peace
Inventar
#17 erstellt: 02. Sep 2007, 16:58
Hab mal ne Frage zum Kofferradio:
Ich besitze auch eins, und war an Körting Neckermann / Cortina.

Frage eins:
Leider ohne Netzadapter,allerdings hab ich ein paar etliche hier zu Hause liegen.
Benötigt werden 5x1,5 Volt, also 7,5 insgesamt.

Sowohl mit nem 5,3 als auch mit nem 8 Volter Stecker bekomm ich blos ein Brummen im Lautsprecher.
Vll. liegts am Trafo?
Der richtige Steckplatz am Radio ist es, da auch wenn ich keinen Strom auf dem Stecker habe, das Gerät den Batteriebetrieb ausstellt.
Woran kann das liegen?

Frage zwei:
Am Gerät befindet sich ein Eingang, ähnl. dem des SVHS.
Da an einem von meinen Tapecks auch ein solcher Ausgang ist, vermute ich vll. um damit ein Tape ans Radio zu schleifen?

Hoffe ihr könnt mir helfen, wollte nicht extra nen neuen Frad dafür aufmachen, da ihr euch ja mit der Materie auszukennen scheint!
Stormbringer667
Gesperrt
#18 erstellt: 02. Sep 2007, 17:05

Sowohl mit nem 5,3 als auch mit nem 8 Volter Stecker bekomm ich blos ein Brummen im Lautsprecher.


Neuzeitliche Steckernetztteile taugen dafür nicht.Du brauchst eins mit richtig fett stabilisierter Ausgangsspannung.Kostet aber.



Am Gerät befindet sich ein Eingang, ähnl. dem des SVHS.
Da an einem von meinen Tapecks auch ein solcher Ausgang ist, vermute ich vll. um damit ein Tape ans Radio zu schleifen?


Das nennt sich DIN-Buchse.
bodi_061
Inventar
#19 erstellt: 02. Sep 2007, 17:14
Hallo Rollo,

interessantes Thema!! Ich hatte 1975 einen Grundig Concert Boy 1100. War nichts spektakuläres, aber durch Dein Thema habe ich mich wieder daran erinnert.

Gegen ein schönes Transistorradio von Mitte der Sechsziger, Anfang der Siebziger Jahre wäre ich nicht abgeneigt!

Ich denke, man muss Geduld haben, ein gutes Exemplar zu erwischen. Denn es werden doch viele abgewetzte "Kisten" angeboten!

@Udo
schöne Seite zum Thema!



[Beitrag von bodi_061 am 02. Sep 2007, 17:16 bearbeitet]
sound_of_peace
Inventar
#20 erstellt: 02. Sep 2007, 17:21

Stormbringer667 schrieb:

Sowohl mit nem 5,3 als auch mit nem 8 Volter Stecker bekomm ich blos ein Brummen im Lautsprecher.


Neuzeitliche Steckernetztteile taugen dafür nicht.Du brauchst eins mit richtig fett stabilisierter Ausgangsspannung.Kostet aber.



Am Gerät befindet sich ein Eingang, ähnl. dem des SVHS.
Da an einem von meinen Tapecks auch ein solcher Ausgang ist, vermute ich vll. um damit ein Tape ans Radio zu schleifen?


Das nennt sich DIN-Buchse. ;)


Wo bekomm ich ein solches Steckernetzteil her?
Conrad?

D.h mithilfe des Din Anschlusses kann ich auch einen CDP, Tape usw. anschliesen?
Könnte ich damit zB meinen MP3Player anschliesen?
http://cgi.ebay.de/D...QQrdZ1QQcmdZViewItem


[Beitrag von sound_of_peace am 02. Sep 2007, 17:24 bearbeitet]
hf500
Moderator
#21 erstellt: 02. Sep 2007, 17:33
Moin,
Du brauchst ein stabilisiertes Universalnetzteil, die Dinger sind einstellbar
von 3-12V und leisten um 500mA-1A.
Sollte es im einschlaegigen Fachhandel geben.

Achte darauf, dass es sich !nicht! um ein Schaltnetzteil handelt. Diese sind oft leistungsfaehiger
als die Standardinger, fallen aber durch ihr geringes Gewicht und nach dem Anschluss an das Radio durch
Stoerungen auf LMK und womoeglich auch UKW auf.

Aussderdem unbedingt auf die richtige Polung des Anschlussteckers achten. In der Regel ist bei diesen Geraeten
Minus innen und Plus aussen (Der Batterieschaltkontakt in der Buchse trennt die Plusleitung).

73
Peter
sound_of_peace
Inventar
#22 erstellt: 02. Sep 2007, 17:40
Was ist ein Schaltnetzteil?
Würde sowas gehn?
http://cgi.ebay.de/U...eZWD1VQQcmdZViewItem
andisharp
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 06. Sep 2007, 08:40
Ein Schaltnetzteil arbeitet mit hoher Frequenz im KHz-Bereich und kann daher mit einem kleinen Trafo hohe Leistungen erreichen, weil mit steigender Frequenz die Leistung ebenfalls steigt. Konventionelle Netzteile arbeiten nur mit der Netzfrequenz und benötigen daher einen größeren Trafo.

Schaltnetzteile sind heute Standard in PCs, TV-Geräten und auch bei vielen anderen Haushaltsgeräten. Steckernetzteile sind bis auf wenige Ausnahmen (meist bei Billigstgeräten) konventionell aufgebaut.
A727
Stammgast
#24 erstellt: 06. Sep 2007, 13:20
Kofferradio, na klar: Telefunken Bajazzo de Luxe. Supergutes Teil, 3 UKW-Stationstasten, toller Klang, mit einer Kabelfernbedienung war sogar Senderwahl und Lautstärke regelbar. Leider nicht mehr in meinem Besitz.
sound_of_peace
Inventar
#25 erstellt: 06. Sep 2007, 14:25
Aloa,
für was ist denn nun der Din Anschluss am Kofferradio?
Curd
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 06. Sep 2007, 14:42

sound_of_peace schrieb:
Aloa,
für was ist denn nun der Din Anschluss am Kofferradio?

Wie Du schon vermutet hattest - Tape.
sound_of_peace
Inventar
#27 erstellt: 06. Sep 2007, 14:46

rollo1 schrieb:

sound_of_peace schrieb:
Aloa,
für was ist denn nun der Din Anschluss am Kofferradio?

Wie Du schon vermutet hattest - Tape.

Warum geht dass dann mit meinem MP3 nicht?
Hab mir extra nen Adapter gekauft.


[Beitrag von sound_of_peace am 06. Sep 2007, 14:46 bearbeitet]
andisharp
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 06. Sep 2007, 15:26
Falsch beschalteter Adapter würde ich sagen. Es gibt leider verschiedene.
sound_of_peace
Inventar
#29 erstellt: 06. Sep 2007, 15:29
andisharp
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 06. Sep 2007, 15:53
Jo, das Ding ist dann wohl eher für einen normalen Hochpegeleingang, aber nicht für einen kombinierten Tape-Ein-Ausgang. DIN ist leider etwas kompliziert.
sound_of_peace
Inventar
#31 erstellt: 06. Sep 2007, 16:26
Was genau brauch ich dann?
Kannst du mir vll. nen Link geben?
hf500
Moderator
#32 erstellt: 06. Sep 2007, 18:59
Moin,
Du brauchst einen irgendwas (wahrscheinlich 3,5mm Stereoklinke) auf 5-pol DIN mit Signalflussrichtung nach DIN.

Ob es diese Adapter fertig gibt, weiss ich nicht, am einfachsten kann man sich den aus einem 3,5mm auf RCA (vulgo Cinch) Kabel
und einem 5-poligen DIN-Stecker herstellen. RCA-Stecker abschneiden, DIN-Stecker korrekt anloeten, fertig.

Damit kann man dann Geraete mit 3,5mm Klinkenanschluss (MP3, CD-Portable) an alle Verstaerker mit DIN-Eingaengen anschliessen.

Was bei dem ebay-Angebot -nicht- angegeben wird, ist das Wichtigste, naemlich die Beschaltung des DIN-Steckers (ob Eingang oder Ausgang).

73
Peter


[Beitrag von hf500 am 06. Sep 2007, 19:02 bearbeitet]
sound_of_peace
Inventar
#33 erstellt: 06. Sep 2007, 19:17

hf500 schrieb:
Moin,
Du brauchst einen irgendwas (wahrscheinlich 3,5mm Stereoklinke) auf 5-pol DIN mit Signalflussrichtung nach DIN.

Ob es diese Adapter fertig gibt, weiss ich nicht, am einfachsten kann man sich den aus einem 3,5mm auf RCA (vulgo Cinch) Kabel
und einem 5-poligen DIN-Stecker herstellen. RCA-Stecker abschneiden, DIN-Stecker korrekt anloeten, fertig.

Damit kann man dann Geraete mit 3,5mm Klinkenanschluss (MP3, CD-Portable) an alle Verstaerker mit DIN-Eingaengen anschliessen.

Was bei dem ebay-Angebot -nicht- angegeben wird, ist das Wichtigste, naemlich die Beschaltung des DIN-Steckers (ob Eingang oder Ausgang).

73
Peter

Was genau bedeutet vulgo Cinch?
Ich hab noch ein Kabel von 3,5 Klinke auf zwei Cinch hier...meinst du sowas? Und statt die zwei Chinchenden dann den DIN?
andisharp
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 06. Sep 2007, 19:19
Das bedeutet, dass man RCA auch Cinch nennt. Unser Peter ist gebildet.
sound_of_peace
Inventar
#35 erstellt: 06. Sep 2007, 19:20
Worin liegt dann der Unterscheid zu meiner jetzigen Konstruktion:

DIN mit 6,3er Eingang - adapter für 6,3 auf 3,5 - 3,5 Stecker an beiden Enden - Quelle (MP3)
sound_of_peace
Inventar
#36 erstellt: 06. Sep 2007, 19:21

andisharp schrieb:
Das bedeutet, dass man RCA auch Cinch nennt. Unser Peter ist gebildet. ;)

Ich bin eben noch nich so erfüllt mit geballter Weißheit!
Curd
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 06. Sep 2007, 19:22
Ja das ist schon das grosse Latrinum bei mir hat es nur zum kleinen Donnerbalken gereicht

andisharp
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 06. Sep 2007, 19:22
Der Unterschied liegt darin, dass dein jetziger Adapter für deinen Zweck falsch beschaltet ist, nämlich in Signalflussrichtung Klinke.
sound_of_peace
Inventar
#39 erstellt: 06. Sep 2007, 19:23

rollo1 schrieb:
Ja das ist schon das grosse Latrinum bei mir hat es nur zum kleinen Donnerbalken gereicht

:prost

Ich hab auch nur das kleine
sound_of_peace
Inventar
#40 erstellt: 06. Sep 2007, 19:24

andisharp schrieb:
Der Unterschied liegt darin, dass dein jetziger Adapter für deinen Zweck falsch beschaltet ist, nämlich in Signalflussrichtung Klinke.

Warum ändert sich dass dann?
Ich werde den DIN stecker nun an das 3,5 - 3,5 klemmen.
Das geht dann?
Oder muss es ein Cinch sein?


[Beitrag von sound_of_peace am 06. Sep 2007, 19:24 bearbeitet]
andisharp
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 06. Sep 2007, 19:26
Weil DIN nun mal fünfpolig ist, dein Adapter ist für dich unbrauchbar. Da geht kein Trick.
sound_of_peace
Inventar
#42 erstellt: 06. Sep 2007, 19:30
D.h ich kann den Stecker gar nicht mehr benutzen und MUSS mir einen mit anderer Richtung holen?
Ich dachte mit dem Umlöten tut sichs lösen?
Ich steh aufm Schlauch


[Beitrag von sound_of_peace am 06. Sep 2007, 19:30 bearbeitet]
sound_of_peace
Inventar
#43 erstellt: 06. Sep 2007, 20:23
Das hier ginge doch zu DIN, oder?
http://cgi.ebay.de/D...QQrdZ1QQcmdZViewItem
Wär ja zB wenn ich nen CDP dran anschliesen wollte...
daran dann zwei cinch auf klinke und lost gehts,oder?
marais
Stammgast
#44 erstellt: 06. Sep 2007, 21:08
Kann sich hier jemand an den Grundig music boy 1100 erinnern? Feldstärke/Batterieanzeige, Ausschalttimer, 2 Kurzwellenbereiche - schönes Gerät.

A.
audiophilanthrop
Inventar
#45 erstellt: 06. Sep 2007, 22:02
@sound_of_peace:
Such einfach nach Adaptern auf 4x Cinch, da ist der Eingang auf jeden Fall irgendwo dabei.

@marais:
Naja, was heißt erinnern, das Teil hat ja ein deutlich früheres Baujahr als unsereiner. Aber im Netz über den Weg gelaufen ist er mir schon mal. Scheint der kleine Bruder vom Concert Boy 1500 gewesen zu sein, hergestellt wohl in Portugal.
Ja, Grundig hat in den 70ern in D wie Portugal teils sehr nette Kofferradios gebaut. Als dann Anfang der 80er die Hifi-Produktion nach Portugal ging und die Normalo-Kofferradios in Fernost gefertigt wurden, war's leider größtenteils vorbei mit der Qualität. Ein Music-Boy 160 aus den 80ern ist eine eher einfach gestrickte Kiste im ziemlich leichten Plastikgehäuse - empfangstechnisch immer noch besser als manche neuzeitliche Gurke, aber nix wirklich besonderes.

In Sachen Grundig habe ich es leider nie zu mehr als einem Signal 700 gebracht, eines der ersten in Portugal hergestellten Modelle. Der Klang war ganz gut, das Empfangsteil beim 500 oder anderen 7/10-Kreisern wäre aber besser gewesen. Habe ihn dann irgendwann "eingebuchtet", nachdem ich den Roadstar hatte, ist für irgendwas einstelliges weg.
sound_of_peace
Inventar
#46 erstellt: 07. Sep 2007, 13:12
Also sowas?
http://cgi.ebay.de/A...eZWD1VQQcmdZViewItem
von den zwei Cinch (die dann gehen werden) könnte ich dann auf zwei cinch buchsen die mit einem Klinkenteil enden,oder?
andisharp
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 07. Sep 2007, 13:14
Genau
sound_of_peace
Inventar
#48 erstellt: 07. Sep 2007, 13:20
Dange...ich werd berichten wies ausgeht


[Beitrag von sound_of_peace am 07. Sep 2007, 13:21 bearbeitet]
wattkieker
Inventar
#49 erstellt: 07. Sep 2007, 15:37
Sammlung Kofferradios

Eine wunderschöne Sammlung
Leider ist mein erstes von 1968 (vom Konfirmationsgeld) nicht dabei
Stormbringer667
Gesperrt
#50 erstellt: 07. Sep 2007, 15:39
Ich hätte gestern auffm Flohmi noch ein lecker Saba-Kofferradio abstauben können.Leider kam mir ein Rentner zuvor.Schade....
hf500
Moderator
#51 erstellt: 07. Sep 2007, 18:25
Moin,
nochmal zum DIN-Stecker:

Das "Problem" hiermit ist, dass diese Steckverbindung gleichzeitig Eingang und Ausgang (z.B. fuer TB-Aufnahme) liefert.

Dabei sind die Anschluesse 3/5 Eingang, 1/4 Ausgang. Links sind 1 und 3, Stift 2 ist in der Mitte des Halbbogens und Masse.
Zwischen 1/3 und 2 liegen 4 und 5, das hat historische Gruende, die Steckverbindung ist etwas aelter als der erste
Stereo-Normenentwurf. Die Mono-Steckverbindung ist nur 3-polig (Wurde zuerst auch fuer Stereo-Eingaenge verwendet).

Der TB-Aufnahmeausgang ist als Stromausgang ausgelegt und hat einen hohen Innenwiderstand, 300k Ohm bis etwa 2M Ohm.
Er ist deshalb nicht fuer TB-Geraete mit RCA-Eingaengen oder als Ausgang fuer einen weiteren Verstaerker ohne Weiteres verwendbar.

Der Grundig Music-Boy 1100 hat uebrigens nur einen KW-Bereich. Fuer seine simple Schaltung hat er sehr gute Empfangseigenschaften und einen
guten Klang. Dafuer sorgte ein Verstaerker mit 2/3,5W.
Das Geraet mit den zwei KW-Bereichen ist der zeitgleiche Concert-Boy 1500. Er ist groesser, besser ausgestattet und insgesamt leistungsfaehiger.

73
Peter
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
HiFi Klassiker?
büsser am 26.01.2006  –  Letzte Antwort am 27.01.2006  –  12 Beiträge
Wie lange halten Hifi Klassiker?
Lukcy am 15.07.2015  –  Letzte Antwort am 12.08.2015  –  56 Beiträge
HIFI Klassiker:
Dreizack am 08.07.2008  –  Letzte Antwort am 09.07.2008  –  12 Beiträge
Suche Hifi-Klassiker Verstärker
Flipside77 am 18.01.2016  –  Letzte Antwort am 24.01.2016  –  14 Beiträge
HiFi-Klassiker | Monster Verstärker
detegg am 04.01.2010  –  Letzte Antwort am 10.02.2016  –  81 Beiträge
HiFi Klassiker
Alibabar am 13.02.2009  –  Letzte Antwort am 14.02.2009  –  14 Beiträge
HIFI Klassiker
*CrazyDee* am 28.01.2011  –  Letzte Antwort am 01.03.2011  –  20 Beiträge
Hifi Klassiker
Carlos1959 am 03.03.2013  –  Letzte Antwort am 13.03.2013  –  5 Beiträge
HiFi- Klassiker Kaufberatung
JohnnyReggae69 am 30.09.2010  –  Letzte Antwort am 02.10.2010  –  6 Beiträge
Auto-Hifi klassiker ?
Synthifreak am 12.04.2011  –  Letzte Antwort am 15.04.2011  –  4 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder891.336 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedHeaterJaxom
  • Gesamtzahl an Themen1.486.153
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.269.841

Hersteller in diesem Thread Widget schließen