Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Duetta - Lohnt sich der Bau?

+A -A
Autor
Beitrag
lillith
Stammgast
#1 erstellt: 25. Dez 2004, 02:12
Natürlich liest man über die bekannte Duetta in erster Linie positives und sicher wird auch der Entwickler sich nicht negativ äußern wollen aber:
1)ist sie wirklich sooo gut?
2)ist sie wirklich besser als z.B. die Echolon von dynamik-akustik.de?
3)ist wirklich ein mind. 20qm Raum nötig? (ich hätte nur 17 zu bieten)
4)Frage an Udo: Was bringt die veränderte Weiche klanglich?

ganz ehrlich, ich finde sie optisch ziemlich hässlich, wenn sie allerdings klanglich das hält was sie verspricht würde ich doch ernsthaft über den bau nachdenken.
Oder eben über die Echolon....die wäre auf jeden Fall optisch eher meine Richtung
-Merlin-
Stammgast
#2 erstellt: 25. Dez 2004, 02:22
das beste für dich wäre, wenn du die duetta beim udo life hörst. dann wären all deine fragen fast geklärt.
ich habe sie gehört und bin einfach nur begeistert.

gruß merlin
lillith
Stammgast
#3 erstellt: 25. Dez 2004, 09:30
für die reisekosten kann ich mir fast die chassis kaufen
ich werde sie deshalb auf "verdacht" bauen müssen...


[Beitrag von lillith am 25. Dez 2004, 09:31 bearbeitet]
georgy
Inventar
#4 erstellt: 25. Dez 2004, 11:51
Ich würde nicht blind kaufen, erst recht nicht bei soviel Geld. Hast du denn wenigstens mal die Echolons die du meinst, es gibt ja mehrere, probergehört?
Esche
Inventar
#5 erstellt: 25. Dez 2004, 12:40
morgen und frohe weihnacht

habe mir von udo eine etwas veränderte version des duetta tops bauen lassen, bassreflexschlitz an der front, um sie etwas näher an die wand stellen zu können. (raum 12 qm)
kurz, für mich der beste passive kompakt ls, den ich gehört habe und ich habe sie schon fast alle verglichen.
bei die dieser raumgröße habe ich auch mit dem bass zu kämpfen, selbst bei der kompakten box.

für die duetta würden 17 qm wenig freude bringen, sie braucht nach udos eigenen angaben schon 30 qm, besser noch größer. für 17 qm ist das duetta top ein heißer tipp, egentlich perfekt.

grüße
lillith
Stammgast
#6 erstellt: 25. Dez 2004, 12:56
fehlt es da nicht am bass?
bin bisher nicht wirklich der riesenfan von kompaktboxen schon wegen der optik....
wäre statt der duetta top nicht eher die duo er4 zu empfehlen?
Esche
Inventar
#7 erstellt: 25. Dez 2004, 14:11
hi

die frage ist halt, was du unter fehlendem bass verstehst?

raumdröhnen wird oft als tiefer bass empfunden, trocken und natürlich ist das allerdings nicht. geschmackssache

wenn du das top direkt an die rückwand stellst, wirst du genügend "richtigen" bass haben.

aber selber hören und dann entscheiden.

woher bist du denn ?

grüße
lillith
Stammgast
#8 erstellt: 25. Dez 2004, 14:36
großraum karlsruhe, da ist bochum (für udo) bzw. hamburg (dynamik akustik) etwas zu weit, und hier aus der gegend kenn ich niemanden der mir mal eine duetta für zu hause ausleihen würde...
Esche
Inventar
#9 erstellt: 25. Dez 2004, 14:42
na ja, wenn dir etwas mehr als 200 km nicht zu viel wären, dann könntest du mal bei mir vorbeikommen, durfte so zwei stunden und 15 minuten dauern.


könnte ich dir zeigen, was das duetto top im einem kleinen raum so anstellt.

grüße
lillith
Stammgast
#10 erstellt: 26. Dez 2004, 02:10
danke für das angebot, allerdings hab ich zur zeit kein auto zur verfügung von daher ist das ganze recht schwierig....
da ich schon 2 er4 mein eigen nennen kann bräuchte ich nur noch 2 chassis zukaufen.
die entscheidung fällt also nur noch zwischen duetta top und duo er4. vielleicht auch mal abwarten was udo dazu meint.
Udo_Wohlgemuth
Inventar
#11 erstellt: 26. Dez 2004, 16:22
Hallo lilith,
ruf mich während der Öffnungszeiten im Laden an, dann kann ich deine Fragen einfacher beantworten. Es reicht nicht aus, zu beschreiben, welche Unterschiede zwischen den einzelnen Boxen bestehen, zur Beratung gehört auch zu wissen, welche Ansprüche du, dein Musikgeschmack und dein Verstärkers stellen. Das ist telefonisch leichter zu klären. Sollten andere Forumsmitglieder am so gefundenen Ergebnis interessiert sein, können wir anschließend hier dazu berichten.

Gruß Udo
lillith
Stammgast
#12 erstellt: 26. Dez 2004, 18:38
vielen dank, auf das angebot komme ich sehr gerne zurück!
MIFFI1211
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 01. Jan 2005, 18:23
Habe seit kurzem die Duetta mit Udo´s Weiche im Wohnzimmer stehen. Eine Bewertung ist immer schwierig, da der Raum und die gesamte Kette eine große Rolle spielen. Hab derzeit den Rega Planet 2000 an einem ca. 16 Jahre altem Musical Fidelity A1 mit 2x 20 Watt Class A dran angeschlossen. Klingt sehr homogen, allerdings habe ich das Gefühl, dass mit einem potenterem Verstärker noch mehr "rauszuholen ist". Zudem werde ich wohl noch etwas an der Bedämpfung des ER4 experementieren. Ein Bekannter aus Hannover hat bei seiner Duetta Top Nadelfilz dahinter, was sehr spritzig aber auch leicht nervig klingt. Bei der Variante mit Trittschalldämmung könnte es dagegen etwas spritziger (schärfer?!) klingen - könnte aber auch am Verstärker liegen. Das schöne am Selbstbau ist ja aber, das man probieren und nach seinen Forstellungen anpassen kann. Hat jemand von euch das von Timmermanns bevorzugte Damping 10 probiert?
Ach so, etwas in eigener Sache: durch meinen Umzug in eine andere Wohnung und die Möglichkeit die LS in ein 35 qm Zimmer zu stellen war ich von dem Vorhaben, die Duetta Top zu bauen und mit einem Aktivsub zu ergänzen abgekommen und hab sofort die Duetta als 3-Wegerich gebaut. Den passenden Sub mit ETON 12-680 hab ich jedoch jetzt so rumstehen. Es fehlt nur noch das Aktivmodul. Bei Interesse schicke ich gerne Bilder zu. Er steht in Höxter (NRW) und wiegt 41 kg.

Wer Erfahrungen mit der Bedämpfung des ER4 hat (es soll zwar Personen geben, die daraus ein Geheimniss machen????????!)
bitte mitteilen.

Frohes neues Jahr an alle und Gruß nach Bochum!
ronmann
Inventar
#14 erstellt: 02. Jan 2005, 21:07
Hallo lillith,
ich habe einen 19m²-Raum und Problemchen im Bass mit meiner Canton RCL. Deshalb ist wohl von einer passiven Duetta abzuraten. Baue deshalb die Duetta Top. Gefallen wird sie dir schon. Ich beneide dich darum Wenn dann der Bass nicht reicht baue 2 große schlanke Aktivsubwoofer und nutze sie als Ständer für Duetta Top, oder laß sie über ihnen "schweben". Mit 2 SW regst du stehende Wellen weniger an. Wie wäre es mit dem "Duettasub" mit einem 28er? Zu groß? Durch die aktiven Regelmöglichkeiten handelsüblicher Subwoofermodule sollte doch nun der Raum berherrschbar sein, oder? Sonst baue es ein wenig kleiner. Der Sub kann auch wie die untere Hälfte der "Emotion" aussehen. Große Inosicmodule sind besser ausgestattet, als z.B. Thommesson... Wenn du dann mehr Pegel wünschst, kann dir Udo bestimmt einen Hochpass (12dB) für Duetta Top berechnen so bei vielleicht 130Hz o. so ä. Bassreflexrohr verstopfen reicht möglicherweise auch schon. Der aktive Hochpass der Submodule ist klanglich 2. Wahl. Laß dir aber keine Elkos da reinstecken, auch wenn Udo es vielleicht anders sagt. Die große Kapazität kostet als MKP eben Geld, aber schließlich muß der wichtige Mitteltonbereich da durch. Es gibt auch eine Duetta Top auf Basis der "Duo" mit dem moderneren TMT. Die Weiche ist als Antwort in einem Leserbrief aus K+T. Habe ich noch irgendwo rumliegen. Gruß ronmann
Mccandy
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 04. Jan 2005, 00:33
Hallo,
die Top sollte wirklich ausreichen. Ich nenne 2 Duetta passiv mein eigen in etwa 27qm, und die sind meines Erachtens nicht als üppig zu bezeichnen (Probs mit dem Bassbereich)
Die Box profitiert unheimlich von freier Aufstellung!!!
Bei einem Freund stehen sie in immerhin 42qm und bei nem potenten Verstärker machen sie da immens Spass.
Nichtsdestotrotz würde ich sie wieder bauen.
Waren immerhin etwa 70h mit Finish.
Gruß Frank





[Beitrag von Mccandy am 04. Jan 2005, 00:44 bearbeitet]
ronmann
Inventar
#16 erstellt: 06. Jan 2005, 23:02
Hallo Fachleute,
was haltet ihr von meinem Beitrag obendrüber? Ich selbst will es nämlich genauso machen und wäre deshalb über eine Meinung sehr dankbar. Ist da vielleicht irgendwo ein Denkfehler drin?
ronmann
Udo_Wohlgemuth
Inventar
#17 erstellt: 07. Jan 2005, 00:04
Hallo ronmann,
die Duetta Top reicht in 19 m² allemal aus, wenn du Musik hören willst. Tiefere Töne als 48 Hz mit halbierter Lautstärke wirst du in dem Raum nicht wahrnehmen können. Soll allerdings die Nachbarwohnung auch mit Bass gefüllt werden, kannst du einen Subwoofer nutzen. Stell ihn dann aber auch gleich lieber zum Nachbarn ins Zimmer, dann hast du selbst keine Aufstellungsprobleme.

Gruß Udo
Esche
Inventar
#18 erstellt: 07. Jan 2005, 00:17
abend udo

hab ja schon kräftig die werbetrommel geschlagen, leider nicht laut genug.(oder víelleicht nicht tiiiiief genug )

grüße esche (Frank)
Udo_Wohlgemuth
Inventar
#19 erstellt: 07. Jan 2005, 01:31
Hallo Frank,
hab ich gelesen, doch manche glauben dem überzeugten Nutzer weniger als dem Entwickler. Daher habe ich deine Aussage auch nur mit leicht geänderten Worten wiederholt, weil sie der Wahrheit entspricht.

Gruß Udo
Esche
Inventar
#20 erstellt: 07. Jan 2005, 02:01
ronmann
Inventar
#21 erstellt: 07. Jan 2005, 21:06
Ja Udo zum Musikhören reicht die Top, aber manchmal will ich auch Krach machen. Richtig Krach auch im Tiefbass. Da kommt sogar bei extremen Material mein Canton RCL an ihre Grenzen. Ich will nie wieder Schwingspulen am Magneten "festschweißen". Für die überwiegend gespielte handgemachte Popmusik reicht es vielleicht. Aber selbst da sorge ich mich um den Dopplereffekt. Aber 300Hz Trennfrequenz wie bei der RCL sind zu hoch. Ich bilde mir ein, daß das Klangbild durch nur 2m Hörabstand ein wenig "zerfällt". Also denke ich die obere Trennfrequenz handelsüblicher SW-Module sind eine gute Variante. Meinst du nur weil keine 20Hz-Welle in´s Zimmer passt, kann ich das nicht hören? Da habe ich aber andere Erfahrungen gemacht. Z.B. habe ich eine "wunderschöne" Überhöhung bei 32Hz. Mit Meß-CD nehme ich auch tiefere war. Oder sind das nur die Oberwellen davon? Ich lasse mich gern eines Besseren belehren.
Gruß ronmann
ronmann
Inventar
#22 erstellt: 09. Jan 2005, 18:42
Schade, jetzt ist das hier auch schon wieder abgestorben. Schreibt mal noch was, die Duetta (Top) ist doch so ein interessanter LS.
Hat jemand eine Duo, Duetta, oder D. Top im Raum Thüringen Gera, Jena... in einem mit dem Auto "sinnvoll" erreichbaren Umkreis zum Probehören?

ronmann
MIFFI1211
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 15. Jan 2005, 12:58
Hallo ronman,
habe vor kurzem die Duetta mit Udos Unterstützung und seiner Weiche fertiggestellt.

Hatte davor auch vor, die Duetta-Tops mit Aktivsub laufen zu lassen, allein wegen der besseren Anpassmöglichkeit des Basspegels in beengteren Räumlichkeiten. Bin dann allerdings umgezogen und hab jetzt einen 35qm Höhrraum zur Verfügung. Habe deshalb zugunsten iener wahrscheinlich leicht besseren Homogenität doch die Duetta-Variante aufgebaut.
Da ich zuerst es anders (wie Du?) vorhatte, habe ich schon den passenden Fuß für die Duetta-Top aufgebaut (allerdings erst 1mal): bestückt mit dem ETON 12er in einem etwa 60l großen geschlossenen Gehäuse.
In Kürze kommt auch ein Bekannter mit seinen Duetta-Tops aus Hannover vorbei, dann machen wir mal den Quercheck.
MfG - Michael Schauka
Bei Interesse an den Sub (hab noch den 2. 12er so rumliegen) einfach melden.
Auch telefonisch unter 05271/932730
ronmann
Inventar
#24 erstellt: 15. Jan 2005, 22:46
Ach muß das schön sein ausgelernt zu sein und etwas mehr Kohle zu haben. Gern würde ich dir alles abkaufen. Wenn du den Bassbereich trotzdem aktiv läßt, also einen eigenen Amp+Aktivweiche für jede Duetta, sollte es besser klingen, als das Original. Das war ja auch der wesentliche Unterschied zwischen Duetta Aktiv und Passiv, der Bassbereich. Generell bin ich auch aus Homogenitätsgründen der Meinung, den 17er tiefer zu trennen, als es K+T getan hat. Das ist aber nur ein Bauchgefühl, weil bei meiner Canton RCL der 17er bei 300Hz getrennt wird und das Klangbild durch 2m Hörabstand ein wenig zerfällt. Also doch 2 Duetta Top + 2 Sub"Ständer"? Probiere beides, wenn du die Möglichkeit hast. Also mit 2 SUBs. Außerdem ist es nett in Raummoden aktiv eingreifen zu können und auch dein 35m²-Raum ist in der Hinsicht nicht immun. Aber trotzalledem. Du wirst wohl ein sehr glücklicher Highender sein Berichte mal vom Quercheck!
Gruß ronmann
Musicculture
Neuling
#25 erstellt: 23. Jan 2005, 23:07
Hallo Lillith,
möchte mich der Meinung von Merlin anschließen. Aber eins nach dem anderen. Hatte letzten Donnerstag einen Hörtermin bei Visaton, am Samstag einen bei Udo Wohlgemuth. Hab' meine Anlage im Kofferraum zu den jeweiligen Terminen mitgebracht (Symphonic Line RG 10 Mk III; CD Sony 779, neuestes Swoboda-Komplett-Tuning; Swoboda Cinch mit Bullett Plugs; 2x 3m Jürgen Hensler Kabel). Zu Hause angeschlossen Audio Physic Virgo 2 mit 8 Jahren Hörerfahrung. Die Zusammenstellung der Anlage ist im Laufe der Jahre mit vielen, vielen Versuchen immer harmonischer geworden. Allerdings sind die Boxen für die Räumlichkeiten zu klein und größere von Audio Physic kann ich mir momentan nicht leisten. (Obwohl mir die Plastizität des Klangs schon gefällt, könnte das Ganze ein wenig harmonischer sein, hier wird als wichtigste Komponente in Sachen Raumakustik noch eine Menge zu tun sein). Also beschäftigte ich mich mit dem Gedanken des Lautsprecherbaus. Da ich Null Erfahrung hatte, wurden Zeitschriften gewälzt, Einstufungen begutachtet etc. Am Ende verband ich berufliche Wege mit den oben erwähnten Hörterminen. Der Vergleich mit den von mir ausgesuchten Lautsprechern (Visaton Vox 253 und Udo's Duetta) könnte unterschiedlicher nicht ausfallen. Auf der einen Seite präsentierte sich eine offensichtlich professionell geführte große Firma (mit sehr netter Empfangsdame und sehr gutem Kaffee), auf der anderen Seite empfing mich ein Alt-Hippie in seiner Tüftler-Klitsche. Was aber war mit der Musik?? Während ich bei Visaton ständig andere Cd's auflegte um alle Effekte (Hochton, Drive, Bass, Räumlichkeit, Loslösung von den Lautsprechern etc.) aufzuspüren, denn sie waren ja in der "Stereo" erst neulich wieder höhergestuft worden, allerdings mit anderem Hochtöner, legte ich bei Udo eine Cd ein, wir unterhielten uns prächtig, und nach dem 5-ten Stück merkte ich, völlig perplex, dass ich hier die schönste Klangvorführung bekam, die ich je hatte. Ich wollte die Cd nicht wechseln, da sich mir gar keine Frage stellte. Die Box hatte mit nur einem einzigen Stück die Schönheit Ihrer Möglichkeiten beantwortet. Die Räumlichkeit war mindestens so gut, wie bei der Audio Physic, aber nicht der leicht nervende Unterton (o.k., die Kette ist sowieso sehr analytisch). Ich wollte eigentlich nur eine Lösung haben die harmonischer klingt, meine Suche beendet und mit der ich die nächsten 10 Jahre einfach nur Musik hören, denn darum geht's doch nur, oder ?? Es gab nichts was störte, sondern nur Schönheit. Seidige Höhen, angenehme, ausnehmend feine Mitten, tiefer trockener Bass. Tiefer Raum , Piano und Cello wurden traumhaft abgebildet, Stimmen, die leicht atmeten, feinstes Herausarbeiten des leichten Anblasen eines Saxophons, einfach ein Lautsprecher der Lust auf stunden- und Nächtelanges Hören macht, und sicher mein nächster. Und Leute, lasst Euch nicht verunsichern, Raumakustik und Lautsprecher sind sicher die wichtigsten Elemente einer Kette, trotzdem gehört eine gute Elektonic als Basis dazu, ganz am Ende, wenns denn noch unter den Fingern juckt kommen irgendwann die Kabel und Tools, aber nicht vorher. Lieber Udo Wohlgemuth, ich danke Dir für den schönen Tag bei Dir, mehr konnte ich in der kurzen Zeit nicht lernen. Die Lautsprecherfrage ist beantwortet.
Markus_Holtkotten
Neuling
#26 erstellt: 27. Jan 2005, 01:47
Hallo,

bin neu hier im Forum, möchte mich aber zur Duetta Aktiv äußern. Ich bin auf diese Box durch SAC in Essen aufmerksam geworden und bin dann an einem trüben Hebsttag zu einem netten Menschen in die Pfalz gefahren, der seine verkaufen wollte. Um es kurz zu machen: Ich habe meine JBL Ti 10 K verkauft und mir die Duettas gekauft. Optisch ein klarer Rückschritt. Klanglich eher nicht. Was die Boxen aber wirklich können, habe ich erst nach Anschaffung eines Unidisk 1.1 erfahren. Da die Entscheidung, eine Box zu bauen, die man nie gehört hat, immer schwierig ist, möchte ich denen, die an einer Duetta interessiert sind, anbieten, sich diese bei mir im Sauerland anzuhören. Vielleicht hilft dies dem ein oder anderen weiter.

Gruß,

Markus
W.F.
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 27. Jan 2005, 10:09

aber manchmal will ich auch Krach machen. Richtig Krach auch im Tiefbass.


Zum Krach machen ist die Duetta zu schade und auch nicht der optimale Spielgefährte, da der max. Pegel durch die Leistungsfähigkeit Tiefmitteltoneinheit begrenzt ist.



Mit highfidelem Gruß
W.F.
donhighend
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 27. Jan 2005, 12:40
Nun ist fast ein Jahr vergangen, in dem ich mich geärgert, gewundert, befragen lassen und beschimpfen lassen habe. Warum nur, klingen meine Duetta so komisch, wo doch alle Welt sie so lobt. Und dann war er da, der 17.01.05, an dem ich mich voller Erwartung aufmachte, um in Bochum einem gewissen U. W. einen Besuch abzustatten. Nach einigem Suchen und mehreren Hilfetelefonaten fuhr ich dann vor und wurde schon durch das Schaufenster begrüsst, als würde "man" sich schon tausende Jahre kennen. Ich wurde aufs freundlichste begrüsst und dann geschah genau das, was "musicculture" einige Zeilen weiter oben beschreibt. Udo legte eine CD ein, und nach wenigen Takten grandioser Musik war es um mich geschehen. Wir unterhielten uns noch sehr lange und schnell war geklärt, wo der Hase begraben liegt. Einige Stunden "Fachsimpelei" und Schwelgen in alten Zeiten und von "alten" gemeinsamen Bekannten liessen den Abend zu einem sehr sehr schönen Erlebnis werden. Mögen weitere folgen...

DANKE UDO!!!

Alex
Udo_Wohlgemuth
Inventar
#29 erstellt: 27. Jan 2005, 12:51
Hallo Walter,
da muss ich deine Aussage etwas korrigieren, denn Krach kann die Duetta auch machen. Sie ist keine Box, die ich für Feten verwenden würde, auch Hörer von Auto typischen "Kickbässen" mit Magengrubeneinschlag-Löchern sind nicht die Menschen, die mit ihr glücklich werden. Wer Musik auch gelegentlich laut oder noch lauter mag, hat durch den nach unten frei laufenden Bassmitteltöner keine mechanischen Probleme zu erwarten. Einerseits begrenzt sein geschlossenes Gehäuse den Membranhub unterhalb von 100 Hz, andererseits ist der 7-360, wie oben schon geschrieben, ein Bassmitteltöner, der auch ohne Zusatzbass eingesetzt werden kann, ohne dass er bei größerer Lautstärke anschlägt. Die Tatsache, dass ich bisher nie einen defekten 7-Zöller ersetzen musste, obwohl nicht alle Duetta-Besitzer nur mit Zimmerlautstärke hören, spricht da für sich. Ohne Filterung spielt er zusammen mit dem 11er harmonischer als in der Aktivvariante, bei der um 150 Hz elektrisch getrennt wird. Das ist meinem Ohr bedeutend wichtiger, da kann auch das Auge angesichts des Hubs bei "Krach" nichts ausrichten.
Was Duetta für den Zuhörer bewirkt, hat Musicculture sehr schön beschrieben: da spielt ein Paar Boxen und du bemerkst es nicht einmal. So soll es sein!

Gruß Udo
markusred
Inventar
#30 erstellt: 27. Jan 2005, 16:38

Udo_Wohlgemuth schrieb:
... da spielt ein Paar Boxen und du bemerkst es nicht einmal. So soll es sein! Gruß Udo

Genau das hat mir zu Anfang bei meiner Duetta Top gefehlt. Ich erwartete bei dem teuren Materialeinsatz und den allgemeinen Lobeshymnen eine bombastische Box. Doch genau die typischen imposanten Effekte wie auffällig strahlende Höhen, sezierende Wiedergabe u.ä. kann die D nicht liefern. Sie klingt in meinen Ohren schmeichelnd und warm. So füllig, dass ich das Volumen für meinen Geschmack vollständig mit Isocotton (Baumwollmatten) füllen musste. Der Klang ist aus einem Guss ohne sich irgendwo ungebührlich hervorzuheben. Mit anderen Boxen nervige CDs finden bei Ihr Gnade.

Nun kommt noch hinzu, dass ich die D-Top mit geschlossenem Gehäuse baute. Das wird wahrscheinlich noch geändert, denn ein wenig mehr Saft in den Tiefen darf es schon sein. Oder ich baue nochmal Standgehäuse mit 30 Ltr Bassreflexvolumen.

Von mir aus könnte die D-Top noch mehr "kicken" im oberen Bass und etwas lebendiger sein. Perkussion und Schlagzeug fehlt etwas Durchschlagskraft oder Attacke. Ich bin allerdings ansonsten eher wirkungsgradstarke Boxen gewohnt.
lillith
Stammgast
#31 erstellt: 28. Jan 2005, 01:13
Erstmal vielen Dank für die rege Beteiligung und die vielen Tipps.
Morgen möchte ich meine Gehäuse der Duetta Top fertig bauen und habe dazu eine sehr wichtige Frage:
Ich baue die Duetta Top als Bassreflex mit HP 50 Rohren.
Da der Orginalbauplan etwas undurchsichtig ist hier meine Frage:
Dass in die Lautsprecherrückwand 2 Löcher müssen ist klar, aber müssen auch 2 Löcher in den Innenteiler? Wenn ja wie groß müssen diese sein? Ebenfalls 69mm?
W.F.
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 28. Jan 2005, 10:19

Hallo Walter,
da muss ich deine Aussage etwas korrigieren, denn Krach kann die Duetta auch machen.


Hallo Udo,
da habe ich leider andere Erfahrungen gemacht - ich hatte schon Kunden denen die Duetta in ihrem 35qm ein anderer im 50qm Wohnzimmer nicht genügend Pegel gemacht hat, genau aus besagtem Grund !
Deswegen bin ich immer ein wenig vorsichtig, wenn die Kundschaft sagt, daß man es auch "krachen lassen" will.



Mit highfidelem Gruß
W.F.
lillith
Stammgast
#33 erstellt: 28. Jan 2005, 11:45
hat jemand ganz kurz ne Antwort auf meine Frage?
Sonst kann ich doch nicht mit dem Leimen anfangen
georgy
Inventar
#34 erstellt: 28. Jan 2005, 11:52
Der Plan in der Klang und Ton ist eigentlich ganz klar, in das große Versteifungsbrett kommen drei Löcher mit 100mm Durchmesser, zusätzlich ist ein Ausschnitt für den Tieftöner zu machen, Höhe=160mm, Breite=100mm..


[Beitrag von georgy am 28. Jan 2005, 11:54 bearbeitet]
lillith
Stammgast
#35 erstellt: 28. Jan 2005, 12:01
Danke,
es geht eigentlich nur um die Ausschnitte für die Bassreflexrohre.
Müssen da in den oberen Innenteiler ebenfalls Ausschnitte? Wenn ja auch in 69mm?
georgy
Inventar
#36 erstellt: 28. Jan 2005, 12:07
Die beiden Löcher haben 69mm, Baßreflexrohre sind nicht im Plan eingezeichnet weil die Duetta Top auch geschlossen aufgebaut werden kann.
lillith
Stammgast
#37 erstellt: 28. Jan 2005, 12:15
theoretisch müsste man ja in das Versteifungsbrett kein Loch sägen, da der Abstand ja 15cm ist, das Reflexrohr aber auf knapp 14 gekürzt wird.
Und auf dem Plan finde ich es etwas missverständlich eingezeichnet.
http://img164.exs.cx/img164/5486/duettatop50yb.jpg
Ich säge also insgesamt 4 Ausschnitte pro Box, 2 in die Rückwand und 2 in den oberen waagrechten Teiler, beide 69mm Durchmesser.
Richtig?
georgy
Inventar
#38 erstellt: 28. Jan 2005, 12:23
Bei den Löchern in der Versteifung kommt es nicht so auf den genauen Durchmesser an, die beiden Löcher für die Reflexrohre müssen dafür genau stimmen, für das Anschlussterminal muß auch ein Ausschnitt in der Rückwand gemacht werden der so sitzt dass das Terminal seitlich vom grössten Innenteiler sitzt.
urmeli
Neuling
#39 erstellt: 27. Feb 2005, 19:53
Hallo,
ob sich der Bau der Duetta-Tops lohnt? Auf jeden Fall! Habe meine Duetta Tops nach langen Recherchen, mitlesen in Foren usw. seit ca. 2 Wochen fertig.
Auch wenn ich nach Meinung einiger einen Schuß habe (siehe anderen Duetta-Top Thread), da ich die Duettas ohne sie vorher gehört zu haben, gebaut habe, bereue ich nichts. Sie klingen traumhaft und stecken meine alten B&W CDM 1 bei weitem in den Sack. Eine unbeschreibliche Räumlichkeit und Abbildung, auch der Bass ist für meinen kleinen Hörraum mehr als ausreichend. Musicculture hat es wirklich sehr gut beschrieben. Einfach nur genial!
Die Weiche habe ich nach K&T gebaut und in einem Marmorsockel unterhalb der Box ausgelagert. So kann ich leicht noch mit anderen Weichenbauteilen experimentieren.
Bei der Dämpfung des ER4 bin ich nach den grünen Trittschalldämmplatten beim Filz gelandet. Gefällt mir persönlich besser. Klingt ein wenig seidiger.
Vielen Dank an alle die mir unbekannterweise durch Ihre Foren-Beiträge und Artikel geholfen haben!!
Wenn ich jetzt noch wüßte wie ich hier Bilder einfügen kann
könnte ich Euch noch ein paar Fotos meiner Duetta-Tops zeigen.
Gruß
Gerhard
Peter_Wind
Inventar
#40 erstellt: 27. Feb 2005, 19:56
@urmeli
Bilder einfügen, bitte lesen:

http://hifi-forum.de...rum_id=15&thread=232
Gruß
PETER
urmeli
Neuling
#41 erstellt: 27. Feb 2005, 20:46
Peter_Wind
Inventar
#42 erstellt: 27. Feb 2005, 20:57
TOP.
Granuba
Inventar
#43 erstellt: 27. Feb 2005, 21:03
Respekt! Sehr edel und geniale LS-Ständer!
ducmo
Inventar
#44 erstellt: 27. Feb 2005, 21:37
Wirklich sehr saubere Optik! Steckt sicher ne ganze Menge Zeit, Geld und Arbeit drin!!! Aber wenn dich das Ergebnis so überzeugt, hat es sich ja gelohnt.


mfG Jan
xlupex
Inventar
#45 erstellt: 27. Feb 2005, 23:02
Sieht super aus!!
Gibt es jemanden der aus der Nähe von Münster kommt, bei dem ich die Duetta Top mal hören könnte?
Grüsse
Ralf
markusred
Inventar
#46 erstellt: 27. Feb 2005, 23:03
Sehr schön geworden!

Einzige Kritik: Bei den Schrauben solltest Du nochmal nachbessern. Ich finde, alle Schrauben in mattschwarz sähen besser aus.

Was ist das in der Zuleitung zur Box? Eine Art Filter bzw. Impedanzbeeinflussung? Sieht fast so aus wie ne Steckdosenkupplung
xlupex
Inventar
#47 erstellt: 27. Feb 2005, 23:15
Und:
Wie weit müssen die Toüs von der Rückwand entfernt stehen?
Grüsse
Udo_Wohlgemuth
Inventar
#48 erstellt: 27. Feb 2005, 23:17
Hallo Urmeli,
das mit den Schrauben ist mir auch schon aufgefallen. Wenn du mir deine Adresse zumailst, schicke ich dir gern eine Handvoll schwarze. Dann wäre das Ergebnis perfekt!

Gruß Udo

Hallo Ralf,
ist dir Bochum zu weit?

Noch nen Gruß Udo
xlupex
Inventar
#49 erstellt: 27. Feb 2005, 23:18
@MarkusRed:
Du bist auch Sabajünger, stimmts?
Die sind bei mir auch immer ziemlicher Stolperstein für andere Lautsprecher und so einiges ist in meinem Wohnzimmer raus- u. reingewandert, die Wände stehen noch immer.
Wie würdest du die Tops aus dieser Perspektive beschreiben?
Grüsse
Ralf
xlupex
Inventar
#50 erstellt: 27. Feb 2005, 23:34
Hallo Udo!
Stimmt! Nee, Bochum ist mir nicht zuweit entfernt! Vielleicht mal Freitagsnachmittags!?
Ach so, ich höre mit Röhre. Haben die Tops was dagegen?
Grüsse
Udo_Wohlgemuth
Inventar
#51 erstellt: 27. Feb 2005, 23:58
Hallo Ralf,
Duetta Top gehört zu den Lautsprechern, die sich mit Röhren gut vertragen. Eine Impedanzkorrektur habe ich natürlich parat, wenn du deine Röhre mitbringst. Wegen eines Hörtermins solltest du mich kurz anrufen, da ich ab der nächsten Woche meine Öffnungszeiten wegen anderer Aufgaben wieder auf montags bis mittwochs reduzieren muss.

Gruß Udo
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Bau Duetta Top ADW
Recharger am 10.07.2012  –  Letzte Antwort am 11.08.2012  –  37 Beiträge
Bau Duetta Top Light
MrMulugulu am 31.12.2008  –  Letzte Antwort am 05.02.2009  –  12 Beiträge
Lohnt der Bau?
ont am 24.01.2006  –  Letzte Antwort am 25.01.2006  –  21 Beiträge
Bau einer runden Duetta Top Light
simon_u. am 06.12.2008  –  Letzte Antwort am 21.02.2011  –  100 Beiträge
Duetta
donhighend am 27.02.2004  –  Letzte Antwort am 03.11.2004  –  31 Beiträge
Duetta
Elektro_Tobi am 19.12.2004  –  Letzte Antwort am 20.12.2004  –  8 Beiträge
Projektvorstellung: ADW Duetta
Falcono am 02.02.2010  –  Letzte Antwort am 09.02.2010  –  6 Beiträge
Baubericht Duetta Top Standversion
bergteufel_2 am 27.05.2008  –  Letzte Antwort am 19.10.2008  –  250 Beiträge
Hochtöner geschenkt bekommen - Lohnt Eigen(um-)bau?
Lumpi523 am 10.12.2006  –  Letzte Antwort am 04.02.2007  –  47 Beiträge
Volumenberechnung Duetta
TheBrownNoise am 19.06.2015  –  Letzte Antwort am 24.06.2015  –  38 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder883.648 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedMadMax20
  • Gesamtzahl an Themen1.473.188
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.010.894

Hersteller in diesem Thread Widget schließen