Die ganze Wahrheit über Beamer: preiswerter Beamer mit perfekter Bildqualität

+A -A
Autor
Beitrag
mx333
Stammgast
#1 erstellt: 25. Jan 2009, 01:27
A) LCD oder DLP

Ich war heute bei mediastar und habe mir paar Beamer angeschaut. Es waren paar teure LCD und DLP Beamer, auch günstigere wie der der AX200. Man kann ohne weiteres sagen, dass prinzipbedingt alle LCD Beamer (ohne Ausnahmen - auch der PT-AX3000!) flauere und kontrastaärmere Bildern als die DLPs liefern. Manche reden vom Regenbogeneffekt - ich sehe gar nichts - und vermute, dass es die meisten nichts sehen. LCD Beamer werden noch gebaut aus Kostengründen (billiger) und wegen des bessern Zooms, was etwas größeres Bild bei gleicher Entfernung erlaubt. Das ist der Grund , warum Panasonic Kinobeamer als LCD baut. Die überlegende Farbrilianz, bessern Kontrast bieten nur die DLPs. Da sie kompliezierter sind, sind sie teurer. Die Hersteller von DLP Beamern versuchen daher bei optischen Elementen zu sparen, um mit der LCD-Konkurrenz mitzuhalten. Wer aber bessers Bild braucht, muss zu einem DLP greifen! So.

Das sind alles Aussagen des Profiverkäufers von mediastar.de in Hannover. Ich habe alles im direkten Vergleich geshen und kann es exakt so bestätigen.

B) Full HD oder HD Ready.

Ich habe meinem Mitsubishi HC1100 (1280x720) folgende Signale zugespielt: 720p/1080p (PC) und 1080i (sattv). Ich habe echtes Full HD an meinem Philips 42PFL7603 Full HD gesehen. Der Unterschied 720p/1080p ist so marginal, abgesehen. Reine Auflösung ist nur ein Aspekt. Sat TV mit 1080i oder 720p sehen bei weitem schlechter aus asl 720p PC, weil die Bitrate (die Menge an Bildinformationen) viel geringer ist als bei meinen 720p/1080p mkv files. So lange es nicht genug Material in sehr guter Qualität gibt (im Moment nur auf Bluray), so lange ist es relativ sinnlos 2000 € für einen Beamer auszugeben. Es sei denn man hat einfach das Geld und kauft häufig Blurays. Dann ja. Aber ganz ehrlich: wenn BR (1080p) an einem guten DLP 720p Beamer abgespielt wird, ist die qualität sowieso so gut, dass ich wage zu behaupten, dass fast keiner einen Unterschied wahrnimmt.

C) 24p

Beamer, die dies können, können zwar das Bild so wie im Kino mit 24 Bildern / Sekunde abspielen und machen das Bild etwas flüssiger, aber das Restruckeln bleibt (1:1 wie im Kino). Um wirklich flüssig zu sein, müssten die Beamer so wie die besten TV LCDs Zwischenbilder berechnen (Panasonic AX3000 kann das (?), ist aber ein LCD). Solche Lösungen werden sicherlich kommen, sind aber im Moment kostspielig. Ausserdem sind die 24p nur in Naturfilmen (große Schwenks) relevant. In Kinofilmen hat das so gut wie keine Bedeutung.

Mein Fazit: Wenn man nicht gerade viel Geld hat und trotzdem brinlliantes Bild haben mölchte, muss man:

a)einen DLP Beamer nehmen
b)einen mit 720p Auflösung
c) 24p spielt in der Praxis selten eine Rolle - man kann darauf ohne weiteres verzichten
d) mit so einem Beamer kann man komfortabel die nächsten 5 Jahre leben, dann gibt es mehr FullHD Bildmaterial und die Beamer haben endlich die technik der Zwischenbildgenerierung in sich und machen wirklich perfekte flüssige Bilder.


Mit dieser Strategie kann man anstatt 2000,- € nur 700,- € ausgeben und trotzdem 98% der Bildqualität der 3000 euro Beamer bekommen. In 5 Jahren kann man den perfekten beamer (dann aber für nur 600 €?)kaufen, wenn die Zeit reif ist und die meisten Sender in 1080i senden und Blurays 5 € / stück kosten.


Wenn man so denkt ( un ich denke so ;) - bleiben die folgenden sehr guten DLP Beamer:

- Infocus IN76 (720p+24p fähig)ca: 795 € (superbild!)leise?
- Infocus IN78 (720p+24p fähig)ca: 999 € (superbild!)leise?
- Mitsubishi HC1100 (720p) ca: 700 € (superbild!) - sehr leise
- Optoma 700X (720p+24p) 550,- € (gutes Bild) etwas lauter
da kleines Gehäuse, etwas weniger Qualität bei der Optik.
- Samsung SP-A400B (720p+24p) (wie gut ist er???)


[Beitrag von mx333 am 25. Jan 2009, 01:44 bearbeitet]
MichaW
Inventar
#2 erstellt: 25. Jan 2009, 01:55
Man oh man wie kann man nur so viel blödsin und Halbwahrheiten schreiben Du kannst davon ausgehen,dass du hier leute antriffst, die ein wenig von ihrem Hobby verstehen! Tut mir leid,aber du hast keine Ahnung!!!
mx333
Stammgast
#3 erstellt: 25. Jan 2009, 02:01

MichaW schrieb:
Man oh man wie kann man nur so viel blödsin und Halbwahrheiten schreiben Du kannst davon ausgehen,dass du hier leute antriffst, die ein wenig von ihrem Hobby verstehen! Tut mir leid,aber du hast keine Ahnung!!!


ich stehe dazu. und pauschalisiere nicht du mit deinem beleidigenden inhaltslosen post.


[Beitrag von mx333 am 25. Jan 2009, 02:01 bearbeitet]
MichaW
Inventar
#4 erstellt: 25. Jan 2009, 02:11
Tschuldige bitte,aber auch ich bleibe bei meiner Meinung,dass du keine Ahnung hast! Werde aber nicht weiter auf deine Beiträge eingehen-Vielleicht macht das ja noch ein anderer User und vielleicht gibt er dir ja Recht Ich könnte dir wirklich jeden deiner Sätze widerlegen-habe aber keine Lust. Und noch ein Tip,wenn du wirklich etwas von einem Profi hören willst,dann fahr doch mal zu "ART u.Voice ist auch in Hannover! P.S. Es liegt mir fern dich persönlich zu beleidigen! Nichts für ungut
0xdeadbeef
Stammgast
#5 erstellt: 25. Jan 2009, 02:26

mx333 schrieb:
Manche reden vom Regenbogeneffekt - ich sehe gar nichts - und vermute, dass es die meisten nichts sehen.


Spätestens hier kann man sich das Weiterlesen sparen. Du siehst keinen RBE, also gibt es ihn nicht. Und egal, was Profis mit sündhaft teurem Equipment in Sachen Schwarzwert und Kontrast messen: Du weißt es nach einem Besuch in den restlichtgeplagten Mediastarhallen besser.
Hut ab vor soviel Kompetenz und vielen Dank, daß Du uns arme Volltrottel mit Deiner Weisheit erleuchtet hast.
carstenkurz
Stammgast
#6 erstellt: 25. Jan 2009, 02:30
Soso, die 'ganze Wahrheit über Beamer'.

Wenn das so einfach von einem 'Beamergrünschnabel' zu subsummieren wäre dann gäbe es dieses Forum wohl nicht...


Aber das wäre ja nicht die erste einfache Wahrheit von mx333 in diesem Forum.

Nun, warum nicht, wenn man sich Kaufentscheidungen auf die Art und Weise einfacher machen kann.
Andere hadern jahrelang und können sich nie entscheiden. Dann ist ein billiger DLP und Alpina Farbe in jedem Fall besser, weil man wenigstens mal Erfahrungen sammelt.


[Beitrag von carstenkurz am 25. Jan 2009, 02:36 bearbeitet]
boba76
Stammgast
#7 erstellt: 25. Jan 2009, 02:33
Ohne Sch.... lieber mx333
Selten so einen Mist gelesen.
Da fällt es einem schwer nicht beleidigend zu werden

Allein schon das Thema Zwischenbildberechnung.
Schau Dir mal den EMP-TW5000 von Epson an.
Das ist ein Beamer der sowas schon kann.


[Beitrag von boba76 am 25. Jan 2009, 02:36 bearbeitet]
speaker4578
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 25. Jan 2009, 02:48
Das Mediastar generelle DLP pusht ist nicht neu.
Wurde dir nicht zufällig noch ein Benq W 5000 nahe gelegt ? Ach ne Full HD.

Beide Technologien haben ihre daseinsberechtigung und ihre Vor und Nachteile, wurde hier aber auch schon zigmal diskutiert.
Wenn man so "all"wissend schreibt, sollte man sich meistens auf was gefaßt machen.


[Beitrag von speaker4578 am 25. Jan 2009, 02:50 bearbeitet]
MerlinX
Stammgast
#9 erstellt: 25. Jan 2009, 03:58
Dazu muss ich mal sagen, dass mir auch von vielen "Profis" gesagt wurde , dass ein sehr guter 720p DLP-Beamer (sofern man keine Probleme mit RBE hat) besser ist als ein billiger LCD Full HD-Beamer...

Also dieser Thread hat schon seine Daseinsberechtigung...
carstenkurz
Stammgast
#10 erstellt: 25. Jan 2009, 04:08
Soso, besser? Na wenn Kontrast ausschließlich wichtiger ist als Auflösung, wofür gibts dann überhaupt FullHD?


Wir haben seit 1967 Farbfernsehen.
Warum hängen einige hier trotzdem so sehr am Schwarz-Weiss-Sehen?

Kaufen oder bewerten die nach der Methode auch andere technische Geräte?

'Die ganze Wahrheit über Autos - Diesel sind besser als Benziner'


- Carsten
khonfused
Stammgast
#11 erstellt: 25. Jan 2009, 12:27
Hallo,

ich habe auch einen HC1100 und plane im Laufe des Jahres auf LCD-Full HD zu wechseln.
Und das sind die Gründe:

1. Der HC1100 ist alles andere als leise, im Eco-Modus macht er schon ein deutliches Geräusch, der volle Modus ist eigentlich nicht nutzbar.
2. Durch den starken off-set und eingeschrängten zoom kann ich nicht die Bildbreite erzielen, die mein Sitzabstand und die Räumlichkeit eigentlich hergeben. Mit einem LCD kann ich meine Bildbreite auf ca. 300cm vergrößern statt wie jetzt 230cm.
3. Der HC1100 scheint sich nicht mit dem BDP 35 von Panasonic zu verstehen, er erzeugt pfiepsende Geräusche wenn ein Film im BRP abgespielt wird. Für dieses Problem mag es noch eine Lösung geben, ich bin da noch am ausprobieren und recherchieren. Falls es diese Lösung nicht gibt, muss entweder ein anderer BRP her oder ein anderer Beamer.
4. Ich hätte gerne eine Zwischenbildberechnung, da mich Bewegungsunschärfen extrem stören. Der HC1100 ist hier so gut oder schlecht wie viele andere Beamer. Eher schlecht, wie ich aber finde. Mit den 3 aktuellen 120HZ-LCD Modellen kann hier eine Verbesserung für mich erreicht werden.
5.Der Schwarzwert ist ein ganz guter Dunkelgrauwert, mehr nicht.

Ansonsten gilt aber auch (und da gebe ich mx333 Recht):
Der HC1100 ist ein super Einstiegsbeamer mit sehr gutem In-Bild-Kontrast, der bei allen relevanten Kriterien akzeptable bis gute Werte bietet. Wer mit RBE klarkommt bekommt hier für ca. 700,- Euro ein Spitzen-Einsteiger-Gerät und hat, wenn er später in die gehobene Mittelklasse wechselt, wenig Geld verbraten (und viel Erfahrung gesammelt).
In diesem Sinne viel Spass mit dem Gerät.

PS. Philosophisch betrachtet, gibt es DIE EINE Wahrheit nicht. Jeder kann aber seine eigene Wahrheit für sich haben.

Gruss
khonfused
mx333
Stammgast
#12 erstellt: 25. Jan 2009, 13:04

khonfused schrieb:
Hallo,

ich habe auch einen HC1100 und plane im Laufe des Jahres auf LCD-Full HD zu wechseln.
Und das sind die Gründe:

1. Der HC1100 ist alles andere als leise, im Eco-Modus macht er schon ein deutliches Geräusch, der volle Modus ist eigentlich nicht nutzbar.
2. Durch den starken off-set und eingeschrängten zoom kann ich nicht die Bildbreite erzielen, die mein Sitzabstand und die Räumlichkeit eigentlich hergeben. Mit einem LCD kann ich meine Bildbreite auf ca. 300cm vergrößern statt wie jetzt 230cm.
3. Der HC1100 scheint sich nicht mit dem BDP 35 von Panasonic zu verstehen, er erzeugt pfiepsende Geräusche wenn ein Film im BRP abgespielt wird. Für dieses Problem mag es noch eine Lösung geben, ich bin da noch am ausprobieren und recherchieren. Falls es diese Lösung nicht gibt, muss entweder ein anderer BRP her oder ein anderer Beamer.
4. Ich hätte gerne eine Zwischenbildberechnung, da mich Bewegungsunschärfen extrem stören. Der HC1100 ist hier so gut oder schlecht wie viele andere Beamer. Eher schlecht, wie ich aber finde. Mit den 3 aktuellen 120HZ-LCD Modellen kann hier eine Verbesserung für mich erreicht werden.
5.Der Schwarzwert ist ein ganz guter Dunkelgrauwert, mehr nicht.

Ansonsten gilt aber auch (und da gebe ich mx333 Recht):
Der HC1100 ist ein super Einstiegsbeamer mit sehr gutem In-Bild-Kontrast, der bei allen relevanten Kriterien akzeptable bis gute Werte bietet. Wer mit RBE klarkommt bekommt hier für ca. 700,- Euro ein Spitzen-Einsteiger-Gerät und hat, wenn er später in die gehobene Mittelklasse wechselt, wenig Geld verbraten (und viel Erfahrung gesammelt).
In diesem Sinne viel Spass mit dem Gerät.

PS. Philosophisch betrachtet, gibt es DIE EINE Wahrheit nicht. Jeder kann aber seine eigene Wahrheit für sich haben.

Gruss
khonfused



ich freue mich, dass die ndiskussion so langsam sachlicher wird. ja, ich wollte etwas provozieren und wie ich sehe es ist mir gelungen Ich habe meinen HC1100 für exakt 650,- € gekauft und werde nicht mehr zurücksichen (obwohl ich dies könnte). Zu mediastar in Hannover. Der Verkäufer versuchte mir keinen konkreten Beamer zu verkaufen, war eher zurückhaltend. Er hat einfach 10 verschiedene Beamer angemacht und den gleichen BR Film laufenlassen. So könnte ich unter exakt gleichen Bedingungen, 10 Beamer sehen. Kein anderer Mensch war im Raum. Solche Bediengungen zum Testen haben die wenigsten...

Durch die Bank waren die LCD beamer sichtbar kontrastärmer egeal in welcher Preislagen. Aber ich möchte diese Disskussion gar nicht vertiefen. Ich möchte mit meinem Beitrag nur denjenigen was mitteilen, die gerade in die Beamerwelt einsteigen und villeicht nicht zu viel ausgeben möchten, die sich vielleicht die Grenze 800 € gesetzt haben. Ich bin fest davon überzeugt, dass diese Leute bei den oben genannten geräte/Kriterien das beste Preisleistungsverhältnis herausholen können. Die weiteren 2-3% mehr an Bildqualität werden mit 1000% Mehrausgaben erkauft. ich wiederhole: als ich mit dem HC1100 paar Filme in 1080p abgespielt habe, war das Bild so brilliant (auf einer gelb gestrichenen Wand - noch ohne Leinwand!!!), dass ich mir nicht vorstellen kann, dass das Bild noch besser sein kann. Auch bei mediastar war das Bild nicht wirklich viel besser auf den 2500,- € Beamern. Und wie gesagt habe ich einen 42PFL7603 mit Full HD und HD Natural Motion. Das einzige was an Beamern nocht versbessert werden kann, ist die Bewegung bei 24p. Und um die feinen Unterschiede erkennen zu kennen, braucht man verdammt gutes film /tv material. und davon ist immernoch nicht allzuviel. Sogar Planet Earth in 1080p ist streckenweise unscharf und bildtechnisch mittelmass.

Uff, also an alle Projektor-Anfänger mit kleinem Budget: einfach cool bleiben und selbst hachdenken, was einem wirklich für wieviel wert ist. und dann entscheiden. mir ist klar, dass ich mit solchen aussagen paar Freaks provozieren werde. ich kenne einige davon. die haben sich so sehr nur mit der techik auseinander gesetzt, dass sie nie dazu kamen, einen film zu geniessen. und dann als die anlage endlich fertig war, kam die neue beamer-generation mit 100 Hz ;-) und schon wieder musste man die anlage wechseln. und wo bleibt der film selbst............

in diesem sinne: weiterhin sachliche und fruchtbare diskussion! ich muss jetzt frühstücken und meinen HC1100 befestigen.

P.S.: Planet Earth liegt schon seit 1 jahr auf der Festplatte, aber aufgrund der sich verändernden Technik, komme ich nicht dazu alle Folgen in Ruhe zu sehen
satfanman
Inventar
#13 erstellt: 25. Jan 2009, 13:25
mx333 schrieb:

Das sind alles Aussagen des Profiverkäufers von mediastar.de in Hannover. Ich habe alles im direkten Vergleich geshen und kann es exakt so bestätigen.


Und du hattest die Beamer persönlich eingestellt?
Das MS bestimmte Beamer vozieht ist doch bekannt.


Manche reden vom Regenbogeneffekt - ich sehe gar nichts - und vermute, dass es die meisten nichts sehen.


So eine "VERMUTETE" Aussage ist der gröste Schwachsinn,denn
ich hier im Forum jemals gelesen habe und der Rest sowieso.

Ich habe den Regenbogen erst nach zwei Wochen zuhause entdeckt.Ab dann beim jeden Film gesehen,bis ich Kopfschmerzen bekamm.
Deshalb muste der Beamer zurück zum Händler.
satfanman


[Beitrag von satfanman am 25. Jan 2009, 13:29 bearbeitet]
MichaW
Inventar
#14 erstellt: 25. Jan 2009, 14:00
Moin,
schön das hier noch andere User ihre Meinung und Wissen kunt getan haben! Dachte schon ich bin der jenige der keine Ahnung hat
leGrand
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 25. Jan 2009, 14:32
Ich finde es absolut hilfreich und notwendig, was der Threadersteller geschrieben hat.

Es liegt in der Natur der Foren sich intensiv mit Problemen und Vergleichen auseinanderzusetzen.
Weniger darin Filme zu schauen.

Das heißt das man (wir) schnell dazu neigen uns über Probleme auszulassen die tatsächlichen überhaupt nicht für jeden wichtig sind.

Ich denke (aus eigener Erfahrung), dass nogos wie RBE oder Beamer unter 500 Euro schnell überbewertet werden!
Wieviele Menschen haben noch nie von RBE gehört und sind absolut glücklich mit ihrem blitzenden Beamer?
Muss man diese Leute von ihrem Unwissen erlösen?

Zum eigentlichen Inhalt des Threads kann ich aus praktischem Vergleich (keine theoretischen Tests) sagen,
dass in der 500-700 Euro Klasse der Epson TW700 gegen 3 DLPs von Optoma, Acer und Mitsubishi in Kontrast und Plastizität nicht mithalten konnte.
Schauts euch persönlich an und kommt mir bitte nicht mit irgendwelchen Schwarzwert unterschieden von 0,03 oder dergleichen.
Denn die haben für mich keine Rolle gespielt.
andreasy969
Inventar
#16 erstellt: 25. Jan 2009, 14:53

leGrand schrieb:
Ich denke (aus eigener Erfahrung), dass nogos wie RBE oder Beamer unter 500 Euro schnell überbewertet werden!
Wieviele Menschen haben noch nie von RBE gehört und sind absolut glücklich mit ihrem blitzenden Beamer?
Muss man diese Leute von ihrem Unwissen erlösen?

Ja. Nämlich für den Fall, daß die Leute den RBE sehen... Wenn man diesen nämlich sieht, ist er nunmal ein KO-Kriterium. Und der RBE ist nunmal kein Fehler, den man nur bemerkt, wenn man darauf gestoßen wird. Entweder man sieht ihn (wie ich) oder man sieht ihn nicht. Wenn man ihn sieht, ist ein entsprechende Beamer IMHO für diese Person jedenfalls absolut unbrauchbar. Ergo sollte man das eben VORHER wissen, und entsprechend prüfen, ob man für das Problem empfänglich ist.
mx333
Stammgast
#17 erstellt: 25. Jan 2009, 15:27

leGrand schrieb:
Ich finde es absolut hilfreich und notwendig, was der Threadersteller geschrieben hat.

Es liegt in der Natur der Foren sich intensiv mit Problemen und Vergleichen auseinanderzusetzen.
Weniger darin Filme zu schauen.

Das heißt das man (wir) schnell dazu neigen uns über Probleme auszulassen die tatsächlichen überhaupt nicht für jeden wichtig sind.

Ich denke (aus eigener Erfahrung), dass nogos wie RBE oder Beamer unter 500 Euro schnell überbewertet werden!
Wieviele Menschen haben noch nie von RBE gehört und sind absolut glücklich mit ihrem blitzenden Beamer?
Muss man diese Leute von ihrem Unwissen erlösen?

Zum eigentlichen Inhalt des Threads kann ich aus praktischem Vergleich (keine theoretischen Tests) sagen,
dass in der 500-700 Euro Klasse der Epson TW700 gegen 3 DLPs von Optoma, Acer und Mitsubishi in Kontrast und Plastizität nicht mithalten konnte.
Schauts euch persönlich an und kommt mir bitte nicht mit irgendwelchen Schwarzwert unterschieden von 0,03 oder dergleichen.
Denn die haben für mich keine Rolle gespielt.


endlich jemand, der sich vom Diktat der tollen Hersteller-zahlen befreit hat. Der AX200 von Panasonic hat angeblich einen Kontrastwert von 6000:1, mein HC1100 "nur" 3000:1. Und trotzdem liegen bezüglich des Kontrasts zwischen den beiden Welten (mein DLP ist einfach viel besser
). Aber es geht gar nicht um meinem Beamer. Mir geht es um eine grundsätzliche Diskussion. Sehr schön. Wird Zeit aufzuwachen und nicht von der Industrie an der Nase herumführenzulassen. Auch auf die Gefahr, dass manche Freaks, die mehr Zeit mit der Technikgenuß verbringen, als mit Filmgenuß, sich dabei nicht wohlfühlen, dass sie vor kurzem 2000 € für einen beamer ausgegeben haben, die jetzt für 700 € zu haben sind.

Nun gehe ich den Beamer installieren, da ich endlich zum Filmegucken kommen möchte. Ich pfeife auf 24p, 0,023 größeren Kontrast und 0,01 DB niedrigere Lautstärke. Und am meisten pfeife ich auf Leinwände für 1000 €. Meine Alpina Wandfarbe wird einen Gain von 1,0 haben. Aber vielleicht bleibe ich bei meiner sandfarbenen wand bleiben. Die hat vermutlich einen Gain von 0.8, und die Farben sind so brilliant und sauber. Macht Mordsspaß!


[Beitrag von mx333 am 25. Jan 2009, 15:28 bearbeitet]
Ralf2001
Inventar
#18 erstellt: 25. Jan 2009, 16:09
Bei Thema DLP vs. LCD gibt`s ein wichtiges Thema, das viele Pro und Contras in sich zusammenbrechen lässt, nämlich die Aufstellungsmöglichkeiten.

Ich hätte gerne auch einen DLP gekauft, aber es gibt keinen DLP (zumindest nicht im Preisbereich von 2K oder drunter) der bei maximal 4m Distanz ein für mich auf meiner 21:9-Leinwand (16:9 schaue ich nicht über Beamer) ausreichend großes Bild macht, der Zoom ist einfach viel zu mickrig!

Dass dann bei den DLPs meist noch der Lensshift fehlt (wäre für mich der nächste KO-Punkt)und sie i.d.R. deutlich lauter sind, ist dann schon fast zweitrangig.

Ich war auch mal bei Mediastar und in den Vorführungen dort sehen die DLP besser aus wie die meisten LCD, aber mein Z2000 hat zuhause (mit den richtigen Einstellungen) ein viel viel besseres Bild wie der/die Z2000 bei Mediastar (die Vorführung bei Mediastar hätte mir den Z2000 fast gekillt, bis ich Usern einfach geglaubt habe, dass der doch gut ist.) Insofern ist so ein Vergleich dort definitiv nicht die ganze Wahrheit!

Entscheidend ist zuerst, dass das Gerät überhaupt in die Wohnung "passt" und das ist bei den vorgeschlagenen DLPs wg. fehlendem Lensshift und magerem Zoom oft schon nicht der Fall, leider ...


[Beitrag von Ralf2001 am 25. Jan 2009, 16:20 bearbeitet]
albray
Inventar
#19 erstellt: 25. Jan 2009, 16:38
Hallo,

das Problem ist einfach, dass du deine eigene Meinung als wahre Meinung hinstellst. Und genau das könnte Einsteiger und Neulinge verwirren.

Erstens redest du eine Technologie mehr als schlecht. Mag sein, dass die DLPs früher mal in der Bildqualität vorne waren und in speziellen Bereichen es heute auch noch sind (Schwarzwert, Kontrast z.B.). Jedoch haben die LCDs extrem aufgeholt und sind sehr weiterentwickelt worden (anorganische Panels, Zwischenbildberechnung, automatische Iris), während aus dem DLP-Lager garnichts mehr kam/kommt (und das sage ich als DLP Fan).
Jedoch wurden zu diesem Thema eh schon mehr als genug Worte verschwendet. Ich denke, im Endeffekt zählt das Bild und nicht die Technologie, welche es erzeugt.

Zum Thema RBE das Gleiche: Er ist da. Punkt. Schließlich wird beim DLP so das Bild erzeugt. Ob man ihn sieht hängt von der Trägheit des Auges ab. Deine Aussage "Ich vermute mal..." ist schlicht Humbug. Es gibt mit Sicherheit wesentlich mehr Leute, die den RBE sehen, als die die es nicht tun. Nur wissen die Meisten nicht, wie er sich bemerkbar macht, bis man es ihnen erklärt. Dann wird man verteufelt:D


MerlinX schrieb:
Dazu muss ich mal sagen, dass mir auch von vielen "Profis" gesagt wurde , dass ein sehr guter 720p DLP-Beamer (sofern man keine Probleme mit RBE hat) besser ist als ein billiger LCD Full HD-Beamer...


Diese Aussage würde ich unterschreiben, denn Auflösung ist viel, aber nicht alles. Ich habe z.B. einen Sharp 3300 welcher in Sachen Kontrast und Schwarzwert damals nicht zu den Schlechtesten zählte. Und wenn ich mir jetzt einen Einstigs-FHD kaufen würde, wäre es in diesen bereichen schlicht ein Rückschritt.
Dennoch ist klar, dass FHD die Zukunft gehört (fragt sich nur wie lange) und ICH würde jetzt keinen 720p mehr kaufen, egal ob LCD oder DLP. Ich denke, da stimmen mir 99% der User hier zu? ZUmal die Einstiegsprokis auch schon um die 1000€ zu haben sind.

Ich finde nur, dass man Neulingen klar machen muss, dass hier wohl jemand schreibt, der erstens noch die rosarote Brille von seinem HC1100 an hat (ohne den Proki schlecht machen zu wollen, aber das Ende der Fahnenstange ist ganz wo anders) und zweitens beim falschen Händler war (!) und drittens wohl noch nie einen gut eingestellten LCD wie den angesprochenen Epson gesehen hat. ICH würde der Proki-FAQ mehr Aufmerksamkeit schenken, als diesem Thread hier, der wahrscheinlich eh bald in der Versenkung verschwindet.
*Michael_B*
Inventar
#20 erstellt: 25. Jan 2009, 17:59
Hallo


Ich finde nur, dass man Neulingen klar machen muss, dass hier wohl jemand schreibt, der erstens noch die rosarote Brille von seinem HC1100 an hat


Das liegt jedenfalls nahe, wenn man in seinem letzten Post die "ich pfeife auf..."-Address liest.

Damit möchte ich Dir nicht allzu nahe treten, mx333. Du hast jetzt einen Projektor zu Hause und wirst den in nächsten Wochen und Monaten zwangsläufig näher kennenlernen. Dann ist der rosafarbene Filter vor den Augen weg und man fängt automatisch an, genauer auf das Bild zu schauen. Der Projektor ist jeden Cent wert, keine Frage. Aber auf 24p oder eine Leinwand mit vernünftiger Maskierung wirst Du dann möglicherweise nicht mehr pfeiffen wollen.

MfG


[Beitrag von *Michael_B* am 25. Jan 2009, 18:12 bearbeitet]
mx333
Stammgast
#21 erstellt: 25. Jan 2009, 18:01

albray schrieb:
Hallo,

das Problem ist einfach, dass du deine eigene Meinung als wahre Meinung hinstellst. Und genau das könnte Einsteiger und Neulinge verwirren.

Erstens redest du eine Technologie mehr als schlecht. Mag sein, dass die DLPs früher mal in der Bildqualität vorne waren und in speziellen Bereichen es heute auch noch sind (Schwarzwert, Kontrast z.B.). Jedoch haben die LCDs extrem aufgeholt und sind sehr weiterentwickelt worden (anorganische Panels, Zwischenbildberechnung, automatische Iris), während aus dem DLP-Lager garnichts mehr kam/kommt (und das sage ich als DLP Fan).
Jedoch wurden zu diesem Thema eh schon mehr als genug Worte verschwendet. Ich denke, im Endeffekt zählt das Bild und nicht die Technologie, welche es erzeugt.

Zum Thema RBE das Gleiche: Er ist da. Punkt. Schließlich wird beim DLP so das Bild erzeugt. Ob man ihn sieht hängt von der Trägheit des Auges ab. Deine Aussage "Ich vermute mal..." ist schlicht Humbug. Es gibt mit Sicherheit wesentlich mehr Leute, die den RBE sehen, als die die es nicht tun. Nur wissen die Meisten nicht, wie er sich bemerkbar macht, bis man es ihnen erklärt. Dann wird man verteufelt:D


MerlinX schrieb:
Dazu muss ich mal sagen, dass mir auch von vielen "Profis" gesagt wurde , dass ein sehr guter 720p DLP-Beamer (sofern man keine Probleme mit RBE hat) besser ist als ein billiger LCD Full HD-Beamer...


Diese Aussage würde ich unterschreiben, denn Auflösung ist viel, aber nicht alles. Ich habe z.B. einen Sharp 3300 welcher in Sachen Kontrast und Schwarzwert damals nicht zu den Schlechtesten zählte. Und wenn ich mir jetzt einen Einstigs-FHD kaufen würde, wäre es in diesen bereichen schlicht ein Rückschritt.
Dennoch ist klar, dass FHD die Zukunft gehört (fragt sich nur wie lange) und ICH würde jetzt keinen 720p mehr kaufen, egal ob LCD oder DLP. Ich denke, da stimmen mir 99% der User hier zu? ZUmal die Einstiegsprokis auch schon um die 1000€ zu haben sind.

Ich finde nur, dass man Neulingen klar machen muss, dass hier wohl jemand schreibt, der erstens noch die rosarote Brille von seinem HC1100 an hat (ohne den Proki schlecht machen zu wollen, aber das Ende der Fahnenstange ist ganz wo anders) und zweitens beim falschen Händler war (!) und drittens wohl noch nie einen gut eingestellten LCD wie den angesprochenen Epson gesehen hat. ICH würde der Proki-FAQ mehr Aufmerksamkeit schenken, als diesem Thread hier, der wahrscheinlich eh bald in der Versenkung verschwindet.


dein beitrag ist nicht falsch an manchen stellen und verwirrt tatsächlich einsteiger, aber noich schlimmer: es ist ziemlich arrogant. das diskqualifiziert dich sofort ohne weitere Diskussion.
Haluterix
Inventar
#22 erstellt: 25. Jan 2009, 18:22
@mx333,

sorry, aber bei Deiner Schreibweise fällt es mir schon arg schwer Deinen Aussagen zu folgen!
Spezi
Inventar
#23 erstellt: 25. Jan 2009, 18:30
Mein lieber mx333

dein beitrag ist nicht falsch an manchen stellen und verwirrt tatsächlich einsteiger, aber noich schlimmer: es ist ziemlich arrogant. das diskqualifiziert dich sofort ohne weitere Diskussion.

Mit solchen Kommentaren disqualifiziert du dich nur selbst.
Wenn User wie 'albray' dein unfundiertes Geschreibsel wieder in Realitätsnähe bringen, konterst du nur mit Polemik.

Ich würde dir ebenfalls raten, deinen Beamer über einen längeren Zeitraum zu nutzen, Erfahrungen sammeln und deinen Thread in einigen Monaten noch eimal lesen.
Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit wirst du dein Geschreibsel dann mehr als peinlich finden.

Gruß


[Beitrag von Spezi am 25. Jan 2009, 18:30 bearbeitet]
Knödelbrot
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 25. Jan 2009, 18:31
@mx333
Hallo


Durch die Bank waren die LCD beamer sichtbar kontrastärmer egeal in welcher Preislagen. Aber ich möchte diese Disskussion gar nicht vertiefen. Ich möchte mit meinem Beitrag nur denjenigen was mitteilen, die gerade in die Beamerwelt einsteigen und villeicht nicht zu viel ausgeben möchten, die sich vielleicht die Grenze 800 € gesetzt haben. Ich bin fest davon überzeugt, dass diese Leute bei den oben genannten geräte/Kriterien das beste Preisleistungsverhältnis herausholen können. Die weiteren 2-3% mehr an Bildqualität werden mit 1000% Mehrausgaben erkauft.


Weißt du wieviel 1000% von 800 Euro sind?

Ich denke nicht. Denn sonst kann es nicht möglich sein, dass jemand einen derartigen Schwachsinn von sich gibt.

Und ja, ich möchte dir zu Nahe treten, denn wenn jemand schreibt, dass ein 800 Euro 720p Projektor in der Summe seiner Eigenschaften in etwa 2 - 3 Prozent besser ist als ein 8000 Euro Beamer, dann fehlt es zum Ersten ganz sicher an Erfahrung und, ich fürchte Zweitens, auch ein wenig an Intelligenz.

Damit soll es das gewesen sein, was ich zu den Beiträgen von mx333 zu sagen habe.
Criollo
Inventar
#25 erstellt: 25. Jan 2009, 18:36
Die klare Aussage unter dem Titel "Die ganze Wahrheit (!!) über Beamer" ist die, dass die DLP-Hersteller grosszügige Menschenfreunde sind oder die LCD-Hersteller gemeine Abzocker und dass die allermeisten Beamerkäufer von LCDs/SXRD/DILA-Beamern schlicht blind und/oder ahnungslos sind.


[Beitrag von Criollo am 25. Jan 2009, 18:37 bearbeitet]
wddn
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 25. Jan 2009, 18:48
Als ehemaliger Sanyo Z4 User und aktueller 720p DLP user (Optoma H79), der sich demnächst einen FullHD Beamer kaufen möchte, sage ich auch mal was zu "diesem" kontroversen Thread.

Wenn man den RBE sieht (welchen meine Frau und ich glücklicherweise nicht bei unserem Beamer sehen), wird man mit einem DLP wahnsinnig. Auf einem Seminar hatte ich mal das "vergnügen" einen "Günstig DLP Präsentations-Beamer" zu betrachten und der RBE war permanent sichtbar. Wenn ich dies immer sehen würde, ist ein DLP KO !!!

Die meisten DLPs haben leider keinen vernünftigen Lensshift, sowie teilweise zu geringe Zoombereiche, während die LCDs quasi überall aufstellbar sind. Über teils exorbitante Offsets wollen wir gar nicht erst reden...
Wenn der Beamer nicht in einem Raum aufstellbar ist - KO für das Gerät (egal welche Technologie)

FHD vs. HDReady: Klar sieht BR bereits mit einem HDReady sehr gut aus. Wir sollten jedoch nicht den Preisbereich ausser acht lassen über den wir hier reden: 500- max 1000€
Ich würde meinen Optoma auch nicht gegen einen Z700/Z2000, etc. eintauschen, da es abgesehen von der Auflösung ein Rückschritt der Bildqualität wäre - von 720p LCDs der letzten Generation brauchen wir nicht reden. Bei den besseren 720p DLPs sprechen wir meist über DLP Gebrauchtgeräte vs. LCD Neugeräte.
Wenn ich in den Bereich von 1500-2500€ gehe, wird es nicht mehr viele Gebraucht 720p DLPs geben, welche mithalten können.

Sei glücklich mit deinem Beamer und freue dich das er für DICH perfekt ist, aber andere User haben andere Vorstellungen und Ansprüche als du. Und bitte schaue dir die nächsten 5 Jahre keine anderen Beamer an, ansonsten kann es sein das dein heute als perfekt beschriebenes Bild, relativ gesehen "nur" noch sehr gut ist.

Viel Spass
chappie
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 25. Jan 2009, 18:56
sorry leute, regt euch doch nicht über diesen beitrag auf. wer zwischen den zeilen lesen kann, wird doch sicherlich merken, aus welcher richtung der kommt und was hier bezweckt wird.

lasst ihn doch einfach in der versenkung verschwinden, alles andere hat der threadersteller doch beabsichtigt.

gruss
Spezi
Inventar
#28 erstellt: 25. Jan 2009, 19:07

chappie schrieb:
sorry leute, regt euch doch nicht über diesen beitrag auf. wer zwischen den zeilen lesen kann, wird doch sicherlich merken, aus welcher richtung der kommt und was hier bezweckt wird.

lasst ihn doch einfach in der versenkung verschwinden, alles andere hat der threadersteller doch beabsichtigt.

gruss

Wär ja mal wieder Zeit, das unser Freund oder ein Mitglied seiner großen Familie hier auftaucht...
Nebukadnezar
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 25. Jan 2009, 20:11
Ich(ebenfalls "Einsteiger" in sachen Projektoren) war auch gestern in einer Mediastar Filiale. Es hat mich einfach überzeugt so eine große Auswahl als Vergleich zu haben.
Als erstes fällt in der Tat auf, das durch die Bank weg die LCDler einen grauschimmer haben, wohingegen die DLPler mit tiefem Schwarz und hohem Kontrast glänzen.
Ich habe dann den Verkäufer gefragt ob die Beamer <eingestellt> seien und er meinte nur, das alle Beamer auf Auslieferungszustand betrieben werden. Worauf er mir aber auch anbat die Beamereinstellungen selbst zu regeln.


speaker4578 schrieb:
Das Mediastar generelle DLP pusht ist nicht neu.
Wurde dir nicht zufällig noch ein Benq W 5000 nahe gelegt ? Ach ne Full HD.


Ja in der Tat hat der Verkäufer dies getan (was mich jetzt aufgrund deiner Aussage etwas stutzig macht).

2 Beamer stachen ziemlich durch ihr helles klares und kontrastreiches Bild hervor. Einmal ein BenQ W20000, der vom Verkäufer auch als wohl "DER" Beamer auf dem Markt empfohlen wurde und als zweites der oben genannte W5000, der vor Kopf im Raum hing und auf eine doppelt so große Leinwand projezierte.
Als Quellmaterial lief eine 1080p BluRay.

ein RBE ist mir auf die schnelle (war nicht sehr lange da) nicht aufgefallen. Ich habe mir aber demnächst vorgenommen nochmal hinzufahren und mir in aller Ruhe die Beamer anzuschauen und ggf auch mal selber einzustellen.
MerlinX
Stammgast
#30 erstellt: 25. Jan 2009, 20:13
Für mich ist das Problem, dass ich einen DLP-Beamer aufstellen kann und eigentlich auch möchte, mir aber die guten Full HD DLP-Beamer zu teuer sind. Leider gibt es wohl kein Mittelding zwischen den Benqs und z.B. dem (kleinen) Planar oder dem Samsung (so um die 2500 Euro,vielleicht noch etwas mehr). Oder fällt da jemandem etwas ein?
Von den LCDs wäre der Epson TW5000 interessant, aber da hört man ja auch nur von allen möglichen Bugs (die aber wahrscheinlich auch nur den Hardcorekritikern auffallen)...
albray
Inventar
#31 erstellt: 25. Jan 2009, 20:26
Hallo,


mx333 schrieb:

albray schrieb:
Zitat gekürzt


dein beitrag ist nicht falsch an manchen stellen und verwirrt tatsächlich einsteiger, aber noich schlimmer: es ist ziemlich arrogant. das diskqualifiziert dich sofort ohne weitere Diskussion.


Dann bitte ich dich mal, mir die falschen Stellen zu zitieren. Sorry, aber das was du von dir gibst, lässt fast keine Zweifel zu, dass du auf diesem Gebiet noch neu bist. Irgendwo neu zu sein, ist nichts schlimmes, aber nach einer Proki - Session das Rad neu erfinden zu wollen, naja.


chappie schrieb:
sorry leute, regt euch doch nicht über diesen beitrag auf. wer zwischen den zeilen lesen kann, wird doch sicherlich merken, aus welcher richtung der kommt und was hier bezweckt wird.


Natürlich weiß ein Leser, der die Materie kennt, was hier abgeht. Jedoch ist dies ein Forum in dem auch viele Neulinge lesen und gerade der Threadtitel hört sich für mich als eine Art FAQ an, obwohl hier teils einfach Mist steht.

Von mir soll es das jetzt auch gewesen sein dazu, denn:


albray schrieb:
ICH würde der Proki-FAQ mehr Aufmerksamkeit schenken, als diesem Thread hier, der wahrscheinlich eh bald in der Versenkung verschwindet.


[Beitrag von albray am 25. Jan 2009, 20:30 bearbeitet]
Riker
Inventar
#32 erstellt: 25. Jan 2009, 20:29
Don't feed the trolls!

Riker
Eschey
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 25. Jan 2009, 20:35

mx333 schrieb:

ich wiederhole: als ich mit dem HC1100 paar Filme in 1080p abgespielt habe, war das Bild so brilliant (auf einer gelb gestrichenen Wand - noch ohne Leinwand!!!), dass ich mir nicht vorstellen kann, dass das Bild noch besser sein kann.


Dann kann ich nur sagen: freue dich!! Ich war am Anfang auch sehr begeistert als ich das erste mal meinem Z5 sah. Viele User hier im Forum sind schon ein bisschen mehr gewöhnt. Deshalb solltest du dich vielleicht ein wenig zurückhalten mit deine Stellungnahmen. Ich lese sehr gerne Erfahrungsberichte von Menschen die Glücklich sind mit Ihre neu gekauften Projektoren, aber wie du hier DLP - völlig unfundiert - Maß der Dinge macht finde ich nicht okay.

Gr.
Maikj
Inventar
#34 erstellt: 25. Jan 2009, 21:43
Endlich mal wieder was zum Lachen, Danke

Habe ich mich da nicht verlesen : Die projezierst auf eine gelbe Wand und sprichst von korrekten Farben ?

Also wenn Du das so selber eingestellt hast, dann solltest Du dich als Wundertuner mal bei C4H bewerben.

Viel Spass weiterhin, da hat die MS Gehirnwäsche ja mal jemanden wirklich bekehrt. Ich hatte letztes Jahr mal ein Telefonat mit der Hotline was den gleichen Tenor hatte.

Gruss

Maik


PS: Die Jungs von MS-HH lasse ich jetzt mal aussen vor, die Beratung letztes Jahr für einen Freund war ok.
satfanman
Inventar
#35 erstellt: 25. Jan 2009, 22:06
@Nebukadnezar


Ich habe mir aber demnächst vorgenommen nochmal hinzufahren und mir in aller Ruhe die Beamer anzuschauen und ggf auch mal selber einzustellen.



genau dann nehme z.b. die Eistellungen von Andreas aus dem(Sanyo Z3000 Bildoptimierung)
Sanyo Z3000 mit und probiere diese dann aus.

satfanman


[Beitrag von satfanman am 25. Jan 2009, 22:07 bearbeitet]
Nudgiator
Inventar
#36 erstellt: 25. Jan 2009, 22:11

Maikj schrieb:

Habe ich mich da nicht verlesen : Die projezierst auf eine gelbe Wand und sprichst von korrekten Farben ?


Wahrscheinlich ist es auch noch eine Rauhfasertapete. Dann bekommt man das Filmkorn noch gratis dazu
Nebukadnezar
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 25. Jan 2009, 22:56

satfanman schrieb:
@Nebukadnezar


Ich habe mir aber demnächst vorgenommen nochmal hinzufahren und mir in aller Ruhe die Beamer anzuschauen und ggf auch mal selber einzustellen.



genau dann nehme z.b. die Eistellungen von Andreas aus dem(Sanyo Z3000 Bildoptimierung)
Sanyo Z3000 mit und probiere diese dann aus.

satfanman


ja aber ist denn das Menü und die ganzen Zahlen gleich?

Also ich meine BenQ hat doch n anderes Menü und andere Einstellmöglichkeiten als Sanyo!?
Spezi
Inventar
#38 erstellt: 25. Jan 2009, 23:19

Nebukadnezar schrieb:

satfanman schrieb:
@Nebukadnezar


Ich habe mir aber demnächst vorgenommen nochmal hinzufahren und mir in aller Ruhe die Beamer anzuschauen und ggf auch mal selber einzustellen.



genau dann nehme z.b. die Eistellungen von Andreas aus dem(Sanyo Z3000 Bildoptimierung)
Sanyo Z3000 mit und probiere diese dann aus.

satfanman


ja aber ist denn das Menü und die ganzen Zahlen gleich?

Also ich meine BenQ hat doch n anderes Menü und andere Einstellmöglichkeiten als Sanyo!?

Satfanman hat das wohl in Anspielung auf die grottige Performance der LCDs(u.a. Z3000) in der MS-Vorführung gesagt.


[Beitrag von Spezi am 26. Jan 2009, 17:07 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
preiswerter 720p Beamer gesucht
XPC am 22.01.2011  –  Letzte Antwort am 23.03.2011  –  69 Beiträge
preiswerter Beamer zum DVD gucken
mibo_ am 26.10.2005  –  Letzte Antwort am 30.10.2005  –  8 Beiträge
Konsolen an Beamer - Bildqualität
zero- am 03.11.2005  –  Letzte Antwort am 03.11.2005  –  6 Beiträge
Bildqualität 720p Beamer
Kolbentänzer am 01.11.2010  –  Letzte Antwort am 03.11.2010  –  27 Beiträge
Preiswerter Einstieg?
Heimwerkerking am 22.12.2004  –  Letzte Antwort am 27.02.2005  –  2 Beiträge
Heimkino upgrade - preiswerter Beamer + LW gesucht
dachgeschoss am 17.07.2011  –  Letzte Antwort am 15.02.2018  –  11 Beiträge
Bestmögliche TV-Bildqualität für Beamer
baluhd am 10.11.2006  –  Letzte Antwort am 10.11.2006  –  3 Beiträge
Bildqualität Beamer vs. LED-TV
Basketballking am 11.10.2011  –  Letzte Antwort am 11.10.2011  –  11 Beiträge
Digitale Bilder über Beamer
rudi1 am 04.03.2007  –  Letzte Antwort am 07.03.2007  –  12 Beiträge
Beamer für Cafe (Bildqualität oder Lumen)?
Buxx am 27.01.2008  –  Letzte Antwort am 15.06.2009  –  13 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder842.538 ( Heute: 54 )
  • Neuestes MitgliedSimondasding
  • Gesamtzahl an Themen1.404.749
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.751.588

Hersteller in diesem Thread Widget schließen