Lohnen sich Steckerleisten mit Blitzschutz und Netzfilter?

+A -A
Autor
Beitrag
Prometheus21
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 31. Jan 2004, 02:38
Hallo zusammen!

Sind Steckerleisten mit Netzfilter, Blitzschutz, etc. pp. (z.B. Brennenstuhl 30000 & Co) eigentlich wirklich so empfehlenswert, wie es sich auf diversen Seiten und in Zeitschriften liest?

Oder lohnen sich die nur bei wirklich teuren Anlagen?

Meine Anlage (die ich mir gerade zusammenstelle) besteht bzw. wird bestehen aus einem Panasonic TX-32 PS20D, einem DVD-Player, VHS-Recorder, DVB-T-Box - und später (vermutlich in ein bis zwei Jahren) auch einer Surroundanlage.
Solange hängt der Fernseher an einem ca. 10 Jahre alten Kenwood-Verstärker.

Falls sich die Leisten wirklich lohnen - welche würdet ihr mir empfehlen?


Schon mal vielen Dank im voraus,

Prometheus21
Alex8529
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 31. Jan 2004, 12:55
Als alleiniger Blitzschutz nützt diese Leiste garnichts.
Da schlägt der Blitz durch wie nix.

Richtiger Blitzschutz besteht aus folgenden 3 Teilen:

- Grobschutz
- Mittelschutz
- Feinschutz (eine Leiste event. geeignet)

Lass Dich vom Elektriker beraten.


Frank
Prometheus21
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 31. Jan 2004, 13:17
Danke für den Hinweis.

Hm, okay - und was heißt "Grob- und Mittelschutz"?
Ich habe bloß eine Mietwohnung - kann also nicht anfangen, groß am Haus herumzufriemeln...

Wie sieht es aus in Sachen "Spannungsspitzen" usw. - braucht man so ne Leiste dafür?
(irgendwie habe ich deren Nutzen noch nicht ganz kapiert...)
Alex8529
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 31. Jan 2004, 13:33

Danke für den Hinweis.

Hm, okay - und was heißt "Grob- und Mittelschutz"?




Grobschutz wird meist in der Hauseinspeisung istalliert,
Mittelschutz vor den jeweiligen Stromkreisen.

Dies ist bedingt von der Größe und den Kosten der Filter.

Wenn Du unbedingt Deine Wohnung schützen willst, kannst Du
natürlich den Grob. und Mittelschutz in Deine Wohnungsunterverteilung
einbauen lassen. Entscheidend ist dann die Möglichkeit, einen
ordentlichen PE, oder andere zusätzliche Erdung zur Ableitung
der Überspannung zu haben.


Frank
MMMatthias
Neuling
#5 erstellt: 21. Okt 2010, 16:59
Hallo,

den Blitzschutz lasse ich mal außen vor, da hier eine einzelne
Leiste (siehe oben) nicht viel bringt. Ich habe vielmehr eine
Frage zum Thema Netzfilter. Ich betreibe Verstärker, LP, CD Radio und auch PC(!) über einen Mehrfachverteiler (um eine
Brummschleife zu vermeiden). Hierfür empfiehlt sich ja
sicherlich ein Netzfilter. Nun ist es ja so, dass eine Leiste
mit nur einem Netzfilter nicht viel bringt, weil nur Störungen
von und nach außen geschirmt werden aber diese fröhlich
zwischen den Geräten "wandern" können. Genau das will ich ja
vermeiden. Also benötige ich einen Mehrfachverteiler mit
Einzelkanalfiltern (wie sie teilweise auch angeboten werden für ca. 400€).

Nun meine Fragen:

a) Ist meine Logik richtig?

b) Würde man einen Unterschied hören können? Oder ist das
wieder mehr so ein Voodoo-Ding? (ach so: eine Marantz-
Kombination steht bei mir, also etwa untere Mittelklasse??)

c) Würde die folgende preislich günstigere Variante auch
funktionieren: Ich benutze einen normalen Mehrfachverteiler
und stecke mehrere Netzfilteradapter in die Kanäle PC, Verstärker und vielleicht noch CD (evt. auch mehr)?

Danke für Antworten

Gruß
Matthias

PS: Ich hab diesen Beitrag hier über die Suche gefunden und
geantwortet. Evt. passt das ganze besser in HIFI Wissen?


[Beitrag von MMMatthias am 21. Okt 2010, 17:01 bearbeitet]
bui
Inventar
#6 erstellt: 22. Okt 2010, 12:23
Hi MMMatthias,
a) Nein. Die Netzfilter in Steckdosenleisten (z. B. von Brennstuhl) unterdrücken Frquenzen die höher als die Netzfrquenz von 50 Hz sind. Und zwar in beiden Rrichtungen. Je höher die Störfrquenz ist, um so besser wird sie unterdrückt.
Beispiel: Beim Platten hören ist immer wenn das Licht Ein- oder Ausgeschaltet wird, ein Knacken zu hören.
Das unterdrückt so ein Filter.

Unzulässige Frequenzen von Deinen Geräten nach außen und damit zu anderen Geräten dürfen in der EU nicht zu Störungen anderer Geräte führen. Das garantieren die Hersteller und dürfen dann das CE-Zeichen auf ihre Geräte kleben.

Wenn Du also vor jedes Gerät ein Netzfilter schaltest, gibt es keinerlei hörbare Verbesserung. Nur Störungen vom 230V-Netz werden unterdrückt und das geht genauso mit einem Netzfilter in Steckdosenleiste.

Es ist aber wichtig, dass die Gesamtanschlußleistung aller angeschlossenen Geräte kleiner sein muss wie die Anschlussleistung der Steckdosenleiste (z. B. 2300 W).
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Blitzschutz bei Balkonständer auf Loggia
JOTPEHBEH am 01.09.2010  –  Letzte Antwort am 02.09.2010  –  7 Beiträge
Steckdosenleiste mit Netzfilter
VentoGL75 am 17.09.2018  –  Letzte Antwort am 20.09.2018  –  8 Beiträge
Lohnen sich teure Anschlusskabel?
dudpfeiffer am 15.11.2005  –  Letzte Antwort am 15.11.2005  –  9 Beiträge
Netzfilter als Schutz vor Netzteildefekt?
corza am 28.07.2012  –  Letzte Antwort am 30.07.2012  –  10 Beiträge
lohnen sich hochwertige kabel?
am 21.04.2007  –  Letzte Antwort am 22.04.2007  –  7 Beiträge
Steckerleiste mit Netzfilter: wieviele/ welche nötig?
Prometheus21 am 08.03.2004  –  Letzte Antwort am 12.11.2006  –  3 Beiträge
Lohnen sich hochwertige HDMI Kabel ?
Stiesel am 27.06.2007  –  Letzte Antwort am 02.07.2007  –  16 Beiträge
Lohnen sich hochwertige analoge Antennenkabel?
Aqualung am 29.01.2007  –  Letzte Antwort am 29.01.2007  –  3 Beiträge
Störung am Plasma, Netzfilter o. Antennenkabel schuld?!
Brix am 15.03.2005  –  Letzte Antwort am 08.03.2008  –  7 Beiträge
Sind diese SAT-Kabel FullHD + UHD tauglich ?
Hajooo am 18.11.2016  –  Letzte Antwort am 23.11.2016  –  5 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder864.171 ( Heute: 64 )
  • Neuestes MitgliedChritzel
  • Gesamtzahl an Themen1.441.245
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.425.238

Top Hersteller in Anschluss & Verkabelung Widget schließen