Elac Miracord 630

+A -A
Autor
Beitrag
raein
Neuling
#1 erstellt: 18. Apr 2006, 11:44
Hallo, Ich habe kürzlich einen gebrauchten Elac Miracord 630 Plattenwechsel geschenkt bekommen.
Meine Probleme:1.Es geht alles bis auf den sound ...
2.Zudem kommt noch das problem, dass ich die GEschwindigkeit nicht umstellen kann.

Bitte helft mir oder wenn ihr mein problem nicht ganz verstanden habt,fragt nocheinmal nach.

Danke für eure Hilfe
Superhirn
Stammgast
#2 erstellt: 22. Apr 2006, 20:32
zu1) Was heißt, der Sound geht nicht? Ist das Gerät an einen Phonoeingang "Phono Magnet" angeschlossen? Das muss so sein.
zu 2: lässt sich der Drehzahlknopf nicht bewegen oder was ist los?

Ansonsten: Gratulation zu dem Geschenk
raein
Neuling
#3 erstellt: 23. Apr 2006, 09:16
Danke für deine Antwort!!

Ja der Drehzahlknopf lässt sich nur von 16 auf 33 oder umgekehrt stellen, aber wenn man der drehzahlknopf auf 33 steht dreht sich der plattenteller nicht...nur wenn man den knopf wieder auf 16 stellt fängt der plattenteller an sich zu drehen.
Superhirn
Stammgast
#4 erstellt: 23. Apr 2006, 09:35
Das ist wahrscheinlich kein schlimmes Problem.
Das Gerät hat "Reibrad -Antrieb".
Versuche den Plattenteller unter leichtem hin und herdrehen abzuheben.
Ist er mit einem "Sprengring" in der Mitte befestigt?
Diesen mit Schraubenzier waagrecht zur Achse wegmachen oder mit spezieller "Sprengringzange" leicht aufbiegen und abziehen.
Neben der Motorachse ist ein ca 3-4cm Gummirad. Vermutlich an der Motorachse ist ein Messingrad mit vier Stufen. Zur Geschwindigkeitsverstellung wird das Gummirad auf eine der vier Stufen gelegt. Und hier ist das Problem. Ich hoffe, dass dieser Verstellmechanismus nur verharzt ist. Nicht mit Gewalt verstellen. Probiers mal mit Kugellagerfett an dem spiralförmigen Kunststoffteil.


[Beitrag von Superhirn am 23. Apr 2006, 09:39 bearbeitet]
raein
Neuling
#5 erstellt: 24. Apr 2006, 17:58
Hi danke für deine HIlfe aber ich habe das Problem schon anderweitig gelöst.

Ist der PLattenspieler eigentlich was wert?? weil er schon so alt ist oder so??
Superhirn
Stammgast
#6 erstellt: 24. Apr 2006, 19:31
Jetzt bin ich neugierig: Was war los?
Zum Wert. Sei nicht enttäuscht, ich schätze höchstens 20 Euro. Bei Plattenspielern gibt es halt ein Überangebot und das Porto sind auch gleich 10 Euro dazu.
Das Gerät ist von ca 1970, es hat einen schweren Plattenteller, das ist gut und Reibradantrieb macht auf die Dauer wenig Sorgen und lässt sich leicht reparieren. Also behalten.
Spitzenpreise von 50-100 oder mehr EUR bringen halt bestimmte Dual oder Thorens von Anfang der 80er.


[Beitrag von Superhirn am 24. Apr 2006, 19:39 bearbeitet]
Banany
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 01. Dez 2011, 16:41
...schade, das uns die Lösung das Problems vorenthalten wird.

Habe ein ähnliches Problem mit meinem Miracord 630.
Ich muss dazu sagen, daß ich ein absoluter Laie auf diesem Gebiet bin.

Der Plattenspieler ist mit dem DIN Stecker über eine DIN Kupplung mit Cinch Stecker an meinem Verstärker Onkyo TX-SR506
an den AUX-Anschluss angeschlossen. Es funktioniert auch, aber leider nur sehr leise, d.h., ich muss die Lautstärke komplett aufdrehen, um etwas zu hören.

Kann mir jemand sagen, was ich falsch mache? Kann es sein, daß die DIN-Kupplung evtl. falsch gepolt ist und umgelötet werden muss?

Mfg Banany
Priegel
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 01. Dez 2011, 16:59
@banay.. entweder "Phono"-Anschluss ( so dein Verstärker das hat), oder du brauchst einen Phono-Vorverstärker..

Gibts z.b. bei Amazon um kleines Geld-geht Cinch rein, Cinch raus, und verstärkt das Signal.
Das tut der Phono-Eingang am Amp. auch. Der AUX nicht-daher ist es zu leise...
Banany
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 09. Dez 2011, 18:25
Hi,

danke Priegel, hab mir einen Phono Verstärker besorgt, nur leider brummt es jetzt sehr stark im Hintergrund. Wahrscheinlich liegt es an der fehlenden Erdung. Der Verstärker hat einen Anschluss zur Erdung, aber wo muss ich damit hin??
Vielleicht hast du, hat jemand noch eine Lösung dafür. Ich wäre sehr Dankbar dafür.

MfG Banany
daStephen
Gesperrt
#10 erstellt: 09. Dez 2011, 18:38
Wie das Wort "Erdung" schon suggeriert, muß der VV geerdet werden. Und zwar an der Erdung deines Vollverstärkers, oder wenn nicht vorhanden, an einem anderen Gerät, das geerdet ist. Wenn auch das nicht möglich ist, entweder am Schutzkontakt der Steckdose oder am blankgeputzem Heizungsrohr.
Banany
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 20. Dez 2011, 13:42
Danke daStephen für den Rat,
musste aber nicht geerdet werden, lag mehr an der Nadel.

Wünsche allen ein gesegnetes Weihnachtsfest,

gruss Banany
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
ELAC Miracord 50H
deus62 am 30.01.2005  –  Letzte Antwort am 13.04.2017  –  46 Beiträge
Elac Miracord 50 H II
Gamaheh am 30.06.2006  –  Letzte Antwort am 05.07.2006  –  4 Beiträge
Elac Miracord 770 H
charlymu am 09.09.2010  –  Letzte Antwort am 26.09.2010  –  12 Beiträge
Elac Miracord 50H Neues Tonabnehmersystem?
die_waldfee am 26.10.2008  –  Letzte Antwort am 29.10.2008  –  8 Beiträge
EILT EILT ! ELAC Miracord 50 H
dual_core am 01.06.2007  –  Letzte Antwort am 01.06.2007  –  4 Beiträge
Elac Miracord 50 H, wie bekomme ich einen Ton?
Sugar.Royal am 15.09.2019  –  Letzte Antwort am 17.09.2019  –  16 Beiträge
Elac Miracord 50 H, leise Rumpelgeräusche
Thamm am 08.02.2007  –  Letzte Antwort am 10.02.2007  –  7 Beiträge
Infos zu Elac Miracord 16 gesucht
Thomas_Michael am 15.06.2004  –  Letzte Antwort am 23.11.2004  –  2 Beiträge
Yamaha CX-630 und MX-630
beebuuhh am 09.07.2009  –  Letzte Antwort am 10.07.2009  –  5 Beiträge
Unbekannter Elac Plattenspieler
EsCab am 17.06.2019  –  Letzte Antwort am 18.06.2019  –  7 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder891.336 ( Heute: 45 )
  • Neuestes MitgliedCourty
  • Gesamtzahl an Themen1.486.083
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.268.692

Hersteller in diesem Thread Widget schließen