Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Heimkino und Amazon Echo

+A -A
Autor
Beitrag
jshbrth
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 19. Jan 2017, 19:32
Ich wollte mal fragen wer hier das Echo von Amazon im Einsatz hat im Heimkino und was Ihr so alles damit macht? Ich bin im Moment schwer am hin und her überlegen!
Heinz,2,3
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 19. Jan 2017, 19:41
War auch erst am überlegen,aber ich stell mir doch nicht so ein Spionage ding ins Zimmer und bezahl auch noch dafür.
Mickey_Mouse
Inventar
#3 erstellt: 19. Jan 2017, 19:48
ich habe die Echo Anbindung an meine FHEM Hausautomatisierung noch nicht hin (dafür muss man im Moment tatsächlich zum Amazon Echo Entwickler werden, sich einen Account für die Amazon Cloud einrichten und dort seine Applikationen laufen lassen...).
wenn das mal laufen sollte hätte man alle Möglichkeiten offen! Ich kann von FHEM diverse Geräte direkt steuern und es gibt inzwischen eine Anbindung an den Logitech Harmony Hub. D.h. ich kann jeden Befehl den meine Harmony kennt auch per FHEM absenden.

aber wie gesagt, das gibt es alles noch nicht (richtig) und man ist auf recht elementare "Spielzeug Lösungen" beschränkt.
mit Yonomi kann ich meinen Harmony Hub steuern, aber keine einzelnen Befehle senden sondern nur Aktionen starten oder stoppen.
es ist natürlich schon faszinierend von irgendwo im Raum zu sagen: "Alexa, schalte Sat ein" zu sagen und der Sat-Receiver, AVR, TV usw. schalten sich ein. Am Ende sitzt man dann aber ja doch wieder mit der FB da um z.B. die Lautstärke oder das Programm zu ändern und hätte das auch mit einer Taste drücken erledigen können...

für Internet-Radio (direkt über den Echo oder indirekt mit dem Echo Dot) ist es ganz praktisch.

Main Fazit ist: nettes Spielzeug, mehr (z.Z. noch) nicht!
Dobermann0812
Stammgast
#4 erstellt: 20. Jan 2017, 09:03
Moin Moin,

besitze auch eine Dot. Das Teil ist eigentlich ganz nützlich/witzig sofern es denn reibungslos funktioniert. Ich steuere damit über Yonomi meine
komplette Kette (AVR, TV, BluRay-Player, Xbox-One, T-Home und JVC X35).

Leider ist es zur Zeit nur möglich entsprechende Aktionen damit auszuführen. Also ein und Ausschalten. Auf Umwegen kann man auch umschalten. Dies
ist aber noch viel zu aufwendig und ergibt keinen nutzen.

Zusätzlich habe ich das Amazon Unlimited-Music-Abo für 3,99 Euro, dieses ist auf den Dot beschränkt. So kann ich meine Wunschmusik per Sprache
über meine Anlage hören.

Leider versteht "Alexa" einen ab und an einfach nicht, obwohl ich ordentliches Hochdeutsch spreche. Es gibt einfach Tage an denen Sie nicht so will wie am Vortag. Trotz allem ist es schon toll wenn man einfach sagt: Alexa, schalte Beamer ein und der AVR, BluRay-Player und Proki gehen an. Wenn dann
noch die Leinwand automatisch runterfährt kann man Besuchern schon mal ein kleines staunen entlocken ;-)

Trotz allem muss man sich darüber bewusst sein, dass es sich in Deutschland immer noch um eine Testphase handelt und die Early-Adopter mit einigen
Kinderkrankheiten leben müssen. Wenn man sich aber mal anschaut was in Amerika damit schon alles möglich ist, lässt einen das auf Mehr hoffen.
Die Entwickler müssen einfach nur am Ball bleiben und das Teil weiter vorantreiben. So wie ich mitbekommen habe soll Alexa bald auch bei Autoherstellern, Küchengeräten etc. verbaut werden. Schon mal ein Lichtblick.

Für alle die bereits einen Echo oder Dot haben: Wünscht Euch mal das Lied "move" von Bruno Mars. Titel zuerst nennen. Hat sich meine Frau letztens
gewünscht. Die Antwort war schon kurios ;-)

PS: Der Song heißt aber auch anders, witzig ist es trotzdem.
rossoneri
Stammgast
#5 erstellt: 20. Jan 2017, 19:52
Blöde Frage, aber wie verbinde ich den Echo dot mit meinem AVR?
Mit einem 3,5 Klinke->Cinch-Kabel?

Besten Dank im Voraus!
Mickey_Mouse
Inventar
#6 erstellt: 20. Jan 2017, 20:02
entweder analog per Kabel wie du schon geschrieben hast oder per Bluetooth wenn der AVR das kann!
rossoneri
Stammgast
#7 erstellt: 20. Jan 2017, 20:06
Super, danke.

Btw. für die Vu+ gibts auch ein Plugin mit der du die Box steuern kannst (Sender umschalten/Plugins starten) , falls du es noch nicht wusstest...
Mickey_Mouse
Inventar
#8 erstellt: 20. Jan 2017, 20:18
wusste ich noch nicht und ehrlich gesagt bin ich auch zu blöd den Skill zu finden
rossoneri
Stammgast
#9 erstellt: 20. Jan 2017, 20:29
Nein, das Plugin (Name: amazonecho) ist am VTI-Feed zu finden, Voraussetzung ist natürlich das VTI-Image.
Mickey_Mouse
Inventar
#10 erstellt: 20. Jan 2017, 20:54
scheint es wohl nur für die 4K Vu+ Kisten zu geben, für meine alte Duo2 (aber neuestes VTI 11.0.1 mit letztem Update vom 12.01.2017) gibt es das leider nicht.
rossoneri
Stammgast
#11 erstellt: 20. Jan 2017, 21:00
Achja stimmt wohl...
Nicecc
Stammgast
#12 erstellt: 20. Jan 2017, 21:08
Ja aktuell bei Vti nur für die arm Boxen verfügbar.
Das Video von hmmdada dazu ist aber schon lustig.

Bg, Chris.
Mickey_Mouse
Inventar
#13 erstellt: 20. Jan 2017, 21:55
noch eine "alte Säcke die sich mit aktueller Technik nicht auskennen" Frage:
kann es sein, dass man NUR den Echo Dot per Bluetooth an andere Ausgabe(!) Geräte koppeln kann?!?
das ist jetzt nicht deren Ernst, oder?

ich habe beim Empfang der "Einladung" gleich wieder beides gekauft, ehrlich gesagt weil mir nicht klar war, dass der Dot überhaupt einen Lautsprecher eingebaut hat, ich dachte den MUSS man an irgendeinen LS anschließen um ihn überhaupt benutzen zu können.

als die beiden dann kamen war ich angenehm überrascht, dass der Dot auch "alleine" funktioniert.

aber dass der große Echo sich jetzt nicht mit der Anlage verbinden lässt, das ist doch etwas traurig, da hat ja der Dot einen höheren Nutzwert...
rossoneri
Stammgast
#14 erstellt: 20. Jan 2017, 23:07
Ja das ist leider so.
Keine Ahnung warum man den großen Echo so beschneidet...
HawkAngel
Stammgast
#15 erstellt: 23. Jan 2017, 13:58

Mickey_Mouse (Beitrag #13) schrieb:

aber dass der große Echo sich jetzt nicht mit der Anlage verbinden lässt, das ist doch etwas traurig, da hat ja der Dot einen höheren Nutzwert...

Ja, da muss man sich vorher genau Gedanken darüber machen, wo man das Gerät einsetzen will und dann entscheiden, ob Echo Dot oder nicht. Fürs Heimkino dann idealerweise den Dot und in der Küche dann den normalen Echo, da ich ihn als BT-Lautsprecher dort nutze. Und ich muss sagen, da ist das wirklich sehr praktisch. Gerade beim Backen/Kochen, wenn man beschäftigt ist, dreckige Finger hat etc. ist es sehr von Vorteil, die Geräte komplett und so einfach per Stimme steuern zu können...

Ich steuere damit auch mein ganzes Heimkino und bin echt begeistert.

Hier mal ein Beispiel, wofür ich mein Echo im Heimkino benutze:

Ich komme ins Heimkino und sage: "Alexa, schalte das Heimkino ein!"

Dann passiert bei mir das Folgende:

- Die Beleuchtung im Wohnzimmer wird auf 40% eingeschaltet (Philips Hue)
- Die Leinwandbeleuchtung geht wegen des Kontrastes nach 10 Sekunden langsam wieder aus
- Der AVR springt an
- Apple TV schaltet sich ein
- Beamer springt an
- Jalousien gehen runter

Das ganze wird dann über den "Yonomi"-Skill und den Logitech Harmony Hub gesteuert.

Wenn ich die Aktion dann beende geht natürlich alles wieder aus, nur das Licht erst mit einer Verzögerung, sodass ich problemlos aus dem Heimkino rauskomme, ohne, dass ich im Dunkeln stehe.

Ich hatte zwar vorher schon alles über meine Logitech Harmony Fernbedienung gesteuert, aber die Sprachsteuerung ist jetzt, für mich zumindest, noch ein weiter Schritt in die Zukunft.

Und ich muss schon sagen, das ist schon echt genial. Und es ist auch echt verblüffend, wie schnell man sich daran gewöhnt und dann auch überall anders im Haus in Versuchung kommt, alles mit der Sprache steuern zu wollen.

Wenn man vieles gleichzeitig damit steuern bzw. automatisieren möchte, ist es zwar manchmal viel aufwand, alles zu "programmieren", aber für mich, als alter Technik-Narr, lohnt es sich sehr. Selbst meine Freundin und meine Eltern finden so langsam gefallen an dem Gerät. Und, egal, wem man es vorführt, alles sind verblüfft...


[Beitrag von HawkAngel am 23. Jan 2017, 14:03 bearbeitet]
Louis-De-Funès
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 23. Jan 2017, 15:49
Jaja, so lange Alexa nix bestellt, geht es ja.


[Beitrag von Louis-De-Funès am 23. Jan 2017, 15:50 bearbeitet]
Mickey_Mouse
Inventar
#17 erstellt: 23. Jan 2017, 16:02
der Punkt ist ja der: die von HawkAngel beschriebene Heimkino Situation würde ich nicht als einen "Verdienst" von Echo zählen, das habe ich vor Jahren schon so in der Art per FS20 gelöst.
das einzige was sich jetzt mit Echo geändert hat: ich kann beim Betreten des Raums per "Voice Command" eine Aktion starten statt auf der FB (oder einem anderen FS20 "Knopf" (wie auch immer der aussieht) eine Taste zu drücken. Im Bad startet meine Squeezebox z.B. automatisch, auch ohne Alexa.

zumindest wenn man keine Philips HUE Lampen hat und "der Rest des Hauses" auf FHEM basiert, dann hat man im Moment eben noch viele Probleme.
hier im Wohnzimmer ist die Beleuchtung über jeweils 3 separate Dimmer und Schalter gelöst. Ich kann ein Beleuchtungsschema (inkl. langsamen Dimmen usw.) in die Harmony Aktion einbauen, aber dann keine Lampen mehr einzeln ansteuern, bzw. das nur per FB und nicht mehr mit Echo.

Daran kränkelt das System noch, solange ich keine volle FHEM Anbindung habe, ist der Nutzen zwar "nett" aber doch noch deutlich ausbaufähig.
HawkAngel
Stammgast
#18 erstellt: 23. Jan 2017, 16:52
Ja, vieles gab es natürlich vorher schon. Auch die Harmony Fernbedienungen gibt es ja schon seit zig Jahren. Es gab natürlich auch vor Echo schon einige, die das Smarthome/Heimkino per Sprachsteuerung gesteuert haben. Jedoch ist mit Echo der Zugang dazu vereinfacht und das Interesse rund um dieses Thema natürlich wesentlich größer geworden, sodass sich vermutlich auch viel mehr Anbieter von Smarthome Artikeln etc. eher dazu bewegen, einfachere Lösungen zur Verfügung zu stellen.

Und einzelne Lampen ansteuern geht natürlich auch über Yonomi-Echo-Verbindung. Ich kann bei mir im Heimkino tatsächlich jede einzelne Lampe per Sprachbefehl ansteuern etc. solange ich diese über Yonomi als eigene Routine eingepflegt habe. Je nachdem, welchen Funktionsumfang man haben möchte, ist das natürlich entsprechend viel Arbeit. Aber du hast Recht, das könnte noch einfacher gelöst werden... Warten wir mal ab, was da noch kommt...
Below
Inventar
#19 erstellt: 26. Jan 2017, 14:59
Da mein Dot heute eintrudeln müsste habe ich mal eine Frage:

Angedacht ist, den DOT per Bluetooth mit dem AVR zu verbinden. Das sollte ja problemlos möglich sein. Wie verhält sich das Ganze aber wenn ich z.B. gerade einen Film am schauen bin und dann Alexa nutzen möchte (Kalendereintrag etc pp). Muss man dann erst per Sprachbefehl die BT Verbindung trennen? Denn wenn der Ton über Bluetooth wiedergegeben wird, würde mein AVR ja den Eingang wechseln und der Ton vom Film wäre weg.
HawkAngel
Stammgast
#20 erstellt: 26. Jan 2017, 15:31
Also,

ich nehme mal an, du möchtest den DOT per AUX an deinen AVR anschließen und dann eine externe Quelle per Bluetooth mit dem DOT verbinden, sodass der Ton deiner Quelle über deine Boxen wiedergegeben wird?

Ich habe zwar nur die große Schwester, aber ich denke, dass das kein Problem sein sollte. Da ja auch der DOT einen eingebauten Lautsprecher hat, gehe ich davon aus, dass die Bestätigungen deiner Eingaben über den internen Lautsprecher ausgegeben werden und nicht über deine Boxen.


[Beitrag von HawkAngel am 26. Jan 2017, 15:34 bearbeitet]
undans_cruor
Stammgast
#21 erstellt: 26. Jan 2017, 15:43
Achtung!!!!!


das Geht nicht der DOT Schaltet den Lautsprecher aus wenn etwas angeschlossen ist (auch beo Bluetooth)
Mickey_Mouse
Inventar
#22 erstellt: 26. Jan 2017, 15:52
@Below:
ich weiß nicht wie das bei anderen Geräten ist, aber der Dot und meine Yamaha Vorstufe verstehen sich hervorragend per Bluetooth!
ich hatte genau dieselben Bedenken wie du (das der Eingang automatisch umgeschaltet wird) aber das unbegründet.

Beispiel:
"normal" (es läuft z.B. gerade Internetradio) spricht der Dot mit seinem Lautsprecher (der dafür wesentlich besser funktioniert als man bei der kleinen Dose denkt!).
dann schalte ich den AVR auf Bluetooth um, bzw. lasse das Alexa machen (per Yonomi und den Harmony Hub) ("Alexa, schalte Bluetooth ein")
AVR schaltet auf Bluetooth und ab jetzt kommen die Ansagen aus den Lautsprechern.
die maximale Lautstärke ist dann durch die AVR Einstellung "gedeckelt", man kann aber Alexa noch leiser/lauter machen ("befehlen").
bei einem "Alexa, schalte Film ein" ertönt ihr "Ok" noch aus den Lautsprechern, der AVR schaltet um und anschließend läuft die Kommunikation wieder per eingebautem LS im Dot.

gerade weil das so gut funktioniert bin ich ja so enttäuscht, dass der "große" Echo sich nicht mit einem AVR koppeln lässt!
nur der aus meiner Sicht komplett sinnlose Weg "verkehrt herum" (also Quelle mit dem Echo als Ausgabegerät koppeln) ist möglich. Wer hat denn auf seinem Handy mehr Musik als auf dem NAS oder gar der Music-Flat von wo das Handy befüllt wird?
Below
Inventar
#23 erstellt: 26. Jan 2017, 22:05
Hi Mickey_Mouse: vielen Dank. Das ist genau das was ich wissen wollte.
Heinz,2,3
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 27. Jan 2017, 15:34
Ihr macht es den Amerikanischen Konzernen leicht bei uns zu Spionieren. Echo ist eine gut getarnte Spionagehardware und nichts anderes. Würdet Ihr euch ein Mikrofon das mit dem Internet Verbunden ist ins Schlafzimmer stellen ? Denkt mal drüber nach !
HawkAngel
Stammgast
#25 erstellt: 27. Jan 2017, 15:38

Heinz,2,3 (Beitrag #24) schrieb:
Ihr macht es den Amerikanischen Konzernen leicht bei uns zu Spionieren. Echo ist eine gut getarnte Spionagehardware und nichts anderes. Würdet Ihr euch ein Mikrofon das mit dem Internet Verbunden ist ins Schlafzimmer stellen ? Denkt mal drüber nach !

Alleine durch deine Anmeldung hier im Forum und diesen stimmungsmachenden bzw. "verschwörungstheoretischen" Text, hast du vermutlich schon mehr über dich im Internet verraten, als ich bei meinen "hochgeistigen" Gesprächen mit Freunden und Verwandten im Heimkino/Partyraum.


[Beitrag von HawkAngel am 27. Jan 2017, 15:39 bearbeitet]
Mickey_Mouse
Inventar
#26 erstellt: 27. Jan 2017, 16:22

Heinz,2,3 (Beitrag #24) schrieb:
Denkt mal drüber nach !

habe ich, du auch?!?
Heinz,2,3
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 27. Jan 2017, 19:26
Na ja, da werden alle Datenschutz Erungenschaften geschickt untergraben.Man muß es nur als "Cool" verkaufen.Ich kann mich noch an den Aufschrei erinnern als raus kam das Samsung heimlich Daten über den Fernsehern sammelte.Diesmal macht Amazon keinen Hehl drauß das die Daten ausgewertet werden.Wenn ihr das mitmacht, bitte schön.Bei mir kommt sowas nicht ins Haus.
Dirkxxx
Inventar
#28 erstellt: 27. Jan 2017, 19:45
interessant zu lesen was hier steht, ich werde neidisch. leider bin ich mit der zeit talentfrei geworden.
Mickey_Mouse
Inventar
#29 erstellt: 27. Jan 2017, 19:50
soll ich ganz ehrlich sein?
ich "mag es" wenn Amazon meinen Geschmack kennt und mir z.B. beim Stöbern durch die Musik CDs schon "vernünftige" Vorschläge macht!

ich frage mich: was ist daran so schlimm? Amazon weiß welche Radio Sender ich per TuneIn höre. Amazon weiß doch aber sowieso welche Musik ich höre, erstens von meinen CD Käufen und von dem was ich über Amazon Prime Music höre.
Amazon bietet mir in letzter Zeit auch wieder vermehrt Aufsätze für die elektrische Zahnbürste an, weil ich seit einem halben Jahr keine mehr gekauft habe. So what? Erstens kann ich das einfach ignorieren und zweitens, was weiß Amazon daher von mir? Ich habe mal welche bestellt und jetzt nicht mehr, vielleicht habe ich eine neue Zahnbürste und die nicht bei Amazon gekauft?

Aber nur weil jetzt so ein Gerät auf die Sprache reagiert satt auf die Klicks auf dem Rechner ist das alles ganz schlimm!
Hast du mal darüber nachgedacht wie "naiv" diese Bedenken gegenüber der Sprachsteuerung sind und wenn man sich solche Gedanken macht, die an einer ganz anderen Stelle einsetzen sollten?

jedem ist selber überlassen einzuschätzen, ob das eine "Bedrohung" für ihn ist oder nicht. Wir haben da schlicht und einfach andere Ansichten.
Dirkxxx
Inventar
#30 erstellt: 28. Jan 2017, 17:22
ich finde auch, dass man das ganze etwas entspannter angehen sollte. man muss von sich ja nicht alles an die große glocke hängen, aber man sollte zu dem stehen was man vertritt. z.b. beim wählen. nur weil wahlen geheim sind, sollte man trotzdem drüber reden können. natürlich muss man dann mit den konsequenzen leben. ich wähle links, habe vorher grün gewählt und in den 80/90ern auch mal die republikaner. natürlich wird man dafür dann auch mal angefeindet. ich musste mir als 66er jahrgang schon anhören, das ich als deutscher für die vernichtung der juden verantwortlich bin. aber wie sagte dritte wahl schon so richtig? "Dummheit kann man nicht verbieten."

heute ist es bei manchen anscheinend schick, geheimnisvoll, anonym, und pseudointerlektuell zu sein. jedem tierchen sein was auch immer.

grad hab ich bei amazon waffelteig bestellt.
Dirkxxx
Inventar
#31 erstellt: 30. Jan 2017, 17:58
jetzt hat mir ein Bekannter, auch hier aus dem Hifi-Forum, von Spionage erzählt. Merkwürdig das alles. Ich hoffe, er lässt sich noch etwas mehr dazu aus.
Mickey_Mouse
Inventar
#32 erstellt: 08. Feb 2017, 21:22
ich möchte doch nochmal gerne auf die technischen Aspekte zurück kommen...

wie ich in Beitrag #22 geschrieben habe, funktioniert die BT Kopplung zwischen dem Dot und meinem AVR mit "integriertem" Bluetooth hervorragend, speziell das automatische Umschalten zwischen intern/extern wenn der AVR auf den BT Eingang geschaltet ist oder nicht.

So, jetzt soll auch ein Dot im Arbeitszimmer einziehen und da steht ein AVR ohne Bluetooth.

hat jemand eine Idee wie man dieses automatische Umschaltung zwischen internem Dot LS und der "Anlage" mit einem externen Bluetooth Receiver hin bekommen kann?

wie sieht das aus wenn man einen Receiver mit "Start/Stop/Pause" Tasten hat? Kann man das darüber hinbekommen? Oder muss ich tatsächlich immer den BT Receiver vom Strom trennen damit der Dot seine Ausgaben wieder über den internen LS ausgibt?!?
Dan_Seweri
Inventar
#33 erstellt: 08. Feb 2017, 21:42
Verstehe ich etwas falsch, oder warum sagst Du nicht einfach "Alexa, trenne Lautsprecher". Ab diesem Zeitpunkt wird die Bluetooth-Verbindung aufgehoben und die Tonausgabe kommt wieder über den Dot. Per Ansage "Alexa, verbinde Lautsprecher" geht's dann auf Wunsch wieder mit der Tonausgabe über den Bluetooth-Receiver weiter,
Mickey_Mouse
Inventar
#34 erstellt: 08. Feb 2017, 22:29
damit ist nicht das bei BT einmalig notwendige Pairing gemeint?!?
wenn das so einfach ist, dann hat sich das wohl erledigt...

habe es gerade mal ausprobiert, das funktioniert tatsächlich so einfach!
Below
Inventar
#35 erstellt: 09. Feb 2017, 11:19
Verbinde Lautsprecher - Trenne Lautsprecher... es ist tatsächlich so einfach. Das hat mich auch erstaunt.

Generell muss ich sagen, dass Echo gerade zur Musikwiedergabe einfach das Beste "Gadget" ist, das ich in den letzten Jahren benutzt hab. Lediglich zwei Dinge stören mich etwas.

1) Alexa leiser / Alexa lauter: Hier stoppt kurz die Wiedergabe. Das würde ich mir als flüssigen Übergang wünschen, so meiner Meinung nach nicht wirklich zu gebrauchen.

2) Profile: Ich würde mir wünschen, ich könnte für unsere Familie unterschiedliche Profile anlegen und so zum Beispiel festlegen, welche Inhalte mein Sohn nutzen darf. Er kommt mit Alexa <-> Spotify super zurecht, hört Musik, lässt sich Hörspiele vorlesen, aber es gibt eben keinerlei Beschränkung auf kindertaugliche Inhalte.
Dan_Seweri
Inventar
#36 erstellt: 09. Feb 2017, 11:21
Tja, manchmal kann alles verblüffend einfach sein.
iXXer
Stammgast
#37 erstellt: 13. Feb 2017, 13:49
Wer es noch nicht weiß , ab heute kann man die Echos ohne Anmeldung bestellen.
Hat mir übrigens heute Morgen mein Dot verraten.
marty29ak
Inventar
#38 erstellt: 14. Feb 2017, 18:50
War ja auch skeptisch wegen Datenschutz und wollte eigentlich nicht so ein Ding.
Nachdem ich dann allerdings einen Echo Dot geschenkt bekommen habe, konnte das Kind in mir natürlich nicht widerstehen.
Also den Alexa Puck erst mal in ein separates Wlan eingebucht und ein paar
Tage den Netzwerktransfer überwacht.
Bis zur aktuellen Firmware bin ich jetzt sicher das nur gesendet wird wenn das Wort zur Aktivierung erkannt wird. Ansonsten tut sich praktisch nichts.
Für ganz vorsichtige, gibt es ja noch die Möglichkeit die als Zubehör erhältliche Fernbedienung zu nutzen.
Dann kann man das Mikrofon am Echo abschalten und die Befehle über die Fernbedienung einsprechen. Diese sendet an den Echo aber nur solange man einen Knopf gedrückt hält. Anders würden die Batterien wohl auch nicht lange halten.

Ansonsten habe ich jetzt inzwischen schon zwei von den Teilen und da mein Häuschen zum großen Teil mit Hilfe von Fhem smart geworden ist, kann ich jetzt viele Sachen per Sprache steuern.
Hätte nicht gedacht das es so gut funktioniert.


[Beitrag von marty29ak am 14. Feb 2017, 18:57 bearbeitet]
Mickey_Mouse
Inventar
#39 erstellt: 14. Feb 2017, 20:56
erzähle mehr
ich kämpfe schon seit einiger Zeit mit der Echo - FHEM Kopplung und bekomme das nicht hin

es gibt ein FHEM-Alexa Modul, dafür muss man sich aber als Amazon Entwickler anmelden, eigene Programme in die Amazon Clous laden und dort ausführen usw. usf. irgendwann habe ich bei der Anleitung den Faden verloren und Amazon hat nicht mehr mitgespielt.

die HA-Bridge läuft auf meinem RasPi und kann auch Lampen steuern, wenn ich den Befehl auf dem Web-Interface der HA-Bridge starte, aber echo findet keine Geräte. RasPi hängt am Lan-Kabel, alle Hinweise die ich bisher gefunden habe deuteten immer auf WLAN Probleme mit dem RasPi hin. Vielleicht ist es bei mir genau anders herum und die Fritzbox macht mal wieder Ärger.

und mit Conrad-Connect bin ich auch noch nicht weiter gekommen. FHEM wird davon ja gar nicht unterstützt. Ich hatte über den Umweg mit FHT/HMS gehofft (an meinem Pi hängen eine alte FHZ1300 als FS20 CUL und der Homematik LAN Adapter).

das ist noch der große Punkt der fehlt!
sowie ich Sprachbefehle an die FHEM bekomme ist ja quasi alles möglich
marty29ak
Inventar
#40 erstellt: 14. Feb 2017, 23:31
Ja die Installation von FHEM-Alexa ist schon ziemlich nervig.
Ich nutze auch nur den Standard Skill, da ich hier mit schon alles in meinem Sinne schalten kann. Einzig die Rollos muss ich so halt statt mit auf/zu mit an/aus schalten.
Aber die werden bei mir eh entweder per Lichtsensor oder über diverse Automationen geschaltet.
Stelle Heizung auf x Grad oder Stelle Heizung wärmer/kälter usw. alles prima. Auch dimmen von Lampen kein Problem.
Fürs Heimkino, im Wohnzimmer die Musikanlage oder Sachen wie nach Hause kommen oder zu Bett gehen nutze ich Szenen die mit einem DOIF in Fhem erstelle und dann über einen Dummy von Alexa schalten lasse.

Der Custom Skill hat noch einiges mehr drauf, aber da warte ich noch bis das ganze etwas ausgereifter ist und vielleicht auch besser zu konfigurieren.

Für die Installation habe ich mich penibel an dieses Video gehalten:
FHEM Tutorial-Reihe - Part 23: Mit Amazon Echo / Alexa FHEM steuern
GeronimoG
Schaut ab und zu mal vorbei
#41 erstellt: 05. Dez 2017, 14:51
Also ich habe den großen Echo, seit er als Preview Version vorab an Prime-Kunden ausgegeben wurde. Anfangs musste man sehr deutlich in Hochdeutsch sprechen, mittlerweile scheint Amazon die deutsche Version wirklich verfeinert zu haben, denn die Box versteht praktisch alles ohne Fehler. Genial finde ich die Einkaufsliste, gerade wenn man am Kochen ist und schmutzige Hände hat. Im Supermarkt rofe ich am Handy die Alexa-App auf und sehe mir die Einkaufsliste an.
Auch die Prime-Music mit individuellen Playlisten ist eine nette Sache - meine Frau benutzt mittlerweile nichts anderes mehr.
An Hausautomation habe ich bis auf ein paar Schaltsteckdosen und den Saugroboter noch keine installiert.

Was den Datenschutz betrifft, so ist das natürlich per Se nicht unproblematisch, allerdings glaube ich nicht das der Echo jenseits des Signalwortes hier permanant mitlauscht - die dadurch benötigte Bandbreite würde bei Millionen von Geräten wohl alle Netze und Server zum Kollaps bringen.
std67
Inventar
#42 erstellt: 20. Dez 2017, 11:50
Hi

ich denke hier passt mein kleiner Vergleich Echo gegen GoogleHome am besten Hatte das schon in einem anderen Forum gepostet


Hab ja jetzt beide Geräte hier und ihnen mal ein paar Frage gestellt.

- Wie weit ist es nach München?
Alexa: korrekt, Google: korrekt:
Schön ist bei Google die Anschlußfrage: Wie lange fahre ich dahin stellen zu können. Eine Anbindung an Maps, also beste Strecke ansagen oder Karte auf dem Phone aufrufen fehlt aber noch

- Wie weit ist es ins CopaCaBackum (örtliches Freizeitbad)
Alexa: weiß es nicht, Google: korrekt

- Wer ist Bürgermeister von Gladbeck?
Alexa: weiß es nicht, Google: korrekt
liest von der Homepage von Gladbeck vor, incl. Daten (wann gewählt etc)

- wie hat Schalke gespielt?
Alexa: korrekt, Google: weiß nicht wie es helfen kann

- wann spielt Schalke das nächste Mal
Alexa: weiß nicht , Google: weiß nicht

- wer ist F1 Weltmeister?
Alexa: korrekt, Google: liest Wikipediaeintrag vor das die diesjährige Saison die 68. war, keine Info zum Weltmeister
bei Alexa gab noch Informatonen nebenbei wie bei welchem Rennen er "den Sack zu gemacht hat"

- wieviel g sind 1/4 Pfund?
Alexa: korrekt, Google: falsch, kein Wunder wenn es 1 Pfund mit 453,592 ausweist (amerik. Pfund?) Für jemanden der mit Einheiten umrechnen so ar nix zu tun hat natürlich doof wenn da beim Backzutaten abwiegen eine falsche Antwort kommt


Kommen wir zu SmartHome

- Hue-Szenen und Lightify Geräte starten
Alexa: Kein Problem, Google: kann keine Szenen: Soll mit IFTTT gehen werden bei mir aber trotz Kontoverknüpfungen nicht gefunden. Siehe dieser Thread: viewtopic.php?f=60&t=15016
wo mir bis jetzt niemand weiterhelfen konnte. Ich weiß nichtmal ob es ein generelles Problem ist, das es in Deutschland einfach (noch?) nicht geht oder nur mich betrifft

Routinen, Verknüpfungen
Sind bei Google wirklich nur Verknüpfungen. Also : "Gute Nacht" schaltet allle Lichter aus. ei Alexas Routinen kann man mehrere Dinge verbinden
Also HUE und Lightify ausschalten, und wenn man will sich glech noch die Nachrichten des Tages vorlesen lassen
Die ersten beiden Dinge gehen bei Google "eigentlich" auch, indem man sagt "alle LICHTER ausschaten", Ikeas Tradfri würden dann auch gleich mit ausgeschaltet, das doofe ist nur das meine Lightify-Produkte Steckdosen sind, und von "Lichter" nicht angesprochen werden
Dafr kann Google 4 Phrasen, also Bass an, Bass einschalten, Subwoofer an, Subwoofer einschalten
Bei Alexa muss man sich genau an die eine definierte Phrase halten
In Alexas Routinen sind aber auch immerhin die in Yonomi erstellten Aktionen zu sehen, so das doe Hoffnung esteht das man sie auch bald einfügen kann.

Überhaupt, die Sprachbefehle:
Bei Alexa sage ich z.B: Schalte <Raum> aus
Bei Google muss ich sagen: Schalte LICHTER in <Raum> aus

Harmony Aktionen starten geht bei beiden problemlos, halt über den Umweg Yonomi oder IFTTT. bei Google geht nur IFTTT. Dieses hat aber den Vorteil das man für jede Aktion is zu 3 Phrasen erstellen kann


Die Verständigung:
gefühlt hören beide Geräte, jeweils in der kleinen Version; gleich gut.
Generel hat man halt ein Problem wenn die nlage läuft. Vor sich auf den Tisch will man sie nicht stellen. Hnter einem, bei mir dann auf der Fensterbank, schirmt die hohe Couchlehne schon stark ab.
Vorne bei der Anlage werden die Geräte dann halt auch gleich von 3 Lautsprechern beschallt. Da muss man zumndest leiser mache, wenn nicht muten
Die 6 (heute hab ich dann gelesen 7?) Mikrfone des Dot bringen da keine eklatanten Vorteile bei der Reaktion gegenüber den 2 Mikrofonen des Home Mini.
Im Gegenteil hat der Dot mehr Schwierigkeiten beim Verstehen. Man muss deutlicher sprechen. Und egal wie deutlich, Alexa macht aus meinem "Bass an" immer "Bad an", was dann immer dazu führt das sie natürlich nix findet.
Abhilfe: eine Routine "Bad an" erstellen die den Subwoofer einschaltet

Die Antworten
während Alexa sich bei SmartHome Anweisungen auf ein kurzes OK beschränkt sabbelt Google los. Sage ich "LICHTER in Deckenlampe aus" kommt die Antwort: na klar, 6 Lampen werden ausgeschaltet"
Ist nicht nur Inkonsistent, Befehl Lichter Antwort Lampen (Lampen kann man nicht befehlen) sondern nervt auf Dauer
Edit: mein Google Assist hat mich gerade darauf hingewiesen das "<Raum> Lampen an" auch geht

Ganz schlimm wirds wenn ich sage: "spiele Enterpreise ab" dann kommt: "na klar, Star Trek Enterprise wird in Kino abgespielt"

Zum Start der Harmony Aktionen kann man zum Glück in IFTTT auch gleich angeben was man für ne Antwort haben will.
Am liebsten wär mir gar nix. Aber da es durch die Internetanbindung doch zu ca einer Sekunde Verzögerung kommt ist ein OK, damit man weiß das der Befehl gehört wurde eigentlich unerläßlich


Achso eine Anbindung an den Google Kalender gibts beim Home auch noch nicht. Alexa fragt schön alles ab
Name des Eintrags, Datum, Zeit, Ort
ich hoffe Google kriegt das genau so hin, denn im Assistant auf dem Handy ist es eine Qual. Da muss man alles nacheinander runterrasseln, und darf sich natürlich nicht versprechen. In der Praxis nicht zu gebrauchen

Fazit im oment braucht man eigentlich noch beide Geräte. Bei beiden herschen große Wissenslücken, im SmartHome liegt Alexa noch deutlich vorne.
Zwar kommen auch bei Google schnell immer mehr Hersteller hinzu, aber bei der Steuerung hakts.
Komplizierte Sprachbefehle um Räume zu schalten, keine Erkennung von Hue-Szenen, keine Verknüpfung mehrerer Komponenten oder Befehle, viel zu mitteilungsbedürftig



Was mir nachträglich noch eingefallen ist. Bei Google kann man (noch) keine Radiosender per Sprache auswählen


[Beitrag von std67 am 20. Dez 2017, 11:51 bearbeitet]
HawkAngel
Stammgast
#43 erstellt: 20. Dez 2017, 12:14
@std67: Schöner Vergleich. Zeigt schon mal einige Stärken und Schwächen der Geräte im Alltag auf. Neben der Technik gibt es auch noch die Optik. Und ich muss sagen, da gefallen mir die Amazon Geräte bisher einfach am besten. Sind am unauffälligsten und schlichtesten. Das Gerät von Google sind in der normalen Version aus, wie ein Raumerfrischer. Ist in meinen Augen ein unglückliches Design.

Um aber auf das Thema hier etwas zurückzukommen. Ich finde auch, dass sich Echo durch seine Optik und Farbgebung deutlich besser in ein Heimkino einfügt, als etwa die helle Box von Google.

thOYKPNYCY mfBrCIpTGuMjDHh7zaPcEHg

Also ich finde, die beiden haben Ähnlichkeit. Wenngleich ich zugeben muss, dass das Design von Google natürlich etwas hochwertiger aussieht.


[Beitrag von HawkAngel am 20. Dez 2017, 12:17 bearbeitet]
std67
Inventar
#44 erstellt: 20. Dez 2017, 12:20
ich hab den Mini in Antrhrazit; der fügt sich unauffällig ein, ist mit der gerundeten Oberseite aber gefälliger als der EchoDot
Doof sind die Touchfeder an der Seite für die Lautstärke. Da packt an den Mini unweigerlich an wenn man ihn hochhebt und verstellt wieder die Lautstärke
Da muss man sich einfach angewöhnen ihn vorne/hinten zwischen Daumen und Fingern einzuklemmen
Dan_Seweri
Inventar
#45 erstellt: 20. Dez 2017, 12:22
Beim Echo / Alexa kann man übrigens die Harmony inzwischen auch über einen Skill direkt steuern und muss nicht mehr zwingend den Umweg über Yonomi gehen: "Alexa, lauter um 12 mit Harmony" geht problemlos und erhöht bei mir am Verstärker die Lautstärke um 12 Schritte zu je 0,5 dB.
std67
Inventar
#46 erstellt: 20. Dez 2017, 12:27
Klar

Kann man. Aber ich will die Kommandos so einfach wie möglich halten, auch für die Familie.
Einzelbefehle hab ich außer zum testen noch nie über Harmony abgesetzt.
Meine Routinen in Alexa sind Infoscreen sehr umfangreich damit man möglichst "frei Schnauze" sprechen kann
Wie eben auch die Routine "Bad einschalten" falls Alexa "Bass" Mal wieder falsch versteht
Gut dass ich im Bad kein smart Home habe


[Beitrag von std67 am 20. Dez 2017, 12:28 bearbeitet]
mule
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 20. Dez 2017, 12:56
Bei mir ist Alexa nach 3Monaten wieder rausgeflogen und ich bin zunächst von digitalen Assistenten geheilt. Weshalb?
- Alexa ragiert ständig auf Werbung über sich selbst (egal ob Radio oder TV)
- Ich habe keine Lust eine Programmiersprache-Sprache zu lernen. Entweder die Dinger „verstehen“ mich irgendwann wirklich richtig oder sie fliegen raus.
- FullHD-5,5“-China-Smartphones gibt es für unter 100€ und die habe ich neben Wandtabletts bei uns an diversen Stellen im Haus verteilt (auch am Heinkinosofa). Um Aktionen auszulösen klicke ich einmal drauf und alles wird so geschaltet wie ich das möchte und zwar ohne jemanden mit ständig wiederkehrende Phrasengesabbel von mir oder irgendeinem digitalen Assistenten zu nerven.
- Spracherkennung: Funktioniert zwar recht gut, aber wenn es mal bei manchen Dingen nicht richtig funktioniert, dann ist es richtig nervig. Bei mir war es bspw. der Radiosender „Radio FFN“. Hier hat Alexa in 90% alles verstanden, aber nicht diesen Radiosender
- Dinge wie „erzähl einen Witz“ sind am Anfang witzig, der Reiz verfliegt aber sehr schnell

Ich werde auf Generation 3 oder 4 warten. Für mich sind die Dinger nicht mehr als ziemlich dummes Spielzeug, dass sich nicht an mich anpasst, sondern an das ich mich anpassen müsste und das kann es nicht sein! Daher ruht Alexa mittlerweile sanft in ihrem Karton.


[Beitrag von mule am 20. Dez 2017, 12:57 bearbeitet]
std67
Inventar
#48 erstellt: 20. Dez 2017, 13:08
das kann ich gut verstehen, aber immer erst ein Handy in die Hand nehmen ist für ich z.B. keine Alternative.
Dann ist die App nicht im Vordergrund oder gar nicht geöffnet: an muss permanent dafr sorgen das die Dinger geladen snd etc

Alexa hat mich zwar auch erst einmal Nerven gekostet; aber jetzt funktionieren meine "liebsten" Lichtszenen intuitiv.
Alexa Licht an, Licht aus beizubringen war nicht einfach (Licht mochte sie einfach nicht und weigerte sich oft eine Hue-Szene namens "Licht" einzuschalten. Ausschalten kann man Szenen ja auch nicht, das lies sich dann aber über eine Routine lsen) , Licht heller, Licht dunkler ging dann einfach er Routinen. Darüber sind auch diverse Farben für den ED-Stripe kein Problem
Harmony-Aktivitäten aufrufen funktioiert zu 100%
Hier hakt es halt an der SmartHome Einbindung in Harmony. Habs zumindest noch nicht zuverlässig hinbekommen das die Steckdose für den Sub zuverlässig mit eingeschaltet wird.
Hier hoffe ich halt einfach das ich bald auch die Aktionen aus Yonomi in die Routinen einfügen kann. Sichtbar sind sie ja schon, lassen sich aber nicht aktivieren

Aber du hast Recht, intuitiv ist anders, und für zumindest eine intuitive Bedienung muss an schon die en oder andere Stunde investieren und Umwege gehen

ich wünschte ich käme mit fhem klar, aber das geht gar nicht


[Beitrag von std67 am 20. Dez 2017, 13:09 bearbeitet]
mule
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 20. Dez 2017, 14:57

std67 (Beitrag #48) schrieb:
das kann ich gut verstehen, aber immer erst ein Handy in die Hand nehmen ist für ich z.B. keine Alternative.
Dann ist die App nicht im Vordergrund oder gar nicht geöffnet: an muss permanent dafr sorgen das die Dinger geladen snd etc

Wie gesagt sind sie so platziert, das sie von überall gut erreichbar sind. Die Handys stehen permanent fix in ihrer Ladestation und sind 24/7/365 in Betrieb. Da sie ausschließlich für die Heimautomation laufen, muss ich auch nicht erst irgendeine App starten. Wir können ohne irgendeine Vorbereitung direkt mit unseren Fingern auf die virtuellen Schalter "klicken" und gut. Damit bin ich x-mal schneller als mit Alexa&Co. und es gibt auch keinerlei Verständnisschwierigkeiten und monotones Gesabbel.
std67
Inventar
#50 erstellt: 22. Dez 2017, 11:42
toll

jetzt kommen se alle mit kostenlosen Testabos um die Ecke. Hab ich erst gestern über web.de 3 onate Deezer abgeschlossen sehe ich heute 4 Monate GooglePlay bei mydealz
Nu nutze ich solche Dienste aber auch nicht so intensiv das ich mir in 3 Monaten einen umfassenden Eindruck über gleich zwei Dienste verschaffen könnte

Wollte halt schauen ob es eine bessere Alternative zu Spotify gibt.

Bei Deezer stört mich schon das man nicht mantlich kündien kann. Menüführung finde ich erst einmal unübersichtlicher als bei Spotify. Was aber vieleicht nur Gewöhnungssache ist oder vielleicht habe ich auch noch nicht alle Optionen wirklich erfasst


[Beitrag von std67 am 22. Dez 2017, 11:43 bearbeitet]
Dan_Seweri
Inventar
#51 erstellt: 22. Dez 2017, 11:51
Ich nutze mit Alexa die Amazon Music Unlimited Bibliothek. Wenn man bei Amazon Prime Kunde ist, ist dies eine sehr gute und verhältnismäßig günstige Möglichkeit, Musik zu hören. Da ich auch noch Bose Soundtouch Systeme im Einsatz habe, kann ich die Amazon-Musikbibliothek entweder über Alexa abfragen ("Alexa, spiel das Album Thriller von Michael Jackson", "Alexa, spiel Weihnachtsmusik") oder auch über die Bose App durchsuchen und abspielen. Dies kompensiert die Schwäche, dass Amazon Music über die Alexa App derzeit (noch) nicht durchsucht werden kann.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Heimkino..
eddyvh am 09.04.2005  –  Letzte Antwort am 10.04.2005  –  5 Beiträge
Beamer für Heimkino
hawk20 am 06.02.2011  –  Letzte Antwort am 08.02.2011  –  8 Beiträge
Erstes Heimkino
Spacy0815 am 23.03.2010  –  Letzte Antwort am 30.03.2010  –  34 Beiträge
Heimkino Bauthread
daniel841995 am 16.09.2011  –  Letzte Antwort am 11.10.2011  –  74 Beiträge
Günstiges Heimkino?
roxix am 11.04.2009  –  Letzte Antwort am 18.04.2009  –  4 Beiträge
Heimkino Neuanschaffung
cvf am 02.10.2004  –  Letzte Antwort am 02.10.2004  –  8 Beiträge
Heimkino einrichten..
Bigitalo am 11.02.2005  –  Letzte Antwort am 23.02.2005  –  20 Beiträge
Heimkino sinnvoll
Morron am 09.01.2006  –  Letzte Antwort am 12.01.2006  –  8 Beiträge
Planung Heimkino
The_Gunner am 10.06.2007  –  Letzte Antwort am 11.06.2007  –  3 Beiträge
Wohnzimmer - Heimkino
Micka1983 am 03.05.2011  –  Letzte Antwort am 10.05.2011  –  19 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder869.435 ( Heute: 28 )
  • Neuestes MitgliedChristoph13
  • Gesamtzahl an Themen1.449.778
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.586.948

Hersteller in diesem Thread Widget schließen