Anamorphe Ausgabe....

+A -A
Autor
Beitrag
Kuyu
Stammgast
#1 erstellt: 01. Jun 2005, 22:44
Hallo,
wollte folgendes wissen:

viele DVDs sind ja anamorphe 2,35:1 Aufnahmen. Das heißt doch soviel dass wenn man das Material ohne stauchen ausgeben würde alles in die höhe gestreckt wird... (lange gesichter...).

Jetzt würde mich aber interessieren wie das in der Praxis hinhaut, da ich mir vielleicht irgendeine anamorph optik (prisma oder linse) kaufen will.

In bisherigen Threads im Forum hieß es dabei immer dass der Beamer das Signal wieder auf 1,78:1 streckt. Jetzt stell ich mir dabei aber die frage welches signal der beamer streckt. streckt der das 2,35:1 Signal vom DVDPlayer und skaliert selber rauf, oder erhält der beamer vom DVD-Player schon das anamorphe 1,78:1 Signal und scaliert es normalerweise selbst runter.

Grundlegend wäre dabei interessant: wie gibt der DVD-Player eine anamorphe Aufnahme aus.

Gruß Klaus
ocp
Stammgast
#2 erstellt: 02. Jun 2005, 00:39

Kuyu schrieb:
Hallo,
Grundlegend wäre dabei interessant: wie gibt der DVD-Player eine anamorphe Aufnahme aus.


normalerweise sollte man das am dvd-player einstellen können: 4:3 einstellung -> wenn anamorph wird das bild vor der ausgabe gestaucht
16:9 einstellung -> das bild wird "gestreckt" ausgegeben
audiophob
Stammgast
#3 erstellt: 02. Jun 2005, 01:57
Angesichts der Tatsache, daß eine brauchbare Optik für sowas 1200 EUR kostet, würde ich sagen, daß es sich bei DVDs eh nicht lohnt, es sei denn, man hat ein 4:3-Gerät, das schon anamorphes 16:9 nicht mehr in voller Auflösung abspielt.
Den einzigen echten Vorteil, den ich sehe, ist, daß man eine höhere Auflösung beim Abspielen von 1080i auf einem 720p-Projektor bekommt. In 2.35:1 werden bei dem 1080i-Bild 817 Zeilen benutzt, man verliert mit einem Anamorphoten also nur noch ca. 10% der Zeilenauflösung anstatt fast einem Drittel. Dafür braucht man natürlich einen flexiblen Software-Player wie den mplayer, mit dem man die schwarzen Balken wegschneidet und dann das Bild dann mittels manuellem Setzen des Monitor-Seitenverhältnisses auf 2.35:1 entsprechend streckt.

edit: der Punkt ist, daß DVDs nicht anamorph 2.35:1, sondern eben maximal anamorph 16:9 sind. Ein freier Skalierungsfaktor ist nicht vorgesehen, leider auch noch nicht bei ATSC HDTV.


[Beitrag von audiophob am 02. Jun 2005, 01:58 bearbeitet]
Signature
Inventar
#4 erstellt: 02. Jun 2005, 10:12
@Klaus,
das lohnt sich immens. Ich mache das so. Du hast mit einem Anamorphoten bei Scope-Filmen 33% mehr Pixel zur Darstellung des Bildes zur Verfügung. Ferner kannst Du mit einer echten 21:9-Leinwand arbeiten.

Die Bildqualität ist um so viel besser, dass ich nicht mehr darauf verzichten möchte.

In einem anderen Forum gibt es dazu den folgenden interessanten Beitrag:
http://www.areadvd.de/vb/showthread.php?s=&threadid=40750

Gruß
- sig -
Kuyu
Stammgast
#5 erstellt: 02. Jun 2005, 10:57
@signature: genau das plane ich zur zeit für mein hk (eine 2,35:1 lw) was für komponenten benutzt du dazu?
Signature
Inventar
#6 erstellt: 02. Jun 2005, 11:10
- Toshiba MT 700
- Ein anamorphes Prisma der Firma Panamorph (Das Ding habe ich über eBay ersteigert).
- Pana S97
- 3m Rollo-LW (horizontal auf 21:9 maskiert), variable vertikale Maskierung mittels Vorhang realisiert.

Eine Rahmen-LW ist natürlich besser, aber dafür habe ich zur Zeit leider keinen Platz

Gruß
- sig -


[Beitrag von Signature am 02. Jun 2005, 11:12 bearbeitet]
ocp
Stammgast
#7 erstellt: 02. Jun 2005, 12:41
@signature: um das gescheit einbauen zu können braucht man doch einen projektor mit entspr. gewinde auf der optik? oder gibts noch andere möglickeiten so ein prisma einzubauen?
Kuyu
Stammgast
#8 erstellt: 02. Jun 2005, 13:17
@ocp: ich glaube fast sicher dass das mit jedem projektor funktioniert, man muss hald eine mechanisch halbwegs stabile konstruktion bauen dass der anamorphot stabil vor der linse steht, er aber auch ohne probleme wieder weggeschoben werden kann.

das was du meinst sind glaub ich die projektoren (z.B. dlps von runco) die wechsellinsen haben. ist natürlich eine elegante lösung, aber ich glaub die teile sind auch massiv teuer.... da kriegst du die linse dann auch vom hersteller selber....
Signature
Inventar
#9 erstellt: 02. Jun 2005, 13:17
Nein - Du benötigst kein Gewinde. Der Anamorphot wird vor dem Objektiv des Prokis montiert. Das Prisma hat einen eigenen Montagehalter, der z.B. an die Decke befestigt werden kann. Wenn der Proki auf einem Tisch steht, kann man das Prisma sogar einfach vor das Objektiv stellen.

Gruß
- sig -
Signature
Inventar
#10 erstellt: 02. Jun 2005, 13:48
@Kuyu

er aber auch ohne probleme wieder weggeschoben werden kann.

Ist in der Regel nicht notwendig. Die meisten Anamorphoten haben eine 4:3-Umschaltung.
Rollei
Moderator
#11 erstellt: 02. Jun 2005, 20:25
Als sehr gute Alternative hat sich auch die ISCO II von Isco Optik Göttingen herausgestellt. Ist ein Hersteller von Kinoobjektiven. Sehr gut aber leider auch nicht so ganz günstig.

greets

Rollei
Kuyu
Stammgast
#12 erstellt: 03. Jun 2005, 17:24
@Rollei: weißt du wo man die isco teile herbekommt, bzw. evtl. ausleihen kann?

@signature: ich hab jetzt mal das ganze versucht mit der anamorphen ausgabe. leider hat das irgendwie nicht geklappt. versuchsgeräte waren ein denon dvd a1 und der nec ht 1100 (leider 4:3 panel, war aber 16:9 modus eingestelt (wird aber wenn ich mein hk dann wirklich umbauen würde ausgetauscht).
nachdem beide geräte auf 16:9 eingestellt waren hab ich wieder ein 21:9 bild gehabt, obwohl nach obiger beschreibung eigentlich ein natives 16:9 Bild kommen sollte?!

noch irgendwas verstellen?
Gruß Klaus
Signature
Inventar
#13 erstellt: 03. Jun 2005, 17:37
Hi Klaus,
mit einem 4:3-Panel kannst Du ausschließlich 16:9-Aspekte per Anamorphot darstellen (16:9-Modus ist in diesem Fall für 21:9 ungeeignet).

Du benötigtst definitiv einen Proki mit nativen 16:9-Panel um 21:9-Aspekte via Anamorphot darstellen zu können.

Wenn Du einen 16:9-Fernseher hast, kannst Du es ebenfalls "antesten". Anamorph codierten 21:9-Film wiedergeben und beim TV "Zoom" wählen. Jetzt füllt das noch gestauchte Bild den 16:9-Bildschirm vollständig aus (beim Proki währe es das Panel). Das entzerrte 21:9-Bild mußt Du Dir dann natürlich selbst vorstellen.

Gruß
- sig -


[Beitrag von Signature am 03. Jun 2005, 17:40 bearbeitet]
Signature
Inventar
#14 erstellt: 03. Jun 2005, 17:46
@Rollei

Als sehr gute Alternative hat sich auch die ISCO II...


Sind sicherlich mit die Besten, aber ich würde sie nicht als "weniger günstig" sondern eher als schweineteuer bezeichnen - leider.

Gruß
- sig -


[Beitrag von Signature am 03. Jun 2005, 17:46 bearbeitet]
Bierpatriot
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 05. Sep 2008, 20:40
Wo bekomme ich so eine Optik her? Am besten eine günstige Einstiegslösung
*Michael_B*
Inventar
#16 erstellt: 05. Sep 2008, 20:55
Hallo

Eine wirklich günstige Einsteigerlösung gibt es da eigentlich gar nicht. Am günstigsten erscheint mir im Moment ein Sebstbauanamorphot mit den Prismen, die Widlarizer hier im Forum zuletzt erwähnt hat.

Link

Anamorphoten mit echten Linsen gehen im Moment auch gebraucht so gut wie nie unter 700€ weg, wenn denn überhaupt mal eine angeboten wird. Schau mal in diesen Thread, wo wir uns zu dem Thema bis gestern eine heisse Diskussion zu dem Für und Wider geliefert haben.

MfG
Bierpatriot
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 05. Sep 2008, 21:11
Okay, Irgendwo hatte ich was von Anamorphotet um die 4-500€ gelesen.

Und wenn sie es doppelte kosten. Wo bekommt man die Dinger her, gibts da nen Onlineshop oder sowas? Ich bn jetzt schon seit 3 Tagen am nachsehen und kann einfach nix finden ;-)
*Michael_B*
Inventar
#18 erstellt: 05. Sep 2008, 21:27
Hallo

Da habe ich auch schon mal irgendwann nach geschaut und ebenfalls nichts gefunden. Neue Anamorphoten, ob Linse oder Prismen, bekommt man wohl nur im Fachhandel. Neu sind fertige Anamorphoten aber auch für 1000€ nicht zu bekommen. Bringt ein Anamorphot bei deinem Projektor wirklich so viel, dass sich der hohe Preis rechnet im Vergleich zum Kauf eines neuen Projektors.

MfG
*Michael_B*
Inventar
#19 erstellt: 05. Sep 2008, 21:30
Hallo

Ich habe gerade in Deine letzten Beiträge reingeschaut und gesehen, dass es wohl um einen Infocus X10 gehen soll. Hatte ich total vergessen. Geht es darum, die Bildbreite grösser zu bekommen?

MfG
Blue_Skye
Stammgast
#20 erstellt: 05. Sep 2008, 22:02
Anamorphoten gibts u.a. bei:

Prismasonic
Panamorph
ISCO-Optics
http://cavx.blogspot.com/
Schneider-Kreuznach
selbst bauen

Ich habe eine gebrauchte ISCO 2 vor einiger Zeit über ebay für etwas mehr als 900 Euro erstanden.
Bierpatriot
Schaut ab und zu mal vorbei
#21 erstellt: 06. Sep 2008, 11:22

mara_danha schrieb:
Hallo

Ich habe gerade in Deine letzten Beiträge reingeschaut und gesehen, dass es wohl um einen Infocus X10 gehen soll. Hatte ich total vergessen. Geht es darum, die Bildbreite grösser zu bekommen?

MfG



Ja, die Bildbreite soll schon größer werden. Außerdem ärgern mich die blöden schwarzen Streifen.

Jo, von dem Infocus bin ich mittlerweile weg. Habe ne Menge schlechter Tests über den gelesen. Ich tendiere jetzt eher zum BenQ W5000.

Gibts da nicht gleich was, das im Cinescope Modus arbeitet?
Bierpatriot
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 06. Sep 2008, 11:46
Die Lösung von CAVX sieht gut aus. Wo bekommt man so ein Set nur her?

Das Prismen-Paar habe ich bereits auf Surplus Shed gefunden, aber woher bekomme ich das Gestell?


[Beitrag von Bierpatriot am 06. Sep 2008, 11:51 bearbeitet]
chstoll
Neuling
#23 erstellt: 06. Sep 2008, 19:10
Was mich bei der der anamorphen Darstellung mal interessieren würde:

Leidet das Bild nicht darunter, wenn es auseinandergestreckt wird? Ist eine pixelgenaue Darstellung nicht besser? Bei der DVD, wo das Material ja tatsächlich anamorph vorliegt, macht das ja Sinn, aber bei einer Blue-Ray?
*Michael_B*
Inventar
#24 erstellt: 06. Sep 2008, 19:41
Hallo, chstoll

Im Grunde hast Du da nicht unrecht. Das Bild muss um ein Drittel in die Höhe skaliert werden und diese Umrechnung ist sozusagen krumm. Durch die heute hohen Auflösungen und die mittlerweile auch ganz guten Scaler im Projektor fällt das aber eher bei Testbildern auf als beim Filmschauen.

MfG
Blue_Skye
Stammgast
#25 erstellt: 06. Sep 2008, 20:55

chstoll schrieb:
Was mich bei der der anamorphen Darstellung mal interessieren würde:

Leidet das Bild nicht darunter, wenn es auseinandergestreckt wird? Ist eine pixelgenaue Darstellung nicht besser? Bei der DVD, wo das Material ja tatsächlich anamorph vorliegt, macht das ja Sinn, aber bei einer Blue-Ray?


Also ich schau regelmäßig cinemascope-Filme "vertikal gestretcht" mit einer ISCO II. Und das Bild ist einfach nur geil.

Aber trotzdem hast du nicht unrecht. Ich bin sehr für die Einführung anamorpher Blu-Rays sodass der Schritt mit dem Scaler entfällt aber das ist wohl in naher Zukunft nicht absehbar.
mrs_balboa
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 18. Sep 2008, 08:18
Hallo
Sehr interessantalles
nun zur einstellung eine frage.
ich bekomme nur ein gestrecktes bild bei meinen benq w5000
wenn ich den dvd auf 16:9 stelle und den Beamer aif LB (letterbox) ist das so richtig?
nun bräuchte ich nur noch einen Entzerrer von 1,33 horizontal richtig?
dann wird das bild genau 2,50 x 1,33 Breiter richtig?
*Michael_B*
Inventar
#27 erstellt: 18. Sep 2008, 15:17
Hallo

Ich hoffe, Deine Frage verstanden zu haben. Die Bilder auf der DVD sind mittlerweile fast durchgehend anamorph, also schon in der Höhe vorgestreckt. Es spielt aber keine Rolle, ob die seitliche Entzerrung in Software, also per Skalierung, oder mit einem Anamorphoten gemacht wird. Man kann also am Projektor ganz bequem die anamorphen Bilder aufzoomen um die schwarzen Balken bei Cinemascope wegzubekommen und dann das Bild mit einer ISCO auf die richtige Bildbreite bringen.

MfG
mrs_balboa
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 18. Sep 2008, 15:39
ja aber dann habe ich ja bei der aufzoom lösung keine 1080 pixel in der höhe?
*Michael_B*
Inventar
#29 erstellt: 18. Sep 2008, 17:30
Hallo

Wieso sollte das nicht so sein?

Der Projektor benutzt bei Cinemascope etwa 815 Bildzeilen für Bildinformationen, egal ob der Projektor in Stellung 16:9 oder 4:3 geschaltet ist. Wird das Bild aufgezoomt füllt es das Panel in der Breite voll aus. Der Zoomfaktor vom internen Scaler beträgt also ein Drittel. Die 815 Bildzeilen mal ein Drittel macht sogar etwas mehr als 1080 Bildzeilen.

MfG
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Anamorphe Linse unter 300 Euro
PulsarQuarz am 06.05.2006  –  Letzte Antwort am 30.07.2009  –  42 Beiträge
PT-AE100 und anamorphe Bild-Darstellung
unawave am 02.10.2007  –  Letzte Antwort am 02.10.2007  –  3 Beiträge
Anamorphe Darstellung beim Toshiba TLP-XD 2000
zelsis am 29.07.2010  –  Letzte Antwort am 30.07.2010  –  3 Beiträge
Nummer 1 Beamer Heimkino
habi1 am 14.10.2004  –  Letzte Antwort am 18.10.2004  –  19 Beiträge
JVC DLA X30 Bild in die Höhe gestreckt
chazon am 25.09.2015  –  Letzte Antwort am 25.09.2015  –  3 Beiträge
NTSC anamorph zu sehr gequetscht - Was tun????
gabe.logan am 22.07.2004  –  Letzte Antwort am 23.07.2004  –  7 Beiträge
Irgendeine Idee?
Pepsipsycho am 29.04.2004  –  Letzte Antwort am 29.04.2004  –  6 Beiträge
anamorph linse nec ?
kinogucker am 01.04.2005  –  Letzte Antwort am 01.04.2005  –  2 Beiträge
Wie lange sollte der Beamer mind. laufen?
Allejo am 30.11.2010  –  Letzte Antwort am 02.12.2010  –  8 Beiträge
Fleck INNEN in der Linse!
mr_cowhillx am 03.05.2015  –  Letzte Antwort am 03.05.2015  –  3 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder879.950 ( Heute: 38 )
  • Neuestes Mitgliedclairegrube1
  • Gesamtzahl an Themen1.467.700
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.909.357

Hersteller in diesem Thread Widget schließen