Sateingang splitten?

+A -A
Autor
Beitrag
martini13
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 13. Jul 2017, 16:52
Hallo,

habe soeben einen Sky Receiver installiert.
Ich will den Fernseher unabhängig von Sky, sprich wenn der Skyresceiver ausgeschalten ist nutzen!
So habe ich mir einen Satverteiler gekauft, das der Fernseher unabhängig von dem Skyreceiver laufen sollte!
Leider funktioniert das nicht!
Da der Receiver leider NUR in Standbymodus und nicht abzuschalten geht, habe ich keinen Signaleingang am Fernseher, solange der Receiver unter Strom steht.
Kann man das Problem lösen?
LG
raceroad
Inventar
#2 erstellt: 13. Jul 2017, 20:05
Statt Verteiler einen Vorrangschalter (> nur Beispielangebot eBay) verwenden: TV an Master Out, Sky-Kiste an Slave Out.

Nur hat man dasselbe Problem "in grün": Das klappt so nur, wenn der TV seine eigene LNB-Spannung deaktiviert, sobald auf den AV-Eingang für den Sky-Receiver geschaltet wird. Muss man also probieren (…. oder, wer's kann, vorab die LNB-Spannung messen).


Nachtrag: Die "große Lösung" wäre, auf Unicable umzubauen, so dass alle Tuner an nur einem Kabel voll nutzbar werden.
martini13
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 14. Jul 2017, 08:28
Hallo,
vorerst mal Danke für die Mühe!
Das mit der Spannung und so, werde ich sicher nicht schaffen!
Zu Einkabelsystem, habe ich ja, aber es funktioniert trotzdem nicht!
LG
Martin
raceroad
Inventar
#4 erstellt: 14. Jul 2017, 10:30

martini13 (Beitrag #3) schrieb:
Das mit der Spannung und so, werde ich sicher nicht schaffen!

Man kann es auch schlicht probieren, mit < 10,- € sind die Kosten für einen Vorrangschalter überschaubar. An meinem TV von Sony hätte man keine große Freude damit, mit meinem Samsung ginge es (... Wobei ich das nicht für alle Samsung verallgemeinern würde.)


Zu Einkabelsystem, habe ich ja, aber es funktioniert trotzdem nicht!

Wenn der Sky-Receiver auf "Ein-Kabel" konfiguriert ist, bedeutet das nicht "Unicable". An einer solchen Anlage, die bis zu acht Tuner über ein Kabel versorgen kann, ohne dass es zu Einschränkungen kommt (> Unicable FAQ) müsste der Receiver auf "Ein-Kabel-SatCR" konfiguriert sein.

Aber eine entsprechende Konfiguration alleine bringt es freilich nicht, die Anlage müsste entsprechend erweitert werden. Um konkreter werden zu können, müsste man den Aufbau der vorhandenen Anlage kennen. Außerdem wäre es nötig, dass auch der Fernseher Unicable kann.
martini13
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 15. Jul 2017, 09:45
Der Fernseher ist ein Panasonic, ein Jahr alt. Der Receiver ist auf SatCR konfiguriert.
Fernseher funktioniert einwandfrei mit diesem System. Habe 2 Fernseher unabhängig an zwei Dosen mit Satreceiver angeschlossen und kann mit beiden gleichzeitig zwei verschiedene Programme schauen! War gestern bei Mediamarkt und hab den Techniker auf eine Lösung angesprochen und um einen Vorrangschalter gefragt. Hat er nicht!
Habe momentan mit Stromlosschaltung des Receivers gelöst.
Kann mir momentan nicht ganz vorstellen, wie der Vorrangschalter erkennen kann, dass er dann das Signal an den Receiver schicken soll, wenn beide unter Strom stehen?
raceroad
Inventar
#6 erstellt: 15. Jul 2017, 11:43

martini13 (Beitrag #5) schrieb:
Der Receiver ist auf SatCR konfiguriert.

Diese Info bzw. einen Hinweis auf eine Unicable-Anlage hätte ich mir eher gewünscht .

Wie viele Unicable-Frequenzen stehen am Anschluss zur Verfügung und wurden Fernseher bzw. Sky-Receiver konfliktfrei mit verschiedenen Userbändern konfiguriert?


Kann mir momentan nicht ganz vorstellen, wie der Vorrangschalter erkennen kann, dass er dann das Signal an den Receiver schicken soll, wenn beide unter Strom stehen?

Das kann er ja auch nicht, und das stand auch schon oben:

raceroad (Beitrag #2) schrieb:
Nur hat man dasselbe Problem "in grün": Das klappt so nur, wenn der TV seine eigene LNB-Spannung deaktiviert, sobald auf den AV-Eingang für den Sky-Receiver geschaltet wird. [...]

Aber im Fall einer "normalen" Anlage bzw. auch dann mit Unicable, wenn entweder aus Unwissenheit oder in Ermangelung freier Frequenzen ein Userband für zwei Empfangsgeräte verwendet wird, klappt der wechselweise Betrieb mit einem Verteiler nur, wenn beide Empfangsgeräte im Standby ihre Tuner und damit die Steuerspannung deaktivieren. Verwendet man statt Verteiler einen Vorrangsschalter, muss nur noch der Receiver / TV am Master-Out diese Bedingung erfüllen.
martini13
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 15. Jul 2017, 19:42
Wow, jetzt wird’s richtig fachlich!
Wie viele Frequenzen zur Verfügung stehen weiß ich leider nicht!
Die ganze Anlage im Mehrparteienhaus ist neu, (ein Jahr), denke doch am neuesten Stand und mehrere Frequenzen??
Bin eben nur ein Verbraucher!

Ich denke, ich habe mir das alles viel zu einfach vorgestellt, aus einem Kabel mach zwei!
Das dies nicht so geht, ist mir jetzt klargeworden! Werde mir jetzt einen Vorrangschalter besorgen und schauen was dabei rauskommt.
Danke für die Info!

LG
Martin
raceroad
Inventar
#8 erstellt: 16. Jul 2017, 10:09

martini13 (Beitrag #7) schrieb:
Wie viele Frequenzen zur Verfügung stehen weiß ich leider nicht!

Aber der Sky Receiver wurde doch für Unicable konfiguriert:

martini13 (Beitrag #5) schrieb:
Der Receiver ist auf SatCR konfiguriert.

Dabei müssen Dir die Frequenzen doch "begegnet" sein. Oder hattest Du die Einrichtung nicht selbst vorgenommen? Auch der Pana muss an die Anlage angepasst worden sein ("Einzelkabel").


martini13 (Beitrag #7) schrieb:
Die ganze Anlage im Mehrparteienhaus ist neu, (ein Jahr), denke doch am neuesten Stand und mehrere Frequenzen??

"mehrere" ist ein dehnbarer Begriff. Früher waren im alten Einkabelstandard EN 50494 ("Unicable") max. acht Frequenzen möglich, inzwischen sind es rein vom Protokoll her im neueren Standard EN 50607 bis zu 32. Der noch recht junge Pana sollte auch EN 50607 können, und von Sky gibt es ebenso einen Receiver, der dieses Protokoll beherrscht. Bzgl. der zur Verfügung stehenden Frequenzen solltest Du versuchen, genaue Infos vom Anlagenbetreiber / von der Hausverwaltung zu bekommen. Für mich jedenfalls wäre das vorrangige Ziel, alle Tuner uneingeschränkt verwenden zu können. Verteiler bzw. Master/Slave-Schalter stellen nur eine Notlösung dar.
martini13
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 16. Jul 2017, 11:37
Ich glaube ich habe mich da zu weit aus dem Fenster gelehnt und doch nicht die richtigen Einstellungen vorgenommen und angegeben.
Das Haus hat 8 Wohneinheiten und einen Multiswitch: S2 SPAUN, SMS 52403 NF, Art,Nr.:842489,
Sat Multischalter für 4 SAT-ZF-Ebenen und Terrestik mit 24 Teilnehmerausgängen.
Es sind alle 4 Ebenen angeschlossen und 8 Ausgänge angeschlossen!

Habe jetzt den Fernseher angesehen. Habe die Installation zwar selber vorgenommen, aber das war kein Problem, hat alles so gepasst!
Fernseher zeigt folgende Einstellungen an:
Antennen System: DiSEqC1.0
Grundeinstellung: LNB AA
LNB unteres Frequenzband: 9750 MHz
LNB oberes Frequenzband: 10600 MHz
Satellit: Astra 19.2° E
Test Transponder-Frequenz: 10729 MHz

Der Sky Receiver ist auf Einkabel System konfiguriert!
Anscheinend hat er SatCR Konfiguration nicht angenommen und ist auf „EINKABEL“ zurückgesprungen. Habe es jetzt nochmal versucht auf SatCR zustellen, aber findet keine Sender dabei!
Wie schon eingangs erwähnt, habe ich 2 Steckdosen im Haus und bei jedem Anschluss kann ich gleichzeitig ein anderes Programm sehen. Daher bin ich davon ausgegangen, dass es ein SatCR System sein muss. Da ich nicht weiß, was die Einstellung „DiSEqC1.0“ bedeutet kann ich jetzt dazu nicht mehr sagen. Leider kann ich in meinen Hausunterlagen keine genaueren Angaben zu der Satanlage finden.
Kann am Montag bei der Hausverwaltung nachfragen.
Ich hoffe, Du kannst jetzt mit meinen Angaben was anfangen, mehr weiß ich dann am Montag!
Sorry, dass ich total falsch lag!
LG
Martin
raceroad
Inventar
#10 erstellt: 16. Jul 2017, 14:41
Ich hatte mich an der in sich klaren Aussage

martini13 (Beitrag #5) schrieb:
Der Receiver ist auf SatCR konfiguriert.

orientiert, wonach es sich im Rückschluss um eine Unicable-Anlagen handeln müsste.



martini13 (Beitrag #9) schrieb:
Das Haus hat 8 Wohneinheiten und einen Multiswitch: S2 SPAUN, SMS 52403 NF, Art,Nr.:842489,
Sat Multischalter für 4 SAT-ZF-Ebenen und Terrestik mit 24 Teilnehmerausgängen.
Es sind alle 4 Ebenen angeschlossen und 8 Ausgänge angeschlossen!

Das hier hat allerdings nichts mit Unicable am Hut, wozu auch die nun gegebenen Infos zur Konfiguration passen.

Im Moment wären, wenn tatsächlich nur acht Ausgänge genutzt würden, noch jede Menge Ports a SMS … frei. Somit gäbe es rein von der technischen Seite kein Hindernis, von drei oder gar vier Ausgängen auf einen SPAUN SUS 41 F zu gehen. Damit könnten (bei voller Eingangsbelegung) vier Tuner über das eine vorhandene Kabel alle Programme in einer Unicable-Konfiguration empfangen.


Wie schon eingangs erwähnt, habe ich 2 Steckdosen im Haus und bei jedem Anschluss kann ich gleichzeitig ein anderes Programm sehen. Daher bin ich davon ausgegangen, dass es ein SatCR System sein muss.

Den aktiven und funktionierenden Einstellungen nach ist das nicht der Fall. Die andere Erklärung wäre schlicht und ergreifend, dass jede Dose separat mit dem klassischen Multischalter SMS 52403 NF verbunden ist. Daran wundert allerdings etwas, dass bei acht Wohnungen nur acht von 24 Ausgängen belegt sein sollen.


Da ich nicht weiß, was die Einstellung „DiSEqC1.0“ ...

DiSEqC 1.0 hat nicht mit einem teilnehmergesteuerten Einkabelsystem wie Unicable zu tun, sondern dient primär dazu, um zwischen verschiedenen Sats umzuschalten. Der SMS 5x03 NF werten DiSEqC nicht aus.
martini13
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 17. Jul 2017, 10:42
Ja, Du hast so recht!
Es sind nicht nur 8 Ausgänge angeschlossen, sondern 10!
Soweit ich das jetzt entziffern konnte, sind 2 Anschlüsse zusätzlich eingezogen worden.
Einer zu mir ins Schlafzimmer und einer zu der Nachbarin ins Schlafzimmer!
Sorry, habe ich übersehen. Ich denke, ich werde, wie bereits vorgeschlagen noch ein Kabel dazu einziehen.

Aber was mich jetzt doch noch interessiert, was ist das dann für eine Anlage uns System?

Habe ein Foto mitgesannt!
Danke für deine Mühe!

Multiswitch
raceroad
Inventar
#12 erstellt: 17. Jul 2017, 13:54

martini13 (Beitrag #11) schrieb:
Ich denke, ich werde, wie bereits vorgeschlagen noch ein Kabel dazu einziehen.

Wenn Du das machen kannst und darfst, wäre das ein Weg. Mein Vorschlag sähe anders aus, denn mit wörtlich einem zusätzlichen Kabel wären immer noch nicht alle Tuner uneingeschränkt zu nutzen. Selbst wenn man sich am TV auf einen Tuner beschränkt (Vielleicht hat der Pana auch nur einen Tuner.), brauchte man heute schon zusammen drei Kabel. Denn der Sky-Receiver hat bestimmt zwei Tuner (.. in Zukunft dürfte die Zahl steigen.).


Aber was mich jetzt doch noch interessiert, was ist das dann für eine Anlage uns System?

Sorry, aber diese Frage verstehe ich nicht . Im Moment ist mit dem SMS 52403 NF ein klassisch Ebenen-gesteuerter Multischalter montiert. "Oben" werden vier Sat-Teilsignale zugeführt, von denen eines, vom Empfangsgerät gesteuert, komplett und unverändert zum jeweiligen Ausgang durchgeschaltet wird. Damit belegt ein Tuner die Übertragungskapazität des verlegten Antennenkabels komplett, so dass man zwar noch weitere Tuner an dieses Kabel hängen kann, aber mehrere Tuner nur Zugriff auf die Programme eines der vier Teilsignale haben.
martini13
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 17. Jul 2017, 16:32
Jetzt kommen wir der Lösung schon ziemlich nahe!

Ja, habe ich schon verstanden! Weil man bei einer Inbetriebnahme eines Tuners z B. über das Satellitensystem oder Frequenzen abgefragt wird, ist Otto-Normalverbraucher oft überfordert.
Habe mir den vorgeschlagenen „SPAUN SUS 41 F“ mal näher gegoogelt und musste feststellen, dass dies doch die optimale Lösung ist.
Nur was sind bitte „4 Teilnehmerfrequenzen?“

„Vier Satelliten-Receiver oder zwei Twin-Sat-Receiver über ein Koaxialkabel betreiben - (verstehe ich ja) Teilnehmerfrequenzen 1076 / 1178 / 1280 / 1382 MHz „
so steht es in der Beschreibung!

Was brauche ich dann noch für Teile zum „Aufstecken?“
F-Schnellverbinder sehen ein bisserl anders aus! Ich bräuchte ein Verbindungsstück mit 2 Männchen und beiderseits zum schrauben. Kannst Du mir sagen wie die genaue Bezeichnung heißt!
Nehme an, dass ich dann auch wieder den Verteiler (Splitter), den ich schon habe, am Ausgang des 41F anbringen kann, um beide Kabeln, (jeweils zu einer Dose) verwenden kann?
raceroad
Inventar
#14 erstellt: 17. Jul 2017, 17:57

martini13 (Beitrag #13) schrieb:
Habe mir den vorgeschlagenen „SPAUN SUS 41 F“ mal näher gegoogelt und musste feststellen, dass dies doch die optimale Lösung ist.

Um diesen voll nutzen zu können, musst Du aber alleine für den SUS 41 F vier Ports des SMS 52403 NF belegen dürfen. Im Moment sind noch reichlich Ausgänge frei, aber rein rechnerisch stehen für jede der acht Wohnungen lediglich drei Teilnehmerausgänge zur Verfügung. Alternative: Einkabelumsetzer wie SUS 5541 F oder SUS 5581 F zwischen LNB und SMS 52403 NF einfügen. Das greift aber in den Grundaufbau ein und geht damit erst recht nicht ohne Erlaubnis.

Kleiner Seitenhieb:

martini13 (Beitrag #7) schrieb:
Die ganze Anlage im Mehrparteienhaus ist neu, (ein Jahr), denke doch am neuesten Stand und mehrere Frequenzen??

Wie Du selbst siehst, ist eine rein konventionell gesteuerte Anlage nicht mehr aktueller Stand der Technik. Der Trend geht zumindest am Hauptempfangsplatz eindeutig zum Mehrtunerbetrieb. Es hätte bessere Lösungen als die nur mit einem "normalen" Multischalter gegeben.


martini13 (Beitrag #13) schrieb:
Nur was sind bitte „4 Teilnehmerfrequenzen?“

Unicable steuert feiner und setzt pro Tuner das Signal auf eine feste Frequenz um. Etwas anschaulicher als die bereits erwähnten Unicable-FAQ sollten die Spektren im Beitrag Transponderfrage #19 das Verfahren zur effektiveren Ausnutzung der Übertragungskapazität des Kabels deutlich machen.


Was brauche ich dann noch für Teile zum „Aufstecken?“
F-Schnellverbinder sehen ein bisserl anders aus! Ich bräuchte ein Verbindungsstück mit 2 Männchen und beiderseits zum schrauben.

Wenn es auf einen SUS 41 F hinausläuft, musst Du Dich nicht darum kümmern. Es liegen laut BDA vier F-Doppel-Quickstecker als Verbinder bei.


Nehme an, dass ich dann auch wieder den Verteiler (Splitter), den ich schon habe, am Ausgang des 41F anbringen kann, um beide Kabeln, (jeweils zu einer Dose) verwenden kann?

Ja, sofern dieser Verteiler diodenentkoppelt ist. Sollte der Fernseher wie der Sky-Receiver auch zwei Tuner haben, müsste geklärt werden, ob man für den Fernseher eine oder zwei Signalzuführungen braucht. TVs von Pana mit Twintuner schleifen meines Wissens aber wie der Sky-Receiver für den Unicable-Betrieb intern durch.
martini13
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 18. Jul 2017, 08:08
Fange mal mit dem kleinen Seitenhieb an. Da gebe ich dir voll Recht, wie meist immer, geht es da um Einsparungen am falschen Fleck! ich ein
Eigentlich ist es egal, welchen Multischalter ich einbaue, fragen müsste ich bei jeden!
Aber wie heißt es so schön, „Wer lang Fragt, der geht weit irr!“
Also wird es der „SUS 41 F“ werden. Bei den Anderen ist der Ausgang links und da müsste die Kabel verlängern und herumführen!
Ideal wäre, wenn dieser auch 2 Ausgänge hätte. Aber vielleicht funktioniert ja eh der Satverteiler von hama. Foto liegt bei!
Ob der Pana einen Twintuner hat, bin ich mir nicht so sicher, auch beim Skyreceiver nicht!
Aber lasse mich überraschen!
Pana ist ein TX-55CX680 Serie
Habe die Beschreibung durchgelesen und keine brauchbaren Hinweise auf den Tuner gefunden!

Eines muss an dir lassen, "Kompetenz" hast Du! Kompliment! DANKE!
LG
MartinSplitter
raceroad
Inventar
#16 erstellt: 18. Jul 2017, 12:03

martini13 (Beitrag #15) schrieb:
Bei den Anderen ist der Ausgang links und da müsste die Kabel verlängern und herumführen!

Seitenhieb #2: Es sieht zumindest so aus, als wären die in die Wohnräume führenden Kabel direkt am Multischalter angeschlossen. So darf das aber nicht sein, weil auch jedes intakte Elektrogerät einen Strom über das Antennenkabel ableiten kann. Einzeln muss sich dieser Ableitstrom in einem Bereich bewegen, der unkritisch ist. Aber je nach den Rahmenbedingungen können sich worst case etwa mit im Moment zehn angeschlossenen Kabel die Ableitströme von neuen Empfangsstellen summieren und über denjenigen fließen, der das zehnte Kabel am SMS abklemmt. Und das ist dann erstens nicht mehr per se ungefährlich und kann zweitens entsprechend auch beim Abklemmen des Satkabels im Wohnraum passieren. .

Richtig wäre, alle Teilnehmerleitungen über einen Erdungswinkel (> Beispiel) zu führen und die Verbindung zum Multischalter über F-Patchkabel herzustellen. Das gilt auch für die Signalzuführungen (LNB, ggf. Terrestrik). Wenn der Eindruck nicht täuscht und es tatsächlich keine Erdungswinkel für den Potenzialausgleich gibt, wäre das ein erheblicher Mangel! Umgekehrt wäre es mit EW easy, an die linke Seite des SMS zu kommen. Es wäre allenfalls ein etwas längeres Patchkabel nötig.


Ob der Pana einen Twintuner hat, bin ich mir nicht so sicher, auch beim Skyreceiver nicht!

Sky vertreibt in den letzten Jahren i.a.R. nur noch Receiver mit zwei Tunern. Außerdem schreibst Du davon, dass die Kiste auf Konfiguration "Ein-Kabel" zurückgefallen sei. Diese Option gäbe es mit einem Tuner nicht. Offensichtliches Merkmal: Mit zwei Tunern gibt es auch zwei F-Buchsen (Gewinde) als Sat-Eingängen. Zum TV muss ich passen, nur auf die Schnelle gegoogelt hätte der gar keinen Sattuner. Stimmt die gen. Typbezeichnung? Sollte das ein Import-Modell sein auch mal nachsehen, ob in den Antennen-Einstellungen die Option "Einzelkabel", son nennt sich "Unicable" bei Pana, zur Verfügung steht.

Zum Verteiler kann ich mit Bestimmtheit nichts sagen. Meist haben die Dioden, angedeutet teils durch Pfeile "Power Pass". Wenn man möchte, kann man das aber auch ganz leicht testen: Verteiler verkehrt herum anschließen: Signalzuführung von der Dose an einen der Ausgänge (anderer bleibt frei), Receiver an den (normale Verwendung) Eingang. Mit Diode darf allenfalls noch ein kleiner Teil der Programme (Ebene VL) zu empfangen sein, am SMS geht vmtl. mit Diode nichts.
KuNiRider
Inventar
#17 erstellt: 18. Jul 2017, 16:32
Nagelneu am Markt und daher noch schwer erhältlich ist der LUA 442-16.
Der braucht auch 4 Ausgänge vom Multischalter und ist ~30€ teurer als ein SUS 41 F, bietet aber dafür gleich 2 Ausgänge mit je 16 Userbänder und zusätzlich 2 Legacy-Ausgänge, bedeutet: Es geht kein Anschluss vom vorhandenen MS verloren
Allerdings haben die dSCR-Ausgänge (auch der SUS) für die vorhandene(n) Stichdose(n) etwas viel Pegel, da sie auf 2-5 Durchgangsdosen ausgelegt sind.

Der Potentialausgleich gehört auf jeden Fall nachgeholt! So ist das glasklar verboten und lebensgefährlich!
Nach normgerechtem Blitzschutz muss man da erst garnicht fragen . . .
martini13
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 20. Jul 2017, 10:05
Pan

Weiß jetzt gar nicht wo ich anfangen soll.
Schön langsam muss jeder bald alles können um Fehlleistungen von verschieden Fachfirmen erkennen zu können. Wie schon anfangs geschrieben, bin ich davon ausgegangen, in einem neuen Haus, modernstes Gerät (Anlage) zu haben und dies vor allem ordnungsgemäß nach ÖNORM montiert zu haben. Und dann muss ich dies lesen! Bin richtig überrascht und werde dies sofort reklamieren! ( Ja, alle Ausgänge sind direkt angeschlossen!) (Muss aber noch schauen, ob vielleicht die Dose geerdet ist?) Würde es mich schützen, wenn ich meine Dose erde, wenn sie nicht schon geerdet ist?
Die Frage wird sein, ob dies auch bei acht oder neun Anschlüssen sein muss? Denke, dass sich die Fachfirma sofort darauf berufen wird!

Sky Receiver hat zwei F-Buchsen!
Pan, richtige Typenbezeichnung! Habe bei der Konfiguration meist aus Auto gestellt. Habe jetzt nachgesehen, aber auch nicht gefunden ob das Kabelsystem einzustellen gewesen wäre. Was mir aber aufgefallen ist, in der Anleitung steht, dass ein DVB-T2 Tuner eingebaut ist und gedacht, dass dieser die neueste Generation ist. War leider nicht der Fall, habe mir jetzt einen SRT 8506 gekauft!

Zu Verteiler: Was sagt mir dann, mit Diode oder Ohne Diode? Was ist gut oder schlecht, wenn ich Ihn dann hinter dem SUS 41 F anbringe!
martini13
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 20. Jul 2017, 10:13
Danke für die Info!
Frage: Würde der LUA 442-16. dann mit jeweils einer Dose pro Anschluss auch funktionieren?
Habe ich mir angesehen und mir ist nicht klargeworden, was ich mit 5 Anschlüssen soll? Ist das Terrestrische Signal extra zu führen? Ein Anschluss, so nehme ich an, ist für die Stromversorgung, aber da bleiben noch immer 2, mit denen ich nichts anfangen kann!
raceroad
Inventar
#20 erstellt: 20. Jul 2017, 11:02

martini13 (Beitrag #18) schrieb:
Würde es mich schützen, wenn ich meine Dose erde, wenn sie nicht schon geerdet ist?

Die Dose hat dafür erstens keinen Anschluss, und zweitens fehlt am Montageort eine Verbindung zur Haupterdungsschiene über einen Potenzialausgleichsleiter. Das gehört am Multischalter gemacht, Punkt.


Die Frage wird sein, ob dies auch bei acht oder neun Anschlüssen sein muss? Denke, dass sich die Fachfirma sofort darauf berufen wird!

Das ist nach der auch in Österreich geltenden Norm IEC 60728-11 für Antennensicherheit für wohnungsübergreifende Installationen grundsätzlich Pflicht und auch dann, wenn die Antenne erdungspflichtig ist. Infos dazu u.a. in der PDF von Dehn.


Pan, richtige Typenbezeichnung!

Du hattest in Beitrag #15 aber "TX-55CX680" geschrieben. Auf der HP von Pana fand ich dazu nur BDAs für Modelle ohne Sattuner. Das deckt sich auch mit dieser Info. Da Foto zeigt die Typnummer ...CXW684. Ansonsten: Die TVs mit Sattuner von Panasonic waren mit die ersten, die Unicable unterstützten. Nur wird das aus lizenzrechtlichen Gründen nicht "Unicable", sondern "Einzelkabel" genannt. Und so finde ich das auch in der BDA des TX-55CXW684.


Was sagt mir dann, mit Diode oder Ohne Diode? Was ist gut oder schlecht, wenn ich Ihn dann hinter dem SUS 41 F anbringe!

Diode muss sein. Wie man das ganz leicht auch ohne Messgerät testen kann, steht am Ende von Beitrag #16.


martini13 (Beitrag #19) schrieb:
Frage: Würde der LUA 442-16. dann mit jeweils einer Dose pro Anschluss auch funktionieren?

Nur eine Dose wäre weder damit, noch mit dem SUS 41 F ein Problem. Für eine Dämpfung des Signals lässt sich bei Bedarf leicht sorgen.


Habe ich mir angesehen und mir ist nicht klargeworden, was ich mit 5 Anschlüssen soll? Ist das Terrestrische Signal extra zu führen?

Nein, Terrestrik wird zusamen mit Sat über die vier Signaleingänge zugeführt. Dann gibt es vier Ausgänge (2x mit Einkabeloption), der neunte Anschluss dient dem Anschluss eines Netzteils. Eine BDA vom eigentlichen Hersteller gibt es hier.

Zu den 16 Frequenzen pro Port wäre noch zu sagen, dass lediglich vier im verbreiteten Unicable-Protokoll EN 50494 zu nutzen sind und diese etwas suboptimal fest an die Frequenzen der alten Unicable-LNBs gekoppelt sind. In Deinem Fall wäre das mit den Frequenzen unkritisch. Mich überzeugt das Konzept aber nicht. An anderen Bausteinen, die auch das neuere EN 50607 unterstützen, stehen die vom Protokoll her max. acht möglichen Frequenzen für EN 50494 zur Verfügung.

Besteht überhaupt Bedarf für Einkabel an einem zweiten Anschluss? Wenn nicht, könnte auch der Dur-Line DCR 5-1-8L4 (Shoplink, da nicht mehr bei Dura gelistet) eine Alternative zu SUS 41 F bzw. LUA 442-16. Der käme auch wieder an vier Ports des SMS 52403 und stellt seinerseits vier Legacy-Ausgänge zur Verfügung, so dass effektiv kein Anschluss des SMS verlorengeht. Dieser DCR hat zwar nur einen Einkabelport mit nur acht Frequenzen, die aber alle mit EN 50494 genutzt werden können.


[Beitrag von raceroad am 20. Jul 2017, 14:02 bearbeitet]
martini13
Schaut ab und zu mal vorbei
#21 erstellt: 20. Jul 2017, 20:26
Ok, habe zumindest viel davon verstanden, ist ja für einen Laien nicht so einfach.
Das mit den Pan habe ich aus der Betriebsanleitung, die für 3 Geräte gleichzeitig gilt, habe anscheinend die Falsche Type angekreuzt! Sorry!
Nein, brauche an der 2. Dose eigentlich kein „Einkabelsystem“! Dachte nur, dass ich nicht 5 Ausgänge verbrauche!
Eine Frage hätte ich trotzdem noch, warum funktioniert der Terrestrische Tuner nicht mehr am Pan, wenn ein „DVB-T2 Tuner“ eingebaut ist??
Die Frage ob Potentialausgleich ja oder nein, ist für mich insofern wichtig, denn wenn ich reklamiere, will ich keine Ausreden hören!
Ich werde doch bei dem „SUS 41 F“ bleiben!
raceroad
Inventar
#22 erstellt: 20. Jul 2017, 21:41

martini13 (Beitrag #21) schrieb:
Eine Frage hätte ich trotzdem noch, warum funktioniert der Terrestrische Tuner nicht mehr am Pan, wenn ein „DVB-T2 Tuner“ eingebaut ist??

Muss ich passen. Laut Produktseite kann der DVB-T2HD (H.265).

Noch zum SUS 41 F: Im Prinzip funktioniert der ohne Netzteil. Das mag mit Blick auf die Akzeptanz ein gewisser Vorteil etwa auch zum DCR.. sein, weil man nicht an den Gemeinschafts-Netzstrom herangehen muss. Die Stromaufnahme des SMS 52403 NF aus den Empfangsgeräten ist für einen Multischalter mit Netzteil mit angegebenen 55 mA (pro Port) aber relativ hoch. Mit bis zu zwei Tunern brauchte man wahrscheinlich kein Netzteil, mit den angedachten drei Tunern (2x Sky, 1xPana) könnte es noch ohne Netzteil klappen, mit vier Tunern wäre ziemlich sicher ein Netzteil nötig.
KuNiRider
Inventar
#23 erstellt: 21. Jul 2017, 07:28
Ist denn überhaupt eine DVB-T-Antenne in den Multischalter eingespeist? (Bild der Außenanlage?)
Der Bildausschnitt ist zu klein , wenn DVB-T, dann ist i.d.R. auch ein Antennenverstärker neben dem Multischalter. Geht nur ein Koax direkt auf den terrestrischen Eingang des Spaun, dann ist dies meist nur eine UKW-Antenne.
Leider ist sowas üblich, eine vernünftige terrestrische Bestückung würde ja mit ~300€ die Bausumme des Hauses so dramatisch erhöhen, dass sie meist abgelehnt wird Selbst in Anlagen mit über 30 Wohnungen ...

[quote="raceroad (Beitrag #22)"]Die Stromaufnahme des SMS 52403 NF aus den Empfangsgeräten ist für einen Multischalter mit Netzteil mit angegebenen 55 mA (pro Port) aber relativ hoch.[/quote]
Wenn man den MS so auslegt, dass die Auswertung und Endverstärkung vom Teilnehmer gespeist werden, bekommt man einen superniedrigen Stromverbrauch für das Datenblatt mit dem man dann prahlen kann! Bei so großen MS ist auch die LNB-Stromsparabschaltung in der Praxis wirkungslos, denn irgendein Tuner liefert ne Spannung.


[Beitrag von KuNiRider am 21. Jul 2017, 11:12 bearbeitet]
martini13
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 21. Jul 2017, 08:56
Ja, das ist eine Terrestrischer Eingang. Der Eingang des MS kommt von einen kleinen Kästchen mit einen Antennen und einen UKW Eingang. Funktioniert auch!
raceroad
Inventar
#25 erstellt: 21. Jul 2017, 12:58

martini13 (Beitrag #18) schrieb:
[...] habe mir jetzt einen SRT 8506 gekauft!

Und mit dem funktioniert das österreichische DVB-T2? Wenn ja: Bist Du sicher, dass es Pana nicht an der Verschlüsselung scheiterte?



KuNiRider (Beitrag #23) schrieb:
Wenn man den MS so auslegt, dass die Auswertung und Endverstärkung vom Teilnehmer gespeist werden, bekommt man einen superniedrigen Stromverbrauch für das Datenblatt mit dem man dann prahlen kann! ;)

Die höhere Stromaufnahme aus dem Empfangsgerät liegt aber nicht alleine am Konzept der Stromversorgung: Vor dem Umstieg auf einen 17/x hatte ich an der eigenen Anlage einen SMS 9807 NF in Betrieb, der (Sat aktiv, ohne LNB / Angaben aus Katalogedition 16) mit < 5 W nur halb so viel aus de dem Stromnetz zieht wie ein SMS 5803 NF mit < 10 W. Trotz der niedrigeren Netz-Leistungsaufnahme beträgt die Receiverlast am SMS 9807 NF lediglich < 20 mA (Nachgemessen: 10...12 mA), während es am SMS 5803 NF die erwähnten 55 mA sind. Das liegt nach meiner Einschätzung auch an der üppigen und nur selten nötigen hohen Teilnehmerverstärkung der SMS 5x03 NF. Von nichts kommt nichts ….
martini13
Schaut ab und zu mal vorbei
#26 erstellt: 21. Jul 2017, 15:45
Zu DVB-T2,
Weiß jetzt nicht ob Du weißt was in Österreich umgestellt worden ist, ich auch momentan nicht. Hat bis vor einem halben Jahr funktioniert und seit der Umstellung nicht mehr. Müsste nachfragen was da umgestellt worden ist. Zuers dachte ich, das es von DVB-T1 auf DVB-T2 umgestellt worden ist und im Zuge der Satgeschichte habe ich bemerkt, das der Pan eh auch TVB-T2 kann!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kabelloses übertragen von Satverteiler zum Receiver.
Labbo am 20.04.2009  –  Letzte Antwort am 14.12.2010  –  9 Beiträge
Satverteiler
Satin am 20.12.2004  –  Letzte Antwort am 21.12.2004  –  2 Beiträge
Sky-Receiver (SatRC-Anschluß)
Tischler-Rehna am 26.09.2014  –  Letzte Antwort am 29.09.2014  –  12 Beiträge
TV-Receiver und Sky Receiver zusammen nutzen
*Majesty* am 30.09.2011  –  Letzte Antwort am 30.09.2011  –  7 Beiträge
Unicable und Sky Receiver
emonym am 14.02.2015  –  Letzte Antwort am 22.02.2015  –  14 Beiträge
Installation SKY Receiver
Martin29 am 13.10.2012  –  Letzte Antwort am 14.10.2012  –  4 Beiträge
Wieviele Leitungen für Skyreceiver und Fernseher mit je Twintuner
Bodo## am 07.11.2016  –  Letzte Antwort am 02.12.2016  –  24 Beiträge
Nach Umzug keinen Empfang mit Sky Receiver
w0nder am 30.03.2014  –  Letzte Antwort am 27.04.2014  –  4 Beiträge
Hilfe zu Sky Receiver
p4nic am 07.12.2012  –  Letzte Antwort am 14.12.2012  –  3 Beiträge
Technisat Receiver erkennt Sky Karte nicht mehr
unkel04 am 12.04.2016  –  Letzte Antwort am 12.04.2016  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2017

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Satellit (DVB-S) Widget schließen

  • Technisat
  • Kathrein
  • Selfsat
  • Vu+
  • Humax
  • Samsung
  • Telestar
  • GIGABLUE
  • Philips

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder822.379 ( Heute: 14 )
  • Neuestes MitgliedTotal_Neu
  • Gesamtzahl an Themen1.374.009
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.169.161