Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Jamo C 405 HCS 3 - 5 Lautsprecher für unter 500 Euro - Ein Schnäppchen? - Erfahrungsbericht & Fotos

+A -A
Autor
Beitrag
Bennato
Inventar
#1 erstellt: 04. Dez 2009, 19:45
Servus Folks!

Nach meinen Elac 105 II im Surroundset, die farblich nicht mehr gepasst haben und den Denon SC-F 102, die von der Größe her nicht mehr adäquat waren, schaute ich mich hier und dort nach neuen Standlautsprechern um.

Ich hatte erst überlegt die passenden Tannoy Mercury Stand-LS (ca. 399 Euro/Paar) zu meinem Center zu kaufen, scheiterte aber mit dem Vorhaben an meinem Vorstand. Optisch sagten sie ihr leider nicht zu.
Zufällig schaute ich dann auf die Homepage von H&I und erspähte ein "Jamo Set Black Ash" für 444 Euro - versandkostenfrei. Auf den ersten Blick war ich etwas skeptisch, recherchierte aber ein wenig im Internet und fand: wenig. Sehr wenig sogar, denn bis auf ein paar französische und polnische Anbieter und einen australischen Testbericht konnte der geneigte Hörer nichts herausfinden, außer dass im benachbarten Ausland das Set für den doppelten Preis zu haben ist und Jamo C 405 HCS 3 heißt. Aufgrund der Tatsache, dass die Jamo Homepage auch nicht viel hergab blieb mir nichts anderes übrig, als mir das Set nach Hause zu bestellen und in den eigenen vier Wänden auszuprobieren.

Für diesen Preis, der normalerweise für ein Paar Auslaufmodelle der Mittelklasse reicht, bekommt man also 5 Lautsprecher aus Jamos Concert Serie mit angeblicher Technik aus der 600er Reihe (lt.Jamo, dazu später mehr).

Das Set im Einzelnen, mit technischen Daten:

Jamo C 405
System Type 2½-way bass-reflex
Woofer (mm/in) 2 x 165 / 6½
Tweeter (mm/in) 25 / 1 DTT
Power (W, long/short term) 140 / 200
Empfindlichkeit (dB, 2.8V/1m) 89
Übertragungsbereich: (Hz) 40 - 20,000
Impedanz (Ohm) 6
Gewicht (kg/lb) 19.9 /43.8
Abmessungen (mm/in, HxWxD) 932 x 206 x 331 / 36.7 x 8.1 x 13.0




Jamo C 401
System Type 2-way bass-reflex
Woofer (mm/in) 102 / 4
Tweeter (mm/in) 25 / 1 DTT
Power (W, long/short term) 80 / 120
Empfindlichkeit (dB, 2.8V/1m) 86
Übertragungsbereich: e (Hz) 70 - 20,000
Impedanz (Ohm) 6
Gewicht (kg/lb) 3.1 / 6.8
Abmessungen(mm/in, HxWxD) 237 x 144 x 211 / 9.3 x 5.7 x 8.3




Jamo C 400
System Type 2-way bass-reflex shielded
Woofer (mm/in) 2 x 102 / 4
Tweeter (mm/in) 25 / 1 DTT
Power (W, long/short term) 100 / 140
Empfindlichkeit (dB, 2.8V/1m) 88
Übertragungsbereich: (Hz) 60 - 20,000
Impedanz (Ohm) 6
Gewicht (kg/lb) 5.9 /13
Abmessungen (mm/in, HxWxD) 138 x 420 x 211 / 5.4 x 16.5 x 8.3




Einen ausführlicheren Test findet ihr später hier. Ich muss noch genauer hören und werde dann versuchen, das Gehörte in Worte zu fassen.

Vorab eines: Der Ersteindruck ist, gerade was Preis/Leistung angeht, sehr gut. Lediglich ein paar Abstriche bei der Verabeitung wären zu verzeichnen, was aber - angesichts des Preises - für mich eher sekundär ist.

to be continued


[Beitrag von Bennato am 05. Dez 2009, 12:29 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 04. Dez 2009, 19:56
Hi

Auf einen Erfahrungsbericht der Jamos bin ich gespannt, zu mal der Preis sich wirklich gut anhört und die Lsp. echt schnuggelig aussehen, wie ich finde.

In Verbindung mit den beiden AS85SC (?) ergibt das sicherlich ein kleines aber feines Ensemble für Musik und Surround!

Also bis dahin und viel Spaß beim testen deines neuen Equipments!

Saludos
Glenn
Bennato
Inventar
#3 erstellt: 05. Dez 2009, 14:03
Nun, die Jamos spielen momentan hier eine CD nach der anderen runter und spielen sich ein. Bevor ich aber auf die einzelnen Eindrücke eingehe, möchte ich noch ein paar Fotos zeigen. Vielleicht können die Profis hier noch etwas zur Frequenzweiche sagen?!



Frequenzweiche der C 405 Standlautsprecher

Ich suche momentan den "Haken" an den Lautsprechern, eventuell wurde an der Weiche gespart? Am Gehäuse, vom Material her, jedenfalls nicht. Knapp 20kg sprechen eigentlich auch eine deutliche Sprache. Schaut man sich das Innenleben ein wenig an, dann fällt einem die ausgiebige Schaumstoffauskleidung im Gehäuse und die ordentliche Versteifung mittels Streben auf.

Die Stand-LS stehen auf einer Pseudo-Platte (mit LS fest verbunden) und werden mit Spikes vom Boden entkoppelt.



Entkoppelt durch Spikes

Weiterhin führt Jamo in seiner Produktbeschreibung die Schallwand der Lautsprecher als einen positiven Aspekt auf. Die aufgesetze Schallwand gibt dem Lautsprecher m.E. allerdings eher einen optischen Touch als einen klanglichen Vorteil.



Aufgesetze Schallwand der Jamo C 405

Den optischen Reiz schafft Jamo somit, doch hätten die Lautsprecher an den Kanten etwas sauberer verarbeitet sein können. Den Trend zu abgerundeten Kanten oder runder Front geht Jamo hier nicht - mein einziger Kritikpunkt, denn somit wäre das Verkleben der Folie nicht immer an den Kanten zu Ende. Durch das eckige Design wirken die Lautsprecher aus der kleinsten Concert-Serie allerdings sehr stämmig und robust.



Ecken und Kanten - Jamo Edge Design? ;)

Die runden Treiber der C 405 fügen sich dennoch stimmig in das Gesamtbild ein. Jamo benutzt hier zwei 16,5 cm Chassis, die für Bass- und Mitteltonwiedergabe verantwortlich zeichnen. Als Membran kommt hier wohl ein per Glasfaser verstärktes Material zum Einsatz. Im Gegenlicht sieht man die kleinen glänzenden Fasern sehr gut. Aufgehängt sind die Treiber recht straff und kommen mit Gummisicke. Die Staubschutzkalotte ist der 600er Concert-Serie entlehnt, ist hier allerdings aus Kunstoff. Das schmälert den positiven Eindruck der Bestückung jedoch weniger. Im Gegenteil, denn der Hochtöner ist Jamos DTT Hochtöner, mit "Decoupled Tweeter Technology", was soviel wie "entkoppelter Hochtöner" bedeutet. Dieser Hochtöner kommt beispielsweise gleichermaßen in der 600er Serie zum Einsatz oder verrichtete seine akustische Arbeit auch in der Testsieger Serie E 7. Zum Klangbild des Hoch- und Tieftones aber später mehr.



Bestückung der Jamo C 405: 2x 16,5 Midrange/Bass & DTT Hochtöner

Jamo verzichtet weiterhin nicht auf ein Bi-Wiring Terminal, das Benutzer mit Bi-Amping Möglichkeiten eventuell noch etwas mehr aus den Lautsprechern kitzeln lässt. Esotherik oder doch mehr?



Bi-Wiring Terminal und Bassreflexrohr der C 405

Bi-Wiring haben die kleinen rückwärtigen Lautsprecher nicht zu bieten - aber wozu auch? Die schicken C 401 warten jedoch ebenfalls mit DTT Hochtöner und Glasfaserchassis auf (10cm Mittelton). Für Effekte im Heimkino sind die C 401 mehr als ausreichend und selbst bei ProLogic IIx Music oder All-Channel-Stereo spielen sie durchaus ansehnlich mit. Die Verarbeitung der Regallautsprecher ist übrigens makellos.



C 401 Regallautsprecher mit DTT Hochtöner

-----------

Kommen wir nun zum Erfahrungsbericht. Aufgestellt waren die Lautsprecher recht zügig. Nur die Spikemontage dauerte etwas, was aber eher mit unserem schiefen Boden zu tun hat (Haus von 1912). Die Bespannung der Lautsprecher habe ich erst gar nicht ausgepackt, da mir die Front schon so sehr gut gefällt.

Zu Beginn möchte ich meine ersten Klangeindrücke der C 405 im Stereobetrieb schildern und erst später zum Surroundtest kommen.

Befeuert werden die C 405 von einem Cambridge Audio Azur 640R und Azur 540D als CD-Player. Als Zuspieler für MP3-Musik fungiert die PS 3 als Mediaserver und DVD Abspieler.


Vorderhand sei noch gesagt, dass meine Eindrücke absolut subjektiv sind, ich keine Messgeräte habe und mich eher auf mein Ohr verlasse. Was mir gefällt, muss noch lange nicht jedem gefallen! Dies dient lediglich einer Schilderung des Gehörten, so wie ich es empfinde.

Den ersten Klangeindruck eines Lautsprechers setze ich mir immer mit der CD "Warren G - Regulate", die ich sehr gut kenne und schätze. Dass die Lautsprecher mutmaßlich Druck erzeugen können und "punch" haben, könnte man schon im Stand erahnen. Dass sie es tatsächlich umsetzen wird nach den ersten Minuten deutlich. Der Hintergrundbass in "Regulate" wird sehr sauber und merklich spürbar wiedergegeben - so muss es sein. Ähnlich wie Warren G's Rap Passagen dem Hörplatz entgegengesmashed werden und genau das einen gewissen Spassfaktor beinhaltet, so kriegen es die günstigen Jamo hin, nicht aufdringlich oder basslastig zu wirken: Sie spielen den Inhalt von "Regulate" einfach neutral und unaufgeregt runter und erzeugen dennoch eine Menge Spass beim Zuhörer. Muß es nicht so sein?

Als nächstes kommt der King of Pop in die Schublade. Michael Jackson's Album "Bad" ist in meinen Augen eines der am besten aufgenommensten Alben der Popbranche und offeriert ein weites Klangbild mit knackigen Bässen und schöner Stimmenentfaltung und die Synthesizer tun ihr Übriges dazu.

Als Testtrack kommt hier die Pop-Ballade "Liberian Girl" zum Einsatz. Schnörkellos und mit einem Schuss Bass geben die C 405 den Song wieder und schaffen es auch hier wieder, eventuelle Zweifel an der Qualität der Lautsprecher, Stück für Stück zu reduzieren. Je länger man der CD von Jackson lauscht, ob Thriller oder Streetwalker, desto animierender werden die Jamo. Sie animieren den Hörer vom Hörplatz aufzustehen und rumzuzappeln und dem Beat von Michaels Pophits zu folgen. Die C 405 reproduzieren die Songs mit einer Dynamik, dass es eine Freude ist. Man muss sich zwischenzeitlich immer daran erinnern, dass hier Lautsprecher aus einem Heimkinoset für 444 Euro abbilden.

So, genug gezappelt. Jetzt muss mal etwas ruhigeres in den CD-Player, um zu schauen, wie die Jamo weniger dynamisches Klangmaterial wiedergeben. Norah Jones - Come Away with me scheint ein adäquates Mittel zu sein, um zu sehen, wie Piano oder Gitarre aufgelöst werden und Norah Jones charakteristische Stimme in den Raum gestellt wird.
Gerade läuft "shoot the moon" und die Stimme steht vor dem Hörplatz. Der DTT Hochtöner scheint tatsächlich ein Sahneteil zu sein, denn die Stimme von Jones ist eine Hürde. Ihre mitunter kratzige Stimmlage oder ihr rauchig anmutendes Timbre werden exakt reproduziert und steht prägnant im Raum. Die Instrumente rücken etwas in den Hintergrund und lassen Norah Jones löblicherweise den Vortritt. Doch auch das Piano und Akustikgitarre bilden die Jamo schön ab (z.B. wirkt das Rutschen der Finger über die Saiten sehr authentisch) und sie kriegen es wieder hin, dass ich mich verblüfft auf dem Hörplatz wiederfinde und mir immer wieder sage: "Für das Geld...eigentlich frech!"

So, erstmal genug geschwafelt. Ich denke, wir haben es hier tatsächlich mit einem Lautsprecher (-Set) zu tun, dass für den Preis mehr bietet als gedacht und klanglich durchaus zu überzeugen weiß. Ich werde später noch ein paar Scheiben reinlegen und die PS3 noch als Zuspieler einsetzen, um zu sehen wie Jack Johnson wiedergegeben wird oder Soundtracks abgehen. Auch DolbyDigital werde ich noch testen, allerdings habe ich momentan keine Subwoofer angeschlossen und würde dann eher den Surroundtest verschieben. Die Stimmwiedergabe des Centers werde ich, ebenso wie die Effekte der hinteren Lautsprecher, hier später dennoch kurz anreißen.

So long...


[Beitrag von Bennato am 06. Dez 2009, 02:01 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 05. Dez 2009, 14:24
Hört sich viel versprechend an für Leute die mit wenig Geld viel Klang und eine angenehme Optik wollen!

Bin mal gespannt wie es weitergeht!

Saludos
Glenn
Bennato
Inventar
#5 erstellt: 05. Dez 2009, 17:45
Die nächsten Höreindrücke folgen in einiger Zeit.

Ich verglich heute mal die Verarbeitung der Jamo C 405 beim roten Elektromarkt mit der Victa Serie und stellte Gemeinsamkeiten fest (die Victa erschien mir an den Kanten auch weniger gut verarbeitet als die Jamo). Eine nicht makellose Verarbeitung scheint also in der Einstiegsserie und gerade bei schwarzer Folie normal zu sein.

Menschen, die ein günstiges Surroundset suchen, sind IMHO mit diesen ehrlichen Lautsprechern mehr als gut bedient.


Bleibt noch die Frequenzweiche. Können die Profis dazu etwas sagen?
Bennato
Inventar
#6 erstellt: 08. Dez 2009, 12:47
Ein weiteres Hör-Update:

Nach ein bisschen rumgerücke der Lautsprecher habe ich jetzt das Gefühl, dass sie gut stehen.

Ich habe gerade das OST von Transformers 2 - The Score an und die C 405 produzieren einen sehr angenehmen Sound. Mir ist nur die bewegte Luft der LS etwas zu präsent bei dem Soundtrack und werde deshalb mal Schaumstoff ins Bassreflexrohr stopfen. Vielleicht wird der Sound dann noch etwas trockener.


Kann immer noch niemand etwas zur Weiche sagen?


Klick
Bennato
Inventar
#7 erstellt: 09. Dez 2009, 12:54
Nach einigen weiteren Höreindrücken, hier mein Resümee für das Set und die C 405 speziell:

+ Dynamische, direkte Standbox
+ Schöner, spritziger Hochtonbereich mit feiner Auflösung
+ Pegelfest
+ Center sehr klar
+ Effekte deutlich präsent

- Verarbeitung am rechten Front-LS mit leichten Schwächen: Folie mit drei ca. 1 mm kleinen Bläßchen an der Schallwand. Stoßkanten kaum erwähnenswert (deutlich besser als Victa in schwarz).


Ein, für das Geld (444 Öre), sensationell gut klingendes Set. Die Standlautsprecher machen auch bei Stereo eine Menge Spaß, der Center ist schön klar und die Effekte stehen schön im Raum. Der Hochtöner ist m.E. ein Sahneteil!

Empfehlenswert!


[Beitrag von Bennato am 09. Dez 2009, 13:03 bearbeitet]
f800gs
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 09. Dez 2009, 20:43
Hi,

klingt ja alles ganz gut, was Du da schreibst.
Pack doch mal einen Link von H&I rein, ich weiß nicht, was das für ein Händler ist.

Zu Frequenzweiche:

Sind alles ordendliche Bauteile. Folienkondensatoren, warscheinlich für die Hochtöner.
Luftspulen und Eisen- oder Ferritkernspulen, alles normale Bauteile.... ist Stand der Technik :-)
Inwieweit die nun gut oder richtig abgestimmt ist, kann man aber nur durch messen herausfinden.

Ciao
Bennato
Inventar
#9 erstellt: 10. Dez 2009, 01:33
Mark13=
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 10. Dez 2009, 16:03
Eine sehr gute Beschreibung des Sets. Mal ne Frage?


Die Stand-LS stehen auf einer Pseudo-Platte (mit LS fest verbunden) und werden mit Spikes vom Boden entkoppelt

Habe den Gedanken die Boxen auf Selbstbauwandhalter zu stellen.

Könnte mann die "Pseudo-Platte" demontieren?
Bennato
Inventar
#11 erstellt: 10. Dez 2009, 19:15
Denke nicht...

Und....was für Wandhalter? Die Teile wiegen 20kg
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 10. Dez 2009, 19:20

Bennato schrieb:
Denke nicht...

Und....was für Wandhalter? Die Teile wiegen 20kg 8)


Ich habe gedacht, wir reden hier von Standlautsprecher!

Saludos
Glenn
Mark13=
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 10. Dez 2009, 20:09
http://www.hirschill...p3374_LUNAR-DVD.html
...die tragen 30kg

Diese Pseudo-Platte ist doch irgendwie befestigt. Sicherlich nicht genietet oder so?

Kriegt man nich ab?
Bennato
Inventar
#14 erstellt: 10. Dez 2009, 23:26
Du kannst sie ja per Stichsäge absägen, wenn du schon solche "Wandhalter" benutzen willst ...Also so einen Quatsch hab ich ja selten gesehen. Standlautsprecher per Klammer an der Wand befestigt

Wenn man keinen Platz hat, dann sollte man es sich überlegen, Stand-LS zu kaufen.

EDIT: Diese Halter für Geräte scheinen eine zu geringe Tiefe aufzuweisen. Ich hätte ja Angst mit so einem Stunt...


[Beitrag von Bennato am 10. Dez 2009, 23:28 bearbeitet]
redcap1
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 12. Dez 2009, 16:29
ein guter bericht
wo hast du denn das set bestellt? was ist denn h&i?
Bennato
Inventar
#16 erstellt: 12. Dez 2009, 23:25
steht weiter oben
redcap1
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 12. Dez 2009, 23:35
ahh ok super danke
Bennato
Inventar
#18 erstellt: 17. Dez 2009, 00:33
Ein paar neue Eindrücke:

Ich habe seit ein paar Tagen die beiden AS 85 SC Subwoofer aufgestellt und einige Test-DVD's durchlaufen lassen. Bei Filmen geht ein Effektfeuerwerk wie Star Wars I, Podracing, Raumschlacht oder Transformers I richtig vorwärts.

Ich probierte auch DD ohne Sub aus: Die Stand-LS verstehen es durchaus, trockenen Bass zu produzieren, allerdings sind die ganz tiefen Frequenzen dann doch für die Subs prädestiniert. Das soll aber nicht heißen, dass die C 405 bassschwach sind - im Gegenteil! Die Subwoofer geben dem Ganzen einfach nur noch mehr Substanz.

Fotos und genauere Schilderungen folgen...
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 17. Dez 2009, 00:36
Zufrieden mit den zwei AS85, oder fehlt Dir noch was?

Bennato
Inventar
#20 erstellt: 17. Dez 2009, 18:22
Sehr zufrieden sogar! Sogar schon fast zu viel Bass
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 17. Dez 2009, 18:30
Na da bin ich ja froh, zu viel Bass gibt es nicht, dafür gibt es am Sub und AVR Pegelregler!

Viel Spaß weiterhin....

Saludos
Glenn
chrismann
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 23. Dez 2009, 11:32
bin auch auf das jamo set aufmerksam geworden und habe reges interesse daran, bin jedoch unschlüssig, ob ich es erwerben soll, denn schweben mir folgende lösungen vor:

- jamo c-set black ash + sub canton as 85c (~680,-€)
- klipsch indy one set (2x f1, 2xs1, c1, sub-10) ~800,-€

http://www.top-elekt...Limited-Edition.html

- kef kht2005.3 + 2x Standlautsprecher JBL E80 (~880,-€)
- kef kht2005.3 + 2x Standlautsprecher Klipsch F1 (~850,-€)

als receiver soll der yamaha rx-v765 dienen, was meint ihr, welches set wohl am besten passt?

- raum ca. 25m² gross
- nutzung 50% musik, 25% filme, 25% konsolen
spartain
Inventar
#23 erstellt: 06. Jan 2010, 03:51
Hallo, mich würden auch Stimmen von anderen Besitzern interessieren!
Ich hatte mal die 606 bei mir stehen und fand diese bemerkenswert gut, wäre schön zu hören ob man beide vergleichen kann und welche von beiden das bessere Klangbild liefert.
Zudem ist es interessant zu erfahren wann die Boxen aufn Markt zu finden waren (evtl. Auslaufmodel wie die S606).



Gruß
Anpera
Inventar
#24 erstellt: 13. Jan 2010, 14:04

(evtl. Auslaufmodel wie die S606).

Seit wann sind die S606 Auslaufmodelle?^^
spartain
Inventar
#25 erstellt: 13. Jan 2010, 14:10
Seit dem es den Nachfolger gibt, guckst du hier:
http://www.jamo.com/eu-en/products/s-608-description/



Gruß
Anpera
Inventar
#26 erstellt: 13. Jan 2010, 14:53
Der Nachfolger kostet gut 150,- mehr im Paar...ich denke das ist wie bei Heco^^
Victa 500 und 700! Beides gleiche Serie, aber 700er ist einfach der "Große" Lautsprecher der Serie.

Genau so ists bei Jamo imo auch.
S606 ist der kleine und S608 der große Stand-LS der S-Serie.

Soweit ich weiß wird die S606 nämlich weiter Produziert.

Gruß
MoppiHBM
Schaut ab und zu mal vorbei
#27 erstellt: 14. Jan 2010, 01:43
Kann man den C405 mit dem Victa 500 oder 700 vergleichen? Bin mir noch nicht sicher, ob ich mir das Set kaufen soll. Glaub ich hab garkeinen Platz für Standlautsprecher
Anpera
Inventar
#28 erstellt: 14. Jan 2010, 10:13

MoppiHBM schrieb:
Kann man den C405 mit dem Victa 500 oder 700 vergleichen? Bin mir noch nicht sicher, ob ich mir das Set kaufen soll. Glaub ich hab garkeinen Platz für Standlautsprecher :)


Ob die vergleichbar sind, weiß ich nicht. Hab die noch nie gehört!

Erstell im "Kaufberatung"-Teil doch einfach mal nen Thread und stelle folgendes rein:
- Raumgröße
- Budget
- Nutzungsverhältnis.
- Raumskizze

Gruß
MoppiHBM
Schaut ab und zu mal vorbei
#29 erstellt: 14. Jan 2010, 13:13
Hab ich schon mehr oder weniger Tendiere entweder zum Jamo Set oder zu den Quadral Quintas. Mir wurde jetzt noch das Infinity Beta HCS Set empfohlen, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass die Front Boxen ähnlich gut sind, wie beim Jamo Set.
Anpera
Inventar
#30 erstellt: 14. Jan 2010, 13:19

MoppiHBM schrieb:
Hab ich schon mehr oder weniger :)

Dann verlink doch bitte mal
Vielleicht kann ich dann auch was zu sagen
MoppiHBM
Schaut ab und zu mal vorbei
#31 erstellt: 14. Jan 2010, 13:22
MoppiHBM
Schaut ab und zu mal vorbei
#32 erstellt: 16. Jan 2010, 16:17
Bin immernoch hin und her gerissen, mir das Set zu kaufen.

Wie sind denn die kleinen Lautsprecher im Vergleich zu den Heco Victa 200, hat da jemand Erfahrungen? Die Victa sollen ja bis 34Hz runtergehen, bei den Jamos steht 70Hz.
spartain
Inventar
#33 erstellt: 16. Jan 2010, 16:29
Ich finde das Set nicht mehr, scheint nicht mehr verfügbar!


Gruß
Anpera
Inventar
#34 erstellt: 16. Jan 2010, 16:32

Ich finde das Set nicht mehr, scheint nicht mehr verfügbar!

http://www.hirschill...Set--black-ash-.html

Die Rears sind nur für die Effekte da. Also reichen die vollkommen aus. Musik ist Stereo abgemischt und sollte deshalb auch Stereo gehört werden

Gruß
spartain
Inventar
#35 erstellt: 16. Jan 2010, 16:41
Oh, da sind se wieder, danke!


Gruß
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 16. Jan 2010, 16:51

MoppiHBM schrieb:

Die Victa sollen ja bis 34Hz runtergehen, bei den Jamos steht 70Hz.


Nicht mal die Victa 700 schafft annähernd 34Hz, geschweige denn die kleinen 200!

MoppiHBM
Schaut ab und zu mal vorbei
#37 erstellt: 16. Jan 2010, 18:26
Ja gut, hab ich mir schon irgendwie gedacht, dass das nicht reale Werte sein können

Habe gerade gesehen, dass man 2 Victa 700, 2 Victa 200 und 1 Victa 100 für ~475 EUR bekommt. Sollte man trotzdem das Jamo Set wählen oder eher das Victa Set für 31 EUR mehr? Scheint ja weit verbreitet zu sein, hier allerdings mit 200ern als Rear...
LambOfGod
Inventar
#38 erstellt: 16. Jan 2010, 19:08
700/300/100 Victa Set gibts bei Lostinhifi für 480 Euro.

Habe beide nicht gehört. Die Verarbeitung von den Jamos mutet mir aber mehr zu, als von den Victas... -
Martroid
Neuling
#39 erstellt: 03. Feb 2010, 00:07
Ich suche momentan auch ein Lautsprecher Set in dieser Ordnung. Habe heute im Elektronikmarkt die Heco Victa 700 mit den Magnat Quantum 555 verglichen, und fand tatsächlich die Magnat besser. Auf beiden habe ich jeweils die gleichen Lieder spielen lassen, einmal so ein akustik-Gitarren mäßig langsames Lied (von der markteigenen Demo CD) und einmal was von Rob Zombie (was ich so unter Rock/Heavy Metal einordnen würde).
Die Magnats waren einfach detailreicher in der Wiedergabe, machten allerdings aber auch weniger Druck als die Victas.
Bei dem Rob Zombie Lied mit ordentlichem Gitarren/Schlagzeuggewitter in moderater Lautstärke merkte man aber deutlich, dass es bei den Victas einfach nur zu Lärm und Krach wurde, während man bei den Quantums noch einzelne Instrumente raushören konnte. Schade eigentlich, da mir die Victas optisch eigentlich mehr zusagen.
Nur da jetzt die Jamos noch als dritter in der Runde sind, würde ich gern mal diese im Vergleich zu den Quantum 555 hören.
dtoasterw
Neuling
#40 erstellt: 20. Feb 2010, 14:15
@Bennato

Hallo, erstmal vielen Dank für den Ausführlichen Test. Hab mir daraufhin auch die Lautsprecher bei Hirsch-Ille zugelegt und jetzt einen Abend getestet.

Das einzige Manko was mir aufgefallen ist, irgendwie klingt der Center bei Sprache sehr matt und irgendwie dumpf. Bei mir ist er garnicht so klar, wie du es in deinem Test beschrieben hast.

Wenn ich von Dolby PL2 Movie z.B. auf Stereo-betrieb umstelle klingt sprache wunderbar klar. Kommt ja dann entsprechend aus den Standlautsprechern und nicht aus dem Center.

Kannst du bei dir etwas ähnliches beobachten? Ist das vielleicht ganz normal, dass die Stand-LS Besser klingen als der Center??? Hast du irgendwas am Center am EQ oder an der Trennfrequenz oder der Lautstärke anders eingestellt?

...


Ich hab jetzt mal den Center mit einem der Stand-LS vertauscht, und hab festgestellt das der Stand-LS am Center Kanal wesentlich besser klingt. Center Kanal des Receivers ist also nicht defekt. =)

ich werde jetzt zusätzlich mal die hinteren kleinen Lautsprecher anschliessen und mit dem Einmeßmikrofon das Gerät automatisch einstellen zu lassen. Ich bezweifle zwar das das was bringt, aber die Hoffnung stirbt zuletzt.
Bennato
Inventar
#41 erstellt: 21. Feb 2010, 01:26
Kann ich nicht feststellen. Bei PL2 Movie, wenn ichs denn benutze, klingt es immer noch wie beschrieben...

Was hast du denn fürn einen Receiver und wo steht der Center bei dir?
mahetuff
Neuling
#42 erstellt: 26. Feb 2010, 19:23
Hi,
ich hab eine Frage an Bennato:
Waren die Spikes für die Lautsprecher eigentlich schon dabei?
Und bist du noch immer zufrieden mit den LS oder hast du paar Mängel entdeckt?

Gruß
dtoasterw
Neuling
#43 erstellt: 27. Feb 2010, 01:05
@Bennato
Mein Receiver ist ein Onkyo TX SR 604, mein Center hab ich in meinem Fernsehschrank untergebracht. Steht sozusagen in einer Box und das sehr tief.
Wird wohl an meiner Unterbringung liegen.

Außerdem schaue ich viele Filme und Serien mit DivX und Xvid. Diese Dateien sind meistens mit MP3 komprimiert.
Ich denke das die MP3 komprimierung sich nicht 100%ig mit Dolby Pro Logic verträgt.

Da MP3 ja für Menschen unhörbare Frequenzen wegschneidet und der Pro Logic Logarithmus wahrscheinlich sonst mit genau diesen Informationen den Surroundklang usw erzeugt´.

Bin mitlerweile vollkommen zufrieden mit den Boxen.
Bin nur am überlegen ob ich mir noch nen Subwoofer holen soll. Wollt mir eigentlich den Sub 250 von Jamo kaufen, aber den gibts ja leider nicht mehr. Wurde anscheinend überall vor ca ein bis 2 Monaten für 120 € verscherbelt und ist jetzt nicht mehr Lieferbar.
Bergdoktor
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 27. Feb 2010, 14:49
spiele auch mit dem gedanken, mir das o.g. set zuzulegen, bin aber noch auf der suche nach geeigneten wandhalterungen für die rears (C401) und evtl. den center (C400). hat jemand evtl. nen tipp?
-edit:-
eine alternative wären (möglichst günstige) lautsprecherständer für die rears, tipps hierzu ebenfalls erwünscht.


[Beitrag von Bergdoktor am 27. Feb 2010, 14:54 bearbeitet]
dtoasterw
Neuling
#45 erstellt: 27. Feb 2010, 16:37
@Bergdoktor

Die Rears und der Center haben Wandhalterungen. Du Musst jeweils zwei Schrauben in die Wand schrauben und kannst die LS dann da einhaken.
Du kannst auch die Haken abschrauben und die Schraubenlöcher (Löcher in der Box) für nen richtigen LS halter (zb. drehbar) verwenden. Kannst natürlich auch an (fast) jeder anderen Stelle Schrauben in die Box drehen.
Kannst dir auch (wie ich) aus 2 etwas dickeren Blechen selber nen Wand oder Deckenhalter bauen.

Also die Befestigungsmöglichkeit sollte kein Hinderungsgrund sein.



@mahetuff
Die Spikes sind dabei, sowie kleine Metallplättchen auf die man die Spikes stellen kann, da diese sonst im Boden einsinken (Kork-Fußboden)
Bennato
Inventar
#46 erstellt: 03. Mrz 2010, 18:30
Bin immer noch sehr zufrieden und habe selbst 2 Canton AS 85 SC im Einsatz, die ihre Sache sensationell gut machen...

mahetuff
Neuling
#47 erstellt: 04. Mrz 2010, 22:06
Ich hab Gestern meine Lautsprecher bekommen und bin beigeistert.
Getestet wurde mit Filmen,Spiele über PS3 und Musik.Die Verarbeitung der LS ist ebenfalls makellos.
Sehr empfehlenswert.


[Beitrag von mahetuff am 04. Mrz 2010, 22:08 bearbeitet]
Haiopai
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 04. Mrz 2010, 22:21

Bennato schrieb:
Bin immer noch sehr zufrieden und habe selbst 2 Canton AS 85 SC im Einsatz, die ihre Sache sensationell gut machen...

:prost


Hi Bennato , wenn es dich nicht stört , pack ich hier morgen im Laufe des Tages noch einen ausführlichen Bericht über die C-507 mit rein .

Ist das größte Exemplar dieser Serie , mit einem 165mm Chassis mehr als deine C-405 .

Wird zwar sehr selten angeboten dieser Speaker (warum will mir überhaupt nicht in den Kopf ) ,aber als Ergänzung zu deinem Bericht bestimmt tauglich .

Gruß Haiopai
Bennato
Inventar
#49 erstellt: 09. Mrz 2010, 16:31
Gern
Haiopai
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 09. Mrz 2010, 19:14
Okay dann wollen wir mal

Die C407 ist wie oben schon gesagt der größte Lautsprecher dieser Familie .
Konstruktiv geht Jamo hier den gleichen Weg , wie bei den Lautsprechern der S Serie , allerdings mit anderen Mitteln .

Einen offiziellen Preis in Deutschland habe ich nicht finden können , nur den Preis in den USA ,welcher dort 1425 $ pro Paar beträgt ,beim derzeitigen Wechselkurs also ca. 1050 Euro .

Für diesen Preis gibt es wie bei Bennatos Set erst einmal optisch jede Menge Lautsprecher fürs Geld .
Mit 1082x209x365 mm (HxBxT) ist die C-407 ein recht großer aber doch schlanker und sehr elegant wirkender Lautsprecher .
Die Verarbeitung ist tadellos ,die Folie in meinem Falle der Farbton Dark Apple ist echtem Holzfurnier täuschend ähnlich .

Bei so viel baulichem Aufwand und diesem Preis wird man natürlich erst einmal misstrauisch .
Das Gewicht von satten 25,8 Kg zeigt aber gleich an , das hier kein optischer Blender angeboten wird ,hinter dem dann außer billigem Material nix steckt .



Link zur vergrößerten Version.
http://s5b.directupload.net/file/d/2093/ztyf2kka_jpg.htm

Hier mal der erste Eindruck mit Größenvergleich zu einer Rega Ela , im Hintergrund dürfen sich meine MS Konsens eine Pause gönnen.

Löst man mal die Schrauben des unteren Tieftöners kommt als erstes Mal eine massive gedoppelte Schallwand zum Vorschein und zwar wie das ganze Gehäuse nicht aus Pressspan sondern MDF .Der silberne Streifen auf der Front in den die Chassis sauber eingefräst sind , dient also nicht nur der Optik ,er verstärkt das Gehäuse darüber hinaus ganz erheblich .
Das recht aufwändig mit Noppenschaum gedämmte Gehäuse beherbergt zudem auch noch eine recht aufwändige Frequenzweiche , dazu später mehr .



Die Materialstärken der C-407 liegen also zwischen 19 und 28mm dickem MDF ,die Fräsungen der Chassis sind sehr sauber und passgenau , da gibt es wirklich nichts zu beanstanden .

Ein Blick auf die Konstruktion ,wie eingangs schon erwähnt geht Jamo hier den gleichen Weg , wie bei den am deutschen Markt stark präsenten S Modellen .
Allerdings übernehmen den Bassbereich 2 parallel laufende 165mm Chassis im Gegensatz zu den seitlichen 25cm Tieftönern der S Reihe .
Der Weichenaufwand ist dabei höher ,da die beiden Chassis der C-407 schon bei 150 Hz getrennt werden .
Den weiteren Bereich übernimmt dann das dritte 165mm Chassis bis 2500 Hz ,oberhalb kommt dann die 25mm Jamo DTT Kalotte zum Einsatz .
Das Terminal der C-407 ist bi-wiring/bi-amping tauglich und ebenfalls recht hochwertig ausgeführt .



Ein Wort noch zu den 165mm Chassis , hier merkt man rein von der Ausführung doch ein wenig den Sparzwang bei der C-407 , die Phase Plugs sind nur aufgeklebte Staubschutzhauben und die Körbe aus Blech ,wobei dieses meiner Meinung nach vom Material her Kunststoffkörben ,wie sie Magnat teilweise verwendet immer noch vorzuziehen ist .

Zum Höreindruck .
Als Verstärker kam letztendlich ein Pioneer A-A6J zum Einsatz ,da sich herausgestellt hat , das die Jamo tatsächlich so genügsam in Bezug auf Leistung ist , wie das die Daten ( 90 db Wirkungsgrad ,6 Ohm Nennimpedanz ) schon andeuten .
Querchecks mit erheblich stärkeren Modellen wie einem JVC AX-Z911 und einem Yamaha DSP-AX2 brachten keine Vorteile , ganz im Gegenteil in meinem 20 qm Hörraum taten sie durchweg zu viel des Guten .
Als interessantes Fazit ergibt sich , das die C-407 geradezu prädestiniert ist für kleine Stereo Amps und AVRs ,ein Wahlweise hinzugezogener kleiner Slim Line AVR von JVC bestätigte diese Tendenz, denn auch er trieb die C-407 ohne Probleme bis zu übelsten Pegeln .

Als Zuspieler diente ein Yamaha CDX 396 , der auch gerade eingetrudelt war .

Erste CD Mark Knopfler "Golden Heart " , eine erstklassige Produktion um Schwächen und Übertreibungen im Bassbereich darzustellen .
Diese Hürde meisterte die Jamo durchaus passabel ,tiefreichend und dennoch präzise überdeckten die Bässe eben nicht Knopflers Stimme ,die sauber in der Mitte zwischen den Lautsprechern platziert wurde .
Seine Gitarre blieb ebenfalls dort wo sie sein sollte ,die restlichen Musiker wurden fein säuberlich mit vernünftiger Bühnendarstellung links und rechts postiert .
Die Musik löst sich schön von den Lautsprechern ab , Augen zu und weg sind sie , so soll das sein .

Im kurzen Quercheck zur Rega Ela wurde allerdings auch deutlich wo die Grenzen der Jamos sind , nämlich in der Detailauflösung , was aber bei aller Liebe und diesem Preis nicht verwunderlich ist und auch wirklich deutlich erst bei Vergleichen mit eben einer extrem detailliert spielenden Box wie der Rega wird.

Wechsel auf die härtere Schiene , In Extremo "Rauhe See" ,
eine im Hochton etwas aggressive Aufnahme mit sattem Druck und wechselweise harten Gitarren Parts und klassischen Instrumenten wie Dudelsack und Harfe .

Mit dieser Musik lief die Jamo zu Hochform auf ,Druck und Punch bis zum abwinken und das auch bei Pegeln , wo einem in jeder Mietwohnung nach kurzer Zeit Polizei Besuch droht ,dazwischen immer wieder die fein herausgearbeitete Harfe und die kratzige Stimme des Sängers .
Der Spassfaktor dieses Lautsprechers ist schon klasse und hier zeigt sich dann auch , das ausgeprägte Detailarbeit nicht immer gefallen muss .
Wieder im Quercheck fehlte der Rega da verständlicher Weise das Volumen , Folge Sänger ,Dudelsäcke und Harfe dominierten das Klangbild , die leichte Aggressivität der Aufnahme trat in den Vordergrund und der Spass war vorbei .

Diese Tendenzen zeigten sich auch mehr oder weniger bei weiteren Aufnahmen .

Fazit :
Die Jamo ist ein Rock und Pop Lautsprecher der Extraklasse ,dazu völlig unkritisch gegenüber Aufstellung und angeschlossenem Verstärker .
Ein Stück Platz nach hinten und zu den Seiten (wenigstens 30cm ) und dann passt das schon .
Für Einsteiger gegenüber den S Modellen aus eigenem Hause , die eindeutig bessere Wahl , weil viel einfacher zu handhaben .
Hier macht sich die tiefe Trennung der Bässe und deren Platzierung auf der Front eindeutig positiv bemerkbar .
Dazu ist die C-407 ein eigenständiger Lautsprecher , der nicht unbedingt als Hauptlautsprecher im Heimkino arbeiten muss , sondern unbedingt auch als Stereo Lautsprecher ohne Woofer Unterstützung in Räumen ab 20 qm gut einsetzbar ist .

Nach meiner Ansicht macht Jamo da einen Fehler diese Serie nicht stärker am deutschen Markt anzubieten .
Gerade im Einsteiger Bereich ist einfache Handhabung ein starkes Argument .

Genau das ist die C-407 , ein einfach zu handhabender Lautsprecher mit hohem Spassfaktor .

Gruß Haiopai


[Beitrag von Haiopai am 09. Mrz 2010, 19:28 bearbeitet]
LambOfGod
Inventar
#51 erstellt: 09. Mrz 2010, 21:06
Wo hast du diese (richtigen) Exoten her? Shop? private Kontakte?

Sieht ja recht interessant aus, der Lautsprecher und wenn der Preis stimmt vielleicht auch eine Alternative zu Jamo S 608...
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Jamo S 608 HCS 3 .Erfahrungsbericht
PetaSilie am 13.11.2010  –  Letzte Antwort am 01.03.2015  –  28 Beiträge
Jamo S 606 HCS 3
Tonizivile06 am 30.09.2008  –  Letzte Antwort am 29.09.2011  –  8 Beiträge
Yamaha RX-V363 mit Infinity Oreus HCS für unter 500 ?
alewei am 13.01.2009  –  Letzte Antwort am 20.01.2009  –  7 Beiträge
Erfahrungsbericht Jamo S606 HSC 3 5.0 Set
sucks07 am 08.08.2009  –  Letzte Antwort am 28.12.2009  –  6 Beiträge
Erfahrungsbericht Jamo S606 HCS 5 an Philips LX 3600D (Kompakt Set Receiver)
Imperator74 am 01.09.2008  –  Letzte Antwort am 12.03.2010  –  7 Beiträge
Erfahrungsbericht Dali Alteco C-1
Fuchs#14 am 20.01.2018  –  Letzte Antwort am 30.03.2021  –  32 Beiträge
Jamo 606 HCS 5 an Yamaha RX 861
Imperator74 am 11.11.2008  –  Letzte Antwort am 24.12.2008  –  3 Beiträge
Jamo S 606 HCS 3 5.0 + sub 260
jerisalem am 07.08.2013  –  Letzte Antwort am 01.09.2013  –  3 Beiträge
Kauftipp Lautsprecherkabel im Zusammenhang mit Jamo 606 HCS
guido_fawkes am 13.12.2013  –  Letzte Antwort am 31.12.2013  –  3 Beiträge
Kurztest: Jamo E500 Kompaktlautsprecher mit Fotos
Bennato am 30.05.2006  –  Letzte Antwort am 02.11.2007  –  7 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder900.169 ( Heute: 17 )
  • Neuestes MitgliedissmirWumpe
  • Gesamtzahl an Themen1.500.610
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.536.192