Hörbericht: Wharfedale Diamond 9.5 + Pioneer VSX-1014 (Stereo/Film)

+A -A
Autor
Beitrag
pratter
Inventar
#1 erstellt: 13. Dez 2004, 20:45
Hörbericht: Wharfedale Diamond 9.5 + Pioneer VSX-1014 (Stereo/Film)



Kapitel 1: Einführung

Vor einiger Zeit habe ich bereits einiges zu den Wharfedales geschrieben, darunter auch Berichte über die 9.6 und Monitor Audio S6.
Zu finden unter: http://www.hifi-foru...rum_id=100&thread=36
Der damalige Bericht hat sich ausschließlich nur auf die Erfahrungen beim Händler bezogen.

Nun poste ich meine Erfahrungen der gekauften Objekte im meinem eigenen Wohnraum.

Hier nun die Austattung:

Lautsprecher Fronts
Wharfedale Diamond 9.5

Lautsprecher Rears
Wharfedale Diamond 9.DFS (bipole)

Lautsprecher Center
Wharfedale Diamond 9.CS

Subwoofer
Jamo SW400

Elektronik
Pioneer VSX-1014

Quelle
HTPC Realtek AC'97 via S/PDIF

Stereomaterial
Metallica - Black Album
Avril Lavigne - Under my skin
Shapeshifters - Lola's Theme
Hans Zimmer - Last Samurai

Filmmaterial
I Robot - kompletter Film in DTS 5.1
Star Wars Episode 1 - Pod Race DDigital 5.1
Star Wars Episode 2 - die letzten 40min DDigital 5.1

Raum
~18qm Altbau mit Laminatboden



Kapitel 2: Verarbeitung und Optik



Angesichts des Preises, ~499 UVP/Paar, ist die Verarbeitung der Lautsprecher tadellos. Das Erscheinungsbild ist hochwertig, und auch das Anfaßgefühl bewegt sich auf einem recht hohem Niveau.
Das Anschlußterminal läßt in dieser Preisklasse keine Wünsche offen, und ist ebenso sauber verarbeitet, wie der Rest. Einzig alleine die Frontbespannung ist recht dünn und leicht, aber dennoch anständig verarbeitet und nach meinem Empfinden völlig ausreichend in dieser Klasse.

Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel, z.B. eine böse Katze hat natürlich leichtes Spiel, diese dünne Bespannung in Nullkommanix zu zerstören. Unsere Katze hält sich jedoch fern, dank großem Kratzbaum, an dem sie sich austoben kann.

Ich habe mich persönlich für das "Iridium / Silber" entschieden, welches ich von keinem anderen Hersteller in dieser Ausführung jemals gesehen habe. Das Silber wirkt matt und gebürstet. Noch besser hätte mir das Silber der derzeitigen Monitor Audio Gold Serie gefallen, aber da bewegen wir uns in einer völlig anderen Preisklasse.

Die Wharfedales wirken dank der geschwungenen Seitenteile recht elegant und sind daher auch absolut WAF-Kombatibel.



Die Lautsprecher stehen auf einem Konstrukt aus sehr stabilen Spikes und Plates.

Nach meiner Meinung ist das gesamte Erscheinungsbild überdurchschnittlich gut in dieser Klasse.


Kapitel 3: Stereoklang

Ich verzichte beim Musikhören vollständig auf den Einsatz des Subwoofers, da hier das Klangbild allenfalls "unten rum" verschlimmbessert werden würde. Als Quelle kam mein HTPC zum Einsatz, da ich derzeit über keinen CD und DVD-Player verfüge.



Schon beim ersten Lied bemerkt man die ungemeine Spritzigkeit, und insbesondere wie sich der Klang in den Raum drängt. Darüberhinaus empfinde ich das Klangbild als homogen und facettenreich. Die Höhen sind klar, und ich glaube nicht, dass mir allzuviele Details beim Hören entgehen. Auch die Mitten haben eine ausgeprägte Präsenz, die auch beim Lauthören niemals nerven. Der Bass ist je nach Aufnahme leicht zurückhaltend, bei hohen Lautstärken kann man jedoch einiges an Druck aufbauen. Der Pioneer VSX-1014 hat die Lautsprecher ziemlich gut im Griff, so kontrolliert er den Bass nach meinem Empfinden recht gut. Ich könnte nicht behaupten, dass mir der Bass zu schwammig oder zu unpräzise ist, ganz im Gegenteil, ich bin sogar sehr überrascht, wie knackig es hier zur Sache geht, natürlich alles unter dem Aspekt, dass der Bass keinesfalls aufdringlich oder wuchtig erscheint, sondern immer noch auf eine leichte dezente und zurückhaltende Art und Weise agiert.

Aus diesem Grund konzentriere ich mich mehr auf die "Emotionen", und das ist nach meiner Meinung das absolute Steckenpferd dieser Lautsprecher.
Von Analytisch und Neutral kann wahrscheinlich nicht die Rede sein, aber da fällt die Kategorisierung
sowieso stark an zu schwächeln.

Ich würde kurz und trocken sagen: Emotionaler Allrounder mit einer starken Raumabbildung.

Wer auf mehr Bass steht, der kann sich als Alternative aufjedenfall mal eine Monitor Audio Silver S5/S6 anhören.
Ob auch eine Monitor Audio Bronze mithalten kann, weiss ich nicht, da ich diese nicht gehört habe. Ansonsten gibt es natürlich noch weitaus mehr Alternativen, z.B. bei KEF, B&W, Mordaunt Short, Canton, Dali, JM Lab, Phonar,
Elac, Dynaudio, ..


Kapitel 4: Filmklang

Im Gegensatz zu Stereo, hat der Subwoofer bei dieser Anwendung aufjedenfall seine Daseinsberechtigung.



Angefangen mit dem Star Wars Pod Race, dachte ich, was geht denn hier ab? - ich habe das fette Grinsen erst garnicht mehr aus dem Gesicht bekommen und ich war ziemlich gefesselt und in diesem Moment sowas von glücklich. Hier war echte Hölle geboten, überall fetzte und zischte es, und dann kam immer mal wieder so eine schöne Druckwelle die einfach wahnsinnig viel Spass machte. Dynamik pur und eine glasklare Darbietung an Effekten und Soundtrackuntermalung, die ich als DolbyDigital-Neuling natürlich noch nicht kannte. Sowohl Effekte, die sich von einem zum anderen Lautsprecher bewegten, konnten erstmalig verfolgt werden, als auch Effekte, die einfach nur willkürlich in den Raum befeuert wurden, waren sehr passend.



Die 9.CS (Centerlautsprecher) ist die kleinere Version der 9.CM. Eigentlich war es geplant, die 9.CM zu kaufen, aber aus platzgründen musste ich leider zur 9.CS greifen. Ob ich einen Unterschied gehört hätte, weiss ich nicht, aber die 9.CS erscheint mir kräftig genug zu sein. Die Stimmen sind klar und ausreichend dimensioniert. Hätte ich die Wahl, würde ich trotzdem zur 9.CM greifen, da der preisliche Unterschied im Rahmen ist, und besonders die Centerlautsprecher, über die das meiste Geschehen passiert, kann einfach nicht gross und kräftig genug sein.



Die bipolaren Rears, also 9.DFS, werden mittels Dübel+Schrauben einfach an die Wand geschraubt. Ich habe mich für die Rückwand entschieden, da ich für die Seitenwände anderes geplant habe. Diese indirekten Strahler weisen ein ordentliches Gewicht auf, daher sollte man mind. 6er Dübel verwenden. Gerade weil ich mit der Couch direkt an der Wand sitze, habe ich mich für die 9.DFS entschieden, und meine Entscheidung war Richtig. Das diffuse Klangbild wird atemberaubend in Szene gesetzt, aber auch umhergehende Effekte können ausgezeichnet lokalisiert werden.

Vorallem aber haben mich die Dynamiksprünge beeindruckt.
In etwas leiseren Passagen, wie z.B. bei "I Robot" ging es sehr emotional und feinfühlend zur Sache, und im nächsten Moment wurde wieder zugepackt, als wäre hier eine völlig andere Klangkette am werkeln. Diesen Wechsel meistern die Komponenten erstklassig. Einzig alleine der Subwoofer ist verbesserungswürdig, da er nicht präzise genug arbeitet, aber ein Tausch ist sowieso noch geplant.



In meinem 18qm Wohnkino bedarf es nicht an stärkeren Komponenten, denn mein A/V Receiver verfügt über genug Leistungsreserven, um auch mal bei Lust und Laune ordentlich verzerrungsfrei aufzudrehen. Nachbarschaftsärger wäre hier jedoch vorprogrammiert.


Kapitel 5: A/V Receiver



Wie bereits oben erwähnt, ist ein Pioneer VSX-1014 für den Antrieb in meinem Wohnzimmer zuständig. Die Verarbeitung und Optik ist ausgezeichnet und wirkt sehr hochwertig. Ich wüsste nicht, was man hier qualitativ noch besser machen könnte. Die Funktionen sind übersichtlich gestaltet, und auch die Bedienung finde ich geglückt. Die Fernbedienung ist Klassengerecht und mit dem Display einfach nett anzusehen. Das Anschlußfeld wirkt ebenfalls hochwertig
und lässt für meine Anwendungen keine Wünsche offen. Das Einmessverfahren funktioniert bei mir ganz gut, auch wenn ich manuell nachjustieren musste, um den gewünschten Surroundklang zu erzielen. Das Einmesssystem kennt nunmal die Geschmacksrichtungen des Hörers nicht.

Der Volumenregler geht von -80 bis +12. Je nach Aufnahme muss ich zwischen -40 und -50 aufdrehen, um Zimmerlautstärke zu erreichen. Bei -30 geht schon gut der Punk, und bei -20 ist absolute Hölle angesagt. "0" wäre jenseits von Gut und Böse.

Leistung satt, Kontrolle genug, Möglichkeiten ausreichend.

Ich würde mich persönlich als schon recht "anspruchsvoll" einstufen, d.h. ich bin gerne bereit, auch ein paar Euronen mehr auszugeben, wenn ich dafür auch den gewünschten Mehrklang erhalte, nur ich befürchte, hier wären fast Unsummen nötig, um einen hörbaren Unterschied bzw. eine hörbare Verbesserung für mich zu erreichen. Mit dem Pioneer VSX-1014 kauft man sich einen sehr soliden A/V Receiver, der vielleicht für Klangpuristen nicht in Frage käme, aber dafür anspruchsvolle Hörer weitgehenst zufrieden stellen sollte.

Alternativen gibt es sicherlich zu Genüge, aber irgendwelche Geräte aufzuzählen, macht nach meinem Verständnis keinen Sinn, da zu viele Faktoren wie z.B. Sympathie und Vorurteile zu einem Glaubenskrieg ausarten würde.


Kapitel 6: Fazit

An welche Personen richten sich die Wharfedales? - schwer zu beantworten, aber wer nicht zwingend auf übermässigen druckvollen Tiefgang steht, es dafür aber emotionaler und räumlicher möchte, der sollte sich den Weg zum Händler aufjedenfall vornehmen. Die Lautsprecher sind niemals aufdringlich, noch neigen sie bei hohen Lautstärken zu nerven, sondern das Klangbild bleibt weitgehenst homogen und freundlich. Man könnte fast von etwas "Zurückhaltung" sprechen, aber wenn sie gefordert werden, dann können sie den Pegel auch problemlos fahren.


Pro:
- überdurchschnittliche Verarbeitung
- ansprechende Optik (WAF)
- homogenes und sehr räumliches Klangbild
- faszinierende Symbiose aus Emotionen und Kraft
- Preis/Leistung überragend

Contra:
- leichte Zurückhaltung bei der Tiefbasswiedergabe


Kapitel 7: Danke!!

Mein Dank gilt folgende Personen in diesem Forum:
Volker - http://www.best-of-british-hifi.de
Cinema004 - für die Unterstützung bei der Receiversuche
MarkusP - für den stets freundlichen Ton..

aber natürlich auch allen anderen aktiven Schreiberlingen
in diesem Forum.

Bis zum nächsten Mal,
Sascha
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 14. Dez 2004, 01:22
Hallo,

bitte gern geschehen!
Und sehr schön geschrieben. Wow! Beeindruckend. Dieses Forum lebt! Dein Artikel ist mal wieder der beste Beweis!

Markus
pratter
Inventar
#3 erstellt: 22. Dez 2004, 08:52
Mindflayer
Stammgast
#4 erstellt: 23. Dez 2004, 00:54
Habe Deinen Bericht sehr interessiert gelesen, da ich evtl. auch bald neue LS kaufen möchte und die Diamond 9.5 in der engeren Auswahl stehen. Also weiter so
biffix
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 23. Dez 2004, 01:03
ein sehr interessanter bericht, denn inzwischen habe ich an dieselben komponenten gedacht, nur anstatt der dipole die 9.3 und erstmal kein SUB, Reciever auch den 1014, gibt ja kein mittelding zwischen 814 und 1014....

und dein bericht liest sich nach mehr !
Fugazi3
Stammgast
#6 erstellt: 23. Dez 2004, 01:31
Sehr schöner Bericht, weiter so. Auch die Untermalung mit den Bildern finde ich sehr gelungen, weil sie das Hörvergnügen plastisch erscheinen lassen.

Fugazi3
pratter
Inventar
#7 erstellt: 23. Dez 2004, 10:05
Danke für die Blumen
pratter
Inventar
#8 erstellt: 23. Dez 2004, 22:26
Ich habe soeben noch ein paar Stereo-Tests durchgeführt. Und zwar die "Seal - Best of 2004" und eines meiner absoluten Lieblingsalben ever = "Hybrid - Wider Angle".

Die "Seal" ist einfach der Hammer mit den Diamonds. Ich befestige meine Meinung nochmals, und behaupte, die Wharfedale Diamond 9 sind unheimlich emotional, und haben eine wunderbare Raumabbildung. Ich habe erst gedacht, ich hätte irgendnen Surround-Modus drin, aber es war Stereo, und der Gesang gleitete förmlich durch mein Zimmer. Da sitzt men wie der König in seiner bequemen Couch und möchte garnicht mehr aufstehen. Damit es aber nicht übertrieben klingt, so möchte ich noch erwähnen, dass die Höhen zwar für meinen Geschmack gut auflösen, habe jedoch schon "bessere" gehört, doch erst bei Lautsprechern deutlich höherer Preisklassen. Auch das spricht, wie ich finde, für die Diamond 9 Serie.

Dann kam "Hybrid - Wider Angle", und was soll ich sagen, da ist absolute Fehlanzeige geboten. Ok, diese Art von Musik ist recht basslastig, und das ist zugleich die Schwäche der 9.5 in meinem Raum. Da kommt einfach kein Druck, kein Punsh, kein Volumen. Ohne Sub werde ich wohl nicht auskommen, und das in einem Zimmer, mit nur ~15-16qm, wie ich vor 2 Tagen nochmals ausgemessen habe. Dennoch gibt es auch bei dieser Art von Musik etwas positives zu berichten, und zwar die "Spritzigkeit".

Als Bass-Begleiter werde ich wohl, nachdem die Gespräche mit meiner Regierung erfolgreich abgeschlossen sind, einen SVS PB10-ISD bestellen. Der sollte den nötigen Druck bringen (stimmts, Bass-Oldie?).

Ich wünsche ein frohes Fest!!

Gruß,
Sascha
Master_J
Moderator
#9 erstellt: 25. Dez 2004, 13:38
Wirklich sehr schön geschrieben.

Den Hang zur "Räumlichkeit" konnte ich bei Seal auch schon öfter feststellen.

Und mein Rack ist auch Ikea-Corras.

Gruss
Jochen
donperignon1993
Stammgast
#10 erstellt: 25. Dez 2004, 14:24
@pratter

den Artikel muss man erst mal finden bevor mann Ihn auch lesen kann


Hübsches Ambiente,
die Boxen sehen auch schick aus und für den Preis


Ja müssen aber noch ein wenig eingespielt werden bevor die volle Klang-Breite möglich ist gelle!

Gruss Don
Qraftwerket
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 25. Dez 2004, 15:46
Ein sehr schöner Bericht mit gut nachvollziehbaren akustischen Bewertungen. Auch die Boxen kommen auf den Fotos gut zur Geltung und gefallen mir rein optisch schon sehr gut. Und da ich ebenfalls auf Laminatboden wohne, werde ich das Pärchen schon allein der Optik wegen, in Erwägung ziehen. LEider hat keiner der Fachhändler in Dresden und Umgebung diese Lautsprecher zur Hörprobe :(.

Gruss Qraftwerket

P.S.: In deinem "Reich" vermisse ich ein paar Grünpflanzen ;).


[Beitrag von Qraftwerket am 25. Dez 2004, 15:50 bearbeitet]
Deafen
Stammgast
#12 erstellt: 26. Dez 2004, 14:59
@Pratter:
Sehr schöner Bericht. Liest sich nach viel mehr und irgendwie freue ich mich schon auf den SVS. Natürlich mit einem ähnlich guten Bericht.

Dieser HTPC sieht interessant aus. Gibt es dazu auch Berichte??

@donperignon1993: Klasse Avatar!!!
woodstock2
Stammgast
#13 erstellt: 26. Dez 2004, 15:11
TOLLER BERICHT, MEHR DAVON !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
-Christian-
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 26. Dez 2004, 21:51
Super Bericht ! Dein Zimmer gefällt mir auch sehr gut. Wenn du die Kabel (z.B der Dipole) noch etwas besser verstecken könntest, würde das ganze noch schöner aussehen.


[Beitrag von -Christian- am 26. Dez 2004, 21:55 bearbeitet]
Crazy-Horse
Inventar
#15 erstellt: 27. Dez 2004, 02:57
Ich danke dir für diesen hervorragenden Bericht. Bin auf der Suche nach einer gescheiten Anlage und dementsprechend auch Boxen und die Wharfedale Diamond 9 zählen ab sofort zur engeren Wahl. Vor allem gefallen mir die Boxen alleine vom Design her sehr gut nur leider habe ich wohl keinen Platz für die Standlautsprecher was ich ausnahmslos bedauere seit ich sie auf deinen Fotos gesehen habe!
Roland04
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 27. Dez 2004, 09:36
Hi pratter,

erste Sahne Dein Bericht, freue mich das alles noch geklappt hat und viel Spaß weiterhin!!!
Auf Deine Komponenten und alle Begeisterten ein

Also bis denne und einen guten Rutsch Jungs
pratter
Inventar
#17 erstellt: 27. Dez 2004, 10:22
Danke für die Komplimente. Mehr Pflanzen, das Verstecken der Kabel, und weitere Einrichtungsobjekte sind bereits in der Planung. Wir sind erst seit 5 Monate eingezogen, und ich musste die komplette Wohnung erstmal von oben bis unten zwangsrenovieren, demnach blieb bis heute nicht viel Zeit für die Einrichtung und Deko übrig. Solche Feinheiten wie "Kabel verstecken" stehen erstmal an letzter Stelle.

Ich wünsche euch ebenfalls nen guten Rutsch!

Gruß,
Sascha
klingtgut
Inventar
#18 erstellt: 29. Dez 2004, 10:53

pratter schrieb:
Ich wünsche euch ebenfalls nen guten Rutsch!Gruß,
Sascha


Hallo Sascha,

sehr schöner Bericht.Auch Dir und Torsten einen guten Rutsch und auch im neuen Jahr viel Spass mit den Wharfedales.

Viele Grüsse

Volker
muke
Stammgast
#19 erstellt: 29. Dez 2004, 11:17
Hallo Sascha

sehr schöner Bericht den ich sehr gut nachvollziehen kann .

Weiterhin viel Spass mit den Wharfies und nen guten Rutsch.

Mark
gruenrock
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 07. Jan 2005, 22:21
Hallo, bin seit heute auch stolzer bezitzer der 9.5, kann ich nur empfehlen !!!!!!!!!
mein antrieb ist ein sony str-de475, für das wohnzimmer völlig ausreichend. center, rear & woofer sind von meiner alten heco vougage 5.1. beim hörtest war ich begeistert, sehr harmonisch, pop und classic kamen top rüber, jedenfalls für meine zwecke.

für andere ineressierte kann ich nur lostinhifi nennen,
der preis ist sündhaft gut, einmalig und unschlagbar !!
ich habe dort angerufen, wurde super und nett beraten, ls waren ein tag später bei mir.
mrGreg
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 08. Jan 2005, 19:59
Vielleicht passt das hier auch ganz gut zu dem Thema wegen den Wharfedale Boxen:

http://hifi-forum.de...rum_id=101&thread=70

CYA, Greg.


[Beitrag von mrGreg am 09. Jan 2005, 16:15 bearbeitet]
pratter
Inventar
#22 erstellt: 10. Jan 2005, 10:44
Noch eine kurze Bemerkung am Rande:
Ich denke nicht, dass LostInHifi viel günstiger als andere Händler ist, jedoch ist der Laden inzwischen unglaublich bekannt, da er einige Auslaufmodelle zu Schleuderpreisen verkauft. Ich würde mich trotzdem an den Händler in seiner Nähe wenden, um den persönlich Weg so kurz wie möglich zu halten. Immerhin sollte inbesondere Lautsprecher vorher probegehört werden, am besten im Vergleich zu anderen Lautsprechern, um ein Bild davon zu bekommen, was gefällt und was weniger gefällt. Die meisten Händler garantieren gute Preisnachlässe, das gepaart mit einer Hörprobe und Beratung vor Ort, da sollte aufjedenfall priorisiert werden, anstatt einfach bei "lih" zu bestellen.

Gruß,
Sascha
netfred
Schaut ab und zu mal vorbei
#23 erstellt: 11. Jan 2005, 13:55
Hervorragender Bericht...kennt jemand einen Wharfedale-Händler im Raum Frankfurt?

Cheers
Netfred
Lemmeob
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 27. Jan 2005, 22:20
Auch ich finde es ist ein guter Bericht.
Sag mal pratter, du betreibst doch ein 5.1 und kein 7.1 Lautsprecher Set oder?
Nutzt du eigendlich die Bi-Amping Funktion der Pioneers? Und falls ja, kannst du mir sagen, ob man einen deutlichen Unterschied zum normalen betrieb hört?

Danke Lemmeob
sb11
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 28. Jan 2005, 00:08
Großes Lob! Klasse Bericht! Ich glaube ich werde mir die gleiche Konfiguration zulegen.
pratter
Inventar
#26 erstellt: 29. Jan 2005, 21:45
@Lemmeob

Ich betreibe 5.1, derzeit ohne Bi-Amping, daher kann ich zum Leistungs/Qualitätszuwachs nichts sagen. Ich werde es bei Zeit mal testen, ich erwarte jedoch keinen für mich großen hörbaren Unterschied.

Gruß,
Sascha
Roland04
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 30. Jan 2005, 09:54

sb11 schrieb:
Großes Lob! Klasse Bericht! Ich glaube ich werde mir die gleiche Konfiguration zulegen.

Damit hättest Du ebenfalls sehr gute Komponenten, jedoch wie pratter schon sagt, selber testen und probehören um zu erfahren ob es denn auch Deinen klanglichen Ansprüchen, IN DEINEN RÄUMLICHKEITEN, genüge tut, denn was bei pratter sensationell klingt und aufspielt, könnte bei anderen weniger gute Resultate erzielen
pratter
Inventar
#28 erstellt: 02. Feb 2005, 17:27
Und heute habe ich die letzte ergänzende Komponente bestellt, um mein Setup vorzüglichst abzurunden. Ok, ich will mich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, da ich das Gerät noch nicht gehört habe, aber laut einigen Berichten sagt mir mein Gefühl, dass ich die richtige Entscheidung getroffen habe.

Es geht um folgendes Objekt, und wird meinen alten schwachen Jamo Sub ersetzen:



SVS PB10-ISD in Weiß

Hörbericht, Bilder und was man sonst noch brauch, um euch zu unterhalten, werden natürlich folgen - bis dahin

Gruß,
Sascha
Roland04
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 02. Feb 2005, 20:45
Na denn viel Spaß
C0nker
Stammgast
#30 erstellt: 12. Feb 2005, 17:48
Toller Artikel!
Ich habe zwar "nur" die Wharfedale 8.4 Boxen, aber von denen kann ich ähnliches behaupten.
Scholle23
Neuling
#31 erstellt: 21. Feb 2005, 18:22
vielen dank für den tollen testbericht--genau nach sowas hab ich gesucht
pratter
Inventar
#32 erstellt: 21. Feb 2005, 18:25
Freut mich zu hören

Gruß,
Sascha
Motzpuppe
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 21. Feb 2005, 18:28
Hattet Ihr schon mal das Vergnügen die Wharfedales gegen Mordaunt-Short Probe zu hören?

Ich sag nur
pratter
Inventar
#34 erstellt: 21. Feb 2005, 18:30
Nein, die sind aufgrund der Optik bereits durch's Raster gefallen, sorry.

Aber ich habe Sie gegen Monitor Audio gehört

Da sag ich nur
muke
Stammgast
#35 erstellt: 21. Feb 2005, 20:50

Hattet Ihr schon mal das Vergnügen die Wharfedales gegen Mordaunt-Short Probe zu hören?


ich hatte mir mal die 906 und 908 angehört, allerdings nicht im direktvergleich zu den wharfdales. ich könnte nichtmal mehr sagen an was für einer kette die drann waren.
kurzes fazit=für meinen geschmack waren sie nicht die richtigen.

Mark
Hahnator
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 17. Dez 2005, 14:03
Hallöchen !!!

Hut ab ist wirklich ein für mich auf Maß zugeschnittener Bericht, hatte schon seit längerem genau diese Kombi im Auge Nun ist meine Kaufentscheidung so gut wie gefallen, natürlich würde ich dei Wharfedales gerne mal probehören, doch leider habe ich in meiner nähe noch keinen Händler gefunden der jene welche auch zum Testen da hat Was Tun???
Hätte schon gerne auch mal einen Fachmännischen zur Rearbestückung und zum Receiver, ich habe derzeit folgendes Material:
Receiver Technics SA-AX 6 Dolby Surround (kein Digital)
Center Canton AV-700
Rear Canton Fonissimo
Front irgendwelche schlechten JBL Standboxen
SUB Sony SA-W10 Aktiv

Ich weiß das das ganze nix besonderes ist, kann aber aus Finanzgründen nicht gleich alles erneuern.Möchte aber aber entscheidend meinen Klang verbessern speziell im Heimkino aber auch im Musikbereich, meine Idee war die Frontspeaker mit besagten Wharfedale 9.5 und die Rear's mit den 9.1 oder den 9DFS 21 Wharfedales zu ersetzen und den Rest dann später!

Was würde ihr an meiner stelle tun????

Nochmals danke an Pratter toller Bericht!!!!
corcoran
Inventar
#37 erstellt: 19. Dez 2005, 18:43
Super Bericht und großen Dank für deine viele, viele Mühe.
Gute Fotos setzen die Krone!

Warum hängt das Bild über dem Sofa so hoch?

(verstehe nicht, warum ich den Bericht jetzt erst finde! )
Bonsaidesign
Stammgast
#38 erstellt: 08. Feb 2007, 11:57
Super Bericht, sehr fein! Danke!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Vorab-Erfahrung: Wharfedale Diamond 9.5+9.6
pratter am 14.10.2004  –  Letzte Antwort am 26.02.2005  –  55 Beiträge
NAD L53, Wharfedale diamond 9.5,Klipsch rw-10
gruenrock am 25.12.2006  –  Letzte Antwort am 25.12.2006  –  2 Beiträge
Wharfedale Diamond 8.1 und 8.2
Mas_Teringo am 12.01.2005  –  Letzte Antwort am 14.01.2005  –  2 Beiträge
Wharfedale Diamond 9.3 - langer Bericht
Muselmann am 27.02.2005  –  Letzte Antwort am 11.10.2006  –  45 Beiträge
Wharfedale Diamond 10.4 (mit Bildern)
allomo am 13.08.2012  –  Letzte Antwort am 25.11.2012  –  18 Beiträge
Erfahrungsbericht zu meiner Anlage (NAD C352, Sony CDP 797 und Wharfedale Diamond 9.5)
TrottWar am 11.05.2006  –  Letzte Antwort am 26.11.2006  –  97 Beiträge
Hörbericht KEF, Quadral, B&W, Pioneer, JmLab
mikes am 27.06.2006  –  Letzte Antwort am 25.07.2006  –  12 Beiträge
Focal Chorus 816 und Wharfedale Diamond 10.4
8800GT am 25.01.2014  –  Letzte Antwort am 26.01.2014  –  8 Beiträge
Hörbericht Totem Acoustic Forest
Die_Grinsekatze am 29.12.2005  –  Letzte Antwort am 31.12.2005  –  4 Beiträge
Hörbericht Arcus Anniversary 300
Janovitz am 11.04.2010  –  Letzte Antwort am 14.04.2010  –  4 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder847.959 ( Heute: 49 )
  • Neuestes Mitgliedgitygitm
  • Gesamtzahl an Themen1.414.457
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.928.443

Hersteller in diesem Thread Widget schließen