Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Tang Band W4-655 SA

+A -A
Autor
Beitrag
Sven666
Stammgast
#1 erstellt: 28. Aug 2005, 14:26
Hi,
habe vor mir mit dem Tang Band W4-655 SA ein paar Kleine Boxen fürs Arbeitszimmer zu bauen.
W4-655SA Best.-Nr.: BP-W4-655SA EUR 22,90
11 cm Breitbandlautsprecher mit Papier-Membran

* Belastbarkeit (Nenn/Musik) = 40/80 W
* Resonanzfrequenz fs = 70 Hz
* Impedanz R = 8 Ohm
* Kennschalldruck SPL = 89 dB (2,83V; 1m)
* Gleichstromwiderstand Re = 6 Ohm
* Kraftfaktor BL = 5,37 N/A
* Schwingspuleninduktivität L = 0,4295 mH
* Effektive Membranfläche Sd = 57 cm2
* Bewegte Masse incl. Luftlast 4 g
* Äquivalentvolumen Vas = 5,09 l
* Freiluftgesamtgüte Qts = 0,32 (Qms=4,35, Qes=0,35)
* Lineare Auslenkung xlin = +/- 3 mm
* Einbaudurchmesser d = 94,5 mm
* Außendurchmesser d = 125,5 mm
* Einbautiefe (nicht eingefräst) t = 83 m

GEhäuse wird aus 12mm MDF hergestellt mit 3 L Volumen (siehe Klang + Ton 5/2005.
Jemand noch ne andere Idee zur Verbesserung (Form ect.)

Sollen anschließend an einem alten Sharp SM-30 dran (hab ich hier noch rumliegen )


[Beitrag von Sven666 am 28. Aug 2005, 14:29 bearbeitet]
Gelscht
Gelöscht
#2 erstellt: 28. Aug 2005, 14:35
Hi Sven666,

Hier vielleicht die ein oder andere Anregung?!?

Ich habe vor kurzem mal was ähnliches gebaut. Guckst du hier in diesen Thread:

>KLICK<

Allerdings war mir diese Konstruktion zu "bass-los" , also habe ich einen Schritt weitergedacht, und mir mit demselben Treiber ein kleines "Mini-Horn" zusammengebastelt.

>KLICK<

Damit bin ich jetzt äußerst zufrieden !!!!! Kommt bis in den Kickbass-Bereich und drückt auch gut bei hoher Lautstärke.

Aber da du ja für dein Arbeitszimmer was basteln willst (du willst dir doch nicht die Ohren wegdröhnen während der Arbeit ) denke ich wird auch dein Vorschlag ausreichend sein.

Eine Frage habe ich noch:

Willst du Bassreflex oder Geschlossen bauen? Mit Bass-Reflex kommst du tiefer... mit geschlossenem Gehäuse klingts knackiger, geht aber nicht so tief.

Ansonsten kann ich dir nur anraten den Sperrkreis einzubauen!!! Damit klingen die Höhen eindeutig besser und sauberer!!! Wie der zusammengesetzt ist steht im zweiten verlinkten Thread ziemlich weit unten (im Bauplan von Bernd ) oder in der K&T 5/2005.
Sven666
Stammgast
#3 erstellt: 28. Aug 2005, 15:24
Den Sperrkreis bau ich auch ein brauche aber ein wenig Hilfe zur Aufklärung der Bauteile und dessen zusammenbau (Bin hierdrin noch net so Fit )Also was brauch ich alles für den Sperrkreis an Bauteilen und wie werden die miteinander verbunden (oder einfach den Plan erklären )
Danke.
Ich denke das ich die Boxen ohne Bassreflex bauen werde erstmal so wie in der K+T vorgeschlagen.Desweiteren suche ich noch ne Seite wo ich dieses ganze Elektrogrundwissen usw mal nachlesen kann (zb.was L1,C1 etc. für Bauteile sind usw.)
Gelscht
Gelöscht
#4 erstellt: 28. Aug 2005, 17:09
Hi Sven,

da du den Sperrkreis einbauen willst, hier mal eine Zeichnung wie der Sperrkreis auszusehen hat:



und so sollte das Ganze dann in Natura aussehen (ist hier auf einem Terminal aufgeklebt, bitte nicht verwirren lassen):


Auf diesem Bildchen stellt die Zahlen

1 - die Spule
2 - den Wiederstand
3 - den Kondensator

dar. Das Ganze wird parallel aufgebaut und in die Minus-Leitung zum Lautsprecher gelötet.

Für den Sperrkreis brauchst du einen 22 Ohm Wiederstand, einen 4,7-5,6mµ (je nach Empfinden) Kondensator und eine 0,1mH Spule. Blätter mal durch dieses PDF, da siehst du ganz wunderbar wie so ein Sperrkreis verarbeitet werden sollte und wo er am besten hinkommt.

Ja, ich weiß daß das nicht die Originalangaben aus der K&T sind, aber 'Thanner' meint es geht auch so. Und dieses L1, C1 usw. vergißt du mal ganz schnell wieder, das ist "echter Elektro-Fachjargon" .

Naja, dann mal viel Spaß beim Bau!!
pinkmushroom
Inventar
#5 erstellt: 28. Aug 2005, 17:22
abend..

c ist ein kondensator
l eine spule
r ein widerstand

ist halt so in diversesten schaltplänen angegeben..

gruß pinkus


[Beitrag von pinkmushroom am 28. Aug 2005, 17:24 bearbeitet]
Sven666
Stammgast
#6 erstellt: 28. Aug 2005, 17:30
In der K + T ist aber ne Weiche angegeben kann ich da einfach den sperrkreis nehmen und die Weiche weg lassen ???Wie wirkt sic das auf den Klang bei diesen Lautsprecher aus ???Ausserdem ist das doch der Sperrkreis vom Viech oder ???ich will ja nur so ne kleine 3 L Box mit den oben gennanten Spakern bauen.


[Beitrag von Sven666 am 28. Aug 2005, 17:34 bearbeitet]
Gelscht
Gelöscht
#7 erstellt: 28. Aug 2005, 18:24
Ahoi !!


Sven666 schrieb:
Ausserdem ist das doch der Sperrkreis vom Viech oder ???


Die Bilder und das PDF ja, die von mir genannten Daten nicht!!!

Edit: War auch nur zu Anschauungszwecken eingefügt...


Bass-Fritt schrieb:
22 Ohm Wiederstand, einen 4,7-5,6mµ (je nach Empfinden) Kondensator und eine 0,1mH Spule


Das ist eine vereinfachte Version, die nur die Reosnanz bei 6,5kHz bekämpft. Ist Geschmackssache ob man auch den Bafflestep und das Flachdach bei 3kHz bekämpfen will, wenn ja, dann gilt es zum Originalsperrkreis zu greifen!!


Sven666 schrieb:
In der K + T ist aber ne Weiche angegeben kann ich da einfach den Sperrkreis nehmen und die Weiche weg lassen ???


Schau noch mal auf Seite 18 , da is der Sperrkreis für die CT218. Und auf Seite 21 ganz rechts in der Mitte steht welche Einzelteile unter den Bezeichnungen zu verwenden sind. Ist verwirrend daß auf S. 21 das Ganze plötzlich Weiche heißt, aber es ist ein Sperrkreis!


pinkmushroom schrieb:

c ist ein kondensator
l eine spule
r ein widerstand


Wieder was gelernt !!
Sven666
Stammgast
#8 erstellt: 28. Aug 2005, 18:47

Ist Geschmackssache ob man auch den Bafflestep und das Flachdach bei 3kHz bekämpfen will, wenn ja, dann gilt es zum Originalsperrkreis zu greifen!!

Wat ist ein Bafflestep und was meinst du mit dem Flachdach???
Was für Vorteile hab ich wenn ich den vereinfachten Sperrkreis nehme und welche wenn ich den nehm der dabei ist (Klang)???
Christoph_Gebhard
Inventar
#9 erstellt: 28. Aug 2005, 21:07
Hi Sven,

ich habe gerade ein 3,4 Liter-Bassreflex-Gehäuse für den Tang Band gebaut.
Bestückt ist die ganze Geschichte mit zwei Sperrkreisen. Einer ist zur Entzerrung der Membranreso um 6,5kHz, der andere um einen Mitteltonbuckel zu glätten.
Dieser Buckel wird durch den Baffle-Step und damit von den Schallwandabmessungen geprägt. Wenn du also ein großvolumiges Bessreflexgehäuse bauen willst, wird die Weiche aus der KT nicht genau passen.
Eine Möglichkeit würde jetzt darin bestehn, den Tang Band in "mein Gehäuse" zu packen. Abmessungen sind Höhe 27,5cm mal Breite 15cm mal Tiefe 18cm.
Ich könnte dir auch die Messdateien des nackten Chassis zur Verfügung stellen und du könntest dich selber an einer Weiche versuchen. Simulationsoftware gibt es gratis hier: http://boxsim.de/download/Boxsim096.zip
Natürlich kannst du auch die Werte meiner Sperrkreise 1:1 übernehmen.

Gruß, Christoph
Sven666
Stammgast
#10 erstellt: 28. Aug 2005, 21:37
NA das hört sich net schlecht an hast du ein Bild von deinen Korpus=CHassis ???Wie sieht das Klangmäßig im Vergleich aus zu dem gebauten von der K + T ??? mit 3L hast du Vergleiche gehört o.ä.? Kannst du mir das Programm kurz erklären ?


[Beitrag von Sven666 am 28. Aug 2005, 21:38 bearbeitet]
pinkmushroom
Inventar
#11 erstellt: 29. Aug 2005, 01:41

Thanner schrieb:
Wenn du also ein großvolumiges Bessreflexgehäuse bauen willst
Gruß, Christoph


großvolumig, oh da muss ich doch grade mal 300L simulieren

@sven66
chassis ist in dem fall der tangband w4-655sa da sollte christoph's genau wie jeder dieser art aussehen, das gehäuse nur evtl anders
klanglich im naja "normalfall" ohne die br-version zu kennen ist diese etwas tiefbasspotenter dafür nicht ganz so dynamisch..

grüße stefan


[Beitrag von pinkmushroom am 29. Aug 2005, 01:43 bearbeitet]
Christoph_Gebhard
Inventar
#12 erstellt: 29. Aug 2005, 07:18

Sven666 schrieb:
NA das hört sich net schlecht an hast du ein Bild von deinen Korpus=CHassis ???Wie sieht das Klangmäßig im Vergleich aus zu dem gebauten von der K + T ??? mit 3L hast du Vergleiche gehört o.ä.? Kannst du mir das Programm kurz erklären ?


Hi Sven,

ich kann dir alles liefern Und sogar noch mehr Du kannst nämlich von meinen Erfahrungen am "lebenden" Objekt profitieren und in deine Entwicklung einfliessen lassen.

Die Unterschiede zur KT-Variante werden nicht riesig sein. Meine Schallwand ist etwas länger, dadurch rutscht der Baffle-Step nach unten, du bekommst etwas mehr Grundtonpegel und in diesem Bereich bündelt der Lautsprecher etwas mehr. Die Unterschiede werden aber so marginal sein, dass sie im (entzerrten) Zustand wohl nicht auffallen werden. Trotzdem muß die Weiche etwas anders "ansetzten", läuft dann aber fast gleich.
Im Bassbereich macht meine Variante mehr "Tiefbass" und Basspegel. In meinen Augen spricht nix, außer der Kompaktheit, für ein geschlossenes Gehäuse.
Das ein geschlossenes Gehäuse sauberer und präziser klingt, ist bei dieser Chassis-Größe vernachlässigbar, da der Treiber dort sowieso klirrt wie blöde und jedes Dezibel mehr an Wirkungsgrad durch das Bassreflex-Gehäuse dem Klangcharakter wesentlich förderlicher ist, als ein (theoretisch) besseres Ein- und Ausschwingen.
Wenn dir die Bassreflex-Gehäuse wieder erwarten nicht gefallen sollte, kannst du immer noch die Rohre verschliessen und hast ein geschlossenes Gehäuse. Das Mehrvolumen gegenüber der KT-Variante spielt keine all zu große Rolle.

Ich simuliere selber nicht mit Boxsim, sondern mit LspCAD, kenne mich deshalb damit nicht aus. Mein Bruder hat aber mal probiert "unsere" CLIO-Datien dort einzufügen und es hat problemlos geklappt. Hier sind Tips zu finden ( http://www.visaton.d...e2ddf&threadid=10355 ), im Zweifel den Entwickler UweG aus dem VIsaton-Forum kontaktieren.

Fotos, Messdateien und Tips zur Abstimmfrequenz bzw. Bassreflexrohrlänge kann ich dir per Mail schicken: christophgebhard@arcor.de

Wenn hier im Forum ein Interesse besteht, kann ich es natürlich auch hier veröffentlichen

Gruß, Christoph
Sven666
Stammgast
#13 erstellt: 29. Aug 2005, 18:29
hmmm also um die ganzen Kurven zu verstehen und zu kapieren was am günstigsten vom Klang ist und was sich wie auswirkt wenn die Kurve sich hebt oder senkt brauch ich erst mal etwas Grundwissen gibt es irgend ein Buch o.ä w sowas erklärt wird ?
Christoph_Gebhard
Inventar
#14 erstellt: 29. Aug 2005, 20:46
Hi Sven,

grundsätzlich sollte jede Kurve so glatt wie möglich sein, mindestens aber sollten grobe Überhöhungen oder Sprünge vermieden werden. Diese empfindet das Ohr als wesentlich unangenehmer wie weich laufende Tendenzen oder Frequenzgangsenken.
Ein Buch brauchst du dafür nicht. Es hat viel mit Hörerfahrung zu tun, und die kann man schlecht in ein Buch packen.
Als grobe Einteilung:
Tiefbass: 20 - 50 Hz, der Schub den man bei Godzilla spürt
Bass: 50 - 80 Hz, der drückende Bass
Kickbass: 80 - 125 Hz, der kickende, treibende Bass
Grundton: 125 - 400 Hz, tiefe Männerstimmen, Klangwärme und -Volumen
Mittelton: 400 - 1000 Hz, Stimmbereich, das was ein Radiowecker rüber bringt
Präsenzbereich: 1000 - 5000 Hz, hohe Frauenstimme, Analytik und Präsenz
Hochton: 5000 - 10000 Hz, Spritigkeit und Glanz
Superhochton: 10000 - 20000 Hz, Luftigkeit und Offenheit

Gruß, Christoph
Sven666
Stammgast
#15 erstellt: 31. Aug 2005, 19:11
Super nu noch ein paar Fragen zu Boxsim:
welcher Wert muß hier rein?Finde Ihn in der K+t nicht in den Technischen Daten vom W4-655 SA.
1.Maximaler Hup pro Seite ???
2.Ersatzwiderstand RE 2 und RE 3 (Ohm)
3.Ersatzinduktivität LE 2 und LE3 in (mh)
2. und 3.müßen lt.Programm größer als 0 sein ...
Christoph_Gebhard
Inventar
#16 erstellt: 01. Sep 2005, 12:05
Hi Sven,

was willst du denn mit Boxsim simulieren? Du hast doch gar keine Messdateien?

Gruß, Christoph
Sven666
Stammgast
#17 erstellt: 01. Sep 2005, 18:50
ICh wollte nur mal so zum üben den W4 aus der K+T mit dem orig. Gehäuse von denen eingeben um mal zu schaun was passiert.
Joey911
Inventar
#18 erstellt: 01. Sep 2005, 19:01
http://www.spectrumaudio.de/breit/tangband/tangbandW4655SA.html

Hier sollte alles stehen was du brauchst.. wenn ich dich richtig verstanden habe

Ich weiß aber nicht, ob die Angaben korrekt sind.

Gruß
Joey


[Beitrag von Joey911 am 01. Sep 2005, 19:02 bearbeitet]
Gelscht
Gelöscht
#19 erstellt: 01. Sep 2005, 19:51
Hier ein Blättchen was ich immer benutze, wenns um den W4-655SA geht :



Keine Ahnung obs aktueller ist als das bei spectrumaudio (abgleichen hilft...)
Udo_Wohlgemuth
Inventar
#20 erstellt: 01. Sep 2005, 20:19
Hallo Sven,
dann stell ich meine Messergebnisse auch dazu.

RDC: 6,08 Ohm
SD: 56,72 cm²
Qm: 4,43
Qe: 0,48
Qt: 0,43
fs: 77,89 Hz
VAS: 4,30 l
Mms: 4,39 g
Rms: 0,53 kg/s
Cms: 0,95 mm/N
B*L: 5,00 Tm
No: 0,41 %
SPL: 88,11 db 1W/1m
SPL: 89,30 db 2.83V/m

Sie weichen etwas von BT's TSP ab, aber wie sagt der Volksmund: "Traue keiner Messung, die du nicht selbst gefälscht hast." *g*
Eine Frage habe ich aber auch: Welche Spule oder Kabellänge muss man verwenden, um 1 Ohm vor den W4 zu bekommen, wie es in der 2. Simulation angenommen wurde?

Gruß Udo
Christoph_Gebhard
Inventar
#21 erstellt: 01. Sep 2005, 22:39
Und damit die Verwirrung perfekt ist, sind hier meine:

Re: 6,22 Ohm
fs: 82,835 Hz
Qes: 0,4911
Qms: 5,836
Qts: 0,453
Vas: 2,97
Sd: 49cm²
Z1k: 8,325 Ohm
Z10k: 22,24 Ohm
Xmax: 3mm
Cms: 0,872 mm/N
Mms: 4,321g
Rms: 0,38 kg/s
BxL: 5,28 N/A

Gruß, Christoph
usul
Inventar
#22 erstellt: 02. Sep 2005, 13:56
Das interessante daran ist, dass es mal wieder zeigt, dass es eh keinen Sinn macht, die Gehäusegrösse extrem genau zu entwickeln, da die Schwankungen in der Serie bzw. die Schwankungen zwischen verschiedenen Messungen so gross sind, dass sich da eh deutliche Differenzen ergeben.
pinkmushroom
Inventar
#23 erstellt: 02. Sep 2005, 14:00
oder jedesmal jedes einzelne chassis messen dann links und rechts evtl sogar minimal verschiedene gehäuse, sperrkreise etc konstruiren
Udo_Wohlgemuth
Inventar
#24 erstellt: 02. Sep 2005, 15:24
... oder den Boxenbau nicht zur Wissenschaft verkommen lassen und Spaß beim Hören haben! Änderungen von ein paar Prozent sind so unwichtig wie die Fahrräder für Fische. Halten wir uns zudem vor Augen, dass kaum zwei Menschen die gleichen Ohrmuscheln besitzen, sie für den eigenen Klangeindruck aber wichtig sind. Zwei Boxen mit leicht unterschiedlichen Chassis haben immer noch den gleichen Klangcharakter, schwankende Unterschiede von weniger als einem dB sind in Stereo kaum raushörbar. Ob eine Box lackiert, die andere furniert oder sogar nackt ist, ist mit der entsprechenden Einstellung der Apparatur sicher messbar, aber auch hörbar?

Gruß Udo

PS: Die Membranfläche sollte dann aber doch bei allen Chassis gleich sein. Offensichtlich haben BT und Christoph den Phase Plug herausgerechnet. Das ist falsch, denn der Hub des Chassis setzt alle Luftmoleküle der Öffnungsfläche in Bewegung.
Christoph_Gebhard
Inventar
#25 erstellt: 02. Sep 2005, 16:43

Udo_Wohlgemuth schrieb:
PS: Die Membranfläche sollte dann aber doch bei allen Chassis gleich sein. Offensichtlich haben BT und Christoph den Phase Plug herausgerechnet. Das ist falsch, denn der Hub des Chassis setzt alle Luftmoleküle der Öffnungsfläche in Bewegung.


Hi Udo,

ergibt für mich nicht unbedingt Sinn. Kannst du das genauer erklären?
Wenn man das ganze ins Extreme steigert und eine schmale Ringmembran mit einem Riesen-Phase-Plug ausstattet, dürften sowohl die Berechnung der TSP durch das Messprogramm (die ja Sd mit einbezieht), als auch die Gehäuse-Simulation aus dem Ruder laufen.

Gruß, Christoph
Gelscht
Gelöscht
#26 erstellt: 02. Sep 2005, 16:53

Udo_Wohlgemuth schrieb:
PS: Die Membranfläche sollte dann aber doch bei allen Chassis gleich sein. Offensichtlich haben BT und Christoph den Phase Plug herausgerechnet. Das ist falsch, denn der Hub des Chassis setzt alle Luftmoleküle der Öffnungsfläche in Bewegung.


Versteh ich auch nicht ganz (auch wenn ich Thanners Gedanken nicht folgen kann... ), aber laut gepinntem TSP-Beitrag heißt:


Lab-Power schrieb:

Membranfläche Sd

--------------------------------------------------------------------------------
Dieser Parameter gibt die effektive Membranfläche in cm² an.


Effektiv bedeutet für mich in diesem Zusammenhang: Die Membran fläche, die tatsächlich durch ihre Bewegung die Luft zum Schwingen bringt. Und das tut das Phase-Plug nicht.

Aber ich lasse mich gerne eines Besseren belehren!!
Udo_Wohlgemuth
Inventar
#27 erstellt: 02. Sep 2005, 17:58
Hallo Christoph und Fritsche,
als maßgebliche Membranfläche sehe ich die Öffnung der Membran einschließlich halber Sicke an, nicht jedoch die bewegte Fläche, die je nach ihrer Form klein (Flachmembran) oder groß (Nawi-Membran) sein kann. Erst an der Öffnung wird die umgebende Luft kugelförmig in Schwingung versetzt. Bestenfalls die Fläche, die ein überragender Phase Plug klaut, darf ich abziehen.
Nehme ich als Membran dagegen eine inverse Halbkugel oder einen tiefen Trichter, wäre deren Fläche wesentlich größer, die Mundfläche jedoch nicht. Natürlich treten im Falle eines extrem tiefen Trichters auch noch andere Effekte auf, die hier keine Rolle spielen sollen. Als Beispiel sei der Airmotion-Transformer erwähnt, hier speziell der ER4. Durch seine Faltung hat seine Membran 67 cm² Fläche, der Austritt aber nur 17 cm². Die zu bewegende Luft stellt also nur genau so viele Moleküle zum Schwingen zur Verfügung, wie sich dort gleichzeitig aufhalten können.

Gruß Udo
Gelscht
Gelöscht
#28 erstellt: 02. Sep 2005, 18:11
Hallo Udo,

ist doch immer wieder gut wenn man von einem Experten belehrt wird !! Nun bin ich wieder ein Stückchen schlauer

Danke !
Udo_Wohlgemuth
Inventar
#29 erstellt: 02. Sep 2005, 19:40
Hallo Fritsche,
Hör nie auf anzufangen!
Fang nie an aufzuhören! *g*

So lerne ich auch von dir!

Gruß Udo
Sven666
Stammgast
#30 erstellt: 03. Sep 2005, 09:23
ICh schnall das Programm net irgendwie kommt bei der Berechnung immer ne Felehrmeldung das die oben genannten Punkte größer als null sein müßen jedoch entdecke ich diese Werte nirgends.
Also Als Neuling werde ich glaube ich erst mal die Boxen so bauen wie sie in der K + T sind nur mit der Weiche bin ich mir noch net ganz schlüßig ob ich diese nehmen soll die dabei Vorgeschlegen wird oder die hier im Forum vorgeschlagene.Wenn ich die Aus der K+ T nehme passt das Teil nachher noch durch die Öffnung der Box (wo der W4 reinkommt) ??
Gelscht
Gelöscht
#31 erstellt: 03. Sep 2005, 11:20
Hi Sven,

ich habe bei dem Programm einfach die Werte von Re und Le für alle nachfolgenden Re2, Re3 und Le2, Le 3 eingesetzt (ohne Gewähr daß es stimmt )!!!! Da kamen bei mir ganz ansehnliche Ergebnisse bei raus. Du mußt aber auch noch einen Stromkreis 'zeichnen', und zwar machst du das unter "Verstärker1", dort den Punkt "Weiche editieren" auswählen. Nun hast du ein Fenster in dem du per Linksklick Drähte einzeichnen kannst. Per Rechtsklick auf die Drähte kannst du deren Funktion ändern (z.B. einen Kondensator oder einen Wiederstand in den Kreis einsetzen). Was du auf jeden Fall brauchst ist einen Verstärkerausgang (heißt dann Amp+-) und das Lautsprecherchassis (dort kannst du wählen zwischen den simulierten Chassis, was bei dir ja nur eines ist). Nun sollte es funktionieren...


Sven666 schrieb:
Also Als Neuling werde ich glaube ich erst mal die Boxen so bauen wie sie in der K + T sind nur mit der Weiche bin ich mir noch net ganz schlüßig ob ich diese nehmen soll die dabei Vorgeschlegen wird oder die hier im Forum vorgeschlagene.Wenn ich die Aus der K+ T nehme passt das Teil nachher noch durch die Öffnung der Box (wo der W4 reinkommt) ??


Hä? Jetzt bin ich verwirrt...

Ich versuchs aber trotzdem mal: Die Vorgeschlagene Weiche ist diejenige, die genau auf das Gehäuse abgestimmt ist! Also eindeutig die bessere (nichts gegen die Weiche hier im Forum ).

Wieso kommt der W4 in die Box? Ich dachte die CT193 läuft mit dem Monacor... Aber ja, normalerweise sind Weichen so klein, daß du sie locker durch die Lautsprecheröffnung hindurch bekommst , und innen dann mit Heißkleber oder sowas festkleben kannst.
Sven666
Stammgast
#32 erstellt: 03. Sep 2005, 13:42
Also in meiner Box sollte erst mal der W4-655SA Tang Bang,ich wollte die kleinen Boxen für mein Arbeitszimmer nehmen und evtl.mehrere Baue und diese dann via Funk ins Badezimmer und Schlafzimmer positionieren.
Gelscht
Gelöscht
#33 erstellt: 03. Sep 2005, 14:15
Hi,



also willst du die CT218 bauen? Oder wie jetzt??????? Ich bin langsam komplett verwirrt ...

Erklär doch bitte nochmal genau dein Vorhaben! Sowohl das mit dem W4 als auch das mit der CT193... ich blick da nämlich nich mehr so richtig durch .

Via Funk?!? Krass!! Kannst du sowas? Ich sehe bei Funk-Lautsprechern einen Nachteil: Jeder einzelne Lautsprecher braucht seine eigene Stromversorgung... und das kann einem schon auf die ***** (Nerven ) gehen, wenn man ständig die Batterien wechseln muß.

Fritsche (der hoffentlich bald wieder den Durchblick hat )
Sven666
Stammgast
#34 erstellt: 03. Sep 2005, 14:22
genau den CT218 nix dolles aber als erste Boxund dann im Büro reicht glaube ich.Mit dem Funk dachte ich eigendlich an diese Gerätschaften die es fertig zu kaufen gibt.(taugen die nichts ???)
Gelscht
Gelöscht
#35 erstellt: 03. Sep 2005, 14:32
Durchblick !!!

Die CT218 is ne wunderbare Box!! Als Einstieg sicher eine sehr gute Wahl!! Und fürs Büro reicht das allemal!!!!!!!

Was die Funk-Gerätschaften taugen weiß ich nicht, hab ich noch nie ausprobiert... aber irgendwas werden sie schon bringen, sonst wären sie nicht auf dem Markt !! Ist sicher mal nen Versuch wert.

Hier noch zwei Links zu bereits bestehenden Bauberichten der CT218:

KLICK die 1.

KLICK die 2.

Na dann viel Spaß beim Basteln!!
Sven666
Stammgast
#36 erstellt: 03. Sep 2005, 15:01
NA super das ist ja mal was hilft mir auf jeden Fall weiter .So habe gerade Ein wenig Material gekauft und bin dabei die Korpen zu verleimen,da der Sperrkreis doch recht groß wird bin ich am überlegen die Rückwand auch zu Schrauben ist da sinnvoll ??? Korpen werden wohl in ganz hell creme lackiert ich glaub das heiß champanger oder so .
pinkmushroom
Inventar
#37 erstellt: 03. Sep 2005, 15:27
in hell-creme? also "eierschalfarben"?

rückwand schrauben sollte bei eigentlich keine probleme machen solangs dicht ist..

wenn der w4 ja lauter wäre würd ichn direkt auch verbauen. tb muss unbedingt mal einen w5 oder w6 als bb rausbringen

wenn korpen wirklich die mehrzahl von korpus ist, hab ich auch was gelernt

grüße pinkus
Sven666
Stammgast
#38 erstellt: 03. Sep 2005, 16:36
nicht??? Korpen...Korpus :::hört sich doch aber gut an oder
The_Real_Eagle
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 03. Sep 2005, 20:16
Korpi ???
Sven666
Stammgast
#40 erstellt: 03. Sep 2005, 20:48
Auch geil ..so hab die Korpuse zusammen ausser die Rückwand hier bin ich halt noch am überlegen ob ich diese schraube da der Sperrkreis ja doch etwas größer ausfällt..
http://img385.imageshack.us/my.php?image=weichect2181xi.jpg
Gelscht
Gelöscht
#41 erstellt: 03. Sep 2005, 21:26

Sven666 schrieb:
die Korpuse


wie wärs mit die Korpansen
Sven666
Stammgast
#42 erstellt: 03. Sep 2005, 21:33
Wie schaut das mit dem Omnes Audio BB3.01 aus der sollte doch für diese größe von Gehäuse auch gut geeignet sein oder ???Welchen Sperrkreis ???Wie werden die zwei sich Klangmäßig unterscheiden ??
pinkmushroom
Inventar
#43 erstellt: 03. Sep 2005, 21:39
der omnesaudio ist ein ebenfalls von tangband produziertes chassis.. aber mit dem w3-871 zu vergleichen also dem needle, brick, hatchet, ct209 etc chassis..

und wie wäre es denn mit korpussis?

mfg stefan
Granuba
Inventar
#44 erstellt: 03. Sep 2005, 21:44
Der BB3.01 ist zwar verwandt mit dem W3 871-S, hat aber gänzlich andere Parameter und sollte unter anderem in einer nicht zu tief abgestimmten Bassreflexkiste laufen! Ob der kleine BB Needlekompatibel ist, müsste man mal austesten...

Murray
Sven666
Stammgast
#45 erstellt: 03. Sep 2005, 21:55
Wie der soll besser als Bassreflex laufen hääää nu versteh ich nix mehr dat is tdoch auch n Breitbänder und keine Bassschüssel ????

Um nochmals auf das Programm Boxsim zu kommen...ahb nu alles eingegeben und der mekert auch net mehr das irgenwo ein Fehler ist nu berechnet das Prog ganz brav aber keine kurven nix..hab die Datei mal abgespeicehrt kann ich die mal einen von euch schicken der mir sagen kann was ich falsch mache ???


[Beitrag von Sven666 am 03. Sep 2005, 21:58 bearbeitet]
Gelscht
Gelöscht
#46 erstellt: 04. Sep 2005, 01:56
Hi Sven,

Bassreflex ist nicht gleich Bassschüssel !!!!!! Bassreflex heißt nur, daß die Box ein kleines Rohr hat mit dem man einen tiefer reichenden Frequenzgang erreicht als mit einem geschlossenen.

Guckst du hier, so sieht das ganze aus:



Die Rohröffnung unter dem Tiefmitteltöner ist das Bassreflexrohr.

Und guckst du hier: Udo´s HP, da steht einiges über Gehäuseformen und Gehäusearten !!!

Bass- weil das Rohr nur zur Bassverstärkung und zur tieferen Abstimmung dient
reflex- weil die Luft im Rohr durch die Schiwngungen in der Box angeregt wird mitzuschwingen
rohr- weil es ein Rohr ist (meißt mit leicht öffnendem Querschnitt nach außen hin)

Also, Fazit: Der Omnes BB3.01 ist, wie die anderen schon richtig gesagt haben, nicht für eine geschlossene Box (wie die CT218) geeignet. Auch hier gilt: Neuer Lautsprecher, neue Box!

Edit: Hab was vergessen... kannst mir mal die Boxsim-Datei schicken: fritschel@web.de und ich guck mal was sich machen lässt
Sven666
Stammgast
#47 erstellt: 04. Sep 2005, 15:36
Super nu hab ich gesehen wo der Fehler lag nun weiter ...

was bedeuten die Abkürzungen in deutsch ???
und wie stelle ich es an wenn ich zb. mehr Höhen haben will oder mehr Bass ect.
Danke


RDC: 6,08 Ohm
SD: 56,72 cm²
Qm: 4,43
Qe: 0,48
Qt: 0,43
fs: 77,89 Hz
VAS: 4,30 l
Mms: 4,39 g
Rms: 0,53 kg/s
Cms: 0,95 mm/N
B*L: 5,00 Tm
No: 0,41 %
SPL: 88,11 db 1W/1m
SPL: 89,30 db 2.83V/m
Gelscht
Gelöscht
#48 erstellt: 04. Sep 2005, 17:23
Hi Sven,

ich setze hier einfach mal den Link zur Erklärung der TSP hin (das sind die Parameter nach deren deutscher Übersetzung du gefragt hast):

>TSP-Erklärung<


Sven666 schrieb:
und wie stelle ich es an wenn ich zb. mehr Höhen haben will oder mehr Bass ect.


Soweit ich weiß kannst du nicht "mehr" Höhen oder "mehr" Bass aus einem Chassis rausholen, du kannst nur weniger Höhen (also klanglich mehr Bass) oder weniger Bass (also klanglich mehr Höhen) rausholen . Ob das so korrekt ist weiß ich aber nicht 100%ig. Das läuft jedenfalls entweder über Weichen (Sperrkreise) oder über die Bauform des Gehäuses (kleines Gehäuse = wenig Tiefgang / großes Gehäuse = mehr Tiefgang / das Ganze dann noch variiert mit Bassreflex oder nicht ergibt den gewünschten Klang).

Jop, für den Moment reichts denke ich mal!
Granuba
Inventar
#49 erstellt: 04. Sep 2005, 17:26

und wie stelle ich es an wenn ich zb. mehr Höhen haben will oder mehr Bass ect.


Möglichkeit a: Klangregler am Verstärker, das ist aber pfui...
Möglichkeit b: Optimierung des TangBands über einen oder mehrer Sperrkreise, der Ansatz von Thanner im 3,4 Liter Bassreflexgehäuse sieht sehr gut aus!
Möglichkeit c: Den TangBand als Mitteltöner nutzen, darunter einen Bass packen, darüber einen Hochtöner und schon sind wir beim Mehrwegerich...

Murray
Sven666
Stammgast
#50 erstellt: 04. Sep 2005, 17:47
JA super Danke ich werd mal ein wenig mit dem Sperrkreis rumspielen.
Gelscht
Gelöscht
#51 erstellt: 04. Sep 2005, 18:02
Huck, der Moderator hat gesprochen !!!

P.S.: @Sven: du hast Post ...
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Tang Band W4-655 (c) ärgert mich!
CaptnKnuspa am 15.02.2013  –  Letzte Antwort am 20.08.2015  –  39 Beiträge
5.1 Selbstbau Tang Band w4-655
-=Dreadhead=- am 19.06.2015  –  Letzte Antwort am 20.06.2015  –  3 Beiträge
PC Lautsprecher mit Tang Band W4-655
Para27 am 02.07.2016  –  Letzte Antwort am 04.07.2016  –  2 Beiträge
Tang Band W4-657SC
UglyUdo am 02.01.2005  –  Letzte Antwort am 05.01.2005  –  8 Beiträge
Tang Band W4-657
lxr am 17.03.2009  –  Letzte Antwort am 17.03.2009  –  12 Beiträge
Tang Band W4-1720
tcohed am 25.04.2012  –  Letzte Antwort am 04.05.2012  –  24 Beiträge
Buschhorn mit Tang Band W4-657SC??
SpockDoo am 17.04.2006  –  Letzte Antwort am 20.04.2006  –  13 Beiträge
Unterschied Tang Band W4-657B / SC
Saudiot am 09.02.2007  –  Letzte Antwort am 14.02.2007  –  25 Beiträge
Tang Band W4-657D SEAS 22TAF/G?
julzZz303 am 14.03.2014  –  Letzte Antwort am 19.04.2014  –  11 Beiträge
Needle Deluxe mit Tang Band W4-1337SDF?
Hmilk am 06.06.2014  –  Letzte Antwort am 06.06.2014  –  4 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder883.541 ( Heute: 6 )
  • Neuestes Mitglieds4ndwichmaker
  • Gesamtzahl an Themen1.473.006
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.007.674

Hersteller in diesem Thread Widget schließen