Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

An alle RBE-Geschädigten!

+A -A
Autor
Beitrag
Ötzi007
Neuling
#1 erstellt: 27. Nov 2005, 22:41
Hallo,
ich möchte hier mal ein Thema erstellen, welches alle RBE Betroffenen vielleicht ein bißchen weiterhilt. Ich würde hier gerne kleine Tricks zusammentragen, um den RBE Effekt einzudämmen.

Meine Erfahrungen sind bisher:
- den Kopf möglichst nicht bewegen
- die Augen immer nur auf einen Punkt richten
- und vorallem, nicht gezielt nach dem RBE suchen, wenn es auch schwerfällt (zumindest bei mir)

Würde mich über weitere Erfahrungen freuen.
carnivore666
Stammgast
#2 erstellt: 27. Nov 2005, 22:52

Ötzi007 schrieb:

- und vorallem, nicht gezielt nach dem RBE suchen, wenn es auch schwerfällt (zumindest bei mir)



das erledigt sich mit der zeit. mir fällt der rbe kaum noch störend auf.
Raiser
Stammgast
#3 erstellt: 27. Nov 2005, 23:34
Hi!
Kann @Carnivore666s Aussage nur unterstützen!
Der RBE war bei mir anfangs auch sehr stark vertreten.
Hat sich aber verdammt schnell gebessert und jetzt kann ich ihn manchmal nicht mal mehr "erzwingen"! Doch bei Alone in the Dark hatte ich dann wieder 1-2 mal das vergnügen, was aber keines Wegs störend war. Dachte nur, sie an, sie an- auch noch da?!

Gruß
Raiser
cbli
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 28. Nov 2005, 01:11
Meines Wissens nach gibt es kaum ne Möglichkeit den RBE positiv zu beeinflussen ohne,das damit die Bildqualität leidet.
Eventuell noch nen DLP mit weniger Kontrast nehmen.
Bei manchen Projektoren kann man im Service Menü die Geschwindigkeit des Farbrades noch erhöhen (z.B Benq 7700 von 4x/5x auf max 6x (nur Pal,NTSC hat Bildstörungen) ).
Meine persönliche Erfahrung ist,daß ich bei ruhigerem Bild weniger RBE sehe.
Empfehle also immer ne digitale progressive Zuspielung über HDMI,kann helfen bei dem einen oder anderen.Mir hilfts auf jeden Fall.

Ach ja,Alkohol hilft auf jeden Fall,da er die Augenträgheit beeinflusst .

Gruß
Claus
dividi
Inventar
#5 erstellt: 28. Nov 2005, 13:37
Wie ich in einem anderen Forum gelernt habe kann mann vom Kopf her lernen den Rbe zu vermindern.

Dort stand das es viel mit den Augen zu tun hat .Was man lernen muß ist die Augen LANGSAM über die Leinwand zu bewegen.

Habe das auch gelernt probiert es doch mal aus :

Sucht euch einen Film bzw Szene aus wo wie ihr findet viel Rbe sichtbar ist. Am besten das Bild Pausieren und jetzt
der Test :

Wenn ihr jetzt hecktisch oder schnell die Augen übers Bild wandern Läßt müßte der Rbe sich verschlimmern, wenn ihr die Augen Langsam und ruhig übers Bild wander läßt nimmt man mit ewas übung (Is gar nicht so leicht) nur noch den Rbe schwach oder gar nicht mehr wahr.


Hat irgendwas mit der trägheit des Auges zu tun.

Also ich muß sagen es Klappt .Anfangs huscht mann mit den Luckern übers Bild und denkt man wird bescheuert aber mit etwas übung (wie bei mir ) gibt es fast keine Rbe mehr.


Also mal Testen Gruß Dividi
Justin_Credible
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 28. Nov 2005, 14:21
Also ich lass mir nur sehr ungern von kleinen grauen kisten vorschreiben, wie ich meinen Kopf zu bewegen oder auf welchen Teil des Bildes ich zu schauen habe...

Entweder der RBE stört (dann lieber LCD kaufen) oder nicht (ihr Glücklichen!). Ich würde es auch für ziemlich leichtsinnig halten, einen vierstelligen Betrag für einen DLP auszugeben, bei dem der RBE anfangs stört und darauf zu hoffen, dass sich die Empfindlichkeit, diesen wahrzunehmen, "abtrainieren" lässt...
WiWe
Stammgast
#7 erstellt: 28. Nov 2005, 15:06
ein nicht vergessen. man muss den rbe nicht sehen um einen unangenehmen nebeneffekt zu bekommen, nämlich kopfschmerzen.
K1000
Neuling
#8 erstellt: 28. Nov 2005, 18:58
Ich habe mich am Anfang schrecklich geergert über RBE wo ich meinen ersten Film gesehen habe. Das war so schrecklich das ich fast daran gedacht hatte das Teil gleich zurück zu geben, was ich allerdings nicht getan habe.

Schon nach 1 Monat hatte ich kein einziges Problem mehr.

Einziger Moment wo ich dieses RBE manchmal noch sehe ist bei Weissen Flächen mit starkem Kontrast (Lampen bei Dunkelheit). Untertitel ausschalten ist sehr Hilfreich (gelbe Untertitel geben kein Problem).

Das Bild meines Projektors (Toshiba mt200) ist einwandfrei, Farbenfroh und Kontrastreich und ich freue mich (mit vielen anderen) jedes Mal wieder drauf einen Film anzuschauen!

Und Kopfweh hatte ich noch nie. Prost!
Raiser
Stammgast
#9 erstellt: 28. Nov 2005, 21:09
War bei mir genau so! Doch nach 10-15Std. war der RBE völlig verschwunde! Und wenns nicht so gewesen wäre, dann wär er nach 12 Tagen wieder ins Geschäft zurück gewandert und ich hätte mich wie eigendlich geplant weiterhin um nen CRT umgesehen. In meinem Bekanntenkreis gibt es nur einen LCDler, der mir aber IMHO auch sehr gefallen würde!(Pana700) Dennoch will ich aber niemanden animieren einen langsamen DLP zu kaufen ohne ein Rückgeberecht auszuhandeln!!!

Ach ja, Kopfschmerzen habe/hatten wir noch nie. Nicht mal nach ner Blade Trilogy Night!

Gruß
Raiser
carnivore666
Stammgast
#10 erstellt: 28. Nov 2005, 22:28
@K1000

hab den selben proki und mir ging´s ganz genauso.
Signature
Inventar
#11 erstellt: 28. Nov 2005, 22:50

dividi schrieb:
Hat irgendwas mit der trägheit des Auges zu tun.

Hat es nicht. Der RBE ist ein synaptisches Problem, da die sequentiell projezierten Farbauszüge eines Bildes im Gehirn zusammengesetzt werden. Je öfter man sich dem RBE aussetzt, desto mehr verringert sich die RBE-Warnehmung, da sich die synaptialen Schwellwerte mit der Zeit verändern und sich damit einer bewusst gewollten RBE-freien Warnehmung anpassen.

Mit den Augen hat das nichts zu tun.

Gruß
- sig -


[Beitrag von Signature am 28. Nov 2005, 22:52 bearbeitet]
dividi
Inventar
#12 erstellt: 29. Nov 2005, 08:40
Hallo zurück

Das war ein bericht der auf ner anderen Heimkino Seite stand.

Das Mit dem RBE is ja eh bei jedem Menschen anders ich empfinde ihn auch nur wie beschrieben.

Z.b. in dunkelen Szenen mit z.b. hellen Lampen.

Mit den LCDs is ja auch so ne sache zu Dlp .

Ich wollte umbedingt einen Dlp weil ich keinen Bock auf das Lcd typische Fliegengitter.

Die sache mit den Tausenden €s für Dlp finde ich stimmt nicht ich habe einen BenQ pe 5120 für 660€ und bin Top zurfieden (Vom Bild und der ausstattung der Anschlüße).
Signature
Inventar
#13 erstellt: 29. Nov 2005, 09:59
Hi dividi,

Die sache mit den Tausenden €s für Dlp finde ich stimmt nicht ich habe einen BenQ pe 5120 für 660€ und bin Top zurfieden (Vom Bild und der ausstattung der Anschlüße).

Finde ich auch. Die Preise zwischen DLP und LCD haben sich in diesem Jahr deutlich angenähert. DLPs sind zwar immer noch etwas teurer, aber so groß wie früher ist der Unterschied nicht mehr. Sogar ein 720p ist bereits für 1.650,- Eur zu bekommen.

Gruß
- sig -
dividi
Inventar
#14 erstellt: 29. Nov 2005, 13:07
Hi

Ich finde es auch sehr gut das Beamer endlich bezahlbar geworden sind.

Ich wollte mir früher schon mal einen kaufen hätte 3000DM
gekostet aber das Bild oh Gott.

Heutzutage ist es Klasse das mann für "wenig" Geld gute Geräte gekommt.

Ist ja nur noch die Frage DLP "RBE" oder LCD "Fliegengitter"
RMerz
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 29. Nov 2005, 13:48
Also ich hab den Toshiba MT 200 und noch nie im Leben einen RBE gesehen. Wenn ich wüßte, wie ich das mache würde ich es euch verraten,
Rudi
Signature
Inventar
#16 erstellt: 29. Nov 2005, 13:53
Hi dividi,

Ist ja nur noch die Frage DLP "RBE" oder LCD "Fliegengitter"

Naja - so ganz einfach finde ich das nicht.

Was gegen DLPs spricht ist der höhere Preis und bei 1-Chip-Prokis der RBE.

Gegen LCDs spricht immer noch wesentlich mehr als das Fliegengitter, aber RBE oder der höhere Anschaffungspreis können halt bei DLPs echte Totschlagargumente sein (insbesondere der RBE ).

Gruß
- sig -
Raiser
Stammgast
#17 erstellt: 29. Nov 2005, 21:02
Würd ich auch sagen!
Bei den neueren LCD-Prokis ist das Fliegengitter kein Thema mehr! Was MICH aber vom Kauf abhielt ist eher das Vertical Banding, das relativ schnelle altern der LC-Displays, das leidige Thema Staub und der Preis. Bin glücklicher Targa Besitzer (NEC HT410) zum NP von 499,- und werd bei DLP bleiben, wobei mir aber auch einige LCDs sehr gut gefallen (Z3,Z4 und die aktuellen Panasonic-Beamer)!

Gruß
Raiser
dividi
Inventar
#18 erstellt: 30. Nov 2005, 07:53
Ich habe mal in der Heimkino gelesen,das bei Lcd nach einiger Zeit die Farbidensität (Oder so ähnlich) nachläß.

Weil die Lampe ja die ganze Zeit das Lcd Panel beleuchtet.

Das soll heißen das Nach einigen 1000 H Die Farbe immer blaßer wird .

Hat da jemand erfahrung mit bzw stimmt das.
Signature
Inventar
#19 erstellt: 30. Nov 2005, 10:06
Das nennt sich "Degradation" ist zur Zeit bei allen LCDs im HK-Bereich so. Evt. wird sich dieses Thema in Zukunft relativieren, da die Degradation im direkten Zusammenhang mit der Panel-Größe steht. Bei 0,7"-Standard-Panels beginnt sie zwischen 1000 und 1500 Betriebsstunden. Bei größeren Panels, die evt. für HD2K-Projektoren eingesetzt werden, beginnt sie später und ist dann hoffentlich kaum noch ein Thema.

Gruß
- sig -
dividi
Inventar
#20 erstellt: 30. Nov 2005, 11:18
Klasse wieder was dazugelernt.
BD992000
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 30. Nov 2005, 11:54
Ehrlich gesagt halte ich die Diskussion hier für relativ sinnfrei.

Wer sich bei RBE Empfindlichkeit einen DLP zulegt, bei dem er den RBE wahrnimmt, ist selber schuld.
Und Sorry, aber so Sachen wie "Kopf nicht bewegen" etc sind ja wohl total daneben.
Am besten kommt noch der Tipp, den Kontrast runterzuregeln, damit man den Effekt nicht mehr sieht, oder besser noch Augen schließen!
Oder man schaut nur noch Filme ohne allzu große Kontraste. Wo sind wir denn hier?
Wenn mich der RBE stört, dann kaufe ich eben einen LCD oder lasse es ganz. Bei mir war es so (habe einen LCD gekauft). Und ich bin sehr zufrieden! Fliegengitter ist kein Thema. Kontrast und Farbdarstellung ist ganz gut (könnte natürlich noch besser sein).
Sooooo schlecht sind die aktuellen LCDs nicht, dass man sich den RBE und evtl Kopfschmerzen etc. antun muss!
Signature
Inventar
#22 erstellt: 30. Nov 2005, 12:24

Wer sich bei RBE Empfindlichkeit einen DLP zulegt, bei dem er den RBE wahrnimmt, ist selber schuld.

IMO kommt es darauf an, wie empfindlich man ist. Wenn es während eines Films 3 oder 4x blitzt ist mir das ziemlich egal. Wenn es ständig blitzt würde ich mir das auch nicht auf Dauer antun.

Gruß
- sig -
BD992000
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 30. Nov 2005, 13:36
Mit RBE Empfindlich meine ich natürlich, dass es dich wirklich stört.

Es mag auch Leute geben, die den RBE zwar sehen, sich aber nicht daran stören. Dann kann man natürlich auch einen DLP nehmen.

Aber wenn es nervt oder man Kopfschmerzen bekommt, dann eben nicht. Und Tipps wie Kopf still halten etc sind unsinn! Da bekommt man auf Dauer auch Kopfschmerzen .

Außerdem sind DLPs nun auch wieder nicht sooo schrecklich viel besser, als das man sich sowas antun müsste. Aber wer aus SM steht kann sich natürlich auch so quälen
dividi
Inventar
#24 erstellt: 01. Dez 2005, 07:28
Hallo

Finde ich eh seltsam manche Leute aheben ein großes Problem mit dem RBE und manche nicht.

Ich bemerke ihn mittlerweile nur noch selten.Meine Freundin z.b. nimmt den RBE gar nicht wahr.

Irgendwie seltsam wenns bei DLP doch so ein problem zu seien scheint.
Signature
Inventar
#25 erstellt: 01. Dez 2005, 14:34
Hi dividi,
diesbezüglich gibt es IMO drei Kategorien von Menschen:

a) Diejenigen, die selbst keinen DLP besitzen und mit Ihren Aussagen die eigene Kaufentscheidung verteidigen (das sind die Hoffnungslosen ).

b) Diejenigen, die selbst nie einen DLP gesehen haben, aber RBE in der Theorie kennen und pauschal verteufeln (das sind die Dummen ).

c) Diejenigen die ernsthaft Probleme mit dem RBE haben und deswegen wirklich keinen Film genießen können (das sind die wenigsten ).

Gruß
- sig -
dividi
Inventar
#26 erstellt: 01. Dez 2005, 14:36
Ganz genau
BD992000
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 02. Dez 2005, 08:41

Signature schrieb:
Hi dividi,
diesbezüglich gibt es IMO drei Kategorien von Menschen:

a) Diejenigen, die selbst keinen DLP besitzen und mit Ihren Aussagen die eigene Kaufentscheidung verteidigen (das sind die Hoffnungslosen ).

b) Diejenigen, die selbst nie einen DLP gesehen haben, aber RBE in der Theorie kennen und pauschal verteufeln (das sind die Dummen ).

c) Diejenigen die ernsthaft Probleme mit dem RBE haben und deswegen wirklich keinen Film genießen können (das sind die wenigsten ).

Gruß
- sig -


Etwas drastisch, aber wahr.
Ich kann dir jedoch versichern, dass es tatsächlich Leute gibt (mich z.B.), die den RBE sehen und die sich daran stören. Und nachdem ich dies bei einem Freund überprüft hatte, kam für mich erstmal kein DLP mehr in Frage, obwohl ich das wegen der ansonsten tadellosen Bildwiedergabe sehr bedaure. Aber ehrlich gesagt lebe ich lieber mit weniger Kontrast und etwas flaueren Farben und all den anderen Problemchen der LCDs, als dass ich mich ständig an dem Farbgeflimmere störe. Das war für mich inakzeptabel. Und Projektoren mit höherer Frequenz und damit weniger RBE-neigung waren ud sind eben auch noch ein ganzes Stück teurer, als die Mainstream LCDs ... leider. In ein paar Jahren werde ich die Sache dann wieder neu bewerten.

Wer DLPs ablehnt, ohne sie vorher ausprobiert zu haben, der ist selber Schuld. Aber wer einen kauft, obwohl ihn der RBE stört eben auch. Ich jedenfalls bin nicht bereit irgendwelche Spirenzchen wie Kopf ruhig halten etc. zu praktizieren, nur weil der Projektor sonst störende Artefakte produziert ....

Ich denke, dass wir mittlerweile sowohl bei den LCDs,als auch bei den DLPs sehr gute Geräte haben, mit denen man glücklich werden kann (zumindest Heimkino-technisch
). Es gibt also keinen Grund hier einen Glaubenskrieg LCD <-> DLP anzuzetteln. Beide Technologien haben ihre Vor- und Nachteile. Es gilt eben abzuwägen, was einem am wichtigsten ist, und was einen am meisten stört.

Und ich muss mich vor niemandem wegen meiner Kaufentscheidung rechtfertigen
dividi
Inventar
#28 erstellt: 02. Dez 2005, 08:44
Das ist da Problem bei Dlp wenn du einen Beamer ganz ohne RBE haben willst muß mann meist tief in den Geldbeutel greifen.
Matthew_Fox
Gesperrt
#29 erstellt: 02. Dez 2005, 08:50

dividi schrieb:
Das ist da Problem bei Dlp wenn du einen Beamer ganz ohne RBE haben willst muß mann meist tief in den Geldbeutel greifen.


DLPs sind allesamt scheisse ! Sie sind laut, machen RBE und haben in der Regel keinen Lens-Shift. Dann sollen sie auch noch viel Geld kosten. Was soll ich mit so einem Mist ?
Warum setzt sich denn wohl LCD immer mehr durch ?
Bei den Fernsehern das selbe, da hat LCD gegenüber Plasma auch die Nase vorn.
Ich finde ja auch das DLPs das bessere Bild machen, aber was soll ich damit wenn die Geräte einfach unbraucbar sind für den Heimkinobedarf. Früher sprachen Kontrast und Schwarzwert für DLPs aber das ist ja mit der neusten Generation der LCDs auch vorbei.
dividi
Inventar
#30 erstellt: 02. Dez 2005, 08:54
Kann ich nicht sagen also mein Dlp hat eine Lautstärke von 26Db fast nicht mehr zu höhren.

Wenn du dir einen Dlp für 2500 anschaust ist der Rbe nicht mehr zusehen aber kostet ja auch .
BD992000
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 02. Dez 2005, 09:08

Matthew_Fox schrieb:

dividi schrieb:
Das ist da Problem bei Dlp wenn du einen Beamer ganz ohne RBE haben willst muß mann meist tief in den Geldbeutel greifen.


DLPs sind allesamt scheisse ! Sie sind laut, machen RBE und haben in der Regel keinen Lens-Shift. Dann sollen sie auch noch viel Geld kosten. Was soll ich mit so einem Mist ?
Warum setzt sich denn wohl LCD immer mehr durch ?
Bei den Fernsehern das selbe, da hat LCD gegenüber Plasma auch die Nase vorn.
Ich finde ja auch das DLPs das bessere Bild machen, aber was soll ich damit wenn die Geräte einfach unbraucbar sind für den Heimkinobedarf. Früher sprachen Kontrast und Schwarzwert für DLPs aber das ist ja mit der neusten Generation der LCDs auch vorbei.


Das sind genau die Aussagen, die wir hier brauchen .
Sorry, aber diese Pauschalisierung kann ich auch als zufriedener LCD Besitzer nicht unterschreiben.

DLPs sind nicht alle laut, es gibt auch welche mit Lensshift, und der RBE ist ab einer bestimmten Farbrad-Geschwindigkeit kein Thema mehr. Aber das alles kostet eben. Die DLP-Technik ist sicherlich die bei weitem Aufwändigere, aber das Bild ist dafür auch heute noch deutlich kontrastreicher und der Schwarzwert einfach besser. Wenn du für dich entschieden hast, das die Nachteile (die vor allem in den wesentlich höheren Kosten liegen, wenn man in deinen Bewertungskriterien mit den LCDs gleichziehen will) überwiegen, dann ist das OK. LCDs machen ein gutes Bild, keine Frage, ich habe selber einen. Aber DLPs machen potenziell ein noch besseres. Das ist eine Frage des Geldbeutels und was es dir Wert ist.
Ich würde auch keine 2500 oder mehr € für einen Projektor ausgeben, aber deshalb zu behaupten, dass alle DLPs "scheisse" sind, ist total daneben. Sehr produktiv, wirklich.
dividi
Inventar
#32 erstellt: 02. Dez 2005, 09:11
Sehe ich auch so

ich bin mit meinen BenQ 5120 für 650€ Top zufrieden.Ich empfinde fast keinen Rbe und mir 2 Lüftern und 26Db gräusch kann mann nicht meckern.


gru? dividi
smeagol
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 02. Dez 2005, 19:14
Ich habe den Targa-Beamer und bin auch vollauf zufrieden mit dem Gebotenen für den Preis.

Der RBE ist mit einem ND2-Filter so gut wie gar nicht mehr zu sehen und wenn, dann stört er mich auch nicht.

Und der Kontrast und das Bild ist für die WVGA-Auflösung spitze.
celle
Inventar
#34 erstellt: 02. Dez 2005, 20:21
@dividi


Wenn du dir einen Dlp für 2500 anschaust ist der Rbe nicht mehr zusehen aber kostet ja auch .


Ich sehe keinen RBE, aber bekomme Kopfweh... Auch beim Yamaha DPX 1300 (10000EUR). Wenn man Kinder hat, sollte man bei DLP etwas vorsichtiger sein...
3-Chip DLP habe ich (leider) noch net gesehen. Das sollte RBE eigentlich kein Thema mehr sein. Aber kostet dann noch mal so einiges mehr... Hoffentlich werden LCOS-Beamer (SXRD/DILA) baldmöglichst bezahlbar. Für mich die Zukunft...

Gruß, Marcel!
Fudoh
Inventar
#35 erstellt: 02. Dez 2005, 20:24

Warum setzt sich denn wohl LCD immer mehr durch ?


Weil DLPs einen Fillfactor hinbekommen, die LCDs bei derselben Auflösung nie im Leben erreichen werden.

Ist ja schön, dass einen Markt für LCD und DLP gibt, aber mal realistisch betrachtet ist DLP schon erheblich besser.

Was Dich aber bitte nicht daran hindern soll einen LCD zu kaufen. Ich hatte auch lange einen LCD und hatte durchaus großen Spass damit.

Vielleicht gäbe es heute bessere LCDs (die vielleicht sogar an DLPs rankommen), aber irgendwie gibt's in der Mittelklasse nur noch DLP. Ich verstehe auch nicht wirklich, warum kein Hersteller sich mehr traut einen 4000/5000 Euro LCD rauszubringen, der wirklich als Konkurrenz zu DLPs gelten könnte....


Grüße,
Tobias


[Beitrag von Fudoh am 02. Dez 2005, 20:28 bearbeitet]
clehner
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 03. Dez 2005, 08:34

BD992000 schrieb:

Am besten kommt noch der Tipp, den Kontrast runterzuregeln, damit man den Effekt nicht mehr sieht, oder besser noch Augen schließen!


In der Tat, du hast den Finger auf die wunde Stelle gelegt.


BD992000 schrieb:

Wenn mich der RBE stört, dann kaufe ich eben einen LCD oder lasse es ganz. Bei mir war es so (habe einen LCD gekauft).


Nun, das heißt dann eben auch eine Menge fauler Kompromisse eingehen. Alternative: Sparen! Es gibt jetzt auch bezahlbare 3-Chip-DLPs (na ja, ein oder zwei zumindest).
celle
Inventar
#37 erstellt: 03. Dez 2005, 09:58
@clehner


Nun, das heißt dann eben auch eine Menge fauler Kompromisse eingehen. Alternative: Sparen! Es gibt jetzt auch bezahlbare 3-Chip-DLPs (na ja, ein oder zwei zumindest).


Du meinst sicherlich den Infocus Screenplay 777?
Für 3-Chip günstig aber mit 12000EUR muss man da leider trotzdem sehr lange sparen. Als Student mit meinem "Einkommen" so gute 10 Jahre Und warum den Infocus kaufen, wenn es doch "schon" für 10000EUR den Sony "Ruby" VPL-W100 gibt?

Gruß, Marcel!
clehner
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 03. Dez 2005, 10:44

celle schrieb:

Du meinst sicherlich den Infocus Screenplay 777?


Ja, z.B. ...


celle schrieb:

Für 3-Chip günstig aber mit 12000EUR muss man da leider trotzdem sehr lange sparen. Als Student mit meinem "Einkommen" so gute 10 Jahre


Hm, jetzt muss ich aber mal fragen: Du studierst doch nicht noch 10 Jahre, oder? Spaß beiseite, wer jetzt eine PJ für 5000 Euro oder gar nur 1500 Euro kaufen will/kann, MUSS Kompromisse eingehen, wann der faule Kompromiss anfängt ist natürlich eine andere Frage. Man kann ja einen preiswerten und bereits sehr guten DLP auch für 3000 Euro kaufen, aber wie gesagt muss man halt Kompromiss-bereit sein.


celle schrieb:

Und warum den Infocus kaufen, wenn es doch "schon" für 10000EUR den Sony "Ruby" VPL-W100 gibt?


Nun, auch der Ruby, sofern er denn überhaupt noch in diesem Jahr in mehr als einzelnen Exemplaren lieferbar sein wird (erste Gerät sind in Japan gesichtet worden), ist sicher ein sehr gutes Gerät - wenn es stimmt, was man hört und sofern man aufgrund von Vorserienmodellen und Messe-Vorführungen feste Schlüsse ziehen kann. Ich ziehe Schlüsse immer erst nachdem ich den Projektor optimal eingestellt und wenigstens ein halbes Dutzend Filme damit gesehen habe. Vorher ist alles nur mal (gut oder schlecht begründete) Vermutung.

Ob man einen 3-Chip-DLP vorzieht oder einen LCoS (d.h. ja derzeit nur Qualia oder Ruby, denn alle anderen Firmen außer Sony und JVC/sehr problematisch, sind bisher an der Umsetzung der Technologie gescheitert), ist dann wieder ein gar nicht so leicht zu entscheidende Frage. Eines ist aber klar: Hier fängt richtiges Kino an!

Beide Systeme haben ihre Vor- und Nachteile und spielen halt in einer anderen Liga als 1500 Euro LCD-Projektoren.


[Beitrag von clehner am 03. Dez 2005, 10:46 bearbeitet]
choegie
Stammgast
#39 erstellt: 03. Dez 2005, 11:02
RBE? DLC?

*keineahnunghabvonnix*
Signature
Inventar
#40 erstellt: 05. Dez 2005, 09:45

Ob man einen 3-Chip-DLP vorzieht oder einen LCoS (d.h. ja derzeit nur Qualia oder Ruby, denn alle anderen Firmen außer Sony und JVC/sehr problematisch, sind bisher an der Umsetzung der Technologie gescheitert), ist dann wieder ein gar nicht so leicht zu entscheidende Frage. Eines ist aber klar: Hier fängt richtiges Kino an!

Bei LCoS IMO noch nicht. Die haben theoretisch ein unglaublich homogenes Bild, das jedoch durch den miesen Kontast wieder kaputtgemacht wird. Außerdem sind die Dinger noch viel zu teuer. In Zukunft könnte sich natürlich im LCoS-Bereich viel bewegen, denn die Füllrate ist über jeden Zweifel erhaben.

Gruß
- sig -
celle
Inventar
#41 erstellt: 05. Dez 2005, 11:46
@signature

Welche Kontrastprobleme? Weder der Qualia, noch der Ruby oder der neue JVC DILA dürften diese haben! Nach dem ANSI-Kontrast kannst du nicht gehen. Ist bei LCOS ähnlich wie bei Röhren auch die haben einen miesen Ansi-Wert, aber in Real äußerst Kontraststark und guter SW! Der Ruby soll laut den ersten Test der Amis gar den Qualia übertreffen. Kontrast über 16000:1, bei optimalen Einstellungen und Farben echte 3500:1. Das dürfte doch ausreichen... Wenn sich diese Lobeshymnen ("Der Ruby wird die Heimkinowelt verändern!", oder so ähnlich...) dann auch bei uns bestätigt brechen für teure DLP´s wirklich schwere Zeiten an...
Bei der JVC 4K DILA Vorführung habe ich auch keine Kontrastprobleme bemerkt...


@clehner

Natürlich nicht! Hoffe ich zumindest . Ging halt von der jetzigen finanziell ernüchternden Situation aus. Die besteht mindestens noch gute 2,5 Jahre...
Also ein High-End-Proki ist noch meilenweit entfernt. Bin schon froh wenn ich nächstes Jahr endlich wieder einen neuen HDTV-LCD-Proki besitze...

Gruß, Marcel!
Signature
Inventar
#42 erstellt: 05. Dez 2005, 12:13

Der Ruby wird die Heimkinowelt verändern!", oder so ähnlich

Ich bin da eher vorsichtig. Habe den Qualia einmal live gesehen; hatte eine hohe Erwartungshaltung und war extremst entäuscht. Dir Auflösung war wirklich klasse, aber das Bild ist teilweise regelrecht abgesoffen. Kann natürlich an den Einstellungen liegen... Wenn ich dagegen eine 2K DLP-Projektion sehe, tränt mir die Optik

Werde versuchen den Ruby live ansehen, um mir ein objektiveres Bild zu machen.

Gruß
- sig -
dividi
Inventar
#43 erstellt: 05. Dez 2005, 12:19
Also an Alle



DROGEN aus dem Kopf und Regenbogen Beamer gucken.


Gruß DIvidi

Sind wir nicht alle ein bißchen Bluna (Oh scheiße "Werbung")
clehner
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 05. Dez 2005, 12:23

Signature schrieb:

Der Ruby wird die Heimkinowelt verändern!", oder so ähnlich

Ich bin da eher vorsichtig.

...

Werde versuchen den Ruby live ansehen, um mir ein objektiveres Bild zu machen.



Sehr gesunde Einstellung!!!

... allerdings dürfte die Lage vor Weihnachten schwierig bleiben, denn die Stückzahlen beim Ruby werden nicht dramatisch sein. Werde jedenfalls auch versuchen, mir ein objektives Bild so bald wie möglich zu machen, unabhängig von irgendwelchen Hypes in den Foren.


[Beitrag von clehner am 05. Dez 2005, 12:25 bearbeitet]
celle
Inventar
#45 erstellt: 05. Dez 2005, 12:23
@dividi

Na jedenfalls hast du dann noch was davon! Ich sehe keinen Regenbogen, werde aber trotzdem bekloppt im Kopf

@signature

Klar sollte man immer vorher selbst probeschauen, wenn es möglich ist. Mich hatte die JVC Vorführung schon überzeugt und einen so perfekten SW bekomme ich in meinem "Wohnkino" eh nicht hin... Bin also da eher zufrieden zu stellen...

Gruß, Marcel!


[Beitrag von celle am 05. Dez 2005, 12:27 bearbeitet]
dividi
Inventar
#46 erstellt: 05. Dez 2005, 12:30
Ich zu Glück auch nicht und das bei einem 700€ beamer
Signature
Inventar
#47 erstellt: 05. Dez 2005, 12:38
@celle,

Mich hatte die JVC Vorführung schon überzeugt

Hab' ich leider nicht gesehen, aber ich glaube Dir natürlich, das es toll war. SW (Star Wars?) EP III habe ich hingegen in 2K-DLP-Projektion und 35mm analog gesehen. Die digitale Projaktion war um Längen besser - fast so gut wie ein 70mm Film

Echte 4K dürfte IMHO in Zukunft sogar 70mm übertreffen, aber zur Zeit ist das rein akademisch, da digital produzierte Spielfilme derzeit in HD2K gefilmt werden.

Gruß
- sig -
celle
Inventar
#48 erstellt: 05. Dez 2005, 12:54
@signature

Ne, leider keine reine Kinvorführung. War auf der IFA vor aber einer evtl. gar gleichgroßen Kinoleinwand (mind. 10m Diagonale) aus nur 4m Abstand. Wahnsinn! So scharf und klar und mir taten nicht die Augen weh, obwohl man viel zu nah davorstand! Hammer! Auch kein Pixelraster aus nächster Nähe sichtbar. Als ob man aus dem Fenster schaut bzw. auf einer Terasse steht... Gezeigt wurde ein Trailer der "Bourne Verschwörung" (angeblich 1080p, aber völlig verrauscht (meiner Meinung nach ein eher mieser HD-Trailer, wollte wohl den Unterschied zu 4K noch deutlicher zeigen ) und einzelne Werbetrailer, Animation (hier kommt keine herkömmliche analoge Bilderzeugung im Kino mit) und Naturaufnahmen). Glaube der Vorführer hatte auch von einer 4K-JVC-Kamera gesprochen... Natürlich Prototyp...

Gruß, Marcel!
Signature
Inventar
#49 erstellt: 05. Dez 2005, 13:03

angeblich 1080p, aber völlig verrauscht (meiner Meinung nach ein eher mieser HD-Trailer, wollte wohl den Unterschied zu 4K noch deutlicher zeigen

Das war bestimmt Absicht - ist ja auch irgenwie verständlich. Habe bereits zwei Filme in 1080p DigiScope (entzerrt durch anamorphe Optik) auf einer 24m-LW im UCI gesehen. Der Abstand zur LW betrug vielleicht 15m und es war umwerfend gut.

Auf der anderen Seite kostet der Proki (ein Christie CP 2000) auch weit über 100.000 Euronen

Gruß
- sig -
BD992000
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 06. Dez 2005, 11:28

clehner schrieb:
Nun, das heißt dann eben auch eine Menge fauler Kompromisse eingehen. Alternative: Sparen! Es gibt jetzt auch bezahlbare 3-Chip-DLPs (na ja, ein oder zwei zumindest). ;)


Tja, das ist dann aber auch immer eine Frage, wieviel Geld man ausgeben MÖCHTE. Schließlich gibt es noch ein Leben neben dem Heimkino .
Ich für meinen Teil finde auch schon 1500€ viel Geld für einen Projektor. Wenn ich bedenke, wieviel meiner Zeit ich damit verbringe, mir das Bild anzuschauen ...
Die Kompromisse stören mich da nicht so, dass die Bereitschaft in mir wächst, viel mehr Geld auszugeben. Da würde dann für meine anderen (teilweise auch recht kostspieligen) Hobbys zu wenig übrig bleiben.
Aber das muss jeder selbst mir sich (und seinem Konto) ausmachen. Ich habe mir enie Grenze gesetzt, von der ICH denke, dass ich für das Geld einen guten Gegenwert und ein gutes Bild bekomme. Andere Leute haben eben mehr Geld und/oder andere Ansprüche.
> 10000€ für einen Projektor kämen für mich jedenfalls nicht in Frage, selbst wenn ich das Geld hätte. Da würden mir noch andere Dinge einfallen, was ich damit anstellen könnte
celle
Inventar
#51 erstellt: 09. Dez 2005, 20:28
Nun huldigt auch die "AV" den "Ruby"! "Besser als alle DLP und LCD-Projektoren" und " tiefes Weltraumschwarz"! Was will man mehr?

Gruß, Marcel!
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
RBE Infos?
wihahix1 am 02.07.2004  –  Letzte Antwort am 02.07.2004  –  3 Beiträge
Erfahrungen mit der RBE Empfindlichkeit
plzhelpme am 24.11.2007  –  Letzte Antwort am 07.12.2007  –  78 Beiträge
Siehst Du den RBE-Effekt?
mikl0 am 24.12.2006  –  Letzte Antwort am 06.01.2008  –  173 Beiträge
W600: RBE?
leo-magic am 28.05.2010  –  Letzte Antwort am 29.05.2010  –  8 Beiträge
RBE Blitzer?
Philipp139 am 18.10.2009  –  Letzte Antwort am 22.10.2009  –  4 Beiträge
X70 RBE
Pakaru am 26.10.2019  –  Letzte Antwort am 27.10.2019  –  8 Beiträge
RBE+DLP+Ein Auge
Singenor am 10.09.2005  –  Letzte Antwort am 12.09.2005  –  12 Beiträge
Tips gegen RBE-Empfindlichkeit?
smith1212 am 23.03.2007  –  Letzte Antwort am 26.03.2007  –  37 Beiträge
Frage zu RBE!
sirloco am 25.08.2004  –  Letzte Antwort am 25.09.2004  –  13 Beiträge
RBE mit LG PA70G
JanSob. am 22.12.2013  –  Letzte Antwort am 07.03.2014  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder879.255 ( Heute: 60 )
  • Neuestes MitgliedJimbo_Rockford
  • Gesamtzahl an Themen1.466.592
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.890.254

Hersteller in diesem Thread Widget schließen