Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . 20 Letzte |nächste|

Mitsubishi HC5 - Neuer SXRD Beamer ab Oktober

+A -A
Autor
Beitrag
IrdetoFreak
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 10. Sep 2012, 17:11
Info´s von der Messe "WestdeutscheHifitage" in Bonn:

Neuer Projektor von Mitsubishi

Mitsubishi HC5

Er soll auf der Basis des HC9000 gebaut sein.
Genaueres konnte man auf der Messe in Bonn leider noch nicht sagen.
Allerdings sprach man von einem Preis von ca. 2500,-€ inklusive dem Emittor und zwei 3D-Brillen.
Das Gerät soll ausschließlich in weiß ab Mitte Oktober im Handel stehen.
*Maxe*
Gesperrt
#2 erstellt: 10. Sep 2012, 17:20
Nach der Farbe und dem Preis zu urteilen, könnte es sich um eine Auslegung wie die Epson 9000er handeln. Vielleicht versucht man, einen SXRD für den Massenmarkt zu bauen, ähnlich auch dem verblichenen LG 181. Der hatte tolle Anlagen, scheiterte aber an mangelnden Weiterentwicklungen.

Könnte also interessant sein, denn Mitsu versteht es normalerweise, eine hohe Bauqualität zu verwirklichen. Da würde so mancher Wohnzimmeranwender eine echte Alternative zu den Epson bekommen. Vielleicht gibts den ja sogar in lackweisser Farbe, ähnlich dem HC 7000. Der sah richtig schick aus.
kraine
Inventar
#3 erstellt: 10. Sep 2012, 17:21
audiohobbit
Inventar
#4 erstellt: 10. Sep 2012, 17:42
achso hier ist ja auch ein Thread dazu

Wie gesagt der Name ist komisch..
Surroundman
Inventar
#5 erstellt: 10. Sep 2012, 17:56

kraine schrieb:
Also wer hat recht gehabt ?

http://www.hifi-forum.de/viewthread-94-12291.html ;)


Wir beide, denn ich schrieb, daß Mitsubishi keinen Stand dieses Jahr auf der IFA haben würde, da es keine WIRKLICHE Neuerung gibt, die die Kosten eines Standes rechtfertigen würden. Ich habe nicht geschrieben, daß es gar nichts neues gibt.
kraine
Inventar
#6 erstellt: 10. Sep 2012, 18:00
Surroundman es war nicht besonders fur dich.
audiohobbit
Inventar
#7 erstellt: 10. Sep 2012, 18:28
nicht streiten Jungs...
kraine
Inventar
#8 erstellt: 10. Sep 2012, 18:36
Auf keine Fall
Surroundman
Inventar
#9 erstellt: 10. Sep 2012, 18:48


alles Gut !
Galactus
Stammgast
#10 erstellt: 10. Sep 2012, 18:50

kraine schrieb:
Also wer hat recht gehabt ?

http://www.hifi-forum.de/viewthread-94-12291.html ;)

Hm, hatte nicht jemand geschrieben dass der Neue nur ein weißer HC9000 sein soll?

Und wie siehts mit dem HC9000 aus, wird es den weiter geben?

Fragen über Fragen ...
kraine
Inventar
#11 erstellt: 10. Sep 2012, 18:51
ja ich habe es geschrieben, nur im weiss.
Molton
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 10. Sep 2012, 20:12
lasst Kraine sein Recht haben, sonst geht der Thread ins Unendliche, Kraine weis alles, immer, als erster, vor allen andern. Punkt.
a1mLeSS
Stammgast
#13 erstellt: 10. Sep 2012, 20:45
Das Gerät könnte auch für mich interessant werden. Ob da ausreichend an der Lumenleistung geschraubt werden könnte? So richtung 2000 Lumen unkalibriert?
audiohobbit
Inventar
#14 erstellt: 10. Sep 2012, 22:38
Sicher nicht. Es dürfte relativ 1:1 ein HC9000 sein.

Der HC9000 wurde von Ekki im niedrigen Lampenmode mit über 800 lumen und im hohen Lampenmode mit über 1100 lumen gemessen.
Beides kalibriert wohlgemerkt!
Wenn das nicht reicht... schau dir dagegen mal nen Sony VW95 an..


Wenn du was für Sport bei Tageslicht suchst, kauf dir nen DLP
Fritz*
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 11. Sep 2012, 00:14
@ a1,
für deine Leistungsanforderungen 1600 AL netto und ca. 2000 AL brutto gibt es momentan nur Epson 9000 oder BenQ W7000.

Wenn das noch zu wenig ist dann gäbe es z.B noch die 2-Lampen Maschinen von Optoma im 6-8 k€ Bereich.

Wenn Selbige zu wenig Heim-Kino sind, dann gibts nur noch warten auf RED.
angeblich sollen Ende des Jahres Beta Geräte an ausgewählte Installer ausgeliefert werden und nach Beta Test dann im 1 Quartal 2013 die Geräte frei sein für Consumer. (Alles unter Vorbehalt)

Fritz
audiohobbit
Inventar
#16 erstellt: 11. Sep 2012, 00:25
LCOS-Geräte sind halt in erster Linie Kinomaschinen und haben bei gleicher Lampenleistung keine so hohe Lichtausbeute wie DLPs. Im Vergleich zu den Anfängen haben sich die Lichtleistungen aber enorm gesteigert so dass sie heute auch für 3 m und größere Leinwände ausreichen. Im abgedunkelten Heimkino wohlgemerkt.

Man darf noch gespannt sein was beim Sony HW50 von den 1700 lumen brutto dann netto übrigbleibt.
Fritz*
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 11. Sep 2012, 00:42
so pauschal kann ich da nicht zustimmen hobbit.

LCOS Beamer sind in erster Linie on/of Kontrast Maschinen und hohe Lumenleistungen sind auch mit LCOS machbar. (siehe LG181).

Auch DLP Beamer sind Kino-Maschinen. Nur gibt es derzeit keinen Hersteller, der in DLP Technik im Heimkino Segment bis 5k€ investiert. Dieser Markt ist gering relativ zu anderen Bereichen (Education, Präsenting, Office, large Venue usw.

Fritz


[Beitrag von Fritz* am 11. Sep 2012, 00:51 bearbeitet]
Galactus
Stammgast
#18 erstellt: 11. Sep 2012, 07:14

audiohobbit schrieb:
Sicher nicht. Es dürfte relativ 1:1 ein HC9000 sein.



Wollen wir es hoffen. Sehr entäuschend wäre es wenn er eine abgespeckte Variante wäre.

Weiss nun eigentlich schon jemand ob der HC9000 noch im Programm bleibt?
chappie
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 11. Sep 2012, 09:59
vom 9000er gibt es nur noch restbestände. der hc 5 wird ende oktober auf den markt kommen. die stückzahl für den deutschen markt ist begrenzt. das gerät wird laut mitsubishi gehäusetechnisch und in bezug auf die technischen daten weitestgehend mit dem hc 9000 vergleichbar sein.
*Maxe*
Gesperrt
#20 erstellt: 11. Sep 2012, 10:39
Für den geschätzten Strassenpreis von um die 2200€ bekommt man ein irres Teil, alle Achtung was da seitens der Hersteller aktuell möglich ist. Vermutlich hat man mit den ersten HC9000 gut verdient. Das könnte ein Renner werden, zumal er noch edel verarbeitet ist.

Wieviel kann mit mit D75 an Lichtwerten ungefähr erzielen? Das dürfte etwas oberhalb der JVC liegen. Wer eine gute FI braucht, wird hier wohl sicherlich ebenfalls fündig werden. Die Limitierung der Stückzahl wird sich aber am Verkauf orientieren, übertriebene Eile ist da bei der grossen Händlerschaft imho eher unnötig.

Den sollte man sich zu Weihnachten schenken lassen.
audiohobbit
Inventar
#21 erstellt: 11. Sep 2012, 12:06

Fritz* schrieb:
so pauschal kann ich da nicht zustimmen hobbit.

LCOS Beamer sind in erster Linie on/of Kontrast Maschinen und hohe Lumenleistungen sind auch mit LCOS machbar. (siehe LG181).

Auch DLP Beamer sind Kino-Maschinen. Nur gibt es derzeit keinen Hersteller, der in DLP Technik im Heimkino Segment bis 5k€ investiert. Dieser Markt ist gering relativ zu anderen Bereichen (Education, Präsenting, Office, large Venue usw.

Fritz

Der LG 181 hat im Test kalibriert max. 1180 lumen erreicht. und das bei einem nativen On/Off von gerade mal 2000:1. Da sind ja viele DLPs noch besser..

Mit einem JVC oder dem Mitsu HC9000 erreicht man kalibriert auch in etwa diese max. helligkeit aber bei nativem On/Off im deutlich 5-stelligen Bereich.

Mal abwarten was beim neuen Sony HW50 kalibriert von den 1700 lumen verbleiben und ob der Nativkontrast gesteigert werden konnte (sofern man wollte...)
Galactus
Stammgast
#24 erstellt: 11. Sep 2012, 13:00
Wie sieht es denn mit dem Zoomfaktor aus? Wird der neue so weitwinklig wie der HC9000? also mit relativ geringen Zoom?

Ansonsten ist der HC5 sehr interessant für mich wenn er beim Bild kein Rückschritt zum HC9000 darstellt

Aber was mir noch nicht ganz klar ist. Wenn der HC9000 ausläuft und der HC5 nur limitiert ist, bedeutet das das Mitsubishi dann aus dem SXRD Segment aussteigt?


[Beitrag von Galactus am 11. Sep 2012, 13:02 bearbeitet]
audiohobbit
Inventar
#26 erstellt: 11. Sep 2012, 13:05
Der HC9000 ist eher NICHT weitwinklig, sondern eher "tel-ig"... für die gleiche Bildbreite braucht man bei ihm mehr Abstand als bei vielen anderen Beamern.
Und du kannst denke ich mal fest davon ausgehen dass das Objektiv sich überhaupt nicht ändert, da ein Objektiv zu entwickeln sehr teuer ist.
Im Moment sind noch keine weiteren Details bekannt, daher kann man nur glaskugeln..
*Maxe*
Gesperrt
#28 erstellt: 11. Sep 2012, 13:14
"...Solange Vorrat reicht...." steht doch heute auf jeder Postwurfsendung im Briefasten. Klappern gehört zum Handwerk. Andererseits: Wie soll man den zeitlichen Ablauf definieren?

Das Mitsu in letzter Zeit nicht allzu hoch bei manchen Alteingesessenen steht, ist wohl kein so pralles Geheimnis. Früher machte der Hersteller deutlich mehr Aufhebens darum, wer alles seines Produkte verkaufen darf. Heute bekommt man die Teile bei Eleketrowelt24 etc. Was ja kein Nachteil per se ist, denn die Preise stimmen dort meistens. Wer aber zusätzlichen Service will, weiß wohin er latschen muß.

Wenn also der Vertrieb heute früh seine Händler anmailt, das die Teile ab Oktober zu haben sind, warum kann das dann nicht zeitnah hier bekannt werden. Und ein bisschen Werbung ist sowieso unvermeidbar, muß man einfach überlesen wenns einen zu sehr stört. Irgendwie müssen die Forenserver ja auch bezahlt werden.

Solange es nicht solche Ausmasse annimmt wie bei Samsung auf der IfA lol...
Galactus
Stammgast
#29 erstellt: 11. Sep 2012, 13:26

audiohobbit schrieb:
Der HC9000 ist eher NICHT weitwinklig, sondern eher "tel-ig"... für die gleiche Bildbreite braucht man bei ihm mehr Abstand als bei vielen anderen Beamern.


Ja sorry ich habe das natürlich genauso gemeint.

Es bleibt jedenfalls spannend
Nasty_Boy
Inventar
#30 erstellt: 11. Sep 2012, 13:31
Ich hab grad mal beim HC9000 nachgeguggt.
Sollte der HC5 das gleiche Objektiv haben wie der 9000er (wovon auszugehen ist)
dann fällt er leider bei mir raus.
Das macht gegenüber dem HW50 / VW95 viel aus bei ner gewünschten Bildbreit von 2,80m

HW50 / VW95 mind. 3,84m
HC9000 mind. 4,43m

Wo ich bei Sony noch etwas Spielraum habe, müsste ich beim Mitsu schon ein Loch in die Außenwand brechen
audiohobbit
Inventar
#31 erstellt: 11. Sep 2012, 13:34
Bau dir doch nen BWR an...

Ja das ist für viele ein Nachteil bei dem Geräte das er einen geringen Weitwinkel hat. Das macht im Gegenzug die Konstruktion des Objektivs oft einfacher und endet in besserer Qualität, was ja die Tests auch aussagen.
geckaman
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 11. Sep 2012, 14:52

Galactus schrieb:

Aber was mir noch nicht ganz klar ist. Wenn der HC9000 ausläuft und der HC5 nur limitiert ist, bedeutet das das Mitsubishi dann aus dem SXRD Segment aussteigt?


Könte man so deuten.
Sicherlich gibt es ja eine Abmachung mit Sony was den Bezug der SXRD-Panels betrifft.
Spekulation: Nun nimmt man nur noch die Mindestmenge ab und lässt den Vertrag auslaufen.

Wäre schade wenn Mitsu tatsächlich aus diesem Segment aussteigt.
Obwohl der HC9000 nun bald 2 Jahre auf dem Buckel hat, bin ich sehr zufrieden mit dem Gerät. Er funktioniert einfach und nervt nicht. Anders als die 2 Projektoren die ich davor hatte.
Galactus
Stammgast
#37 erstellt: 11. Sep 2012, 17:57
Könnten wir wieder zum Thema kommen und zwar zu meiner Frage die ich gern wiederhole

"Aber was mir noch nicht ganz klar ist. Wenn der HC9000 ausläuft und der HC5 nur limitiert ist, bedeutet das das Mitsubishi dann aus dem SXRD Segment aussteigt?"
ZORRO_MX
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 11. Sep 2012, 18:07

Galactus schrieb:


"Aber was mir noch nicht ganz klar ist. Wenn der HC9000 ausläuft und der HC5 nur limitiert ist, bedeutet das das Mitsubishi dann aus dem SXRD Segment aussteigt?"


Noch viel interessanter wäre die Frage, wie weit Mitsubishi den neuen 'abgespeckt' hat.
Wenn das Teil wirklich 2500,- bis 3000,-UVP kosten sollte, kann das HC9000
Objektiv wohl kaum verbaut sein, zumal auch der Name nicht mehr ansatzweise
eine Verbindung zum 9000er vermuten läßt.


[Beitrag von ZORRO_MX am 11. Sep 2012, 19:09 bearbeitet]
Molton
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 11. Sep 2012, 18:19
Den Ausstieg aus SXRD daraus abzuleiten ist schon etwas weit hergeholt wenn man bedenkt daß viele von den kleinen Pocket-LED Beamer auf LCOS aufgebaut sind.

Aus meiner Quelle ist durchgesickert, daß Mitsu an Hybrid mit LED und LASER dran sein soll (Kraine weis sicher noch mehr dazu, schweigt aber aus Höflichkeit gegenüber seinen Informanten), ist für mich aber keine Sensation, an dem Thema sind ja alle irgendwie dran. Was offen ist, welcher Chip ist wohl drin, denn zu machen ist es grundsätzlich mal mit allen, DLP, LCD, LCOS/SXRD.

LCD
einfach die ganze Einheit mit der das Licht in RGB aufgespalten wird weglassen und direkt hinter jedes LCD eine Lichtquelle aus Laser und/oder LED setzen, die Helligkeit der LEDs reicht sicher aus, was die diesjährige Light&Building deutlich gemacht hat.

LCOS
gleich wie LCD

DLP
gibts schon bei Casio u.a. für gewerbliche Anwendung für PowerPoint usw.. Für HC sicher nicht geeignet, was ich bisher gesehen habe, sehr blasse Farben, da muss sich noch was tun. Diese Technik befindet sich ja erst am Anfang der Entwicklung.

Also, für Spekulationen und Gerüchte bleibt reichlich Platz.
Psycho-Chicken
Stammgast
#40 erstellt: 12. Sep 2012, 07:19

audiohobbit schrieb:
Bau dir doch nen BWR an...

Ja das ist für viele ein Nachteil bei dem Geräte das er einen geringen Weitwinkel hat. Das macht im Gegenzug die Konstruktion des Objektivs oft einfacher und endet in besserer Qualität, was ja die Tests auch aussagen.



Was genau ist mit "BWR" gemeint? Überlege grad ernsthaft auf den HC9000 umzusteigen, weil mir die Bewegtdarstellung bzw. die FI des X30 so gar nicht zusagen. Allerdings komme ich lediglich auf einen Projektionsabstand von 4,25-4,3m mehr ist leider nicht machbar. Das dürfte mit meiner 2,8m breiten Leinwand zu Problemen führen, da ich dafür wohl einen Mindestabstand von 4,37m bräuchte... Schafft dieses "BWR" da Abhilfe ohne erkennbaren Qualitätsverlust und in einem bezahlbaren Rahmen?
George_Lucas
Inventar
#41 erstellt: 12. Sep 2012, 08:38
BWR = Bildwerferraum
Psycho-Chicken
Stammgast
#42 erstellt: 12. Sep 2012, 09:49
Ok, das hilft mir dann leider auch wirklich weiter. Hatte gehofft, das wär ne Art Vorsatzlinse, um einen grösseren Zoom zu ermöglichen... Mal ganz naiv gefragt: Gibt es sowas evtl.?
George_Lucas
Inventar
#43 erstellt: 12. Sep 2012, 09:58

Psycho-Chicken schrieb:
Hatte gehofft, das wär ne Art Vorsatzlinse, um einen grösseren Zoom zu ermöglichen... Gibt es sowas evtl.?

Ja, gibt es! - Die nennen sich WEITWINKELKONWERTER. In der Fotografie sind diese optischen Linsen weit verbreitet und relativ preiswert. Diese Linse wird direkt vor das Objektiv gesetzt/geschraubt.
Wie bei allen optischen "Helferlein" die in den Lichtweg gesetzt werden, gibt es aber auch ein paar Nachteile. Die preiswerteren Modelle reduzieren beispielsweise den Kontrast, kosten subjektiv Bildschärfe und können sogar Artefakte erzeugen wie Chromatische Aberrationen.
Ab 30 Euro kosten diese Weitwinkelkonverter bei Amazon. Im Pro-Bereich werden schon mal 1000 Euro und mehr dafür aufgerufen.


[Beitrag von George_Lucas am 12. Sep 2012, 10:04 bearbeitet]
Fritz*
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 12. Sep 2012, 09:59
JA!
http://navitar.com/categories/screenstar-conversion-lenses.aspx

Konverter für Kamera`s funktionieren nicht an Projektoren

Fritz


[Beitrag von Fritz* am 12. Sep 2012, 10:05 bearbeitet]
Coup330
Stammgast
#45 erstellt: 12. Sep 2012, 12:48

Psycho-Chicken schrieb:
Ok, das hilft mir dann leider auch wirklich weiter. Hatte gehofft, das wär ne Art Vorsatzlinse, um einen grösseren Zoom zu ermöglichen... Mal ganz naiv gefragt: Gibt es sowas evtl.?

eine andere Methode wäre einen Anamorphoten davor zu setzen, da gewinnt das Breitbild (Cinemascope) mit1,33, aber bitte ab Isco3 aufwärts. Wird dann aber nicht günstig, nur es geht ja um die Möglichkeit.
audiohobbit
Inventar
#46 erstellt: 12. Sep 2012, 12:56

George_Lucas schrieb:

Psycho-Chicken schrieb:
Hatte gehofft, das wär ne Art Vorsatzlinse, um einen grösseren Zoom zu ermöglichen... Gibt es sowas evtl.?

Ja, gibt es! - Die nennen sich WEITWINKELKONWERTER. In der Fotografie sind diese optischen Linsen weit verbreitet und relativ preiswert. Diese Linse wird direkt vor das Objektiv gesetzt/geschraubt.
Wie bei allen optischen "Helferlein" die in den Lichtweg gesetzt werden, gibt es aber auch ein paar Nachteile. Die preiswerteren Modelle reduzieren beispielsweise den Kontrast, kosten subjektiv Bildschärfe und können sogar Artefakte erzeugen wie Chromatische Aberrationen.
Ab 30 Euro kosten diese Weitwinkelkonverter bei Amazon. Im Pro-Bereich werden schon mal 1000 Euro und mehr dafür aufgerufen.

Schorsch, hast du schon mal WW-Konverter von Kameras an einem Projektor ausprobiert? Wie Fritz schon schrieb wird das nicht funktionieren.
Die die du bspw. bei amazon ansprichst sind für Knippsen mit winzigen Objektivdurchmessern. Ich habe noch nie einen so großen WW-Konverter aus dem Fotobereich gesehen der vor ein Beamerobjektiv passen würde.
Daher frage ich hast du sowas schon mal ausprobiert?

Denn das ist nicht das erste Mal so ich mich erinnere dass du so eine Empfehlung gibst, die aber IMO nicht funktionieren kann.

Wenn man sich nämlich mal die Teile aus Fritz' Link ansieht die ja wohl für Beamer gebaut sind, so kosten die schon ähnlich viel wie ein Anamorphot.
Und ein Anamorphot dürfte auch in der Weitwinkelstellung des Projektors Probleme haben.
James_Cameron
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 12. Sep 2012, 13:05

audiohobbit schrieb:
Denn das ist nicht das erste Mal so ich mich erinnere dass du so eine Empfehlung gibst, die aber IMO nicht funktionieren kann.

Das war auch keine konkrete Produktempfehlung sondern ein allgmeines Beispiel aus der Fotografie und den damit verbundenen Nachteilen, welche aber grundsätzlicher Natur sind und so auch für Projektoren gelten.


[Beitrag von James_Cameron am 12. Sep 2012, 13:07 bearbeitet]
Psycho-Chicken
Stammgast
#48 erstellt: 12. Sep 2012, 15:37
Also wäre ein Anamorphot wohl doch die praktikabelste Lösung zumal man noch den Vorteil der erhöhten Auflösung und Helligkeit bei CS-Filmen hätte.
Taugt der Prismasonic HD-5000 für dieses Vorhaben?
Surroundman
Inventar
#49 erstellt: 12. Sep 2012, 16:25
Ein Anamorphot hat bei BluRay keinen Auflösungsvorteil, da eine BluRay bei Cinemascopefilmen de facto in Letterbox gespeichert ist. Es gibt keine anamorphen BluRays. Es gibt nur den Helligkeitsvorteil. Allerdings muß man schon vernünftig in einen Anamorphoten investieren, da bei den "Billigen" die Nachteile wie Schärfeverluste und chromatische Abberationen überwiegen.
Psycho-Chicken
Stammgast
#50 erstellt: 12. Sep 2012, 16:36
Und der "Prismasonic HD-5000" fällt bereits unter die "Billigen" mit 1200-1700,-? Wie tief muss man denn für was halbwegs anständiges ohne die erwähneten Nachteile in die Tasche greifen? Sollte ja alles noch in Relation zum Beamerpreis stehen...
ANDY_Cres
Inventar
#51 erstellt: 14. Sep 2012, 21:34
Nabend,

Qualitäten von Anarmorphoten ist ein längeres Thema.
Nur im Grundsatz sollte die Linse über ein zusätzlichen Fokus verfügen.
Von daher ist die 5000er Linse nicht wirklich zu empfehlen.

Eine Prismasonic 6000 (wird gerade für 1850,- im beisammen Forum angeboten...Riddick) hat diese Möglichkeit inkl. auch ein bessere Optik.

Das Teil liegt Neu im 4k€ Bereich.
Damit funktioniert dein Vorhaben auf schon hohem Niveau.

ANDY

Gern mehr Infos per PN


[Beitrag von ANDY_Cres am 14. Sep 2012, 21:35 bearbeitet]
Poledos
Ist häufiger hier
#52 erstellt: 25. Sep 2012, 22:44
Nachdem eigentlich der Optoma HD33 auf der Wunschliste für den ersten Beamer stand, bin ich jetzt beim HC5 hängen geblieben.
Vorerst soll dieser im Wohnzimmer hängen, welches komplett abgedunkelt werden kann. In einigen Monaten gibt’s evtl. einen extra Kinoraum. Zu 90% sollen darauf Filme geschaut werden. Ab und zu aber auch mal ein Sportereignis mit Freunden bei nicht ganz abgedunkeltem Raum. Wie ist das bei Geräten mit dieser geringen Lichtleistung. Ist bei leichter Verdunkelung noch ein akzeptables Bild zu erkennen?
IrdetoFreak
Ist häufiger hier
#53 erstellt: 26. Sep 2012, 09:05
Durch ihre 3D-Fähigkeit sind die Geräte Grundsätzlich sehr hell geworden, um im Betrieb mit den Shutterbrillen genügend Licht zu liefern!
Nicht zu vergleichen mit allen vorhergehenden 2D Modellen.
Von geringer Lichtleistung kann man bei allen aktuellen Geräten bestimmt nicht mehr reden, verglichen mit den Funzeln der Vergangenheit. Leider läßt mann sich durch hohe Zahlen der Marktingleute gern irre führen!
Fakt: 1500 zu 3000 Ansilumen ist nicht doppelt so hell!

Zweiter Faktor hierbei ist natürlich die Leinwandgröße!
Viel Fläche benötigt viel Licht!
Tipp:Für´s zB Fussballschauen einfach das Bild kleiner darstellen, bringt sehr viel mehr Helligkeit!

Die Leinwand kann natürlich nur das, was man bei ausgeschaltetem Beamer durch Umgebungslicht als "schwarz" sieht, als schwarz im Bild darstellen. Den Kontrast bekommt man dann nur durch viel Licht hin.
Man verliert hier natürlich extrem an Bildplastizität

Echtes Kino= dunkel
George_Lucas
Inventar
#54 erstellt: 26. Sep 2012, 09:47

IrdetoFreak schrieb:

Fakt: 1500 zu 3000 Ansilumen ist nicht doppelt so hell!

Stimmt! Eher halb so hell...

Speiß beiseite: Kannst du das mal näher erklären...


[Beitrag von George_Lucas am 26. Sep 2012, 09:48 bearbeitet]
Poledos
Ist häufiger hier
#55 erstellt: 26. Sep 2012, 12:44
Die Wohnzimmerleinwand ist 2 m Breit, demnächst wahrscheinlich etwas um die 2,5 m. Mit den angegebenen ~1.100 ANSI Lumen (NETTO) wäre also durchaus (evtl. mit verkleinertem Bild) auch mal ein Fußballmittag drin, ohne gleich komplett im dunklen zu sitzen, richtig?
Und noch mal eine kleine Frage am Rande: Werden diese 15kg „Großmodelle“ bei Deckenmontage auch verkehrt herum angebracht?
trancemeister
Inventar
#56 erstellt: 26. Sep 2012, 14:31
Das kann man schon mal machen, da das Bild beim Fußball auch recht hell ist.
Natürlich hat das weniger Bumms als ein Fernseher oder wenn es abgedunkelt ist.
Warmduscher123
Stammgast
#57 erstellt: 26. Sep 2012, 14:58
@Poledos

Ja
IrdetoFreak
Ist häufiger hier
#58 erstellt: 26. Sep 2012, 16:39

George_Lucas schrieb:

IrdetoFreak schrieb:

Fakt: 1500 zu 3000 Ansilumen ist nicht doppelt so hell!

Stimmt! Eher halb so hell...

Speiß beiseite: Kannst du das mal näher erklären...


lies selbst :-)
->
http://de.wikipedia.org/wiki/Weber-Fechner-Gesetz
IrdetoFreak
Ist häufiger hier
#59 erstellt: 26. Sep 2012, 16:45

Poledos schrieb:
Die Wohnzimmerleinwand ist 2 m Breit, demnächst wahrscheinlich etwas um die 2,5 m. Mit den angegebenen ~1.100 ANSI Lumen (NETTO) wäre also durchaus (evtl. mit verkleinertem Bild) auch mal ein Fußballmittag drin, ohne gleich komplett im dunklen zu sitzen, richtig?
Und noch mal eine kleine Frage am Rande: Werden diese 15kg „Großmodelle“ bei Deckenmontage auch verkehrt herum angebracht?


Reverse Montage ist natürlich möglich.

Mein Produkttip:
google-> Omnimount Beamer-Deckenhalter 'WM-PJT'
Günstig auch von V7
google-> V7 - PM1U40-1E

Toll justierbar und auf jeden Fall für´s Gewicht gemacht!
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . 20 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Mitsubishi HC5 3d Brille
raikus am 12.06.2013  –  Letzte Antwort am 13.06.2013  –  2 Beiträge
Neue MItsubishi Beamer mit SXRD : 3000 euros
kraine am 09.08.2012  –  Letzte Antwort am 10.09.2012  –  29 Beiträge
Mitsubishi HC5 unter 2T? bei Beamer Discount
trancemeister am 28.06.2013  –  Letzte Antwort am 05.07.2013  –  67 Beiträge
Mitsubishi HC5 schaltet im 3d betrieb aus
fotis71 am 02.04.2015  –  Letzte Antwort am 13.04.2015  –  10 Beiträge
Mitsubishi HC5 - dunkle Bereiche "zu schwarz"?
Marcel_75 am 03.08.2017  –  Letzte Antwort am 06.08.2017  –  10 Beiträge
SONY VPL-HW20 SXRD 1080P IFA 2010
kraine am 17.08.2010  –  Letzte Antwort am 21.11.2015  –  577 Beiträge
Mitsubishi HC9000 / HC5 - dunkler Streifen am rechten Bildrand
cschmied am 19.02.2014  –  Letzte Antwort am 21.10.2014  –  44 Beiträge
Nvidia an HC5 Tipps
pajonk am 17.09.2013  –  Letzte Antwort am 26.09.2014  –  53 Beiträge
LG Electronics CF3D SXRD
ice-berg am 26.05.2010  –  Letzte Antwort am 14.10.2013  –  35 Beiträge
Beamer frageacer Mitsubishi
DP_11 am 30.10.2009  –  Letzte Antwort am 30.10.2009  –  4 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder869.435 ( Heute: 18 )
  • Neuestes MitgliedRickdts
  • Gesamtzahl an Themen1.449.765
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.586.563