Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . Letzte |nächste|

Epson TW-3200/3600 und EH-R 2000/4000

+A -A
Autor
Beitrag
grindrand
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 01. Sep 2010, 10:17
Nudgiator
Inventar
#2 erstellt: 01. Sep 2010, 10:58
Na da bin ich mal gespannt. Dort ist die Rede von "bis zu" 50.000:1 nativem Panelkontrast. Mich wundert nur das "bis zu". Evtl. beziehen sich die 50.000:1 aber auch auf das teurere Modell.

Wäre schön, wenn Ekki mal etwas zu den neuen Epson-LCOS-Panels sagen könnte. Mich wundert es nur, wo Epson auf einmal auf "die Schnelle" eigene LCOS-Panels aus dem Hut gezaubert hat.
Weiterhin würde mich interessieren, wie Epson den nativen Kontrast von 50.000:1 erzeugt. Bisher kennt man das nur von DILA. Da hält aber JVC das Patent an den WireGrids und Co. Wenn Sony es bisher nicht geschafft hat, den nativen Kontrast der SXRDs signifikant zu steigern, dann muß Epson ja eine eigene Technologie entwickelt haben, um auf 50.000:1 zu kommen. Es bleibt auf alle Fälle spannend und bringt Leben in den Markt
Fritz*
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 01. Sep 2010, 11:03
dankeschön grindrand,

das sind sehr gute Nachrichten für die Kinofans.
Für Sony und JVC wahrscheinlich weniger

die Modelle 2000 und 4000 haben alles was die großen sony und JVC haben, nur besser??

weis man schon eine UVP für die beiden Modelle?


Grüße,
Fritz


[Beitrag von Fritz* am 01. Sep 2010, 11:08 bearbeitet]
kanaloa6779
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 01. Sep 2010, 11:07
Wenn die Angaben im AVS Forum stimmen € 3.490 bzw 5.490
Nudgiator
Inventar
#5 erstellt: 01. Sep 2010, 11:11
@Fritz

Gerade für JVC und Sony finde ich das sehr gut ! Konkurrenz belebt bekanntlich das Geschäft. Zumindest im "Einstiegsbereich" trägt es ja schon Früchte: warum sollte sonst JVC den "neuen" HD350 im Preis reduzieren ? Ich persönlich kann das nur begrüßen.

Sony war bisher keine ernsthafte Konkurrenz für JVC, da selbst der 85er nicht über einen nativen Kontrast von 20.000:1 hinauskommt. Sollten sich die NATIVEN 50.000:1 von Epson tatsächlich bewahrheiten, dann bekommt DILA ernsthafte Konkurrenz.

Was ich gut finde: bisher mußte man sich beim Kontrast für DILA, bei den elektronischen Helferlein (FI, SR) für Epson entscheiden. Das könnte sich in Zukunft ändern, zumal Epson auch eine Doppeliris verbaut. Da wird dann wohl auch JVC zwangsläufig eine Iris bei DILA verbauen müssen, um den Anschluß nicht zu verlieren.
Fritz*
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 01. Sep 2010, 11:12
o.k. danke für die 1. Preismeldung

@nudigator.

die neuen epson pannels sollen angeblich eine Mischung aus SXRD und D-ILA sein.
Wenn die Daten stimmen und zudem die Feinauflösung höher oder mindestens gleichwertig ist dann wird es sehr hart für Sony und JVC.

Grüße,
Fritz


[Beitrag von Fritz* am 01. Sep 2010, 11:15 bearbeitet]
kraine
Stammgast
#7 erstellt: 01. Sep 2010, 11:14
Hallo Fritz, live sehen

Was denkst du davon ?

http://www.youtube.com/watch?v=ZjnQtpMgYFY
kraine
Stammgast
#8 erstellt: 01. Sep 2010, 11:16
Und zwei Bildern von die neuen LCD Modellen :



Dr.No°
Gesperrt
#9 erstellt: 01. Sep 2010, 11:21

Nudgiator schrieb:
. Bisher kennt man das nur von DILA. Da hält aber JVC das Patent an den WireGrids und Co. Wenn Sony es bisher nicht geschafft hat, den nativen Kontrast der SXRDs signifikant zu steigern, dann muß Epson ja eine eigene Technologie entwickelt haben, um auf 50.000:1 zu kommen. Es bleibt auf alle Fälle spannend und bringt Leben in den Markt :)


Ich denke nicht das JVC den eigenen grossen Vorteil der grids aus der Hand gibt. Andererseits kanns schon sein, das Epson da was Eigenes am Start hat, denn die Entwicklungsabteilung ist ja bekanntermaßen fett bestückt.

Wenn man nach den wenig rühmlichen 5000/5500 wirklich immer noch in der Referenzklasse mitmischen will, dann MUSS man sich ja fast was einfallen lassen.

Naja man wird sehen...Ob aber auch die Verarbeitung mit den JVC mithalten kann, oder man wieder nur Schlabbergehäuse bringt...Am meisten bin ich auf ein elektrisches Objektiv gespannt und eine FI, deren Wirkung auch mir nicht entgeht.

Ach schöne neue Beamerwelt...erst Unsummen in den Lumis gesteckt, nun lockt schon wieder das Ungeheuer...
Nudgiator
Inventar
#10 erstellt: 01. Sep 2010, 11:23

Fritz* schrieb:

@nudigator.

die neuen epson pannels sollen angeblich eine Mischung aus SXRD und D-ILA sein.
Wenn die Daten stimmen und zudem die Feinauflösung höher oder mindestens gleichwertig ist dann wird es sehr hart für Sony und JVC.


Hab mir gerade mal die Homepage von www.3lcd.com angesehen. Die 3LCD-Technologie scheint es schon seit 2007 zu geben. Daher frage ich mich, warum Epson erst jetzt auf diese Technologie zurückgreift. So wie ich das auf die Schnelle gelesen habe, stammt die Technologie auch nicht von Epson. Evtl. hat Epson den Laden aber auch aufgekauft.

Zur Feinauflösung: die liegt ja auch schon bei DILA und SXRD extrem hoch, da kann man sich nicht mehr signifikant steigern. Fraglich ist auch, auf was sich die 75% Steigerung beziehen. Ich tippe eher auf die alte LCD-Technologie.

Hart wird das nicht für die Konkurrenz, wenn man sich die Preisvorstellung von Epson ansieht. Die liegt ja sogar oberhalb des "neuen" HD350. Das dürfte eher für Epson schwer werden
Fritz*
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 01. Sep 2010, 11:24
dankeschön kraine

das Bild wirkt sehr "dynamisch" .
wie ist Dein persönlicher Eindruck von der Performance?


Fritz
kanaloa6779
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 01. Sep 2010, 11:24
Noch ein paar Infos btreffend den Kontras aus dem avs:
2000er: 25.000 nativ / 500.000 dyn.
4000er: 40:000 nativ / 1.000.000 dyn

Wird sicher eine Herausforderung für JVC und Sony - wenn die neuen Chips von EPSON auch in der Praxis funktionieren
kraine
Stammgast
#13 erstellt: 01. Sep 2010, 11:26

Fritz* schrieb:
dankeschön kraine

das Bild wirkt sehr "dynamisch" .
wie ist Dein persönlicher Eindruck von der Performance?


Fritz


Allen Vorteilen von JVC und EPSON in ein Produkt ! Ohne die JVC nachteilen.
Nudgiator
Inventar
#14 erstellt: 01. Sep 2010, 11:27

Dr.No° schrieb:

Naja man wird sehen...Ob aber auch die Verarbeitung mit den JVC mithalten kann, oder man wieder nur Schlabbergehäuse bringt...Am meisten bin ich auf ein elektrisches Objektiv gespannt und eine FI, deren Wirkung auch mir nicht entgeht.


Genau hier wird es spannend. JVC ist bekannt für eine exzellente Verarbeitung. Ernsthafte Probleme gab es bis heute nicht beim HD350/750. Wenn ich da an die Probleme beim TW5500 denke ...



Ach schöne neue Beamerwelt...erst Unsummen in den Lumis gesteckt, nun lockt schon wieder das Ungeheuer...


Naja, da kannst Du Dich doch ganz entspannt zurücklehnen mit einem Lumis, oder ?
Dr.No°
Gesperrt
#15 erstellt: 01. Sep 2010, 11:29
Wieder billiges Gehäuseplastik, uff...Immer noch dieselbe Politik des downsizing.

Naja ein bisschen Kosmetik von aussen und innen, büschn hübschere Menüs. Mit den Zahlen war man bei Epson ja nie verlegen

Ich habe auch keine Angst um JVC.
Nudgiator
Inventar
#16 erstellt: 01. Sep 2010, 11:33

Dr.No° schrieb:

Ich habe auch keine Angst um JVC.


Bei den Preisvorstellungen von Epson sehe ich das auch als unkritisch. Kritischer wäre es, wenn Epson das größere Modell zum Preis des kleineren herausbringen würde. So liegt ja selbst der neue HD350 leistungsmäßig und verarbeitungstechnisch vor dem kleineren Modell, OHNE evtl. Anfangsprobleme von Epson.
Fritz*
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 01. Sep 2010, 11:33

Dr.No° schrieb:

Ach schöne neue Beamerwelt...erst Unsummen in den Lumis gesteckt, nun lockt schon wieder das Ungeheuer...



keine Panik doc. no,

die 3-chip DLP´s haben ihr ganz eigenes "flair" und "Natürlichkeit"die werden vermutlich auch von den neuesten LCOS nicht erreicht.

Fritz
Dr.No°
Gesperrt
#18 erstellt: 01. Sep 2010, 11:33

Nudgiator schrieb:

Naja, da kannst Du Dich doch ganz entspannt zurücklehnen mit einem Lumis, oder ?


Das war das Hauptargument des Verkäufers: Erstmal RUHE haben.

Scheint aber bei mir nicht ganz so lange zu halten. Erst wenn ich wieder einen Blick auf die neuen Grossen von Epson, JVC und vor allem MUTSUBISHI geworfen habe, wirds mir wieder besser gehen.

Die D-ILAs werden dieses Jahr noch keine grosse Unruhe bei mir auslösen, da fehlts einfach am Licht. Aber von Mitsu erwarte ich GROSSE DINGE!!
Fritz*
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 01. Sep 2010, 11:40

Nudgiator schrieb:

Bei den Preisvorstellungen von Epson sehe ich das auch als unkritisch.



langsam nudigator

schon der 2000er hat eine gute FI und somit ein starkes Argument. Ob ein sichtbarer Unterschied zwischen 2ok und 30k Nativkontrast vorhanden ist, muss man noch sehen.

Bezüglich innerer und äußerer Verarbeitung können wir auch noch nichts wissen.


fritz
Nudgiator
Inventar
#20 erstellt: 01. Sep 2010, 11:43

Dr.No° schrieb:

Die D-ILAs werden dieses Jahr noch keine grosse Unruhe bei mir auslösen, da fehlts einfach am Licht. Aber von Mitsu erwarte ich GROSSE DINGE!!


Aber auch Mitsu kann nicht zaubern Viel Licht und gleichzeitiger Topkontrast lassen sich eben nicht so einfach realisieren.
AlanShore
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 01. Sep 2010, 11:47
Wäre es nicht besser den Thread aufzuteilen? Die Preis-, Leistungs- und Zielgruppenunterschiede sind doch recht groß
Nudgiator
Inventar
#22 erstellt: 01. Sep 2010, 11:48

Fritz* schrieb:

schon der 2000er hat eine gute FI und somit ein starkes Argument. Ob ein sichtbarer Unterschied zwischen 2ok und 30k Nativkontrast vorhanden ist, muss man noch sehen.


Ich sehe das ganz einfach: wer Wert auf eine gute FI legt, wird die 500 Euro Aufpreis zum HD350 zahlen. Wer eine Topverarbeitung, keine Kinderkrankheiten wünscht und auf FI verzichten kann, greift zum HD350.

Somit werden die Bedürfnisse aller Leute auf einem interessanten Preisniveau erfüllt

Fragt sich nur, welche Berechtigung dann der HD550 noch besitzt, wenn da JVC die FI nicht verbessert hat. Das Modell wäre dann zum aktuellen Preis sehr uninteressant.


[Beitrag von Nudgiator am 01. Sep 2010, 11:49 bearbeitet]
Dr.No°
Gesperrt
#23 erstellt: 01. Sep 2010, 11:49

Nudgiator schrieb:

Dr.No° schrieb:

Ich habe auch keine Angst um JVC.


Bei den Preisvorstellungen von Epson sehe ich das auch als unkritisch. Kritischer wäre es, wenn Epson das größere Modell zum Preis des kleineren herausbringen würde. So liegt ja selbst der neue HD350 leistungsmäßig und verarbeitungstechnisch vor dem kleineren Modell, OHNE evtl. Anfangsprobleme von Epson.


Dito. 5500,-€ für einen neuen Beamer ohne 3D mit dem einfachen Pressformgehäuse, naja das muß das Bild dann aber sagenhaft gut sein. Dann muß ich ja 2011 schon wieder Mäuse locker machen, wenn 3D richtig zu Potte kommt! Ich sags ja: Holt Euch nen 350er. ( Psst wir sind nun schon bei dem ersten 2500€-Angebot, und wartet mal bis nach der IfA. Preislich macht er bald noch einem TW 2900 Konkurrenz lol ).

Ich hoffe für alle Epsonfans, das es bei der 3-Jahresgarantie bleibt Der war gemein ich gebs zu.

Aber: Lob von meiner Seite aus für endlich ein E-Objektiv! Das ist wirklich gut so, das muß für alle ein Standard in der 3K-Klasse werden!!
kraine
Stammgast
#24 erstellt: 01. Sep 2010, 11:52
Fritz*
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 01. Sep 2010, 12:04

Nudgiator schrieb:

Wer eine Topverarbeitung, keine Kinderkrankheiten wünscht und auf FI verzichten kann, greift zum HD350.



wenn die sogenannte Top Verarbeitung relevant ist für die Bildperformance und fürs handling, o.k. meine Zustimmung.

Wenn es jedoch nur darum geht welcher Kunststoff härter / weicher, welche Oberfläche matter / glänzender ist, so ist das effektiv kein wesentliches Kriterium für mich.

Wesentlich ist für mich was auf der Leiwand ankommt und so ist eine gute FI ein hoher Zugewinn relativ zur instabilen Darstellung ohne FI.

Fritz
Nudgiator
Inventar
#26 erstellt: 01. Sep 2010, 12:12

Fritz* schrieb:

wenn die sogenannte Top Verarbeitung relevant ist für die Bildperformance und fürs handling, o.k. meine Zustimmung.


Bestes Beispiel: der Lensshift und der Schärferegler beim TW5500. Da gab es sehr heftige Probleme.

Bei den DILAs findest Du keine Zahnrädchen aus Plastik und Billigabschirmung. Schau Dir am besten Mal die Bilder vom Innenleben der DILAs bei C4H an, dann weißt Du, was ich meine. Auf Optik lege ich persönlich keinerlei Wert.
carstenkurz
Stammgast
#27 erstellt: 01. Sep 2010, 12:18

Nudgiator schrieb:

Hab mir gerade mal die Homepage von www.3lcd.com angesehen. Die 3LCD-Technologie scheint es schon seit 2007 zu geben. Daher frage ich mich, warum Epson erst jetzt auf diese Technologie zurückgreift. So wie ich das auf die Schnelle gelesen habe, stammt die Technologie auch nicht von Epson. Evtl. hat Epson den Laden aber auch aufgekauft.


???

3LCD gibts seit den 90ern ;-)

Die neue EPSON Paneltechnologie wird doch nicht durch '3LCD' charakterisiert. Ist doch vollkommen irrelevant, wann '3LCD' als Marketingbezeichnung im Web lanciert wurde, das hat doch mit den neuen Panels garnichts zu tun, sondern bezeichnet einfach nur konventionelle durchleuchtete 3LCD Projektoren.

Ausserdem wäre ich mal vorsichtig, das überhaupt in Bezug zu LCOS oder SXRD zu setzen. Immerhin spricht Epson selbst von 'ReflectiveLCD', und was eine 'Mischung von LCOS und SXRD sein soll', naja...
Immerhin kann man sich reflektive LCDs durchaus basierend auf konventioneller LCD Technologie vorstellen. Naheliegend, dass EPSON hier keinen fundamentalen Technologiebruch macht, sondern eher eine Weiterentwicklung der bisherigen Technik.



Merkwürdig ist aber die für Epson erstaunlich niedrige Helligkeitsangabe. Wenn die Dinger mit üblicher Filtertechnik auf D65 gebracht werden sollen, dann bliebe da nicht viel von 1200 Lumen übrig.

- Carsten
kraine
Stammgast
#28 erstellt: 01. Sep 2010, 12:23
Fritz*
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 01. Sep 2010, 12:23

Nudgiator schrieb:

Bei den DILAs findest Du keine Zahnrädchen aus Plastik und Billigabschirmung.


was denkst du denn welche minimalen Kräfte auf die Zähne wirken bei einer Objektivbewegung??

Es gibt genug hochbelastbare Kunststoffe. Da braucht es keine metallischen Bauteile. Die sind nur für das scheinbar "gute Gefühl".

Wenns danach ginge und nach dem Gewicht, bräuchte ich mir
zukünftig keine Gedanken mehr machen, bzw. wäre keine Verbesserung mehr möglich. Ich habe schon zwei der schwersten und solidesten Beamer die es überhaupt gibt.
(mit Ganzmetallgehäuse)


Fritz


[Beitrag von Fritz* am 01. Sep 2010, 12:29 bearbeitet]
Fritz*
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 01. Sep 2010, 12:28
hi Carsten
LCOS (SXRD und D-ILA) sind doch auch LCD Devirate..... ????

fritz


[Beitrag von Fritz* am 01. Sep 2010, 12:29 bearbeitet]
Dr.No°
Gesperrt
#31 erstellt: 01. Sep 2010, 12:29
Denkbar das man es JVC gleich tun wird, und die 1200 Lumen auch netto übrig bleiben - NACH D 65. Vielleicht versucht man bezüglich Nativkontrast und Schwarzwerten VOR JVC zu gelangen?

Klar kann man das Ganze pragmatisch sehen, und aufs Gehäuse pfeiffen. Wenn einem sein Referenzprodukt aber nichtmal ein gescheit verarbeites Gehäuse wert ist, was wirft das dann erst für ein Licht auf die versteckte Technik...Und wieso bekomm ich für 2000 Steine Aufpreis keine entsprechende Verpackung? JVC darf sich natürlich auch gern mal bei Canton informieren, wie man gescheite Glanzlackierungen erzeugt. Aber trotzdem sieht das doch immerhin schon nach was aus.

Aber warum nur muß ich mit dem Kauf eines 4000ers wieder mal das Gehäuse der Einfachversion teilen? Immerzu die Plattformpolitik auszumelken macht doch für den Käufer keinen Spaß.

Sehr gut aber die nun endlich gekoppelte Kiste aus Panas 21:9-Versprechen und einem elektrischen Objektiv. Da wird dann die Formatumschaltung wirklich zum Kinderspiel.

Achtung JVC&Mitsu: Kopieren!!!
Nudgiator
Inventar
#32 erstellt: 01. Sep 2010, 12:31

carstenkurz schrieb:

3LCD gibts seit den 90ern ;-)


Ich bezog mich damit auf die Homepage von 3LCD. Dort steht 2007.



Die neue EPSON Paneltechnologie wird doch nicht durch '3LCD' charakterisiert. Ist doch vollkommen irrelevant, wann '3LCD' als Marketingbezeichnung im Web lanciert wurde, das hat doch mit den neuen Panels garnichts zu tun, sondern bezeichnet einfach nur konventionelle durchleuchtete 3LCD Projektoren.


Durch was dann ? Die neuen 3LCD-Geräte sind von der Ausstattung her absolut identisch zu den Vorgängermodellen. Schau Dir doch mal die IFA-Videos an. Dort klebt auf jeder Präsentationsfolie das 3LCD-Logo.



Ausserdem wäre ich mal vorsichtig, das überhaupt in Bezug zu LCOS oder SXRD zu setzen. Immerhin spricht Epson selbst von 'ReflectiveLCD', und was eine 'Mischung von LCOS und SXRD sein soll', naja...


An dieser Stelle zur Info: LCOS ist der Überbegriff der beiden Technologien SXRD (= Sony) und DILA (= JVC). Die Technologie vereint DLP und LCD. Was ich bisher auf der Homepage von 3LCD gesehen habe, fällt auch 3LCD unter LCOS: Panels werden durchleuchtet und von der dahinterliegenden Schicht reflektiert. Ich kann da keinerlei Unterschied zu LCOS erkennen. Eine Mischung von LCOS und SXRD ist vollkommen unsinnig, da SXRD lediglich eine AUSPRÄGUNG von LCOS ist (wie auch DILA).
max25game
Stammgast
#33 erstellt: 01. Sep 2010, 12:31

kraine schrieb:
Neue video online :

http://www.youtube.com/watch?v=KVRuBXD-v2U



Vielen Dank für das Video!!!!!

Die 2000/4000er haben ja sogar (laut video) eine Lens Memory funktion, wie der Panasonic, nur das sogar der Lensshift motorisch ist. Super Epson - endlich!!

Eine verstellbare Iris in der Linse...
jetzt muss nur noch die Blende in Echtzeit arbeiten, oder lautlos sein
Fritz*
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 01. Sep 2010, 12:33
doc. no,

wenn das Oberflächenfinish so wichtig ist, was spricht gegen eine nachträgliche individuelle Edelsonderlackierung beim Lackierfachmann?

fragt
Fritz
Dr.No°
Gesperrt
#35 erstellt: 01. Sep 2010, 12:58
Der Listenpreis von 5500€. Schau auf den HD 350: Wenigstens Lackschwarz für wenig mehr als den halben UVP. Metallantrieb, stabiles Subchassis, saubere Platinenverarbeitung. Gut das kann auch beim Epson der Fall sein.

Kein Interesse an einer schönen Verarbeitung für Dein sauer Verdientes? Die Pearls waren früher doch eine Augenweide, innen wie aussen.

So wie ein VW 100/200 stelle ich mir eine Referenzverarbeitung vor. Dann sind 5500€ für mich ok, da das Gehäuse ja immer noch einfaches Hartplastik ist.

Warum geht sowas nicht? Jedes 300€ Designerradio bringt das mit. Wenn Ihr nichts fordert, wird man auch weiterhin labberige Verarbeitung für ok halten!
spritziii
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 01. Sep 2010, 13:05
Aber leider eine fi die man nicht gebrauchen kann wenn man wert darauf legt...


[Beitrag von spritziii am 01. Sep 2010, 13:08 bearbeitet]
Fritz*
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 01. Sep 2010, 13:07
ja, die Pearls waren in Design und Oberflächen "japanisch" perfekt.
Das Gehäuse war trotzdem aus Kunststoff und die Performance meines "billig Design" Nachfolger ist auch hochwertiger.

Form follows function
weniger möchte ich nicht.


Grüße,
Fritz

edit: der Listenpreis ist noch lange nicht gemeiselt


[Beitrag von Fritz* am 01. Sep 2010, 13:17 bearbeitet]
Fritz*
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 01. Sep 2010, 13:15
richtig spritzii

und wer eine flüssige, weniger "verschmierte" HD Qualität schätzen gelernt hat, wird auf eine gute FI großen Wert legen.

Fritz
sped789
Stammgast
#39 erstellt: 01. Sep 2010, 13:48
Interessantes Thema, muss ich mal verfolgen
Tw10
Inventar
#40 erstellt: 01. Sep 2010, 14:09
sieht doch alles sehr gut aus bis jetzt

mal die ersten richtigen tests abwarten
Nudgiator
Inventar
#41 erstellt: 01. Sep 2010, 14:45
Ich hoffe auch, daß Ekki schnellstmöglich den Epson zerlegt


[Beitrag von hgdo am 01. Sep 2010, 15:11 bearbeitet]
Fritz*
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 01. Sep 2010, 14:58
ach nudigator

wenn ich die besten Zahnräder möchte kaufe ich beim Getriebehersteller. Der hat sogar Zahnräder mit gehärteteten und präzise geschliffenen Zahnflanken.

Wenn ich Metallbleche will gehe ich zum Blechbearbeiter. dort bekomme ich sogar V4A Bleche spiegelpoliert.

Wenn ich eine zeitgemäße Bildprojektion möchte gehe ich zu Epson oder gleichwertig. Nicht aber zu JVC

Fritz


[Beitrag von Fritz* am 01. Sep 2010, 14:58 bearbeitet]
Nudgiator
Inventar
#43 erstellt: 01. Sep 2010, 15:04
Es geht doch eher um die mechanische Qualität und Haltbarkeit. Wie schnell sich z.B. der LS bei Epson von alleine verstellt, konnte man sehr gut in der Vergangenheit beobachten. Da sollte Epson nachlegen.

Nochmal: ich begrüße ausdrücklich die aktuelle Entwicklung bei Epson. Das zwingt auch JVC und Sony zu Gegenreaktionen, was letztendlich dem potentiellen Kunden zugute kommen sollte. Ich klebe nicht an DILA fest, allerdings sehe ich momentan keinerlei Grund für einen Wechsel. Ich werde erst dann wieder einen neuen Beamer kaufen, wenn 3D/Laser/LED fehlerfrei implementiert sind. Ob das dann ein Beamer von Epson, Sony oder JVC ist, wird sich zeigen. Das Komplettpaket muß für mich stimmen.


[Beitrag von Nudgiator am 01. Sep 2010, 15:06 bearbeitet]
meisterdesseins
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 01. Sep 2010, 15:05
Produktmerkmale:

EH-R4000 / EH-R2000

* Dynamisches Kontrastverhältnis von bis zu 1.000.000:1 (EH-R4000) bzw. 500.000:1 (EH-R2000)
* Verbesserte Bilddetails durch HQV-Prozessor
* Flüssige Bewegungen durch Frame-Interpolation
* Bestechende Schärfe bei 1.200 Lumen Farbhelligkeit (CLO)
* 5 Farbmodi für die Anpassung an jede Umgebung und Anwendung

ui
George_Lucas
Inventar
#45 erstellt: 01. Sep 2010, 15:07
Ich freu mich bereits auf die neuen Projektoren. Bislang hört sich alles sehr vielversprechend an.

Die Einführung eines per Fernbedienung nun nutzbaren Motor-Zooms ist höchst lobenswert. Vor allem, weil die einzelnen Positionen auch noch gespeichert und später per Tastendruck abgerufen werden können. Damit ist die Nutzung von unterschiedlichen Bildformaten wie 1,85:1 und 2,39:1 auf Tastendruck möglich. In der Praxis bedeutet das, dass auf einer Cinemascope-Leinwand zwischen verschiedenen Bildformaten hin- und hergeschaltet werden kann, ohne dass sich die Bildhöhe verändert.


[Beitrag von George_Lucas am 01. Sep 2010, 15:11 bearbeitet]
meisterdesseins
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 01. Sep 2010, 15:12
Preise für die kleinen UVP Epson:

EH-TW3600 / EH-TW3200

* Full HD Kinoerlebnis mit 1080p
* Hochwertige Bilder durch 3LCD-Technologie von Epson
* Hervorragendes Kinoerlebnis dank hoher Farbhelligkeit (CLO); 2.000 (EH-TW3600) bzw. 1.800 (EH-TW3200) auch in nicht abgedunkelten Räumen
* Tiefes Schwarz dank eines Kontrastverhältnisses von bis zu 50.000:1 (EH-TW3600) bzw. 25.000:1 (EH-TW3200)
* Preise (in Euro inkl. MwSt.):
1.540,- (EH-TW3600 in der Light Power Edition)
1.399,- (EH-TW3600)
999,- (EH-TW3200)
Nudgiator
Inventar
#47 erstellt: 01. Sep 2010, 15:14
Wobei ich mich schon immer gefragt habe, warum z.B. JVC eine solche Funktion nicht verbaut hat ? Dazu müßte man doch nur die Software anpassen, die Hardware stellt ja schon alles zur Verfügung.
spritziii
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 01. Sep 2010, 15:17

George_Lucas schrieb:
Ich freu mich bereits auf die neuen Projektoren. Bislang hört sich alles sehr vielversprechend an.

Die Einführung eines per Fernbedienung nun nutzbaren Motor-Zooms ist höchst lobenswert. Vor allem, weil die einzelnen Positionen auch noch gespeichert und später per Tastendruck abgerufen werden können. Damit ist die Nutzung von unterschiedlichen Bildformaten wie 1,85:1 und 2,39:1 auf Tastendruck möglich. In der Praxis bedeutet das, dass auf einer Cinemascope-Leinwand zwischen verschiedenen Bildformaten hin- und hergeschaltet werden kann, ohne dass sich die Bildhöhe verändert.



ich glaube fritz meinte damit nur die funktionierende fi der epson modelle. ..

Klar war aber auch das zur messe die anderen hersteller zu jvc aufschließen werden. ..

Ich würde mir auch nen 350 holen hätte ich mich nicht schon so sehr an fi auf 1 gewöhnt...

Mfg
Nudgiator
Inventar
#49 erstellt: 01. Sep 2010, 15:23

spritziii schrieb:

Klar war aber auch das zur messe die anderen hersteller zu jvc aufschließen werden. ..


Interessant finde ich jedoch, daß Epson da selbst nicht mehr an ein Steigerungspotential bei reinen LCD-Panels glaubt. Daher auch der Umstieg auf 3LCD.

"Aufgeschlossen" hat demzufolge nur Epson, das war aber auch zu erwarten. Spannend bleibt auch die Frage, ob Epson 3LCD an die anderen Beamerhersteller unterlizensiert. Bisher haben fast alle anderen Hersteller bei Epson eingekauft.

Was wird in Zukunft eigentlich aus den reinen LCD-Panels von Epson ? Epson hat diese ja ganz klar in den Einstiegsbereich eingruppiert. Da wird man auch kaum noch Geld in großartige Weiterentwicklungen versenken. Wie auch schon auf dem dritten IFA-Video zu sehen, spezialisiert sich Epson auf RHTPS.
carstenkurz
Stammgast
#50 erstellt: 01. Sep 2010, 15:31
[quote="Nudgiator"]
Ich bezog mich damit auf die Homepage von 3LCD. Dort steht 2007.
[/quote]


Ähm. 3LCD bezeichnet ganz einfach die Ausstattung von LCD Projektoren mit 3 LCD Paneln. Das hat mir reflektiven Paneln, wie sie Epson jetzt vorgestellt hat überhaupt nichts zu tun. Das '3LCD' Markenzeichnen und die damit beworbene Webpräsenz existiert seit 2007. Aber natürlich gibt es Beamer mit 3 LCD Panels schon seit Ewigkeiten.

Das ist ne reine Marketingnummer zur Abgrenzung von DLP. Hat Nullkommanichts mit den neuen reflektiven Epson Panels zu tun.

Da laut Epson die neuen reflektiven Panls auf eigener LCD Technik basieren (dies zumindest mal vorläufig als Abgrenzung zu LCOS), 'dürfen' natürlich auch die Projektoren mit den reflektiven Panels unter '3LCD' laufen.


- Carsten


[Beitrag von carstenkurz am 01. Sep 2010, 15:32 bearbeitet]
Criollo
Inventar
#51 erstellt: 01. Sep 2010, 15:32

Nudgiator schrieb:
Spannend bleibt auch die Frage, ob Epson 3LCD an die anderen Beamerhersteller unterlizensiert. Bisher haben fast alle anderen Hersteller bei Epson eingekauft.

Vermutlich schon einmal. Jetzte werden sie wohl mal alles selber brauchen, was sie produzieren.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Epson EH R 2000 / 4000
Boetty_JBS_Heimkino am 11.09.2010  –  Letzte Antwort am 16.09.2010  –  38 Beiträge
Epson EH-R 2000/4000
andeis am 06.11.2010  –  Letzte Antwort am 04.05.2012  –  580 Beiträge
Epson EH TW 3200 Kalibrierung
niiggi am 26.06.2011  –  Letzte Antwort am 06.07.2011  –  19 Beiträge
Epson EH-TW 3200 + ? Leinwand
Cold am 29.11.2010  –  Letzte Antwort am 14.02.2012  –  24 Beiträge
LAMPENGARANTIE EPSON EH-TW 3200
tuscanigk am 27.04.2012  –  Letzte Antwort am 01.05.2012  –  13 Beiträge
Epson EH - TW 3200 : Bildoptionen nicht anwählbar
dicklaurent am 22.09.2014  –  Letzte Antwort am 24.09.2014  –  24 Beiträge
Epson EH-TW 3200 durch Aussparung projjzieren
dreamnew am 03.05.2011  –  Letzte Antwort am 23.05.2011  –  30 Beiträge
Hilfe beim epson eh tw 3200
Marki100 am 22.10.2012  –  Letzte Antwort am 03.11.2012  –  8 Beiträge
Problem mit Epson eh tw 3200
apriliaracing am 23.12.2012  –  Letzte Antwort am 23.12.2012  –  13 Beiträge
Epson 3200/3600
Louis-De-Funès am 07.10.2010  –  Letzte Antwort am 08.10.2010  –  3 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder833.747 ( Heute: 33 )
  • Neuestes Mitgliedwebra
  • Gesamtzahl an Themen1.389.395
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.457.383