Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Breezer aus Klang & Ton 2/2011

+A -A
Autor
Beitrag
hornhifi
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 25. Apr 2011, 18:03
Habe die Ehre,

wie errechnet sich die Impedanzkorrektur?

Habe nach den Formeln von V. Dickanson nachgerechnet und komme auf ganz andere Werte als in der Zeitschrift angegeben. Wo liegt mein Fehler?

Pfiat Euch!
*used2use*
Stammgast
#2 erstellt: 25. Apr 2011, 20:53
Kann leicht mit dem realen Impedanzverhalten zusammenhängen - auf dieses können Zufuß-Formeln aller Art aus naheliegenden Gründen keine Rücksicht nehmen. Wobei in dem Fall eher die TSP abweichen - kann das sein?

Wie mir die paar Brocken Latein, die sich als eine Art Engramm in mein Gehirn gebrannt haben, sagen, hast du viel ernstere Probleme.

3.P Singular = audiat


[Beitrag von *used2use* am 25. Apr 2011, 20:56 bearbeitet]
breitband-fan
Stammgast
#3 erstellt: 03. Okt 2011, 17:54
In der aktuellen Klang und Ton werden diverse Breitbänder in der Breezer simuliert. Warum eigentlich nicht der BG20 von Visaton? Könnte man den da verbauen?

Breitband-fan
Ralf2105
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 03. Dez 2011, 20:43
Moin Moin,

ich hab' heute Nachmittag die "Breezer" fertig gestellt und den Sica 426 da rein gepackt. Auch dieses Chassis wurde nicht offiziell von K&T getestet.
Leute, ich will jetzt nach 1 Stunde Hörprobe gar nicht wissen, was BBs in dem Gehäuse veranstalten, die eine weit aus niedrigere Resonanzfrequenz haben als der Sica (64 Hz)!!! Der Sica läuft ohne irgendwelche Korrekturen und allein der Bass ist schon gewaltig. Das Chassis kommt richtig aus den Knien, hätte nie für möglich gehalten, dass dieser Low-Cost-BB so locker flockig spielen kann. Zwar ist der Bass nicht so knackig und trocken wie in der TQWT, aber mir gefällt's.
Wahrscheinlich ist so eine Breezer auch nichts für Neutralitätsfanatiker oder Perfektionisten, aber ich mag diese Art Klang. Der hat mal so richtig Charakter und macht Bock auf mehr.
Meine Frau hat für morgen die nächste Hör-Session angesetzt... Was will Mann mehr???

Gruß & bis neulich
Ralf
Ralf2105
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 03. Dez 2011, 21:00

breitband-fan schrieb:
Warum eigentlich nicht der BG20 von Visaton? Könnte man den da verbauen?


Moin Breitband-Fan,

ich würd's einfach mal testen. Nimmste Spanplatten, die sind günstig und anstatt den teuren Rundhölzern einfach rechteckige Dachlatten (aber gehobelte). Mit viel Leim und/oder Montagekleber kriegste auch die offenen Kanten dicht.

Ich denke mal, dass der BG20 oben rum nicht allzu kräftig ist, das ist ja auch bei K&T öfters so ein Kritikpunkt. Aber wie so vieles im Leben ist auch dies reine Geschmacksache. Sonst bauste die Breezer halt so wie in der K&T 5/2011 mit austauschbarer Schallwand, dann ist das Gehäuse auch immer für andere BBs empfänglich. Ich hab das leider versäumt beim Zusammenbau

Gruß & bis neulich
Ralf
ringelnatter
Neuling
#6 erstellt: 08. Dez 2011, 00:45
hallo ralf,

netter bericht über die "breezer" danke!
ich werde sie mir wohl auch bauen.
den sica 426 habe ich auch, momentan im geschlossenen
gehäuse. hast du schon mal andere breitbänder in der
"breezer" gehört? womit steuerst du die "breezer" an?

gruß ringelnatter
Ralf2105
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 12. Dez 2011, 21:39
Moin Ringelnatter,

gestern war mein Kumpel hier bei uns und "durfte" die Breezer probehören. Er hatte mir zuvor von der Breezer abgeraten und er kennt den 426er im CB und im Sat-Horn.
Er bekam riesige Augen, als ich ein paar Songs angespielt hatte, sogar die japanischen Trommeln machten ihm Spaß. Er war sichtlich begeistert. Er meinte, das seien Boxen, die man auch sehr gut abends hören kann, wenn man ab 22 Uhr in der Mietwohnung den Pegel senken muss. Die Teile haben dann trotzdem noch Tiefgang.

Leider hatte ich bislang nicht das Vergnügen, einen anderen BB mal in der Breezer zu testen. Ganz besonders weit oben steht aber der Gradient AXIS-8 auf der Wunschliste, weil dieser sowie eine niedrige Resonanzfrequenz als auch einen niedrigen Preis hat. Der würde mich echt noch reizen. Der kommt auch sehr gut im Klang&Ton-Shootout (5/2011) weg.

Lach nicht, meine "Anlage" ist ein Onkyo CD-Receiver mit 2 x 20 Watt. Die Skala reicht bis 40 und wenn ich auf 25 regel ist eine Unterhaltung nur noch durch Anschreien oder Zeichensprache möglich. Also: reicht.

Gruß & bis neulich
Ralf
PokerXXL
Inventar
#8 erstellt: 12. Dez 2011, 21:57
Moin,Moin

Gestern war ich bei Ralf und habe auch mal ein Öhrchen auf die Breezer mit dem 426er Sica werfen können.
Ich war sehr überrascht wieviel das Gehäuse der Breezer noch aus dem Sica heraus holt.
Insgesamt für mich ein schöner Lautsprecher für die ruhigen Abendstunden durch seine Loudnessabstimmung.
Danke für den schönen Abend bei euch.

Greets aus dem Valley

Stefan

P.S. Ralf du solltest wirklich auch ein paar Bilder einstellen zu deiner Breezer.
Ralf2105
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 12. Dez 2011, 22:37


[Beitrag von Ralf2105 am 12. Dez 2011, 22:51 bearbeitet]
Joern_Carstens
Stammgast
#10 erstellt: 13. Dez 2011, 23:44
Hi Ralf

hier gibt es noch mehr Infos und Anregungen für den Breezer:
http://2a3-maniac.bl...precher-offenes.html
Ralf2105
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 14. Dez 2011, 01:03
Moin Jörn,

danke für den Link.
Tolle Optik mit den Füßen anstelle der Seitenholme. Das Multiplex hätte ich geschliffen und fett mit Klarlack eingepinselt. Aber wie immer ist dies ja auch reine Geschmacksache.

Was wir beim Hören feststellten, dass die Breezer mit Sica im Grundtonbereich etwas überhöht klingt. Aber wirklich störend wirkt sich das nicht aus. Es ist halt ein Lautsprecher "back to the Roots"... Ich denke mal, dass dieses Gehäuse sehr gut vermittelt, was ein 8" BB so leisten kann. Selbst so ein Low-Cost wie der 426er.

Gruß & bis neulich
Ralf
Ralf2105
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 14. Dez 2011, 01:09

Insgesamt für mich ein schöner Lautsprecher für die ruhigen Abendstunden


*lach* Na du bist ja lustig. Soweit ich mich erinnern kann, hast du aber nicht schlecht gestaunt, als ich diesen Trance-Song aufgelegt hatte und du dachtes, der 18"er würde mitlaufen...

...für die Abendenstunden.... tze tze tze
hifilulli
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 14. Dez 2011, 14:32
Hi,

also ich hab die Gradient AXIS-8 in der Breezer verbaut!

Für mich war das nur mal ein Experiment, aber ich war echt überrascht. Wie Joern schreibt, sind die Teile sehr empfindlich was den Standort angeht. Gut, wenn man viel Platz hat!

Und da die Teile nicht gerade klein sind, hab ich sie momentan beiseite gestellt. Während der Feiertage möchte ich noch ein wenig mit Dämpfung experimentieren!

Danach sollten die Axis aber auch mal in ein kleineres Gehäuse!

Gruß

Lulli
PokerXXL
Inventar
#14 erstellt: 14. Dez 2011, 16:46
Moin Ralf

Das mit den Abendstunden bezug sich auf die leichte Loudnessabstimmung die der 426er in der Breezer hat.
Es ist schon ein Knaller wieviel Baßanteil die Breezer noch aus diesem Chassis heraus holt.

Greets aus dem Valley

Stefan
Ralf2105
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 14. Dez 2011, 20:37

Es ist schon ein Knaller wieviel Baßanteil die Breezer noch aus diesem Chassis heraus holt.


Moin Stefan,

ja eben, das meine ich ja auch.


Wie Joern schreibt, sind die Teile sehr empfindlich was den Standort angeht


Wo schreibt der das denn??


Gut, wenn man viel Platz hat!


Für 45 qm Wohnzimmer reichen die auf jeden Fall!!


Und da die Teile nicht gerade klein sind


Relativ. Für Standlautsprecher sind die doch "normal" groß. Die dreieckige Form relativiert die Größe, was meiner Meinung nach diese nicht zum "Trümmer" macht. Denn vom Volumen her sind die TQWTs für den Sica weit aus größer!! (siehe auch HIER)

Gruß & bis neulich
Ralf
ringelnatter
Neuling
#16 erstellt: 17. Dez 2011, 03:10
hi ralf,

mit einem onkio-receiver steuerst du sie, nicht schlecht
ich momentan mit laptop und einer uher-endstufe
möchte mir aber irgendwann einen destiny el34 röhrenverstärker zulegen. den axis-breitbänder würde ich
auch mal gerne zum vergleich gegen den sica hören
oder auch den neuen seas-breitbänder
ach übrigens deine breezer siehst toll aus, respekt
hast du spanplatten, oder multiplex genommen?
worin spielt der sica denn besser? breezer oder tqwt?

gruß ringelnatter
Ralf2105
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 17. Dez 2011, 11:41
Moin Ringelnatter,

vielen Dank für die Blumen

Meine Breezer ist sowie aus Spanplatte, als auch aus MDF gebaut. Das Problem war, dass es in 2 Baumärkten kein 16er MDF gab (mein bevorzugtes Baumaterial). Also Spanplatte genommen und festgestellt, dass sich dies nicht ordentlich fräsen lässt (für das versenkte Chassis). Also doch noch 2 Reststück MDF für die Fronten im teuersten Baumarkt geholt und dies dann verwendet und gefräst.

Der Onkyo Receiver ist im Grunde nicht übel, zwar digital, aber von der Leistung und vom Klang her okay. CD brauch' ich momentan nicht mehr, weil ich sämtliche Alben in MP3 umgewandelt habe und nun ein Netbook die Anlage mit Songs versorgt (aber über eine externe Soundkarte für besseren Klang ).

Reizen würden mich momentan die Breitbänder Axis-8, Seas FA22, Fostex Fe206 und Sica 1100. Da ich bereits das nächste Projekt plane (so wie immer eigentlich ), werde ich mich wohl für einen dieser genannten entscheiden. Oder es halt ganz anders machen, meine Frau wünscht sich Bändchen. Mal schauen....

In welchem Gehäuse der Sica besser oder schlechter spielt, kann ich dir nicht beantworten, weil sowie TQWT als auch Breezer beide ihre Vor- und Nachteile haben:
In TQWT klingt Sica im Tiefton knackig und stramm, so wie in PA. Allerdings musste ich die TQWT mit einem Subwoofer unterstützen (18" PA im Horn-Hybrid, klick mal HIER), Hoch- und Mittelton sind "normal". In Breezer ist der Tiefton druckvoll wie in TML und tief wie in BR, schwer zu beschreiben. HT und MT sind feiner strukturiert und ich habe das Gefühl, das Chassis würde sich wohl fühlen, weil es endlich befreit wurde vom einengenden Gehäuse.

Boah, ich krieg Lust auf eine weitere Portion Breezer...

Gruß & bis neulich
Ralf
ringelnatter
Neuling
#18 erstellt: 17. Dez 2011, 16:32
hi ralf,

ich betreibe die meine mp3's auch über ne externe soundkarte
hier mal der link zu meiner wunschröhre

http://www.destiny-a...rie/el34-deluxe.html

ich hab die 4 breitbänder mal mit ajhorn simuliert:
hier bei 1 watt:

breezer 1 watt

sica 426 grün
sica 1100 rosa
axis 8 blau
seas fa22 schwarz

hier bei 10 watt:

breezer 10 wattt

sica 426 blau
sica 1100 rot
axis 8 grün
seas fa22 rosa

man sieht, dass der sica 1100 bei 10 watt im bassbereich
einbrüche hat (xmax 1 mm)

dein subwoofer sieht geil aus und hört sich bestimmt
auch so an

ich habe den reckhorn 401.
den betreibe ich an 2 klipsch la scala nachbauten
der bass ist auch nicht tief, aber mit druck
ich wohne in einem fachwerkhaus, wenn ich aufdrehe,
fallen die holzwürmer aus den balken

danke für die klangbeschreibung breezer vs. tqwt ,
das bestärkt mich die breezer zu bauen

gruss walter
Ralf2105
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 17. Dez 2011, 16:59
Moin Walter,

wow, die Röhre gefällt mir auch, sieht ja mal richtig klasse aus. Auch die Werte gefallen mir. Von der schwarzen Lackierung sieht sie aus wie "Made in Fernost" . Weißt du da was drüber??

Den 18" Treiber hat jetzt "PokerXXL" Meine Erwartungen hat er nicht ganz erfüllt....also ich meine damit den Treiber

Danke für die Simulationen. AJHorn ist auch noch so ein Programm, das auf meiner Wunschliste ganz oben steht. Sollten wir uns vielleicht mal per PM drüber unterhalten. Nicht wegen Raubkopieren, sondern über die Möglichkeiten in der Realität...

Ja, dem 1100er wurde sein Verhalten ja auch im Viech-Beitrag nachgesagt. Für mich würde sein Verhalten und das des Axis-8 in 36 ltr. ClosedBox interessieren (nächstes Projekt ), aber das vielleicht auch besser per PM, weil das ja nicht wirklich zu diesem Thema passt.

Ich kann jedem empfehlen, die Breezer aufzubauen. Wenn's nur ein Versuch werden soll, reichen 2 x 4 Bretter in 16er Spanplatte aus, zusätzlich 2 x 3 Dachlatten, fertig. Kostet keine 30 Euro. Mein Anspruch ist da etwas höher, weil: Zuerst Finish, dann Hören

Gruß & bis neulich
Ralf

Nachtrag:
Jöpp, schon gefunden. Die Röhre kommt aus China. Zitat: "Nach langer Recherche im Internet stieß er auf Geräte eines chinesischen Herstellers.

Anfangs testete man wenige Geräte, aber das Resultat war nicht befriedigend. Deshalb wurde der Kontakt zum Hersteller gesucht, um den europäischen Richtlinien und unseren hohen Qualitätsansprüchen gerecht werden zu können."


[Beitrag von Ralf2105 am 17. Dez 2011, 17:10 bearbeitet]
ringelnatter
Neuling
#20 erstellt: 18. Dez 2011, 14:44
hi ralf,

du hast ne PM

gruß ringelnatter
Ralf2105
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 18. Dez 2011, 14:55
Schon beantwortet
Ralf2105
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 31. Dez 2011, 17:28
Irre ich mich, oder sind die Bilder nicht mehr zu öffnen??

Falls ich zu doof zum Klicken bin, hier die Pics...

v8li46h7

y9uq8ugj

r97yt4hp

gw9b8hhm

x6cl78ui
kissogramm
Neuling
#23 erstellt: 24. Jan 2012, 20:33
n'abend,

hach...was für ein leckerchen die breezer ...!!!

die sica´s hab in 25l cb laufen. zeit für´n umzug ins 'breezer-dreieck' würde ich sagen.

ich bin ma fix im wald, holz holen. mir schwärmt was mit leimholz und schön abgerundeten ecken vor...noch schön geölt ....

regards thomas
Ralf2105
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 24. Jan 2012, 22:46
Moin Thomas,

na dann nix wie ran, es lohnt sich Lass die Sicas mal ohne Korrektur laufen, auch das lohnt sich.

Und nicht vergessen: Baubericht und Bilder !!!
kissogramm
Neuling
#25 erstellt: 25. Jan 2012, 22:09
hallo ralf...

ein verzicht auf jegliche filter ist & bleibt mein ziel...!!! ich mag die sica´s...das sind richtig gute chassis. die 'tuby-lp' von spectrum-audio gehört zu meinen absoluten lieblingslautsprechern, besonders an meiner röhre und guten aufnahmen geht da richtig die post ab, fantastisch .

kannst du mir was zum klang mit & ohne filter sagen...?!? stört dich was bzw. fehlt was...?!? wie schaut es mit der impedanz aus.....kritisch gegenüber einer röhre.....?!? hast du ein wenig mit dämmung experimentiert...?!?

ma ne frage: wenn ich die 3 bretter auf gehrung sägen will, wie breit müssen die dann sein um das 40cm maß zu halten...??? ich steh grad völlig auf´m schlauch ....tztztz


lg thomas
Ralf2105
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 26. Jan 2012, 22:14
Moin Thomas,


kannst du mir was zum klang mit & ohne filter sagen...?!?

Also mit Filter klingt der Sica 426 eingeschnürt und gebremst. Ob in Breezer oder TQWT, in beiden gefällt mir der Filter so gar nicht. In der Breezer ohne Filter klingt der Sica wie losgelöst von jeglicher Behausung. Die Höhen und Mitten strahlen regelrecht. Der Bass ist tief und satt. Beste Erklärung wäre vielleicht: Am Verstärker lief der Sica in TQWT mit Bassregler +1, in der Breezer mit -1. Sollte ich ein weiteres Gehäuse für einen 8" BB bauen (was sicherlich noch passiert ), dann werde ich wohl einen neuen BB brauchen, denn der 426 passt super in die Breezer.


stört dich was bzw. fehlt was...?!?

Nun ja. Die Breezer besitzt, wie von PokerXXL schon geschildert, eine schöne Loudnessabstimmung, was auch bei leisen Tönen einen satten Bass ergibt. Ich brauche jedoch manchmal einen "knalligeren" Bass, woran ich auch gerade arbeite. Aber wirklich fehlen tut da nichts...


wie schaut es mit der impedanz aus.....kritisch gegenüber einer röhre.....?!?

Das kann ich dir leider nicht beantworten. Da frag mal lieber den Herrn Vollstädt von Spectrum Audio, der wird dir die Frage fachgerecht beantworten und dir auch die nötigen Teile nennen können. Tu' dir aber selbst einen Gefallen und nimm dann Teile von Mundorf


hast du ein wenig mit dämmung experimentiert...?!?

Nicht innerhalb des Gehäuses. Habe nur je eine Filz-Fliese unter die Box gelegt, damit der Schall nicht allzu arg auf den harten Steinboden knallt. Vielmehr hat der Wandabstand was gebracht. Aber ich höre auch in einem schwierigen Raum mit viel Hall und noch mehr Reflexionen...


ma ne frage: wenn ich die 3 bretter auf gehrung sägen will, wie breit müssen die dann sein um das 40cm maß zu halten...???

Der offizielle Bauvorschlag sieht gar keine Gehrungsschnitte vor. Eigentlich nur 3 Bretter, die im 60° Winkel aneinander geleimt werden. Am Kopf gestützt/geführt mit der Kopfplatte, für den offenen Boden hab ich mir kleine Winkel zurecht geschnitten und die dann eingeklebt, damit nichts verrutscht. In die dann entstandene Nische kommen dann mit viel Leim oder Montagekleber die Rundhölzer. Halte dich an die K+T Montagehinweise, dann klappt's auch

Gruß & bis neulich
Ralf
dommii_old
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 27. Jan 2012, 00:27

Ralf2105 schrieb:
Tu' dir aber selbst einen Gefallen und nimm dann Teile von Mundorf ;)


Ganz fernab der Tatsache, das Bauteileklang ein Mythos ist, wieso gerade bei einer Impedanzlinearisierung teure Klamotten von Mundorf?


[Beitrag von dommii_old am 27. Jan 2012, 00:28 bearbeitet]
PokerXXL
Inventar
#28 erstellt: 27. Jan 2012, 02:12

dommii schrieb:

Ralf2105 schrieb:
Tu' dir aber selbst einen Gefallen und nimm dann Teile von Mundorf ;)


Ganz fernab der Tatsache, das Bauteileklang ein Mythos ist, wieso gerade bei einer Impedanzlinearisierung teure Klamotten von Mundorf? :cut


Moin Dominik

Das hat mit Bauteileklang nichts zu tun,das ist ein Insider

Greets aus dem Valley

Stefan
dommii_old
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 27. Jan 2012, 10:29
Dominic mit c, verdammte Axt!

Solche Insider sollte man aber kenntlich machen, nicht das sich wieder ein Bauteiljünger drauf stürzt...
eric67er
Stammgast
#30 erstellt: 27. Jan 2012, 10:54
Guten Morgen die Herren, darf ich mich hier mal eben dazusetzen?

Ich hab keine Breezer gebaut, betreibe den Sicca aber in 25 geschlossenen Litern.
Im Sicca GHP Thread hab ich es schon mal gepostet:
Ich hatte ihn vorher im Viech, nach dem Umzug ins GHP kam er mir ein wenig "plärrig" vor.
Keine Ahnung obs nur der direkte Vergleich war...
Jedenfalls habe ich ihm eine kleine BSC aus 1mh und 2,2 Ohm verpasst. Jetzt gefällts mir.
Schlimm?

Gruß aus Karlsruhe,

Eric
schlack
Stammgast
#31 erstellt: 27. Jan 2012, 11:45
wieviel Abstand braucht den die Breezer zu den Wänden? Ich müsste sie nah an die Rückwand stellen, könnte ihr aber ca.1m zu den Seitenwänden gönnen.
aasgard
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 27. Jan 2012, 16:24
Hat schon jemand überlegt, einen Audio Nirvana Treiber in die Breezer zu setzen?
Ralf2105
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 27. Jan 2012, 20:34
Moin Aasgard,

würde mich auch mal interessieren, oder mal den Fostex FE206 oder sowas in der Richtung. Ich denke mal, die Breezer wird mit jedem Chassis fertig.


Bauteileklang ein Mythos

Nein, ist es nicht. Liegt aber sehr stark an den verwendeten Komponenten/Chassis, die verbaut sind. Bei Chassis und Verstärkern, die nicht von allzu hoher Qualität sind und daher die Fertigungstoleranzen recht hoch sind, können auch hochwertige Frequenzweichenbauteile das Ruder nicht mehr rum reißen.

Selbstverständlich muss jeder selber wissen, was er will und wieviel er ausgeben möchte. Ich für meinen Teil stehe dabei eher auf "Made in Germany" als auf Fernost-Rummel. Meine ganz persönliche Meinung.


Solche Insider sollte man aber kenntlich machen

Stimmt, ist ja bald Karneval. Ich geh als Fisch: In Zeitung eingewickelt und lass den Schwanz raus hängen

Gruß & bis neulich
Ralf
PokerXXL
Inventar
#34 erstellt: 27. Jan 2012, 21:41
Moin Ralf

Gröns das mit dem Fisch will ich sehen .

Greets aus dem Valley

Stefan
Ralf2105
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 27. Jan 2012, 22:07
Moin Stefan,

hihi, komm doch einfach zu Karneval hier runter, am Wochenende zieht der Zug am Haus vorbei. Und wahrscheinlich stehen dann die TQWTs vor'm offenen Fenster...

@Schlack:
Du, meine stehen....moment....30 cm mit dem hinteren Winkel von der Wand weg und der Sound und die Optik sind okay. Hatte sie zuvor nur 20 cm entfernt, das war zu...verwaschen, zu dröhnig. Vielleicht wären 40 oder gar 50 cm besser, aber ein klein Wenig muß ich auch auf das Gesamtbild achten.

Gruß & bis neulich
Ralf
kissogramm
Neuling
#36 erstellt: 27. Jan 2012, 22:30
man könnte ja mal über ein 'breezer-dreieck' für unter 8" nachdenken...

auf die richtige grösse gebracht vermag sie, vielleicht, auch den kleineren breitbändern zu grossem klang verhelfen...?!?

oder was meint ihr...???

lg thomas

@ralf: ich werde den sica 'nackt' verbauen...definitiv...!!!
danke für deine anregungen.
Ralf2105
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 27. Jan 2012, 22:36
Moin Thomas,

ob du's nun glaubst oder nicht, die Mini-Breezer ist bei mir/uns bereits in Planung: Bestückt mit Visaton BF 45 oder noch besser mit dem BF 32, nur so, just for Fun. So auf'm Schreibtisch wäre das doch bestimmt 'n Gag, oder???

Sieht auf jeden Fall putzig aus.

Gruß & bis neulich
Ralf
kissogramm
Neuling
#38 erstellt: 27. Jan 2012, 22:55
hallo ralf,

den gedanken hege ich seitdem ich mich mit der 'breezer' genauer beschäftige. ich dachte da eher so an die tangband-bande oder die markaudio´s...?!? fountek macht auch tolle breitbänder, und die visatöner (b80) nich zu vergessen. oder...oder...oder...?!?
vielleicht kann das ja mal einer simulieren...?!?

ohh ja....und platz dafür findet sich doch immer...!!! obwohl ich schon 6 paar lautsprecher für den schreibtisch habe ...

lg thomas
PokerXXL
Inventar
#39 erstellt: 27. Jan 2012, 23:00
Moin Ralf

Du weißt doch ,ich habe es nicht so mit der von oben verordneten Fröhlichkeiten.
Dann eher bei der Aktion mit dem Schokoladenmuseum.

Das mit der Mini-Breezer hört ich interresant an.

Greets aus dem Valley

Stefan
Ralf2105
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 27. Jan 2012, 23:14
Moin Stefan,

jepp, Schokimuseum bleibt bestehen

Ich denke mal, der BF 45 wäre besser, weil der nach hinten hin mehr Schall produziert (wenn man bei der Größe noch von Schall reden kann...). Der 32er sieht irgendwie geschlossen aus.

@Thomas
Ja klar, das wird mit den 3"/4" sicherlich auch funktionieren. Gemäß den Aussagen von PokerXXL gab es wohl ganz früher mal die ersten CTs in der Klang&Ton mit ähnlichen Gehäusen und auch mit den kleineren Chassis. Einfach mal ausprobieren, das Holz kostet doch kaum was.

Gruß & bis neulich
Ralf
dommii_old
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 28. Jan 2012, 00:11

Ralf2105 schrieb:
Nein, ist es nicht. Liegt aber sehr stark an den verwendeten Komponenten/Chassis, die verbaut sind. Bei Chassis und Verstärkern, die nicht von allzu hoher Qualität sind und daher die Fertigungstoleranzen recht hoch sind, können auch hochwertige Frequenzweichenbauteile das Ruder nicht mehr rum reißen.

Also doch ernst gemeint? Es gibt genug Diskussionen zu diesem Thema, wissenschaftlich betrachtet gibt es ihn nicht, der Rest ist Placebo. Das muss natürlich nicht schlecht sein, man könnte aber auch erst die Teile verbauen und dann Frauchen mit dem Diebstahl selbiger beauftragen, die kauft sich dann vom Erlös schicke Schuhe und der Klang bleibt bis zur Entdeckung der Straftat eh der selbe.


Ralf2105 schrieb:
Selbstverständlich muss jeder selber wissen, was er will und wieviel er ausgeben möchte. Ich für meinen Teil stehe dabei eher auf "Made in Germany" als auf Fernost-Rummel. Meine ganz persönliche Meinung. ;)

Das ist ein anderes Paar Schuhe, wenn man an Placebo glaubt darf man sie ruhig einsetzen, mir stellen sich nur schon wieder die Zehennägel auf, wenn mal wieder einer der Jünger kommt und meint andere überzeugen zu müssen, und dann genau solche Threads zitiert...
PokerXXL
Inventar
#42 erstellt: 28. Jan 2012, 01:27
Moin Ralf

Gut ist gebongt,nur das mit dem Termin müßten wir noch beschnackern.
Steht deine Mini Breezer bis dahin?

Greets aus dem Valley

Stefan
Joern_Carstens
Stammgast
#43 erstellt: 28. Jan 2012, 01:50

kissogramm schrieb:
man könnte ja mal über ein 'breezer-dreieck' für unter 8" nachdenken...

das haben schon Menschen gemacht.

Faustregel: SD x 3 bis 4.
Der Breezer funktioniert in erster Linie als TML, d.h. er braucht eine gewisse Länge.

Stelle mit gerade einen 4" in einer 175cm² TMl vor - die mit ca 1,2m Länge auf dem Schreibtisch steht.....
Ralf2105
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 28. Jan 2012, 06:35
Moin Moin,


Faustregel: SD x 3 bis 4.

Hmmm, interessante Theorie. Ich wäre viel unspektakulärer an die Sache ran gegangen, nämlich einfach per Verhältnisrechnung von den Maßen der Breezer mit dem 8"er runterrechnen auf ein kleineres Chassis. Kann in die Hose gehen oder es wird ein Cheap & Dirty. Versuchen werde ich es auf jeden Fall mal so, denn dann würden auf jeden Fall die Proportionen stimmen


Steht deine Mini Breezer bis dahin?

Bestimmt. Ist ja jetzt nicht soooo der Aufwand, gell Aber viel lieber würde ich dir bis dahin das Rudel Cubes vorführen. Ich tendiere derzeit zu 8 Stück, also 4 Paar parallel am Reckhorn. Das wären dann 2 Ohm und die verkraftet das Teil ja


der Rest ist Placebo

Genau. Daher reicht dem echten Szenekenner auch vollkommen ein Verstärker von McVoice oder Renkforce, weil man den klanglichen Unterschied zu einem Burmester, Accuphase oder Unison eh nicht hört.
Und wenn ich mir die ganzen Vollpfosten anschaue, die sich einen Audi A8 kaufen, obwohl es doch wissenschaftlich bewiesen ist, dass man 120 auch mit einem Fiat Panda fahren kann...
Tze, was für eine Geldverschwendung, wenn man bedenkt, wie viele Paar Schuhe sich Frauchen dafür kaufen könnte...

Gähn & bis neulich
Ralf
dommii_old
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 28. Jan 2012, 10:59

Ralf2105 schrieb:
Genau. Daher reicht dem echten Szenekenner auch vollkommen ein Verstärker von McVoice oder Renkforce, weil man den klanglichen Unterschied zu einem Burmester, Accuphase oder Unison eh nicht hört.


Ordentliche Siebung, gute Leitungsführung, hohe SNR, niedrige Ausgangsimpedanz, der Rest ist entweder genauso Placebo wie Bauteileklang oder vom Hersteller gewolltes Sounding.


Ralf2105 schrieb:
Und wenn ich mir die ganzen Vollpfosten anschaue, die sich einen Audi A8 kaufen, obwohl es doch wissenschaftlich bewiesen ist, dass man 120 auch mit einem Fiat Panda fahren kann...


Es ist aber auch wissenschaftlich bewiesen, das ein A8 gewisse Vorteile bietet, am offensichtlichsten wohl z.B. der Platz. Nicht zu merken, das Frauchen seinen A8 gegen einen Panda getauscht hat, ist eher unwarscheinlich.

Hast du dann eigentlich auch einen Zauberstab? Ohne klingen die Bauteile doch nicht richtig...
PokerXXL
Inventar
#46 erstellt: 28. Jan 2012, 13:57
Moin Dominic

Die einen haben ihren Zauberstab bei den Bauteilen und die anderen ihre Klippelmesseung bei den Chassis .;)
Es kommt halt auch immer drauf an,ob man die Chassis oder die Bauteile in Bereichen betreibt,wo das einen klangliche Relevanz hat .
Was die Bauteile angeht speziell C`s ,da lohnt es sich imho mit Blick auf die Langzeitstabilität in bessere Bauteile zu investieren,zumindestens dann wenn man den Lautsprecher für sich gefunden hat.
Denn solche bleiben dann auch meistens lange Zeit,außer man gehört zu den Bastelgeilen.

Greets aus dem Valley

Stefan
dommii_old
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 28. Jan 2012, 14:58
Ich habe nichts gegen Esoterik, so lange man ihr nicht Eigenschaften nachsagt, die nicht vorhanden sind. Für manche mögen bessere Bauteile auch besser klingen, das ist aber rein subjektiv, objektiv wird kein Unterschied zu erkennen sein. Was der Vergleich mit den Klippel-Messungen soll weiß ich nicht, kein ernstzunehmender Entwickler würde heutzutage auf das Messinstrument Mikrofon verzichten, genauso verhält es sich mit Klippel, bei den großen ist das mittlerweile Industriestandard.

Die Langzeitstabilität von Elkos ist eine andere Geschichte, wenn der Lautsprecher mehr als 50 Jahre stehen soll kann man über Folien nachdenken, ansonsten tut sich auch da nicht viel. Im Hifi-Bereich wird leider viel gehört und erzählt, Messungen oder verblindete Selbsttests hingegen findet man seltener, noch seltener kommt dann wirklich jemand, der weiß, was er tut, wie er die Ergebnisse seines Tuns zu interpretieren hat, wovon er spricht und wozu er lieber kein zu verbissenes Statement abgeben sollte, da es seinen aktuellen Wissensstand übersteigt, denn so entstehen eben jene Mythen wie Bauteilklang und co...


[Beitrag von dommii_old am 28. Jan 2012, 15:00 bearbeitet]
PokerXXL
Inventar
#48 erstellt: 28. Jan 2012, 15:33
Moin Dominic

Genau die gleiche Esoterik sehe ich auch bei den goldenen Kälbern der Meßtechnik.
Sicherlich ist die Klippelmessung ein probates Mittel,aber nicht jeder hört auch in den Bereichen wo sich kleinere Fehler der Chassis auch klangllich auswirken.
Aus dem Grunde sollte man auch die Kirche im Dorf lassen.
Was die Langzeitstabilität von Kondensatoren angeht , da habe ich auf Grund meiner langjährigen Tätigkeit als QS Mensch im Elektronikbereich auch so meine Erfahrungen gemacht.
Und da bedarf es keiner 50 Jahre,damit sich Veränderungen bemerkbar machen.

Greets aus dem Valley

Stefan
dommii_old
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 28. Jan 2012, 16:00
Moin Stefan

Ich denke du spielst mit den Klippel auf die PHL-Geschichte an. Dabei geht es mir dann vorallem um Sachen wie das Großsignalverhalten welches gerade bei Subwoofern oder generell pegelstarken Lautsprechern merklich mitmischt und eben dafür gibt es von Klippel Messsysteme, das hat rein garnichts mit Esoterik zu tun. Ein anderes Beispiel wäre die Medizin, kein Krankenhaus würde ein Paar Schrauben ins Bein jagen, ohne vorher mal geröntgt zu haben. Früher gab es diese Möglichkeiten nicht, aber die heutigen nicht zu nutzen weil man an altem festhalten möchte ist einfach nichtmehr zeitgerecht.

Ich selbst habe schon recht alte Elkos gemessen. Wenn sie dann einmal außerhalb ihrer Toleranzgrenze gelegen haben, hätte das aber immernoch nicht zu Unterschieden über 1dB geführt. Bemerkbar machen sich die Veränderungen natürlich, aber nicht in für Frequenzweichen relevanten Dimensionen. Das mit den 50 Jahren hingegen war vermutlich aus der Hitze des Gefechts herraus etwas übertrieben.
PokerXXL
Inventar
#50 erstellt: 28. Jan 2012, 16:22
Moin Dominic

Nein die PHL Geschichte meinte ich damit nicht,das war eher als allgemein anzusehen.
Wie gesagt ich halte die Meßtechnik durchaus für ein probates Hilfsmittel gute und sehr gute Lautsprecher zu entwickeln.
Wobei die Betonung auf Hilfsmittel bei mir liegt,denn letzt endlich hören wir mit unseren Ohren und nicht mit dem Meßzeug.
Wir haben Elektronik für sämtliche staatlichen Abnehmer hergestellt und die betrachten gerade die Langzeitstabilität als ein wesentliches Qualitätsmerkmal.
Wäre ja auch z.B. peinlich wenn die im Leopard z.B. nicht mehr funken könnten ,weil sich ein Kondensator verabschiedet hätte.
Bei dem Großsignalverhalten bin ich ganz bei dir,allerdings schau dir mal an wieviel neidische Blicke beim Bau von richtigen "Männerboxen" auf den Threads liegen.
Denn wieviele können schon von sich behaupten das sie was größeres als die Standardkleinbox von ihrer "Regierung" genehmigt bekommen ,geschweige denn wirklich laut hören können,weil sie in einer normalen Mietwohnung hören können?
Ich denke aus dem Grund wird "Otto Normalo" weniger die Auswirkungen von einer etwas schlechteren Klippelmessung mit bekommen.
Bei den Sachen die uns interressieren wird das schon eher relevant.
Allerdings habe ich da leider nicht die finanziellen Möglichkeiten zu, um mir richtig amtliche Lautsprecher bauen zu können.
Sonst stünde bei mir mit Sicherheit zum richtig laut hören ein 2 Wege Top,denn noch könnte ich sowas bei mir ohne Probs betreiben Dank relativ tauber Nachbarn,solchen die selber laut Musik hören und der Brandschutzmauern.
So jetzt habe ich aber Ralf seinen Thread mit genug Off Topic Zeuch zugepackt,sorry Ralf

Greets aus dem Valley

Stefan

Tante Edith sagt ein C gegen ein K getauscht.
Sorry aber irgendwie gehört für mich ein k an Domink ,gröns sorry schon wieder.


[Beitrag von PokerXXL am 28. Jan 2012, 16:42 bearbeitet]
dommii_old
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 28. Jan 2012, 16:32
Wenn die Frau nicht spurt, muss halt ne neue her!

Ich finde das ist ein schöner Abschluss für diese Diskussion und wir sollten es dabei belassen, wir sind doch ganz schön im OT gelandet. Bezüglich günstiger Männerboxen solltest du aber vielleicht mal hier reinschauen, hält sich preislich im Rahmen und man könnte auch erst ohne die SLS anfangen und dann weiter ausbauen. Problem an der Sache ist natürlich die Notwendigkeit einer aktiven Trennung oder zumindest eines Equalizers, aber wie immer, einen Tod muss man sterben...

P.S. das mit dem C üben wir nochmal.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
K&T 2/2011 Klang und Ton
Rotel_RA-980BX am 02.02.2011  –  Letzte Antwort am 15.02.2011  –  96 Beiträge
K&T 5/2011 Klang und Ton
Rotel_RA-980BX am 18.08.2011  –  Letzte Antwort am 26.08.2011  –  84 Beiträge
Cheap Trick CT 200 aus Klang+Ton 2/03
joulupukki am 17.05.2005  –  Letzte Antwort am 04.11.2013  –  7 Beiträge
LS CT 193 Version 2 aus Klang + Ton
koelner1711 am 06.11.2009  –  Letzte Antwort am 08.11.2009  –  7 Beiträge
Fragen zur Aurum aus Klang+Ton
madnxd am 21.01.2013  –  Letzte Antwort am 23.01.2013  –  6 Beiträge
Chesterfield aus Klang+Ton
Bremer45 am 03.01.2010  –  Letzte Antwort am 17.01.2010  –  4 Beiträge
Klang+Ton 2/2010
Matty am 03.02.2010  –  Letzte Antwort am 03.02.2010  –  3 Beiträge
Klang & Ton 2/12
ippahc am 04.02.2012  –  Letzte Antwort am 01.03.2012  –  68 Beiträge
Klang+Ton 2/2013
NHDsilkwood am 12.02.2013  –  Letzte Antwort am 12.02.2013  –  5 Beiträge
CT230 aus Klang und Ton
ManfredHB am 23.06.2007  –  Letzte Antwort am 23.06.2007  –  2 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dynavox
  • Eminence
  • Kudos
  • Burmester

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder796.530 ( Heute: 44 )
  • Neuestes MitgliedPhil140781
  • Gesamtzahl an Themen1.325.096
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.315.654