Stereo Setup Dirac mit SHD+Totem+Mark Levinson+REL+Klisch

+A -A
Autor
Beitrag
Paxley
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 10. Dez 2020, 12:58
Hallo Hifi-forum

Habe bisher im MiniDSP SHD Unterforum geschrieben, da meine Anlage nun aber richtig gewachsen ist dieses Jahr, geht es nicht nur um den SHD.

Möchte hier von meinem Wiedereinstieg ins Hi-End berichten.

Schon länger hatte ich 2 Klipsch SW 115 als Subwoofer in Betrieb, vorher mit der Audiophysic Tempos als Hauptlautsprecher, später mit den Kefs LS 50W.

Noch früher hatte ich Denon Surround Reciver im Einsatz, etwa 2 Jahre ein Atmos Setting 9.2.

Von dem Surround her hatte ich das Einmessen als einfach Möglichkeit empfunden, das Setup dem Raum anzupassen.

Als der Entscheid fiel, wieder auf hochwertiges Stereo zu wechseln, habe ich mit den Surround Revicer verkauft und den Mini dsp SHD gekauft, da ich Dirac wollte.

Mit den Kefs und den Klipsch plus Dirac vom SHD war ich etwa 2 Jahre glücklich, bis mich das Hifi Fieber wieder richtig pakte.

Verkaufte die Kef LS 50 W nicht weil ich sie schlecht fand, sondern weil ich wieder mit Kabeln, Verstärker und sonstigem Gedöns spielen wollte.

Zum gleichen Zeitpunkt bekam ich ein super Angebot der Lautspecher Totem Element Fire mit dem 20er handgemachten Chassis.

Schlug sofort zu, da die mich interessierten und in Lowbeats ein interessanter Test drin war.

Nach dem Einspielen bin ich voll begeistert, diese Durchhörbarkeit auch im Grundton hatten die LS 50 nicht.

Als Verstärker konnte ich günstig meine Traum Endstufe von früher schnappen, die Mark Levinson 331 ein ein Juwel.

Ist zwar schon um die 15 Jahre alt, aber das Ding geht, macht wirklich viel Freude.

Mit dem Bass wollte ich auch etwas machen, die Klipsch sind gut, geht aber immer besser.

Bass und Raumakustik gehöhren zusammen, deshalb hab ich mich mal ein wenig eingelesen. Die Studie von Harman ist interessant. Dort wird ein Setup von 4 Subwoofern in jeder Wandmitte vorgeschlagen als Optimum.

Nach einigen Experimenten habe ich mich trotz Einmessung für Akustikabsorber entschieden, somit muss Dirac weniger verbiegen. Als Bassfallen für meinen 7.2x5.4x2.6 m grossen Raum, habe ich Vicoustic Super Bass Fallen in einer Ecke, und 2 Helmholzresonatoren von Vicoustcis in den 2 anderen Ecken platziert.

Da ich bei den Lautsprechern und Verstärker gespart hatte, dachte ich mir ich könnte REL S812 als Subs nehmen. Habe mir also noch 2 REL 812 geholt.

Die 2 RELS sind vorne je neben einem Hauptlautsprecher platziert, die Klipsch sind in der Mitte der Seitenwände platziert.

Da der SHD nur 4 Dirac Kanäle hat, sind die Totems an Dirac 1 und 2 angeschlossen, die REL`s sind über den Hochpegeleingang am Mark Levinson dran.

Die 2 Klipsch sind auf Kanal 3 und 4 als dedizierte Subwoofer bei 70 Hz getrennt am laufen.

Die Studie hat wirklich recht, mit 2 Subwoofern war es schon relativ ausgeglichen im Raum, der Fortschritt mit 4 Subwoofern ist nochmals deutlich als Qualitäts Verbesserung wahrnehmbar.

Die 4 Subwoofer mit den Bassfallen zusammen ergeben nun ein von mir noch nie gehörte Klarheit im Bass. Straff, hart und nur wenn es die Musik verlangt boomig.


Bin hellauf begeistert.

Bilder stelle ich noch rein, einige Messungen sollte ich auch noch rumliegen haben.

Die Raumakustikmassnahmen haben mich wirklich überzeugt, deshalb habe ich bei GJK noch Impression Akustikpanele bestellt, werde weiter berichten.

Viel Spass beim Hobby Peter
Hüb'
Moderator
#2 erstellt: 10. Dez 2020, 13:18
Das klingt...extrem!

Bin auf die Bilder gespannt.

Viele Grüße
Frank
Paxley
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 10. Dez 2020, 13:30
Bilder gibt es erst heute Abend.

Hier ein kleines Schaubild meines Höhrzimmers.
Wohnzimmer

Paxley
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 10. Dez 2020, 17:09
So nun konnte ich einige Bilder machen. Hoffe euch gefällts?

TOTEM REL Mark Levinson

Front

Seitlich Totale


Hier seht Ihr sehr schön, wieso REL von +10 db bei 30Hz spricht, die Dinger sind da 2 mal lauter als sonst. Die Bassfallen machen sich obehalb 50Hz bemerkbar. Messung nur mit den 2 REL`s:
Messung mit 2 REL`S


Hier die Messungen mit 4 Subwoofer und Bassfallen, dazu gleich meine extrem Bass Einstellung auf Dirac Nr. 4 für Zusatz Fun!
Dirac Messung mit 4 Subwoofer


[Beitrag von Paxley am 10. Dez 2020, 18:45 bearbeitet]
der_Lauscher
Stammgast
#5 erstellt: 10. Dez 2020, 17:51
gefällt mir sehr gut
Die Totem konnte ich auch schon hören, spielen unheimlich direkt und locker auf. Es ist Wahnsinn, was die (Totem Acoustic) alleine mit der Chassisentwicklung zustande bringen und dabei fast keine Frequenzweiche benötigen. Baß ging mir damals nicht ab, aber in deinem großen Raum ist ein gut eingemessenes Array sicherlich noch sehr hilfreich.

Viel Spaß beim hören, ich denke der kommt sowieso
Paxley
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 10. Dez 2020, 18:07
Vielen Dank Lauscher, kann es nur bestätigen, ohne Frequenzweiche am ML tönen die Totems unglaublich. Auch der Hochton ist nie nervend, man sieht in den Messungen auch wieso, sie fallen bei 16 kH ab.
Für mich wirkt sich das aber nicht negativ auf die Details aus, dafür kann man stressfrei laut hören.

Der Buckel bei 1.5 kHz habe ich bis jetzt immer mit Dirac korrigiert. Höre abwechselnd mit der Entzerrung nur bis 2kHz, oder komplett bis 16 kH. Ist Geschmackssache und kommt auf die Musik an.

Die REL S812 lasse ich schon etwa ab 100 Hz mitlaufen, gibt einen guten Übergang im Raum, sieh auch die Messung.
Da sie dediziert Stereo, also links und rechts ein eigenes Signal erhalten und nahe am Lautsprecher stehen. Fügen sich perfekt ein, wie für REL bekannt.

Die 2 Klipsch erhalten das übliche Mono Signal ab 70Hz.

Da die RELs zischen 20-40 Hz am lautesten spielen, füllen die Klipsch eigentlich nur noch ein kleines Loch zwischen 50-70 Hz.

Was auch klar wird, eine Bassfalle für 30 Hz...... ich glaube ich bleibe bei Dirac für diese extremen Frequenzen.


[Beitrag von Paxley am 10. Dez 2020, 18:31 bearbeitet]
Paxley
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 10. Dez 2020, 20:05
Mit den Totems höre ich nun die Bassnoten der Gitarren so klar, es ist unheimlich, weitere Bildchen von den Rückseiten.

Rücken können auch entzücken:
Totem Back
REL S812 Back
Mark Levinson ML 331
Paxley
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 16. Dez 2020, 22:06
Meine Absorber von GIK sollten noch vor Weinachten eintreffen.

Dachte mir ich sollte den Raum nun mal nur mit den Bassfallen mit REW messen.

Geht mir vor allem um die Nachhallzeit.
Als ich die Bassfallen aufgestellt habe, hat sich wahrgenommen das meiste in der Zeitebene getan.

Dirac kann gut verbiegen auch ohne Bassfallen, wenns um Frequenzgang geht.

Hinten und seitlich sind grosse Fensterflächen, die ich mit einem blickdichten Stoffvorhang abdecke, kein Akustivorhang, dadurch habe ich relativ viel schallharte Wände.

Hinter den Lautsprechern ist eine Haustrennwand, also sehr massiv.

Die Seitenwand ist eine Gipskarton Wand, EI 60 aber schwingt schön mit unten rum.

Hier mal die Messung mit REW:
Nachhallzeit nur mit Bassfallen

Ab 400 Hz sind wir bei 300 ms, also wenn ich oben noch was mache, brauche ich glaube ich noch mehr Bassfallen, sonst habe ich ein zu grosses Missverhältnis.

Die 27 Hz Mode macht mir Kopfzerbrechen, da sind es 850 ms. Dort sitzt auch genau die Raummode laut Rechner. Muss vielleicht nochmals die Subs rumschieben.

Habe jetzt mehrere Videos geschaut in denen sie meinten, man solle jeden Sub auf unterschiedliche Podeste platzieren, so dass jeder einen Höhenbereich im Raum bedient, dadurch sollte es noch ausgewogener im Raum klingen.

Die Podeste könnten dann gleich Bassfallen sein. Wenn Ihr da Vorschläge oder Bilder habt, her damit.
Paxley
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 12. Jan 2021, 18:16
Heute sind die GIK Acoustics Produkte endlich angekommen.
GIK Panele 1
Erster Höreindruck noch mit altem Dirac ohne Paneele gemessen.
Riesen Schritt nochmals, Klarheit, d.h, weniger Nachhall macht schon mehr Spass zum hören, noch mehr Details die nicht vom Raum verschluckt werden.

Transport und Verzollung von England her ging reibungslos.
Hätte gedacht, sie versenden es noch vor dem Brexit, aber wollten scheinbar den Umsatz in diesem Jahr buchen.

4 Pakete insgesamt 86 kg.
Impression Serie 50 und 100 mmm.

Machen einen sehr gut verarbeiteten Eindruck, gut verpackt, ein paar Lackschäden beim Holz, aber fixbar.

Für die 50 mm Paneele habe ich noch einen 30 mm Rahmen gebaut und hinten angeschraubt, damit sie ein wenig effektiver wirken.

Ein paar Bilder noch, weiter mit Messungen und so später.
GIK Acoustics Panele 2GIK Acoustics Panele 3
Hüb'
Moderator
#10 erstellt: 13. Jan 2021, 12:00
Das sieht für meinen Geschmack jedenfalls super aus und ich kann mir auch gut vorstellen, dass es ebenso klingt!
Paxley
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 14. Jan 2021, 10:57
Nach dem Einmessen bin ich echt begeistert. Tönt wirklich super stressfrei und klar, alles ist da, nichts nervt.

Selbstbau Lautsprecherständer 2

Will noch über meine selbst gebauten Lautsprecher-Ständer berichten, habe ja die Kef LS 50 Ständer als Übergangslösung gebraucht für die Totems. Da die Akustikelemente nicht gekommen sind über Weihnachten, hatte ich Zeit für das Konstruieren.

Spikes waren ja gestern, heute ist eher Vibrationskontrolle Trumpf. Deshalb habe ich aus einem 120x120 mm Möbelpfosten und schwarzem MDF die Ständer gebastelt.

Zuerst habe ich nach solchen auf dem Markt gesucht, aber keine gefunden die auch die Appertas von Isoacoustics aufnehmen konnten.

Hatte auch mal einen Ausflug ins Studio mit Genelec und PMC`s, deshalb wollte ich die Isoacoustics Apperta 200 unter die Totems montieren, dafür brauchte ich einen Lautsprecherständer, der 54 cm hoch ist, damit er mit den Appertas 63 cm hoch wird.

Das hat zusätzliche Stabilität und Ruhe ins Klangbild gebracht, Die Appertas sind wirklich effektiv, die Längsstege vibrieren beim Musikhören richtig mit, die Lautsprechergehäuse stehen bock still.

Selbstbau Lautsprecherständer 1
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
miniDSP SHD - Erfahrungen
sealpin am 02.12.2018  –  Letzte Antwort am 19.03.2021  –  204 Beiträge
Hörbericht Totem Acoustic Forest
Die_Grinsekatze am 29.12.2005  –  Letzte Antwort am 31.12.2005  –  4 Beiträge
Dirac Live - Raumkorrektur per PC/MAC
ingo74 am 11.03.2012  –  Letzte Antwort am 10.04.2021  –  5737 Beiträge
Dirac Live auf MiniDSP DDRC-24
awbauchig am 29.08.2019  –  Letzte Antwort am 22.12.2020  –  21 Beiträge
Dirac Live® Room Correction Suite Testbericht
Eminenz am 06.01.2014  –  Letzte Antwort am 12.02.2017  –  11 Beiträge
Erfahrungen: KEF XQ-40; Cambridge Audio Azur 740A, 740C; REL R-305
turbotorsten am 11.10.2012  –  Letzte Antwort am 13.10.2012  –  6 Beiträge
D/A Wandler Teil 2
kaki@kassel am 30.01.2010  –  Letzte Antwort am 24.04.2010  –  56 Beiträge
Ausprobiert: NAD C658 vs. MiniDSP DDRC-24
the-caver am 20.03.2021  –  Letzte Antwort am 21.03.2021  –  2 Beiträge
Stereo mit 2 Subwoofern - Erfahrungsbericht
kamagei am 27.09.2012  –  Letzte Antwort am 16.10.2012  –  6 Beiträge
Feedback Stereo System Kauf
Salatblatt am 22.05.2007  –  Letzte Antwort am 23.05.2007  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2020
2021

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder900.088 ( Heute: 12 )
  • Neuestes MitgliedGordon-Gekko77
  • Gesamtzahl an Themen1.500.474
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.533.003

Hersteller in diesem Thread Widget schließen