Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 Letzte |nächste|

JVC 2019 Beamer Vs Oled

+A -A
Autor
Beitrag
stfnrohr
Inventar
#1 erstellt: 22. Mrz 2018, 19:52
Ich bin am überlegen meinen x7000 gegen einen LG 77C8 Oled (77 Zoll) zu tauschen .

Meine Leinwand hat jetzt 99 Zoll ca. (220 cm breit)

Die Frage ist halt ob JVC endlich mal zu nativ 4k in 2019 wechselt , Dolby Vision, HLG unterstützt und dann einem Oled recht nahe kommt.

Was meint Ihr?


[Beitrag von stfnrohr am 22. Mrz 2018, 19:53 bearbeitet]
ebi231
Inventar
#2 erstellt: 22. Mrz 2018, 22:19
Nope. Wenn die könnten, würden sie das längst durchziehen. Schau dir doch den Preis und den Kontrast des Topmodels in 4K an, das sollte deine Frage beantworten. Ich würde es dennoch begrüßen!
guesswho999
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 22. Mrz 2018, 22:38
Auf DolbyVision werden wir bei Projektoren noch lange warten können.
Aber für HLG stehen die Chancen ganz gut, würde ich sagen.
stfnrohr
Inventar
#4 erstellt: 22. Mrz 2018, 23:47
Die großen Oled werden immer billiger. Da müssen sich die Beamerhersteller was einfallen lassen.

Den 2018 er LG Oled mit 77 Zoll kostet UVP 9990 Euro was später ca. 6000 Euro oder weniger im Abverkauf bedeutet...

Irgendwann müssen sie auf 4k nativ gehen ..::
Zaphod2
Stammgast
#5 erstellt: 23. Mrz 2018, 02:10
Also bitte, jetzt 77 Zoll mit einer HK-LW Größe zu vergleichen ist aber etwas lächerlich. Ich war heute im Planeten-Geschäft und habe dort einen 82 Zoll LED (UE82MU7000) gesehen.
Nette Größe für einen Fernseher, aber eine ordentliche Leinwand ist eine ganz andere Hausnummer.
Da sind von der Immersion bzw. der Ausfüllung des Blickfeldes Welten dazwischen. OLED ist überhaupt keine Konkurrenz für Beamer. Wenn, dann werden das Micro LED Kacheln (falls irgendwann bezahlbar).

Der Sony KD-100ZD9 ist der einzige mir bekannte aktuelle TV, der als Beamer Ersatz tauglich wäre. Nur kann man sich für das Geld ein komplett ausgesattetes High-End Heimkino bauen.


[Beitrag von Zaphod2 am 23. Mrz 2018, 02:36 bearbeitet]
Laser--
Stammgast
#6 erstellt: 23. Mrz 2018, 02:41
Genauso ist es.
Kinofeeling fängt bei mir z.B. erst bei 2,8 Meter Breite bei 16:9 Filmen an, was etwas mehr als 130 Zoll sind.
Bei 21:9 Cinemascope bevorzuge ich mindestens 3,2 Meter Breite.

Das wird wenn dann mit aufrollbaren OLED Tapeten realisierbar sein, eher noch wie erwähnt mit einer Micro LED Wall.
Ein 77er OLED hat mit Kino überhaupt nix zu tun, auch wenn man ganz nah dran sitzt - da kann der Schwarzwert noch so gut sein.

Ganz abgesehen davon wie schwierig der Transport von solchen Monstern ist und empfindlich / schwer zudem die Geräte sind.
10000,- können da ganz schnell futsch sein, wenn man nicht aufpasst. So ist das halt mit dünnen Glasscheiben.

Mir kommt nie mehr ein TV ins Haus.
Selbst meine PC Arbeiten / Internet / Youtube "erledige" ich mittlerweile auf der Leinwand.
Dafür dann einen scharfen Laser 4K Shift DLP, der Schriften besonders sauber abbilden kann und wartungsfrei ist.
Werde mir wohl dafür den neuen LG Presto HU80K holen.

Den JVC X5900 nutze ich dann nur für Filme / Games.

Falls es irgendwann eine bezahlbare Videowall mit 4K oder besser 8K Gesamtauflösung und unsichtbaren Übergängen geben wird, dann bin ich einer der ersten, der sich sowas kauft.
Vorteile wären dann mehr Schärfe (kein Objektiv / Konvergenz im Spiel), Lautlosigkeit (keine Lüfter), perfekter Schwarzwert (Micro LED) und u.a. keinerlei erforderliche Streulicht Maßnahmen mehr. In ein paar Kinos im Ausland gibt es bereits Samsung Cinema LED Screens, die Beamer ersetzt haben.


[Beitrag von Laser-- am 23. Mrz 2018, 03:03 bearbeitet]
stfnrohr
Inventar
#7 erstellt: 23. Mrz 2018, 10:57
Klar 77 Zoll sind kein 99 Zoll oder größer , hab mal ausgemessen ist schon merklich kleiner.

Dann hoffe ich mal auf einen 4k nativ mit geringem Input lag und schnelleren umschaltzeiten mit hlg , vielleicht HDR 10 plus, Da wäre ich dabei ;-)
BulletToothTony
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 23. Mrz 2018, 11:15
Kann da Zaphod2 und Laser nur zustimmen.
Hinzu kommt noch, Kinofeeling = Projiziertes Bild...ist meine Meinung.
Laser--
Stammgast
#9 erstellt: 23. Mrz 2018, 11:18
Stimmt, eine Projektion hat einen anderen Bildcharakter als ein TV.
Wenn es irgendwann besagte, bezahlbare Micro LED Walls gibt, hoffe ich, dass die Panels matt sind und nicht mit Glasscheibe davor.
guesswho999
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 23. Mrz 2018, 12:07
Eine Runde Gruseln gefällig?


JVC has a new DLP projector !

2000 Lumens High Brightness (RGBRGB 6-segment)
• Newly developed 0.47” TRP DMD technology
provides 4K (3840x2160) resolution
• Wide lens shift range (V +/- 60%, H +/- 23%)
• HDR compatibility (HDR10 & Hybrid Log-Gamma)
• Three selectable HDR gamma curves (Low, Mid, High)
• 18Gbps HDMI/HDCP 2.2 Compatible Input (HDMI-1 only)
• Electronic Keystone +/- 30% (Vertical only)
• Compact design: 13.1”L x 13.1”W x 5.3”H, 10.2 lbs.
• Control: RS-232C / 12V Screen Trigger Output
• 100% Rec. 709 color space (BT.2020 compatible)
• Automatic Aperture available with HDR10 content
• Lens: 1.6x Wide Zoom (1.36:1 - 2.18:1)
• 1 Year Parts and Labor Warranty


Quelle
oto1
Inventar
#11 erstellt: 23. Mrz 2018, 12:20

guesswho999 (Beitrag #10) schrieb:
Eine Runde Gruseln gefällig?


aber vielleicht ist das der anfang der X 4K Serie
conferio
Inventar
#12 erstellt: 23. Mrz 2018, 12:25
Spätestens wenn rollbare OLEDS in anderen Größen verfügbar sind werden die JVCs nur noch im Museum zu bewundern sein.
Es wird ihnen so gehen wie den Kassetten Recordern...die konnten zuletzt allerdings mit der CD sogar mithalten, was JVC in seinem Bereich nicht kann.
Kinos werden ebenfalls auf Video Walls umstellen.
hotred
Inventar
#13 erstellt: 23. Mrz 2018, 13:49

stfnrohr (Beitrag #7) schrieb:
Klar 77 Zoll sind kein 99 Zoll oder größer , hab mal ausgemessen ist schon merklich kleiner.

Dann hoffe ich mal auf einen 4k nativ mit geringem Input lag und schnelleren umschaltzeiten mit hlg , vielleicht HDR 10 plus, Da wäre ich dabei ;-)


Dann gibt es das für dich perfekt passende Gerät doch schon, den Sony VPL-VZ1000
hotred
Inventar
#14 erstellt: 23. Mrz 2018, 13:55

conferio (Beitrag #12) schrieb:
Spätestens wenn rollbare OLEDS in anderen Größen verfügbar sind werden die JVCs nur noch im Museum zu bewundern sein.
Es wird ihnen so gehen wie den Kassetten Recordern...die konnten zuletzt allerdings mit der CD sogar mithalten, was JVC in seinem Bereich nicht kann.
Kinos werden ebenfalls auf Video Walls umstellen.


Da wäre ich mir mal nicht so sicher, ich hab Jvc, Oled und Lcd bei mir und vergleiche fast jeden Tag (automatisch) - der Jvc holt teilweise sehr viel mehr aus dem Material raus als der Oled und der Lcd...

Natürlich kommt es auch immer auf den Content an und Oled ist nicht gleich Oled usw. usw.

Aber am Ende muss ich sagen das das Bild am Jvc MIR besser gefällt als Oled, Plasma oder Lcd...
Ich denke das sehen viele andere ebenso...

Es geht eben NICHT nur um großes Bild, das kann ja quasi jeder Beamer - sonder auch um die hervorragende Bildqualität die ein Sony, Jvc oder auch andere hier bieten...


[Beitrag von hotred am 23. Mrz 2018, 13:56 bearbeitet]
Galactus
Stammgast
#15 erstellt: 23. Mrz 2018, 14:41

conferio (Beitrag #12) schrieb:
Spätestens wenn rollbare OLEDS in anderen Größen verfügbar sind werden die JVCs nur noch im Museum zu bewundern sein.
Es wird ihnen so gehen wie den Kassetten Recordern...die konnten zuletzt allerdings mit der CD sogar mithalten, was JVC in seinem Bereich nicht kann.
Kinos werden ebenfalls auf Video Walls umstellen.


Dann haben wir aber auch schon alle fliegende Autos
Rundd
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 23. Mrz 2018, 14:42
Ich muss auch zustimmen, dass eine Projektion etwas anderes ist als ein Direct-View-Display. Ich bin jetzt in Hinblick auf Beamer noch nicht lange dabei, aber nach meinen ersten Erfahrungen mit u.a. einem JVC D-ILA habe ich mir trotzdem einen großen Sony XE90 ins Wohnzimmer gestellt. Dies tat ich in dem Glauben, ein vergleichbares Erlebnis zu bekommen. Im Endeffekt fehlen mir die Beamer dann doch so sehr, dass ich mir nun doch noch zumindest einen günstigen Projektor in den Keller stelle. Mir geht es dabei nicht um Kontrastwerte, Helligkeit,Auflösung oder gar Bildgröße: Ich finde das projizierte Bild einfach deutlich natürlicher und glaubwürdiger.
Grüße Martin
*Mori*
Inventar
#17 erstellt: 23. Mrz 2018, 15:04
Eine grössere spiegelnde Fläche würde ich im Wohnbereich vermeiden. Das hat mich bei vielen TV immer gestört und ist (und war) für mich ein klares Ausschlusskriterium. Je grösser der TV, desto wichtiger ...

Fast kein TV kann richtig gross. Er müsste bei mir mind. 100" sein und selbst das ist mir mittlerweile zu klein, da ich meine LW (100") gegen eine Grössere ersetze (110"). Je grösser die LW, desto mehr steigen allerdings die Anforderungen an den Beamer (Auflösungsschärfe und Lichtleistung). allfällige Artefakte und Problemchen werden störender. Die "richtige" Grösse ist IMO auch eine individuelle Angelegenheit. Ich möchte gerne unangestrengt alles erfassen können (Argument für einen grösseren Abstand und eine eher kleiner LW), aber gleichzeitig möglichst viel Details sehen und das Gefühl haben "mitten drin" zu sein (Argument für einen kleineren Abstand und eine eher grössere LW). Da gibt es unterschiedliche "Sweet spots" und das sollte man für sich selber eruieren.

Bei meinem TV (65") konnte ich nie ein annähernd gleiches Erlebnis wie mit einer 100" LW bekommen. Nun habe ich mich entschieden, sogar noch etwas grösser zu gehen.
oto1
Inventar
#18 erstellt: 23. Mrz 2018, 15:55

*Mori* (Beitrag #17) schrieb:
Bei meinem TV (65") konnte ich nie ein annähernd gleiches Erlebnis wie mit einer 100" LW bekommen.

was soll ich sagen, mein 65" TV ist eine Briefmarke gegen meine 191" LW
und wenn ich die LW gegen so eine LED-wand tauschen müsste, ist mein PJ ein echtes schnäppchen
ebi231
Inventar
#19 erstellt: 23. Mrz 2018, 16:07

oto1 (Beitrag #18) schrieb:

was soll ich sagen, mein 65" TV ist eine Briefmarke gegen meine 191" LW


*Mori*
Inventar
#20 erstellt: 23. Mrz 2018, 16:36
@oto
alter Schnäppchenjäger

Ich habe einen ZD9 als 65" Variante. Eine UHD BD inkl HDR ist bei 2 Meter Sichtabstand wirklich ganz nett. Aber so richtig toll wird es für mich erst mit einem (guten) Beamer.. .Meine Entscheidung, den VW760 auch als TV Ersatz zu brauchen, habe ich keine Sekunde bereut. Ein Bedürfnis oder Wunsch nach einem 100" ZD9 war durchaus kurzzeitig mal eine Idee bei mir. Das ist aber eine ganze Weile her (und noch vor dem 760er).

Apropos Schnäppchen: Ein solcher TV sollte dann für mich 120" sein und unter 15 K kosten. Den würde ich dann quasi unsichtbar in eine Wand einbauen. Vielleicht ist das in ein paar Jahren dann möglich.
stfnrohr
Inventar
#21 erstellt: 23. Mrz 2018, 18:06
Das mit dem 77 Zoll LG habe ich nach einem guten Beamer Abend und Vergleich der Größe begraben. Und das war nur eine BluRay ;-)

Der Sony ist mir doch etwas zu teuer 🤪🤗
oto1
Inventar
#22 erstellt: 23. Mrz 2018, 18:40

stfnrohr (Beitrag #21) schrieb:
Das mit dem 77 Zoll LG habe ich nach einem guten Beamer Abend und Vergleich der Größe begraben.



@Mori, mein trick ist das ich mir gar keine uhd auf dem tv ansehen kann aber auch eine BD lege ich höchstens für die Kinder ein ich kuck mir lieber nicht an wie viel Kontrast dann doch geht mein tv ist für tv mehr nicht, so hält der auch länger
Den tv durch einen PJ zu ersetzen geht mir zwar durch den Kopf, da eh ein Umbau ansteht, doch da Lande ich immer beim vz1000 (heist der so?). Der wäre jetzt etwas übertrieben für was er gebraucht wird
hotred
Inventar
#23 erstellt: 23. Mrz 2018, 20:19
Naja, der Sony VPL-VZ1000 nimmt eben bei den Kurzdistanzbeamern eine ähnliche Rolle ein wie VW760 bei den herkömmlichen Beamern...

Auch (und gerade) bei den Kurzdistanz hat der Sony in dieser Qualität ja das absolute Monopol - und auch der Preis ist wenn man es realistisch sieht im Vergleich mit ähnlich großen Tv vollkommen angemessen... (Auch wenn es mir viel zu teuer wäre für das gebotene)

Die Eigenschaften sind ja bemerkenswert, leise, nativ 4K und sehr hell...Volle 18Gbit mit 4K HDMI und geringem Inputlag

Nur der niedrige native Kontrast ist schade, aber bei Nutzung als Tv Ersatz in Verbindung mit einer passenden Lw wohl zu verschmerzen...

Aber wenn es kein Kurzdistanz sein muss, dann würde ICH eher den VW760 kaufen und viel Geld sparen... (Oder eben einen VW360 und noch viel mehr Geld sparen...)
förster666
Stammgast
#24 erstellt: 23. Mrz 2018, 20:22
Hallo,

ich stehe vor der gleichen Entscheidung wie der Themenersteller,
aktuell habe ich einen JVC X30 mit 112“ Leinwand im optimierten Heimkinoraum und seit neuerem einen 55“ LG Oled im Wohnzimmer.
Bis auf die Bildgrösse sieht der JVC absolut gar kein Land gegen den Oled, auf dem ich derzeit ausschließlich Filme schaue.

Wir bauen nun ein Haus , in welchem auch ein Kellerkino vorgesehen ist. Mein Plan ist derzeit, den Beamer durch einen 77“ Oled zu ersetzen.
Der Rückschritt in der Größe ist mir bewusst, ich würde dies aber auch als Übergangslösung sehen, bis richtig große Oled (oder andere Selbstleuchter)
erhältlich sind.

Also ich wäre bereit zugunsten der Bildqualität bereit, (deutlich) auf Bildgrösse zu verzichten. Meine Frage ist nun, ob aktuelle JVC Beamer
dem X30 so überlegen sind; anhand der Kontrastwerte auf dem Papier hat sich ja eigentlich nicht soviel getan. Und kommt ein aktueller JVC auch ansatzweise an ein Oled Schwarz ran?

Gruß
stfnrohr
Inventar
#25 erstellt: 23. Mrz 2018, 20:37

förster666 (Beitrag #24) schrieb:
Hallo,

ich stehe vor der gleichen Entscheidung wie der Themenersteller,
aktuell habe ich einen JVC X30 mit 112“ Leinwand im optimierten Heimkinoraum und seit neuerem einen 55“ LG Oled im Wohnzimmer.
Bis auf die Bildgrösse sieht der JVC absolut gar kein Land gegen den Oled, auf dem ich derzeit ausschließlich Filme schaue.

Wir bauen nun ein Haus , in welchem auch ein Kellerkino vorgesehen ist. Mein Plan ist derzeit, den Beamer durch einen 77“ Oled zu ersetzen.
Der Rückschritt in der Größe ist mir bewusst, ich würde dies aber auch als Übergangslösung sehen, bis richtig große Oled (oder andere Selbstleuchter)
erhältlich sind.

Also ich wäre bereit zugunsten der Bildqualität bereit, (deutlich) auf Bildgrösse zu verzichten. Meine Frage ist nun, ob aktuelle JVC Beamer
dem X30 so überlegen sind; anhand der Kontrastwerte auf dem Papier hat sich ja eigentlich nicht soviel getan. Und kommt ein aktueller JVC auch ansatzweise an ein Oled Schwarz ran?

Gruß


Also ich hatte einige JVC Beamer, auch den X30 und jetzt den x7000. Also der JVC X 7000 ist schon ne ganz andere Hausnummer. Viel heller, mehr Punch und kann 4K HDR ;-)


[Beitrag von stfnrohr am 23. Mrz 2018, 20:38 bearbeitet]
mule
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 23. Mrz 2018, 22:43
Ja, OLED hat mehr Kontrast und ja, das Schwarz ist Schwarz (es sei denn LG versaut es mit einer entsprechenden FW). ABER: Die Homogenität des OLED kann bei Weitem nicht mit einem guten Beamer mithalten und was teilweise im unteren IRE-Bereich an Artefakten auftritt, ist teilweise extrem schlecht. LG verbessert das zwar von Generation zu Generation, aber die Bildverarbeitung der Beamer ist hier weiterhin klar überlegen. Von der FI (zumindest bei LG) will ich gar nicht reden.

Ich besitze nun seit 1,5Jahren einen LG OLED parallel zu meinem Beamer und Filme schaue ich ausschließlich über den Beamer und ich vermisse dabei überhaupt nichts. Das Bild ist Brillant, das Bild weist eine hervorragende Bildruhe auf und die Größe sorgt dafür das man richtig in den Film eintauchen kann.
Ich empfinde es sogar mehr als merkwürdig, wenn ich meine Surroundanlage mit einem weitläufigen Raumklang anschalte und dann klebt da in der Mitte so ein Briefmarkenbild. Da passt Sound- und Bildkulisse von den Proportionen einfach nicht zusammen und zerstört bei mir komplett das Kinofeeling.
Also ich würde vor einer solchen Entscheidung mir die Zeit nehmen und einige Stunden/Wochen mit einem TV schauen und mich erst dann ernsthaft damit befassen, ob ein TV als Ersatz für einen Beamer geeignet ist.
Meiner Meinung nach iiegen bezüglich des Bildes keine Welten zwischen einem OLED und einem Beamer der gehobenen Klasse. Beide haben ihren Vor- und Nachteile.
toto8080
Inventar
#27 erstellt: 23. Mrz 2018, 23:07
Kino KLICK
Laser--
Stammgast
#28 erstellt: 23. Mrz 2018, 23:52
Klasse, die Panels sehen schön matt aus, wie eine graue Leinwand.
Bleibt nur die Frage, ob die Übergänge aus Betrachtungsabständen wie daheim unsichtbar sind, was ich bezweifle.

Allerdings stimmt mich folgendes Zitat positiv:

"Ein nahtloser Einbau und eine hochpräzise Kalibrierung lassen bei gewöhnlichem Sitzabstand aber tatsächlich den Eindruck einer soliden schwarzen Wand entstehen"

So kleine Panels lassen sich jedenfalls kinderleicht transportieren, aufbauen und beliebig erweitern.
Ich würde mir die ganze Wand damit zukleistern, wenn es soweit ist und finanziell tragbar ist

Also Preis und Unsichtbarkeit der Übergänge sind meine größten Bedenken, ansonsten ist das die Zukunft auch für daheim.
Maskieren braucht man auch nicht mehr, da die Pixel wie bei OLED abgeschaltet werden.


[Beitrag von Laser-- am 24. Mrz 2018, 00:05 bearbeitet]
BulletToothTony
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 24. Mrz 2018, 02:52
Sind die Panels akustisch transparent?
Oder wie wird das dann mit dem Ton gelöst?
BulletToothTony
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 24. Mrz 2018, 03:15

oto1 (Beitrag #11) schrieb:

guesswho999 (Beitrag #10) schrieb:
Eine Runde Gruseln gefällig?


aber vielleicht ist das der anfang der X 4K Serie ;)

Wird dies denn ein heimkino Projektor sein?
Aber DLP kommt mit leider eh nicht ins Haus.
guesswho999
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 24. Mrz 2018, 10:35
Ich denke schon. JVC hat aber jetzt auch schon DLPs im Angebot.

Allerdings ist dieses Modell offenbar nicht ganz so weit oben angesiedelt. Das sieht man schon an der Garantie. Die D-ILAs bekommen in den USA 3 Jahre.
Bemerkenswert an den Eckdaten sind aber Lensshift und Zoom. So flexibel ist nicht jeder DLP.
Zaphod2
Stammgast
#32 erstellt: 24. Mrz 2018, 12:17

förster666 (Beitrag #24) schrieb:

Wir bauen nun ein Haus , in welchem auch ein Kellerkino vorgesehen ist. Mein Plan ist derzeit, den Beamer durch einen 77“ Oled zu ersetzen.
Der Rückschritt in der Größe ist mir bewusst, ich würde dies aber auch als Übergangslösung sehen, bis richtig große Oled (oder andere Selbstleuchter)
erhältlich sind.
Gruß


Ich übersetzte: Ein Fernsehraum ist im Keller vorgesehen, und du willst bei 2029 warten, bis richtig große OLED oder Micro LEDs bezahlbar sind.
hotred
Inventar
#33 erstellt: 24. Mrz 2018, 14:18
Ich sehe das wie mule, ich würde sogar so weit gehen und sagen das der Jvc bei weniger hochwertigem content das ganz klar bessere Bild macht als der Oled...

Bei wirklich hochwertigem content macht der Oled sene Sache perfekt, keine Frage

Das perfekte Schwarz ist von allen anderen Technologien unerreichtund die Ausleuchtung ebenso perfekt.

Aber speziell die 7er/9er Jvc erreichen einen Schwarzwert, der auch“Oled-Geschädigte“ zufrieden stellen kann...
conferio
Inventar
#34 erstellt: 24. Mrz 2018, 19:22
hotred...leider hast du die Helligkeit vergessen, die kein JVC im Gegensatz zum OLED realisieren kann.
Auch wenn es hier viele nicht begreifen wollen, sobald große OLEDs bezahlbar werden, ist das Zeitalter der Beamer vorbei.
Laser--
Stammgast
#35 erstellt: 24. Mrz 2018, 19:29
Was ist für dich groß, Conferio ?
hotred
Inventar
#36 erstellt: 24. Mrz 2018, 21:11

conferio (Beitrag #34) schrieb:
hotred...leider hast du die Helligkeit vergessen, die kein JVC im Gegensatz zum OLED realisieren kann.
Auch wenn es hier viele nicht begreifen wollen, sobald große OLEDs bezahlbar werden, ist das Zeitalter der Beamer vorbei.

Nein, conferio, ich hab nichts vergessen...

Alles hat seine Vor- wie auch Nachteile...

Wenn man immer jedes einzelne aufzählen würde so würde das wohl ausufern...

Es macht auch einen erheblichen Unterschied ob man eine bestimmte Helligkeit auf 65Zoll sieht oder auf zb. 130Zoll...

Aber keine Frage, Oled haben ihre unbestreitbaren Vorteile - Beamer aber eben auch...
mule
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 24. Mrz 2018, 21:19

conferio (Beitrag #34) schrieb:

Auch wenn es hier viele nicht begreifen wollen, sobald große OLEDs bezahlbar werden, ist das Zeitalter der Beamer vorbei.

Auch wenn es viele nicht begreifen wollen: Nahzu Niemand hängt sich eine im ausgeschalteten Zustand schwarze Wand mit einer Diagonale >120“ ins Wohnzimmer.
Und zur Helligkeit: Für Kinofeeling muss abgedunkelt werden, da braucht man dann auch keine x tausend Nits (was die OLEDs zudem ja auch noch lange nicht schaffen), es sei denn Du willst mit Sonnenbrille schauen. Helligkeit ist nicht alles. Mein 760 ist auf 3/4 der Helligkeit bei SDR runtergeregelt und auch bei HDR nutze ich maximal 85%, denn sonst wird es bei Szenen mit viel Weiß auf einer derartigen Fläche einfach nur unangenehm.

Oder um es anders zu sagen: Die Welt ist nunmal nicht nur scharz oder weiß!


[Beitrag von mule am 24. Mrz 2018, 21:23 bearbeitet]
Laser--
Stammgast
#38 erstellt: 24. Mrz 2018, 21:47
Ich schaue hier gerade bequem mit meinem JVC X5900 auf einer matten, dunkelgrauen 0,3 Gain Leinwand mit 9 Foot Lamberts.
Schwarzwert ist erste Sahne im weißen, nicht optimierten Wohnzimmer und subjektiv nicht weit von einem OLED entfernt (ohne Fremdlicht natürlich).

Mehr brauche ich auch nicht an Helligkeit, da mich HDR Spitzlichter in meiner Umgebung nerven und daher nur SDR geschaut wird.
Manch einer wird denken - nur 9 Foot Lambert, ist das nicht total dunkel ?

Nein, es ist eine sehr angenehme Helligkeit solange der Raum frei von Fremdlicht ist und erzeugt ein Weiß, welches genau an der Grenze ist, wo es keine Ermüdungserscheinungen für meine Augen hervorruft.

Wie Hotred schon erwähnte, wird die Anforderung an Helligkeit immer kleiner umso größer das Bild wird.

Man kann es sich so vorstellen, dass wenn man das Bild des Beamers auf 65 Zoll runterzoomt, die Lichtmenge exakt die selbe wie auf einer großen 3 Meter Leinwand ist. Die Helligkeitsverteilung ist nur anders, die Lichtmenge die selbe.

1000 oder mehr Nits bei HDR sind eigentlich auch für einen beleuchteten Raum auf einem "kleinen" TV spezifiziert worden, nicht für ein dunkles Kino und großer Leinwand.Das wissen leider die wenigsten.

Wer sich 1000 oder gar 2000 Nits Highlights mal auf einem aktuellen, fähigen LED TV mal im dunklen Raum angeschaut hat, wird das auch nachvollziehen können, das ist einfach viel zu hell in solch einer Umgebung für's menschliche Auge.
Es blendet regelrecht.


[Beitrag von Laser-- am 24. Mrz 2018, 22:00 bearbeitet]
hotred
Inventar
#39 erstellt: 24. Mrz 2018, 21:49
Sehe ich auch so wie mule...

Wo aber natürlich eine (noch) höhere Helligkeit wünschenswert und sinnvoll wäre bei Beamern das wäre für die "Spitzlichter" - aber auch hier sind aktuelle, helle Beamer schon sehr hell und durch die generell niedrigere Gesamthelligkeit auf der LW wirken auch die eigentlich dünkleren Spitzlichter im Vergleich zu einem Oled dann in der Relation wieder relativ ähnlich...
(Meiner Ansicht nach...)

Im Gegensatz zur benötigten "Gesamthelligkeit" kann meiner Meinung nach die Helligkeit für Spitzlichter (beinahe) niemals groß genug sein...


[Beitrag von hotred am 24. Mrz 2018, 21:50 bearbeitet]
stfnrohr
Inventar
#40 erstellt: 24. Mrz 2018, 22:04
In meinem voll optimiertem Kinoraum ist das Bild von meinem x7000 erste Sahne . Aber wenn ich das Licht anmache Gruselig 🤔
oto1
Inventar
#41 erstellt: 24. Mrz 2018, 22:04
Ja klar, genug Licht wenn das die PJ so bringen würden hätten wir keine arve Kurven oder sonstiges Tuning bei HDR
Klar auf einer großen LW sieht das Bild heller aus als es wirklich ist, aber 9fl nee...
Wenn ich in die Sonne schaue blendet es, so muss es auch auf der LW sein!
hotred
Inventar
#42 erstellt: 24. Mrz 2018, 22:12
Kommt natürlich wie immer auf die Sichtweise an...

Aus der "Glas halb leer" Sichtweise ist die Lichleistung natürlich bei JEDEM homecinema Beamer aktuell viel zu gering für HDR und große Bilddiagonalen...

Nach dieser Argumentation "Wenn ich in die Sonne schaue blendet es, so muss es auch auf der LW sein!" wäre aber JEDES AKTUELL ERHÄTLICHE Gerät bzw. Display dahingehend untauglich, da keines an die Helligkeit der Sonne auch nur annähernd herankommt

Aber genau deshalb bin ich auch der Meinung für Spitzlichter kann man nie genug Helligkeit haben - wenn da zb. Scheinwerfer aus dem Bild "rausstrahlen" dann ist das auch für die Augen kein Problem wenn es nur kleine Bereiche betrifft...
Laser--
Stammgast
#43 erstellt: 24. Mrz 2018, 22:36

oto1 (Beitrag #41) schrieb:
Ja klar, genug Licht wenn das die PJ so bringen würden hätten wir keine arve Kurven oder sonstiges Tuning bei HDR
Klar auf einer großen LW sieht das Bild heller aus als es wirklich ist, aber 9fl nee...
Wenn ich in die Sonne schaue blendet es, so muss es auch auf der LW sein!


Sobald weiße Flächen anfangen in meinem Auge zu brennen, nervt es mich.
Diese Schwelle liegt bei mir bei ca. 10 Foot Lamberts (abgedunkelter Raum, 2,8 Meter Leinwand).

Jeder hat wohl eine andere Schwelle und es ist auch zum größten Teil Gewohnheitssache.
Damals habe ich z.B. unkalibriert geschaut und D65 bzw. 6500 Kelvin als zu warm und gelblich empfunden.
Heute ist mir alles über 6500K zu bläulich.

Im Kino z.B. hat man teilweise auf den Leinwänden sogar nur 5 Foot Lamberts (weil die Lampen bereits nachgelassen haben) und da sagt auch niemand dass es zu dunkel wäre. Wenn man einige Zeit mit 9 Foot Lambert (SDR natürlich) schaut, merkt man, dass das eigentlich ausreicht.

Das Bild ist nicht ermüdend und hat immer noch genug Punch.


[Beitrag von Laser-- am 24. Mrz 2018, 22:36 bearbeitet]
stfnrohr
Inventar
#44 erstellt: 24. Mrz 2018, 23:08
Muss auch sagen das mich mein x7000 manchmal blendet, also an Helligkeit vermiss ich nichts. Will ja nicht blind werden.
Laser--
Stammgast
#45 erstellt: 24. Mrz 2018, 23:24
Die damaligen JVC Beamer hatten im Ecomodus immer um die 500 Lumen.
Fast jeder hat die Geräte im Ecomodus auf weißer Leinwand betrieben und sich nie über ein zu dunkles Bild beklagt (SDR).
Das waren mit neuer Lampe auch nur rund 10 FL, je nach Leinwandgröße.

Das was man jetzt an Helligkeitsplus mit den neuen Geräten hat, lagere ich auf die Leinwand um, indem ich den Grauton und Gain selbst bestimme.
Ich finde es klasse, wenn man die Möglichkeit hat in so einer Kombination (heller Beamer / dunkle Leinwand) ein Bild zu genießen, welches genauso hell wie damals mit einem JVC X3 auf weißer Leinwand im voll optimierten Raum ist und trotz weißen Wänden und Decke einen hervorragenden Kontrast hat.

Mit Laser und noch mehr Lumen (2000 kalibriert wären wünschenswert) wird das in Zukunft noch spannender, weil ich dann auf eine größere, dunkelgraue Cinemascope Leinwand mit 3,6 Meter breite wechseln kann.
hotred
Inventar
#46 erstellt: 24. Mrz 2018, 23:27
Interessant was du da schreibst Laser bzgl. den 5ftl die teilweise im Kino nur erreicht werden - woher hast du diesen Wert?

Ich kann mir das aber gut vorstellen, es würde mir auch erklären wieso ich das Bild auf meiner BlackPearl ohne Vergleich mit der weißen Lw nicht als "viel zu dunkel" empfinde... (Dafür aber ECHTES Schwarz habe )

Am Ende ist es ja immer das selbe - das was auch schon immer so und wird auch immer so sein:

Das Schwarz kann nie "zu schwarz" sein und die Helligkeit (zumindest für Spitzlichter) nie hoch genug...

@stfnrohr:

Geht mir bzgl. blenden ebenso an meinem Jvc - was eben auch daran liegt das die niedrigere Durchschnittshelligkeit im Vergleich zum Tv die Augen auch entsprechend angepasst sind und sensibler reagieren...
Laser--
Stammgast
#47 erstellt: 24. Mrz 2018, 23:40
Wenn man hier über 10 Jahre mitliest, bekommt man viel mit.
Kannst du dir aber auch ausrechnen.

Kinos, in denen 20 Meter breite Leinwände verwendet werden nutzen meist einen 20000 Lumen 2K oder 4K Projektor von Christie oder Barco etc.
20 Meter x 11 Meter Leinwand sind knapp 2500 Quadratfuß.

20000 Lumen geteilt durch 2500 = 8 Foot Lambert.

Da Im Kino aber erst meistens nach 1000 Stunden die Lampe(n) gewechselt werden, kann man gut 30 bis 40% abziehen.
Dann sind wir bei ca. 5 FL.

Auf einer 20 Meter Leinwand kann man so immer noch schauen, ohne das Gefühl zu haben ein völlig "stumpfes" Bild vor sich zu haben.
Die Fläche relativiert vieles, weil wie erwähnt die Lichtmenge in erster Linie zählt, und die ist ja vorhanden, nur eben großflächiger verteilt.

Deshalb hat Ekki auch immer wieder betont, dass 16 FL auf einer 6 Meter breiten Leinwand und einem VW5000 hervorragend bei HDR klappen.
Für SDR reichen demnach auch 8 FL.


[Beitrag von Laser-- am 24. Mrz 2018, 23:45 bearbeitet]
hotred
Inventar
#48 erstellt: 24. Mrz 2018, 23:52
Ja ok - hatte sich nur so "angehört" als hättest du den Wert konkret wo erfahren oder gemessen etc.

Das die Helligkeit kleiner sein kann je größer das Bild ist sehe ich auch so - aber so ganz 1:1 kann das bzgl. der Lichtmenge die wichtig ist und das die Fläche über die sich diese verteilt dann am Ende nicht so viel ausmacht auch nicht stimmen bzw. eben nur begrenzt.
Wenn ich ein Smartphone mit hellem Display als Beispiel nehme und die Helligkeit dann auf einen 77 Zoll Tv aufgeteilt würde, so würde das Bild wohl keinen Spass mehr machen...

Aber schon klar was gemeint ist, mehr Maximalhelligkeit wäre aber natürlich immer wünschenswert (zumindest wenn das ohne Nachteile möglich wäre) - das ist eben auch der unglaubliche Vorteil der Oled Tv - hier ist die Maximalhelligkeit ohne jegliche Qualitätseinbußen jederzeit abrufbar bei perfekter Ausleuchtung
Der Beamer hat es hier weniger gut, hier ist eine Steigerung der Helligkeit eigentlich immer mit entsprechenden Nachteilen erkauft
der_kottan
Inventar
#49 erstellt: 25. Mrz 2018, 11:15

hotred (Beitrag #23) schrieb:
Naja, der Sony VPL-VZ1000 nimmt eben bei den Kurzdistanzbeamern eine ähnliche Rolle ein wie VW760 bei den herkömmlichen Beamern...

Auch (und gerade) bei den Kurzdistanz hat der Sony in dieser Qualität ja das absolute Monopol - und auch der Preis ist wenn man es realistisch sieht im Vergleich mit ähnlich großen Tv vollkommen angemessen... (Auch wenn es mir viel zu teuer wäre für das gebotene)

Die Eigenschaften sind ja bemerkenswert, leise, nativ 4K und sehr hell...Volle 18Gbit mit 4K HDMI und geringem Inputlag

Naja, das ganze habe ich letztens bei Tageslicht am Vormittag mit der verfügbaren100 Zoll (es gibt wohl auf Wunsch auch eine 120 Zoll Leinwand) gesehen.
Für einen Beamer zweifellos OK, Tageslicht"tauglich" ist das auch, mehr aber keinesfalls. Bei einfallendem Sonnenschein ist da ein TV immer noch weit voraus, Stichwort Kontrast.
hotred
Inventar
#50 erstellt: 25. Mrz 2018, 12:21
Ja, das glaube ich dir aufs Wort - einen (hochwertigen) TV in vollem Umfang 1:1 ersetzen in allen Eigenschaften kann wohl auch dieses Gerät nicht

Aber sobald das Licht halbwegs kontrolliert ist sieht die Sache sehr gut aus...

Ich hab den Beamer aber live nie gesehen, ist jetzt nur nach den Eigenschaften - Videos und auch Meinungen der Tester beurteilt...

Aber das geht dann auch schon fast in die Richtung Oled vs. (hellste) Led Tv
(Wobei hier der Oled natürlich der Beamer Lösung voraus ist, der (hellste) Led dem Oled aber auch)

Mann kann eben leider nicht alles haben

Aber schön das es solche Geräte gibt, denn wenn kein Hersteller solche Geräte entwickelt dann tut sich auch nichts im Preisgefüge und der Verfügbarkeit günstigerer (hochwertiger) Geräte...
Razor187
Inventar
#51 erstellt: 25. Mrz 2018, 12:45

conferio (Beitrag #34) schrieb:
hotred...leider hast du die Helligkeit vergessen, die kein JVC im Gegensatz zum OLED realisieren kann.
Auch wenn es hier viele nicht begreifen wollen, sobald große OLEDs bezahlbar werden, ist das Zeitalter der Beamer vorbei.



Der witz war gut, dann müsste es erst mal nen oled jenseits der 65 zoll ohne vertical banding und gelbstich geben. Wenn ich mir die verseuchten 65 er ansehe,will ich gar nicht wissen wie ein 77 oder noch größer aussieht
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Cineversum Beamer 2019
ST_Banger am 07.03.2019  –  Letzte Antwort am 07.03.2019  –  11 Beiträge
Epson 2019
Heimkinopirat am 19.04.2019  –  Letzte Antwort am 13.09.2019  –  114 Beiträge
Sony (VW360) vs JVC (RS400)
ForceUser am 23.09.2017  –  Letzte Antwort am 23.09.2017  –  4 Beiträge
JVC HD1 vs HD350
doolittle am 04.05.2009  –  Letzte Antwort am 07.05.2009  –  17 Beiträge
JVC X35 vs X90
Timmy_67 am 10.06.2013  –  Letzte Antwort am 11.06.2013  –  4 Beiträge
JVC DLA-X70 vs. JVC DLA-X3
George_Lucas am 31.10.2011  –  Letzte Antwort am 10.11.2011  –  65 Beiträge
***IFA 2019 - Ein Messrundgung für Heimkinoliebhaber!***
George_Lucas am 07.09.2019  –  Letzte Antwort am 09.09.2019  –  3 Beiträge
BEAMER JVC DLA-HD1
loki80 am 15.05.2008  –  Letzte Antwort am 16.05.2008  –  7 Beiträge
Epson EHTW5000 vs EHTW 3800 vs JVC D-ILA
praxe am 26.02.2009  –  Letzte Antwort am 27.02.2009  –  3 Beiträge
Mittelklasse Beamer vs. billige Beamer
Lustiger_Raubaffe am 03.10.2013  –  Letzte Antwort am 04.10.2013  –  22 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder869.435 ( Heute: 28 )
  • Neuestes MitgliedChristoph13
  • Gesamtzahl an Themen1.449.778
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.586.936