Phonar P40 klingt nicht mit Marantz PM-17 MK II

+A -A
Autor
Beitrag
es1276
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 29. Mai 2006, 09:56
Ich habe 2 Phonar P40 Standboxen im Einsatz.
Bisher habe ich als Vollverstärker meinen alten Luxman L 410 benutzt.
In dieser Kombination habe ich festgestellt, dass bei einigen Pop CDs, wie z.B. bei Sarah Connors "Living to love you", der tiefste Basston sehr laut wiedergegeben wird, ja geradezu heraussticht.

Da ich für einen anderen Raum ebenfalls einen Verstärker benötige, habe ich im Internet kürzlich einen Marantz PM-17 MK II ersteigert.
Diesen habe ich auch an der P40 ausprobiert und war überrascht, dass diese Kombination im Vergleich zu meinem alten Setup viel schlechter klingt.
Der Klang ist in den Bässen zwar neutraler, das heißt der herausstechende tiefe Ton ist zwar weg, aber die Mitten kommen sehr stark heraus.
Mein erster Gedanke war ein möglicher Phasendreher im Kabel aber das ist nicht der Fall.
Jedenfalls war ich überrrascht, dass zwischen zwei doch recht guten Vollverstärkern ein so enormer Klangunterschied bestehen kann.

Kann mir jemand eine Empfehlung geben ?

Gruß es1276
es1276
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 29. Mai 2006, 13:02
Oh, Mann...

... ich hab´s gefunden !
Bevor mich alle in der Luft zerreißen, geb´ ich´s lieber gleich zu:
Es war die Loudness-Taste des Luxman L-410 !
Die is´ schon so lange drin, dass ich sie völlig vergessen hatte.
Leider hat der Marantz ja kein Loudness.
Jetzt hätt´ ich doch schon gerne gewusst, ob man sowas auch einzeln bekommt, bzw. nachrüsten kann.
Hat jemand einen Tipp für mich ?

Sorry und Gruß
Quo
Inventar
#3 erstellt: 29. Mai 2006, 13:21
Hi, willkommen im Forum.
Wenn deine Räumlichkeiten einigermaßen stimmen, bleibt nur ein Equilizer.
Eine P40 zu bassschwach?! Wie groß ist den dein Raum?
Vielleicht solltest Du erstmal dein Gehör an den "richtigeren" Sound gewöhnen.
Gruß Stefan
es1276
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 29. Mai 2006, 14:29
Hi Stefan und danke für den Tipp.
Der Raum hat ca. 35m².
Ein EQ ist halt keine Loudness, da diese ja pegelabhängig arbeitet.

Vielleicht solltest Du erstmal dein Gehör an den "richtigeren" Sound gewöhnen.

Sound ist halt Geschmacksache.
Jedenfalls ist der Sound nach meinen Ohren mit der eingeschalteten Loudness des L-410 in Ordnung. Also ist das dann für mich der "richtige" Sound.
Der Luxman ist halt schon etwas in die Jahre gekommen und hat z.B. keine Fernbedienung und nur wenige Eingänge. Daher wollte ich ihn im Fetenraum verwenden und mir für´s Wohnzimmer war Neueres gönnen. Erstaunlicherweise muss ich feststellen, dass der 410er trotz seiner 20 Jahre klangmäßig immer noch ein gutes Teil ist. Ich hatte vermutet, dass er gegen die moderne Konkurrenz nicht mehr bestehen kann und habe daher den Marantz auf gut Glück gekauft.
Vermutlich werde ich ihn wieder vekaufen, wenn sich das Problem nicht lösen lässt und mir einen Vollverstärker mit einstellbarer Loudness anschaffen.
So kann´s auf jeden Fall nicht bleiben.
Bin für Produktipps bis € 1.000,- dankbar.

Gruß
whatawaster
Inventar
#5 erstellt: 29. Mai 2006, 15:28
Hi,

ich würde dir mal dazu raten, den Marantz ein paar Tage mit verschiedenen CDs ruhig anzuhören. Das ist doch schon ein sehr guter Verstärker und du hast dich wohl an den Loudness-Klang gewöhnt.
Nimm dir einfach einige Tage Zeit, denn es kann gut sein, dass dir der Klang mit der Zeit sehr gut gefallen wird.

Außerdem würde ich eine Sarah Connor CD nicht als Referenz benutzen, um eine Komponente klanglich zu beurteilen. Ich rede jetzt nicht von ausgesprochen "audiophilen" Aufnahmen, aber es gibt viele CDs, die soundtechnisch in Ordnung sind. Es wäre wichtig, dass es sich hauptsächlich um Gesang und akustische Instrumente handelt, denn da kann man am besten hören, wie naturgetreu der Klang ist.

Lass dem Verstärker noch etwas Zeit bevor du ihn wieder verkaufst. Außerdem bin ich mir nicht sicher, ob du mit einem anderen Verstärker deinen "gesoundeten" Klang bekommen würdest. Du müsstest auf alle Fälle vorher probehören.

Schöne Grüße

Peter
Jeremy
Inventar
#6 erstellt: 29. Mai 2006, 16:02
Bei 'Vollverstärker mit EINSTELLBARER Loudness' fällt mir jetzt spontan der McIntosh MA-6850 ein - ist natürl. (wie auch eventuelle kleinere McIntosh-Vollverst.), eine andere Preisklasse.
Ansonsten wüßte ich eigentl. nicht, daß es - auch im Vintage-Bereich - Geräte mit pegelbarer Loudness gegeben hätte - die Loudness-Funktion war doch eigentl. immer nur zu- oder abschaltbar, oder?.
Und bei neuen Geräten mit Fernbedienung wird's ganz schwierig in Sachen Loudness; Accuphase und die jetzt wieder aktuell am Markt verfügbaren Luxman-Amps sind wohl mit Loudness ausgestattet, aber halt sehr teuer.
Ich glaub' ich würd' an Deiner Stelle auf die Fernbed.- Funktion pfeifen u. 'nen größeren Vintage-Luxman, vielleicht L-525, 530 o.ä. oder Accuphase E-303(X) (da ist jetzt einer für über 700,--€ auf eBay wegegangen) ins Auge fassen. Oder - Du nimmst einen Marantz Receiver-Klassiker z. B. Modell 2325 mit ordentlich Leistung (2x 125 Sinus an 8 Ohm).
Die Dinger klingen generalüberholt schon gut - hatte einen v. Forums-Mitglied 'ruesselschorf' zur Probe; man muß nur einen gut erhaltenen ergattern.
Ich hab' mir jetzt über 'Audio-Markt' einen Sansui AU-9900 gekauft (der natürl. die Loudness-Funktion besitzt). Der wird von 'ruesselschorf' generalüberholt. Wenn ich den dann Mitte/Ende Juni fertig überholt erhalte, schreib ich hier was dazu.
Sansui wäre übrigens auch noch ein Tipp: AU-717 oder 919. Auch der SA-9800 v. Pioneer klngt (immer generalüberholt) sehr gut - ich hatte nämlich eine Zeit lang einen.

Freundliche Grüße

Bernhard
es1276
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 29. Mai 2006, 19:00

whatawaster schrieb:

Außerdem würde ich eine Sarah Connor CD nicht als Referenz benutzen, um eine Komponente klanglich zu beurteilen. Ich rede jetzt nicht von ausgesprochen "audiophilen" Aufnahmen, aber es gibt viele CDs, die soundtechnisch in Ordnung sind. Es wäre wichtig, dass es sich hauptsächlich um Gesang und akustische Instrumente handelt, denn da kann man am besten hören, wie naturgetreu der Klang ist.

Danke für den Hinweis.
Du hast völlig recht: Man muss Stimmen und akustische Instrumente zur Beurteilung heranziehen und keinen Synthie-Pop, was ich i.d.R. auch tue.
Die Musik von Sarah Connor ist sicherlich keine Referenz, sondern war nur ein Beispiel, um den eklatanten Effekt mit dem Tiefbass zu beschreiben.
Es gibt natürlich immer Leute, die wirklich nicht wissen was ein ausgewogener Klang ist und immer Bässe und Höhen reindrehen sobald irgendwelche Mitten hörbar sind. Zu diesen gehöre ich nicht. In jedem Fall darf es aber nicht so sein, dass Stimmen unangenehm aufdringlich werden, sobald es etwas lauter wird.
Beispiel:
DVD:"Eagles Life in Melbourne" (2-Kanal Stereo)
Titel: "Life´s been good".
Wenn Joe Walsh mit seiner einzigartigen Stimme singt, bohrt es bei höherer Lautstärke mit dem Marantz schon ganz gewaltig im Ohr.
Ich gehe nicht davon aus, dass die DVD schlecht gemischt ist. Elliot Scheiner, der die DVD aufgenommen und gemastert hat, ist einer der Gurus in der Studioszene.
Wie dem auch sei, ich werd´s noch ´ne Weile mit dem PM-17 probieren, aber ich fürchte wir werden keine Freunde werden.

Gruß
bothfelder
Inventar
#8 erstellt: 29. Mai 2006, 19:12
Hi!

Mit welchem DVD-P holst DU die Stereo-Spur von der Scheibe?
In der Tat ist dieser Track auf der Scheibe nicht der Hit. Würde ich nie zu Vergleichen heranziehen.

Andre


[Beitrag von bothfelder am 29. Mai 2006, 19:14 bearbeitet]
whatawaster
Inventar
#9 erstellt: 29. Mai 2006, 19:20
Hallo,

na das ist wieder was anderes. Wenn dir der Klang auch nach ca. einer Woche absolut nicht zusagt, dann kann man halt nichts machen.

Ich weiß nicht iwe gut der PM-17 in seiner Preiklasse ist, aber es ist schon ein hochwertiges Gerät. Ich kann mir nur schwer vorstellen, dass ein anderer 'moderner' Verstärker sooo viel anders klingen würde.

Der Rotel RA-1062 (aber auch der RA-1060) haben so einen 'Contour' Knopf mit den folgenden Stellungen: L-2, L-1, Off, H und L+H. Ich weiß nicht, ob dass mit einer Loudness-Taste zu vergleichen ist, aber man kann das Klangbild auf jeden Fall gezielt damit beeinflussen. Mein kleiner RA-01 hat sowas nicht, aber ich habe die Klangregler noch nie benutzt (ausprobiert aber schon). Nicht, dass ich so ein Neutralitätsfetischist wäre, aber mit den meisten Scheiben klingt's bereits von Haus aus gut.

Ich dachte an den Rotel einerseits da mir jetzt kein anderer Amp mit einer solchen Funktion einfällt, und andererseits, da er noch recht erschwinglich ist, ich glaube so um die 800-900 Euro neu.

Cheers

Peter
_axel_
Inventar
#10 erstellt: 29. Mai 2006, 19:24

es1276 schrieb:
Ein EQ ist halt keine Loudness, da diese ja pegelabhängig arbeitet.
(...) mir einen Vollverstärker mit einstellbarer Loudness anschaffen.

Ähm, der Luxman regelt die Loudness (autom.) bei steigender Lautstärke raus?
Potzblitz!
Ich kenne bisher nur (auch regelbare) Loudness, die unabhängig von der Lautstärkeregler-Stellung arbeiten.
Viel Spass bei Suchen.
Gruß
es1276
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 29. Mai 2006, 19:45

bothfelder schrieb:
Hi!

Mit welchem DVD-P holst DU die Stereo-Spur von der Scheibe?
In der Tat ist dieser Track auf der Scheibe nicht der Hit. Würde ich nie zu Vergleichen heranziehen.

Es ist ein Pioneer DVR-720H.
Mag sein, dass dieser kein Referenzgerät ist, aber ich glaube nicht, dass die Aufnahmen oder die Player das Problem sind, da der Sound über den Luxman L-410 mit Loudness ja ok ist.
In jedem Fall werd´ ich´s mit einigen SACDs und dem Marantz PM-8400 als Player probieren, sobald ich den habe.
Melde mich auf jeden Fall mit dem Ergebnis.
Gruß
whatawaster
Inventar
#12 erstellt: 29. Mai 2006, 19:56
Hi,

du meinst wohl den SA-8400 Na dann hättest du schon zwei Marantz Geräte in deinem Heim, was designmäßig sicher nicht schlecht ist.

Bin auf jeden Fall neugierig, wie du dich letzendlich entscheidest.

Grüße

Peter
es1276
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 29. Mai 2006, 20:02

whatawaster schrieb:
Hi,

du meinst wohl den SA-8400 Na dann hättest du schon zwei Marantz Geräte in deinem Heim, was designmäßig sicher nicht schlecht ist.

Sorry,
ich meinte in der Tat den SA-8400.
Danke für den Hinweis.


[Beitrag von es1276 am 29. Mai 2006, 20:25 bearbeitet]
es1276
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 29. Mai 2006, 20:25

_axel_ schrieb:
Ähm, der Luxman regelt die Loudness (autom.) bei steigender Lautstärke raus?
Potzblitz!

Genau das macht er !

Ich kenne bisher nur (auch regelbare) Loudness, die unabhängig von der Lautstärkeregler-Stellung arbeiten.

Welchen Sinn sollte denn dann eine Loudness-Schaltung haben ?

Viel Spass bei Suchen.

Danke !
_axel_
Inventar
#15 erstellt: 30. Mai 2006, 11:40

es1276 schrieb:

Ich kenne bisher nur (auch regelbare) Loudness, die unabhängig von der Lautstärkeregler-Stellung arbeiten.
Welchen Sinn sollte denn dann eine Loudness-Schaltung haben ?

Welch Frage ...
es1276
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 04. Nov 2006, 20:04

whatawaster schrieb:

Bin auf jeden Fall neugierig, wie du dich letzendlich entscheidest.

Wollte mich nochmal melden obwohl es schon ´ne Weile her ist.
Die Entscheidung ist gefallen:
Nach vielem hin und her und mit einigen Hürden, habe ich nun einen AVM Evolution A2 mit 9-stufiger parametrischer Loudness angeschafft und bin vollkommen zufrieden.
In meinem Raum klingt es bei Loudness-Stufe 6 optimal.
Hatte erst einen A2 ohne Loudness. Das war zwar nicht ganz so grell wie der PM 17-MK2 aber trotzdem nicht optimal.
Jetzt ist alles in Butter.
Ich kann das Gerät nur empfehlen.
Den Marantz PM 17 werde ich in jedem Fall wieder verkaufen.
Gruß
whatawaster
Inventar
#17 erstellt: 04. Nov 2006, 20:17
Na, dann ist ja alles in Ordnung.

Herzlichen Glückwunsch

Peter
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Marantz PM-17 MKII vs. 7200KI - Alternativen??
hargi am 01.10.2005  –  Letzte Antwort am 21.11.2006  –  38 Beiträge
DENON PMA 1500 Mk II
zanin am 06.05.2005  –  Letzte Antwort am 04.11.2006  –  25 Beiträge
Marantz Pm-15 Hörbericht
Teufeldj am 17.12.2006  –  Letzte Antwort am 27.12.2006  –  19 Beiträge
B&W 703er kündigen Marantz PM 15 S1 !
dj_elam am 21.05.2006  –  Letzte Antwort am 29.05.2006  –  20 Beiträge
Dynaudio Contour 1.3 MK II - Gänsehaut
Colli am 04.02.2005  –  Letzte Antwort am 22.08.2015  –  19 Beiträge
Piano Craft E600 MK II - Unterschiede / Neuerungen?
Snappy am 10.12.2005  –  Letzte Antwort am 20.01.2006  –  6 Beiträge
Erfahrungsbericht Octave HP 300 MK II
DasMammut am 24.01.2009  –  Letzte Antwort am 02.02.2009  –  10 Beiträge
mein neuer test: marantz pm 4400
premiumhifi am 25.06.2010  –  Letzte Antwort am 27.06.2010  –  31 Beiträge
Marantz PM 7200 und Project HeadBox
TP1 am 07.10.2006  –  Letzte Antwort am 09.10.2006  –  5 Beiträge
Erfahrungsbericht Kombi Marantz SA 7001 SACD / Marantz PM 7001
M.Andersen am 19.02.2009  –  Letzte Antwort am 22.02.2009  –  6 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder846.726 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitgliedbalanceistischen
  • Gesamtzahl an Themen1.412.389
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.888.220

Hersteller in diesem Thread Widget schließen