Steckerleiste mit Netzfilter: wieviele/ welche nötig?

+A -A
Autor
Beitrag
Prometheus21
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 08. Mrz 2004, 20:17
Hallo allerseits,

ich stelle mir gerade eine Heimkinoanlage zusammen und suche auch eine brauchbare Steckerleiste mit Netzfiltern, wahrscheinlich eine Brennenstuhl.
Da ich aber noch nicht alle Komponenten habe, weiß ich nicht, ob alle einen eigenen Steckplatz brauchen oder aber (wie bei einer Hifi-Anlage) manche Komponenten über eine der anderen Strom beziehen können (z.B. die DVB-T-Box?).

Insgesamt werden es ein Fernseher, ein DVD-Player, eine DVB-T-Box, ein Videorecorder und meine alte Hifi-Anlage sein (Verstärker, 2 Boxen, CD-Player).
Aktivboxen bzw. ein 5.1 oder 6.1-System sind in nächster Zeit nicht geplant, aber vielleicht in zwei Jahren oder später.

In meiner Wohnung gibt es häufig Spannungsspitzen (s. anderer Thread), es brennen oft Glühbirnen durch, etc.


Müssen nun ALLE Komponenten an eine Steckerleiste gehängt werden - oder kann ich die Hifi-Anlage ausnehmen?

Und wieviel weitere Steckplätze würden benötigt, wenn irgendwann mal ein 5.1 oder 6.1-System anstünde?

Vielleicht dumme Fragen, aber gerade von den Tonkomponenten habe ich nun mal kaum Ahnung.

Weil die Preise ja nicht ganz ohne sind, will ich aber keine überdimensionierte bzw. keine zwei Steckerleisten kaufen, wenn ich nachher gar nicht alle Plätze brauche.
(Von Brennenstuhl gibt es ja z.B. eine 4er+2 Antennenstecker (BF 30000 TV), eine 8er ohne und eine einzelne mit einem Antennenstecker)

Kennt jemand eine preiswerte Alternative zu Brennenstuhlleisten?

Schon mal vielen Dank für eure Hilfe,

Prometheus21
AVoIP
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 12. Nov 2006, 19:15
Salü

Vielleicht willst Du dies jetzt nicht lesen wollen.
Das mit den Steckerleisten und den Filtren drin. Finde ich ein Unsinn. Habe schon eigene Blindtest durchgeführt ja sogar mit Trenntrafos u.s.w.

Nein, meiner Meinung nach kannst Du dieses Geld in andere Audio Komponenten investieren.

Tipp:
1. benutze eine Steckerleiste welche die Steckdosen quer liegen z.B. für externe Netzteile.
Warum?:
Diese Steckerleisten sind neben diesem Netzteileffekt mit gut dimensionierten Installationsdraht verdrahtet. = bei grosser Leistungbezug weniger Spannungsabfall.

2. Durch die zentrale Speisung der Audio & Video resp. Multimedia Komponenten mittels Steckerleiste wirst Du keine "Spannungsverschlebung" verursachen
u.a. siehe Punkt 3

3. siehe Beitrag Thema Brummen
http://www.hifi-foru...read=4723&postID=5#5

Ich hoffe Dir nicht einen Wunschtraum zerschlagen zu haben.
Aussehen tun diese Steckdosenverteiler z.t. eben schon gut. Aber die werden ja doch meistens hinter den Hi-Fi Komp. versteckt.

Gruss aus der Schweiz

Audio Video over IP
Uwe_Mettmann
Inventar
#3 erstellt: 12. Nov 2006, 22:04

Prometheus21 schrieb:
In meiner Wohnung gibt es häufig Spannungsspitzen (s. anderer Thread), es brennen oft Glühbirnen durch, etc.

Hallo Prometheus21,

warum gibst Du nicht den Link an, damit man sich ein besseres Bild machen kann?

Nun, es ist fraglich, ob Netzleisten mit Überspannungsschutz hilfreich sind. Ich persönlich habe da keine Erfahrungen. Vielleicht schreibt dazu ja noch jemand etwas.

Wenn Du aber so eine Leiste verwendest sind, zwei Dinge elementar wichtig:

Geräte mit Schutzleiteranschluss
Alle Geräte, die eine Netzleitung mit Schutzleiter haben, und irgendwie mit der Anlage verbunden sind, müssen in die selbe Überspannungsschutz-Netzleiste gesteckt werden. Dies gilt auch für Aktivboxen. Also versuche welche mit Netzleitung ohne Schutzleiter zu bekommen. Die Geräte, die über Lichtwellenleiter mit der Anlage verbunden sind, müssen nicht unbedingt in die Überspannungsschutz-Netzleiste gesteckt werden.

Antennenanschluss
Haben Geräte der Anlage Netzleitungen mit Schutzleiter, so müssen zwischen den Antennenleitungen und der Antennendose Mantelstromfilter geschaltet werden (geht nicht bei SAT-Antennenleitungen). Nimm diesen Mantelstromfilter. Damit Du normale Antennenleitungen anschließen kannst, brauchst Du noch Adapter.

Machst Du die beiden Dinge nicht, so ist die Überspannungsschutz-Netzleiste kontraproduktiv. Netzüberspannungen richten dann sogar eher Schaden als ohne Überspannungs-Netzleiste.


Viele Grüße

Uwe
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
HDMI-/DVI-Adapter: Wieviele Pins sind nötig?
Elektro-Niggo am 20.03.2006  –  Letzte Antwort am 17.10.2010  –  6 Beiträge
Steckdosenleiste mit Netzfilter
VentoGL75 am 17.09.2018  –  Letzte Antwort am 20.09.2018  –  8 Beiträge
Empfehlenswerte Steckerleiste/Überspannungsschutz?
kn0w1t4ll am 22.02.2011  –  Letzte Antwort am 23.02.2011  –  3 Beiträge
Suche besondere Steckerleiste.
erazorwin am 17.06.2007  –  Letzte Antwort am 17.06.2007  –  6 Beiträge
Steckerleiste wird warm ?
m0p3d am 18.09.2008  –  Letzte Antwort am 19.09.2008  –  2 Beiträge
Stromversorgung TV über Steckerleiste
fossilmax am 02.07.2011  –  Letzte Antwort am 02.07.2011  –  6 Beiträge
Neueinrichtung Heimkino welche Kabel wohin und wieviele
Amunidae am 20.12.2016  –  Letzte Antwort am 21.12.2016  –  3 Beiträge
Netzfilter als Schutz vor Netzteildefekt?
corza am 28.07.2012  –  Letzte Antwort am 30.07.2012  –  10 Beiträge
Lohnen sich Steckerleisten mit Blitzschutz und Netzfilter?
Prometheus21 am 31.01.2004  –  Letzte Antwort am 22.10.2010  –  6 Beiträge
Störung am Plasma, Netzfilter o. Antennenkabel schuld?!
Brix am 15.03.2005  –  Letzte Antwort am 08.03.2008  –  7 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder864.125 ( Heute: 51 )
  • Neuestes MitgliedGargantua944
  • Gesamtzahl an Themen1.441.159
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.423.784

Top Hersteller in Anschluss & Verkabelung Widget schließen