Der Beste Beamer? AE700 Vs. Z3 (Photokinabericht)

+A -A
Autor
Beitrag
Panama
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 01. Okt 2004, 15:52
Hi zusammen,

auf der suche nach einem tollen beamer für mein heimkino, habe ich mich mal die letzten 3 tage auf der photokina umgesehen. meines erachtens waren hier die highlights der sanyo z3 und der panasonic 700. beide sind nagelneu zur photokina herausgekommen und wohl derzeit das vernünftigste was man an beamern kaufen kann. leider hat panasonic einen total mickrigen messestand mit inkompetenten personal dargeboten, sogar das highlight der 700er der in aller munde ist war NICHTMAL ANGESCHLOSSEN! pfui panasonic (wenn das mal nicht auf den service schließen läßt), gar nicht gut fürs image. ebenso eine enttäuschung waren die DLP-beamer, erst bei 6000euro erhält man eine qualität die sich mit kino vergleichen läßt (es gibt nix schlimmeres als ein beamer bei dem man die auflösung sieht. HD, sowieso das thema der PK). toll dagegen sanyo, super stand, kompetente mitarbeiter anwesend.

obwohl beide beamer relativ gleich sind gibt es prikäre unterschiede:
Sanyo: PANELREINIGUNG!!! über zugangslöcher, super verarbeitung, viele anschlüsse(2xrgb!), realtopaz, teuer(1900), kein blurring (was man bei der hohen auflösung aber kaum sieht), wirkt professioneller,...
Panasonic: billige verabeitung (lensshift: knarr, quiiick, AUA, wie no-name!), Smoothscreening (konnte ich nur beim 500er sehen, GEIL!), günstig(1550),...

Obwohl ich mit einstellung den pana besser zu finden hingegangen bin, hat mir bei direkten betrachten insgesamt der Z3 besser gefallen, aufgrund der besseren verarbeitung und der panel säuberungsmöglichkeit. leider kostet der im internet auch 500 steine mehr, was ja mal eben 25% sind.

relativ gut ist bei beiden die hohe auflösung. gerade im direkten vergleich sich man wie brutal fies niedrige auflösungen (1024er oder gar 800er) aussehen. also 1280 sollte was immer ihr kauft das minimum sein.
MJJonker
Neuling
#2 erstellt: 01. Okt 2004, 18:01
Ich hab vor morgen früh mal zur Photokina zu fahren was gibt es sonst noch so zu sehen was Heimkino angeht lohnt es sich überhaupt
Zwiper
Stammgast
#3 erstellt: 01. Okt 2004, 22:33
Ich habe den Z3 schon letzte Woche Samstag in Kassel auf der kleinen "Homecinema Trends 2004" Austellung eines Händlers gesehen, hat mir auch gut gefallen, aber der Epson TW200 war klar besser, ist aber auch nochmal ein Stück teurer. Der Rest hat mit nicht sonderlich gefallen, außer natürlich die großen Geräte die dann aber auch mal das doppelte kosten, das Highlight war der InFocus Screenplay 770 für 30000€, hatte dort ein 12m Bild gemacht, einfach nur geil. Nebenbei gabs dort auch noch die neuen Wharfedale Diamond 9 Lautsprecher, große Elacs und Quadral Vulkan, Titan usw und die neuen Denon und Yamah DVD Player und Denon Amps.
matze-s-l
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 02. Okt 2004, 08:47
ich erscheine bestimmt altmodisch, aber meint ihr nicht, das der hitachi noch mit den neuen panasonic und sanyo mithalten kann?

für den Hitachi Pj-tx100 gegenüber den anderenn sprechen:

-extremer lensshift
-große optik die eine sagenhafte schärfe erzielt bis in die ecken, und beim lensshift kaum verzerrungen macht
-großer zoombereich
-gutes belüftungssystem (schrankaufstellung möglich, kleines plus aber nur)
-herforragende verarbeitung
-die motorische iris (empfinde ich als sehr angenehm)
-gute und umfangreiche bedienung (naja, das haben die anderen wohl auch)

dagegen spricht:
-warscheinlich schlechtere kontrastwerte
-evtl. weniger anschlüsse (sanyo)
-smoth screen (obwohl ich schon einige stimmen gehört habe, die das build vom ae500 als zu unscharf empfanden durch den effekt)
-der panasonic ist jetzt schon tierisch günstig (1550€???) aber die anderen werden da sicher nachziehen


ich bin mal gespannt auf die ersten tests bei www.cine4home
und ähnlichen, aber ich denke, der hitachi wird noch eine weile eine kaufentscheidungsmöglichkeit bleiben, auch gegen die neue (alte) konkurrenz.
so, nun hab ich mein geliebtes stück genug gelobt. ich muss ihn einfach noch solange hochhalten, bis es nicht mehr geht, sonst hab ich ja das dumme gefühl veraltet zu sein

gruß

matze
usul
Inventar
#5 erstellt: 02. Okt 2004, 09:00
Der Hitachi ist sicher nicht schlecht und kann vermutlich schon mit den neuen mithalten. Nur viele bisherige Alleinstellungsmerkmale wie Lensshift, extremes Zoom, motorische Iris haben die neuen von Panasonic (und evtl. auch Sanyo?) nun auch.

Interessant wird hauptsächlich, wie gut der Kontrast der neuen von Panasonic und Sanyo werden wird - wenn die Werte auf dem Papier stimmen, wäre dies der einzige grössere Nachteil des Hitachi.
Und dann ist da momentan halt das Problem der schlechten Lieferbarkeit des Hitachi - leider.
Surroundman
Inventar
#6 erstellt: 02. Okt 2004, 11:09
Der Lensshiftbereich des Z2 war schon größer als der des Hitachi und damit bestimmt kein Alleinstellungsmerkmal.

Ein großer Vorteil ist noch die 10-Bit Videoverarbeitung des neuen Z3, gegenüber den bisherigen und schon verfügbaren Mitbewerbern (der Epson TW500 hatte die allerdings auch schon). Diese 2 Bit mehr an bedeuten einen vervierfachung der Darstellung möglicher Graustufen (256 zu 1.024).

Die schlechte Lieferbarkeit des Hitachi besteht dazu leider immer noch.
matze-s-l
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 02. Okt 2004, 21:10
naja, ich hatte meinen hitachi nach etwa 2-3 wochen, ich finde das geht. aber ich merk schon, der hitachi wird wohl nicht mithalten können. als einziges argument bleibt wohl noch die große optik und die damit verbundenen schärfe-vorteile, denn ich will nicht wissen, wie das sanyo-bild bei maximalem lensshift aussieht, vor allem in den ecken dürfte es ungenau werden, da ist so eine große optik schon sinnvoll, nur scheuen die hersteller womöglich die kosten, denn optiken sind nicht billig.

aber wie gesagt, warten wir mal die ersten proffessionellen testberichte ab, postet mal, wenn ihr irgendwo auf welche trefft, die diese drei geräte betreffen.

ich will nur hoffen, dass ich mein gerät noch vielleicht 4 jare benutzen kann ohne total veraltet zu erscheinen, aber durch hdtv auflösung und ein eigentlich sehr gutes bild denk ich sollte das auch möglich sein. die verbesserungen sind ja meist in kleinen extras zu finden wie aufstellungsvorteile, den ein oder anderen anschluss mehr, die ein oder andere einstellung oder system-unterstützung mehr und natürlich in den kontrastwerten wird sich noch was tun. aber ich denke die bildqualität ist bei z2, pt-ae500, hitachi, z3 und pt-ae700 doch recht dicht beieinander. und wenn man einen film guckt, fallem einem unterschiede sowieso nicht wirklich auf, es ist meist nur der vergleich, bei dem ein gerät besser und ein anderes schlechter wird.

so, nun hab ich mir mein gerät genug schön geredet...

gruß

matze
Kuntakinte
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 04. Okt 2004, 09:09
Hallo Panama,
ich denke mal dass Panasonic ein Gerät am Stand hatte das nur für Ausstellungszwecken dastand. Deswegen auch nicht angeschlossen. Deswegen waren wahrscheinlich manche Sachen noch nicht perfekt (knarrender Jostick Lensshift). Kann mir nicht vorstellen dass dies in der Verkaufsversion noch so ist. Und eine Möglichkeit zum säubern der Panels ist zwar schön aber besser ist es wenn erst keinStaub reinkommt. Und da hatte der Z2 die meisten Probleme und weniger der Pana 500. Also warum sollten die dann so etwas anbauen.
Ich würde erstmal abwarten bis sich beide unter optimalen Bedingungen gegenüber stehen und sich dann entscheiden.
Ich denke es werden beide Geräte ien voller Erfolg.
pet301
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 04. Okt 2004, 09:53
hi!
also ich bekomme heute den ae700 endlich, ich werde natürlich berichten
lg
peter
usul
Inventar
#10 erstellt: 04. Okt 2004, 10:57

pet301 schrieb:
hi!
also ich bekomme heute den ae700 endlich, ich werde natürlich berichten

Na dann ist meiner hoffentlich auch morgen da
Dark.Angel
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 04. Okt 2004, 11:45
Hi,
wo habt ihr denn den ae700 Bestellt, wenn ich fragen darf?

Habe auch vor mir diesen Projektor an zu schaffen, suche nur noch einen Händler zum kauf

MfG
Dark.Angel
Panama
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 04. Okt 2004, 11:53
Panama
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 04. Okt 2004, 11:55
Hi Kuntakinte

man hat mir gesagt das wär die finale version. ich hatte gerade wegen der billige verarbeitung nachgefragt...
pet301
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 04. Okt 2004, 15:12
ich hab ihn mir einfach bei einem einfachen händler in meiner nähe bestellt (ein red zack Händler).
lg
peter
Panama
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 04. Okt 2004, 15:58
schreibt mal bitte wenn ihr den ae700 habt. würd mich interessieren ob die version wirklich anders ist als auf der messe.
Metathron
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 04. Okt 2004, 17:55
Hallöchen.

Mein 700er sollte am Freitag kommen. Dann am Samstag und nu? Habe alle verteilten Kinofreikarten im Bekanntenkreis erstmal wieder abgesagt. Och Menno! Das ist wie früher als man auf den Weihnachtsmann warten musste. Lieber Herr und Frau Panasonic.... Von Wegen Konsumrückgang. Wo bleibt der Laster mit dem Karton vor der Haustür?
HannesB
Stammgast
#17 erstellt: 06. Okt 2004, 12:39
Verstehe ich spontan ja gar nicht was die 10Bit pro Grundfarbe bringen sollen. Der Mensch kann eh nur etwa 100 Graustufen und etwa 7 Millionen Farben unterscheiden. Schon 8 Bit pro Grundfarbe sollte daher eigentlich massig ausreichen (mit 8 Bit pro Grundfarbe (RGB) können über 16 Millionen verschiedene Farben dargestllt werden).
Im Internet wo 10Bit dann als der große Vorteil dargestellt wird gibt's dann auch noch manchmal Bilder dazu wo der Vorteil gezeigt werden soll... allerdings werden dann nicht 8Bit pro Grundfarbe mit 10Bit pro Grundfarbe verglichen sondern vielleicht Bilder mit 3 oder 4Bit pro Grundfarbe gegen Bilder mit vielleicht 5-10Bit... und da sieht man natürlich dann einen riesigen Unterschied.

Gruß Hannes
Z
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 06. Okt 2004, 14:46
Hi, HannesB


Verstehe ich spontan ja gar nicht was die 10Bit pro Grundfarbe bringen sollen.


Ich vermute mal, daß das der gleiche Grund ist wie bei digitalisieren von Ton. Durch die höhere Abtastauflösung wird das Quantisierungsaliasing reduziert. Das ganze nennt man, glaube ich, oversampling. Kritische Bildbereiche wie z. B. feine Farbverläufe dürften dadurch sauberer wirken.

Gruß,
Z
fdartagnan
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 06. Okt 2004, 15:10
Hi,
habt Ihr schon einen Test über den PT-AE700E irgendwo gelesen oder gibt es irgendwo empfehlungen zu diesem Beamer.
Will mir auch einen Beamer kaufen bin mir aber noch nicht sicher welchen
fdartagnan
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 07. Okt 2004, 09:17
Einen kleinen Test zu dem 700er gibt es auf der Cine4home Seite!!!

schönen Gruß
Panama
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 08. Okt 2004, 10:28
zwischen 8 und 10 ist ein gewaltiger unterschied! da es sich potenziert, hast du eine vielgrößere farbbrillianz. deshalb ist tv und video vom bild viel flauer und matschiger als am computer. Oder schick das comuterbild aus die glotze, es wird die farbbereiche wegsägen. Vergleiche mal ein film mit einem computerspiel dann hast du vile feinere abstufungen. außerdem ist hd in 10Bit (zumindest bei meinem profiequipment, ich weiß nicht obs bei consumern wieder wegfällt...)
der pana hat doch auch 10bit, oder?
celle
Inventar
#22 erstellt: 08. Okt 2004, 10:49
@Panama

Ich glaube, schon der Pana PT-AE500E hat 10Bit...

Gruß, Marcel!


[Beitrag von celle am 08. Okt 2004, 10:49 bearbeitet]
HannesB
Stammgast
#23 erstellt: 08. Okt 2004, 11:37
Joop, 10 Bit hat sowohl der neue Panasonic als auch der neue Sanyo...

Gruß Hannes
Goon
Stammgast
#24 erstellt: 08. Okt 2004, 14:10

HannesB schrieb:
Der Mensch kann eh nur etwa 100 Graustufen und etwa 7 Millionen Farben unterscheiden. Schon 8 Bit pro Grundfarbe sollte daher eigentlich massig ausreichen (mit 8 Bit pro Grundfarbe (RGB) können über 16 Millionen verschiedene Farben dargestllt werden).


Das klingt einleuchtend. Wozu also die 10 Bits?


Z schrieb:
Ich vermute mal, daß das der gleiche Grund ist wie bei digitalisieren von Ton. Durch die höhere Abtastauflösung wird das Quantisierungsaliasing reduziert. Das ganze nennt man, glaube ich, oversampling.


oversampling, d.h. also mehr Details Input als eigentlich noetig waere, ok. aber warum? kann jemand den zweiten satz uebersetzen?


Panama schrieb:
zwischen 8 und 10 ist ein gewaltiger unterschied! da es sich potenziert, hast du eine vielgrößere farbbrillianz.


nicht vielgroesser oder so, sondern halt vier mal so gross halt, wie surroundman schon sagte. (was immer brillanz genau heisst in dem zusammenhang)

kann bitte jemand nochmal erklaeren, warum HannesBs nachvollziehbare Aussage nun doch nicht heisst, dass 10 Bits ueberfluessig sind? In Windows gibt's ja auch nen 16 und nen 32 Bit Modus. Ich glaub auch, dass man da kein' Unterschied sieht, oder?


[Beitrag von Goon am 08. Okt 2004, 14:12 bearbeitet]
Panama
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 08. Okt 2004, 14:49
Eben doch. gerade am rechner sieht mans (weil ja auch Monitor statt glotze). Mal ein Game auf 16 statt 32Bit spielen. wenn du dann kein unterschied siehst tuts mir leid.
Ich arbeite als digital video artist und kann sagen das der unterschied zw 8 und 10 riesig ist. Nur ich glaube das das alles kaum was bringt wenn die quelle 8bit ist. (zb DVD)
Z
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 08. Okt 2004, 16:48
Hi


Nur ich glaube das das alles kaum was bringt wenn die quelle 8bit ist. (zb DVD)


Das bringt trotzdem etwas. Wenn das Bildsignal über den DVI-Eingang zum Projektor kommt muß es ja durch den internen Videoprozessor (Farbe, Kontrast, Helligkeit etc.).

Ungenauigkeiten bei den einzelnen Rechenschritten können sich da schon mal aufaddieren. Gerade Farbverläufe (wabernde Nebelschwaden etc.) profitieren sicher von der Verarbeitung mit 10 Bit.

Gruß,
Z
HannesB
Stammgast
#27 erstellt: 08. Okt 2004, 17:22
Hi,


Ich vermute mal, daß das der gleiche Grund ist wie bei digitalisieren von Ton. Durch die höhere Abtastauflösung wird das Quantisierungsaliasing reduziert. Das ganze nennt man, glaube ich, oversampling.


Oversampling ist meiner Meinung was anderes...
Die Quantisierungsfehler (kann man sich vorstellen als die Differenz zwischen dem eigentlichen Signal (analog) und dem digitalisierten Signal) möglichst gering zu halten ist natürlich sinnvoll... aber wenn die Quantisierungsfehler geringer sind als dass was der Mensch in der Lage ist zu unterscheiden sollte es eigentlich keinen Vorteil mehr bringen...


In Windows gibt's ja auch nen 16 und nen 32 Bit Modus. Ich glaub auch, dass man da kein' Unterschied sieht, oder?


Doch da sieht man wirklich einen deutlichen Unterschied... nimm mal ein Bild mit einem langsamen Farbverlauf... da siehst du's dann ganz deztlich! Bei 16Bit sind aber auch nur 65536 verschiedene Farben darstellbar... also deutlich weniger als die 7 Millionen die der Mensch unterscheiden kann.



Nur ich glaube das das alles kaum was bringt wenn die quelle 8bit ist. (zb DVD)


Das bringt trotzdem etwas. Wenn das Bildsignal über den DVI-Eingang zum Projektor kommt muß es ja durch den internen Videoprozessor (Farbe, Kontrast, Helligkeit etc.).


OK, für die Zwischenberechnungen macht 10Bit wirklich Sinn... für die letztendliche Ansteuerung des LCD-Panels sollte 10Bit pro Grundfarbe aber gegenüber 8 Bit keinen Vorteil mehr bringen...

Gruß Hannes
Z
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 08. Okt 2004, 17:45
Hi


Oversampling ist meiner Meinung was anderes...


Da habe ich Unsinn geschrieben. Entschuldigung.

Ich meinte Resampling. Oversampling ist ja die Erhöhung der Abtastrate.

Gruß,
Z
Spawn2001
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 31. Okt 2004, 11:24
Hi!!

Also, ich muss dem Panama Recht geben.
Den unterschied sieht man.
die Farben wirken viel Brillanter und der Projector kann viel mehr Graustufen als nur 255 darstellen.

Es geht ja nicht darum, dass man alle Farben mit dem Auge unterscheiden soll, muss....
durch diese Technik soll das GESAMTE Bild viel besser zur Geltung kommen, was es auch tut.
Auch wenn das Bild von einer DVD kommt, ist der unterschied da, da der Projector es mit 10 Bit abtastet und somit die zwischenstufen errechnet.

Aber wenn einer meint, es ist nix, darüber muss man sich nicht streiten, denn die Projectoren von heute "neuste Generation" und morgen werden die Technik in sich haben.


Im Netz gibt es auch unterschiede zwischen 8 Bit und 10 Bit Bildverarbeitung. Einfach nachschauen.


Fazit: Durch die 10 Bit Bildverarbeitung wirkt das GESAMTE Bild viel schöner. Ist eben so.



Gruß.


Achso, klar ist der Sanyo besser als der Pana 700.
Gibts viele Gründe dafür.
Das einzig Positive am Pana ist die Dynamische Iris.

Denn, was bringen andere Features, wenn sie nicht sauber funktionieren.


Gruß.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Bildbreite Z3 vs AE700
herzi5000 am 20.06.2005  –  Letzte Antwort am 22.06.2005  –  18 Beiträge
Panasonic AE700 VS. Sanyo Z3
Rach78 am 15.01.2005  –  Letzte Antwort am 17.01.2005  –  16 Beiträge
Lieber Z3 oder AE700 zum Bilder schaun?
Woxx am 31.12.2004  –  Letzte Antwort am 01.01.2005  –  4 Beiträge
Pana AE700 Beamer Tuning
Kino_Joe am 19.07.2005  –  Letzte Antwort am 24.07.2005  –  52 Beiträge
Der Beste für geschulte Auge...
Triklops am 25.03.2005  –  Letzte Antwort am 29.03.2005  –  12 Beiträge
Infocus 4805 vs. Hitachi pj tx 100 vs. Sanyo Z3
Cinefan am 13.11.2004  –  Letzte Antwort am 14.11.2004  –  14 Beiträge
Pana PT-AE700 welches Kabel ?
mctwist am 23.02.2006  –  Letzte Antwort am 17.03.2006  –  21 Beiträge
Sanyo Beamer Z3
rot_dragon am 01.05.2008  –  Letzte Antwort am 04.05.2008  –  43 Beiträge
benq pb6100 vs panasonic pt-ae700
m&ms am 15.11.2004  –  Letzte Antwort am 21.11.2004  –  5 Beiträge
Panasonic PT-AE700 Problem
subnet am 19.03.2005  –  Letzte Antwort am 20.03.2005  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder879.518 ( Heute: 15 )
  • Neuestes MitgliedMenzelot
  • Gesamtzahl an Themen1.466.897
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.896.307

Hersteller in diesem Thread Widget schließen