frage zu eckhorn

+A -A
Autor
Beitrag
TritonusZentrum
Stammgast
#1 erstellt: 28. Jun 2005, 15:01
hallo,

ich habe mal irgentwo gelesen, dass ein eckhorn die gleiche wirkung hätte, wie eine geschlossene box die man in die ecke stellt.
man sitze garnicht im horn, sondern nur das geschlossene gehäuse und die zimmerecke "arbeiten".
funktioniert ein eckhorn garnicht? würde eine geschlossene box in einer ecke reichen? lohnt sich der aufwand garnicht?

habe gesehen dass geist ein eckhorn konstruiert hat. das sieht sehr interessant aus und ist einfach zu bauen.
könnte man auch einen 10" speaker in das horn einsetzen?
die hornfrequenz macht und bestimmt ja das horn.
der treiber müsste ja eigentlich nur tief genug runtergehen und einen horngeeigneten qts wert haben oder?

viele grüße
geist4711
Inventar
#2 erstellt: 28. Jun 2005, 16:53
eine geschlossene box in einer zimmerecke macht einen ähnlichen effekt, wie ein eckhorn, aber eben nur ähnlich.

das eckhorn welches ich konstruiert hab, ist für grössere treiber gedacht, ersichtlich an der recht grossen hornhalsfläche(20x40cm).
wenn du da jetzt so einen recht kleinen 10"treiber reinschraubst, hast du an der stelle des hornhalses einen ordentlichen 'sprung' vom treiber zum hornhals, ob das so gut ist, lässt sich drüber streiten. unter 15" würde ich da nicht nehmen, damit der hornhals nicht grösser als die membranfläche des treibers wird.
empfehlung für die halsfläche eines hornes ist ja eigentlich(bernd stark), ca halbe fläche wie die membranfläche des treibers, eine verkleinerung bringt mehr verzerrungen und eine vergrösserung verkleinert die wirkung des hornes. selbst mit einem 15"er hat man die halsfläche schon fast so gross, wie die membranfläche.
mfg
robert


[Beitrag von geist4711 am 28. Jun 2005, 16:56 bearbeitet]
TritonusZentrum
Stammgast
#3 erstellt: 28. Jun 2005, 17:22
kannst du den klang deines eck-horns mal beschreiben?!
funktioniert das teil gut?
wie unterscheidet sich das zum bernd stark-eckhorn ?
sieht ja recht ähnlich aus.

dein eckhorn müsste man dann aber irgetwie fixieren auf dem boden, wenn ich das richtig gesehen habe, da ja die obere platte fehlt. oder?
geist4711
Inventar
#4 erstellt: 28. Jun 2005, 17:48
klangliche beschreibung, kommt in ein paar wochen, wenn die beiden hörner fertig sind.
es hat ähnlichkeiten zum eckhorn von bernd stark, ist aber ein wenig grösser.
deckplatte ist übrigens vorhanden(92x92), bodenplatte fehlt,
kommt aber evtl noch dran, jenachdem wie ich die beiden nachher endgültig aufstelle.
aber das muss ich mir erst anhören....
mfg
robert
FlorianK
Stammgast
#5 erstellt: 28. Jun 2005, 19:05
Hallo Hornfan ,
ich habe seit ca 23 Jahren zwei Eckhörner mit Fostex Treibern bestückt. Ich kann nur sagen - wenn du den Raum nicht hast - lass es bleiben. Sie sind von der Aufstellung doch recht kritisch.Vor allem machen sie so viel Druck das man ihn unter umständen nicht in den Griff bekommt. Dieses Problem habe ich zur Zeit - ich habe bei ca 120 Hz eine Überhöhung - die macht mich total fertig. Bei kleineren Zimmern kommen andere Konstruktionen besser.
Beschreibung des Klang. Ganz einfach - Power ohne Ende - aber eben Hornklang.Für Klassik immer noch nicht 100% aber Pop Rock Jazz Instrumental usw - super. Hörner sind sehr spritzig im Klang - Liveerlebnis der Musik.Gerade auch wenn man sehr leise Musik hört - schon bei Zimmerlautstärke ein sehr differnzierter Klang.
PS.: Denk dran - nur das Eckbassteil bringt es nicht - du mußt auch einen Mitteltöner haben der das ganze mitmacht - und da sind gute recht teuer. Ich benutze den D221 mit H220 von Fostex - der schafft das so gerade - schau mal bei Damde in Saarlois rein - der bastelt seit vielen Jahren an den Eckhorn - Konstruktionen.Der ist sehr kompetent und hat auch Plan von der Sache.
Gruß Florian
FlorianK
Stammgast
#6 erstellt: 28. Jun 2005, 19:09
Noch ein kleiner Nachtrag: Das Eckhorn macht keinen so tiefen Bass das er für zB Dolby S Anlage gut ist. Da bist du mit aktiven Lösungen mit geschlossenen oder Reflex Gehäusen besser bedient.Der Treiber in einem Horn hat nicht ganz so viel Einfluss wie bei anderen Konstruktionen - beim Horn bestimmt in erster Linie der Hornverlauf usw das Machbare.
TritonusZentrum
Stammgast
#7 erstellt: 28. Jun 2005, 19:23
danke für eure hilfe.

bin dem hornsound ja verfallen, seitdem ich die geisterhörner gebaut habe.
wollte deshalb halt mal ein eckhorn bauen. 35hz finde ich für ein horn ja verdammt tief und die konstruktion von geist passt auch sicher zu seinen geisterhörnern.

einen 15" woofer habe ich noch von jbl gt152. könnte er passen? relativ hart aufgehägt.
aktivmodul kommt natürlich auch dran, dann ist das problem mit einer 120hz überhöhung auch gelöst.

was hast du an holz bezahlt für einen ? @geist
geist4711
Inventar
#8 erstellt: 28. Jun 2005, 19:38
ein jbl-treiber dürfte gut in ein eckhorn passen, die teile haben einen hohen qualitäts-standart.
zum holz, bin ja noch im aufbau für das horn(bzw die zwei), holz bestell ich dietage, ca nächste woche weiss ich dann was es kosten wird.
ich rechne mit 30-50€ stk, bei verwendung von 19mm spanplatte, mir ist mdf einfach zu schwer, ich habe ja keinen gabelstapler/hubwagen in der wohnung ;-)
eine kleinigkeit noch zur berechnung des hornes, die unterste hornfrequenz liegt bei 35hz, effektiv geht so ein horn dann oft noch bis mindestens der hälfte der berechneten frequenz weiter runter(oft sogar bis 1/3), also in diesem fall mindestens bis 20hz, daher ja diese auslegung auf 35hz...
überhöhungen kriegt man auch mit einer vorgeschalteten darauf ausgelegten aktivweiche oder einem zweckentfremdeten equilaizer in den griff. ein equi hat sich da bei mir in der praxis bei vielen veranstaltungen als optimales anpassungswerkzeug an die räumlichkeiten erwiesen.
mfg
robert
FlorianK
Stammgast
#9 erstellt: 28. Jun 2005, 20:55
Hallo ihr zwei ,
da sind unsere Anwendungen wohl leicht verschiedener Natur.
Ich schmeisse alles raus was den Sound beeinflussen kann. Equi gar nicht.Zur Zeit fahre ich nur mit CD - Röhre - Lautsprecher. Und auch beim Lautsprecher bin ich auf dem Weg die Weiche zu minimieren.
Zur unteren Frequenz: Das Eckhorn geht schon weit runter aber 20 Hz halte ich klar für ein Gerücht.Die meisten Anwender sind froh auf 30 Hz zu kommen.Das hängt natürlich auch von der Raumgröße ab und dem Abstand zur Box bzw Reflektionen nicht zu vergessen.Man kann das natürlich etwas verändern wenn man aktive Verstärkrmodule mit einsetzt und die untere Frequenz erweitert.Das hört sich aber meiner Meinung nach nicht besonders gut an. Außerdem muß man sich überlegen - welche Instrumente spielen den in diesem Bereich überhaupt noch mit. Orgel,Kontrabass,Harve und dann hört das so langsam auch schon auf. Pop Musik befindet sich normalerweise nicht in diesen Bereichen.
Aber egal - wenn du Equi einsetzen willst geht alles.
Wenn du verschiedene Eckhornvarianten kennenlernen willst : HOBBY HIFI / Timmermanns hat da mehrer Geschichten in seinen Ausgaben vorgestellt.
Der JBL Treiber ist mir nicht bekannt - da mußt du schon schauen welche Güte der hat usw - es gibt viele sehr günstige Treiber die in Hörnern recht gut kingen - die kosten oft nur so um 100 - 150,- €
Der original Klipsch Treiber zum Beispiel sah voll schrottig aus - und war nicht zu vergleichen mit JBL oder EV ind der Verarbeitung.Bei denen Zahlt man nach meiner Meinung oft auch nur den Namen mit. Gute erfahrungen habe ich zB mit Visaton gemacht.Die helfen einem auch gern über ihr Infotelefon.
@ geist : welche Musik hörst du denn bevorzugt ?
geist4711
Inventar
#10 erstellt: 28. Jun 2005, 21:37
ich höre meist pop, rock, reggae, funk.
aber auch classic's wie schubert, walzer und 'also sprach zarathustra' oder 'toccata en fugie', kommt immer auf meine stimmung an.
einen für all dieses optimalen sub, habe ich aber noch nicht gefunden, daher habe ich hier mehrere verschiedene.
die verschiedenen systeme br oder horn zb, haben alle ihre vor- und nachteile, auch bei heimkino.
mfg
robert
FlorianK
Stammgast
#11 erstellt: 28. Jun 2005, 22:45
Hallo Robert,
wenn du mal einen richtigen Kracher suchst würde ich es mal mit Visaton TIW Typ versuchen und ihn mit Thommessen aktiv Subwooferweiche und einer fetten Endstufe versuchen. Die Gehäuseabmessungen kannst du bei Visaton erfragen.Die können dir das Optimum für ihren Treiber angeben. Kompomisslos auf unterste Lage.Was man dann hört ist unglaublich - der zieht in den Keller das einem Hören und Sehen vergeht.Mit der Thommessen zwingst du ihn dahin.
Ich habe diese SChaltung für meine Surround - Anlage und bin immer wieder begeistert.Vor allem - man kann alles optimal dem Raum anpassen.
Mein neustes Projekt geht jetzt in Richtung - Gesamte Surroundanlage mit Hörnlautsprechern und den Sub wie oben.
Mal schaun wie ' s knallt ;-)
Gruß Florian
geist4711
Inventar
#12 erstellt: 28. Jun 2005, 23:09
hi,
ich kenne die tiw's, sind feine bässe, haben aber auch einen ebenso 'feinen' preis...
mit meinem fabel für hörner brauche ich nicht soo tief runter, kann also auf günstigere chassis die nicht ganz so kräftig im untersten bassbereich sind, zurückgreifen.
irgendwo hab ich auch mal gelesen, das die teile ehr für br und geschlossen(bin mir nicht sicher, ob das im visaton-forum war)konstruiert worden.
pa-treiber passen sehr gut zu den ansprüchen, die an horntreiber gestellt werden, besser als die tiw's(was diese nicht schlechter macht).
die tiw's sind eben für andere bedingungen konzeptioniert, ist aber nur meine meinung.
bei endstufen verlass ich mich gerne auf meine k+h-monoblöcke, endstufen hoher qualität aus den 70ern, mit eigenbau-röhrenweiche davor.
wer sowas nicht zufällig hat, kann aber sicher auf die thomesen-module zurückgreifen, habe gute kritiken bekommen, wie man so liest.
mfg
robert
DarkestHour
Stammgast
#13 erstellt: 28. Jun 2005, 23:49
hehe hiermit habt ihr mich grad richtig heiss auf nen eckhorn gemacht...erstmal jetzt die geisthörner bauen, und wenn du dein eckhorn fertig hast kannste ha mal was zeigen, oder is schon was im forum? dann bitte nen link
geist4711
Inventar
#14 erstellt: 29. Jun 2005, 02:51
im 'subwoofer für's viech'-thread gibt's auf seite 15 erste bauzeichnungen für das 'geister-eckhorn' *sic*
bin schon gespannt, wies klingt, wenn ich es fertig habe:-)
http://www.hifi-foru...ck=2&sort=lpost&z=15
mfg
robert
TritonusZentrum
Stammgast
#15 erstellt: 29. Jun 2005, 10:44
die thiele small parameter von dem jbl gt152
sind folgende:



fs 24hz
qms 8,12
qes 0,41
vas 319,4

scheint aber nicht horngeeignet zu sein auf den zweiten blick.
ich werde auch span verwenden. allein schon die geister-bl-hörner fand ich schwer und zum glück waren die aus span.
geist4711
Inventar
#16 erstellt: 29. Jun 2005, 12:09
wenn ich mich nicht verechnet habe, kommt man bei dem jbl auf einen Qt von 0,39 und im eingebauten zusatnd auf 0,7 bei einer resonanzfrequenz von 43hz.
ich finde das passt doch gut ins eckhorn.
mfg
robert
TritonusZentrum
Stammgast
#17 erstellt: 29. Jun 2005, 12:45
cool dann habe ich ja sogar einen geeigneten treiber hier rumfliegen. ich glaube ich werde mich an dein geister-eckhorn ranwagen.
aber die hornwirkung düfte doch ähnlich dem stark bzw hobbyhifi eckhorn sei oder?
oder doch lieber geschlossene box in die ecke kloppen?
geist4711
Inventar
#18 erstellt: 29. Jun 2005, 14:27
jepp, is ähnlich dem von bernd stark, nur noch einen tick einfacher zu bauen und geht etwas tiefer runter.
geschlossene box in ecke würde ich lassen, das dröhnt meist nur.
mfg
robert
FlorianK
Stammgast
#19 erstellt: 29. Jun 2005, 22:45
Da hat Robert zu 1000 % Recht - Box in der Ecke ( außer den Eckhörnern ) ist Schrott - das gibt nur Gedröhne.Eckhorn ist eine ganz andere Klasse.
Gruß Florian

@ Robert : hast du AJ - Horn ?? Hast du schon einmal probiert damit Mitteltöner anzugehen ??


[Beitrag von FlorianK am 29. Jun 2005, 22:46 bearbeitet]
geist4711
Inventar
#20 erstellt: 30. Jun 2005, 00:27
florian,
nein, habe kein aj-horn(funzt nich unter linux).
hab mir aber schonmal MHT-hörner gebaut.
http://www.visaton.de/vb/showthread.php?s=&threadid=9924
sind mit BG20 von visaton bestückt(die ht-hörner hab ich da wieder rausgenommen), die bg20 spielen nu ohne weiche, sperrkreis oderso.
die hörner spielen aber nur bis 100hz runter, sind auch so berechnet, da es ein sub-sat-system werden sollte.
mfg
robert


[Beitrag von geist4711 am 30. Jun 2005, 00:30 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Eckhorn und Rigips-Ecke?
Kieran am 03.07.2011  –  Letzte Antwort am 04.07.2011  –  18 Beiträge
Eckhorn-Frage
bulla am 19.09.2005  –  Letzte Antwort am 24.09.2005  –  29 Beiträge
Eckhorn!
JulesVerne am 15.10.2012  –  Letzte Antwort am 16.10.2012  –  7 Beiträge
Eckhorn + ??? FL-Horn Simulant gesucht...
selector24 am 22.05.2006  –  Letzte Antwort am 24.05.2006  –  34 Beiträge
Linearray Frontloaded Eckhorn
nic-enaik am 09.06.2010  –  Letzte Antwort am 10.06.2010  –  11 Beiträge
Eckhorn Selbstbau
mgo am 14.01.2004  –  Letzte Antwort am 22.03.2004  –  8 Beiträge
Eckhorn: weichenaufbau. Spulenanordnung wichtig?
Metallsau am 19.10.2016  –  Letzte Antwort am 19.10.2016  –  6 Beiträge
12er Geist Eckhorn mit.
NHDsilkwood am 01.12.2011  –  Letzte Antwort am 04.12.2011  –  9 Beiträge
Eckhorn in meinem Zimmer?
cooli04 am 30.06.2005  –  Letzte Antwort am 30.06.2005  –  12 Beiträge
Frage zu Eckhorn 18
Dingsbums am 07.06.2005  –  Letzte Antwort am 08.06.2005  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder883.434 ( Heute: 16 )
  • Neuestes Mitgliedoranguthanklaus
  • Gesamtzahl an Themen1.472.855
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.004.840

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen