Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Z1 behalten oder jetzt beim Z4 zuschlagen

+A -A
Autor
Beitrag
Mad-Sally
Neuling
#1 erstellt: 13. Sep 2006, 20:46
Hallo,

wollte mal nach eurer subjektiven Meinung fragen, ob Ihr einen gut erhalten Z1 mit 430 Std. Lampenlaufzeit behalten würdet oder ein update auf den Z4 machen würdet. Schaue gerade auf einer Xbox360 über VGA Kabel DVD (skaliert auf 720p)und finde auch hier das Bild sehr gut.

Ist der Unterschied wirklich so groß, dass es einen aus den Socken haut ?
Konnte den Z4 leider noch nicht Live sehen.

Wer hatte den Z1 und ist auf ein Gerät der Z4 Klasse umgestiegen ?

Oder soll ich warten bis die Full HD Generation im LCD Bereich einschlägt ?

Schonmal Danke für eure Erfahrungen.

Gruß

Sven
Signature
Inventar
#2 erstellt: 14. Sep 2006, 10:39

Ist der Unterschied wirklich so groß, dass es einen aus den Socken haut ?

Ja - bedenke, dass der Z4 nur NTSC-Material verlustfrei darstellen kann; PAL muß bereits runtergerechnet werden. Ferner ist Kontrast und Schwarzwert des Z4 besser.


Oder soll ich warten bis die Full HD Generation im LCD Bereich einschlägt ?

Das ist eine Frage, wieviel Du ausgeben möchtest. Mit knappen 4K bist Du derzeit dabei.

Gruß
- sig -
fischmeister
Inventar
#3 erstellt: 14. Sep 2006, 12:39

Signature schrieb:
bedenke, dass der Z4 nur NTSC-Material verlustfrei darstellen kann; PAL muß bereits runtergerechnet werden.


Hmm, da steh ich jetzt ganz schön auf dem Schlauch. Wieso muss der Z4 PAL runterrechnen? Der hat doch eine Auflösung von 1280x720. Nach Adam Riese muss er sowohl PAL wie auch NTSC hochrechnen.
Norbarde
Stammgast
#4 erstellt: 14. Sep 2006, 14:01
Er hat sich nur verschrieben und meinte mit PAL runterrechnen den Z1.

Was mir damals schon extrem unangenehm beim Z1 aufgefallen ist war das "Absaufen" in dunklen Bereichen.

Das hat der Z3 schon kaum noch gemacht und der Z4 hat nochmal eine etwas bessere Durchzeichnung. Allein schon für den Kontrastgewinn würde sich imo der Tausch lohnen.

Ich würde jetzt tauschen und warten bis die 1080p-Prokis sich auf 720p-Niveau einpendeln. Und das kann sicher noch dauern...

Gruß,
Norbarde
Signature
Inventar
#5 erstellt: 14. Sep 2006, 14:45

Er hat sich nur verschrieben und meinte mit PAL runterrechnen den Z1.

Yo - habe mich vertippt. Meinte natürlich den Z1.

Sorry
- sig -
chris_82
Stammgast
#6 erstellt: 14. Sep 2006, 18:27
das muss jeder für sich selbst entscheiden.

meine meinung:

bis full hd brauchbar und erschwinglich werden vergeht ne zeit. man muss auch die zuspielung bedenken. bis sich ein format durchsetzt oder die player erschwinglich werden, rechne ich mit guten 3-5jahren. bis dahin hat ein lcd eh den geist aufgegeben.
Mad-Sally
Neuling
#7 erstellt: 14. Sep 2006, 20:55
Habe jetzt in 2 Jahren 430 Stunden runter, mit etwas Glück würde der bestimmt noch 2 Jahre machen.

Aber wie ich euren Kommentaren entnehmen konnte, werde ich bestimmt einen riesen Unterschied sehen.

Mit etwas Glück,bekomme ich noch ein paar Euro, für meinen alten mit Deckenhalterung.

Dann werd ich mal den Z4 bestellen, wenn er die magische 1000er Grenze unterschritten hat.

Dürfte ja nicht mehr lange dauern;)

Danke

Gruß
Mad
otheo
Stammgast
#8 erstellt: 15. Sep 2006, 16:09
Moin,

warten und die Liebste für 1000€ mit in den Urlaub nehmen.

Bis Full-HD normal wird, guck ich noch PAL-DVD´s auf meinem Matterhorn.

Schön wäre auch, wenn die PAL-Quali noch gesteigert würde, da ist noch mehr, hab ich mal gelesen.

Grüße

Othe
Norbarde
Stammgast
#9 erstellt: 16. Sep 2006, 10:06

otheo schrieb:
Moin,

Schön wäre auch, wenn die PAL-Quali noch gesteigert würde, da ist noch mehr, hab ich mal gelesen.

Othe


Hi! Was meinste mit da ist noch mehr? Mehr Quali als in Episode 3 oder LOTR ?

Gruß,
Norbarde
otheo
Stammgast
#10 erstellt: 16. Sep 2006, 17:07
Moin,

keine Ahnung was ich da gelesen hab, ich merk mir nicht immer die Details

Obwohl, wenn sich für DVD das volle 16:9 Verhältnis auch bei Spielfilmen durchsetzt, gibts ein ca. 250 Zeilen mehr.

Gruß
Otheo
fischmeister
Inventar
#11 erstellt: 16. Sep 2006, 18:31
Die Video-DVD-Spezifikationen sind festgelegt auf 720x576 Pixel (PAL) bzw. 720x480 Pixel (NTSC). Da wird definitiv nix dran geändert, weil dann alle derzeitigen Player nicht mehr kompatibel wären.
Signature
Inventar
#12 erstellt: 18. Sep 2006, 10:23

Obwohl, wenn sich für DVD das volle 16:9 Verhältnis auch bei Spielfilmen durchsetzt

Nein - Spielfilme werden im 15:9 oder 17:9-Format gedreht, wenn das Scope-Verfahren nicht angewendet wird. 16:9 ist ein TV-Format.


Die Video-DVD-Spezifikationen sind festgelegt auf 720x576 Pixel (PAL) bzw. 720x480 Pixel (NTSC).

Exakt. Im Gegensatz zum Kino werden auf DVD auch Filme, die nicht in einem Scope-Format gedreht wurden anamorph kodiert. Das native 4:3-Format wird dann auf 16:9 skaliert.

Gruß
- sig -
otheo
Stammgast
#13 erstellt: 19. Sep 2006, 17:15
Moin,

also klar, das PAL 720 X 576 "Pixel" hat, im Kinoformat Cinemascope 1:2,35 glaub ich, werden dann durch die Balken nur ca. 240 Zeilen genutzt.

Wenn ich mich nicht irre, war zum Beispiel der Film die Gesha im Kino im 16:9 Format oder mein Leinwandgefühl ist plötzlich abhanden gekommen. Wenn das Skalieren nicht wäre, würde auch PAL noch deutlicher von HD im 16:9 Format profitieren.

Wenn sich Digitalkino durchsetzt, kann ich mir vorstellen, dass es auf lange Sicht Unsinn ist mehrere Formate zu produzieren.

Also Cinemascope ist nicht "Gott gegeben".

Gruß
Otheo
Signature
Inventar
#14 erstellt: 19. Sep 2006, 17:59

Also Cinemascope ist nicht "Gott gegeben".

Vielleicht nicht "Gott" gegeben, aber durch Menschen etabliert.

Digital (fürs Kino) produziert wird heute im HD2K (17:9). In Zukunft wird das 4K-Format hinzukommen, dessen Aspekt ebenfalls bei 17:9 liegt. Das HD2K-Format ist mit dem American-Vista-Format kompatibel. Scope wird sinniger Weise weiterhin mit optischen Anamorphoten unterstützt (siehe SW EP3). Der Streckungsfaktor des Anamorphoten im Digitalbereich liegt jedoch aufgrund des breiteren Ausgangsbildes nicht mehr bei 2:1 sondern bei 1,26:1.


Wenn ich mich nicht irre, war zum Beispiel der Film die Gesha im Kino im 16:9 Format

Es gibt im Kino weder das 16:9-Format noch 16:9-Bildwände. Wenn 16:9 im Kino gezeigt wird, handelt es sich um TV-Produktionen, denn 16:9 ist wie 4:3 ein reines TV-Format. AFAIK wurde Gesha im American Vista-Format (= 17:9 bzw. 1,85:1) gedreht. American Vista basiert auf dem 1,37er 35mm-Format und ist bereits auf dem Film maskiert. Per Tele-Linse wird das maskierte 17:9-Bild auf die LW geworfen. Es handelt sich also um ein "Letterbox"-Verfahren.

[NACHTRAG]

Wenn das Skalieren nicht wäre, würde auch PAL noch deutlicher von HD im 16:9 Format profitieren.

Diesen Satz verstehe ich nicht. Gerade durch die anamorphe Codierung mit anschließenden Skalieren behält das PAL-Format ca. 1/3 an Qualität, die beim Letterbox-Verfahren verschenkt werden. Diese Technik wurde übrigens aus dem Scope-Verfahren von Kinofilmen übernommen.


Wenn sich Digitalkino durchsetzt, kann ich mir vorstellen, dass es auf lange Sicht Unsinn ist mehrere Formate zu produzieren.

Verschiedene Formate dienen dazu, einem Film zu unterstützen. Es gibt z.B. Filme, die in Vista-Format besser wirken als in einem Scope-Format und umgekehrt. Ich kann mir sogar vorstellen, dass mit Einzug der HD4K-Technik die ausgestorbenen Super-Panavisions-Formate wieder aufleben.


Gruß
- sig -


[Beitrag von Signature am 19. Sep 2006, 18:37 bearbeitet]
protheus
Stammgast
#15 erstellt: 19. Sep 2006, 21:41

Norbarde schrieb:
Er hat sich nur verschrieben und meinte mit PAL runterrechnen den Z1.

Gruß,
Norbarde

Sagt mal,

was meint Ihr eigentlich mit runterrechnen? Wie wäre es, wenn Ihr mal die oberen und unteren 10 Zeilen abschneidet? Ist eh nur schwarz bei allen Filmen. Dann wird auch nichts mehr skaliert.

Aber um zum Topic zurückzukommen:

Ja, das ist ein unterschied :-) Meine Frau hat gesagt: "Das seh sogar ich"

Protheus
Norbarde
Stammgast
#16 erstellt: 19. Sep 2006, 23:52

was meint Ihr eigentlich mit runterrechnen? Wie wäre es, wenn Ihr mal die oberen und unteren 10 Zeilen abschneidet? Ist eh nur schwarz bei allen Filmen. Dann wird auch nichts mehr skaliert.


Auf der PAL-DVD sind 720 mal 576 Pixel anamorph (also mit Eierköpfen) gestaucht. Bei einem 16:9 Proki mit 1024 x 576 Pixeln (Matterhorn-DLP) z.B. wird das Bild jetzt nur noch panamorph entzerrt und schon ist jedes Pixel an seinem Platz.

Da der Sanyo Z1 aber "nur" 964 x 544 Pixel hat muss er die überzähligen Bildpunkte mit seinem "Scaler" auf seine native Auflösung herunter-rechnen. Ein 720p-Proki muss dagegen das Bild "hoch-rechnen", also die fehlenden Bildpunkte interpolieren.

Dabei bleiben wenigstens keine Pixel auf der Strecke auch wenn das Skalieren je nach Qualität des Scalers evtl. sichtbar ist. Wie der Algorithmus zur Pixelanpassung genau aussieht weiss ich aber auch nicht.

OK,HALT. Die ganze Theorie kann ich mir auch sparen, ich seh gerade, der Z1 hatte doch so ne Overscan-Funktion, richtig? Naja jetzt hatte ich so in die Tasten gehaun, daß ich es fast schon zu schade finde den ganzen Kram zu löschen. Darum lass ich es jetzt stehen, SO! Basta!


Ja, das ist ein unterschied :-) Meine Frau hat gesagt: "Das seh sogar ich"


Und nur das ist wichtig!

Jetzt musst Du nur noch bald Deine Signatur frisieren

Gruß,
Norbarde
Schlachti
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 21. Sep 2006, 22:32

Mad-Sally schrieb:
Habe jetzt in 2 Jahren 430 Stunden runter, mit etwas Glück würde der bestimmt noch 2 Jahre machen.


Sorry, mal ne Off-Topic-Frage, aber wie kann man in kompletten 2 vollen Jahren nur 430 Stunden das Ding laufen haben bzw. nur so wenig Zeit der Lampen-Lebensdauer verbrauchen? Ich meine wofür nutzt du das Ding denn überhaupt - denn bei so einem geringen "Verbrauch" bzw. Nutzwert würde sich die Anschaffung des doch noch relativ teureren Z4 wohl kaum rechnen...

MfG


[Beitrag von Schlachti am 21. Sep 2006, 23:30 bearbeitet]
Signature
Inventar
#18 erstellt: 22. Sep 2006, 09:02

Ich meine wofür nutzt du das Ding denn überhaupt - denn bei so einem geringen "Verbrauch" bzw. Nutzwert würde sich die Anschaffung des doch noch relativ teureren Z4 wohl kaum rechnen...

Was erzählst Du denn jemand, der 10K und mehr für sein Heimkino ausgegeben hat?

Heimkino soll sich nicht "rechnen". Es soll Spass machen!

Gruß
- sig -
ProfessorChaos
Stammgast
#19 erstellt: 22. Sep 2006, 11:14

Schlachti schrieb:

Sorry, mal ne Off-Topic-Frage, aber wie kann man in kompletten 2 vollen Jahren nur 430 Stunden das Ding laufen haben bzw. nur so wenig Zeit der Lampen-Lebensdauer verbrauchen?

Entschuldige, aber
430 h in 2 a.
Macht 0,58 h pro d
Macht 4,12 h pro Woche
Bei einer durchschnittlichen Spielfimdauer von 2h, sind das je ein Film Freitags und Samstags. Oder zwei am Sonntag. Das kann jeder machen wie er will.
Es soll ja Leute geben, die auch noch was anderes machen, als nur DVDs zu gucken.
k0017
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 22. Sep 2006, 19:06
Mal nebenbei:

Der Z1 scaliert per YUV progressiv angesprochen bei korrekter Einstellung des Service Menü gar nicht und stellt bei einem akzeptablem Overscan ein recht scharfes Bild dar.

Trotzdem geht es besser, da die billige Eingangselektronik bei YUV progressiv-Zuspielung bei ca > 6 Mhz nicht differenziert (vermatscht) und somit Details im Bild verlorgengehen.

Außerdem hat der kleine bei YUV progressiv Zuspielung einen leicht schlechteren Kontrast als bei interlaced.

Gruß K0017


[Beitrag von k0017 am 22. Sep 2006, 19:07 bearbeitet]
protheus
Stammgast
#21 erstellt: 28. Sep 2006, 16:02

Norbarde schrieb:

was meint Ihr eigentlich mit runterrechnen? Wie wäre es, wenn Ihr mal die oberen und unteren 10 Zeilen abschneidet? Ist eh nur schwarz bei allen Filmen. Dann wird auch nichts mehr skaliert.


Auf der PAL-DVD sind 720 mal 576 Pixel anamorph (also mit Eierköpfen) gestaucht. Bei einem 16:9 Proki mit 1024 x 576 Pixeln (Matterhorn-DLP) z.B. wird das Bild jetzt nur noch panamorph entzerrt und schon ist jedes Pixel an seinem Platz.

Da der Sanyo Z1 aber "nur" 964 x 544 Pixel hat muss er die überzähligen Bildpunkte mit seinem "Scaler" auf seine native Auflösung herunter-rechnen. Ein 720p-Proki muss dagegen das Bild "hoch-rechnen", also die fehlenden Bildpunkte interpolieren.

Dabei bleiben wenigstens keine Pixel auf der Strecke auch wenn das Skalieren je nach Qualität des Scalers evtl. sichtbar ist. Wie der Algorithmus zur Pixelanpassung genau aussieht weiss ich aber auch nicht.

OK,HALT. Die ganze Theorie kann ich mir auch sparen, ich seh gerade, der Z1 hatte doch so ne Overscan-Funktion, richtig? Naja jetzt hatte ich so in die Tasten gehaun, daß ich es fast schon zu schade finde den ganzen Kram zu löschen. Darum lass ich es jetzt stehen, SO! Basta!


Ja, das ist ein unterschied :-) Meine Frau hat gesagt: "Das seh sogar ich"


Und nur das ist wichtig!

Jetzt musst Du nur noch bald Deine Signatur frisieren

Gruß,
Norbarde


Da k0017 ja schon quasi alles gesagt hat hier nochmal mein Senf zu genau diesem Posting:

1. Anamorph ist das Signal wg. analoger Zuspielung zum Z1 nur auf der DVD. Das ist auch gut so, und heißt nur, daß die schwarzen Ränder nicht mit im Datenstrom enthalten sind. Diese werden dann als nächstes bei analogem Bild wieder vom DVD-Player hinzugefügt, weshalb sie also im Analogen Signal, was den Player erreicht in den 576 PAL Zeilen wieder drin sind.

2. Wie auch immer das Signal im DVD-Player entsteht, aus 1. geht hervor, daß definitiv in den Pixel oben und unten also in einigen Zeilen (größer 20 in Summe) nur schwarz drin ist. Ausnahme gilt natürlich bei 4:3 oder 16:9 Material, wo es keine schwarzen Ränder im Bild oben und unten gibt.

3. Ich gehe davon aus, daß wir eh über Progressive zuspielung vom Player reden. Bei allem anderen kannst Du alles gesagte vergessen, da es dann nie eine 1:1 zuordnung der Pixel geben wird. Bei Progressiver Zuspielung sollte man mit dem Servicemenu den Z1 richtig einstellen, und dann ist das Bild nicht zu toppen. Die unter 2. entstandenen Schwarzen Pixel vermisse ich nicht. Die Filme die in 16:9 oder 4:3 sind kann ich an einer Hand abzählen. Jeder Film hat eigentlich auch in 16:9 noch Verschnitt oben und unten.

Fazit:

Man kann den Z1 so einstellen, daß keine Skalierung durchgeführt wird und dann ist das Bild optimal und ohne Verlust.

Gegen den Z4 kann er absolut nicht mehr mithalten und es währe auch unfair diesen Vergleich machen zu wollen.

Protheus
Signature
Inventar
#22 erstellt: 28. Sep 2006, 16:44
Hallo protheus,
da geht bei Dir aber ganz schön was durcheinander:


Anamorph ist das Signal wg. analoger Zuspielung zum Z1 nur auf der DVD.

Nein. Das anamorphe Signal wird vom Z1 neu skaliert.


Das ist auch gut so, und heißt nur, daß die schwarzen Ränder nicht mit im Datenstrom enthalten sind.

Auch ein anamorphes Signal kann schwarze Balken enthalten. Der überwiegende Teil anamorph codierter Filme enthält schwarze Balken.


Diese werden dann als nächstes bei analogem Bild wieder vom DVD-Player hinzugefügt, weshalb sie also im Analogen Signal, was den Player erreicht in den 576 PAL Zeilen wieder drin sind.

Nein - da wird nix hinzugefügt.


Dabei bleiben wenigstens keine Pixel auf der Strecke auch wenn das Skalieren je nach Qualität des Scalers evtl. sichtbar ist. Wie der Algorithmus zur Pixelanpassung genau aussieht weiss ich aber auch nicht.

Nein - der Z1 kann nicht alle Pixel darstellen. Er hat NTSC-Auflösung.


Man kann den Z1 so einstellen, daß keine Skalierung durchgeführt wird und dann ist das Bild optimal und ohne Verlust.

Das ist nicht möglich. Erstens hat der Z1 keine PAL-Auflösung und zweitens muss anamorphes Material immer skaliert werden. Das ist ja geade der Sinn der anamorphen Darstellung.


Zur Erklärung:
"Anamorph codiert" bedeutet eine um 1/3 vertikal gestauche Version des Films. Ob schwarze Balken (also die Maskierung) zum Bild gehören, hängt vom jeweiligen Bildformat ab. Fast alle Spielfilme enthalten auch in der anamorphen Version schwarze Balken. Sie sind nur nicht so hoch wie bei nicht anamorph codiertem Material. Das einzige Format, dass keine horizontalen Balken hat, ist das European Vista-Format mit einem Seitenverhältnis von 1,66:1. Weiterhin sind auch die nativen 16:9-TV-Formate balkenfrei.

Anamorph codiertes Material wird bei korrekten Einstellungen direkt zum Projektor geschickt. Der Projektor skaliert das native 4:3-Pal-Bild auf das 16:9-Format des Panels mit der jeweilig zur Verfügung stehenden Zielauflösung. Dabei wird das anamorphe Bild entzerrt.

[NACHTRAG]
Ich *glaube*, Du spielst anamorph codiertes Material "Letterboxed" zu. DAMIT verschenkst Du Auflösung, die der Z1 trotz NTSC-Panel darstellen könnte. Alle Vorteile eines anamorph codierten Films sind somit dahin.

Gruß
- sig -


[Beitrag von Signature am 28. Sep 2006, 17:07 bearbeitet]
Bernie_Bernstein
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 28. Sep 2006, 17:56
Ich wollte auch noch mal meinen Senf dazu geben.
Ich habe auch einen Z1 und nach dem ich mir eine neue Wohnung zugelegt habe wollte ich auch einen neuen Beamer, denn mein Z1 ging in den dunklen Szenen tierisch baden und ich kann ihn eigentlich nur noch für helle Sachen nutzen, und das bei 850 Stunden ich war sehr verbittert...
Dann habe ich mir die Frage gestellt, welches Gerät das Neue sein soll und habe auch über die üblichen Verdächtigen ( Z4,HJ200, PT-AE900 etc im LCD Bereich ) nachgedacht und mir parallel einen DLP angesehen. Im Vergleich hatte ich Z4 (C4h-getuned) und einen HC 3000. Und in diesem Vergleich kommt der Z4 nicht mehr mit. ( natürlich subjektiv )
Ich habe auch meine Freundin mitgenomme, die von Beamern überhaupt keine Ahnung hat und habe sie nach dem besten Bild gefragt, egal welcher Preis und auch sie hat sich für den HC 3000 entschieden.
_Es stimmt, der ist zwar teurer ( 1700€ ) aber erlohnt sich im Vergleich auf jeden Fall. Und wenn man dann bedenkt, dass du eh icht so viel guckst, würde ich evtl. noch etwas sparen und bei dem Nachfolger 3100 zuschlagen...
Signature
Inventar
#24 erstellt: 28. Sep 2006, 18:03

Und in diesem Vergleich kommt der Z4 nicht mehr mit. ( natürlich subjektiv )

.. und objektiv
moncheeba
Inventar
#25 erstellt: 28. Sep 2006, 18:05

Bernie_Bernstein schrieb:
Ich wollte auch noch mal meinen Senf dazu geben.
Ich habe auch einen Z1 und nach dem ich mir eine neue Wohnung zugelegt habe wollte ich auch einen neuen Beamer, denn mein Z1 ging in den dunklen Szenen tierisch baden und ich kann ihn eigentlich nur noch für helle Sachen nutzen, und das bei 850 Stunden ich war sehr verbittert...
Dann habe ich mir die Frage gestellt, welches Gerät das Neue sein soll und habe auch über die üblichen Verdächtigen ( Z4,HJ200, PT-AE900 etc im LCD Bereich ) nachgedacht und mir parallel einen DLP angesehen. Im Vergleich hatte ich Z4 (C4h-getuned) und einen HC 3000. Und in diesem Vergleich kommt der Z4 nicht mehr mit. ( natürlich subjektiv )
Ich habe auch meine Freundin mitgenomme, die von Beamern überhaupt keine Ahnung hat und habe sie nach dem besten Bild gefragt, egal welcher Preis und auch sie hat sich für den HC 3000 entschieden.
_Es stimmt, der ist zwar teurer ( 1700€ ) aber erlohnt sich im Vergleich auf jeden Fall. Und wenn man dann bedenkt, dass du eh icht so viel guckst, würde ich evtl. noch etwas sparen und bei dem Nachfolger 3100 zuschlagen...
:D




Wenn man denn kein Problem mit RBE hat....habe genau diese beiden Prokis auch miteinander verglichen, und zu behaupten der Z4 kommt da nicht mehr mit ist doch recht übertrieben!

Es bringt dir nämlich überhaupt nichts, dass der HC nen Ticke besseres Bild macht, wenn du vor lauter Flackern und Blitzen dir das Bild nichtmal richtig angucken kannst
Signature
Inventar
#26 erstellt: 28. Sep 2006, 18:12

Wenn man denn kein Problem mit RBE hat....

Das ist natürlich korrekt.


Es bringt dir nämlich überhaupt nichts, dass der HC nen Ticke besseres Bild macht, wenn du vor lauter Flackern und Blitzen dir das Bild nichtmal richtig angucken kannst

Ebenfalls richtig.


habe genau diese beiden Prokis auch miteinander verglichen, und zu behaupten der Z4 kommt da nicht mehr mit ist doch recht übertrieben!

Nein - das ist nicht übertrieben. Selbstbetrug aufgrund von eigener RBE-Empfindlichkeit bringt einem auch nicht weiter. Für Dich war der Z4 sicherlich die richtige Wahl, aber man sollte einen Projektor nicht in allen Punkten in den Himmel heben weil man ihn selbst besitzt.
Bernie_Bernstein
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 28. Sep 2006, 19:16

aber man sollte einen Projektor nicht in allen Punkten in den Himmel heben weil man ihn selbst besitzt.


Das trifft ja auf uns beiden zu
Aber, einen RBE habe ich nicht ausmachen können und von einem Tick besseren Bild war auch nicht die Rede. Subjektiv war das Bild schon ein ganzes Stück besser, denn sonst hätte ich die 500€ mehr auch nicht dafür ausgegeben.


wenn du vor lauter Flackern und Blitzen dir das Bild nichtmal richtig angucken kannst

Du kannst mir nicht erzählen, das du einen derartigen RBE ausgemacht hast und dann den Film nicht mehr gucken konntest.
Übrigens, ich sprach auch vom 3100 und da soll es dann nochmal besser gelungen sein, die Lösung des RBE-Problems zu finden...

Wie auch immer, anschauen bringt einem am meisten und dann entscheiden. Nicht nur auf Grund der Meinung anderer entscheiden.
Eltopo
Stammgast
#28 erstellt: 28. Sep 2006, 19:51
Ich finde den Unterschied zwichen dem Z4 und dem HC3000
auch nicht so enorm.
Habe mir beide in direktem Vergleich angesehen.

Es kam sogar ein Kunde in den Laden der den HC3000 zurückgeben wollte und einen LCD dafür haben wollte.

werd mir am Wochenende mal den Z5 ansehen.
moncheeba
Inventar
#29 erstellt: 28. Sep 2006, 20:39
@Sig: also da tust du mir unrecht, so einer bin ich nicht der seine Sachen in den Himmel lobt nur weil er seine eigene Kaufentscheidung rechtfertigen und schönreden will; ich habe in meinem thread die erkennbaren Unterschiede, die zwischen Z4 und dem HC3000(!) existieren ja auch erwähnt und finde diese nicht dramatisch. Zumal ich nochmals drauf hinweisen muss dass ich nix mit einem DLP anfangen kann...

q@Bernie_Bernstein: doch, das kann ich wohl behaupten dass unter einem solchen Auftreten des RBE´s ein Film zur Qual wird...also die Testsession mit dem HC3000 war schon anstrengend und zeigte eindeutig, dass diese Technik nichts für mich ist...ich sehe es auch in einem Maße, bei dem ich mir vorstellen kann dass ich es mal wegtrainieren könnte, no way...dafür sehen aber andere wahrscheinlich beim Z4 immer nen FG oder VB, was mich beim schaun überhaupt nicht annähernd wie das Farbblitzen stört! Ich kann mich nur wiederholen: dieses RBE ist die Hölle!!
Norbarde
Stammgast
#30 erstellt: 29. Sep 2006, 03:36
@-sig-:

Dabei bleiben wenigstens keine Pixel auf der Strecke auch wenn das Skalieren je nach Qualität des Scalers evtl. sichtbar ist. Wie der Algorithmus zur Pixelanpassung genau aussieht weiss ich aber auch nicht.

Nein - der Z1 kann nicht alle Pixel darstellen. Er hat NTSC-Auflösung.

Damit meinte ich übrigends 720p-lcds. Hatte meinen Absatz etwas bescheiden gesetzt

@protheus: Da ham wir wohl beide etwas gepennt .

@moncheeba:

q@Bernie_Bernstein: doch, das kann ich wohl behaupten dass unter einem solchen Auftreten des RBE´s ein Film zur Qual wird...also die Testsession mit dem HC3000 war schon anstrengend und zeigte eindeutig, dass diese Technik nichts für mich ist...ich sehe es auch in einem Maße, bei dem ich mir vorstellen kann dass ich es mal wegtrainieren könnte, no way...dafür sehen aber andere wahrscheinlich beim Z4 immer nen FG oder VB, was mich beim schaun überhaupt nicht annähernd wie das Farbblitzen stört! Ich kann mich nur wiederholen: dieses RBE ist die Hölle!!

Jetzt bitte bloß keinen Technikkrieg lostreten . Das geht schneller als man drei mal nacheinander verticalbendingundshading sagen kann...

Gruß,
Norbarde


[Beitrag von Norbarde am 29. Sep 2006, 03:39 bearbeitet]
Signature
Inventar
#31 erstellt: 29. Sep 2006, 09:59

also da tust du mir unrecht, so einer bin ich nicht der seine Sachen in den Himmel lobt nur weil er seine eigene Kaufentscheidung rechtfertigen und schönreden will; ich habe in meinem thread die erkennbaren Unterschiede, die zwischen Z4 und dem HC3000(!) existieren ja auch erwähnt und finde diese nicht dramatisch. Zumal ich nochmals drauf hinweisen muss dass ich nix mit einem DLP anfangen kann...

Wenn ich Dir unrecht getan habe, dann tut es mir leid. Ich selbst besitze übrigens auch keinen HC 3000.

Aber es gibt da schon einige Mitglieder die ihren Projektor für den "Besten der Welt" halten und das auch so kommunizieren. Vor einiger Zeit hat hier jemand behauptet, sein Pana 900 macht ein besseres Bild als der OPTOMA H79. Sorry - aber sowas kann ich dann gar nicht mehr ernst nehmen und kommentiere es auch entsprechend (ohne IMO) damit Anfänger derartige Aussagen nicht in den falschen Hals bekommen.

Auf Dinge wie den RBE hinzuweisen finde ich hingegen wichtig und richtig. Wenn Du empfindlich bist, kann der RBE einem das ganze Vergnügen verhageln - auch beim HC3000.

Der Z4 ist übrigens ein Projektor den ich persönlich mag und gerne weiterempfehle; insbesondere denen, die RBE sehen oder nicht soviel Geld ausgeben möchten. "Besser" geht es hingegen immer - das trifft sowohl für den Z4 als auch für den HC3000 zu.

Gruß
- sig -
moncheeba
Inventar
#32 erstellt: 29. Sep 2006, 11:16

Signature schrieb:

also da tust du mir unrecht, so einer bin ich nicht der seine Sachen in den Himmel lobt nur weil er seine eigene Kaufentscheidung rechtfertigen und schönreden will; ich habe in meinem thread die erkennbaren Unterschiede, die zwischen Z4 und dem HC3000(!) existieren ja auch erwähnt und finde diese nicht dramatisch. Zumal ich nochmals drauf hinweisen muss dass ich nix mit einem DLP anfangen kann...

Wenn ich Dir unrecht getan habe, dann tut es mir leid. Ich selbst besitze übrigens auch keinen HC 3000.

Aber es gibt da schon einige Mitglieder die ihren Projektor für den "Besten der Welt" halten und das auch so kommunizieren. Vor einiger Zeit hat hier jemand behauptet, sein Pana 900 macht ein besseres Bild als der OPTOMA H79. Sorry - aber sowas kann ich dann gar nicht mehr ernst nehmen und kommentiere es auch entsprechend (ohne IMO) damit Anfänger derartige Aussagen nicht in den falschen Hals bekommen.

Auf Dinge wie den RBE hinzuweisen finde ich hingegen wichtig und richtig. Wenn Du empfindlich bist, kann der RBE einem das ganze Vergnügen verhageln - auch beim HC3000.

Der Z4 ist übrigens ein Projektor den ich persönlich mag und gerne weiterempfehle; insbesondere denen, die RBE sehen oder nicht soviel Geld ausgeben möchten. "Besser" geht es hingegen immer - das trifft sowohl für den Z4 als auch für den HC3000 zu.

Gruß
- sig -



Das muss ich natürlich sofort unterschreiben

Ich wünschte ich könnte mal in den Genuß eines sehr guten DLP´s kommen, weil ich weiß dass da einige Details im Bild wesentlich differenzierter als beim LCD dargestellt werden...naja, aber bis 3 Chip DLP´s mit wahrscheinlich sehr geringem oder gar keinem RBE in bezahlbare Regionen kommen, dauerts wohl noch ein wenig...hab so einen Proki selber live noch nie sehen können...

Wo ich grad nochmals den Threadtitel lese will ich dazu auch mal was sagen:

Ich würde sagen das Upgrade lohnt sich! Der Z5 ist denk ich nur eine kosmetische Neuerung (bis auf die Iris) und lohnt nicht unbedingt. Daher noch nen günstigen Z4 abgreifen und wenn man HD-Quellen dranhängt, ist eh kein Vergleich zum Z1 mehr sinnvoll, da kann er dann definitiv nicht mehr mithalten. Wenn man die Tests durchließt kann man sehr schön herausfinden, was da Stückchen für Stückchen verbessert wurden, zb. bei cine4home oder auch auf areadvd gibts vom z1 bis z4 alle Modelle im Review.

gruss moncheeba
Signature
Inventar
#33 erstellt: 29. Sep 2006, 11:33

aber bis 3 Chip DLP´s mit wahrscheinlich sehr geringem oder gar keinem RBE in bezahlbare Regionen kommen, dauerts wohl noch ein wenig...hab so einen Proki selber live noch nie sehen können...

3-Chip DLPs haben gar keinen RBE - sie funktionieren ja ohne Farbrad. Wenn bei Dir in der nähe ein Kino ist, in dem gewisse Filme auch "in digitaler Projektion" zu sehen sind, dann solltest Du Dir das mal antun. Im Kino habe ich bislang die besten 3-Chip-DLP-Projektionen gesehen.


Ich würde sagen das Upgrade lohnt sich! Der Z5 ist denk ich nur eine kosmetische Neuerung (bis auf die Iris)

Das müßte man sich mal live anschauen. Einen Punkt, ich persönlich beim Z4 nicht so gelungen finde, ist die Autoiris. Je nach Film sieht man das Auf- und Abblenden; bei kritischen Stellen kann mitunter ein "Bildpumpen" entstehen. Wenn das beim Z5 erheblich verbessert wurde wäre das IMO ein Pluspunkt für den Z5. Natürlich muß man die Sache preislich abwägen.


Gruß
- sig -
moncheeba
Inventar
#34 erstellt: 29. Sep 2006, 13:45

3-Chip DLPs haben gar keinen RBE - sie funktionieren ja ohne Farbrad. Wenn bei Dir in der nähe ein Kino ist, in dem gewisse Filme auch "in digitaler Projektion" zu sehen sind, dann solltest Du Dir das mal antun. Im Kino habe ich bislang die besten 3-Chip-DLP-Projektionen gesehen.



aso, gar kein Farbrad, wieder was dazu gelernt, sehr schön danke Na dann sollte es in der Tat nix mehr mit RBE sein...da hätt ich auch selbst drauf kommen können, es heißt ja auch 3 (!) Chip DLP, hehe



Das müßte man sich mal live anschauen. Einen Punkt, ich persönlich beim Z4 nicht so gelungen finde, ist die Autoiris. Je nach Film sieht man das Auf- und Abblenden; bei kritischen Stellen kann mitunter ein "Bildpumpen" entstehen. Wenn das beim Z5 erheblich verbessert wurde wäre das IMO ein Pluspunkt für den Z5. Natürlich muß man die Sache preislich abwägen.



stimmt, die Iris is wohl schon lahm, habs ja wie gesagt beim Probeschaun mit HdR-die Gefährten gesehen, wo Gollum am Anfang in der Höhle sitzt, da sieht man wie die Iris am rödeln ist, hehe...aber man muss sagen dass es auch bei manchen Filmen einfach am ein und ausfaden einer Szene liegen kann, dass man so ein Bildpumpen sieht...letztens hab ich auf meiner Röhre schön CSI (DVD) geguckt und bestimmte Szene die ausgeblendet wurden hatten auch diesen Effekt...werds mak dann mit dem Beamer vergleichen, ob das dann noch deutlicher auftritt oder dieser Effekt sich evtl. noch verdoppelt.

gruss
otheo
Stammgast
#35 erstellt: 30. Sep 2006, 13:48
Moin,

ich würde, wenns kostengünstig sein soll noch den Z4 mit dem ca. 1000€ Optoma HD 70 oder 1800€ HD 72i vergleichen.

Der HD 70 hat mich vom Preis her für 720 Zeilen schon erstaunt. Hab aber beide nicht gesehen. Mein H57 ist aber schon ganz gut und reicht für PAL noch gut aus, besser geht aber immer.

Meinen Nächsten gibts erst, wenn es mehr HD-Filme gibt und ich weiß, was sich durchsetzt Blu oder HD oder eine Kombi, dann solls aber bitte 1080 werden, vielleicht den HC 5000 Nachfolger (ja den wird bestimmt dann in 2 Jahren geben )

Gruß
Otheo
audi
Stammgast
#36 erstellt: 30. Sep 2006, 19:30
Hallo Signature,
ich stehe bei der Beiträgen etwas auf dem Schlauch.
Für mich hat der Z1 die PAl auflösung, bis auf einzelne Pixel in der vertikalen.
Horizontal hat er mehr und vertikal sieht es folgendermaßen aus:
PAL = 576
Z1 = 544 (32 fehlen = 16 oben und unten)
NTSC = 480 (64 weniger als der Z1 hat)

Ja er hat nicht ganz PAL vertikal, aber sogar mathematisches Runden sagt PAL .
Doch er ist, wie proteus bereits geschrieben hat einstellbar, dass eine 1:1-Darstellung erreicht werden kann.

Soviel zur Theorie.
Aus den ganzen Beiträgen nehme ich jedoch heraus:
Z4 ist deutlich besser aber hat auch noch seine Schwächen.

Was ist eigentlich mit dem neuen Panasonic ?
Mit 2000 Lumen und intelligenter Helligkeitsanpassung sollten sogar Abdunklungserfordernisse weniger werden oder ?

zugegeben fast 1000 Euro für den Z4 ist reizvoll. Der Z5 ist nicht unbedingt heller als der Z4 aber der Panasonic verspricht hier ein ganz anderes verhalten. Und bildqualitativ waren Sanyo und Panasonic immer sehr nahe beieinander.

Gruß
Audi (immer noch mit Z1 unterwegs )
Signature
Inventar
#37 erstellt: 02. Okt 2006, 10:12
Hi,

audi schrieb:
Hallo Signature,
ich stehe bei der Beiträgen etwas auf dem Schlauch.
Für mich hat der Z1 die PAl auflösung, bis auf einzelne Pixel in der vertikalen.
Horizontal hat er mehr und vertikal sieht es folgendermaßen aus:
PAL = 576
Z1 = 544 (32 fehlen = 16 oben und unten)
NTSC = 480 (64 weniger als der Z1 hat)

Volle W-PAL-Auflösung liegt bei 1024x576. Der Z1 liegt bei 966 x 544 und somit zwischen PAL und NTSC. Daher kann der Z1 NTSC-Matrial verlustfrei darstellen.


Doch er ist, wie proteus bereits geschrieben hat einstellbar, dass eine 1:1-Darstellung erreicht werden kann.

Wenn der Z1 die Pixel des PAL-Bildes 1:1 darstellt, gehen Bildinformationen verloren. Da die Panelgröße etwas zu klein ist, gibt es nur zwei Möglichkeiten: Entweder das Bild beschneiden oder Skalieren.

Bei NTSC-Matrial verhält sich die Sache etwas anders. Hier kann in der Tat das Bild verlustfrei 1:1 dargestellt werden. In diesem Fall werden nicht alle Pixel des Panels benötigt.


Mit 2000 Lumen und intelligenter Helligkeitsanpassung sollten sogar Abdunklungserfordernisse weniger werden oder ?

Du kannst evt. weniger abdunkeln, aber das Bild wird durch 2000 Ansi heller und nicht besser.
otheo
Stammgast
#38 erstellt: 03. Okt 2006, 11:58
Moin,

heller ist keine Kunst, dunkler und guter Kontrast, ist für Kino sinnvoll. Auf meiner 190 cm Leinwand bei 3,5 m Entfernung sind auch 900 Lumen noch sehr grell.

Gruß
Otheo
Bernie_Bernstein
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 03. Okt 2006, 19:24

Ich kann mich nur wiederholen: dieses RBE ist die Hölle!!

@Moncheeba
Ich kann das nicht verstehen, aber muss dir recht geben, denn ich habe einen Freund zu Gast gehabt und der hat den RBE auch direkt gesehen. Wenn man es sieht, dann kann ich mir vorstellen, dass nicht so prall ist.
Ich für meinen Teil und auch meine Freundin sieht ihn nicht und dann überwiegen die Vorteile in Punkto Bildplastizität, detailtreue und Kontrast für mich schon.

Grundsätzlich hoffe ich, dass ich für immer ein "Anfänger" bleibe und mich auf den Film und nicht auf den Rest konzentrieren kann.

Was den Preis angeht, so ist wahrscheinlich für den Treaderöffner der Z4 die beste Wahl. Kauf ihn und du wirst glücklich werden, insbesondere, weil du zu Hause keinen Vergleich mehr haben wirst
audi
Stammgast
#40 erstellt: 04. Okt 2006, 00:13
Hallo Signature,
ich muss nochmal widersprechen

Deine Aussage

die volle W-PAL-Auflösung liegt bei 1024x576

kann ich nicht bestätigen.

Laut einem Artikel von Cine4home

Die allseits beliebte und immer mehr verbreitete DVD ist derzeit hierzulande das beste Bildmedium für die Wiedergabe von Videomaterial. Sie unterstützt eine Auflösung von 720x576 Bildpunkten. Um die Auflösung und damit die Bildqualität zu steigern, gibt es ferner den noch inoffiziellen „PAL Progressive Standard“, der eine Auflösung von 720x576 bei 50 Bildern pro Sekunde (50Hz) ohne Zeilensprungverfahren ermöglicht.

Siehe http://cine4home.de/...F6sungSkalierung.htm

Ergänzung aus dem Artikel:

3.1 Mindestanforderung: Vertikale Auflösung

Wie oben beschrieben beträgt die vertikale DVD-Progressive Auflösung 576 Zeilen. Ein Plasma oder Projektor sollte daher mindestens eine vertikale Auflösung von 576 Zeilen aufweisen. Manche Geräte kommen auch mit etwas weniger Auflösung aus, indem sie einfach einen Teil des Overscan Bereichs (siehe oben) weglassen. Sie unterstützen damit sozusagen noch die volle Auflösung des PAL Mindestbereichs. Ein Kompromiss, der je nach Modell akzeptabel ist.


3.2 Mindestanforderung: Horizontale Auflösung

Die Mindestanfordering an die Horizontale Auflösung ist vom Bildformat abhängig. Wie oben beschrieben, beträgt die horizonatale Auflösung 720 Bildpunkte. Die minimale horizontale Auflösung sollte demnach 720 Punkte betragen. Dies gewährleistet die volle Auflösungsausnutzung bei Videosignalen im 16:9 Forma

Gruß
Audi


[Beitrag von audi am 04. Okt 2006, 00:17 bearbeitet]
ha-gu
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 04. Okt 2006, 00:34
Hallo zusammen,

habe auch am WE meinen neuen Z4 bekommen (mein alter Z1 ist an Blitz-Überspannung gestorben ).

Nach sorgfältiger Deckenmontage und kurzer Einstellung nach meinem persönlichen Geschmack bleibt mir nur zu sagen: SUUUUPER! Den enorm besseren Kontrast und Schwarzwert sieht man sofort, auch ohne direkten Vergleich , und Pixel sind aus ca. 4 m Sichtabstand (Bildbreite 1,90m) absolut nicht auszumachen. Direktanschluß des DVD per Komponente ohne Umweg über den AVR brachte einen deutlichen Qualitätsgewinn.

Was mir jedoch noch nicht ganz klar ist: Was läßt sich mit der Iris-Einstellung verändern, und was bedeuten Fine sync. und Tracking? Hab hiermit etwas rumexperimentiert, aber keine Unterschiede feststellen können.

Danke für eure Antworten!

Gruß Harald
Jan_R
Stammgast
#42 erstellt: 04. Okt 2006, 09:38
Hi,

@Audi:

C4H ist auch nicht das Mass aller Dinge, zudem schrieb "Signature" etwas von W-Pal. Ich nehme mal an, dass er damit "Widescreen" meint und insbesondere anamorphes Material.

Das wird zwar als PAL mit 720x576 uebertragen, muss wiedergabeseitig aber entweder um den Faktor 4/3*1,066666 in die Breite gezogen werden oder um den gleichen Faktor in der Hoehe gestaucht werden (4/3 ist dabei der Unterschied zwischen 16:9 und 4:3, 1,0666 ist das Hoehe/Breite-Verhaeltnis der PAL-Aufloesung, das wir ja auch rausrechnen muessen, weil das LCD ein Hoehe/Breiteverhaeltnis der Pixel von 1 hat). Wenn man das ausrechnet, kommt bei der horizontalen Streckung genau 1024 raus.

Genau diese horizontale Aufloesung braucht man also, um anamorphes 16:9-PAL ohne Verluste in der vertikalen Aufloesung (man koennte ja auch stauchen, wie das ein 4:3 TV macht, aber da verliert man beim LCD ganz klar Aufloesung) darzustellen.

Ergaenzung: Man kommt natuerlich in der Tat auch mit 720 Pixel horizontaler Aufloesung aus (mehr Bildinformation gibts ja nicht), wenn man die Streckung rein optisch macht, also einen Anamorphoten davorstellt oder den Projektor gleich mit einer anamorphen Optik ausstattet. Dann zieht die die 720 Pixel in die Breite, ohne dass das Panel mehr Pixel braucht.

Viele Gruesse,

Jan


[Beitrag von Jan_R am 04. Okt 2006, 09:41 bearbeitet]
Signature
Inventar
#43 erstellt: 04. Okt 2006, 10:08

Die allseits beliebte und immer mehr verbreitete DVD ist derzeit hierzulande das beste Bildmedium für die Wiedergabe von Videomaterial. Sie unterstützt eine Auflösung von 720x576 Bildpunkten. Um die Auflösung und damit die Bildqualität zu steigern, gibt es ferner den noch inoffiziellen „PAL Progressive Standard“, der eine Auflösung von 720x576 bei 50 Bildern pro Sekunde (50Hz) ohne Zeilensprungverfahren ermöglicht.

Hi audi,
Das was Cine4home da schreibt ist zwar richtig, aber hat mit unserer Diskussion wenig zu tun. Ferner fehlen bei deren (wirklich guten) Artikeln so machne Hintergründe.

PAL hat strenggenommen keine Auflösung von 720x576 Bildpunkten sondern besteht aus 625 Zeilen. PAL ist kein digitaler, sondern ein analoger Standard (zeitliches Signal). Digital umgerechnet ergibt sich dann eine Auflösung von 720x576 Bildpunkten im interlaced-Format für aktive Bildelemente. Mehr Bildpunkte passen nicht in ein PAL-Frame (ich denke das ist Dein Denkansatz).

Anamorph codiertes PAL-Material besteht ebenfalls aus 720x576 Bildbunkten pro Frame (insoweit richtig). Das Bild wird jedoch - ähnlich des Scope-Verfahrens im Kino - anamorph, d.h. gestaucht gespeichert. Damit erhöht sich die vertikale Auflösung der aktiven Bildinhalte bei Filmformaten >= 16:9 um ca. 1/3, da die schwarzen Balken nicht oder nur teilweise mitcodiert werden müssen. Die horizontale Auflösung erhöht sich nicht, aber wird gestreckt (bei Digitalos neu skaliert) damit das Seitenverhältnis wieder stimmt. Um dieses Material verlustfrei darstellen zu können benötigt man im digitalen Bereich ein Panel, das das horizontale Verhältnis verzerrungsfrei darstellen kann. Die native Auflösung dieser Panels (auch W-PAL-Panels oder 16:9-PAL-Panels genannt) liegt bei mindestens 1024x576 Bildpunkten (rechne einfach mal 576/9*16).

Es gibt fünf Möglichkeiten einen anamorph codierten PAL-Film im digitalen Bereich darzustellen:

Verlustfreie Methoden:
1. Durch Skalierung der horizontalen auf 1024x576 native Bildpunkte.
2. Durch Upscaling auf mehr als 1024x576 native Bildpunkte (z.B. bei Projektoren mit 720p-Panel)

Methoden mit Bild- bzw. Auflösungsverlust:
3. Durch vertikale Skalierung (Stauchung) um ca. 1/3.
4. Durch horizontales Beschneiden des Bildes bei weniger als 1024 horizontalen Bildpunkten.
5. Durch Verzerrung der horizontalen Bildaspekts bei weniger als 1024 horizontalen Bildpunkten.


Wenn das Panel des Projektors native 4:3-PAL-Auflösung hat (also 720x576 Pixel) gibt es noch eine weitere Möglichkeit, anamorph codiertes PAL-Material verlustfrei darzustellen. Mit einem optischen Anamorphoten, der als Vorsatzlinse fungiert, kann die notwendige Skalierung oder besser gesagt "Entzerrung" optisch erfolgen. In diesem Fall ist kein W-PAL-Panel nötig.

[NACHTRAG]
@Jan_R
Habe erst gerade Deine Antwort gelesen. Sorry, dass ich es in einigen Teilen wiederholt habe.


Das wird zwar als PAL mit 720x576 uebertragen, muss wiedergabeseitig aber entweder um den Faktor 4/3*1,066666 in die Breite gezogen werden oder um den gleichen Faktor in der Hoehe gestaucht werden (4/3 ist dabei der Unterschied zwischen 16:9 und 4:3, 1,0666 ist das Hoehe/Breite-Verhaeltnis der PAL-Aufloesung, das wir ja auch rausrechnen muessen, weil das LCD ein Hoehe/Breiteverhaeltnis der Pixel von 1 hat). Wenn man das ausrechnet, kommt bei der horizontalen Streckung genau 1024 raus.

Absolut korrekt: 720 * 1,33333 * 1,06666 ergibt 1024.

Gruß
- sig -


[Beitrag von Signature am 04. Okt 2006, 10:58 bearbeitet]
ha-gu
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 06. Okt 2006, 13:05

Was läßt sich mit der Iris-Einstellung verändern, und was bedeuten Fine sync. und Tracking? Hab hiermit etwas rumexperimentiert, aber keine Unterschiede feststellen können.


Was ist los, kann mir keiner eine Auskunft geben ??
Jan_R
Stammgast
#45 erstellt: 07. Okt 2006, 18:44
Hi,



Was läßt sich mit der Iris-Einstellung verändern, und was bedeuten Fine sync. und Tracking? Hab hiermit etwas rumexperimentiert, aber keine Unterschiede feststellen können.


Das Handbuch hilft da aber auch...

Finesync und Tracking erlauben es dir, ein UNSAUBERES VGA-Bild zu verbessern. Wenn das perfekt ist, kannst du es damit hoechstens vermanschen, ansonsten einfach probieren.

Die Iris regelt die Abblendung der Lampe, macht es also effektiv dunkler, was die Kontraste anhebt.

Viele Gruesse,

Jan
ha-gu
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 10. Okt 2006, 22:31
Hallo jan,

danke für die Info, werd ich gleich mal ausprobieren !

Gruß Harald
audi
Stammgast
#47 erstellt: 29. Okt 2006, 18:25
Hallo Zusammen,
erst mal noch danke für die Klärenden Worte bezüglich Auflösung etc. Bezüglich anamorph etc. habe ich wohl noch etwas Wissens-Lücken.

Aber zu dem eigentlichen Thema Z1 -> Z4 wollte ich noch etwas sagen.
Ich habe den Umstieg letzte Woche vollzogen und dabei einige Hoch und Tiefs durchlaufen.

In Kürze:
Ohne Berücksichtigung von HDTV (das habe ich noch nicht) lautet das Urteil:
- Wenn Ihr nichts am Z1 auszusetzen habt -> alles so lassen wir es ist. Das Gerät ist nach wie vor sehr gut für alle nicht-HDTV-Quellen unter Verwendung einer Progressiven Zuspielung über YUV.
- Wenn Ihr „Lautstärke“, „Farbliche Blässe“, „Kontrastumfang“ oder „leichte Unschärfe an Hintergrund-Objekten“ am Z1 bemängelt, ohne dies nur bei einem Vergleich mit einem anderen Geräten zu sehen, dann ist der Z4 hier wirklich besser.
- Allerdings kostet dieser Spaß ca. 1000 Euro, oder auf meine Konsumzeiten umgerechnet ca. 1,20 Euro pro gesehene Stunde (850 Stunden mit dem Z1). Allerdings kostet ein Kinofilm mit 5 Personen auch locker 40 Euro + Fahrtkosten und so ca. 6 Euro für Verleih und Beamerkosten.
Und Spaß werdet Ihr an dem Z4 haben !

Viel Erfolg für eine Entscheidung.
Gruß
Audi

Die Details
1. Abend (Mittwoch)
Z4 an Sony 730 DVD-Player per YUV (HDMI habe ich kein Zuspielgerät)
Z1 an Panasonic DMR-52 per YUV (Z1 per Service-Menü an Panasonic optimal angepasst)
Abwechselnd gleiche Filmszenen angesehen, jedoch nicht nebeneinander.
-> Urteil -> Wir können den Z4 zurückschicken, bringt nicht viel. Dazu pfeift die Lampe auch noch -> Z4 wieder eingepackt.

2. Tag (Donnerstag)
Tagsüber viel Grübeleien. Es kann doch eigentlich nicht sein, nachdem was hier so alles lobend zum Z4 geschrieben wird.
Also Z4 aufgehängt an Panasonic, Z1 an Sony. ein paar Test-DVD´s besorgt um wirklich parallel die Bilder nebeneinander zu haben (Ice Age für weiß auf weiß, Findet Nemo für Details wo die Fische klein dargestellt werden), Matrix 1 für dunkle Szenen, Herr Der Ringe 1 für Landschafts- und Massenaufnahmen, Fluch der Karibik für Allgemein, Hatari für alte Filme).
Ergebnis -> Deutlich mehr Farbumfang beim Z4 (Gesichterfarben erheblich besser) Z1 stellt z.B. die Gesichter bei Matrix etwas grün dar.
Z4 besserer Schwarzwert.
Auflösung: Bei Fluch der Karibik gibt es eine Szene wo im Hintergrund ein Schiff in klein sichtbar ist. Beim Z1 wird neben dem Rumpf nur noch der Mast dargestellt (der rest geht unter). Beim Z4 sind alle Details der Takelage auch sichtbar. Bei Findet Nemo wird der Vater-Fisch, wenn er ganz klein wird vom Z1 noch korrekt mit orange-weißen streifen dargestellt. Beim Z4 werden auch die schwarzen Konturen beim Übergang zwischen orange und weiß dargestellt.
Das Pfeifen der Lampe ist nur beim Warming up. Danach ist es weg. Ansonsten ist er ein stück leiser.
Also Urteil Z4 ist ein ganzes Stück besser, aber schon sehr im Detail. Aber ist das den Aufpreis wert ?

3. Tag (Freitag)
Ergebnis: wir behalten den Z4. Er ist leiser, schärfer, Kontrast- und Farbreicher als der Z1. Der Z4 schafft es wirklich mit unserem Fernseher (Loewe 100 Hz) in der Bildqualität mitzuhalten und dass bei über 3m Diagonale statt 66cm.
Er ist leiser, das pfeifen ist auch nach dem Warming up weg. Damit ist alles, was mir am Z1 nicht mehr so gefällt gelöst.
Abends 2 Filme geschaut und bestätigt: Der Z4 ist wirklich besser.

4. Tag (Samstag)
Abends Star Wars 1 auf Z4 geschaut
Wow, sogar die Personen auf der Tribüne beim Pod-Race sind sauber zu erkennen und verschwimmen nicht. -> Das Gerät gebe ich nicht mehr her.

5. Tag (Sonntag)
Sanyo Z1 verkauft, somit ist der Z4 noch etwas billiger geworden.


[Beitrag von audi am 29. Okt 2006, 18:27 bearbeitet]
Bernie_Bernstein
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 04. Nov 2006, 11:07
Moin, wie viel hast du fuer deinen Z1 noch bekommen. Ich habe auch noch einen zu hause den ich nicht bruache, allenfalls fuer die Instalation im Schlafzimmer, aber brauch man das ????
audi
Stammgast
#49 erstellt: 04. Nov 2006, 16:10
Hallo,
für unter 150 Euro würde ich ihn nicht hergeben. Beim Plan den Z1 im Schlafzimmer aufzubauen habe ich ein Veto erhalten .

Ich habe ihn einem Freund verkauft, der mir an einigen anderen Stellen hilft, somit ist dieser Preis nicht repräsentativ.

Je Nach Zustand ist ein gebrauchter Z1 nach meiner Meinung heute zwischen 150 und 250 Euro wert.
(Wenn die Lampe dann doch kaputt geht kauft sich der Besitzer eine Neue für 250 Euro und hat somit ein fast Neu-Gerät für 400-500 Euro, also halben Z4-Preis).

Schau einfach mal in Ebay, dann siehst Du was hier noch geboten wird. Bei Ebay habe ich gesehen, dass ein Gerät mit ca. 250 Laufstunden sogar für ca. 350 Euro verkauft wurde.
Ein Gerät mit ca. 600 Laufstunden steuert derzeit auf 150 Euro hin.

Gruß
Audi
audi
Stammgast
#50 erstellt: 04. Nov 2006, 16:18
Hallo Zusammen,
noch ein kleiner Nachtrag zum Wechsel Z1 -> Z4.
Es wird ja viel auch diskuttiert über einen gleichzeitigen Umstieg von YUV auf HDMI so dass dann auch gleich ein neuer DVD-Player fällig ist der auch wieder Geld kostet.

Ich muss zugeben, als ich erstmal auf den Z4 umgestiegen war, hat es natürlich gejuckt auf HDMI umzusteigen.
Nach einigem Stöbern in den Foren bin ich dann auf den Funai DVP 6200 gestoßen, der dieselbe Technik wie der Denon 1930 hat jedoch nur 20% davon kostet (Ohne sacd-Chip für Ton).
Ich habe das Gerät gekauft und bin happy damit
Ich kann im Forum gefundene Äußerungen wie "Geh nicht mehr ins Kino, zu Hause ist die Qualität besser" nachvollziehen :D.
Siehe http://www.hifi-foru...um_id=48&thread=7473

Also rechnet fairerweise zu einem Beamer nochmal einen DVD-Player und ein HDMI-Kabel dazu. (das ist dann der Verkaufspreis des Z1.

The difference between men and boys is the price of their toys.
Signature
Inventar
#51 erstellt: 06. Nov 2006, 11:48

Ich kann im Forum gefundene Äußerungen wie "Geh nicht mehr ins Kino, zu Hause ist die Qualität besser" nachvollziehen

Kann ich nicht mal ansatzweise - ist auch wirklich Quatsch. Mach mal mit dem Z4 ein richtig großes Bild und Du weißt, was ich meine.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Z1
Spooster am 24.11.2004  –  Letzte Antwort am 28.11.2004  –  5 Beiträge
jetzt zuschlagen ?
sheltyx am 22.02.2005  –  Letzte Antwort am 22.02.2005  –  5 Beiträge
Einstellungen beim Sanyo Z4
Prinzkarneval1977 am 12.12.2005  –  Letzte Antwort am 24.12.2005  –  8 Beiträge
Sanyo Z4 oder Hitachi TX200 ?
Zaphod__Beeblebrox am 02.06.2006  –  Letzte Antwort am 04.06.2006  –  6 Beiträge
Sanyo Z4 oder Epson TW 600
Seb76 am 29.01.2006  –  Letzte Antwort am 16.04.2006  –  8 Beiträge
Sanyo Z4 Lampenhilfe!
mannyrivera am 21.11.2007  –  Letzte Antwort am 13.03.2008  –  27 Beiträge
"Plötzliches" Shading beim Sanyo Z1 ?
iwf69 am 25.01.2005  –  Letzte Antwort am 26.01.2005  –  4 Beiträge
Z4
kalister1 am 26.10.2005  –  Letzte Antwort am 18.11.2005  –  26 Beiträge
sanyo z1
zx81 am 28.06.2004  –  Letzte Antwort am 05.07.2004  –  10 Beiträge
Problem: Vertical Banding beim Z4
Ermens am 08.01.2007  –  Letzte Antwort am 09.01.2007  –  4 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder879.318 ( Heute: 25 )
  • Neuestes Mitgliedrickyking89
  • Gesamtzahl an Themen1.466.636
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.891.109

Hersteller in diesem Thread Widget schließen