Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . 20 . 30 . Letzte |nächste|

Optoma UHD60/65 4K DLP mit bester UVP zur Zeit

+A -A
Autor
Beitrag
Louis-De-Funès
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 04. Nov 2016, 18:51
Optoma wird demnächst wohl den UHD300 4k Projektor auf den Markt bringen. Auf einigen Chinesischen und Vietnamesischen Websites munkelt man jetzt von November.

Genannt wurde ein Preis in der Taiwanesischen Währung NT in höhe von 300.000, was umgerechnet ca 8600€ sind. In wie weit das stimmt, müssen wir abwarten.

http://www.pjtime.com/2016/11/122141267388.shtml

Quelle: http://www.tin247.com/

Gelobt wurde schon mal die Schärfe, die wohl auf dem selben Niveau sein wird, wie bei den Benq´s.

https://translate.go...0-129010&prev=search

Dazu mal dieser Auszug hier, den man wohl so auslegen kann, das der Projektor eine motorische Optik besitzen könnte!


Die Fähigkeit, die Linse (Lens Shift) von UHD300 bis zu 80% vertikal und 35% horizontal mit Power-Zoom-Funktion und Fokus, anstelle von manuellen Kontrollen einzustellen. In der Ferne Projektor 4 bis 8 Meter, kann die Maschine bis zu 150 Zoll auszustrahlen. Projektorhelligkeit, wenn sie mit 180-Zoll-Bildschirm Lambert Prüfung erreicht 18 Meter höher als der Standard 14-15 Fuß Lambert in professionellen Theatern.

Optoma besitzt UHD300 breite Palette von Farben mit einem Standard-10-Bit-Bildern unterstützt erweiterte Farbpalette von bis zu 1 Milliarde Farben 64-fache der üblichen Standard-8-Bit-Farbe. Unterdessen wird der Kontrast durch Dynamic Black-Funktion erweitert, die realistisch schwarz ermöglicht reproduzieren.


In wie weit diese komische Übersetzung stimmen wird, werden wir wohl bald erfahren. Zu dem ist für das erste Quartal 2017 wohl eine LED Version geplant.


Hier sind noch einige Bilder von der Produktvorstellung.

https://www.facebook...9951/?type=3&theater

Auf einem Bild sieht man unter dem UHD300 wohl einen HD91+ der gegen den UHD300 aussieht, wie ein Winzling.

Auf weitere Details wie HDR, REC2020, Lens memory usw muß man noch Warten, da Optoma sie bei der Präsentation wohl nicht preis gegeben hat.


[Beitrag von Louis-De-Funès am 04. Nov 2016, 23:28 bearbeitet]
blaufichte
Inventar
#2 erstellt: 04. Nov 2016, 21:40
Hi,

Prima, es geht voran.

Grüße fichte
Augustiner
Stammgast
#3 erstellt: 04. Nov 2016, 23:19
Für was sind dann die zwei drehknubbel an der Front? Schaut für mich eher nach mechanischen Lensshift aus.
Louis-De-Funès
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 04. Nov 2016, 23:29
Übersehen kann man die Knöpfe ja nicht. Mal abwarten, was Optoma mit dem Teil gezaubert hat.
George_Lucas
Inventar
#5 erstellt: 25. Nov 2016, 00:35
***News***News***News

Wie ich von Optoma gestern erfahren habe, wird das Unternehmen die neuen Projektoren auf der ISE 2017 präsentieren.
In der Halle 1, Stand 1-H120 wird unter anderem der brandneue lampenfreie 4K DLP-Projektor vorgestellt.

Weitere Projektoren für Geschäft, Unterricht, professionelle Installationen und Home Entertainment sollen ebenfalls dort zu sehen sein.

Unter den angekündigten Lösungen sind:
- Laser Phosphor Projektoren für flexible Installationen
- 4K UHD Projektor mit Single-Chip-DLP-Technologie
- Neue 1080p-Gaming-Projektoren, die einen Darbee zur Bildverbesserung implementiert haben

Die ISE findet vom 7. - 10. Februar 2017 in Amsterdam statt.


[Beitrag von George_Lucas am 25. Nov 2016, 00:45 bearbeitet]
hajkoo
Inventar
#6 erstellt: 25. Nov 2016, 06:34
Das hat areadvd gestern auch schon veröffentlicht.

so long...
El-Diabolo666
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 25. Nov 2016, 09:27
Das hat kraine schon am 11. Juni verkündet:

http://www.projectio...ourte-focale-optoma/

Hier ein Filmchen dazu: https://youtu.be/UUljO_h7U7Q


[Beitrag von El-Diabolo666 am 25. Nov 2016, 09:29 bearbeitet]
Galactus
Stammgast
#8 erstellt: 25. Nov 2016, 10:19
Mal sehen ob die es schaffen ein Komplettpaket, also incl. 3D, FI usw. zu bauen
Louis-De-Funès
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 05. Jan 2017, 19:16
Titel angepasst evtl wird das Teil hier anders benannt werden.


Aus den CES News von Arno´s Link


Optoma UHD60: For home theater aficionados, the Optoma UHD60 projector delivers true 4K UHD for the ultimate in image quality. This 3,840 x 2,160 resolution home cinema projector with vertical lens shift will be available for just $2,799 in Q2 2017.


Wahrscheinlich hier auf ein Preisniveau mit dem Acer und sehr wahrscheinlich auch keine FI.


[Beitrag von Louis-De-Funès am 05. Jan 2017, 19:22 bearbeitet]
biker1050
Inventar
#10 erstellt: 06. Jan 2017, 10:29
Louis-De-Funès
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 06. Jan 2017, 12:51

Arno-k (Beitrag #6) schrieb:
Hier einige Neuigkeiten zum Optoma UHD60:

http://www.projectorcentral.com/optoma-uhd60.htm

mit HDR10!

sehr gutes Bild am Vormodell

Gruß Arno
Criollo
Inventar
#12 erstellt: 06. Jan 2017, 12:59
Peng!

Ein UHD-Projektor für unter €3000 Strassenpreis. Die DLP-Fans dürften zugreifen wollen.

Hoffentlich kann er 3D, weil da rück ich gern nah an die LW.
Louis-De-Funès
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 06. Jan 2017, 13:04
Zu 99% kein 3D oder FI. Dafür wird der Preis gut sein.
biker1050
Inventar
#14 erstellt: 06. Jan 2017, 13:05
3D ist uninteressant, ne FI wäre schon klasse!
Arno-k
Stammgast
#15 erstellt: 06. Jan 2017, 14:50
Ich hatte bereits viele Optoma-Projektoren in Einsatz.

3D wird der UHD60aus meiner Sicht nicht haben, hier haben anscheinend alle Schwierigkeiten (bis 144 Hz Shutterfrequenz im 4K-Modus!).

Ich werde deshalb meinen HD161x für 3D behalten.

Fi wird bei 4K zu diesem Preis nicht zu erwarten sein.
Mit einem guten HTPC wird es auch ohne Fi flüssig laufen (gute 4K Graka + PowerDVD 17).

Zu einem Preis unter 3000 € werde ich voraussichtlich wieder einen Optoma kaufen (4K DLP).
Einen ausführlichen Test werde ich gegebenenfalls ins Forum stellen.

Gruß Arno
Faulkner
Inventar
#16 erstellt: 06. Jan 2017, 19:59
24p Wiedergabe sollte er aber gegenüber dem Acer schon ruckelfrei können.

Ansonsten natürlich schon ein interessanter Projektor. Wer kauft dann noch den BenQ oder Acer.
worf1234
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 06. Jan 2017, 22:26

Arno-k (Beitrag #15) schrieb:
Mit einem guten HTPC wird es auch ohne Fi flüssig laufen (gute 4K Graka + PowerDVD 17).


Gruß Arno
:)


Und das entsprechende 4K Rom schnitz ich mir aus Holz ?
hajkoo
Inventar
#18 erstellt: 06. Jan 2017, 23:10

Faulkner (Beitrag #16) schrieb:
24p Wiedergabe sollte er aber [..] schon ruckelfrei können.

Das ist mal wieder ein schönes Beispiel für ein Oxymoron. Vielen Dank!

so long...
McElli
Stammgast
#19 erstellt: 17. Jan 2017, 19:56
Optoma ist Teil des Coretronic Konzerns. Und dieser hat nun den 4k DLP auf HLD Basis vorgestellt! Es ist daher zu erwarten, dass Optoma diesen Beamer mit Markenlogo darauf demnächst anbieten werden. Und hier ist das schöne Teil:



Die Feature Liste lautet wiefolgt:


D100 Platform

Product Description
D100 platform offers high efficiency design in R/G/B LED light source, optical engine, heat dissipation and power to deliver UHD 4K resolution image. Coretronic's exclusive color control technology brings users true-to-life color performance precisely. D100 platform, features low noise design, is your best choice of projector for 4K home cinema and personal entertainment.

Brightness
2400 lumens

Resolution
UHD (4K)

Throw Ratio
1.35 - 2.68

Light Source
RGB LED (Life Time > 20,000 hours)

Key Features
Low noise
Powered lens shift (± 80% Vertical, ± 35% Horizontal) / Powered Lens zoom / Powered Lens focus
Portrait Projection

Connectivity
HDMI 2.0 (HDCP2.2) x 1 / HDMI 1.4a x 2 / HDMI 1.4a Out x 1 / DisplayPort x 1 / VGA In x1 / Audio Out x 1 (optional) / RS232 x 1 / RJ45 x1 / 12V Trigger x 1 / HDBaseT (optional) / USB Charging / USB Service / Wired remote

Application
Corporate & Business
Home Cinema / Professional Image


Im Vergleich zum BenQ X12000 werden die geringe Lautstärke beworben, etwas mehr Lumen und motor. Optik/Zoom.
3D, HDR oder FI? Wenns nicht beworben wird, wird es eher nicht dabei sein.
Das Foto zeigt so 2 Drehregler neben dem Objektiv. Wenn die Optik motorisiert ist, dann frage ich mich, was die da sollen...


[Beitrag von McElli am 17. Jan 2017, 20:00 bearbeitet]
Ernie_
Stammgast
#20 erstellt: 18. Jan 2017, 20:43

McElli (Beitrag #19) schrieb:

Das Foto zeigt so 2 Drehregler neben dem Objektiv. Wenn die Optik motorisiert ist, dann frage ich mich, was die da sollen...


Na, das werden mit Sicherheit die (manuellen) Regler für den Lensshift sein. Weiß man schon, was das Teil wiegt?
Louis-De-Funès
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 18. Jan 2017, 20:52

Powered Lens zoom / Powered Lens focus



Das wird wohl diese Art Lensmemory sein, das der X12000 auch hat. Ansonsten wohl nur alles Manuell.

Leider ist mein Englisch eher mies, aber ich sollte da richtig liegen.

X12000



http://www.benq.com/product/projector/x12000/

Synchronized True Zoom and Focus System for Ultimate Precision
X12000‘s True Zoom system adjusts automatically to follow focus adjustments, optimizing the zoom ratio to deliver visually perfect focus without blemish. The three focusing lens groups adjust simultaneously with the zoom lens group to negate any curved field for immaculate cinematic performance and high-precision clarity at every corner of the image.


[Beitrag von Louis-De-Funès am 18. Jan 2017, 20:54 bearbeitet]
hajkoo
Inventar
#22 erstellt: 19. Jan 2017, 07:37
Also beziehen BenQ, Acer und Optoma den Grundbausatz von der selben Firma. Packen den Aparat in ein eigenes Gehäuse und würzen noch ein bisschen. Schade eigentlich, so wird das nichts mit technisch interessanten Alternativen. Aber wenigstens drückt es den Preis.

so long...
Galactus
Stammgast
#23 erstellt: 19. Jan 2017, 09:26
Interessant wird es eh erst 2018, wenn dann HDR und FI kommen(hoffentlich) Bei 3D muss man schauen wie es damit weitergeht. Außerdem sollten dann auch erste mögliche Kinderkrankheiten ausgemerzt sein
McElli
Stammgast
#24 erstellt: 19. Jan 2017, 09:37
Neben Coretronic gibt es noch Delta Electronics, zu denen zB Vivitek gehört. Auch die werden in 2017 eine HLD Version des TI Chips rausbringen.
Auf der CES gab es den Vivitek UHP Projektor schon zu sehen. Der hat laut Featureset wohl auch eine FI und unterstützt HDR. Und er kostet gerade mal 2799 USD. Es besteht somit berechtigte Hoffnung, dass bis zur IFA 2017 ein HDL basierter 4k DLP mit FI und HDR kommen könnte. Wenn dann der Preis auch noch niedriger ist als die von BenQ aufgerufenen 7500€ wird alles gut


The HK2288 features:
Real Ultra HD 4K (3,840 x 2,160) resolution with a projected image size up to 327" (diagonal)
HDR (High Dynamic Range Imaging)
2,000 ANSI lumens of brightness with a 50,000:1 contrast ratio
DLP® DarkChip3™ and BrilliantColor™ technologies for optimal black levels and vibrant color images
Six segment color wheel delivers outstanding reds, greens and blues reproduction
Built-in 10-watt speaker and audio out port
Advanced video processor for fluid video streaming
Galactus
Stammgast
#25 erstellt: 19. Jan 2017, 13:52
Hast du einen Link zu dem?
McElli
Stammgast
#26 erstellt: 19. Jan 2017, 13:59
trancemeister
Inventar
#27 erstellt: 19. Jan 2017, 15:10
Bewegung ist immer gut: Ich bin gespannt!
Joe_Potter
Stammgast
#28 erstellt: 19. Jan 2017, 15:11
Das sind gute Nachrichten. Vor allem der Preis ist im Vergleich zu denen der Mitbewerber attraktiv.
Natürlich besteht auch noch die Hofnung, dass die herkömmliche Lampe in einer anderen Version durch LED-Technik ersetzt werden könnte.
hajkoo
Inventar
#29 erstellt: 19. Jan 2017, 15:24

McElli (Beitrag #24) schrieb:
eine HLD Version des TI Chips rausbringen.
[..]
wohl auch eine FI


The HK2288 features:
Real Ultra HD 4K (3,840 x 2,160) resolution
Six segment color wheel delivers outstanding reds, greens and blues
Advanced video processor for fluid video streaming

Danke für den Link. Aber auf der Seite steht leider etwas anderes als Du zusammengefasst hast. Das Gerät hat eben keine HLD Lichtquelle. Sonst bräuchte es ja auch kein "color wheel". Abgesehen davon, dass keine "HLD Version des TI Chips" gibt. Das eine ist die Lichtquelle und das andere der Chip der die Helligkeit je Pixel durch das Kippen der Mikrospiegel steuert. Deine Formulierung verwirrt Leser, die es nicht besser wissen.
Die Auflösung wird vermutlich auch bei dem Gerät 2560x1440 betragen, plus Pixelshifting. Und ob "fluid video streaming" für Zwischenbildberechnung steht darf ebenfalls bezweifelt werden. Ansonsten würde da eher präzise Frame Interpolation stehen und nicht diese Marketinggeschwurbel.

Aber immerhin, das Gerät hat das Objektiv nicht zentral und eine deutlich angemessenere Gehäusegröße. Folglich handelt es sich tatsächlich um einen unabhängigen Aufbau von den drei bisherigen.

so long...


[Beitrag von hajkoo am 19. Jan 2017, 15:27 bearbeitet]
McElli
Stammgast
#30 erstellt: 19. Jan 2017, 19:35
Der verlinkte Projektor ist auch die UHP Variante von Vivitek. Im Text steht jedoch, dass Vivitek auch einen HLD Beamer in der Planung hat und der Interviewpartner erklärt, dass der UHP Beamer nur der Auftakt einer Reihe von Projektoren im Jahre 2017 sei, welche den TI Chip verwenden.
Ich ging einfach nur davon aus, dass das Featureset wie bei BenQ identisch sein wird und lediglich die Lichtquelle geändert wird. Eventuell kommt ja auch noch eine UST Variante oder ähnliches.

Allein dass der Vivitek UHP unter 3000€ UVP kosten soll macht ihn doch interessant. So spielt er in der Preisklasse des Epson TW7300 mit. Und in der Preisregion sehe ich ein Bild a la BenQ W11000 oder Acer V9800 absolut konkurrenzfähig.


[Beitrag von McElli am 19. Jan 2017, 19:39 bearbeitet]
hajkoo
Inventar
#31 erstellt: 20. Jan 2017, 06:04

McElli (Beitrag #30) schrieb:
Im Text steht jedoch, dass Vivitek auch einen HLD Beamer in der Planung hat
[..]
Allein dass der Vivitek UHP unter 3000€ UVP kosten soll macht ihn doch interessant.

Tut mir leid, ich habe keine Stelle gefunden, in der behauptet wird Vivitek hätte einen HLD Beamer in Planung. Wo steht das denn?
Und wie Du auf 3000€ UVP kommst verstehe ich auch nicht. Die angegebenen $2999 enthalten keine Mehrwertsteuer. Damit wären wir ohne weitere Zollgebühren bereits bei 3600€ vielleicht auch nur 3500€, je nachdem welchen Wechselkurs der Finanzbereich von Delta Electronics zu Grunde legt.

so long...
Galactus
Stammgast
#32 erstellt: 20. Jan 2017, 08:26
"Advanced video processor for fluid video streaming" heisst sicherlich leider nicht, dass der eine FI hat.

Dann bleibt es wohl dabei, beim neuen TI Chip gibt es keine FI. Ich sag ja, vor 2018 sind die uninteressant für mich
hajkoo
Inventar
#33 erstellt: 20. Jan 2017, 13:25

Galactus (Beitrag #32) schrieb:
beim neuen TI Chip gibt es keine FI

Warum werft ihr denn immer alles in einen Topf? Es ist nicht der TI Chip (DMD oder seine Ansteuerung) der die FI übernimmt. Es gibt wohl derzeit keine Geräte, die mit diesem DMD ausgestattet sind und eine FI bieten. Das heißt aber nicht, dass es mit diesem Chip grundsätzlich unmöglich ist.

so long...


[Beitrag von hajkoo am 20. Jan 2017, 15:37 bearbeitet]
blaufichte
Inventar
#34 erstellt: 24. Jan 2017, 11:27
Hi,

http://www.4kfilme.de/optoma-uhd60-4k-beamer-hdr/

Was schreibt der da von 1920*1080 , wahrscheinlich (hoffentlich) ausversehen.

Der Preis angeblich bei 2999,- Euro, was ich sehr gut finde !

Grüsse fichte
trancemeister
Inventar
#35 erstellt: 24. Jan 2017, 15:18
http://www.projectorcentral.com/optoma-uhd60.htm sieht das wohl anders.
Nativ 4 K oder Schüttelspielkram?
Das macht ja nun einen Unterschied und bei einem Gerät mit dem Namen UHDxxx würde ich auch UHD erwarten.
Bleibt wohl wieder nur warten auf ernsthafte Tests oder Vorführungen.


[Beitrag von trancemeister am 24. Jan 2017, 15:23 bearbeitet]
Arno-k
Stammgast
#36 erstellt: 24. Jan 2017, 15:29
Ihr könnt davon ausgehen, dass der UHD60 gleichfalls wie der Acer und BenQ ein extrem gutes und scharfes 4K Bild zeigen wird.

Gruß Arno
bierch3n
Stammgast
#37 erstellt: 24. Jan 2017, 17:12
http://www.projectorcentral.com/4k-dlp-projectors.htm
Sehr interessant finde ich vor alle den Teil "The total number of addressable pixels in this process is (2716x1528) x 2 = 8.3 million, or the same as a native 4K signal. The pixels have been reformulated through video processing to map the native 4K signal information onto this pixel shifted delivery mechanism."
und
"Therefore, despite the fact that the 4K DLP chip itself has 4.15 million mirrors instead of 8.3 million, we have no problem categorizing the 4K projectors using this chip as native 4K resolution based on the fact that they can display a clean 1-pixel line test pattern. No native 4K projector can do any better. "
klingen sehr viel vielversprechend - vermute Modelle mit HLED und FI, HDMI 2.1 , DV .. werden dieses Jahr folgen.
Meine Vermutung, dass das Bild vor dem "Shiften" für das "Shiften" durch die Bildbearbeitung des Prokkis zur Darstellung von uniquen Pixeln (keine Überlagerungen der Pixel) aufbereitet wird hat sich anscheinend bestätigt.

VG
Mankra
Inventar
#38 erstellt: 24. Jan 2017, 19:39
Das Thema hatten wir schon des Öfteren:
Da keine Teil-Pixel dargestellt werden können, wird es immer Überlagerungen geben und die Elektronik muß einen Kompromiss ausrechnen.
Bei einem 3840x2160mm Bild, hat ein nativer 4k Pixel: 1mm x 1mm = 1mm²
Bei 2716x1528 sind es 1,41mm x 1,41mm = 2mm²

8 Mio x 1mm² > 8 Mio x 2mm².

D.h. um auf gleicher Fläche die gleiche Anzahl doppelt so großer Pixel darzustellen, können diese sich nur überlagern.
George_Lucas
Inventar
#39 erstellt: 24. Jan 2017, 19:51
Das ist in der Theorie alles richtig, Mankra. Doch zeigt die Praxis, dass das Objektiv und Signalprozessing eine große Rolle spielen.
Ein Projektor mit nativer 4K-Auflösung kann 4K-Kontent sogar schlechter darstellen, im Vergleich mit einem Projektor wie dem Optoma/BenQ/Acer/ViewSonic, die "nur" eine Auflösung von 2716 x 1528 Pixel besitzen.

Um das an dieser Stelle mal zu veranschaulichen:


Die Panoramaaufnahme von Hamburg habe ich aus der 21. Etage des Hanseatic Trade Centers geschossen. Die Ursprungsauflösung beträgt 36 Megapixel. Diese Datei habe ich auf UHD-Auflösung reduziert. Sie dient mir als Referenz für diverse Projektoren-Tests.



Sony VPL-VW520 - Original Screenshot (Makroaufnahme) eines 5 % Bildausschnittes des projizierten Bildes. Die Farben des Doppeldeckers werden originalgetreu reproduziert. Der Schriftzug "STADTRUNDFAHRT" wird vollständig abgebildet. Besser hatte dieses Testbild bislang kein Projektor bis 10.000 Euro projiziert.



BenQ W11000 - Original Screenshot (Makroaufnahme) eines 5 % Bildausschnittes des projizierten Bildes. Feinste Details werden perfekt herausgearbeitet vom W11000. Der Schriftzug "STADTRUNDFAHRT" weist aber auch jedes noch so kleine Detail auf, das auf der Original-4K-Fotoaufnahme vorhanden ist. Selbst links neben dem Schriftzug ist das Hamburg-Wappen vollständig. Darunter sind die schwarzen Mauersteine zu sehen. Insgesamt erscheint das Bild sehr viel plastischer als vom Sony VPL-VW520. Egal, ob die Metallblende an der U-Bahn oder der Straßenbelag. Obendrein sind mit dem BenQ die Fahrgäste im Doppeldecker allesamt deutlicher zu erkennen. Näher ist noch kein Projektor an das Original-Foto heran gekommen.

Wenn das Objektiv des Optoma ähnlich gut ist, dürfte ein vergleichbares Bildergebnis wie beim Sony/BenQ-Vergleich herauskommen.


[Beitrag von George_Lucas am 24. Jan 2017, 19:51 bearbeitet]
BiGOnE
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 24. Jan 2017, 21:17
Es ist also richtig, das die weisen Balken auf den Schildern unterhalb des Busses im Original locker doppelt so breit sind, wie es der Sony abbildet?
hajkoo
Inventar
#41 erstellt: 25. Jan 2017, 06:44
Hier kommen zwei Dinge zusammen, die nichts mit der "eigentlichen" Auflösung zu tun haben, sich aber trotzdem auf den Schärfeeindruck auswirken.
Der BenQ kennt als SingleChip Prozessor keine Konvergenzprobleme. Zusätzlich erzeugt sein Schärfealgorithmus ein lokal überzogenes Gamma. Das macht BenQ schon über zehn Jahre so um Bilder plastischer erscheinen zu lassen. Beide Effekte kann man wunderbar auf George's Ausschnitten erkennen.

Ich vermute, dass die Schrift auf dem Bus in der Realität zwischen Sony und BenQ liegt. Beide Geräte zeigen hier ihre Schwächen. Allerdings halten manche die Schwäche des BenQ für eine Stärke. Oder sie bevorzugen die Schwäche des BenQ.

Interessant wäre die Darstellung eines echten SingleChip 4K Gerätes im Vergleich.

so long...
halu47
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 25. Jan 2017, 08:14
Ein Vorschlag meinerseits wäre ob es bezüglich der Einflüsse der Projektoren auf die Darstellung (ob Gamma, Konvergenz sonsitges) nicht besser ist den entsprechenden Ausschnitt des Orginalfotos von George als Vergleich heranzuziehen. Dann wären auch alle anderen Signalprozesse, Objektiv usw. herausgenommen den die Projektion soll ja dem Orginal möglichst nahe kommen.
Vielleicht kann George das ja mal machen.

Davon abgesehen finde ich es spannend das sich im 4k Segment (auch Shift) wieder was tut und lese auch sehr interessiert mit.
George_Lucas
Inventar
#43 erstellt: 25. Jan 2017, 11:23

BiGOnE schrieb:
Es ist also richtig, das die weisen Balken auf den Schildern unterhalb des Busses im Original locker doppelt so breit sind, wie es der Sony abbildet?

Das ist eine sehr spannende Beobachtung. Ich habe unten einen Ausschnitt der Original-4K-Testbildes eingefügt.


4K - Hamburg - Ausschnitt aus Originalaufnahme - unbearbeitet auf 18 x 12 cm - Foto Michael B Rehder
Original-Ausschnitt vom Testbild

Es fällt beim Vergleich der Screenshots sofort auf, dass der Sony VPL-VW520 die Balken auf den Schildern, die sich unterhalb des Busses befinden, nur halb so breit wie im Original abbildet.
Der BenQ W11000 stellt diese Balken ein wenig breiter dar.

Insgesamt ist der BenQ aber viel näher am Original als der Sony, auch wenn noch ein wenig zum Original fehlt. Das finde ich insofern bemerkenswert, weil die Auflösung des BenQ deutlich geringer ist.
Sollte der Optoma baugleich sein, dürfte das Ergebnis sicherlich ganz ähnlich ausfallen.
Galactus
Stammgast
#44 erstellt: 25. Jan 2017, 11:52
Das Vergleichsbild vom Sony zum Benq ist einfach zu verblüffend. Das sieht wie ein SD -> HD Unterschied aus.
Ist der Sony vielleicht ein besonders "schlechtes" Exemplar? Konntest du diese Aufnahme mit einem zweiten Sony VW520 verifizieren?


[Beitrag von Galactus am 25. Jan 2017, 11:52 bearbeitet]
Criollo
Inventar
#45 erstellt: 25. Jan 2017, 11:57
Bei 3-Panel-4K verschärft sich das Kongruenzproblem weiter. Wenn man das bei FHD nicht sauber hinkriegt, was soll dann bei 4-facher Auflösung besser sein? Oder die Sache wird richtig teuer ....

Das Logo links von "Stadtrundfahrt" wirkt übrigens auch dünner beim Sony ... und die Lamellen vom Brückengeländer sind kaum erkennbar.
George_Lucas
Inventar
#46 erstellt: 25. Jan 2017, 12:36

Galactus (Beitrag #44) schrieb:
Das Vergleichsbild vom Sony zum Benq ist einfach zu verblüffend.

Das habe ich auch so empfunden. Sogar mein JVC DLA-X30 erschien im A/B-Vergleich total unscharf. Und dabei ist das bereits eines der schärferen Modelle, wie mir auf meinem Kalibrierworkshop von Teilnehmerseite gesagt wurde.


Galactus (Beitrag #44) schrieb:

Ist der Sony vielleicht ein besonders "schlechtes" Exemplar?

Nein, sogar das Gegenteil ist der Fall. Hierbei handelt es sich um das offizielle Sony-Pressegerät, das vorab ausgewählt und von einem externen Dienstleister getestet wurde.


[Beitrag von George_Lucas am 25. Jan 2017, 12:37 bearbeitet]
bierch3n
Stammgast
#47 erstellt: 25. Jan 2017, 14:42
@george
Weisst du noch wie der Benq und der Sony von den digitalen Helferlein her eingestellt war ?
Kumpel hat einen 520er, haben sämtliche Kombinationsmöglichkeiten von digitalen Helferlein mal durchgespielt und ohne eingestellte RC etc beim Sony sieht das Bild "im Vergleich" immer etwas unscharf aus.

Die Signal-/Bildverarbeitung vom Benq spielt auf jeden Fall eine grosse Rolle und bis auf die Treppchenbildung (gut sichtbar an den Stahlbalken der Brücke) gefällt mir die Darstellung im Vergleich zum Original auch sehr gut.
Da die Fotos nicht immer aus dem gleichen Winkel geschossen sind sowie nicht den gleichen Bildausschnitt zeigen, verändert sich die Geometrie des Fotos zusätzlich, wünschenswert für einen in Zukunft möglichst objektiven Vergleich müssen der Winkel sowie Ausschnitt beim Abfotografieren immer gleich sein.

VG
toto8080
Stammgast
#48 erstellt: 25. Jan 2017, 16:28

Zusätzlich erzeugt sein Schärfealgorithmus ein lokal überzogenes Gamma.


? beim Sony sieht man in dem Bereich garkeine Lichter mehr oder liegt das jetzt auch am Winkel, sonst wäre
mir das "Gamma" vom Benq lieber
sony-vpl-vw520-screenshot-hamburg-ausschnitt-doppeldecker-4k-quellmaterial_719359
mule
Inventar
#49 erstellt: 25. Jan 2017, 19:42
Daran erkennt man schön, das etwas mit den Einstellungen der Beamer oder mit der Belichtung bei der Aufnahme nicht passt!

Deshalb:Fotovergleiche sind schön und gut, können aber höchstens eine Tendenz abbilden und dienen schon gar nicht zum Pixelzählen. Zudem reden wir bei Beamern über Bewegtbildwiedergabe und da fließen mehr Aspekte ein, die ein einzelnes Foto gar nicht wiedergeben kann. Daher empfinde ich die Diskussion hier ehrlich gesagt als ziemlich müßig.


[Beitrag von mule am 25. Jan 2017, 19:43 bearbeitet]
Armin289
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 25. Jan 2017, 20:05
Vergleich vw320-Bild_nativ-Benq11000-Vw520

Das immer wieder präsentierte Testbild des VW520 von GL repäsentiert nicht die optischen Qualitäten dieser Geräte. Wenn das Testgerät okay war, dann war es vermutlich nicht richtig scharf gestellt.

Hier mal ein Vergleich mit einem VW320, direkt ab Leinwand. (die anderern 3 Bilder von hier aus dem Forum)

Oben links: VW320
Oben rechts. das native 4k Bild, ohne Optik
Unten links : Benq11000
Unten rechts. VW520 Testbild von GL

Mit einem 2. Klick mal in voller Größe vergleichen.


[Beitrag von Armin289 am 25. Jan 2017, 20:11 bearbeitet]
nolimithardware
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 25. Jan 2017, 20:21
Da sieht ja der VW320 besser als der Benq aus.
Hochinteressant, weil dann der bisherige Vergleich mit dem sehr schlechten oder schlecht eingestellten VW520 eigentlich irreführend war.
Daher sollte man sich nicht mehr auf Forenberichte unbedingt verlassen, man sieht ja was dabei rauskommt...
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . 20 . 30 . Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Optoma 4K500 4K DLP-Lampenprojektor
Frank714 am 21.06.2017  –  Letzte Antwort am 14.09.2017  –  15 Beiträge
OPTOMA HD550X - 4K-Projektor für 1999,- Euro
George_Lucas am 06.06.2017  –  Letzte Antwort am 16.08.2017  –  73 Beiträge
Optoma 4K Single Chip DLP Projektor 2016
biker1050 am 21.12.2015  –  Letzte Antwort am 09.01.2016  –  133 Beiträge
Heimkino Beratung - Optoma DX602 DLP
Schüler12345 am 25.05.2008  –  Letzte Antwort am 25.05.2008  –  4 Beiträge
1Chip DLP 4K
Golfer110 am 22.02.2014  –  Letzte Antwort am 27.02.2014  –  4 Beiträge
OPTOMA HD 65 versus Mitsubishi HC1500
Christian1234567 am 08.04.2009  –  Letzte Antwort am 09.04.2009  –  4 Beiträge
Übersicht aller Projektoren mit TI 4k 0,67" DLP Chip
McElli am 10.02.2017  –  Letzte Antwort am 13.02.2017  –  6 Beiträge
Bestes Raumsetting für 4K DLP mit weißer LW?
Jayna am 22.10.2017  –  Letzte Antwort am 09.11.2017  –  12 Beiträge
*** TEST: OPTOMA UHD550X - Erster 4K-Projektor für 1999,- Euro! ***
George_Lucas am 06.09.2017  –  Letzte Antwort am 09.09.2017  –  9 Beiträge
Erfahrungen mit Optoma HD800XLV DLP
Osmaniac449 am 19.01.2009  –  Letzte Antwort am 27.01.2009  –  11 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder828.941 ( Heute: 32 )
  • Neuestes Mitgliedcatchy84
  • Gesamtzahl an Themen1.386.487
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.406.928

Hersteller in diesem Thread Widget schließen