Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|

XTZ 12.17 Probleme mit Einschaltautomatik

+A -A
Autor
Beitrag
RAV_D4D
Stammgast
#1 erstellt: 27. Nov 2015, 19:12
Hallo,
habe seit gestern den neuen 12.17 SW. Mein Nachbar hat mir eine SW Kabel geliehen bis
meines geliefert wird zur Zeit steht das Kabel im LFE Eingang.
Nach der Grundeinstellung wie Crossover voll aufdrehen, Lautstärke mal zw. 9 und 10 Uhr.
Dann am Denon AVR1200 die Front LS auf Small gestellt, SW auf LFE und dann die Einmessung
gestartet.

Ergebniss:
Front LS wurden auf Large geändert und der SW hat -3.5db

Wenn ich Radio od. CD höre lt. Display mit einer Lautstärke 45 am Denon (Zimmerlautstärke) höre
springt der SW nicht an und wenn ich ihn auf "Dauer" stelle läuft er natürlich wenn ich in wieder
auf "Auto" stelle geht er nach ca. 10min wieder in den Standby Betrieb.

Testweise habe ich am Denon den SW beim Testton manuel mal auf +3db gestellt aber da passiert das
gleiche.
Habt ihr einen tipp für mich?
Danke,
lg
Youwaste
Stammgast
#2 erstellt: 27. Nov 2015, 20:05

Habt ihr einen tipp für mich?

Wenn die Frontlautsprecher auf "Large" eingemessen sind, wird der Sub bei Stereo-Quellen eventuell nicht angesteuert.
Zumindest kann das gut sein.
Ansonsten kannst du den Subwoofer mal auf die minimale Lautstärke stellen und neu einmessen lassen.
nrwskat1
Stammgast
#3 erstellt: 27. Nov 2015, 20:44
Die Subwoofer waren und sind bei mir immer auf on.

Ob da nun ein LED Lämpchen am Sub brennt oder nicht. Der Stromverbrauch ist minimal.

Alles andere erfordert meistens ein radikales anheben des LFE Ausgangs am AVR. Damit wird aber wieder das Einmessen adsurdum.

Also 20 Euro im Jahr für Dauerbetrieb oder schaltbare Steckdose.
Fuchs#14
Inventar
#4 erstellt: 27. Nov 2015, 20:53
Bei Stereo läuft der Sub nur bei Small Front oder LFE+Main mit. So ist es auch richtig
RAV_D4D
Stammgast
#5 erstellt: 27. Nov 2015, 21:25
Hallo,

Fuchs#14 (Beitrag #4) schrieb:
Bei Stereo läuft der Sub nur bei Small Front oder LFE+Main mit. So ist es auch richtig

Habe jetzt mal diese Änderungen vorgenommen und teste es mal.

@nrwskat1:
da hast du recht wegen den 20Euro aber das der Sub im Bezug auf die Elektronic ständing ON ist
gefällt mir nicht, Teste jetzt mal die Einstellung von "Fuchs#14" und eine Funksteckdose habe ich eh
noch übrig von einer Vitrinenbeleuchtung

THX,
LG
RAV_D4D
Stammgast
#6 erstellt: 28. Nov 2015, 14:44
Hallo,
zur Zeit läuft er ohne sich in den standby zu gehen.
Er springt aber erst bei etwas lauter Musik an.
Wenn ich dann leiser werde bleibt aber trotzdem an.
Spiele mal ein wenig mit dem Denon und dem Ausgangspegel für den
SW.
Hat wer ähnliche Probleme?
LG
quitt77
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 28. Nov 2015, 15:01
Hallo RAV_D4D,

ich habe auch seit heute den XTZ 12.17 im Einsatz.
Und habe genau das gleiche Problem.
Im Denon 2312 Level für den Sub auf +12dB. Muß auch den Gesamtpegel wesentlich lauter stellen als beim alten Subwoofer.
Standby Leistungsaufnahme beim alten Sub < 1 Watt, beim XTZ ca 2,5 Watt.

Ich weiß auch noch nicht ob ich ihn behalte.
Muß noch weiter testen.

Gruß quitt77
sealpin
Inventar
#8 erstellt: 28. Nov 2015, 15:09
ich habe den 12.17 auch und heute ausgiebig gemessen und getestet (siehe den XTC Thread)

Pegel am SUB habe ich auf -3 - muss aber nicht für andere gelten (ich habe schon ein etwas spezielleres Setup...).
Schalterstellung habe ich mal auf AUTO gestellt...obwohl ich sonst meinen anderen SUB (1x12) immer auf ON habe und mit dem Schalter am SUB ein- und ausschalte...
bisher ging der SUB noch nicht aus...

Pegeleinstellung: generell ist das OK, den SUB mit hohem Pegel (auch gerne mit + 8 ) vom AV Receiver anzusteuern.
Falls das nicht reicht, ggf. mal ein Y-Subwooferkabel nutzen, evtl. spricht dann die Automatik des SUBs eher an.

Einstellung LARGE-small am AV Receiver:
egal was der meint zu messen, Grundregel: wenn SUB vorhanden ist, dann immer ALLE Speaker auf small stellen, notfalls nach der Messung manuell korrigieren.

ciao
sealpin


[Beitrag von sealpin am 28. Nov 2015, 15:16 bearbeitet]
TasteOfMyCheese
Stammgast
#9 erstellt: 28. Nov 2015, 15:29
Hallo zusammen,

da wir mehrfach Anfragen zum Anschluss des 10.17 oder 12.17 an einen AVR bekomme haben, fassen wir das hier einfach mal zusammen:
- Fürs erste Einmessen die Lautstärke am Drehregler des Subwoofers auf die Bezeichnung "MIN" stellen
- Den Kippschalter "Low Pass" auf "Off"
- Den Drehregler "Crossover" auf "160 Hz"

Nach dem Einmessen sollte der Subwoofer im Menü des AVR möglichst einen positiven Pegel-Wert (3-5 dB) zugewiesen bekommen.

Die etwas längere Zeit, bis der Subwoofer im Auto-On-Modus wieder in den Standy-Modus wechselt wurde absichtlich so gewählt, da es viele Filme und Serien gibt, bei denen im Intro Bässe auftreten, die den Subwoofer aufwecken und dann erst spät im Film bzw der Serie nochmals Bässe für den Subwoofer. Der Subwoofer sollte jedoch dann direkt da sein, und da der Standby-Verbrauch der Subwoofer sehr gering ist, wurde eine längere Zeit bis zum erneuten Abschalten gewählt.

Viele Grüße
Berti
quitt77
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 28. Nov 2015, 15:29
Sub ist mit Y Kabel angeschlossen, LS sind Säulen und stehen alle auf small.
Sub steht auf Automatik. Er schaltet ja auch nicht aus , sondern schaltet erst bei sehr grosser Lautstärke ein. Da fällt ja meine Frau fast vom Sofa.

LG
sealpin
Inventar
#11 erstellt: 28. Nov 2015, 15:33

quitt77 (Beitrag #10) schrieb:
...Er schaltet ja auch nicht aus , sondern schaltet erst bei sehr grosser Lautstärke ein. Da fällt ja meine Frau fast vom Sofa.

LG


So soll es doch auch sein - dat muss drücken in Gesicht...
RAV_D4D
Stammgast
#12 erstellt: 28. Nov 2015, 15:47
Hallo,
super dieses Forum!
Ich werde jetzt einen Punkt/Tipp nacheinander testen.
Mein Y Kabel bekomme ich erst Dienstag. Bis dahin teste ich die
Einstell-Hinweise von Berti.

Ich glaube das es zu meiner Zufriedenheit laufen wird und dafür nehme ich die
Anlaufprobleme gerne in kauf.
Ein wenig beruhigend ist es auch das ich nicht der einzige bin.
Wollte schon den Denon Resetten.
THX
LG
nrwskat1
Stammgast
#13 erstellt: 28. Nov 2015, 21:44
Wie schon gesagt, muß dafür das Einmesssytem verändert werden. Jedenfalls sehr häufig. Ob das nun der Sinn ist?
Cougar_R1
Inventar
#14 erstellt: 28. Nov 2015, 21:53
Ganz ehrlich, wenn ich das lese, lobe ich mir die Einschaltautomatik von SVS! Die spricht schon bei geringsten Pegeln an.
Das hat mich früher schon immer bei Teufel Subs genervt!
exxilee
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 29. Nov 2015, 13:51
Habe ihn jetzt auch mit "min" eingemessen. Habe nun bei audyssey xt32 einen Pegel von +0,5. Mir ist aber nun der subwoofer viel zu leise, höre ihn eigentlich sogar garnicht. Wie hebe ich nun die Lautstärke ordentlich an?

Am Level Regler beim subwoofer?
Bei den Pegel Einstellungen in audyssey?
Oder unter sw-pegel-anpassung?

Wenn ich bei den sw-pegel-anpassung auf +12 ändere passiert auch irgendwie nichts, schon komisch.

MfG

Edit: selbst wenn ich bei der Pegel Einstellung + 12 auswähle kommt nur ein leises Lüftchen raus.

Muss ich nochmal komplett neu einmessen wenn ich am subwoofer den Level Regler hochdrehe?


[Beitrag von exxilee am 29. Nov 2015, 14:01 bearbeitet]
std67
Inventar
#16 erstellt: 29. Nov 2015, 13:58

Cougar_R1 (Beitrag #14) schrieb:
Ganz ehrlich, wenn ich das lese, lobe ich mir die Einschaltautomatik von SVS! Die spricht schon bei geringsten Pegeln an.
Das hat mich früher schon immer bei Teufel Subs genervt!


na auch bei SVS beklagte mancher User die Automatik diverser Modellreihen.
Das ist irgendwie ein Problem das alle Herstellermal betrifft

@exxilee

ich würds hier mache :
Bei den Pegel Einstellungen in audyssey?


aber hast du schonmal mit dem DnamicEQ gespielt? Ist der deaktiviert ist bei geringen Abhörpegeln der Sub eigentlich immer zu leise
sealpin
Inventar
#17 erstellt: 29. Nov 2015, 13:58
Bist Du denn sicher, dass der Sub bei Musik überhaupt aktiv ist?
Sind alle LS auf small und der LFE/SUB auf on im AVR?

Ciao
Sealpin
exxilee
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 29. Nov 2015, 14:06
Vor dem einmessen hatte ich am am subwoofer Regler 12 Uhr gehabt und da war er super. Um ihn richtig einzumessen habe ich den Regler zwischen minimum und der ersten Stufe gestellt.

Einstellungen sind alle richtig für einen subwoofer Betrieb, Lautsprecher auf klein und crossover auf 80hz. Dynamic eq ist ein und Offset auf 10db.

Kann ich nachträglich am subwoofer die Lautstärke ändern? Oder muss ich dann wieder neu einmessen damit der subwoofer richtig angepasst ist von audyssey.
sealpin
Inventar
#19 erstellt: 29. Nov 2015, 14:15
Wenn Dir der Pegel vom Sub zu niedrig ist, würde ich den am Receiver anheben.

Beim 12.17 gibt es am Regler den Linksanschlag markiert mit "Ref". Den würde ich als Ausgangsbasis nehmen und so einmessen. Wenn der LFE Pegel dann am AV Receiver im verfügbaren Regelbereich (deutlich zwischen -12 und +12, bei genau -/+12 ist das meint ein Anzeichen, dass der AV Receiver nicht mehr den Pegel korrekt setzen kann...) liegt, dann ist das ok und man verstellt am Sub nicht aus versehen den Regler.

Ciao
sealpin
exxilee
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 29. Nov 2015, 14:37
Ok, werde nun in audyssey den Pegel anheben, bis ich den subwoofer hören kann.

Danke!

Habe eben einige Schallabsorber bestellt fürs Wohnzimmer, danach muss ich eh nochmal einmessen.
sealpin
Inventar
#21 erstellt: 29. Nov 2015, 14:41
Einen Sub sollte man nicht heraushören ... dann ist er zu laut eingestellt. Er sollte die Main LS im Tiefton unterstützen...aber erlaubt ist was (Dir) gefällt...

Wenn Du raumakustische Maßnahmen vornimmst, musst Du danach sinnvollerweise natürlich neu einmessen.

Ciao
sealpin
SchlaueFragenSteller
Inventar
#22 erstellt: 29. Nov 2015, 14:43
Ich kann dieses Problem bestätigen, trotz aller Einstellungsvarianten, die man nutzen kann, ist die Einschaltautomatik bei normalem Fernsehbetrieb und auch heute morgen zum Frühstücksradio (alle LS auf Small gestellt) nicht niedrig genug, um die Subs (ich habe 2 10.17 an dedizierten Subausgängen meines Denon) automatisch aufzuwecken. Man kommt dann nicht drum herum, entweder die Subs manuell einzuschalten oder mal kurz ganz schön aufzudrehen. Das kenne ich von den Vorgängern von Canton nicht, dieses Problem gab es da nicht.

Ich habe im XTZ-Forum bereits einen Thread dazu eröffnet, als mir dieser hier noch unbekannt war.
http://www.xtz-forum.de/viewtopic.php?f=8&t=292&p=7739#p7739

Dort wird bereits beteuert in der kommenden Woche mit den Entwicklern in Schweden zu reden und Stellung zu nehmen.

Zudem merke ich das abends sehr schön das einer von beiden früher ausgeht, er ploppt nämlich so laut, das man sich sehr erschreckt. Kann nicht sein, da muss XTZ was machen.


[Beitrag von SchlaueFragenSteller am 29. Nov 2015, 14:56 bearbeitet]
exxilee
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 29. Nov 2015, 14:49
Ja die einschalt Automatik hab ich auch abgeschalten, bei mir geht der subwoofer da einfach nach einer Zeit aus.
Volker#82
Inventar
#24 erstellt: 29. Nov 2015, 16:21
Einer meiner beiden 10.17 ist auch im Betrieb ausgegangen und schaltet seit dem gar nicht mehr ein, auch nicht bei Always On, die LED bleibt orange, kann ja eigentlich nur defekt sein
Stax1
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 29. Nov 2015, 16:43

SchlaueFragenSteller (Beitrag #22) schrieb:
Ich kann dieses Problem bestätigen, trotz aller Einstellungsvarianten, die man nutzen kann, ist die Einschaltautomatik bei normalem Fernsehbetrieb und auch heute morgen zum Frühstücksradio (alle LS auf Small gestellt) nicht niedrig genug, um die Subs (ich habe 2 10.17 an dedizierten Subausgängen meines Denon) automatisch aufzuwecken......


... das Problem ist, dass beim normalen Fernsehbetrieb keine LFE-Signale ausgegeben werden und die "normalen" Bassfrequenzen nicht über die Einschaltschwelle kommen.

Ich habe 2 SW, einen Teufel und einen Canton, und die verhalten sich beide gleich. Aber ab Lautstärke > 54 dB am AVR schalten sie immer ein.
Cougar_R1
Inventar
#26 erstellt: 29. Nov 2015, 16:46
Und bei SVS gibt es das Problem nicht.Da haben alle drei Subs die ich hatte selbst bei geringsten Pegeln eingeschaltet.
Das hat nichts mit LFE zu tun.
SchlaueFragenSteller
Inventar
#27 erstellt: 29. Nov 2015, 17:58
So ist es. Ich schrieb ja auch das sogar Musik in Zimmerlautstärke nicht reicht.

Das kanns dann nicht sein. Da stimmt was nicht.
RAV_D4D
Stammgast
#28 erstellt: 30. Nov 2015, 07:05
Hallo,

habt ihr schon die Einstell-Vorgaben lt. dem Posting von XTZ hier getestet?
Lt. Berti sollen wir mal den Lautstärke Regler auf min stellen und neu Einmessen.

Was hat es mit der Pos. "Ref" am Regler auf sich? Vielleicht wäre es besser damit einzumessen.
Kann das aber selber erst heute am Abend probieren.
Danke für euer Feedback!
LG
SchlaueFragenSteller
Inventar
#29 erstellt: 30. Nov 2015, 07:47
Habe ich genau so gemacht.
Wenn ich wie von XTZ empfohlen die Subs auf die Volumeneinstellung "min" stelle passiert zunächst bei der initialen Einmessung mit Audyssey XT32 das:
Die Subwoofer sind über 10 dB zu leise eingestellt (64 dB) und man soll den Pegel erhöhen bis er bei etwa 75 dB angekommen ist. Ansonsten warnt Audyssey kann die Messung fehlerhaft sein. Dem sollte man also folgen.
Nach der Einmessung sind die Subs auf ca. -6dB eingestellt. Dass das dann nicht 0dB ist, mag eine Eigenart von Audyssey sein. Jetzt muss man als Workarount die Pegeleinmessung korrigieren und den Pegel am Sub herunterregeln bis auf "min" und am AVR erhöhen bis man den Pegel hat den man möchte. Das ist schonmal nicht schön, aber ist so. Ignoriere ich die Volumeanhebung vor der Einmessung und belasse ich die Subs auf der min-Einstellung werden sie mit etwa +2dB eingestellt. Da es hier und da etwas dünn klingt, habe ich den Pegel auf etwa +6dB erhöht. Aber was mache ich, wenn ich den Bass nicht künstlich anheben will? Ich komme an den Grenzbereich der Einstellung!

Zudem ist auch bei meinen +6dB am AVR das Problem nicht weg. Spät abends bei gemäßigter Lautstärke sind die Subs beide aus! Der eine übrigens früher als der andere, weil er noch empfindlicher reagiert als der andere. Es gibt also auch noch Streuungen in der Serie und die Nutzer haben das Problem mal mehr, mal weniger.

Und außerdem ein weiteres Problem:
Das Ausschalten registriert einer der Beiden (der der früher ausgeht) übrigens mit einem sehr lauten Ploppen! Auch das sollte nicht sein. Wenn ich abends auf der Couch sitze möchte ich nicht von einem lauten Knall aufgescheucht werden!


RAV_D4D (Beitrag #28) schrieb:
Hallo,
Was hat es mit der Pos. "Ref" am Regler auf sich?
LG


Das ist die Equalizereinstellung, in der der Subwoofer ungebremst am tiefsten spielt. EQ1 ist etwas gemäßigter in den tiefsten Frequenzen, EQ2 ein Kickbass bei etwa 50 Hz mit wenig Tiefbassbereich. Ist in der Anleitung erläutert.


[Beitrag von SchlaueFragenSteller am 30. Nov 2015, 09:41 bearbeitet]
RAV_D4D
Stammgast
#30 erstellt: 30. Nov 2015, 07:55
Hallo SchlaueFragenSteller,
na boom der Workaround ist nicht ohne so sollte es bei einem 600Euro SW nicht sein!
Hier ist tatsächlich etwas Falsch gelaufen und XTZ muss Handeln.

Das mit dem Plopp hatte ich bis jetzt noch nicht. Mal sehen was heute abend beim
neuerlichen Einmessen passiert. Der SB2000 wird mir immer mehr und mehr sympathischer.
THX,
LG
Benny121
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 30. Nov 2015, 09:31
Ich hab zwar keine Probleme mit der Einschaltautomatik, da ich diese aufgrund Funksteckdose nicht nutze. Aber ich habe bei meinem 10.17 auch das laute Ploppen beim manuellen Ausschalten am Sub. Ist echt ziemlich laut.
Cougar_R1
Inventar
#32 erstellt: 30. Nov 2015, 09:50
Bei einem Subwoofer dieser Preisklasse darf das wirklich nicht sein.
Und das man mit den Einstellungen bescheißen muss beim Einmessen ist nur eine Ausrede von einem vorhandenen Mangel meiner Meinung nach.
SchlaueFragenSteller
Inventar
#33 erstellt: 30. Nov 2015, 09:57
Das mit dem Ploppen habe ich bisher nur bei einem der beiden gehabt. Daher bin ich mir nicht sicher, ob das bei allen so sein muss oder nur einige so reagieren. Das macht mich noch zusätzlich unsicher.

Und nochmal was zur Einschaltautomatik, um das nochmals zu verdeutlichen und nicht immer nur von Dialogen beim Fernsehen zu reden:
Heute morgen habe ich das Webradio über die Anlage angemacht. Gewöhnlich hören wir Radio in einer gemäßigten Zimmerlautstärke in Stereo (Front LS bei 80 Hz getrennt - Subs laufen also immer mit). In Zahlen: etwa -35 bis -30 dB bei der Volumeanzeige des Denon, Dynamic Volume aus, Dynamic EQ an (Offset 10 dB) - keine Lautstärkeanpassung des Eingangs (0 dB). Dabei waren beide XTZ Subs heute aus und ließen sich weder durch aufgeweckte Musik noch basslastige Werbestimmen zum Aufwecken überreden.

Nochamls: wir reden bereits über den Workaround! Die Subs stehen in der Stereo Einstellung mittlerweile am AVR auf +9 dB - sie selbst stehen auf Volume min.! Audyssey hatte den der später reagiert übrigens zusätzlich noch um 1,5 dB geringer eingemessen (was sicher akustische Gründe hat) - das habe ich schon korrigiert um elektrisch mal gleiche Verhältnisse herzustellen.

Ich habe nun bei einem laufenden Lied nun schrittweise die Volume erhöht um mal zu schauen, ab wann sie aufwachen. Ergebnis: der erste Sub kam bei etwa -19 dB, der Zweite bei -16 dB. Das ist dann schon gehobene Lautstärke. Und es zeigt, es gibt auch noch eine Serienstreuung dabei! Ich bilde mir also nicht ein, dass der eine der beiden immer früher einschläft (und das mit einem Ploppen signalisert) als der andere. Dies scheint auch daran zu liegen, das die Automatik noch unsensibler ist als bei seinem Bruder!

Zum Vergleich: bei den von mir vorher genutzten Canton AS 30 waren diese immer präsent - auch bei -45 dB Musiklautstärke und deutlich geringerem Pegel des AVR. Das heißt, zwischen den beiden Modellen liegen schätzungsweise locker mehrere 10 dB Einschaltschwelle!

Nun habe ich mit den aktivierten Subs wieder zurück auf etwa -33 dB gestellt. Was man dann feststellt ist, das die Subs durch die massive Anhebung der AVR Sub Volume (die +9 dB) sehr wehemend zu hören sind. Es ist also nicht so, das diese nur bei Bassanteilen anspringen und immer keine da sind wenn man das probiert, sie ignorieren geradezu Bassanteile in einem hörbaren Umfang.

Dazu kommt, das ich die Subs eigentlich gern etwas runterregeln würde wollen. Da sie am Sub selbst aber bereits auf der min-Einstellung stehen würde ich durch runterregeln am AVR die Einschaltschwelle weiter erhöhen, da nur noch der Eingangspegel am Sub durch den AVR reduzierbar ist.
UND: man empfiehlt mir von XTZ die Y-Kabel zu entfernen! Das nwürde nochmals den Pegel vom Sub vermindern und erhöht nach meinem Verständnis die Einschaltschwelle weiter!

Fazit: Die Einschaltautomatik ist viel zu unsensibel. Ich bin gespannt ob XTZ da was machen kann.
Ich hoffe ja auf den Serviceport an der Endstufe!


[Beitrag von SchlaueFragenSteller am 30. Nov 2015, 10:32 bearbeitet]
#Belgarion#
Inventar
#34 erstellt: 30. Nov 2015, 09:58
Schade, XTZ scheint generell ein Problem mit der eher unempfindlichen Einschaltautomatik zu haben. Meine 1x12 springen bei Musik auch erst ab -25db aufwärts an, allerdings werden sie natürlich auch mit -10db trotz Pegelsteller auf min. und geschlossenem BR-Slot eingemessen...
Igelfrau
Inventar
#35 erstellt: 30. Nov 2015, 10:34
Wenn ich das hier so lese frage ich mich was und wie bei XTZ getestet wird, bevor so ein neues Produkt dem Kunden ausgeliefert wird. Das scheinen wohl keine Einzelfälle zu sein.
SchlaueFragenSteller
Inventar
#36 erstellt: 30. Nov 2015, 11:08
Ja davon bin ich auch enttäuscht.
Ich habe mich für diese Subwoofer nach langer Recherche blind entschieden und bereits vor 2 Monaten vorbestellt. Auslöser war, dass einer meiner beiden bisherigen Subs das zeitliche gesegnet hat, die Energieversorgung der Endstufe hatte den Geist aufgegeben.
Auf der Suche nach Ersatz hatte ich mich für den Ersatz beider Geräte durch neue Modelle entschieden und bin jetzt ganz schön baff, das wir 2015 über ein Problem reden, was bereits 2000 bei der letzten Generation meiner Subwoofer wohl kein Problem mehr war.

Zudem erstaunt mich, dass dies bei anderen Modellen von XTZ auch so sein soll. Damit leben anscheinend auch viele Nutzer. Für mich, der die Geräte tagtäglich im Normalbetrieb und nicht nur bei Heimkinoorgien nutzen will, ist das aber keine Option. Zunächst einmal hoffe ich, XTZ hat dafür eine Lösung. Sollte diese nicht zufriedenstellend sein muss ich über Pragmatismus nachdenken (Master/Slave) oder vom Rückgaberecht gebrauch machen.


[Beitrag von SchlaueFragenSteller am 30. Nov 2015, 11:09 bearbeitet]
kotalla
Stammgast
#37 erstellt: 30. Nov 2015, 11:11
Es ist wirklich schade, aber ich werde mich nun doch für den Kauf eines anderen Fabrikats entscheiden müssen.

Nun beginnt die Entscheidungsfindung wieder neu, aber nachdem was ich hier lese wäre mein Ärger vorprogrammiert!
SchlaueFragenSteller
Inventar
#38 erstellt: 30. Nov 2015, 11:13
Um eins mal Klarzustellen:
Die Subs an sich sind klasse. Spielen tief, präzise und unauffällig bei Musik und liefern ein heftiges Heimkinogewitter ab, bis fast an 20 Hz heran!
Das ist alles super!

XTZ steht jetzt aber durch diese öffentliche Diskussion in der Pflicht, was zu unternehmen.
sealpin
Inventar
#39 erstellt: 30. Nov 2015, 11:21
meine Meinung dazu:
Fehler können passieren.
Professionalität zeigt ich dann im Umgang mit dem Fehler - und da erwarte ich von xtz kurzr. eine Info/Lösung für alle Betroffenen.
Die Klangqualität beeinflusst das Einschaltproblem nicht.
Wer also nach einen klanglich guten/passenden SUB sucht, der kann/sollte die xtz nicht wegen des (zu behebenden) Einschaltproblems ausklammern.

Und by the way: bei mir (Anschluß per xlr) habe ich den Fehler NICHT.

ciao
sealpin

P.S.
bin nicht von xtz und auch kein xtz Fanboy.
Meine beiden xtz SUBs betrachte ich als reines Werkzeug für mein Setup - damit sind Emotionen verbunden - alles auf Sachebene.
Es hätten auch andere SUBs werden können (SVS oder andere...), aber das Einstiegsangebot damals für den 1x12 war sehr attraktiv.
Der 12.17 in weiß ist für mich eine gute Ergänzung nach meiner positiven Erfahrung mit dem 1x12.
... just 4 info...
std67
Inventar
#40 erstellt: 30. Nov 2015, 11:24
@sealpin

du hast also eine richtige XLR-Verkabelung,nicht nur Cinch auf XLR-Adapter?
sealpin
Inventar
#41 erstellt: 30. Nov 2015, 11:31
korrekt...XLR von der Vorstufe über das miniDSP zu allen Lautsprechern...
LFE vom 1x12 per daisy chain zum 12.17 auch per XLR.
std67
Inventar
#42 erstellt: 30. Nov 2015, 11:41
trotzdem wäre ein Adapter mal ein Lösungsansatz den ich testen würde. Ich meine das wurde für den 1x12 mal so empfohlen. Sicher bin ich mir da aber auch nicht
sealpin
Inventar
#43 erstellt: 30. Nov 2015, 11:47
wenn ich kein XLR hätte würde ich erstmal warten was xtz als Lösung vorschlägt...wenn das generell per RCA-XLR Adapter lösbar wäre, dann könnten die ja den Usern solche Adapter zusenden ... ist evtl. billiger als den SUB Amp zu tauschen...

.... schaun mer mal...
soya11
Stammgast
#44 erstellt: 30. Nov 2015, 11:51
An eine Adapter-Lösung hatte ich auch schon gedacht, allerdings handelt es sich dann ja eigentlich nicht wirklich um eine XLR-Verbindung oder?

Ich möchte an dieser Stelle auch nochmal betonen, dass mir der 12.17 von Seiten der Perfomance bisher durchaus zusagt. Leider habe ich, neben der besagten Einschaltproblamtik, mit Störgeräuschen (Fiepen der Elektonik + Rauschen aus dem Basslautsprecher) zu kämpfen und hoffe, dass dem mit einem Austausch entgegengewirkt werden kann.
sealpin
Inventar
#45 erstellt: 30. Nov 2015, 11:59
Bei Fiepen und Rauschen (bei nicht angeschlossenen Kabeln) würde ich das Gerät als defekt bei xtz reklamieren.
soya11
Stammgast
#46 erstellt: 30. Nov 2015, 12:01
Das ist schon angestoßen, nur muss dafür erst einmal Nachschub aus Schweden kommen.
sealpin
Inventar
#47 erstellt: 30. Nov 2015, 12:08
...dann evtl. doch Verstärkermodultausch ... falls xtz so etwas anbietet.
#Belgarion#
Inventar
#48 erstellt: 30. Nov 2015, 12:15
Die RCA-XLR Adapter helfen wohl vielen Nutzern. Ich habe diese damals kostenlos von Herrn Daubner nachgeliefert bekommen. Eine leichte Verbesserung war dadurch auch feststellbar (ca. 3db "früheres" Einschalten). Zu dem Zeitpunkt hatte ich noch zwei 1x12. Trotz Adapter schalteten sich diese aber erst bei erheblich höheren Pegeln ein, als vorher meine zwei SVS SB12-NSD.

Wie sieht es denn beim "Always On" der 12.17 aus? Sind die Subs direkt an, wenn man Strom zuführt? Das ist nämlich das heftigere Ärgernis bei den 1x12: "Always on" hat bei denen zur Folge, dass sie nachdem sie vom Netz getrennt waren trotzdem erst ein Signal ähnlichen Pegels benötigen, wie beim "Standby", um sich zu aktiveren! Bis dahin blinkt die Power LED grün und der Sub bleibt stumm. Sind sie dann jedoch einmal "aktiv" bleiben sie an. Somit lässt sich das Problem bei den 1x12 auch nicht per Master-Slave-Leiste oder Funksteckdose lösen...


[Beitrag von #Belgarion# am 30. Nov 2015, 12:16 bearbeitet]
sealpin
Inventar
#49 erstellt: 30. Nov 2015, 12:21

#Belgarion# (Beitrag #48) schrieb:
...
Wie sieht es denn beim "Always On" der 12.17 aus? Sind die Subs direkt an, wenn man Strom zuführt? Das ist nämlich das heftigere Ärgernis bei den 1x12: "Always on" hat bei denen zur Folge, dass sie nachdem sie vom Netz getrennt waren trotzdem erst ein Signal ähnlichen Pegels benötigen, wie beim "Standby", um sich zu aktiveren! Bis dahin blinkt die Power LED grün und der Sub bleibt stumm. Sind sie dann jedoch einmal "aktiv" bleiben sie an. Somit lässt sich das Problem bei den 1x12 auch nicht per Master-Slave-Leiste oder Funksteckdose lösen...



teste ich mal heute Abend.
Mit war aber so, dass auch die 12.17 einige Zeit benötigen, bis die Signale abgeben...genaues heute Abend.

ciao
sealpin
soya11
Stammgast
#50 erstellt: 30. Nov 2015, 12:23
Also ich hatte am Wochenende zwar noch nicht so viel Zeit zum testen, aber ich meine, dass der Sub bei Stromzufuhr und "Always On" mehr oder weniger sofort anspringt. Soll heißen: Strom wird zugeführt, das Lämpchen leuchtet kurz rot und wechselt dann nach 1-2 Sekunden auf grün.
Allerdings konnte ich ein etwas seltsames Verhalten ausmachen: Wenn ich den Sub zuerst einschalte, so dass das Lämpchen (mit Always On) grün leuchtet und im Anschluss den AVR einschalte, gibt der Sub ein relativ deutliches "Plopp" von sich. Einen solchen Ton gibt es zudem auch beim Abschalten des Subs (Trennung vom Strom).

Edit: Vllt. hängt das Ploppen beim Einschalten des AVRs tatsächlich mit der Vermutung von Belgarion zusammen.


[Beitrag von soya11 am 30. Nov 2015, 12:25 bearbeitet]
#Belgarion#
Inventar
#51 erstellt: 30. Nov 2015, 12:33
Das "Ploppen" hat in dem Fall vermutlich eher was mit dem AVR zu tun. Wenn du ihn einschaltest, gibt dieser einen kurzen "Störimpuls" auf dem LFE-Out aus, was natürlich nur hörbar ist, wenn der Sub schon an ist. Gleiches Spiel beim Ausschalten: ist der Sub noch an, wenn der AVR ausgeschaltet wird, gibt's ein "Plopp".
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
XTZ Subwoofer 12.17 Aktiv Subwoofer
techno1999 am 17.05.2017  –  Letzte Antwort am 18.06.2017  –  37 Beiträge
Einschaltautomatik Problem bei XTZ 99w12.16
ErasER91 am 23.01.2012  –  Letzte Antwort am 23.01.2012  –  3 Beiträge
Klipsch R115SW oder XTZ 12.17 - grundsätzliche Fragen und Kaufberatung
Karl_Keule am 18.10.2015  –  Letzte Antwort am 24.02.2016  –  43 Beiträge
Arendal Sub 1, XTZ 12.17 oder SVS SB 2000
#hifi4ever# am 23.01.2017  –  Letzte Antwort am 31.10.2017  –  18 Beiträge
XTZ Spirit Sub 12
kotalla am 11.11.2016  –  Letzte Antwort am 18.11.2016  –  4 Beiträge
ELAC S12EQ vs. XTZ 12.17
Freedom am 30.03.2016  –  Letzte Antwort am 30.03.2016  –  5 Beiträge
Frage zur Einschaltautomatik aktiver Subwoofer
TheExpert am 11.01.2007  –  Letzte Antwort am 12.01.2007  –  7 Beiträge
XTZ 99W12.16 - Probleme mit dem Stromnetz
=[KKB]=Becks am 16.09.2010  –  Letzte Antwort am 24.11.2010  –  13 Beiträge
XTZ Sub 12.17 zur Focal Dimension :O
dese am 16.03.2016  –  Letzte Antwort am 16.03.2016  –  8 Beiträge
Wie entsteht Punch? Neuer Subwoofer? XTZ 12.17?
Johnny_Tomate am 22.07.2016  –  Letzte Antwort am 26.07.2016  –  28 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder828.726 ( Heute: 2 )
  • Neuestes Mitgliedsetytayset
  • Gesamtzahl an Themen1.386.033
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.398.701

Hersteller in diesem Thread Widget schließen